Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Umfrage
Grundton- oder Obertonhörer (Audio 01/06)
1. Grundtonhörer (46.2 %, 49 Stimmen)
2. Obertonhörer (35.8 %, 38 Stimmen)
3. Neutral (17.9 %, 19 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Grundton- oder Obertonhörer (Audio 01/06)

+A -A
Autor
Beitrag
Druide16
Inventar
#1 erstellt: 18. Dez 2005, 19:08
Hallo,

habt ihr schon den neuen Audio-Test zur Klassifizierung eurer Höreigenschaften gemacht?

Ich fang mal an:
Grundtonhörer (Index -0,2)

Gruß,

V.
Bass-Depth
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2005, 21:35
Ich fand den Test sehr interressant ich und mein Bruder sind absolute Grundtonhörer mit Index -1 mein Vater Obertonhörer mit Index 0,3

Ob das eventuell der Grund dafür ist das ich sehr gerne Hornlautsprecher höre?

MfG,David
jenska
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Dez 2005, 21:53
Oh je,ich bin leider nur Musikhörer

Muß ich mich jetzt schämen,verstecken oder darf gar meine Anlage nie wieder einschalten
das.ohr
Inventar
#4 erstellt: 18. Dez 2005, 22:00
hallo, muß ich mir wirklich die audio kaufen, um den test mal zu machen ?





Frank
Bass-Depth
Inventar
#5 erstellt: 18. Dez 2005, 22:59
Du könntest dir die CD von einem Besitzter des aktuellen Heftes ausleihen und dann testen die Auswertung ist eh im I-Net
Ich glaube nicht das es irgendeine Bedeutung haben sollte für Musik hörer,aber man kommt der Sache näher warum div. Leute verschiedene Geschmäcker/Vorlieben bei Lautsprecher usw nicht nachvollziehen können.

MfG,David
Druide16
Inventar
#6 erstellt: 19. Dez 2005, 09:59
Moin,

das bisherige Ergebnis erstaunt mich. Es läuft gegen den Trend von Audio
Aber 8 Stimmen sind ja nicht wirklich repräsentativ.

Gruß,

V.
Bass-Depth
Inventar
#7 erstellt: 19. Dez 2005, 16:43
Die 100 von Audio aber auch nicht wirklich
Ich finde das Thema aber echt interressant...
volvo50
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Dez 2005, 19:11
hallo zusammen,

Ja, der Audio-Hörtest ist eine tolle Sache!
Mich würde interessieren wie habt ihr vergleichsweise angekreuzt?
Ich hab wie folgt gehört(bewertet):

1 absteigend
2 absteigend
3 aufsteigend
4 aufsteigend
5 aufsteigend
6 aufsteigend
7 absteigend
8 absteigend
9 aufsteigend
10 absteigend
11 absteigend
12 aufsteigend

Übrigens höre ich mit Yamaha DSP AX1 und Canton CT720DC.
OK, bin gespannt wie ihr hört,
gruß volvo50
Druide16
Inventar
#9 erstellt: 19. Dez 2005, 19:23
Moin,

bei mir sah es so aus:

1 aufsteigend
2 aufsteigend
3 aufsteigend
4 aufsteigend
5 aufsteigend
6 absteigend
7 aufsteigend
8 aufsteigend
9 aufsteigend
10 absteigend
11 absteigend
12 aufsteigend

Gruß,

V.
volvo50
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Dez 2005, 19:32
Ich weiß, die Höreindrücke sind sehr subjektiv, jedoch ließen sich mit einem Frequenzmessgerät objektive Werte ermitteln!?
Hat zufällig jemand die Möglichkeit die "technisch" richtige Reihenfolge zu messen?

gruß volvo50, total beeindruckt von Druide16's Höreindrücken!!
Klangwolke
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2005, 19:33
Guten Abend allerseits

Werde mir das Magazin bestimmt noch kaufen und den Test durchführen. Ich hätte wetten können, dass das hier ein Thema wird, finde ich interessant. Vor allem könnte das ein Grund sein, weshalb ich mit einem Kollegen bezüglich Musik häufig anderer Meinung bin.

