Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Heimkino Keller - alles ist möglich

+A -A
Autor
Beitrag
phenomeus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2016, 20:00
Hi zusammen,

nach dem Schnell-Schuss-Thread "15% bei Ebay - Heimkino Neuling will Schnäppchen schießen" unter http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=73468 möchte ich das Thema nun in aller Ruhe richtig anpacken.

Ich bin Heimkino Neuling. Anbei findet ihr meine Visualisierung für mein zukünftiges Heimkino im Keller.
Aktueller Stand in diesem Raum: alles muss renoviert werden: neuen Boden verlegen, Kabel schlitzen, Wände glätten, Trockenbauwand als Raumtrenner aufziehen, und streichen usw. usw. etc etc.

Hier der Raum von oben:
Plan

Hardfacts geplanter Keller:
- Quadratmeter 23-25qm
- Deckenhöhe 3,40m
- 1 kleines schmales Fenster Kellerlichtschaft: man kann also sehr dunkel machen, es soll auch dunkel gestrichen werden
- eine Trockenbauwand hinter den Zuschauern ist geplant, Höhe 2,55m, dient als Abtrennung zum Hochregal-Lager und ist offen
- angepeilte Leinwandbreite möglich: 2,80 bis max. 3m
- beim Eingang und dem Fenster wird es einen Sportbereich geben. wird farblich abgesetzt vom Kino.

A) erste Fragen zum Zimmerdesign
- Entfernung Zuschauer zur Leinwand: angepeilt grob 4m was ist hier das "Optimum"? kann entsprechend die Trockenbauwand anders planen
- Fußboden: Design-Vinyl Boden verlegen, oder gibt es hier auch ein "Optimum" bzw. Empfehlung?
- Abgehängte Decke: ist das ratsam für die Akkustik bei 3,40m Deckenhöhe?
- Was sollte man noch gegen Echos tun damit die Akustik halbwegs passt?

Die folgenden Bilder sollen unsere bisherige Vorstellung visualisieren, die verwendete Hardware ist nur als Platzhalter gedacht. Lautsprecher, Beamer, Leinwand, etc etc dienen erstmal nur als Platzhalter um die Positionen abzustecken.

Vogelperspektive

Leinwand von der Couch

Blick in den Raum

Eingang

Lager


benötigte Hardware
- Beamer Empfehlung (bisher eingelesen in der Range Ben Q W1070 bis W7500)
- Leinwand Empfehlung (muss keinen Motor haben, wird wohl immer offen sein)
- Lautsprecher Set Empfehlung (bisher nur 5.1 Hörer, denke das reicht uns auch, oder? )
- Receiver Empfehlung (HDMI Verwalter, und sonst?)

Unser Sehverhalten bisher und in Zukunft:
- nur FullHD Bluray Filme & Serien (u.a. über Apple TV 4. Gen)
- Kein TV! nur Fußball wenn EM&WM und das auch eher per Stream
- ab jetzt auch gerne 3D mit dem Heimkino
- vielleicht eine Konsole (wirklich vielleicht)
- Kalibriert wird das Ganze mit xrite i1display-pro (schon vorhanden)

wie ihr seht kann ich hier alles richtig oder einiges falsch machen. Fakt ist, wir nutzen bisher in unserem Wohnzimmer seit Jahren einen Panasonic Plasma TX-P50GW20 (eigentlich sehr happy), Apple TV 3rd Gen, Playstation 3 als BD Player, einen Pioneer VSX-C100 (recht alt und lässt mich mit Anschlüssen im Stich) sowie Canton Movie 1005 Lautsprecher Set.

Wie man sehen kann, sind wir nicht die Audio Video Junkies und Cracks oder Wissenschaftler, es sollte sich halt in Waage halten was Kosten/ Nutzen/ Freude angeht. Wir sind keine Media Markt Gänger, ich lese mich gerne in alle Materien ein und setze mich mit den Themen auseinander um dann die für mich richtige Entscheidung treffen zu können. Dennoch spielt der Preis eine Rolle. Ich muss damit nicht prahlen, etwas kompensieren oder vergoldete Kabel in die Wand legen, sondern ich möchte einen Ort kreieren, bei dem meine Frau und ich in Ruhe mal einen Film weiter weg vom schlafenden Sohn sehen können oder ich mit Freunden mal "aufdrehen" kann. Ein Raum zum abhängen und sich wohl fühlen eben.

angepeiltes, geschätztes Budget auf eines Laien (gerne immer günstiger per Deals o. ä.)
- Beamer: ~800-1000€
- Leinwand ~100€
- Lautsprecher ~700€
- Receiver ~500€

Ich bin wirklich sehr gespannt auf euren Input und freue mich über jede Inspiration
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2016, 05:49

phenomeus (Beitrag #1) schrieb:
......angepeiltes, geschätztes Budget auf eines Laien (gerne immer günstiger per Deals o. ä.)
- Beamer: ~800-1000€
- Leinwand ~100€
- Lautsprecher ~700€
- Receiver ~500€


Ich fände Fotos angenehmer und aussagekräftiger als das CAD-Zeug.

Leinwand muss mittig zwischen die LS!

Budget LS deutlich zu wenig! Lieber 250 f den AVR und 950 f LS. Besser noch mehr dafür bereit stellen. 200,- am Beamer sparen oder 200,- allg. mehr für LS also dann 1150! Jeder Euro mehr bei den LS macht sich bemerkbar!
HiFiKarol
Inventar
#3 erstellt: 02. Okt 2016, 06:58
Als Receiver würde sich zum Beispiel ein Denon X-1200 anbieten. Der bietet eigentlich alles was der "Heimkinoeinsteiger" braucht, und hat bereits ein gutes Einmesssystem. Je nach Angebot liegt der bei so 350-400€. -> 100€ mehr für Lautsprecher.

Die optimale Entfernung zur Leinwand hängt von deren Größe und deinem persönlichen Geschmack ab.
Ich persönlich würde folgendermaßen vorgehen:
1. Lautsprecher platzieren. Hierbei auf wandabstände achten.
2. Sitzplatz im Stereo-Dreieck, siehe Wiki.
3. Leinwand "maximal" groß zwischen den Lautsprechern. (Hier spielt das persönliche empfinden eine Rolle.)

Nochmal zu 1. und 2. Hier musst Du auch auf den Sitzplatz achten. Dieser sollte nicht direkt an der Wand sein. In Deinem Fall würde ich die Wand so lassen wie sie eingezeichnet ist, aber trotzdem das Sofa einen Meter nach vorne ziehen.

Bei den Lautsprechern kommt es auf Deinen Geschmack an. Dafür musst Du Probehören gehen.
Probehören würde ich in Stereo, und die restlichen 3.1 LS passend aus der Serie kaufen (Sub nicht unbedingt).
Grundsätzlich würde ich wenns nur im Surround läuft immer zu kompakt-LS greifen. Einen Sub brauchst Du sowieso, und dann kosten stand-LS nur unnötig mehr Geld.

Für die Leinwand würde sich eine selbst gebaute Rahmenleinwand empfehlen. Ist recht günstig, und hält die Spannung auf den Tuch.

Grüße,
Karol
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 02. Okt 2016, 09:09
Ja, der Raum hat viel Potenzial, wenn man gewillt ist das Projekt konsequent umzusetzen, ist
prinzipiell alles möglich, aber die aller größte Einschränkung stellt wohl das angepeilte Budget dar.

Daher bist Du wohl gezwungen Kompromisse einzugehen, die würde ich aber in erster Linie dort
in Kauf nehmen, wo Veränderungen in der Zukunft ohne großen Aufwand machbar sind, daher
empfehle ich die Gestaltung des Raumes, die Akustik, Aufstellung der LS und die Verkabelung
jetzt schon so konsequent umsetzen bzw. so vorzubereiten, das Du in der Zukunft flexibel bleibst.

Wenn du daran interessiert bist, kann man sich die Mühe machen und dir gezielt Tipps geben wie
es besser geht als gezeigt, wenn deine Ansprüche nicht so hoch sind, kann man sich den ganzen
Aufwand natürlich sparen, allerdings halte ich das angesichts der Möglichkeiten wirklich für Schade.

Da man die LS und den Beamer/LW normalerweise auf längere Sicht nutzt und erstere hauptsächlich
für das klangliche Ergebnis zuständig sind, sollte man hier nicht all zu viele Kompromisse eingehen.

Beispiele:

Beamer: Epson EH TW 6700 oder den Vorgänger EH TW 6600
Leinwand: HiViLux Rahmenleinwand Cinema 21:9 (241x102) oder 16:9 (244x137)

Das ist auch die LW Breite welche ich in deinem Fall empfehlen würde.

