Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

AUDIO 5/06: Anlagen für 1500 Euro. Der Amp dominiert.

+A -A
Autor
Beitrag
Everon
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Mai 2006, 16:47
In der aktuellen AUDIO wurden acht von Händlern zusammengestellte Anlagen vorgestellt und bewertet.

Die Anlage, die laut AUDIO das vollständigste Hörerlebnis lieferte, bestand aus:
- Mordaunt Short MS 902i (250 Euro/Paar)
- Unison Unico P (1000 Euro)
- Marantz CD5001 (250 Euro)

Der Verstärker kostete demnach das fünffache der Lautsprecher und führt die weitverbreitete Meinung, dass der Lautsprecher die wichtigste Komponente ist und ca. die Hälfte des Gesamtpreises der Anlage ausmachen soll, ad absurdum. Der Amp dominiert also.

Wie ist Eure Meinung dazu? Habt ihr schon Erfahrungen mit Anlagen gemacht, bei dem der Amp die mit Abstand teuerste Komponente war?
TrottWar
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Mai 2006, 16:58
Mhm, also ich hab viel verglichen und mein Budget (unter'm Strich ja auch knappe 1500€) etwas anders aufgeteilt...
Ob die Anlage von der AUDIO Sinn macht? Ich weiß es nicht...
Roland04
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Mai 2006, 17:02
hallo
also bei allem respekt, aber da sieht man mal wieder wie sinnlos und nichtsaussagend solche test besagter zeitschriften sind
nach wievor ist die wichtigste komponente der hörraum, gefolgt von den lautsprechern, was nicht heissen soll das der amp minderwertiger ausfallen sollte, dem cdp räume ich hier die unwichtigste rolle zu, es macht einfach keinen sinn, ls für ca. 200-300 euro mit einem 1000 euro amp auszustaffieren
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Mai 2006, 17:07
das ist eine zeitschrift die klangpunkte für digitalkabel vergibt.

welche art der antwort erwartest du? die farbe der fotos färbt beim fachgerechten gebrauch der zeitschrift ab. außerdem schmiert und kratzt das papier. dabei gibt es für das geld sogar feuchtpapier mit rosenduft.
HiFi_Addicted
Inventar
#5 erstellt: 06. Mai 2006, 17:55
Ich würd eher sagen Verstärker 249€ Ein Symphonic Line RG 14 "Edition" (~3000€) zieht dagegen den Kürzeren..... IMHO reicht zu viel kohle beim Verstärker rausgeworfen.....Der Alesis RA-500 spielt extrem gut an meinen B&W 703 und kostet ein Taschengeld im vergleich zu den LS.....Bei 1500€ Budget währen da schon Stand LS drinnen und ein RME ADI-2 + Billig DVD Player....

@ Gurke fühlt sich die Stereo(play) anders am A**** an

MfG Christoph
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Mai 2006, 18:24
die stereo wischt etwas seidiger in den höhen, dafür etwas kratzig in den mitten. die wirkung des wischeffekts bei der stereoplay hat einen hauch mehr räumlichkeit, die wischbewegungen gewinnen datmit deutlich an dynamik.


Ein Symphonic Line RG 14 "Edition" (~3000€) zieht dagegen den Kürzeren


das ist doch diese marke die mit dem "Yin" und "Yan" auf ihrer homepage wirbt?
HiFi_Addicted
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2006, 18:34
Vorallem die Gereätenahmen haben. Klarheit, Transparanz, Kraftwerk, Kraftquelle und Die Erleuchtung haben doch einen gewissen Lacheffekt... Esoterisch ist die Marke auf jeden Fall...aber nicht so schlimm wie Audioplan....

