Bitte um Hilfe: Denon AVR-X1100 + 5.1 System

+A -A
Autor
Beitrag
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Aug 2014, 20:52
Guten Abend,

bin hier auf Empfehlung gelandet und bitte um kleinen Schubser in die richtige Richtung.

Vorab habe ich mir sorgfältig den Thread "Hilfe für Einsteiger VOR dem Kauf einer Surroundanlage !" durchgelesen.

Mein Vorhaben:
- 5.1 Set mit einem Receiver der Spotify + WLAN tauglich ist für Filme und Musik
- Preis für beides zusammen um die 2000,- EUR.

Meine Vorlieben:
- Musik hören (HipHop, R&B, Rap), hautsächlich MP3 320 kbit/s als Quelle
- Filme schauen (BluRay Player ist die PS3) querbeet, lege mir irgendwann noch den OPPO 103d zu

Bisherige akustische Erfahrungen:
keine - wenn man das zählen kann: Yamaha RX V 365 + Teufel Magnum Power Edition

Was ist bereits vorhanden?
- SONY KDL55W905 TV
- PS3 als BluRay Player
- SKY + HD TV
- 2000 Euro

Was schwebt mir bisher vor?
- Denon AVR-X1100 als Favorit (Preis auf von 499 auf 399,- bereits verhandelt)
- nuBox 383 Set, KEF Q1 5.1, Canton GLE als mögliche Kandidaten (Verhandlungsgeschick noch gefragt )

Wieso bin ich dann noch hier?
Ich habe diese Sets nur Anhang irgendwelchen Empfehlungen rausgesucht und habe bei mir in der Umgebung nicht die Möglichkeit diese oder andere gute Soundsysteme probe zu hören.

Die Wände des Raumes sind aus Gips und die Decke ist abgehängt, Raumhöhe 2.6m dann kommt 40cm Hohlraum bis der Betondecke. Es handelt eine Mietwohnung, d.h. bis zum Anschlag aufdrehen ist für mich ein no go.

So sieht mein Grundriss aus, sollen Angaben fehlen, reiche diese gerne nach.
Grundriss

Was will ich nun wissen
Wie soll ich mit der aktuellen Situation umgehen, wenn ich nicht die Möglichkeit habe Boxen probe zu hören. Klar ich kann 2-3 Sets nach Hause bestellen und danach zurück senden. Wenn ich sowas schon mache, sollen es wenigstens engere Kandidaten sein. Bitte um eure Tipps und Erfahrungswerte. Danke
steelydan1
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2014, 16:09
Hallo

Mit dem Denon AVR bist du sicher auf der richtigen Spur. Natürlich gibt es auch hier Alternativen, aber die können auch nichts mehr oder besser.
Also setzen wir ihn als fix.

Mit den LS wird das komplizierter.
Bevor wir über Modelle und Probehören reden : Du hast ein heftiges Aufstellungsproblem links vorne wegen der schrägen Wand. Neben dem TV ist überhaupt kein Platz.
Ich habe nicht die geringste Idee, wie man da einen LS (egal ob Stand- oder Kompakt-LS) überhaupt unterbringen könnte. Und schon gar nicht wie die Grundlagen einer guten Front-Aufstellung (Stereodreieck, Wandabstände, alle 3 vorderen LS etwa auf einer Linie) auch nur ansatzweise eingehalten werden sollen. Wie hast du dir das vorgestellt ?

HipHop, R&B, Rap ... also ziemlich elektronisch. Ich würde die Klipsch RF bzw. RB Serien auch mal in die engere Auswahl nehmen.
KEF Q1 gibt es schon lange nicht mehr, du meinst wohl das KEF Q100 5.1-System.


Probehören ist nun mal das A und O bei der Auswahl der LS. Etwas Zeit und Aufwand muss man eben investieren. Wohnst du so ländlich und ab vom Schuß oder bist du nicht mobil ? Vielleicht willst du uns deinen ungefähren Wohnort mitteilen, dann können wir sehen was möglich ist.
Donsiox
Moderator
#3 erstellt: 18. Aug 2014, 16:56
Du könntest den TV schräg zur Couch stellen, dann könntest du die Lautsprecher ordentlich positionieren.

Gruß
Jan
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Aug 2014, 19:32
Nabend,

danke für die Rückmeldung.

@steelydan1
Ich denke der Receiver geht i.O., oder sollte ich lieber den AVR-X1000 nehmen, muss mir nur die Mühe machen das Kabel verlegen. :/ der AVR-X1100 hat keinen deutlichen Mehrwert außer WLAN (zumindest für meine Anforderungen), oder bin ich falsch informiert? 4k kann mir erspart bleiben, 7.2 brauche ich nicht, auch nicht in Zukunft (5.1 ist für mich teuer genug :D). Durch die Mühe spare ich mir 140 EUR die ich lieber in die Boxen investieren kann?! :/

Die Aufstellung ist in der Tat problematisch, ich habe allerdings auf der Kommode neben dem TV Platz. Seitlich jeweils 26cm, sollten eigentlich reichen oder? Die Kommode ist 40cm tief.

Ich habe mich nun informiert und war heute in der Stadt beim KEF Fachhändler, konnte die LS50 hören und ja, was soll ich sagen, einfach nur unglaublich. (natürlich ist der Hörraum akustisch abgeschirmt) .. die Q und die R Serie war zwar ausgestellt, diese konnte ich allerdings (da spontan) nicht probe hören.

Ich kann neuen Termin vereinbaren, damit die Jungs alles vorbereiten, dies werde ich denke auch machen.