In meiner Tageszeitung ist vor einigen Monaten über dieses Thema berichtet worden. Aufgrund der Instrumente und der Beschreibung des Typus (rhythmisch/melodisch) komme ich eigentlich jetzt schon zum Schluss, dass ich eindeutig ein Grundtonhörer sein muss. Irgendwo habe ich noch gelesen, dass einer aus dem Testpublikum die Klipsch bevorzugt habe, und dass das halt ein Grundtonhörer sei. Bis jetzt geht alles auf, mal schauen was der Test meint.

Hm, wenn man das weiterspinnt, müsste man eigentlich zum Schluss kommen, dass es DEN perfekten Lautsprecher nicht geben kann, oder aber zumindest, dass dann dieser perfekte Lautsprecher nicht allen Personen gefallen würde. Ich denke vor allem an User wie Tantris oder A.H., welche über ein gutes Fachwissen verfügen, aber in deren Beiträgen dieser Aspekt meistens nicht erwähnt wird. Könnte man dies irgendwie miteinander verflechten?

Gruss Jürg


[Beitrag von Klangwolke am 19. Dez 2005, 19:36 bearbeitet]
Klangwolke
Stammgast
#12 erstellt: 19. Dez 2005, 19:35
Bass-Depth schrieb:

Ich fand den Test sehr interressant ich und mein Bruder sind absolute Grundtonhörer mit Index -1 mein Vater Obertonhörer mit Index 0,3

Das Thema dürfte noch lange nicht erschöpft sein. Wie wird das vererbt? Klar, die Frauen nicht vergessen...

Gruss Jürg
volvo50
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Dez 2005, 19:44
hallo Klangwolke,

Tja, was ist schon perfekt?
Lautsprecher werden vor allem nach dem messtechnischen Ideal(linearer Frequenzgang usw.) definiert.
Du hast vollkommen Recht, einen perfekten Lautsprecher im nicht messtechnischen Sinn gibt es nicht.
Hier stellt sich dann die Frage wo beginnt High End?

gruß volvo50, der auch hofft, dass die anderen Fragen beantwortet werden
Klangwolke
Stammgast
#14 erstellt: 19. Dez 2005, 19:55
Hallo volvo50

A.H. geht es ja jeweils um die gleichmässige Bündelung über den gesamten Frequenzbereich, ein Anliegen, das durchaus berechtigt erscheint. Bei mir zu Hause stehen aber nun mal fixfertig gekaufte Lautsprecher, da kann ich weder Übergangsfrequenzen verschieben noch die Steilheit der Filter bestimmen. Ich kann also nicht experimentell nachvollziehen, wie sich Veränderungen in der Bündelung auswirken.

Da Hörner relativ stark bündeln und deshalb der Direktschallanteil höher ist als bei konventionellen Systemen dürfte die Erklärung wohl in diese Richtung gehen. Das einfach nur auf den Wirkungsgrad zurückzuführen, erscheint mir nicht logisch.

Gruss Jürg
Druide16
Inventar
#15 erstellt: 19. Dez 2005, 19:57
Hallo Volvo50,

ich denke, mit einem Frequenzmessgerät kommst du nicht sehr weit. Die Testtöne bestanden ja aus mehreren Frequenzen (Obertönen), also einem Frequenzgemisch. Im Nachhinein hatte ich bei einigen Tönen den Eindruck, daß die Hochton- und die Tieftonanteile gegenläufig liefen, die eine Komponente aber prägnanter war.

Gruß,

V.
volvo50
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Dez 2005, 20:07
hallo Klangwolke,

Ich glaube du hast mich falsch verstanden.
Ich meinte die im Handel angebotenen Lautsprecher(Klipsch usw.) werden vorallem messtechnisch idealisiert(Frequenzgang usw. eventuell auch Bündelung?).
In einem akustisch "optimalen" Hörraum bei z.B Klipsch wird dann die Bündelung usw. festgelegt.

gruß volvo50
volvo50
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Dez 2005, 20:10
hallo Druide16,

ja du hast Recht! Mit einem Oszilloskop(Spektrumanalyzer) könnte man eventuell brauchbare Ergebnisse bekommen.