MfG Christoph
Janophibu
Stammgast
#8 erstellt: 06. Mai 2006, 18:44
Lol. Für 1500 Euro hätte ich doch eher bei Lautsprechern der Kategorie Monitor Audio RS6, Nubert Nuwave 85, Phonar P30 und Ähnliches mit passendem Amp gesucht.
Meiner Meinung nach macht die Aufteilung wirklich keinen Sinn. Was will ich mit einem 1000 Euro Amp an solchen Standardlautsprechern?
TrottWar
Gesperrt
#9 erstellt: 06. Mai 2006, 18:49
Der einzige Sinn ist, dass man bei späterem Geldregen die lustigen Mordaunts gegen was Besseres tauschen könnte... und das auch sollte. Aber nen wirklichen Sinn seh ich dahinter nicht, das als "ideale Anlage" hinzustellen... ideal ist an der Kompromisshaftigkeit nun wirklich nix.
Was mich aber wundert: dass nicht noch 200€ für eine "ideale Stromversorgung" investiert wurde, wo ich persönlich nix bei raushöre... naja... alles sehr suspekt!
superfranz
Gesperrt
#10 erstellt: 06. Mai 2006, 18:56
...wer sein Hobby HiFi wirklich ernst nimmt , der verzichtet auf den Konsum solcher Lachblätter ! ... " die " haben uns doch lange genug verarscht , jetzt ist Dank Internet Schluss mit lustig ...
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2006, 19:10
So ein Schwachsinn war mein erster Gedanke ...
Man muss ja immer mit Pauschalaussagen (Verteilung des Budgets) vorsichtig sein. Ich möchte nicht wissen, wie der verantwortliche Redakteur zu solchen Schlüssen gelangt ist. Vermutlich kein Blindtest - da müssten noch andere Einflussgrössen gewirkt haben.

Vielleicht sollten wir mal einige Empfehlungen aufstellen und diese dann an die Redaktion senden.
alesandro
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2006, 19:19
TrottWar
Gesperrt
#13 erstellt: 06. Mai 2006, 19:20

superfranz schrieb:
...wer sein Hobby HiFi wirklich ernst nimmt , der verzichtet auf den Konsum solcher Lachblätter ! ... " die " haben uns doch lange genug verarscht , jetzt ist Dank Internet Schluss mit lustig ...


Richtig, ich hab hier aus dem Forum verdammt viele Tipps, Ideen und Hilfestellungen bekommen, egal von wem!

Ihr - das Forum - habt mir persönlich mehr geholfen, als es irgend welche Käseblätter je getan haben. EIN Audio-Heft hab ich mir in der Zwischenzeit gekauft, einen Test vorgefunden, der einfach nur lachhaft und nichtssagend ist... hätt ich das Geld versoffen, wär wenigstens was Sinnvolles bei rüber gekommen. Schön blöd, ne?

Jedenfalls hab ich hier im Forum viele gute Tipps bekommen, dann aus den Tipps aussortiert und das mir mögliche Equipment probegehört, verglichen und recht schnell die für mich richtige Anlage gefunden.

Alles ohne teure Schmierblätter, ohne "dummes Dahergeschreibe" und merkwürdige Testmethoden. Ich weiß bei keinem meiner Komponenten die "Klangpunkte", mir ist's auch total egal, was die meinen oder nicht meinen. Ich hab gehört, verglichen und das für mich Richtige aus dem vielfältigen Sortiment "rausgepickt".

Auch, wenn der Großteil (Amp NAD C352 sowie Tuner Sony S505ES) erst nächste Woche kommt, ich bin - weil ich weiß, was mich erwartet - schon jetzt sehr glücklich!

Was noch fehlt, sind ein paar nette Bananas und evtl. ne neue Netzleiste (vornehmlich der Optik wegen, das weiße Plasteding gefällt mir optisch net). Wenn ich bedenke, dass ich für die Kosten von dem Audio-Heft schon 1-2 Bananas bekommen hätte, beiß ich mich selbst in meinen (dicken) Hintern...

Naja, ich hab daraus gelernt, das glaubt mir mal!
tokibo
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Mai 2006, 19:51
Ich möchte nur mal kurz anmerken das nicht ein Audio Redakteur die Anlagen zusammengestellt hat, sondern Fachhändler die Aufgabe bekommen haben, für ca 1500 Euro etwas zusammenzustellen. Die Zusammenstellung von 8 Händlern wurde dann bewertet. Also nicht Audio gibt der Elektronik den preislichen Vorrang, sondern ganz normale Hifi-Händler. Von dem her lohnt es sich vieleicht doch mal über althergebrachte Weisheiten nachzudenken.