Beim AVR und der Elektronik kann man auch auf ein gebrauchtes Gerät zurückgreifen und dadurch viel
Geld sparen, die Halbwertzeit ist denkbar kurz, alle Jahre wieder kommt etwas neues raus und sowas
kann man leicht austauschen, mit gewissen Einschränkungen gilt das natürlich auch für das LS System.
phenomeus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Okt 2016, 10:11
hallo, danke schon mal für die bisherigen Antworten. Fotos kann ich keine machen, denn der Keller ist gerade ein Lagerplatz und total "hässlich" gestrichen vom Vormieter. Aber wenn es hilft kann ich alte Fotos vom Kauf beisteuern (miserable Qualität),

ich nehme bisher mit:
- Beamer: Epson EH TW 6700 für ~1400 €
- Leinwand: HiViLux Rahmenleinwand Cinema 16:9 (244x137) für 350€ (wegen Games irgendwann)
- Lautsprecher: __________ (gerne keine StandLS, lieber Kompakte, welche Empfehlung? um das Probehören kümmere ich mich dann)
- Receiver: Denon X-1200 für 400 €

verstaub so eine immer offene Leinwand nicht gleich? oder bekommt man das mit einem Fusselstab einfach wieder ab?

sobald ich einen ersten Anhaltspunkt zu den Lautsprechern habe, werde ich im CAD Programm die alle Posistionen nach Wiki überarbeiten und euch mit neuen Planungsfotos versorgen.

vielen herzlichen Dank.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 02. Okt 2016, 10:36
Wenn die Skizzen halbwegs der Realität entsprechen, brauche ich zumindest keine Fotos von dem Raum,
ich weis auch so schon so wie ich das Heimkino Projekt für mich realisieren würde damit das Ergebnis stimmt.

Der Epson Beamer ist zwar noch brandneu, aber im Vergleich zum Vorgänger hat er ein paar interessante
Neuerungen bekommen, ich kenne zur Zeit keine preisliche Alternative, aber auch das ist natürlich subjektiv.

Es gibt natürlich auch noch andere Leinwand Modelle/Hersteller die preislich interessant sind, aber wenn es ein
21:9 Modell werden soll, ist HiViLux mMn schon eine gute und preiswerte Anlaufstelle, Staub kann man natürlich
wie überall entfernen, bei einer Motorleinwand ist eine Tension pflicht, wenn es kleine Falten geben soll, da gibt
es inzwischen auch schon Anbieter die günstige Modelle anbieten, allerdings nicht als 21:9, wenn man das also
nicht zwingend braucht, Staub ist kein Grund dafür, daher würde ich immer eine Rahmenleinwand nehmen.

Wenn das Heimkino hauptsächlich für Filme gedacht ist, dann kann ich LS Systeme wie das Teufel 5 THX Select 2
oder Jamo D500LCR THX z.B. mit zwei SaxxTec DS12 Subwoofer empfehlen, du liegst zwar so mit dem Epson, der
Leinwand und dem AVR schon deutlich über dem Budget, aber wenn dann noch der Raum entsprechend gestaltet
wird, kannst Du dir sicher sein, das subjektiv gesehen einem großen Kino prinzipiell nichts mehr im Weg steht.

Für die Zukunft planst du dann beim Ausbau noch Atmos und Co. ein, bei der entsprechenden Installation von Kabel
und Leerrohre ist das später relativ einfach zu realisieren, insbesondere wenn die Decke abgehängt werden sollte, in
dem Fall würde sich dann eine Akustik Decke anbieten, für den Klang zumindest eine mehr als positive Geschichte.
phenomeus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Okt 2016, 18:58
danke für die Lautsprecher Empfehlungen. Was ist mit Teufel System 4? Scheinbar gerade auch noch ein Deal möglich: http://www.teufel.de/heimkino/system-4-thx-p13489.html (2 Tage noch)

ich glaube nicht, dass ich 2 Subwoofer brauche. Kann ich dieses System dann auch auf Atmos (irgendwann) hochtunen?

Das System 5 ist schon arg über dem Budget. Danke für das Feedback.
HiFiKarol
Inventar
#8 erstellt: 03. Okt 2016, 19:08
Ob Du zwei Subs brauchst, hängt vom Raum ab, mit zwei Subs verteilt sich (meistens) der Bass besser im Raum als mit einem einzelnen. Das ist der (aus meiner Sicht) größte und schwerwiegendste Vorteil von mehreren Subs.

Ja. Das System lässt sich schon auch auf Atmos erweitern. Brauchst dann eben 2-4 Decken-LS. Evtl wirst Du dann dort aber einen anderen Hersteller wählen müssen. Ist bei den Decken-LS jetzt aber nicht so tragisch, wie bei den anderen.

Du kannst ja das Teufel System bestellen, und dann die 8 Wochen (??) in denen Du von Teufel das Rückgaberecht hast fleißig andere LS probehören.
Dann kannst Du eine Entscheidung treffen, und entweder die Teufel behalten oder zurückschicken.
phenomeus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Okt 2016, 19:10
hört sich gut an danke für den Input. Diesen Deal sollte ich mir sichern glaube ich.
phenomeus
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Okt 2016, 20:32
Update:

- Teufel System 4 THX mal eingebaut (Maße vom Hersteller übernommen und eingesetzt, FL und FR "stehen" unsichtbar auf den Ständern)
- Couch nach vorne geschoben, grob 1m Abstand zur Trockenbauwand/ Raumtrenner zum Lager
- 2,50m Abstand FL und FR und somit auch im Stereodreieck zum Mittelpunkt der Couch, gerade 2,50m zur LW
- RL und RR Dipol Lautsprecher auf Höhe der Zuschauerohren grob 1,30m oder sowas
- Subwoofer nicht ins linke Eck gestellt
- Leinwand HiVilux 16:9 110" also Endmaße vom Hersteller übernommen (die Leinwandmaße stimmen hier nicht mit dem Model überein)

ich nehme bisher mit:
- Beamer: Epson EH TW 6700 für ~1400 €
- Leinwand: HiViLux Rahmenleinwand Cinema 16:9 (244x137) für 350€ (wegen Games irgendwann)
- Lautsprecher: Teufel System 4 THX gerade als Deal für 699 €
- Receiver: Denon X-1200 für 400 €
----------------------------------------------------------------
Summe ohne Kleinkram oder Ständer etc: 2850 €

(irgendwie habe ich auf die schnelle nichts mittig ausgerichtet, wird nachgeholt)

Fragen:
- wie hoch soll die Leinwand vom Boden weg aufgehängt werden? Gibt es ein Optimum/ Regel?
- wie hänge ich dann den Center dazu auf? Entfernung Boden oder gleich über die LW?
- was ist besser für mich: 16:9 oder 21:9 wenn ich nur Filme, Serien und Games konsumieren will. ich glaube 16:9 ist bei der Mischung an Medien besser als Cinema 21:9 oder?
- gibt es einen Unterschied oder Vorteil von 6cm oder 9cm Rahmen bei der LW?
- welche und wieviele LS brauche ich später für Atmos, damit ich das recherchieren kann, und weiß welche Kabel ich wohin ziehen muss (Wände rechtzeitig zu Beginn schlitzen und Ausgänge als Unterputzdosen setzen)

Danke für euren Input

Sicht aus dem Lager

Bildschirmfoto 2016-10-03 um 22.09.39

seitlich vom Eingang

zur Couch/ Rückwand

hinter der Couch


[Beitrag von phenomeus am 03. Okt 2016, 20:35 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2016, 20:58
Die Rears sollten nicht seitlich sein, sondern diagonal hinter dem Haupthörplatz.
Seitlich wirds erst bei 7.x dann hast Du aber auch noch zwei ganz hinten.
-> Rears weiter nach hinten!

Alle LS sollten auf Ohrhöhe sein -> Rears weiter nach unten!

Die Couch scheint mir fast etwas zu weit vorne. Da könnte es passieren dass Du am Haupthörplatz große Probleme mit Raummoden bekommen wirst, wenn er genau in der Raummitte ist.
-> Couch etwas zurück! (soweit ich das aus der Skizze beurteilen kann)

Die Leinwandhöhe... Ich denke hier gilt es einen Kompromiss zu finden zwischen Bildmitte möglichst auf Augenhöhe und Center (meist unter der LW) auf Ohrhöhe.
-> Ausprobieren. Kannst Dir ja einen Leinwandgroßen Bereich auf Deiner Wand mit Maler-Tape Markieren, und schauen, wo es am angenehmsten zu sein scheint... Aus Akustischer Sicht ist natürlich höher besser, da dadurch der Center weiter vom Boden wegkommt, visuell wird das zu hoch aber schnell anstrengend und kann Nackenschmerzen bringen.