gruß volvo50
Bass-Depth
Inventar
#18 erstellt: 19. Dez 2005, 21:36
Also wegen der Vererbung Bei mir isses meine Mutter die mir das HardcoreGrundtonhörempfinden vererbt hat

MfG,David
lens2310
Inventar
#19 erstellt: 19. Dez 2005, 22:57
Häh ?, Grundton, Oberton, was ist das eine ohne das andere ?
Nichts, oder ?
Bass-Depth
Inventar
#20 erstellt: 19. Dez 2005, 23:34
Wenn man rein nach den Frequenzen geht hört ein absoluter Gruntonhörer(wie ich) genau verkehrt...wenn es ihm so erscheint als wäre die Tonfolge absteigend ist sie Frequenzmäßig aber ansteigend...getestet mit Adobe Audition
mamü
Inventar
#21 erstellt: 20. Dez 2005, 07:13
Habs mir gestern mal zusammen mit meiner Frau angehört und wir Beide sind zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Nur die Auswertung müssen wir noch machen.

Noch mal zum Rest des Inhalts - Nur Klassik. Also echt, mal`n Stück Klassik OK (ist bei mir im CD-Regal auch in der Minderheit- 1 % Anteil), hier aber alle Tracks und dann noch meist Kirchenmusik? Igitt.

Gruß, Marc
Sup
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Dez 2005, 10:02

volvo50 schrieb:
hallo zusammen,
Ja, der Audio-Hörtest ist eine tolle Sache!
Mich würde interessieren wie habt ihr vergleichsweise angekreuzt?
Ich hab wie folgt gehört(bewertet):

1 absteigend
2 absteigend
3 aufsteigend
4 aufsteigend
5 aufsteigend
6 aufsteigend
7 absteigend
8 absteigend
9 aufsteigend
10 absteigend
11 absteigend
12 aufsteigend


*lach* Ich habe das exakte Gegenteil von Dir gehört! Obertonhörer mit Index 1,0.
volvo50
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Dez 2005, 19:32
hallo Sup,

Was hörst du nur fürn Zeug
Bin ich jetzt Grundtonhörer mit Index 1,0?

gruß volvo50
volvo50
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Dez 2005, 19:41
Bitte sagt mir wo kann ich meine Hörergebnisse bei Audio-Online auswerten lassen?
Der Heftbogen ist leider schon unbrauchbar(weil jeder in der Fam. ankreuzen wollte)

gruß volvo50
Druide16
Inventar
#25 erstellt: 20. Dez 2005, 20:23

volvo50 schrieb:
Bitte sagt mir wo kann ich meine Hörergebnisse bei Audio-Online auswerten lassen?
Der Heftbogen ist leider schon unbrauchbar(weil jeder in der Fam. ankreuzen wollte)

gruß volvo50


hier



Gruß,

V.
mamü
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2005, 07:35
S.O.

So heute Morgen mal für michg und meine Frau eingegeben.

Ich bin Grundtonhörer mit 1,0 und meine Frau Obertonhörer mit 0,5.

Tja, was sagt mir das jetzt? Wenn ich Musik höre brauche ich kräftigen Bass und meine Frau kommt von nebenan ran und sagt, ich solle den Bass drosseln, ihr würden die Schnürsenkel aufgehen?

Gruß, Marc
volvo50
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 21. Dez 2005, 08:24
hallo Druide16,

Vielen Dank für den Link!
Tja, ich bin Grundtonhörer mit Index 1,0.
Ein typischer angeblich, spiele Schlagzeug und liebe den drive meiner Yamaha/Canton Anlage.

gruß
Sup
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Dez 2005, 10:30

volvo50 schrieb:
hallo Sup,

Was hörst du nur fürn Zeug
Bin ich jetzt Grundtonhörer mit Index 1,0?

gruß volvo50


Hehe, wir hätten sicher Spaß beim gemeinsamen Musikhören!

Ja, dein Ergebnis wird dann einem absoluten Grundtonhörer entsprechen.