Zu diesem Forum möchte ich noch anmerken das hier, neben guten Tips und Informationen, auch jede Menge unsinn geschrieben wird. Zum Beispiel wenn sich Leute über einen Artikel einer Hifi-Zeitschrift aufregen den sie entweder nicht gelesen haben, oder nicht verstanden.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Mai 2006, 19:53

Ich möchte nicht wissen, wie der verantwortliche Redakteur zu solchen Schlüssen gelangt ist. Vermutlich kein Blindtest - da müssten noch andere Einflussgrössen gewirkt haben.





Zum Beispiel wenn sich Leute über einen Artikel einer Hifi-Zeitschrift aufregen den sie entweder nicht gelesen haben, oder nicht verstanden.


das habe ich persönlich bei vielen artikeln. ich beurteile mein nicht-verstehen übrigens als positiv.


[Beitrag von MusikGurke am 06. Mai 2006, 19:55 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#16 erstellt: 06. Mai 2006, 20:01

tokibo schrieb:
Ich möchte nur mal kurz anmerken das nicht ein Audio Redakteur die Anlagen zusammengestellt hat, sondern Fachhändler die Aufgabe bekommen haben, für ca 1500 Euro etwas zusammenzustellen. Die Zusammenstellung von 8 Händlern wurde dann bewertet. Also nicht Audio gibt der Elektronik den preislichen Vorrang, sondern ganz normale Hifi-Händler. Von dem her lohnt es sich vieleicht doch mal über althergebrachte Weisheiten nachzudenken.

Zu diesem Forum möchte ich noch anmerken das hier, neben guten Tips und Informationen, auch jede Menge unsinn geschrieben wird. Zum Beispiel wenn sich Leute über einen Artikel einer Hifi-Zeitschrift aufregen den sie entweder nicht gelesen haben, oder nicht verstanden.

...ganz normale HiFi - Händler , gibts noch welche ? ...althergebrachte Weisheiten , ...müsste ich kennen ! Bitte um Aufklärung !
Everon
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Mai 2006, 20:03

tokibo schrieb:
Ich möchte nur mal kurz anmerken das nicht ein Audio Redakteur die Anlagen zusammengestellt hat, sondern Fachhändler die Aufgabe bekommen haben, für ca 1500 Euro etwas zusammenzustellen.

Yep, das habe ich im Ausgangsposting geschrieben.
tokibo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Mai 2006, 20:12
@ everon
Wurde leider wohl überlesen

@superfranz

So eine Weisheit wäre ja die Aufteilung des Budgets auf die einzelnen Komponenten. Ich selber würde zum Beispiel, wie wohl die meisten hier, in die Lautsprecher mindestenz die Hälfte der 1500 stecken. Danach kommt der Stereoverstärker, bei dem Budget würde ich die 600 Euro Klasse anpeilen. Am wenigsten würde ich in das Abspielgerät stecken, da CD-Player recht teuer geworden sind würde ich zu einem Multi-Player greifen, wie den Yamaha DVD-S657.

Generell würde ich bei jeder Komponente darauf achten, das ein gewisses Niveau nicht unterschritten wird.
superfranz
Gesperrt
#19 erstellt: 06. Mai 2006, 20:18

tokibo schrieb:
@ everon
Wurde leider wohl überlesen

@superfranz

So eine Weisheit wäre ja die Aufteilung des Budgets auf die einzelnen Komponenten. Ich selber würde zum Beispiel, wie wohl die meisten hier, in die Lautsprecher mindestenz die Hälfte der 1500 stecken. Danach kommt der Stereoverstärker, bei dem Budget würde ich die 600 Euro Klasse anpeilen. Am wenigsten würde ich in das Abspielgerät stecken, da CD-Player recht teuer geworden sind würde ich zu einem Multi-Player greifen, wie den Yamaha DVD-S657.