Bei einem "vollwertigen" Atmos brauchst Du 4 LS an der Decke. Ich bin mir grad aber nicht sicher, ob der X1200 das auf die Reihe bekommt, oder ob er höchstens x.x.2 schafft...
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2016, 06:22
Schade das Du an der Raumgestaltung und somit an der Akustik nichts verändern bzw. machen willst,
so lässt Du viel Potenzial liegen, aber jeder hat halt seine Prioritäten und die Ansprüche sind verschieden.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- Teufel System 4 THX, FL und FR "stehen" unsichtbar auf den Ständern


Ich kenne das System 4 nicht, habe aber so meine Zweifel, das es auch nur annähernd auf dem Niveau
des System 5 spielt, welches ich wirklich empfehlen kann, aber Du hast ja genügend Zeit zum testen.
Die LS müssen direkt an die Wand, gehängt werden, ansonsten schaffen sie nicht mal die 120 Hz und
da liegt mMn auch einer der Nachteile, ein weiterer Punkt ist der Subwoofer, Chassis in der Größe eines
Mitteltöners verwendet man mMn nicht für einen Subwoofer, an den Daten sieht man ja wo sowas hinführt.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- Couch nach vorne geschoben, grob 1m Abstand zur Trockenbauwand/ Raumtrenner zum Lager


Das Lager wird immer größer und somit verschlechtert sich die Raumgeometrie und die mögliche Aufstellung
der LS, da du aber vermutlich nicht darauf verzichten willst, musst du entscheiden wie wichtig dir der Punkt ist.

Das Sofa kann man sicherlich noch so weit verschieben bis es passt, auch wieder so ein Punkt den man am Ende ausprobieren muss.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- 2,50m Abstand FL und FR und somit auch im Stereodreieck zum Mittelpunkt der Couch, gerade 2,50m zur LW


Mehr habe ich auch nicht, muss kein Nachteil sein, nur würde ich in dem Fall die LW kleiner wählen, bei mir sind
203 aber 221 würde wohl auch noch funktionieren ohne das der Tennis Effekt eintritt, aber hier tickt jeder anders.

Mit dem Epson, der eine recht flexible Optik hat, ist das aber mMn kein Problem, den Standort kann man auch noch variieren.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- RL und RR Dipol Lautsprecher auf Höhe der Zuschauerohren grob 1,30m oder sowas


Ich persönlich bevorzuge Direktstrahler als Rear und habe daher wenig Erfahrung mit Dipolen, aber auf der Teufel
Seite und im Internet gibt es genügend Informationen und Tipps zur Aufstellung, da sollte also leicht was zu finden sein.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- Subwoofer nicht ins linke Eck gestellt


Das würde ich nicht kategorisch ausschließen....


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- Leinwand HiVilux 16:9 110" also Endmaße vom Hersteller übernommen (die Leinwandmaße stimmen hier nicht mit dem Model überein)


Du darfst die sichtbare Fläche nicht mit den Gesamtmaßen der LW verwechseln, dann passt es auch mit den Angaben.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- wie hoch soll die Leinwand vom Boden weg aufgehängt werden? Gibt es ein Optimum/ Regel?


Auch das kommt auf die persönlichen Vorlieben und den Sitzabstand an, bei mir hängt die LW recht hoch (ca. 90cm), was
sich aber relativiert, weil ich normalerweise in liegender Position (Sofa mit Relax Funktion) schaue, so konnte ich auch den
Center auf Ohrhöhe bringen, weil bei mir aus verschiedenen Gründen keine Schall transparente LW installiert werden konnte.

Fazit, also am besten einfach ausprobieren.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- wie hänge ich dann den Center dazu auf? Entfernung Boden oder gleich über die LW?


Möglichst auf Ohrhöhe (beim sitzen) und in einer Linie mit den beiden Front LS, wenn dir die LW dann zu hoch ist, dann
musst Du den Center etwas tiefer machen oder eine Schall transparente LW nehmen, aber darüber ist mMn ein no go.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- was ist besser für mich: 16:9 oder 21:9 wenn ich nur Filme, Serien und Games konsumieren will. ich glaube 16:9 ist bei der Mischung an Medien besser als Cinema 21:9 oder?


Wie gesagt, die meisten Filme sind in 21:9, daher werde ich demnächst auf eine 21:9 LW wechseln.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- gibt es einen Unterschied oder Vorteil von 6cm oder 9cm Rahmen bei der LW?


Ich würde den 6 cm Rahmen nehmen, so gewinnt man noch ein paar Zentimeter, ob es andere Vor und Nachteile gibt
kann ich nicht sagen, vermute aber das die LW mit 9 cm Rahmen etwas steifer ist und sich somit weniger verwindet,
aber je nach dem wie man die LW fixiert, spielt das mMn keine entscheidende Rolle.


phenomeus (Beitrag #10) schrieb:

- welche und wieviele LS brauche ich später für Atmos, damit ich das recherchieren kann, und weiß welche Kabel ich wohin ziehen muss (Wände rechtzeitig zu Beginn schlitzen und Ausgänge als Unterputzdosen setzen)


Ich würde mindestens 4 LS vorsehen, auch wenn der Denon X1200 nur zwei Atmos LS bedienen kann, aber wer weis
schon was in der Zukunft noch so alles kommt, also genügend freie Rohre um später weitere Kabel einziehen zu können
sind sicherlich kein Fehler, eventuell auch an der Wand, falls Du später doch lieber Front und Rear High verwenden willst.

Flexibilität ist alles, da im Surround Bereich in einem Jahr schon wieder alles ganz anders aussehen kann.


[Beitrag von dejavu1712 am 04. Okt 2016, 06:23 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Okt 2016, 08:58

dejavu1712 (Beitrag #12) schrieb:
Schade das Du an der Raumgestaltung und somit an der Akustik nichts verändern bzw. machen willst,
so lässt Du viel Potenzial liegen, aber jeder hat halt seine Prioritäten und die Ansprüche sind verschieden.


was genau würdest du denn anders machen? ich bin für alles offen, ich habe bloß keine Ahnung. Daher würde ich mich über eine Aufklärung freuen

danke euch 2 für den Input, ich werde es einarbeiten und wieder updaten.
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 04. Okt 2016, 09:36
Also als erstes würde ich an den LS nicht sparen, sofern dies irgendwie möglich ist.

Zweitens würde ich das Lager (wie wichtig ist das?) so klein als möglich machen und
vorzugsweise Platz/Volumen schaffen um Absorber in der Rückwand zu integrieren,
bei einem Subwoofer DBA könnte man allerdings weitgehend darauf verzichten, das
setzt aber voraus, das man diesen Punkt beim Ausbau bzw. der Installation berücksichtigt.

Kurze Info zum Subwoofer DBA

Beispiel 1 Akustikplatten Wand
Beispiel 2 Akustikplatten Wand

Das gilt natürlich auch für die Front und Seitenwände, die man ebenfalls mit einer Vorbauwand
aus Gips abstellen könnte um dahinter Platz zu haben um mit iso und Akustik Material zu arbeiten.

Desweiteren würde ich zum Vorraum (den rechts oben) neben dem rechten Front LS eine Wand
einziehen (ca. 1 mtr. lang) damit die beiden Front LS ein identisches Arbeitsumfeld haben, ein
Durchgang von 85 cm reicht sicherlich aus um das Kino bequem zu betreten und außerdem hat
man so eine optische Trennung zu der "Fitness Ecke", dort könnte man auch ein Regal für die
Elektronik (AVR, Bluray, etc.) integrieren, das hat den Vorteil das man von hinten bequem an die
Verkabelung der Geräte kommt, für mich ist das inzwischen ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Wie hast du geplant die Decke zu gestalten?

Auch hier würde sich eine Akustikdecke auszahlen, der Aufpreis zu einer normalen Gipsdecke
hält sich in Grenzen und der Mehrwert was den Klang bzw. die Raumakustik betrifft ist erheblich.

Die Akustik eines Raumes kann bis zu 50% des Klanges ausmachen, leider wird das oft ignoriert.

Das sind natürlich alles nur Ideen und erfordert mehr Aufwand bei der Planung und Ausführung
aber gerade beim Ausbau, der ja üblicherweise viele Jahre nicht mehr verändert wird, zahlt sich
das am Ende aus, man sollte daher nicht am falschen Ende sparen, es gibt viele Möglichkeiten
um sich ein positives Umfeld zu schaffen, man muss sich nur damit auseinandersetzen und sie nutzen.
JULOR
Inventar
#15 erstellt: 04. Okt 2016, 11:08

phenomeus (Beitrag #7) schrieb:
danke für die Lautsprecher Empfehlungen. Was ist mit Teufel System 4? Scheinbar gerade auch noch ein Deal möglich (2 Tage noch)

Der 15%-Ebay-Schnellschuss ist kaum verdaut, da kommt schon der nächste "Deal".