Natürlich fahre ich mehr-gleisig und habe Angebote vom online Händler (macht den besten Eindruck und "bessere" Preise von zig angeschriebenen) angefordert.

Hier ist die Übersicht der Preise, die mir zur Verfügung stehen:

KEF

Der lokale Partner hat gesagt er bietet Best-Preisgarantie auf die online Preise ich glaub nicht dass es mit diesen rechnet. Ich weis halt nicht welche Konstellation ich nehmen soll :/

@Donsiox
Hallo Jan, leider kann ich den TV nicht mehr bewegen, dieser ist an der Wand zusätzlich fixiert und um die Kommode ist der Raum farblich angepasst das hätte ich eher berücksichtigen sollen.
steelydan1
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2014, 21:35
Hallo wieder

Du kannst auch den X1000 nehmen wenn du dir sicher bist dass es bei 5.1 bleibt und Wlan / Bluetooth nicht notwenig ist.
Ansonsten hat der X1100W noch einen HDMI-Eingang mehr als der X1000 und einen neuen Stromspar-Ecomodus.


Die Aufstellung ist in der Tat problematisch, ich habe allerdings auf der Kommode neben dem TV Platz. Seitlich jeweils 26cm, sollten eigentlich reichen oder?

Nein, das reicht überhaupt nicht. Der Abstand zwischen den beiden Front-LS (=Basisbreite) muss etwa dem Abstand zwischen den Front-LS und deinem Hörplatz (=Hörabstand) entsprechen. Die max. tolerierbare Abweichung liegt bei 20%, ansonsten ist es mit gutem Klang und Räumlichkeit schnell vorbei und die LS klingen zu Hause um Längen schlechter als in der Vorführung beim Händler.
Wenn ich mir deine Maße ansehe errechnet sich :
Basisbreite = ca. 160cm (jeweils von der Mitte der beiden LS gemessen, wenn diese ganz außen auf der Kommode stehen)
Hörabstand = ca. 420cm
Also ein Verhältnis von ca. 1:2,6, akzeptabel wäre max. 1:1,2.
Du kannst das gerne als graue Theorie oder Hifi-Spinnerei abtun, es ist aber seit Jahrzehnten die Grundlage für die LS-Aufstellung und guten Klang.
Gut zusammengefasst z.B. hier nachzulesen: http://www.hobby-bastelecke.de/hifi/lautsprecherauf.htm
Auch die Aufstellungshöhe ist zu beachten. LS die zu tief stehen können ebenfalls ihr Klangpotenzial nicht vernünftig entfalten.

Bevor die Frage kommt: Nein, das Einmess-System eines AVR kann solche gravierenden Aufstellungsfehler weitestgehend nicht korrigieren.

So leid mir es tut das zu schreiben: Wenn es nicht möglich ist oder du nicht Willens bist die Kommode mit dem TV zu verschieben vergiß das Ganze.
Ideal wäre es übrigens die TV-Kommode einfach ca. 1,5m von der Wand weg in Richtung Couch zu verschieben. Das würde alle Probleme auf einen Schlag lösen, die LS könnten re. und li. neben der Kommode auf Ständern stehen. Basisbreite, Hörabstand, Abstand zu Rück- und Seitenwänden kämen in ein ziemlich optimales Verhältnis.
Nebenbei würde es auch einen vernünftigen Betrachtungsabstand zum TV mit sich bringen. Für einen 55" steht der nämlich viel zu weit weg. Bei 3D und Full-HD sind 3m Abstand die Obergrenze für einen 55er.

Konsquenterweise berate ich bei solchen Voraussetzungen nicht weiter bevor die Aufstellungsproblematik gelöst ist.
Es ist letztlich dir überlassen ob du dennoch 2000€ ausgeben willst, obwohl du keinen adäquaten klanglichen Gegenwert erhalten wirst.


[Beitrag von steelydan1 am 18. Aug 2014, 21:48 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#6 erstellt: 18. Aug 2014, 21:43
Steelydan,
Wie der TE schrieb, ist umstellen leider nicht mehr möglich.
Wie wärs denn mit einer Soundbar, wenn Aufstellung nicht flexibel ist?!
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Aug 2014, 21:51
Hallo Wolfgang,

danke für deine Aufklärung, das ist für mich natürlich wie ein Schlag ins Gesicht.

Die Kommode kann ich eher schlecht nach vorne stellen, da der TV zusätzlich an der Wand fixiert ist. Ich kann das Sofa nach vorne rücken, hat aber denke mal keinen Effekt weil die Boxen nicht den Spielraum haben.

Ich habe Fotos von der aktuellen Situation gemacht, ich hoffe gemeinsam finden wir eine Lösung :/

Foto 1 Foto 2 Foto 3

@Donsiox
Hmm wüsste nicht wo ich diese positionieren soll.
steelydan1
Inventar
#8 erstellt: 18. Aug 2014, 22:01
Ich schau mir die Bilder gleich mal genauer an.

Zur Soundbar :
auf den Gedanken war ich auch schon gekommen, obwohl ich pers. den Dingern nicht viel abgewinnen kann. Schon gar nicht zum Musikhören.
Sehe ich aber auch raumbedingt nicht als Alternative. Die Surroundsimulation einer Soundbar funktioniert über Reflexionen, und dazu fehlt auf der rechten Seite eine Seitenwand bzw. die äussere Seitenwand ist zu weit entfernt.

Edit:
O.K. Bilder angeschaut.

Wie du richtig vermutest: Sofa ein Stück nach vorne löst die Probleme nicht wirklich.