Generell würde ich bei jeder Komponente darauf achten, das ein gewisses Niveau nicht unterschritten wird.

...Zustimmung !...aber irgendwie drehen wir uns immer im Kreis ! ?
klaus_moers
Inventar
#20 erstellt: 06. Mai 2006, 20:18

tokibo schrieb:
Ich möchte nur mal kurz anmerken das nicht ein Audio Redakteur die Anlagen zusammengestellt hat, sondern Fachhändler die Aufgabe bekommen haben, für ca 1500 Euro etwas zusammenzustellen. Die Zusammenstellung von 8 Händlern wurde dann bewertet. Also nicht Audio gibt der Elektronik den preislichen Vorrang, sondern ganz normale Hifi-Händler. Von dem her lohnt es sich vieleicht doch mal über althergebrachte Weisheiten nachzudenken.

Zu diesem Forum möchte ich noch anmerken das hier, neben guten Tips und Informationen, auch jede Menge unsinn geschrieben wird. Zum Beispiel wenn sich Leute über einen Artikel einer Hifi-Zeitschrift aufregen den sie entweder nicht gelesen haben, oder nicht verstanden.


Mit Deiner Aussage triffst Du sicherlich nicht daneben. Jedoch wurde gesagt, dass Audio diese Anlagen bewertet hat. Das die Anlagen von Audio zusammengestellt wurden, hat doch keiner behauptet.
Aber mal etwas anderes:
Wenn 10 Händler nur Schrott anbieten würden, welche Aussagekraft hätte dann eine Selektion durch Audio???

Gib mal www.Mordaunt.de ein und schaue mal, wie weit wirtschaftliche Verpflechtungen gehen könnten... (extra konjunktiv)...
Wer von uns kennt schon die Gesellschaftsstrukturen dieser Verlage? Da es keine Kapitalgesellschaften sind, mag jeder darüber sein eigenes Urteil bilden.


[Beitrag von klaus_moers am 06. Mai 2006, 20:20 bearbeitet]
tokibo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mai 2006, 20:38
Ich finde es ja ok wenn die Artikel der Zeitschriften kritisch unter die Lupe genommen werden. Ich habe den Artikel gelesen und mir sagt keiner der Zusammenstellung richtig zu, wie gesagt ich finde die Gewichtung des Budgets nicht sinnvoll.

Die MS 902i von Mordaunt Short wurde von einem Händler vorgeschlagen, aber man kann jetzt nicht behaupten das die den "Test" irgendwie gewonnen hätten, deswegen versteh ich deinen Hinweis auf die wirtschaftlichen Verflechtungen nicht ganz, wenn du damit meinst das gemauschelt wurde.

Ich finde die Aufregung über Hifi-Blätter etwas übertrieben, kann ja sein das diese in der Vergangenheit viel schwachsinn geschrieben haben, ich selber kaufe mir seit etwas über einem Jahr abwechselnd die Audio oder die Stereoplay, je nach dem welche die interessantesteren Berichte hat. Bis jetzt ist mir übrigens noch kein Zusammenhang von Bewertung und Anzeigenhäufigkeit aufgefallen. Allein Kabeltests finde ich oft etwas übertrieben, aber die interesieren mich auch nicht.
Everon
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Mai 2006, 20:54
Ich fand den Artikel jedenfalls sehr interessant und hätte die vorgestellten Anlagen gerne selbst mal probegehört (ob ich wohl zu dem selben Resumme wie AUDIO gekommen wäre?).

Und an alle, die den Bericht gar nicht kennen: Morgen einfach mal zur Tanke sausen und reinspitzen. Kaufen dürft ihr die Zeitschrift natürlich auch
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2006, 20:56
Tokibo,

der Thread-Ersteller sagte, diese Anlage hätte laut Audio das vollständigste Hörerlebnis vermittelt.
Es kann jetzt sein, dass bei den anderen der Verstärker fehlte. Ok, dann hätten wir eine etwas differenziertere Selektion.