Obergärig äh -tonigen Gruß, Sup
Iter_Impius
Stammgast
#29 erstellt: 21. Dez 2005, 19:46
Moin,

bin Grundtonhörer, genau wie Druide16 mit Index -0,2. Laut Angaben bin ich sogar ein recht typischer Grundtonhörer: Jazz sowie Rock/Metal liegen mir allemal mehr als ein Sinfoniekonzert.
Allerdings entsprechen meine Ergebnisse nicht ganz denen von Druide16:

1 absteigend
2 aufsteigend
3 absteigend
4 aufsteigend
5 aufsteigend
6 aufsteigend
7 aufsteigend
8 absteigend
9 absteigend
10 absteigend
11 aufsteigend
12 aufsteigend
terr1ne
Stammgast
#30 erstellt: 21. Dez 2005, 21:52
Hallo alle zusammen . Ich scheine ein neutraler hoerer zu sein.
0,0

01 ab
02 ab
03 auf
04 auf
05 auf
06 auf
07 ab
08 ab
09 auf
10 ab
11 ab
12 auf

Den Test fand ich sehr interessant und werd meine Angaben auchmal hinschicken. Mal sehen ob man wirklich eine Antwort bekommt.
Das coole war eigentlich, dass meine Freundin genau das gleiche Ergebiss hatte...nur das es ihr ein weeenig schwerer gefallen ist als mir. Aber das spricht ja fuer unsere HiFi Zusammenstellung.
Interessant waehre noch, ob einer der mit seiner Anlage getestet hat, mit (zB) meiner Anlage ein anderes Ergebis hat.

Gruesse
digitalSound
Inventar
#31 erstellt: 22. Dez 2005, 14:57
Hallo zusammen.

wurde eben von mamü darauf aufmerksam gemacht, dass es meine Thread-Umfrage eben hier schon einmal gibt...

daran merkt man wieder, dass sich hier eben Leute mit gleichen Interessen treffen...

Bin übrigens Grundtonhörer mit -0,2

so..jetzt aber wieder ab rüber zu Surround & Heimkino http://www.hifi-foru...ad=3407&postID=13#13

und fleissig da weiter posten....


[Beitrag von digitalSound am 22. Dez 2005, 15:01 bearbeitet]
Druide16
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2005, 15:20
Moin,

na, das entwickelt sich ja zu einem Kopf an Kopf-Rennen

Gruß,

V.
digitalSound
Inventar
#33 erstellt: 22. Dez 2005, 15:30
naja, befürchte fast, im Surround & Heimkinobereich finden sich weniger Interessierte als hier im Stereo-bereich...
aber mal abwarten. soll ja kein Wettlauf werden um die meisten Postings...aber eine representative Aussage wäre natürlich wünschenswert, wenn auch etwas utopisch
volvo50
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Dez 2005, 16:12
jetzt kennt sich keiner mehr aus!
Ich bleibe diesem Thread treu!!
Edit:
Obendrein ist "unser" Thread wesentlich kompetenter, wie ich gerade gesehen habe!

Hat hier noch jemand eine yamaha/canton Anlage?

lg volvo50


[Beitrag von volvo50 am 22. Dez 2005, 16:16 bearbeitet]
digitalSound
Inventar
#35 erstellt: 22. Dez 2005, 16:23
@ volvo50

kann nachvollziehen, dass du deinem Thread treu bleiben möchtest - würde ich nicht anders machen.

zu deinem Edit...
wie soll ich das denn verstehen?
Was ich eingestehen muss, ist dass bisher hier im Thread eindeutig mehr Topic-bezogene Postings geschrieben wurden.
Ist auch ein Punkt, den ich im "anderen" Thread kritisiert habe, aber auf die Kompetenz der Verfasser würde ich das nicht einfach beziehen wollen.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel...
lulunesenbert
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 22. Dez 2005, 16:29
hallo,

habe lange zeit sehr viel schlagzeug gespielt und spiele
ein bißchen klavier, höre sehr viel jazz - klasiisches trio, bin aber laut audio "Obertonhörer mit einem Index von 1,0.".

hilfe, ich bin eine gespaltene persönlichkeit.