Mach bitte den gleichen Fehler nicht noch einmal, bei Teufel gibt es alle Nase lang Deals. 30% sind allerdings ordentlich, die gibt es gerade auch auf das System 5. Kostet dann aber immer noch 500€ mehr.

Gute LS gibt es aber auch von XTZ, Nubert oder im normalen Handel. Die besten LS sind die, deren Klang dir am meisten zusagt.

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Raumakustik und Lautsprecher machen den Klang. Eine vernünftige Planung bringt dich weiter als ein erneuter vermeintlicher Superdeal. Also erst einmal planen, Höreindrücke sammeln und dann kaufen.


[Beitrag von JULOR am 04. Okt 2016, 11:10 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Okt 2016, 11:19
ja das stimmt alles. ich plane schon am 15.10 einen Termin bei Heimkinoraum in Nürnberg. Dort verspeche ich mir einen Eindruck gewinnen zu können. Denn ständig die LS nach Hause liefern zu lassen und "reinzuhören" kann ich mir nicht zeitlich und finanziell nicht leisten.

Den Deal von Teufel zu sichern ist erstmal keine doofe Idee und dann unter Umständen von den 8 Wochen Retourrecht gebrauch machen.
Boxenluderich
Inventar
#17 erstellt: 04. Okt 2016, 11:25

phenomeus (Beitrag #13) schrieb:

dejavu1712 (Beitrag #12) schrieb:
Schade das Du an der Raumgestaltung und somit an der Akustik nichts verändern bzw. machen willst,
so lässt Du viel Potenzial liegen, aber jeder hat halt seine Prioritäten und die Ansprüche sind verschieden.


was genau würdest du denn anders machen? ich bin für alles offen, ich habe bloß keine Ahnung. Daher würde ich mich über eine Aufklärung freuen

.


Thema Boden: ich würde kein Vinyl nehmen wie ganz oben angekündigt, sondern komplett dunklen Teppich verlegen. An sensiblen Stellen (vor Frontboxen) zusätzlich hochflorigen Teppich wegen frühen Reflexionen.

Thema Leinwandhöhe: Bei mir beginnt die Leinwand ca. 30 cm über dem Boden und ich fahre gut damit. Carols Faustregel oben ist zwar richtig, jedoch sitzt man meistens so tief und die Leinwand ist von den Abmessungen so hoch, dass das eh nicht hinhaut.

Center: ich habe tatsächlich meinen Center direkt ÜBER der Leinwand und bin begeistert. Frühe Reflexionen vom Boden gehören somit der Vergangenheit an.
tss
Inventar
#18 erstellt: 04. Okt 2016, 11:27

phenomeus (Beitrag #16) schrieb:


Den Deal von Teufel zu sichern ist erstmal keine doofe Idee ...


wenn geiz geil ist....

... dann kauf das set und ignoriere die hinweise dieses threads, vor allem auch dieses unnötige (weil teure) zeugs aus dem bereich raumgestaltung.
JULOR
Inventar
#19 erstellt: 04. Okt 2016, 11:39

phenomeus (Beitrag #16) schrieb:
Den Deal von Teufel zu sichern ist erstmal keine doofe Idee und dann unter Umständen von den 8 Wochen Retourrecht gebrauch machen.

Ich hatte eigentlich genau das Gegenteil gemeint.
Außerdem: wer schickt schon 6 große Kisten wieder zurück, wenn er keinen Vergleich hat? Erst auspacken, dann wieder einpacken, zum Versanddienst bringen usw. Kostet die Retoure etwas?
phenomeus
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Okt 2016, 12:55
was das immer mit "Geiz" zu tun haben soll… danke für den Beitrag.

- Geld sitzt nun mal nicht so locker,
- ich muss ja nicht alle Vorschläge stupide abarbeiten was mir hier empfohlen wird und darf doch sicherlich
- noch hinterfragen in wie weit das meiner Kosten/ Nutzen Einstellung entspricht, oder?

zurück zum Topic. Bitte bei der folgenden Beratung nicht denken, dass ich 20.000€ in den Keller schieben werde, das kann und werde ich mir als junger Familienvater nicht leisten WOLLEN! nicht böse nehmen. Habe aber verstanden, dass der Ton wohl am wichtigsten ist und man da jeden Cent einplanen soll. Atmos wird wohl bei meinem Hörverhalten auch für die Zukunft gestrichen. Wo kann man sich die LS im Nürnberger Raum anhören? Kennt ihr da was?

Wenn Teufel von sich aus eine 8 Wochen Retour anbietet, dann kann man das ja auch nutzen. Alle weiteren Kommentare kann man hierzu lassen.

meine nächste Frage wäre was die Akustik angeht: kann man die abgehängte Decke und die Absorber denn auch irgendwie selbst bauen? gibt es dazu vielleicht Anleitungen? klar ist kaufen beim Markenhersteller das Non plus Ultra.

Boden: Teppich leuchtet ein, habe ich mir schon gedacht. ich weiß aber nicht, ob ich mir das mit dem Sporteck antun möchte. Entweder Laminat inkl gutem Trittschutz (wobei unter mir niemand mehr ist) oder Vinyl mit Korkunterschicht. Mehr käme erstmal nicht in Frage. Teppich wird es wohl sicher nicht.

Lager ist wichtig, habe ein Kind und selbst mit dem Ausmisten gerade wird es Kram geben, den ich eben einlagern muss. Weihnachtsdeko etc etc bla bla. Daher ist das Lager/ Werkbankeck mit bisschen Rangierraum schon wichtig. mehr als die 1,50m tiefe sollte es aber nicht werden.

Couchposition: werde ich wohl weiter nach hinten stellen, rausfinden wie tief man wirklich drin liegt und daran die Höhe aller LS ausrichten (Mittelweg finden zwischen Liegen und bequem sitzen). Daraufhin dann auch die LW ausrichten. habe ich verstanden, geht erstmal klar.

21:9 oder 16:9: wenn ich Games spiele oder Serien schaue, soll ich dann lieber die Balken links und rechts in Kauf nehmen oder bei Filmen dann die oben und unten? meine Tendenz ist immer noch 16:9 weil ich darauf mehr abgebildet bekomme. Was versteht man unter LW "maskieren"?


[Beitrag von phenomeus am 04. Okt 2016, 12:56 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 04. Okt 2016, 13:06
Hier gibt es Händler nach PLZ: http://av-wiki.de/probehoeren

Maskierung: der schwarze Rand der Leinwand.

Zur Dämmung: die Trittschalldämmung unter dem Laminat/Vinyl bringt akustisch (für die Lautsprecher/den Raumklang) nichts. Das Laminat ist eine harte Oberfläche, die für Reflexionen sorgt, egal, was darunter liegt. Ein Teppich auf dem Fußboden dämmt diese Reflexionen.

Dass das Budget nicht beliebig ist, ist schon klar, wir versuchen nur gemeinsam, das beste draus zu machen. Welche Kompromisse eingegangen werden müssen, damit der Raum auch für Sport und als Lager genutzt werden kann, kannst du für dich entscheiden. Ich persönlich bin da nicht böse, trotzdem wollen wir ja auf die Möglichkeiten hingewiesen haben.
phenomeus
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Okt 2016, 13:14
nach dem Möglichkeiten frage ich auch direkt und sehr interessiert, weil ich eben auch mein Wissen ausbauen will. Den Kommentar von tss hätte man sich so halt schenken können.

Teppich auf dem Boden ist um auch die Gemütlichkeit zu steigern unter der Couch bis zur Leinwand angedacht. Aber eben nicht überall und als Hauptoberfläche vertretbar.

ok, ich werde mich und meine Frau einem Hörtest unterziehen. Vielleicht gibt es noch Baueinleitungen um Decke und Wände akustisch zu verbessern ohne dabei zu tief in die Tasche zu langen.

danke soweit für jeden Input
Boxenluderich
Inventar
#23 erstellt: 04. Okt 2016, 13:56
Thema Boden:
Wie gesagt reicht ein hochfloriger Teppich im sensiblen Bereich vor den Frontboxen notfalls aus

Thema akustische Behandlung der Decke:
Hier führt m. E. kein Weg an einem Deckensegel vorbei, was auch nicht ganz günstig ist.
Unter 300-400 Euro geht da nichts. Budget-Lösungen sind mir nicht bekannt.

schau mal hier:
http://www.schaumsto...6rfno5frrhc49jmjevf7

das Thema Deckenbehandlung kannst du aber noch im Nachgang angehen, ist für den Anfang nicht ganz so wichtig. Ist aber dennoch für die akustische Verbesserung gerade bei hohen, halligen räumen ein großer Hebel.