Also, bei der Formulierung kann man schon für die Preisklasse einen Siegerstatus heraushören. So ging es mir jedenfalls.

Aber es regt sich doch keiner auf, weil Du Dir diese Zeitschriften kaufst. Tue ich auch manchmal.

Aber man ist manchmal etwas zu leichtgläubig. Wirtschaft funktionert aber anders, hier geht es nicht nur um unsere Interessen. Davon könnten die, glaube ich, nicht leben.
Vielleicht sind wir aber auch zu wenig aufgeregt. Schliesslich gibt es hier eine sehr grosse Medienverknüpfung. Es wäre ja auch ein Gedanke wert.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Mai 2006, 21:00

Bis jetzt ist mir übrigens noch kein Zusammenhang von Bewertung und Anzeigenhäufigkeit aufgefallen.


dann nehmen wir mal canton. oder B&W. oder magnat. oder focal. oder quadral. oder...

wann hast du denn den letzten test von einer castle box gelesen? oder polk? geithain?

im fall von ms halte ich die paranoia aber auch für unbegründet. die lautsprecher sind für ihren preis wirklich ganz ok, aber auf die idee einen 1000 euro verstärker dafür zu kaufen muss man erstmals kommen.

auch von den üblichen testsiegern gibt es eine menge gute sachen. aber die teste sind zur kaufentscheidung nicht sehr nützlich.
superfranz
Gesperrt
#25 erstellt: 06. Mai 2006, 21:07

Everon schrieb:
Ich fand den Artikel jedenfalls sehr interessant und hätte die vorgestellten Anlagen gerne selbst mal probegehört (ob ich wohl zu dem selben Resumme wie AUDIO gekommen wäre?).

Und an alle, die den Bericht gar nicht kennen: Morgen einfach mal zur Tanke sausen und reinspitzen. Kaufen dürft ihr die Zeitschrift natürlich auch ;)

...es wird nicht gespitzt und auch nicht gekauft !... ich möchte meine Fehlinvestition zurück erstattet haben , die ich laut Lachpresse vor Jahren getätigt habe !!! HMS Steckdosenleiste ´( war ich bekloppt ) für 600 DM , Erlös aus Versteigrung 300 DM , Forderung 300 DM oder 150 Euro!!! Wer der Ansicht ist , dass eine Steckdosenleiste der Klangoptimierung zweckdienlich ist , der lasse sich einer Zwangseinweisung in diversen Behausungen ergehen lassen .
Everon
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Mai 2006, 21:11

superfranz schrieb:

...es wird nicht gespitzt und auch nicht gekauft

Nicht mal ein klein bisschen?
klaus_moers
Inventar
#27 erstellt: 06. Mai 2006, 21:12
Irren ist menschlich

superfranz
Gesperrt
#28 erstellt: 06. Mai 2006, 21:27
...nur die blassnäsigen , orientierungslosen Hörer diverser Höhr - Folterungen in einschlägigen Presse - oder Tagungsumerziehungs - Veranstaltungen lassen einen genesen en" Höhrer doch eher an dessen Urteilskraft zweifeln ! Aufnahme , Raum , Lautsprecher , Höhrer ...!
klaus_moers
Inventar
#29 erstellt: 06. Mai 2006, 21:30
schneller als der Schall
Everon
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Mai 2006, 21:33
Ok. Und jetzt back to topic
superfranz
Gesperrt
#31 erstellt: 06. Mai 2006, 21:38