Bass-Depth
Inventar
#37 erstellt: 22. Dez 2005, 16:47
Rein wenn man die Frequenzen betrachtet dann sieht man das Obertonhörer "richtig" hören,Grundtonhörer falsch...
Getestet habe ich das mit Adobe Audition
lulunesenbert
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Dez 2005, 17:08

Bass-Depth schrieb:
Rein wenn man die Frequenzen betrachtet dann sieht man das Obertonhörer "richtig" hören,Grundtonhörer falsch...


war mir klar.

volvo50
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Dez 2005, 19:43
@ digitalSound

Du hast Recht, Kompetenz ist der falsche Ausdruck.
Ich meinte Spam

gruß volvo50

@ lulunesenbert
>"hilfe, ich bin eine gespaltene persönlichkeit."

Jetzt stell dir vor wir zwei spieln in einem Schalgzeug-Duo,

Du: Jetzt spiel doch endlich die Snare! :|, trommel,trommel,trommel...
Ich: Was? das Tom-Tom meinst du?


ja, so kanns gehn
gruß volvo50

Edit:
Bass-Depth, was meinst mit "Frequenzen"?


[Beitrag von volvo50 am 22. Dez 2005, 19:47 bearbeitet]
Bass-Depth
Inventar
#40 erstellt: 22. Dez 2005, 19:53
Na das wenn man die Frequenzen die auf der CD sind betrachtet am PC mit eben so einem Programm sieh man ja ob der Ton höher oder tiefer wird...
volvo50
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Dez 2005, 20:10

Bass-Depth schrieb:
Na das wenn man die Frequenzen die auf der CD sind betrachtet am PC mit eben so einem Programm sieh man ja ob der Ton höher oder tiefer wird...

sorry! die Satzstellung..

Agree, hat man bei deinem Programm auch die Möglichkeit einer Spektrumanalyze?

gruß volvo50
kashmir_
Inventar
#42 erstellt: 22. Dez 2005, 20:13

Bass-Depth schrieb:
Rein wenn man die Frequenzen betrachtet dann sieht man das Obertonhörer "richtig" hören,Grundtonhörer falsch...

Besser/schlechter hören trifft es wohl besser:

"Obertonhörer können lang ausgehaltene Klänge und Klangfarben besser wahrnehmen", sagt Schneider. Diese Fähigkeit ist im rechten Hörzentrum angesiedelt. Die Grundtonhörer fielen dagegen durch eine virtuosere Spieltechnik und bessere Verarbeitung von komplexen Rhythmen auf, die mit der schnelleren Verarbeitung im linken Hörzentrum verknüpft ist.


Komplex/Virtuos lässt sich halt schlecht in einem Frequenzgang darstellen
Grund- und Obertöner unterscheiden sich (bislang) auch nur dadurch, dass die Verarbeitung in unterschiedlichen Gehirnhälften stattfindet:

Wer mehr Obertöne und damit eher lang ausgehaltene, tiefe Klänge hört, hat mehr graue Nervenzellsubstanz im "Hörzentrum" der rechten Großhirnrinde, der so genannten Heschlschen Querwindung. Wer stärker den Grundton hört oder kurze, scharfe Töne bevorzugt, weist diese Besonderheit in der linken Hirnhälfte auf.
http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104521/
Jazzy
Inventar
#43 erstellt: 22. Dez 2005, 20:19
Hi!
Habe eben den Test gemacht.Bin Grundtonhörer mit -1,0.
Was das bedeutet,soll ja in de nächsten Audio stehen,mal sehn.
kashmir_
Inventar
#44 erstellt: 22. Dez 2005, 20:28

Jazzy schrieb:
Hi!
Habe eben den Test gemacht.Bin Grundtonhörer mit -1,0.
Was das bedeutet,soll ja in de nächsten Audio stehen,mal sehn.