Es kommt gleich noch "schlimmer" (duck mich schon in Deckung). Wo willst du den Center-LS hinstellen? Der muss mittig unter oder über den TV.
Zwischen Kommode und Unterkante TV ist kein Platz, die Fächer in der Kommode kommen nicht in Betracht da diese zu tief liegen (geschätzt 30cm über dem Fussboden).

Die Wandhalterung des TV ist aus Sicherheitsgründen nicht übel, aber notwendig ist sowas grundsätzlich nicht (außer man hat Tiere oder Kleinkinder).
Die Füsse der TV-Geräte sind nicht starr sondern leicht federnd ausgelegt damit die Kisten nicht so schnell umkippen. Das funktioniert gut und reicht normal aus.

Leider ändert sich an meiner Aussage hinsichtlich der Aufstellungsproblem durch die Bilder nichts. Im Prinzip bestätigen sie nur meine Eindrücke / Feststellungen aus der Raumskizze.
Ich würde in deinem Fall folgendes machen: Eine schönen Raumteiler mit passendem Abstand zur Couch bauen. Daran wird der TV und Center-LS aufgehängt. Je nach dessen Breite kommen die Front-LS ebenfalls an den Raumteiler oder stehen frei daneben.
Sowas in der Art :
http://bilder.hifi-forum.de/small/398515/wand-mit-tv_462252.jpg
http://www.ergom.de/schrankreg/parete/pareteprosp.JPG
http://www.jung-krieger.de/typo3temp/pics/7da8e591ab.jpg
http://www.functiona...98&size=1&type=image


[Beitrag von steelydan1 am 18. Aug 2014, 23:00 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#9 erstellt: 18. Aug 2014, 22:08
Das stimmt...
Schon oft positives zu gelesen:
Canton DM 90.2

Du könntest den TV gleich direkt 15cm höher an die Wand hängen und dann die Soundbar auf das TV-Board.


[Beitrag von Donsiox am 18. Aug 2014, 22:10 bearbeitet]
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Aug 2014, 23:23
Danke an alle für die Rückmeldungen und die Tipps.

@Wolfgang
der Center könnte 54cm über den Boden in der Mitte der Konsole auf einem Zwischenboden stehen. Die Kommode ist ziemlich hoch 75cm hoch um genau zu sein. Der TV ist aus Sicherheitsgründen befestigt, korrekt. Allerdings auf Grund von "Partys"

Ich sehe auf den Bildern zwar den Raumteiler, kann mir das hier nicht wirklich bildlich vorstellen. Wie soll das mit der angewinkelten Wand funktionieren? das Löst nur das "Center Problem" aber nicht die FL und die FR, oder liege ich da falsch?

Meine Frage: reichen die ~54cm über den Boden für den Center(Unterkante)? Meine Sitzhöhe der Sofa liegt bei 39cm.

Ich habe meinen Grundriss etwas überarbeitet, wenn ich dich richtig verstanden habe, soll ich mich so in etwa orientieren. Ist natürlich auf der rechten Seite extrem, wenn der LS fast in Mitte des Raumes steht.

surround

@Donsiox
Ich denke wenn es ganz nicht anders geht, dann bleibt mir kaum eine andere Lösung als eine Soundbar zu nehmen. Obwohl ich sowas lieber vermeiden würde.


[Beitrag von *GSTARR* am 18. Aug 2014, 23:25 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#11 erstellt: 18. Aug 2014, 23:38
Jetzt passt die Aufstellung ganz gut.
Die Front ist zwar nicht auf gleicher Höhe, aber das bekommt Audyssey hin.
Den Center kannst du durch den TV ja nicht auf Ohrhöhe bringen und kannst dann einfach ein kleines Brettchen o.ä. nehmen, um den auf dich auszurichten.
Manche User im Forum halfen sich bei ähnlichen Aufstellungen damit, dem Lautsprecher einen Rollenuntersatz oder ordentliche Filzgleiter zu besorgen.
Letztere würden nicht klappern und bei geraden Boden (Laminat/Parkett..) gut funktionieren, um den Lautsprecher bei Besuch umzustellen.
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Aug 2014, 23:53
@Donsiox

Meinst du für den Center sowas in der Art? Kann gut sowas mit CNC umsetzen lassen (Vater ist begabt^^) Sockel

kann ich die Boxen nicht irgendwie mehr Richtung TV positionieren? so dass der rechte Lautsprecher nicht so mittig im Raum steht? klar bei Besuch einfach weg rollen, habe PVC Boden, nur für mich innerlich halt schwer vereinbar.


[Beitrag von *GSTARR* am 18. Aug 2014, 23:53 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#13 erstellt: 19. Aug 2014, 00:02
Ich meinte wirklich nur n Holzstück, ne Kaugummipackung
Irgendwas, um den Lautsprecher leicht(!) anzuwinkeln

Und ne andere Möglichkeit gibt es eigentlich nicht..
Fast alle Lautsprecher benötigen einen gewissen Wandabstand, welcher sonst nicht gegeben wäre.
Deine Ohren werden dir den Kompromiss danken
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 19. Aug 2014, 01:44
Ok, also den Center an zu winkeln scheint das geringste Problem zu sein

Ich habe mir zig Sachen durch den Kopf gehen lassen, was ich hier alles umstellen kann um Platz zu schaffen.
Die Trennwand zu Küche ist nicht fix, kann etwas verschieben und diese kürzen um besseren Zugang zu der Couch zu gewährleisten, wenn ich die Boxen anders positioniere.