klaus_moers schrieb:
schneller als der Schall

...immerhin auf der Pole - Position wie du siehst !...wohl nicht selbst ...aber ein " Artverwandter " ! ...und Morgen ruft der Ring ( für Langweiler , ...GP Europa auf dem Nürburg - Ring )!
safari
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Mai 2006, 07:06
In dem Heft wurden acht Anlagen vorgestellt, die jeweils von Händlern zusammengestellt wurden. (Wie die acht aus den "über zwei Dutzend" Einsendungen ausgewählt wurden, steht nicht da.) Von den acht haben fünf die KEF iQ3 für 400 Euro ausgewählt, einer die Quad 11L (500 Euro), einer die Warfedale Diamond 9.1 (200 Euro) und einer eben die Mordaunt Short MMS 902i für 250 Euro. Alles Kompaktboxen. Mehr als ein Drittel hat keiner für die Boxen veranschlagt. Die billigsten Boxen im Feld (Warfedale) wurden mit einem 1000 Euro-Röhrenverstärker kombiniert. Die Händler, die die Vorschläge gemacht haben, werden jeweils genannt (mit Photo).


[Beitrag von safari am 07. Mai 2006, 07:21 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Mai 2006, 08:22

safari schrieb:
In dem Heft wurden acht Anlagen vorgestellt, die jeweils von Händlern zusammengestellt wurden. (Wie die acht aus den "über zwei Dutzend" Einsendungen ausgewählt wurden, steht nicht da.) Von den acht haben fünf die KEF iQ3 für 400 Euro ausgewählt, einer die Quad 11L (500 Euro), einer die Warfedale Diamond 9.1 (200 Euro) und einer eben die Mordaunt Short MMS 902i für 250 Euro. Alles Kompaktboxen. Mehr als ein Drittel hat keiner für die Boxen veranschlagt. Die billigsten Boxen im Feld (Warfedale) wurden mit einem 1000 Euro-Röhrenverstärker kombiniert. Die Händler, die die Vorschläge gemacht haben, werden jeweils genannt (mit Photo).

und trotzdem, händler hin oder her, so was schwachsinniges, da kann ich nur mit dem kopf schütteln, solch kombinationen kann man höchstens einem greenhorn schmackhaft machen, der es nicht auf sich nimmt und verschiedene möglichkeiten testet und ausprobiert, da kann man dann auch sein gfeld aus dem fe´nster werfen
tokibo
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Mai 2006, 09:22
Das Vorläufige Fazit lautet dann also, das Audio aufgedeckt hat, das 8 von 8 Händlern keine Ahnung haben. Nur dieses Forum kann die einzig wahre Beratung liefern
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Mai 2006, 10:18
wenn man bei den beiträgen etwas selektiert, kann das forum sehr viele informationen liefern.

das kann man von der audio oder den befragten händlern offensichtlich nicht sagen.
ptfe
Inventar
#36 erstellt: 07. Mai 2006, 11:11
Ich werd mir die Ausgabe trotzdem kaufen - auch wenn ich´s danach bereue
Mich interessiert die Begründung, warum dies Aufteilung des Budgets so ist. Ich erinnere mich noch an den Anfang der 90ziger, da wurden (in der Stereo) kleine englische Monitore , die schon bei 100Hz zu röcheln anfingen, mit Elektronik der Preiststufe "Faktor 10-20" kombiniert und das Ganze dann in den Himmel gehoben.Ich hab´s einmal gehört und laut gelacht! DAS war echt ein Witz
Also ich mach mich erst mal im Detail schlau


wenn man bei den beiträgen etwas selektiert, kann das forum sehr viele informationen liefern.

Das steht allzu oft (IMO )genausoviel Mist wie in den Zeitschriften drinnen , allerdings kostet es mich nichts Und ich kann das bisschen Werrbung locker ignorieren, was bei Werbeanteilen von über 50% der bedruckten Fläche bei den Hochglanzblättchen schwerlich möglich ist.

cu ptfe
Duncan_Idaho
Inventar
#37 erstellt: 07. Mai 2006, 12:08
Kompetenz und Musik?