Zumindest hast du mehr graue Nervenzellsubstanz in der linken Gehirnhälfte
ptfe
Inventar
#45 erstellt: 23. Dez 2005, 12:04
Grundtonhörer -0,2

cu ptfe
whatawaster
Inventar
#46 erstellt: 23. Dez 2005, 15:41
Hi,

habe eben die Auswertung auf audio.de gemacht und bin demnach Grundtonhörer mit -1,0.
Bevorzugte Musikrichtung Singer/Songwriter

Mein jüngerer Bruder ist ebenfalls Grundtonhörer mit -0,7
bevorzugter Musikstil Punkrock, Emo-Core aber er ist ja noch jung
Heute abend kommen dann noch die restlichen Familienmitglieder dran

Ich bin echt gespannt, auf welches Ergebnis man kommen wird, wenn bereits viele Daten ausgewertet sein werden.

SChöne Grüße

Peter
gangster1234
Inventar
#47 erstellt: 23. Dez 2005, 15:49
Ich habe mit neutral abgestimmt, denn :

Ich bin endlich wieder Musikhörer, statt Unterschied-Hörer-Patient, mit Index LS-Suche abgehakt.

Frohes Fest und ´n guten Rutsch.

gruß gangster
terr1ne
Stammgast
#48 erstellt: 23. Dez 2005, 16:26

gangster1234 schrieb:
Ich habe mit neutral abgestimmt, denn :

Ich bin endlich wieder Musikhörer, statt Unterschied-Hörer-Patient, mit Index LS-Suche abgehakt.

Frohes Fest und ´n guten Rutsch.

gruß gangster



Dein Beitrag traegt nicht zum Thema dieses Threts bei. Es geht hier nicht um "Musikhoeren" oder aehnliches. Es geht hier um die interessante Entdeckung, das verschiedene Individuen, Toene und Klaenge unterschiedlich wahrnehmen und/oder interpretieren.
Das hier alle Musik hoeren, sollte wohl ausser frage stehen.

Gruesse und frohes Fest
smartysmart34
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 24. Dez 2005, 00:09
Hallo zusammen.

Meene Fruu und ich sind beide Obertonhörer (wusste schon immer, daß ich der Oberhörer bin ;-)).
Sie mit Index 0,8, ich mit 0,2.
Wenigstens auf der gleichen Seite der Skala (wasimmer uns das bringen mag...).

Gruß, Viel Spaß und schönes Fest,
Martin
lulunesenbert
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 24. Dez 2005, 11:12

smartysmart34 schrieb:
Meene Fruu und ich sind beide Obertonhörer (wusste schon immer, daß ich der Oberhörer bin ;-)).
Sie mit Index 0,8, ich mit 0,2.
Wenigstens auf der gleichen Seite der Skala (wasimmer uns das bringen mag...).


oh, oh, oh...

man sagt ja, für ehepaare sei es besonders gut, wenn frauen die tieferen töne nicht so gut hören, die männer die hohen...

erzeugt weniger stress.

(ja, schatz. genau, schatz.)



frohes fest!
Klangwolke
Stammgast
#51 erstellt: 24. Dez 2005, 13:51
Jetzt ist es amtlich, ich bin Grundtonhörer mit -0.5

Gruss Jürg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Grund- und Obertonhörer
Bestdidofan am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.10.2006  –  7 Beiträge
Grundton
17.09.2002  –  Letzte Antwort am 18.09.2002  –  5 Beiträge
allgemeine Meinung Stereoplay 3/06
ROBOT am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  15 Beiträge
AUDIO 5/06: Anlagen für 1500 Euro. Der Amp dominiert.
Everon am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  235 Beiträge
Frage an Besitzer der Zeitschrift AUDIO von 01/2000
trashman am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  4 Beiträge
Dac oder audio out
focalio am 15.09.2016  –  Letzte Antwort am 17.09.2016  –  10 Beiträge
Digital Audio - Coax oder optical ?
malocher am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  7 Beiträge
Stereoplay oder audio 3/1997
lolking am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2005  –  2 Beiträge
XLR oder Digital Audio Verbindung
MarquisNoir am 20.08.2015  –  Letzte Antwort am 22.08.2015  –  36 Beiträge
Audio Umschalter
vaelu am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins
  • Super sound
  • Panasonic
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedNightscr3am
  • Gesamtzahl an Themen1.345.594
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.370