Die FR ist mit 35° angewinkelt, die RR mit 110°, der SUB mit 20°. Als Referenz für den Maßstab habe ich die Q100 Lautsprecher genommen.

Mir gehen langsam die Ideen aus, vor allem weil ich weniger bis gar keine Ahnung von der Materie habe

new_export

Ich wäre wirklich für jeden Tipp sehr dankbar!
snsnsn
Stammgast
#15 erstellt: 19. Aug 2014, 10:10
Lässt sich das ganze nicht auch um 90° drehen?

Also dass du den TV an die Trennwand hängst, und die Couch Richtung Trennwand drehst?
Wäre dann natürlich eleganter, wenn der Schenkel der Couch auf der anderen Seite wäre, aber die Aufstellung von Lautsprechern wäre deutlich einfacher....

Das Antennenkabel dorthin zu legen wäre wohl die größte Herausforderung....
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Aug 2014, 10:23
@snsnsn

Dafür ist es etwas zu spät, die Wände sind zusätzlich mit Farbe versehen um den Fernseher. Antennenanschluss liegt derzeit auf der linken Seite neben der Couch, Kabel zu verlegen wäre somit kein Problem.

TV an die Trennwand ist eher schlecht, wenn dann die Gegenseite. Hintergrund: die Trennwand ist ~ 1.2m hoch und dahinter ist unmittelbar das Kochfeld

Ich werde heute noch die Q100 und Q300 probe hören, dennoch scheint alles aussichtslos zu sein ich weis nach wie vor nicht wie ich die Boxen positionieren kann / darf.
snsnsn
Stammgast
#17 erstellt: 19. Aug 2014, 10:27

*GSTARR* (Beitrag #16) schrieb:
Hintergrund: die Trennwand ist ~ 1.2m hoch und dahinter ist unmittelbar das Kochfeld :D

sowas hatte ich schon vermutet.. Daher die Frage ob es möglich wäre.. Schade.. das wäre wirklich die einfachste Möglichkeit gewesen.. Nochmal ein bisschen streichen finde ich da jetzt nicht so tragisch.. Bzw. lässt sie die Farbe vielleicht auch anders in Szene setzen... Aber hat sich dann ja eh erledigt.... Mein nächster Vorschlag wäre wieder umziehen.. Aber das ist noch aufwändiger :-D
Donsiox
Moderator
#18 erstellt: 19. Aug 2014, 10:29
Morgen

Also das ist jetzt wieder nix mehr...
Soo krasse Unterschiede in der Aufstellung...
Und wenn die Lautsprecher direkt vor dir stehn hilft das auch nicht
Die Aufstellung vorher war eigentlich schon das, was maximal rauszuholen ist.
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Aug 2014, 11:37
Erstmal danke für die Hilfe. Ich zerbreche mir den Kopf hier habe nun alles umgestellt, und der Bereich wo der TV stand (bzw grad steht) kann ich Regale o.Ä. aufstellen, somit leidet die Wandfarbe (der Bereich) nicht. Diesen Schritt würde ich nur wagen wenn es gar nicht mehr geht. Ich denke die Umstellung ist zu Gunsten der Boxen und dem TV Abstand.

new_export2

Zu der ursprünglichen Lösung, würde euch der rechte Lautsprecher fast Mitte im Raum nicht stören? kann mir das schwer vorstellen, vor allem schön noch Kabel Mitte im Raum

Derzeit sind die Fenster genau strahlend auf den TV, wenn der seitlich steht, ist die Spiegelung doch geringer, oder liege ich falsch?

Edit:

das meine ich mit der Wandfarbe

Wand


[Beitrag von *GSTARR* am 19. Aug 2014, 11:42 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#20 erstellt: 19. Aug 2014, 11:43
Jetzt sieht das natürlich um Welten besser aus
Und klar würde mich der Lautsprecher stören, doch deshalb hab ich mein Zimmer auch dahingehend geplant

Und mit der Spiegelung kommts eben drauf an, wie die Sonne bei dir einstrahlt. Aber wenn du den TV richtig einstellst, kannst du viel verbessern.
Etwas heller, etwas mehr Kontrast

P.s. Sieht gut aus
Hab letzte Woche erst eine Wand in Cappuccino gestrichen, das kommt ja fast hin
Und das kannst du ja wieder machen bei der anderen Aufstellung


[Beitrag von Donsiox am 19. Aug 2014, 11:45 bearbeitet]
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 19. Aug 2014, 12:00
@Donsiox

danke! ja das mit der Wandfarbe wird eine Qual, ich weis gar nicht wie ich diese überhaupt weiß kriegen soll um den länglichen Streifen dann zu verbinden.
Die Farbe ist zum Glück noch da.

Die Sonne strahlt ab 12 Uhr direkt gerade durch die Fenster, volle Dröhnung auf den TV, habe deswegen 2 Rollos zum Abdunkeln und einmal lichtundurchlässig- Thermo.
Donsiox
Moderator
#22 erstellt: 19. Aug 2014, 12:03
Na dann wird das seitlich natürlich besser
Und wenn schon rollos da sind, wird das bestimmt besser.
Das streichen wird eben eine Aufgabe; mit Pech musst du nochmal ganz drüber...
Aber wie schon angemerkt wurde:
Wenn du dein Zimmer nicht umstellst, bringt dir die Investition nicht ansatzweise das, was sie könnte.
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 19. Aug 2014, 12:14
Hier die Abbildung der Lichtquelle. Die blauen Lichter kann ich komplett eliminieren, in dem ich die linke zwei Fenster dauerhaft mit Rollo abdunkle, die anderen können nach Bedarf Licht durchlassen und würden den TV Bereich gar nicht beleuchten. Kommt das so hin? Wenn ich falsch liege, bitte um Verbesserung.