Zur Zeit erleb ich das nur bei "Professional Audio Magazin"... und daß geht eher in Richtung Produktion...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Mai 2006, 15:48

Das steht allzu oft (IMO )genausoviel Mist wie in den Zeitschriften drinnen , allerdings kostet es mich nichts


ich sagte: selektieren


Zur Zeit erleb ich das nur bei "Professional Audio Magazin"... und daß geht eher in Richtung Produktion...


gibt auch einige sehr schöne bücher zum thema.
Haltepunkt
Inventar
#39 erstellt: 08. Mai 2006, 08:09

tokibo schrieb:
Das Vorläufige Fazit lautet dann also, das Audio aufgedeckt hat, das 8 von 8 Händlern keine Ahnung haben. Nur dieses Forum kann die einzig wahre Beratung liefern ;)


Wenn ich hier die Beiträge von dem einen oder anderen Gewerblichen lese, ist dieser Schluss plausibel.
mamü
Inventar
#40 erstellt: 08. Mai 2006, 08:18
Bezügl. Preisdifferenz LS zu Verstärker.

Die Fa. Naim hat viele Jahre relativ günstige LS zu hochpreisigen Verstärkern empfohlen. Bsp. die Intro.

Warum dann also im Fall der AUDIO meckern. Hört doch das Teil erst mal zur Probe. Dann könnt ihr immer noch meckern

Gruß
sveze
Inventar
#41 erstellt: 08. Mai 2006, 09:05

mamü schrieb:
...Hört doch das Teil erst mal zur Probe. Dann könnt ihr immer noch meckern...


Full agree!

Der erste Tipp, den man im Rahmen einer Kaufberatung richtigerweise bekommt ist: Probe hören!

Insofern stimme ich mamü zu. Bevor der Test auseinandergenommen wird... Probe hören! Dann Meinung bilden.
Haltepunkt
Inventar
#42 erstellt: 08. Mai 2006, 09:28

MusikGurke schrieb:

gibt auch einige sehr schöne bücher zum thema. :)


Wozu lesen? Meinungen, die auf Wissen basieren, sind unnütz.
Probehören macht schlau *LOL*
Esche
Inventar
#43 erstellt: 08. Mai 2006, 09:36
und fehlkäufe bzw. investitionen noch schlauer

grüße
tokibo
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 08. Mai 2006, 10:11
Ich denke man muss dabei ja nicht unbedingt die vorgestellten Kombinationen probehören, aber generell wäre es doch interessant beim nächsten Händlerbesuch mal eher günstigere Lautsprecher mit teureren Verstärkern zu kombinieren und dann umgekehrt. Man muss ja dabei nicht gleich irgendwelche Gesetzmäßigkeiten ableiten. Was würden denn eure Händler bei der Gewichtung der einzelnen Komponenten raten?
ptfe
Inventar
#45 erstellt: 08. Mai 2006, 15:16
Ich habe mich jetzt mal durch den Artikel durchgekämpft

Bei 8 Anlagen fallen 2 Händler mit den Amps preislich aus dem Rahmen -je 1000 Euro (Unison Unico P/Prima Luna ProLogue One) - der Rest empfiehlt preislich Amps zwischen 400 -600 Euros (Harman / NAD / Cambridge / Advance Acoustic /Dynavox).
Genauso verhält es sich bei den CDP´s / Plattenspielern - wie immer die üblich "verdächtig high-endigen" Marken (Harman / NAD / Cambridge / Advance Acoustic -LP von Pro-Ject) .
Bei den Lautsprechern haben 5 Anlagen die KEF iQ 3 / 1x Quad L11 / 1xMordaunt Short MS 902i / 1x Wharfedale Diamond 9.1 verbaut.

Als Fazit hebt der Audio-Redakteur Rietschel besonders die Anlage mit Advance Acoustic-Elektronik und eine der teuren Verstärker-Anlagen (Unison)hervor.
Letztlich ist für mich nichts dabei , was ich unbedingt haben muß oder mich überzeugt ,es unbedingt gehört haben zu müssen - wie üblich alles IMHO

Unklar ist mir bei der ganzen Sachen, wie die Vorgaben der Audio waren.Warum bieten alle Händler nur kompakte Lautsprecher an ? Zusätzlich reicht bei fast allen Kombis das Budget von 1500 Euro nicht aus, weil noch diverse Käbelchen und die obligaten Lautsprecherständer miterworben werden müssen.

cu ptfe
Duncan_Idaho
Inventar
#46 erstellt: 08. Mai 2006, 17:05
Wenn ich mir so die Margen bei den jeweilieg LS in den Kopf rufe... macht die Empfehlung wieder Sinn. Wobei beide teuren Amps mich nicht wirklich reizen und eigentlich vor allem optisch auffallen.
AVBU
Stammgast
#47 erstellt: 08. Mai 2006, 17:38
Hallo.