Deckenlautsprecher:
hast du wieder gestrichen aus den Planungen? Zumindest Leerrohre und 2 bessere "Brüllwürfel" (s. bspw. bei Amazon "Behringer 1 C") sollten doch drin sein?!


[Beitrag von Boxenluderich am 04. Okt 2016, 14:13 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Okt 2016, 14:06
hm, bei den Kosten für die Brüllwürfel wäre natürlich die Investition drin. Gut, dann plane ich das wieder ein. Muss mich dann zu Atmos einlesen. Danke für die Anregung
tss
Inventar
#25 erstellt: 04. Okt 2016, 14:13

phenomeus (Beitrag #22) schrieb:
Den Kommentar von tss hätte man sich so halt schenken können.


nö...

weil:


phenomeus (Beitrag #22) schrieb:
- Geld sitzt nun mal nicht so locker,


und du dir daher vmtl. einen doppelkauf ersparen möchtest. zudem wurde dir hier im thread von keinem zu diesem set geraten. so lag der verdacht nahe...

an deiner stelle würde ich schrittweise vorgehen und vorerst in den raum und eine stereolösung -die nach gefülltem kriegskassenbestand zum mehrkanalset ausgebaut werden kann- investieren.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 04. Okt 2016, 22:12
Ich bin immer davon ausgegangen das der Raum noch nicht ausgebaut ist....

Wenn dem so ist, musst du ja eine Summe X für den Ausbau einkalkuliert haben.

Wenn du also die Akustik Maßnahmen schon beim Ausbau des Raumes mit
einplanst und integrierst, hält sich der Aufpreis in überschaubaren Grenzen.
Je nach Aufwand und Eigenleistung bist du in etwa mit ca. 500-1000€ dabei,
hier im Forum gibt es genügend Bau Threads wo du dir Ideen holen kannst
wie man akustische Maßnahmen sinnvoll und auch günstig durchführen kann.

Bei der Akustik braucht es keine Markenhersteller, die Design Ware für den
sichtbaren Ausbau im WZ anbieten, z.B. Sonorock von Rockwool gibt es für
kleines Geld zu kaufen und ist genauso effektiv wie teure Akustik Dämmstoffe.
An der richtigen Stelle integriert und man sieht später nicht mal was davon,
entsprechende Links als Info Material habe ich Dir schon geschickt und wenn
es eine günstige Baumarkt Marke ist, erfüllt die natürlich genauso ihren Zweck.

Genauso kostet dich eine Vorbereitung für die spätere Atmos und Co. Aufrüstung
ein paar Euro, die passenden LS kann man auch später kaufen und bitte nimm
keine billigen "Brüllwürfel" dafür, sorry, aber solche Vorschläge sind einfach daneben.

Wenn der Raum akustisch bearbeitet wird, brauchst Du keine Alibi Akustik wie z.B.
ein Teppich im ganzen Raum, vorm Sofa für die warmen Füße reicht da völlig aus.

Eine gute Planung ist jedenfalls die halbe Miete und in der Ruhe liegt die Kraft......
JULOR
Inventar
#27 erstellt: 05. Okt 2016, 06:06
Ich sehe es ähnlich. Jetzt Kabel vorverlegen für Atmos oder 7-Kanal (wenn es Sinn macht) kostet fast nichts, wenn man sowieso am Ausbau ist. Die Brüllwürfel würde ich mir dann aber lieber sparen, gerade wenn die Kasse knapp ist. Das kann man dann nächstes Jahr noch angehen, wenn überhaupt Bedarf ist und muss nur noch die passenden LS hinhängen.

Die Behringer 1 C sind die günstigen Nachbauten der JBL Control 1 und so klingen Sie auch.
Boxenluderich
Inventar
#28 erstellt: 05. Okt 2016, 06:27
na na, bevor hier alle die Behringer/jbl control hier so verteufeln, sollte man sich erstmal überlegen, wieviel signale wirklich aus den deckenlautsprechern kommen (regen, hubschrauber etc. und kein beethoven), wie andere in-ceiling-lautsprecher aufgebaut sind (1 Treiber!?) und zudem gibt es im atmos-thread genügend beispiele, wo die leute gut damit gefahren sind...
aber natürlich, teurer geht immer, und auf budget-lösungen zu schimpfen ist ja auch immer einfach...
Boxenluderich
Inventar
#29 erstellt: 05. Okt 2016, 06:30
man schaue mal hier für beispiele aus der Praxis:

http://www.hifi-foru...0998&back=&sort=&z=4
dejavu1712
Inventar
#30 erstellt: 05. Okt 2016, 06:43
Für mich sind das jedenfalls Beispiele wie man es besser nicht machen sollte, aber jeder wie er kann und will.

Bei mir kommen da je nach Zuspielung jede Menge "Signale" raus und daher nutze ich auch vier vollwertige LS
die sich in das Gesamtklangbild einfügen und exakt nach den Vorgaben integriert sind, das macht sich bemerkbar.

Aber es ist ja nicht nur die LS Empfehlung, wenn das Budget knapp ist, sollte man dieses für sinnvolle Dinge
einsetzen, Atmos LS in Form eines Brüllwürfels a la Behringer C1 oder JBL Control 1 die auch noch "falsch"
im raum integriert sind, gehören mMn nicht dazu, aber wenn man auf halbherzige Dinge steht, bittschön.

das kann man mMn später machen wenn das Geld dafür vorhanden ist und dann bitteschön mit Hand und Fuß,
ansonsten bringt das ganze Thema 3D Ton relativ wenig und bleibt weiter hinter seinen Möglichkeiten, ist also
raus geworfenes Geld, aber die Ansprüche sind nun mal unterschiedlich und das liegt nicht nur am Geldbeutel.
JULOR
Inventar
#31 erstellt: 05. Okt 2016, 06:48
Der TE neigt ja zu Schnellschüssen, wie sich gezeigt hat.
Dieses hier wäre dann der dritte:

phenomeus (Beitrag #24) schrieb:
hm, bei den Kosten für die Brüllwürfel wäre natürlich die Investition drin.


Und an anderer Stelle wird wieder betont, dass das Budget begrenzt ist. Für mich nachvollziehbar, wenn der ganze Raum noch ausgebaut werden soll (und wer weiß, was noch in dem Haus). Von daher wird von allen Seiten zur sorgfältigen Planung geraten. Da ist die Atmos-Vorrüstung sicher mit drin, der TE möchte sich auch einlesen, was gut ist. Jetzt aber vorschnell vermeintlich günstig Lautsprecher zu kaufen, wo schon das Geld für das Hauptsystem knapp ist, halte ich für falsch.

Mit pauschalem Behringer- oder Control One-Bashing hat das nichts zu tun.


[Beitrag von JULOR am 05. Okt 2016, 06:51 bearbeitet]
binap
Inventar
#32 erstellt: 05. Okt 2016, 07:07
Hab den Thread hier nur durch Zufall gefunden.
Allerdings ist dieser Thraed nun eher ein Baubericht als eine Kaufberatung und sollte deshalb eigentlich in den Bereich "Allgemeines" verschoben werden, wo auch die anderen Bauberichte stehen.

Viele der Fragen sind aich schon in den anderen Berichten aufgegriffen und beantwortet worden, vorallem wenn es um die Möglichkeiten der akustischen Optimierung geht. Und teuer muss das auch nicht sein, hab selber genug Absorber gebastelt (siehe Link unten in meiner Signatur zu meinem eigenen Bauthread)

Du kannst ja mal hier in den "gesammelten Werken der Heimkinoverrückten" nachlesen; dort gibt es viele hilfreich Tipps und Tricks:
Sammlung an Links zu Heimkino-Bauthreads

Ich würde Deinen Bericht dann ebenfalls dort in der Liste aufnehmen. Ich warte aber noch damt, falls der Thread verschoben wird.

Echte Bilder vorort sind übrigens immer besser als aalglatte CAD-Zeichnungen

Viele Grüße,
Binap


[Beitrag von binap am 05. Okt 2016, 16:16 bearbeitet]
JanoschHH
Stammgast
#33 erstellt: 05. Okt 2016, 07:25
@ TE: Ich schließe mich da dejavu komplett an.

Ergänzung:
Ich würde dir hinter der Leinwand und an der Decke zu einer Vorsatzwand / abgehängten Decke raten.
Dafür könntest du eine Holzkonstruktion bauen. Die füllst du mit Sonorock o.ä., Folie drum und vorne drüber dünne mdf-Lochplatten oder besser noch Stoff (was aber deutlich aufwändiger zu beziehen ist).