sonne
Donsiox
Moderator
#24 erstellt: 19. Aug 2014, 12:34
Du wirst dein Heimkino ja nicht heute oder morgen umbauen; da kannst du heute ja einfach mal darauf achten, ob und wieviel Licht dort hinfällt.
Doch ich sehe bei dieser Aufstellung keine Probleme mehr.
Dann gehts wieder etwas um Raumakustik, da wärs schön wenn sich steely wieder meldet, da der bestimmt mehr Ahnung hat.
Den User "Binap" könnte man auch mal auf das Thema hinweisen, der hat selbst viele Erfahrungen gemacht.
Denn (fünf mal "d" am Satzanfang.. da würde meine Deutsch-Lehrerin durchdrehen ) die Raumakustik ist bei den meisten Wohnzimmeranlagen der beschränkende Faktor.
Schallabsorber an Decke und Wand, welche oft sogar gut aussehen, können die Akustik stark verbessern.

Gruß
Jan
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 19. Aug 2014, 12:57
Hallo Jan,

heute scheint leider weniger die Sonne ich merke aber deutlich dass diese Ecke extreme dunkel ist. Obwohl alle Rollos runter sind, ist der TV Bereich immer noch minimal beleuchtet. D.h. ein besseres Bild-Ergebnis ist sehr realistisch, zumindest dann keine Spiegelungen mehr.

Der Bereich wo der TV stehen soll ist komplett dunkel, so dass meine Handy Blitz anschmeißen musste.

vip

Ja es wäre mal sehr gut wenn Jemand, der viel Erfahrung hat sich zusätzlich melden würde. Akustische Abdämmung ist gar nicht mal verkehrt, vor allem weil ich Gips Wände habe die Decke ist wie gesagt 40cm abgehängt, weis nicht ob das ein Vor oder Nachteil ist.

Ich werde gleich erstmal die Q100 und die Q300 probe hören fahren, habe einen Termin vereinbart.

Ist die Beschallung so realistisch aufgezeichnet?

beschallung
Donsiox
Moderator
#26 erstellt: 19. Aug 2014, 13:41
Die genaue Aufstellung der Rear-Lautsprecher musst du dann noch nach Geschmack ausprobieren, aber der Rest sieht gut aus.
Ich hab jetzt mal Binap angeschrieben, vielleicht meldet er sich ja.
Und du solltest nicht nur ins KEF Lager schauen, sondern auch andere Hersteller anhören.
Denn das menschliche Ohr kann Höreindrücke nicht lange "speichern" und wenn du jetzt KEF anhörst und ein paar Tage später Canton, dann Dali, dann... vergisst du die sich unterscheidenden Nuancen.
Aber viel Spass beim probehören! und schreib dann deine Eindrücke nieder.

Noch ein paar Tipps zum Händlerbesuch:
-Kabel aus dem Baumarkt/von Conrad etc. reichen locker aus
-Mit den günstigen Denon/Yamaha Receivern bist du bestens beraten
-probiere das dir im Geschäft gefallende Paar mit nach Hause zu nehmen, da es dort durch die Raumakustik anders klingt.
-nimm deine eigenen Cd's mit, welche du bei jedem Lautsprecherpaar durchhörst, um ordentlich vergleichen zu können

Gruß
Jan
snsnsn
Stammgast
#27 erstellt: 19. Aug 2014, 14:05
Lass doch den dunkelbraunen Streifen... und mach ein hellbraunes oder weißes Wandtattoo drauf oder häng ein Bild auf..
Davor weißes Möbel (z.B. des Sideboard auf dem der TV schon steht, und für den TV was neues kaufen, wo du deine neuen Geräte auch gut unter bekommst) auf das Sideboard noch etwas Deko oder ne Pflanze und gut ist...

Oder weiße Regale und Cocktailgläser für deine "VIP-Lounge" oder so ;-)

Streichen musst nicht unbedingt, finde ich...


Dass du jetzt alles fertig hast und wieder alles umschmeißen musst ist natürlich ärgerlich.. Aber ich denke so wird es eine super Lösung...
steelydan1
Inventar
#28 erstellt: 19. Aug 2014, 22:21
Hallo

Hier hat sich ja einiges getan. Die um 90° gedrehte Variante (ab Post #19) ist ziemlich gut.
Vor allem erscheint sie auch praktikabel (Kabelwege, Laufwege, etc.). Bezüglisch optischem Eindruck / Wohraumgestaltung gebe ich nie ein
Urteil ab. Erstens bin ich kein Innenarchitekt und zweitens hat da jeder seine eigenen Vorstellungen und Vorlieben.
Auf jeden Fall wird der TV bei 3m Abstand endlich mal ein halbwegs kinoähnliches Erlebnis bescheren.

Deshalb beschränke ich mich auf die (raum)akustischen Aspekte.
Zunächst zu deinen Fragen wegen Decke und Wänden. Du hast es nicht erwähnt, aber ich gehe mal von einer Holzdecke aus da dies am häufigsten ist.
Holz hat eine schallharte Oberfläche und verändert daher die Raumakustik gegenüber einer Betondecke nicht wesentlich.
Bei Rigips-Platten fällt eine Beurteilung ohne genaue Kenntnis der Konstruktion schwer. Sitzen sie direkt auf der dahinterliegenden Wand (=unkritisch) oder falls nein was ist dazwischen (nur Luft oder Dämm-Material) und wieviele Befestigungspunkte hat die Platte. Allgemein gelten Rigips-Platten die mitschwingen können (ist meist der Fall wenn keine Dämmung dahinter ist und wenig Befestigungspunkte vorhanden sind) als leichte Bassabsorber. Das kann man durchaus positiv sehen.

