Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


SSF-Konklusio-Interpretation

+A -A
Autor
Beitrag
gangster1234
Inventar
#1 erstellt: 21. Mai 2005, 14:42
Da hier immer wieder gebetsmühlenartig auf die Referenzbedingungs-Ersteller des SSF verwiesen wird, möchte ich diesen Tread so gestalten, dass sich jeder interessierte die zusammenfassende Standortbestimmung ( unten ) mal durchliest, evtl. das ganze Dokument, und dann seine persönliche Meinung, was da so ( vor allem ) zwischen den Zeilen steht, hier zum Besten gibt.

Alle Beiträge, die die persönlichen Meinungen in Frage stellen, bitte ich die MOD rigoros zu löschen. Es sollte so eine zwischenruffreie Aneinanderreihung von Auffassungen zu den SSF Ergebnissen entstehen.

Oft habe ich nämlich den Eindruck, dass wir bei Themen haarscharf anneinader vorbeireden, weil die genau Auffassung des einzelnen, hier genau zu SSF, im Dunkeln liegt.

Ich bemühe noch mal die Verfasser der Referenzbedingungs-Bibel ( SSF_001_012002_v2.pdf ) , die ich natürlich als Experten von jeher vorurteilsfrei akzeptiere, und zitiere den wichtigsten Abschnitt daraus :

Zitat Anfang :

" Trotz vielfältiger Bemühungen hat sich die Realisierung idealer Hörräume und die Verwendung von " einheitlichen " Regielautsprechern sowohl im Studio als auch im Heim bisher als unrealistisch erwiesen. Letztendlich bietet nur ein ausreichend definiertes Schallfeld die Voraussetzung, um gleichartige Hörereignisse zu erzeugen.

Infolge nicht ausreichender Kenntnisse über das optimale Schallfeld - hinsichtlich subjektiver Kritereien und der Relation zu objektiven Parametern und Messverfahren - und wegen der komplizierten und nicht restlos geklärten Zusammenhänge zwischen den zu fordernden Schallfeldgrößen und den physikalischen Eigenschaften der Studio-Regielautsprecher, kann dieses Bezugs-Schallfeld gegenwärtig nicht vollständig definiert und realisiert werden.


Ausserdem ist dessen Festlegung lediglich für einen Bezugshörort bzw. wenige Hörplätze und noch nicht für eine größere Hörzone ausgewählter Hörplätze möglich. "

Zitat Ende

Ich erlaube mir, den Anfang zu machen : Ich tu´ mal so, als wäre ich ein SSF´ler, ich schreibe aber das, was ich zw. den Zeilen lese :

" Wir können uns den Mund fusselig reden und tun und machen : Niemand hört auf uns. Zudem sind wir zu dem Schluss gekommen, dass bei all unseren Versuchen, ein quasi " problemlos übertragbares transportabels " Schallfeld zu definieren, uns nie der Eindruck plagte, dass uns das wirklich gelungen ist. Wir haben all die vielen richtigen, wichtigen Parameter in den verschiedensten Hörräumen penibelst ausgemessen, angeglichen und nie waren wir wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Das Gefühl : jau, klingt genau identisch, stellte sich nicht hundertpro ein. Zudem bauen weltweit soviele LS-Hersteller Monitore, die unsere Bedingungen so gut erfüllen, dass wir selber nicht sagen könne, welcher denn nun der Beste ist. Wollen wir auch garnicht. Das hat seine Gründe.

Im Grunde genommen haben wir nur einen blassen Schimmer, wie nah wir absolut gesehen dran sind, an dem perfekten, transportablen Schallfeld. Wir kennen einen Haufen physikalisch logischer Parameter und können trotzdem nur Vermutungen anstellen, wieviel % dessen, was wir fordern, damit wirklich erreicht werden kann.

Wir vermuten, dass wir eine hohe Prozentzahl erreichen, so mindestens 85 % (dem stimme ich als gangster1234 zu), wir wissen aber auch, dass leider eine bedeutende Prozentzahl bleibt, die uns (noch) nicht gehorchen will.

Zudem ist da noch das Problem der Wahrnehmung. Es gibt Leute, denen kannst du die perfektesten 48-Spur-Multi-Stützmikro-Aufnahmen vorspielen, die werden Mahler immer als den Kafka der Klassik ablehnen. Andererseits finden sie Mozart und Beethoven gut. Also, schlechten Geschmack kann man denen ja nicht vorwerfen, nur weil sie einen Klassiker nicht so gut finden."

Wer möchte kann später, wenn ihm noch was anders einfällt, was da zwischen den Zeilen steht, Nachträge abliefern.

Lassen wir mal Meinungsfreiheit wahr werden, und schreiben hier nur unsere Auffassungen nieder. Diskutieren gerne, dann aber in einem anderen Thread.

gruß gangster

PS : Auch ohne smilies sollte das Augenzwinkern spürbar sein, dass mich beim erstellen dieses Posts plagte...


[Beitrag von gangster1234 am 21. Mai 2005, 14:51 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2007, 17:31
Hallo gangster,

95% Zustimmung.

Die 5%?


Weiß nicht genau !

Gruß - Richard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gibt es so was wirklich auf der Welt?
DerOlli am 06.11.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  12 Beiträge
Jetzt mal was an die klugen köpfe hier.
Maze007 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  3 Beiträge
Der Neid auf die sogenannten "Highender"
don_camillo am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  7 Beiträge
Gibt es so etwas?
ChrisCutter am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  5 Beiträge
Haben die es so nötig?
mamü am 07.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.10.2005  –  28 Beiträge
Komplettanlage - Fragen an die Cracks hier
KivasF am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  11 Beiträge
passen die Boxen zum Verstärker?
Wr4ath am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  4 Beiträge
Diskussionskultur hier
I.P. am 16.11.2002  –  Letzte Antwort am 20.11.2002  –  24 Beiträge
Gibt es den typischen High-Ender?
Dr._Funkenstein am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  46 Beiträge
So wird 0815 zu "Highend"
thifi1 am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  83 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedralph23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.269