Wenn du ein SBA / DBA baust, kannst du das natürlich miteinander verbinden.


[Beitrag von JanoschHH am 05. Okt 2016, 07:30 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 05. Okt 2016, 15:04

binap (Beitrag #32) schrieb:

Allerdings ist dieser Thraed nun eher ein Baubericht als eine Kaufberatung und sollte deshalb eigentlich in den Bereich "Allgemeines" verschoben werden, wo auch die anderen Bauberichte stehen.


Ich würde den Thread nicht als klassischen Baubericht sehen sondern eher als ein Mix mit Tendenz zur (Kauf) Beratung,
da der TE quasi von null anfängt und ihm die Erfahrung in sämtlichen Bereichen fehlen, aber die Entscheidung wo der
Thread besser aufgehoben ist, vermag ich nicht beurteilen, das überlasse ich lieber anderen Leuten hier im Hifi-Forum.

Allerdings ist der Verweis zu deinem Thread sicherlich hilfreich für den TE, insbesondere was den Bereich "Akustik selber machen" betrifft.

Aber ich habe ja schon zuvor darauf hingewiesen, das der TE sich in den jeweiligen Bauthreads sehr gut informieren und Ideen holen kann.
phenomeus
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Okt 2016, 19:48
und das mit dem Einlesen in verschiedenen Bereichen werde ich auch machen.

Bisherige Planung in meinem Kopf: Den Raumtrenner hinter der Couch zum Lager mit dieser Schalldämmung aufbauen und auch die Decke abhängen (um dort auch Kabel zu verlegen). Dazu lese ich mich im Gesamtem ein.

ansonsten versuche ich keine Schnellschüsse mehr einzuplanen und habe schon 2x Hörprobe Termine ausgemacht. Daher wird es in den nächsten Monaten recht interessant.

ich halte euch auf dem laufenden, vielen dank.
phenomeus
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Dez 2016, 11:29
*UPDATE* Es geht los!

so, Startschuss ist gefallen. Vieles hat sich verändert und vieles wird nun anders. Dank dem bereits geleisteten Input, Einlesen und Finanzenchek wird das Potential des Kinos nun erweitert und besser ausgenutzt. Ich bin weit von der ursprünglichen Schnell-Schnell-Aktion der ersten Posts in diesem Thread abgekommen und bin bereit hier Arbeit und Geld reinzustecken. Dennoch gibt es natürlich überall Grenzen. zZ beläuft sich das Projekt auf ~9000€ Renovierung und grob ~7000€ Hardware.

Ich zeige mal die Fotos vorher (schon so gut wie entrümpelt), während Abriss und nach Abriss. Jetzt kann man sich ein gutes Bild zu den vorhandenen Gegebenheiten machen und dann folgt noch eine Aktualisierung der CAD Planung inkl. einem Haufen von Fragen zu wichtigen Punkten wie: wo hänge ich die Rear Lautsprecher auf, wo mache ich das wie groß das Loch für den Beamer etc.

ab jetzt wird der Thread gepflegt und ihr mit Infos und Fragen überhäuft hoffe auf zahlreiches Feedback.

Entrümpelt:
Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss

Abriss:
Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss

Vorbereitet / Ausgangssituation:
Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss Keller vor und während Abriss

Die Fragen folgen nun im weiteren Post.


[Beitrag von phenomeus am 29. Dez 2016, 12:11 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Dez 2016, 12:08
v3 CAD Planung
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
hier nun eine Übersicht wie es werden soll. Die Lautsprecher sind eingeplant. Angepeilt Hardwareliste folgt gleich.

v3_Plan v3_eingang v3_sichtaufleinwand v3_sichtaufcouch v3_sichtaufraumtrenner v3_raumtrennerlager v3_sichtlagerinnen v3_gesamteindruck


bevorstehende Arbeiten am Raum
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
- Trockenbauwand, zum Kino hin doppelbeplankt und gedämmt, 3,40m hoch, trennt Lager und Kinoraum und hat eine Öffnung für den Beamer
- gedämmte und gelochte Akustikdecke im Kinoraum (nicht um die Ecke zum Sportbereich) wird grob um 40-50cm runterhängt
- Akustikdecke erhält 6-12 Spots mit je grob 35W, wahrscheinlich dimmbar (siehe Planzeichnung)
- Skyline Diffuser sind hinter der Couch unterhalb der Beameröffnung an der Trockenbauwand bei Bedarf eingeplant
- Skyline Diffuser sind an der gelochten Akustikdecke bei Bedarf auch eingeplant
- weitere Maßnahmen für Akustik wie Absorber seitlich an der Wand oder den Ecken bei Bedarf


angepeilte/ empfohlene und eingelesene Hardware
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Beamer: gibt es Alternativen zwischen 2000€ bis max. 2500€?
Sony VPL-HW45ES (wegen Reaktionszeiten zum Zocken: SXRD, Schwarzwerte, 3D, habe ich live erlebt, war sehr angetan.)

Leinwand: max: 800€
WSP Spalluto Leinwand manuell, WS S CinemaFrame, 16:9, 270x152 cm, Diamond 1,4 Gain

AV Receiver: ich denke gesetzt. versuche am 2/3. 01 bei Saturn ein Schnäppchen zu machen (-19% Mwst Aktion)
Yamaha RX-V781

Lautsprecher: auch live gehört. max. 2000€, bin auch hier offen für begründete Alternativen

  • 2x Quadral Ascent LE 70 (L/R)
  • 1x Quadral Ascent 10 LE BASE (center)
  • 2x Quadral PHASE 16 (Rear, wegen seitlichen hinhängen, hinten geht wegen Öffnung nicht. Ständer aus Platzgründen auch nicht)
  • 1x Quadral QUBE 8 AKTIV (schön kompakt, reicht denke ich dicke für das Zimmer)



wichtige Fragen, dringend zu klären vor dem Schlitzen und verlegen von Kabeln
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
A) die Rears sind seitlich eingeplant, auf welcher Höhe und welcher Entfernung zur Leinwand/ Couch sollte ich die am besten einplanen (Lautsprecher Kabel muss in der Wand verlegt werden)? Die Couch wird auch alternativ in Reihe hinten an die Rückwand gestellt, wenn Besuch da ist. Ist also nicht immer die Couchinsel für meine Frau und mich. die Couch (SÖDERHAMN) und Teppich (ADUM) sind von der Ikea. Maße eines Couch Würfels sind: Breite: 93 cm, Tiefe: 99 cm, Sitzbreite: 93 cm, Sitztiefe: 48 cm, Sitzhöhe: 40 cm, Höhe: 83 cm. werden nicht verbunden und sind somit flexibel den Gegebenheiten umzustellen. Daher die Frage wegen den Rears.

B) der Beamer inkl jeglicher Hardware wird im Lager auf die Hochregale gestellt. Dafür muss noch ein großzügiges Loch zum projizieren eingeplant werden. Wie ermittle ich am besten die Größe und Position der Öffnung? Ich hätte das Loch gerne optisch mittig von der Wand und nicht mittig zur Leinwand und auch in entsprechender Höhe, dass man beim Aufstehen keinen Schatten wirft. Dann müsste der Beamer mit TiltShift nach unten und nach rechts zur Leinwandmitte hin korrigieren. Ist das zu Empfehlen?

C) unterhalb der Heizung von der Trockenbauwand zum Lager hin zur Leinwand wird an der Seite eine Kanalsockelleiste von Hager Tehalit eingeplant (gibt es Alternativen?). Ich möchte darin die 3 Lautsprecherkabel, 1 Stromkabel für Subwoofer und 1 Y Kabel für Subwoofer verlegen. Bedeutet weniger Schlitzarbeiten und ich bin flexibler für die Zukunft beim evtl. Umstellen. Passt der Gedanke so?

D) Leerrohe inkl Kabel durch die Wand in die Decke sind für Atmos auch eingeplant. Auf welcher Lage zum Hörer plant man das Ende nun am Besten ein? Entsprechende Lautsprecher würde ich dann an dieser Stelle bei Bedarf nachrüsten

TAUSEND DANK FÜR ALLE GEDANKEN UND HILFESTELLUNGEN!


[Beitrag von phenomeus am 29. Dez 2016, 12:35 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 29. Dez 2016, 12:39
Beamer haben alle ein Offset, sodass man ihn höher oder tiefer aufstellen kann bzw. muss, ganz ohne Lensshift. Welcher Beamer passt mit der richtigen Entfernung und Projektionsfläche musst du vor dem Kauf genau schauen. Bei Benq gibt es dafür einen Rechner, bei anderen Herstellern weiß ich es nicht. Muss man aber genau aufpassen.