Zu deinem Raum allgemein und was du bei der Aufstellung erwarten kannst:
Vorab, dein Raum ist generell schwierig. Als ideal gilt ein quaderförmiger Raum mit ungeradzahligen Verhältnissen (z.B. Höhe=2,5m, Breite=3,5m, Länge=4,75m). Schwierig sind z.B. L-förmige Räume, (halb)offene Wohn-/Essbereiche, teiloffene Decken und -für viele überraschend- auch qaudratische Räume.
Positiv wirkt sich aus, dass hinter dem Hörplatz keine nahe, deckenhohe Wand ist. Dadurch bekommst du keine Probleme mit störenden Reflexionen von hinten.
Negativ wirkt sich aus, dass auf der linken Seite eine nahe Wand / Fensterfläche vorhanden ist die Reflexionen verursacht, während auf der rechten Seite der Raum praktisch offen ist. Das wirst du im 5.1 - Betrieb hören. Die linke Seite wird dir phasenweise lauter erscheinen (der AVR kann auf Reflexionen beruhende Lautstärkeunterschiede nicht vollständig ausgleichen, da diese frequenzabhängig sind) und du wirst auf der linken Seite Ereignisse besser lokalisieren / orten können.
Da spielt auch ein bisschen Psychoakustik mit hinein. Dein Augen sehen das und dein Gehirn hat davon Kenntnis. Ich hatte lange Zeit eine vergleichbare Problematik in einem offenen Wohn-/Esszimmer. Mit geschlossenen Augen war es zwar wahrnehmbar aber sicher nicht dramatisch. Mit offenen Augen war es mindestens doppelt so schlimm. Vielleicht bin ich aber auch nur ein wenig plemplem.

Bei den Rear´s musst du darauf achten, dass diese höher stehen als die Rückenlehne vom Sofa. Und den Sub hast du schön eingezeichnet, aber ob er an dem Platz tief und präzise spielt ist keineswegs sicher. Das kann zufällig passen oder auch nicht. Man findet den richtigen Platz so heraus: Der Sub wird so nahe wie möglich beim Hörplatz aufgestellt, dann krabbelt man durch den Raum und sucht den Platz wo der der Bass am Besten klingt ... genau da muss der Sub dann hin.


[Beitrag von steelydan1 am 19. Aug 2014, 22:37 bearbeitet]
binap
Inventar
#29 erstellt: 20. Aug 2014, 12:35
Hi all,

puh, viel mehr als steelydan1 schon gesagt hat, kann man hier eigentlich nicht zufügen.
Die 90°-Drehung holt schon das Optimum heraus. Mit Absorbern ist halt relativ wenig zu machen aufgrund des akustisch sehr schwierigen Raumes, fehlende/schräge Wände und Fenster...
Vielleicht könnte man noch ein Deckensegel oder einen kleinen Deckenabsorber anbringen, um die Erstreflexionen der Front-Speaker etwas zu mindern, dann noch einen Teppich zwischen Boxen und Hörposition und das war es eigentlich schon.
An die linke Wand könnte man eventuell noch einen Wandabsorber setzen, falls da überhaupt Platz wegen der Fenster ist. Der könnte dann etwas die Wandreflexion abmildern.

Zum Sub ist auch schon alles gesagt, einfach wie beschrieben mit der Krabbel-Methode ausprobieren (ist auch in meinem Bauthread beschrieben). Große Pegel wirst Du aufgrund der Mietwohnung eh nicht fahren können. Gezielt könnte man noch was mit einem DSPeaker Anti-Mode Cinema machen, falls der Sub überhaupt nicht passen sollte.

Sonst fällt mir nichts mehr ein. Wahrscheinlich musst Du nach der Audyssey-Einmessung des AVR selbst Hand anlegen, ich glaube nicht, dass das Messprogramm in Deinem Raum was anständiges einmisst. Einfach mal testen.

Viele Grüße,
binap


[Beitrag von binap am 20. Aug 2014, 12:36 bearbeitet]
binap
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2014, 12:51
Nochmal wegen Lautsprecher:
Was ist denn jetzt in der engeren Wahl? Mit KEF kann ich mich persönlich überhaupt nicht anfreunden, schon gar nicht mit diesem Monitor-Lautsprechern.

Dann hol Dir lieber ein paar sehr hochwertige gebrauchte "Regal"-Lautsprecher und passende Stands dazu.
Wenn ich z.B. sehe, dass man bei ebay ein Paar Jamo Concert 8 schon für um die 600 EUR bekommt...
Auch kleine Tannoys dürften die KEF-Dingern schnell die Grenzen aufzeigen.

Aber das ist jetzt wirklich nur meine persönliche Meinung, die Entscheidung kannst sowieso nur Du treffen. Bedenke aber, dass man die Lautsprecher am längsten besitzt und wirklich selten austauscht. Dann lieber gleich was Höherwertiges.
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Aug 2014, 15:45
Erstmal vielen Dank an alle für die Hilfe!

Ich habe nun die KEF Q100 probe-gehört und bin nicht besonders begeistert, klar sind diese Lautsprecher nicht schlecht, einen wow Effekt haben diese bei mir nicht erzeugen können.