Haltepunkt schrieb:

MusikGurke schrieb:

gibt auch einige sehr schöne bücher zum thema. :)


Wozu lesen? Meinungen, die auf Wissen basieren, sind unnütz.
Probehören macht schlau *LOL*


Genau.

Wenn ich mit der Calypso höre dann kostet meine Vor-End- Stufenkombi das doppelte der Boxen.

Und woher kommt die Erkenntnis, das die Boxen die teuerste Komponente in der Anlage sein sollen? Wurde dies nicht auch durch die zeitschriften so verbreitet?


Andi
Duncan_Idaho
Inventar
#48 erstellt: 08. Mai 2006, 17:43
Da LS zwischen zwei verschiedenen Energieformen wandeln werden sie meist teurer als der Rest sein der durch nur eine Energieform einfacher ausgelegt werden kann. Einfaches Prinzip... vor allem ist die Mechanik eines LS aufwendiger als ein paar Schaltkreise oder Netzteile.
ptfe
Inventar
#49 erstellt: 08. Mai 2006, 18:00

Duncan_Idaho schrieb:
Wenn ich mir so die Margen bei den jeweiligen LS in den Kopf rufe... macht die Empfehlung wieder Sinn.

Ein Schelm der Schlechtes denkt

cu ptfe
hammermeister55
Stammgast
#50 erstellt: 08. Mai 2006, 18:35
Hallo zusammen,

ich glaube ihr habt die Händlerempfehlungen noch nicht versanden,

denen geht es nur um die Möglichkeit nachher dem Kunden Verbesserungen zu

verkaufen. Was nützt es einem Händler wenn er eine fertige ausgereifte Anlage

für 1500 Eu. verkauft. Den Kunden sieht er für 5 - 10 Jahre nicht mehr wieder.

Wenn er billige Boxen mit teurer Elektronik verkauft passiert folgendes,

der Kunde macht sich irgendwo schlau z.B. hier oder bei anderen "Experten"

und bekommt mit das er mit

besseren Boxen besseren Klang bekommt und so hat er ihn zweimal im Laden

und wenn dann die Elektronik noch nicht passt, sogar dreimal...

Ich glaube das nennt sich Anfixen, in der Drogen Szene.

Händler denken anders.

Nix für ungut, aber der Euro muss rollen.

Rüdiger
klaus_moers
Inventar
#51 erstellt: 08. Mai 2006, 18:50
Ach so läuft das. Fragt sich nur, ob der Kunde ebensolchen Händler zweimal beehrt. Ich möchte da mal meine Zweifel anmelden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sperrmüllfund besser als heutige Anlagen!
kleinhummel am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  5 Beiträge
Versicherung der Anlagen
herrdadajew am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  51 Beiträge
DVD-Audio über Stereo Amp ????
Nachtmond70 am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  8 Beiträge
mehrere HiFi Anlagen, Surroundsysteme am Pc anschliessen
Andi-1990 am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  4 Beiträge
Wieviel Wärme ist gesund für den Amp?
Riker am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  4 Beiträge
Wer hat sie, die Anlagen-CD von Stereoplay 6/06?
Anbeck am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  54 Beiträge
Grundton- oder Obertonhörer (Audio 01/06)
Druide16 am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2006  –  274 Beiträge
Mehrfachstecker für Antennenstecker von Hifi-Anlagen
Volker63 am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  2 Beiträge
Audio - 3/2006
Forrest-Taft am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  3 Beiträge
Amp.
-Nautilus- am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Marantz
  • NAD
  • Dynaudio
  • Alesis
  • Wharfedale
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.727
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.916