Lautsprecher würde ich mir neben den Quadral noch andere anhören. Einfach mal in einen Laden gehen.


[Beitrag von JULOR am 29. Dez 2016, 12:40 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 29. Dez 2016, 13:35
Also mMn ist dein Konzept bzw. die Komponenten Zusammenstellung nicht gänzlich durchdacht, die Budget
Verteilung ist unausgewogen und es gibt zu viele Kompromisse trotz der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.

Aber das ist nur meine Meinung und letztendlich musst du entscheiden wie das Endergebnis aussehen soll, ich
finde es halt nur Schade wenn man angesichts der Möglichkeiten schon im Vorfeld so viel Potenzial verschenkt.

Daher will ich es trotzdem nochmal mit ein paar Tipps/Vorschläge bzw. Anregungen versuchen.

Ein sehr flexibler Beamer was die Optik betrifft, der leise ist und mit einem gutem Bild aufwartet:

http://www.beamer-di...paign=Preisvergleich

Auf der Seite kannst du auch die mögliche Projektionsfläche für den Beamer berechnen.

Für eine Leinwand muss man ebenfalls keine 800€ ausgeben, für weniger als die Hälfte bekommt man schon
gutes Material, der Mehrwert ist hier einfach nicht gegeben und das Geld ist an anderer Stelle sinnvoller investiert.

Wie z.B. für den Ton, der mMn von Dir bisher deutlich vernachlässigt worden ist, was bringt ein großes Bild, wenn
der Funke beim Sound nicht überspringen will und da geht deutlich mehr als mit dem erwähnten Quadral System,
Atmos/DTS: X solltest Du gleich mitmachen, der Mehrwert ist enorm, ich wollte nicht mehr darauf verzichten.

Mein Tipp, Kompakt LS (in der Front möglich identisch), Stand LS bieten mEn keine Vorteile, ganz im Gegenteil, für
den (Tief) Bass ist der/die Subwoofer verantwortlich, der ist im HK neben dem Center (Front) der wichtigste LS.

Mein Tipp:

3 Stk. Front
2 Stk. Rear
2 Stk. Subwoofer

Gesamtpreis ca. 1.950€

Für die Positionierung der Atmos LS gibt es detaillierte Vorgaben an die man sich nach Möglichkeit halten sollte,
die passen in der Regel ebenfalls für DTS: X, aber wie immer gibt es auch hierzu sehr unterschiedliche Ansichten.

Welchen LS Typ kannst Du für die Decke einsetzen, Aufbau oder Einbau Modelle?

Nachteil beim Yamaha ist die fehlende Korrektur im Tiefbass Bereich beim Subwoofer, aber mit einem Antimode
kann man das Defizit sehr gut kompensieren, das kostet allerdings nochmal knapp 300€ extra, somit wären wir
preislich auch schon in etwa bei einem Denon oder Marantz mit XT32 und 9 integrierten Endstufen für Atmos und Co.
Boxenluderich
Inventar
#40 erstellt: 29. Dez 2016, 13:42
Von standlautsprechern würde ich im Heimkino auch abraten.

dafür lieber ZWEI subwoofer als SBA.
Warum muss alles von quadral sein? warum vor allem den quadral-subwoofer? P-L-technisch hört sich der nicht so bombe an.

vom digitalen offset eines beamers würde ich auch tunlichst die finger lassen: sobald eine digitale umrechnung aktiviert wird, verschlechtert sich das bild drastisch.
eigentlich haben so ziemlich alle heimkino-beamer ab 700 euro aufwärts mindestens einen vertikalen (optischen!) lens-shift, so dass dieser sowieso vorhanden und auch nützlich ist.
phenomeus
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Dez 2016, 19:49
danke euch 3 für den Input.
Ich muss zugeben, ich mir wurde das Quadral System, die Leinwand, der Beamer und der Receiver in einem Heimkinoraum vorgeführt. hat mich natürlich vor Ort überzeugt aber ich glaube auch nicht, dass die die Weisheit mit Löffeln gefuttert haben und daher stellt das wohl auch ein Extrem dar. Mit meinem fehlenden Wissen und Blick für Alternativen komme ich eben nun zu euch ich bin wirklich ganz offen für eine gute Beratung, damit ich mein Kapital ausgewogen in die richtigen Richtungen verteile.

A) Daher danke ich schon mal für den Input, dass ich keine Stand-LS brauche. Muss auch meiner Meinung nicht sein. Sollte ich die kompakten dann auf Ständer leicht angewinkelt in meiner Raumsituation einplanen? Darf der Center unter der Leinwand hingehängt werden oder ist auch hier ein Ständer mit Abstand sinnvoller?

B) welche Leinwand würdet ihr nun exakt empfehlen? Gerne natürlich zu geringeren Kosten. Vielleicht gleich sogar mit Maskierung? Lohnt sich das gleich mitzubedenken?

C) Atmos LS: ich werde die Decke gute 40-50cm absenken, ich denke da ist genug Platz für Einbaumodelle.
Wo kann man die Positionsvorgaben einsehen?

D) Welcher Receiver sollte es nun werden wenn ich wirklich bereit bin zwei Subs einzusetzen? Ist das bei meinen Räumlichkeiten nicht Overkill? Ich muss eben erst verstehen wofür zwei Subs, wie man die richtig aufstellt und einstellt und dann wäre ich sicherlich bereit es in Betracht zu ziehen.

E) passt eine eingeplante Leinwandgröße von ~270cm Breite überhaupt in meinen vorgesehen Platz einer 3,13m Wand? Oder ist das bei dem Sitzabstand zu viel?

Ihr macht mir gerade meine unsinnige Planung komplett zunichte. Richtig so

Hier noch mal mein Augenmerk worauf ich nach einmaliger Testschauen und Testhören Wert lege:
- schöne Schwarzwerte: Sternenhimmel sollte nicht grau sondern schön schwarz rüberkommen
- guter Allrounder für 2D, 3D (welche Technologie?) es wird hauptsächlich FullHD Material bei Serien und Filmen geschaut, 3D Filme nur wenn die Technologie stimmt und man nicht kotzen muss.
- Gaming (Reaktionszeiten): Gaming à la PS4 oder PC, aus Zeitgründen eher Casual und daher am unwichtigsten
- Sound sollte nicht laut sondern präzise sein. Bin zwar im Keller aber links und rechts von Nachbarn umgeben. Gute Verständlichkeit bei Dialogen ist ein must-have. Atmos plane ich gerne gleich mit ein (Kostenfrage).
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 29. Dez 2016, 22:11
A)
Das kommt auf die jeweiligen LS an.

Wenn es hauptsächlich um Film und Gaming geht, wären die Jamo zur Zeit mein Favorit, je nach dem wie es mit dem Budget
aussieht, würde ich sogar über die größeren Modelle Jamo D600THX nachdenken, hier bekommt man viel Klang fürs Geld.

B)
Eine LW mit Maskierung ist unverhältnismäßig teuer, meine Empfehlung wäre eine 21:9 LW, Beispiel

C)
Das reicht locker für Einbau LS, bei dem Volumen solltest du den LS aber definierte Gehäuse verpassen, ich nutze folgende Modelle Atmos Info

D)
Warum nicht gleich ein DBA mit 4 Subwoofern (2 vorne und zwei hinten), bei mehreren Subwoofern geht es nicht um mehr Pegel
oder Bass, sondern um eine gleichmäßigere Raum Anregung und Vermeidung von Moden, es geht hier also nur um Bass Qualität.
Im Internet oder hier im Forum findet man jede Menge Infos zur Subwoofer Aufstellung, keine Sorge, das bekommst Du locker hin.

Günstige 9 Kanal AVR für Atmos 5.2.4

Marantz SR 6011
Marantz SR 7010

E)
Also bei ca. 3 mtr. Sitzabstand halte ich eine LW mit 2,7 mtr. Breite für grenzwertig, aber das bewertet jeder anders.

Ob der von mir genannte Panasonic Beamer deine Vorstellungen erfüllt, kann ich natürlich nicht sagen, aber die teilweise motorisierte
sowie flexible Optik und das geringe Betriebsgeräusch, sind zu dem jetzigen VP meines Wissens einzigartig, außerdem lassen sich
mehrere Einstellungen abspeichern und dann per FB abrufen, das ist eine feine Sache beim Wechsel von 21:9 und 16:9 und umgekehrt.