Der Ladenbesitzer hat mir andere Lautsprecher angeschlossen (wo er der Meinung ist diese sind gut) und diese waren in der Tat sehr kräftig und deutliche besser als die Q100. Es handelt um Dali Zensor 3. Probe-hören top! (die besten nach LS50) die ich bis her gehört habe. Preiswert sind diese auch. Was ich nur gelesen habe, dass diese viel Freiraum benötigen? Was haltet Ihr von den Lautsprecher?

@Donsiox
du hast Recht, ich versuche alle Möglichkeiten aus zu schöpfen und die Lautsprecher probe-hören.
Den Fehler habe ich trotz der Empfehlung gemacht und keine eigene CD mitgenommen (vergessen), das nächste mal denke ich dran!
Ja die Boxen könnte ich theoretisch nach Hause zum testen nehmen, habe allerdings keinen Receiver da. Wollte das Gesamtpaket von einem Händler beziehen.

@snsnsn
sowas in die Richtung ist mir auch durch den Kopf gegangen, hab überlegt dort Regale o.Ä. auf zu bauen, aber ein neues Sideboard für den TV zu holen ist mir gar nicht in den Sinn gekommen wäre eine gute Alternative, dann braucht man auch nicht zwingend die 180cm Breite, somit haben die Boxen nochmal mehr Freiraum. den TV könnte ich dann z.b. auch aufhängen.

@steelydan1
vielen Dank für die ausführliche Aufklärung, ich versuche halt das Beste auf meinen Situation raus zu machen. Bei der nächsten Wohnung plane ich sowas voraus.

Die Decke ist aus Rigips-Platten, diese sind fest auf Metall-schienen, Stärke ca. 4cm, dann folgt 40cm Luftraum bis Betondecke.
Wenn ich ein anderes Sideboard nehme (nur für Receiver und Konsole) dann hat die Box zum Fenster nochmal an Abstand gewonnen, sollte sich doch positiv auswirken?

Bezüglich der Rears bzw. der Höhe habe ich ein Problem. Das Sofa hat Kopflehnen, diese gehen bis (bei mir) Kopfoberkante :D, diese kann ich allerdings umklappen und somit die üblichen Lautsprecher Ständer nehmen.

Nochmal in Zahlen:
96cm Höhe der Sofa mit Kopflehne
72cm Höhe der Sofa mit umgeklappten Lehne

Welche Lautsprecher-ständer eignen sich dafür?

Die Krabbel Methode höre ich zum ersten mal, gut wenn diese sich bewahrheitet hat mache ich das so!

@binap
Deckenabsorber wären für mich kein Problem, sind diese in meinem Fall notwendig? Wenn ja, wo positioniert man diese genau und wie groß fällt die Fläche aus. Den Teppich habe ich mir zum Glück noch nicht zugelegt wenn ich eh alles umstelle, wäre das eine Option, obwohl ich gegen Staubfänger eher abgeneigt bin. In diesem Fall werde ich aber einen brauchen, im Winter die Füße auf dem kalten Boden neben die Fenster, kommt nicht so gut. Wenn ich den Platz auf der linken Seite schaffen kann um einen Wandabsorber zu positionieren, wie soll ich mir das genau vorstellen? Ich habe nicht erwähnt, dass unter dem Fenster Heizung in voller Wandlänge verläuft.

Hmm muss mal schauen wo ich die Tannoys Lautsprecher probe hören kann. Noch nirgends gesehen.


[Beitrag von *GSTARR* am 20. Aug 2014, 15:51 bearbeitet]
binap
Inventar
#32 erstellt: 20. Aug 2014, 16:12

*GSTARR* (Beitrag #31) schrieb:
Deckenabsorber wären für mich kein Problem, sind diese in meinem Fall notwendig? Wenn ja, wo positioniert man diese genau und wie groß fällt die Fläche aus.

Ist eigentlich ganz einfach, die Positionen von Wand- und Deckenabsorber ermittelt man nach der "Spiegelmethode".


Die Spiegelmethode
Es wurde bereits des öfteren von den Erstreflexionspunkten der Frontspeaker an Wänden und Decke gesprochen. Wie kann man diese nun bestimmen? Sehr einfach eigentlich: nach der altbekannten Spiegelmethode und des Prinzips Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel.
Ein Spiegel wird an die linke bzw. rechte Wand gehalten und solange verschoben, bis man den linken bzw. rechten Front-Lautsprecher von der auszumessenden Hörposition aus im Spiegel sehen kann. Hier muß man darauf achten, dass eben nicht nur der "Sweet Spot" (also der mittlere zentrale Sitzplatz) berücksichtigt wird, sondern möglichst alle anderen Sitzplätze ebenfalls. Logischerweise kann man dieses nur zu zweit bewerkstelligen: Der Eine sitzt am Hörplatz, der Andere verschiebt den Spiegel bis der Erste entsprechend Laut gibt..

Hab ich ebenfalls detailliert hier in meinem Bauthread beschrieben.

Die zu bedeckende Fläche richtet sich nach der Anzahl Deiner Hörpositionen. Willst du mehrere Plätze berücksichtigen, fällt der Absorber logischerweise größer bzw. großflächiger aus.


[Beitrag von binap am 20. Aug 2014, 16:18 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#33 erstellt: 20. Aug 2014, 22:56
Na erst muss die Anlage mal stehen, dann kann man die evtl. auftretenden akustischen Probleme analysieren und sehen ob bzw. welche raumakustischen Massnahmen notwendig sind. In einer Mietwohnung würde ich da ohnehin nicht viel investieren.

Bei der beschriebenen Deckenkonstruktion und mal davon ausgehend dass hinter den Gipsplatten an den Wänden auch Hohlraum ist dürfte der Raum etwas Bass schlucken und recht wenig Hall haben. Wie empfindest du denn die Raumakustik, z.B. bei lauten Gesprächen, Party´s, lauter Musik ?

Die richtigen Ständer für die Rear´s sind einfach hoch genug. Klingt jetzt doof, aber was soll ich dazu sonst sagen. Viel Auswahl wird es bei knapp einem Meter nicht geben, die meisten Stand´s sind 60-70cm hoch. Im Zweifelsfall selbst bauen (lassen).

Zur Dali Zensor-Serie habe ich meine ganz eigene Meinung:
Ich finde das sind typische "Show(room)-Lautsprecher". Soll heißen die sind alles andere als linear sondern haben einen angehobenen Bass- und Höhenbereich. Das suggeriert bei kurzen Vorführungen mit gemässigten Lautstärken (wie es beim Testhören halt so üblich ist) ein volles Klangbild sowie gute Auflösung im Hochton und führt zu einem gewissen "Wow-Effekt". Ein "ehrlicher", mehr linearer Lautsprecher klingt im direkten Vergleich dazu für viele ungeschulte Ohren langweilig und flach. Beim Verkauf ist sowas natürlich durchaus förderlich.


[Beitrag von steelydan1 am 20. Aug 2014, 23:18 bearbeitet]
*GSTARR*
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 21. Aug 2014, 14:02
Moin Moin,

@binap
werde mir mal deinen "Bauthread" gründlich durch lesen, wenn die Boxen endgültig fest stehen und diese hier sind. Danke!

@steelydan1
also bei lauten Gesprächen und lauter Musik habe ich keine Nachteile feststellen können, kein Echo o.Ä. in dem Raum. Die Nachbar hören von der Musik bzw. auch weniger, nur sehr stark den Schalldruck. Wenn ich z.B. Glas auf den Tisch knalle d.h. lieber auf den Sub erstmal verzichten?

Gut wegen den Ständer muss ich mich mal umschauen. Ist es ein Nachteil wenn die FLS tiefer stehen als die RLS?

Bezüglich Dali habe ich mir sowas in Richtung schon gedacht. Es ist für mich nahezu unmöglich so etwas zu erkennen, meine Ohren sind in der Tat ungeschult. Wie gesagt die KEF's Q Serie klang ganz ok, aber kein wow Effekt. Die Dalis schon. Wahrscheinlich könnte man mir Billiglautsprecher als HighEnd verkaufen und ich würde nur mit der Zeit die Defizite feststellen können.

So wie ich verstanden habe, wenn ich mich für KEF, R300 z.b. entscheide, kann ich später nur mit der KEF Serie auf Surround erweitern?
Ich weiss nicht wie ich Anfangen soll.
steelydan1
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2014, 21:47
Bei Kompaktboxen kommst du im Heimkino nie ohne Sub aus. Mit Standboxen die tief spielen können geht es in kleinen Räumen auch mal ohne Sub, dein Raum ist aber in jedem Fall dafür zu groß.

Nö, das ist kein Problem wenn die Rear-LS etwas höher stehen als die Front-LS.

Prinzipiell ist es in einem Mehrkanal-System von Vorteil wenn alle LS aus der gleichen Serie stammen. Bei den 3 vorderen LS ist es eigentlich zwingend. Bei den hinteren LS kann man schon auch andere LS nehmen, man sollte aber etwas darauf achten dass sie eine ähnliche Klangcharakteristik haben.
KEF R oder Q vorne und Dali Zensor hinten würde ich z.B. tunlichst vermeiden, nur als Beispiel.
Wenn man mal die unterschiedliche Optik aussen vor lässt würde z.B. KEF R300 (+ R200c als Center) vorne und die deutlich günstigere Q100 oder Q300 hinten problemlos gehen. Die sind sich klanglich sehr ähnlich. Die R 300 kann eben alles noch ein bisschen besser, was sich dann vor allem bei Musik im reinen Stereo-Betrieb positiv auswirkt.

Edit:
Eigentlich empfehle ich nie bestimmte LS, da hat jeder so seine Vorlieben. Aber da du in dieser Hinsicht (noch) etwas orientierungslos erscheinst :
Geh eine B&W 685 S2 hören. Das ist nmM einer der besten bezahlbaren Kompakt-LS (ca.650€/Paar).


[Beitrag von steelydan1 am 21. Aug 2014, 22:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe / Kaufberatung
zesar30 am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  3 Beiträge
5.1 LS Chrono SL mit AVR Denon AVR-X1100
lululala am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  7 Beiträge
5.1 System für Denon X1100
-Christoph- am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  21 Beiträge
5.1 Zusammenstellung bitte um Hilfe
Eltom1990 am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.10.2012  –  6 Beiträge
Bitte um Hilfe: Surround System
ragerino am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  22 Beiträge
Beratung 5.1 System für Denon X1100 / siehe Wohnzimmerskizze
sultanofswingarg am 09.07.2015  –  Letzte Antwort am 20.07.2015  –  36 Beiträge
Bitte um Hilfe bei Onky AVR
Joerg28 am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  5 Beiträge
Bitte um Hilfe Denon AVRx1200W + Hkts 9 oder Bose Soundtouch 300 5.1
Spaiky am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  8 Beiträge
Sub für Denon AVR-X1100 gesucht
frog1975 am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 28.10.2014  –  18 Beiträge
Neuer AVR und Boxen oder nur AVR? Bitte um Hilfe.
tcfmanager am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedOnde360
  • Gesamtzahl an Themen1.386.207
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.880