Für einen 4K Beamer ist es mMn noch zu früh, da sollte man mMn noch ein bis zwei Jahre warten und auf Grund dessen, das sich hier
in den nächsten Jahren noch sehr viel tun wird, würde ich persönlich im Moment nicht so viel Geld für einen neuen Beamer ausgeben.
JULOR
Inventar
#43 erstellt: 31. Dez 2016, 12:12
Ist hier eine spezielle Maskierung gemeint? Diese schwarzen Ränder sind doch Standard und wie ich finde sehr praktisch. Sie schließen das Bild schön ab.
phenomeus
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 31. Dez 2016, 20:31
Ich meine damit die manuelle Maskierung der Projektionsfläche zB bei 16:9 Material auf 21:9 LW. Damit diese Balken links und rechts dann auch schwarz überlagert sind und nicht weiß von der LW bleiben. Oder fällt das gar nicht so ins Gewicht bei einem dunklen Raum?
rumper
Inventar
#45 erstellt: 31. Dez 2016, 21:05
Doch, eine Maskierung ist schon Pflicht bei einer 21:9 LW. Steigert den "gefühlten" Kontrast schon erheblich, auch im abgedunkelten Raum.

der_kottan
Inventar
#46 erstellt: 01. Jan 2017, 08:54

phenomeus (Beitrag #44) schrieb:
Ich meine damit die manuelle Maskierung der Projektionsfläche zB bei 16:9 Material auf 21:9 LW. Damit diese Balken links und rechts dann auch schwarz überlagert sind und nicht weiß von der LW bleiben. Oder fällt das gar nicht so ins Gewicht bei einem dunklen Raum?

Nö, fällt nicht so stark ins Gewicht in meinem schwarzen Loch.
Pflicht ist das überhaupt nicht.


[Beitrag von der_kottan am 01. Jan 2017, 08:55 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 01. Jan 2017, 13:23
Sehe ich ähnlich, maskierbare LW sind mMn einfach viel zu teuer.

Vor dem Kauf sollte man halt abwägen welches Format überwiegt und
danach auswählen, wenn die Balken dennoch störend sein sollte, dann
baut man sich halt eine einfache Maskierung die man bei Bedarf von
Hand anbringen kann, das lässt sich einfach realisieren und spart viel Geld.
rumper
Inventar
#48 erstellt: 01. Jan 2017, 13:50
In meinem abgedunkelten Kino fallen die "weißen" unmaskierten Bereiche der LW auf jeden Fall auf, erst recht wenn sie vom Beamer mit "schwarz" angeleuchtet werden.


dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:
wenn die Balken dennoch störend sein sollte, dann
baut man sich halt eine einfache Maskierung die man bei Bedarf von
Hand anbringen kann, das lässt sich einfach realisieren und spart viel Geld.


Dem stimme ich vollends zu.


[Beitrag von rumper am 01. Jan 2017, 13:54 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 01. Jan 2017, 21:20
dem werde ich auch voll zustimmen. Ich nehme wohl eine 115" 21:9 6cm Hivilux und werde diese dann selbst maskieren. Der Rahmen sollte eine schöne Montagemöglichkeit zum Aufhänger der Maskierung bieten.

Nun zum ganzen Input den ich jetzt hier mal aufarbeite. dejavu1712 , ich danke dir schon mal an sehr für den ganzen Input.

A) Das Budget zu den LS möchte ich bei grob 2000€ begrenzen. Ich weiß, mehr ist immer besser usw. aber ich denke ich mache jetzt schon einen gigantischen Schritt nach vorne wenn ich die
3x Jamo D 500 LCR, 2x Jamo D 500 SUR (kann man die auch seitlich hängen? hinten geht bei mir wegen Symmetrie und Öffnung zum Lager nicht), 2x deepSOUND DS 12
nehme und nicht mit den Jamo D600 liebäugle.
Man darf nicht vergessen, ich war davor Canton Movie 1005 Hörer und davor noch schlechter. Daher denke ich, mache ich mit der Empfehlung nichts falsch. Ich werde aber die Jamo definitiv zuvor probehören. Gäbe es hier noch andere Alternativen in der Preisklasse? Kompakte finde Ich, bei meinem Platzangebot, schon mal sehr gut.

Auch die 2 Subwoofer und das einlesen in die Thematik hat mich überzeugt, aber 4 werden es nicht werden (Platz und Kostengründen, Upgrade später ist ja dennoch möglich, Bedarf halte ich heute aber für unwahrscheinlich).

macht dieses Angebot Sinn für mich: es geht um 2 Subs von Jamo und es wäre 7.2 für 1999€
http://csmusiksystem...archparam=jamo%20500

oder sind die Subs von Saxx die Empfehlung schlecht hin?

Zu den vier Atmos LS: werde ich vorbereiten aber auch hier aus Kostengründen erstmal nicht einbauen können. Da die Decke danach nicht mehr zu öffnen wäre, werden es wohl später Aufbau-LS in schwarz werden müssen.

B) Receiver: Auch hier ist der Weg von meinem alten Pioneer hin zu dem genannten Yamaha und weiter zum empfohlenem Marantz wieder ein recht kostspieliger Weg geworden. Ich sehe ein, dass Yamaha seine Schwächen hat: gibt es hier etwas, was ihr um die 600 bis 800€ empfehlen könnt? Ich möchte ja 2 Subwoofer betreiben und auch Atmos, also 5.2.4, wäre für die Zukunft gut.

Ich denke nach meinen Recherchen an Denen AVR-X2300W. Der X3300W wäre dann doch nur noch stärker aber für meinen Fall/ Raum zu viel oder? Wieviele Atmos kann der dann ansprechen? Doch nur .2 oder?

C) Beamer: der Preis und der Gedanke wegen UHD oder 4K in Zukunft ist richtig. Gibt es dennoch noch vielleicht 1-2 Empfehlungen zum genannten Panasonic Beamer oder ist das der König bei ~1600€? Wäre der von mir genannte Sony HW45 wenigstens ein guter gewesen oder einfach zu Teuer für die Leistung?
Der Wechsel per FB von 21:9 hin zu 16:9 ist schon eine feine Sache. Der Beamer wird ja aus dem Lager heraus arbeiten und ist somit nicht so einfach zugänglich um solche Änderungen manuell durchzuführen.

wie immer: tausend dank für jeden Input, ihr seid mir eine große Hilfe!


[Beitrag von phenomeus am 01. Jan 2017, 21:55 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#50 erstellt: 02. Jan 2017, 05:45

rumper (Beitrag #48) schrieb:
In meinem abgedunkelten Kino fallen die "weißen" unmaskierten Bereiche der LW auf jeden Fall auf, erst recht wenn sie vom Beamer mit "schwarz" angeleuchtet werden.

Bei einer 21:9 Leinwand gibt es keine Schwarz Projezierten unmaskierten Leinwandbereiche.
Das wäre nur der Fall bei einer 16:9 LW, wenn die CS Balken oben und unten bei einem Beamer mit beschiss.... Schwarzwert.



phenomeus (Beitrag #49) schrieb:

C) Beamer: der Preis und der Gedanke wegen UHD oder 4K in Zukunft ist richtig. Gibt es dennoch noch vielleicht 1-2 Empfehlungen zum genannten Panasonic Beamer oder ist das der König bei ~1600€? Wäre der von mir genannte Sony HW45 wenigstens ein guter gewesen oder einfach zu Teuer für die Leistung?
Der Wechsel per FB von 21:9 hin zu 16:9 ist schon eine feine Sache. Der Beamer wird ja aus dem Lager heraus arbeiten und ist somit nicht so einfach zugänglich um solche Änderungen manuell durchzuführen.

Der HW 45 kann nicht automatisch per FB das Format wechseln.
Das geht nur bei PJ mit Lens Memory. Die "günstigsten" sind Epson TW9300 (TW 7300 weiß ich aktuell nicht?), JVC X5000. Ansonsten halt immer händisch kurbeln bei jedem Formatwechsel.
Boxenluderich
Inventar
#51 erstellt: 02. Jan 2017, 08:40
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino
selviboy am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  12 Beiträge
heimkino & stereo kombination-- möglich?
bergi112 am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  29 Beiträge
Planung Heimkino im Keller (LowBudget)
brian_mp am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  6 Beiträge
Anlage für Heimkino im Keller
Splend!d am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  6 Beiträge
Heimkino
flubb am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  13 Beiträge
"Heimkino" für 1300? möglich?
sD--10 am 17.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  56 Beiträge
Heimkino erweiterung möglich?
Armin19 am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  3 Beiträge
AV Receiver für Heimkino im Keller
SunjyKamikaze am 27.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  5 Beiträge
7.1 reciever gesucht für keller heimkino
b2style am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  13 Beiträge
Heimkino gesucht
daniel.boehler am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.206 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMaio78
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.295