Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Heimkino Keller - alles ist möglich

+A -A
Autor
Beitrag
Boxenluderich
Inventar
#51 erstellt: 02. Jan 2017, 10:40
phenomeus
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 02. Jan 2017, 11:30
Meine Ausbeute seit gestern Nacht:

Panasonic PR-AT6000E für 1.348,63€
Denon X3300 für 666€
Denon x2300 für 442€

Die Frage: welcher Denon lohnt sich für mich? Welchen behalten? Tendiere zu x3300
Boxenluderich
Inventar
#53 erstellt: 02. Jan 2017, 11:38
der denon 3300 zu 666 ist schon ein super preis, Glückwunsch! den würde ich auch nehmen: Großer Vorteil: audyssey XT32 mit der Möglichkeit, 2 subwoofer GETRENNT auszumessen.

die Lautsprecher würde ich auf jeden fall probehören. Jamo macht gute Boxen, aber ich bin mir nicht sicher, ob du mit den genannten glücklich wirst oder ob du nicht doch lieber die klassische Bauweise nehmen solltest.
dein Argument, dass du mit canton-movie weit schlechteres gewohnt bist, würde ich nicht gelten lassen. Wenn du es neu machst, mach es richtig! wer billig/unüberlegt kauft, kauft zweimal!

die AVR können alle nur 5.2.2 oder 7.2.0, also 7 kanäle mit x-beliebigen subwoofern, das ist dir klar!?

ich werde aus deinen Skizzen nicht ganz schlau, ob du ein 7.1 stellen könntest. unabhängig davon würde ich aber ein 5.2.2-system planen mit top-middle-deckenlautsprechern.

muss es unbedingt eine 115-zoll-leinwand sein? bei 4 meter reichen m. E. auch 100 zoll aus. du musst bedenken, dass das bild natürlich schlechter wird, je größer die Leinwand (gleiche anzahl an Pixeln auf größere Fläche).


[Beitrag von Boxenluderich am 02. Jan 2017, 11:43 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 02. Jan 2017, 12:07
Ja der große Denon x3300 wird es wohl werden.

Ja, es kann nur 7. Kanäle. Das ist mir klar. Daher maximal und angepeilt 5.2.2. kein 7.x mehr angedacht.
Ich war nur vom paketpreis der jamo 7.2 angetan.

Welche atmos Ls kann man mir noch empfehlen? Leerrohre für 5.2.4 und noch bisschen mehr lege ich in der Decke für die Zukunft vor.

Die jamo werde ich probehören. Was ist an der Bauweise auszusetzen? Gegenvorschläge bis max 2000€?

Der Gedanke mit LW Größe wird geprüft. Ich markiere mit band an der Wand vor und teste was mir gefällt.
Boxenluderich
Inventar
#55 erstellt: 02. Jan 2017, 12:18
http://www.av-wiki.de/deckenlautsprecher

zur Bauweise:
dieses Block-design kommt noch aus THX-Zeiten.
ich habe die boxen nicht probegehört, aber es hat schon einen grund, warum die meisten Boxen/Direktstrahler einen großen Korpus haben.

ich würde es so machen wie der kollege HIER zum Bsp:
http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=74106

(= 3 Paar kleine Regal-LS nach hause bestellen und mit Subwoofer-Unterstützung probehören. 2 Paar wieder zurückschicken und dann die restlichen LS nachbestellen)
phenomeus
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 02. Jan 2017, 13:09
so, dank der Saturn Aktion mache ich mal weiter Schnäppchen. Habe mir nun für Atmos jeweils 2 von den folgenden sichern können (Liefertermin bei allen 3 sets unbekannt, daher weiß ich nicht, wann ich was erhalte, habe es aber nicht eilig).

Magnat Interior IC 82 (Einbautiefe 100 mm)
Magnat Interior IW 610 (Einbautiefe 85 mm)
Magnat Interior IW 810 (Einbautiefe 90 mm)

welche von den 3 würdet ihr für 2 Atmos LS behalten? hätte diese gern dunkel gehabt, muss da wohl dann mit einer schwarzen Spraydose drüber.
dejavu1712
Inventar
#57 erstellt: 02. Jan 2017, 13:47
Das ist immer sehr hilfreich wenn man von etwas abrät obwohl man es nicht kennt,
aber vielleicht nennt er uns ja noch den Grund bzw. die angeblichen Vorteile von
kleinen Kompaktboxen bzw. Boxen/Direkter Anker (?) im großen Korpus sind.

Das der TE die LS blind und ohne einen Vergleich kaufen soll, hat hier niemand verlangt.

Ich persönlich würde die IC 82 wegen der breiten Abstrahlung bevorzugen und 5.2.4
ncht ganz abschreiben, nur will ein entsprechender AVR im Moment noch rund 1000€
kostet, das dürfte sich in Kürze ändern, wenn die neuen Modelle angekündigt werden.

Beim Panasonic lassen sich die verschiedenen Formaten abspeichern, alle Beamer die
das können kosten meines Wissens deutlich mehr, aber als Überbewertet oder König
in seiner Klasse will ich ihn auch nicht bezeichnen, dafür fehlt mir die Erfahrung in dem Bereich.
Boxenluderich
Inventar
#58 erstellt: 02. Jan 2017, 13:51

dejavu1712 (Beitrag #57) schrieb:
Das ist immer sehr hilfreich wenn man von etwas abrät obwohl man es nicht kennt,
aber vielleicht nennt er uns ja noch den Grund bzw. die angeblichen Vorteile von
kleinen Kompaktboxen bzw. Boxen/Direkter Anker (?) im großen Korpus sind.
.


er weist darauf hin, dass die jamo-boxen nicht viel mehr sind als flache brüllwürfel.
Aber er (dejavu) kann ja gerne die vorzüge der jamos darlegen, wenn er so ein Fan von dieser außergewöhnlichen Bauweise ist.
Anker? wo hat er dieses wort aufgeschnappt?
dejavu1712
Inventar
#59 erstellt: 02. Jan 2017, 14:06
Wenn der TE Fragen an mich hat, was meine Empfehlungen betrifft, so will ich sie gerne beantworten,
aber auf fragwürdige Diskussionen die nur eines im Sinn führen, habe ich ehrlich gesagt keine Lust.

Sorry, das sollte Direktstahler heißen, kann man sich aber auch denken wenn man den Zusammenhang versteht.
HiFiKarol
Inventar
#60 erstellt: 02. Jan 2017, 15:03
Nimm den X3300. 666€ sind schon ein guter PReis, und mit Audyssey XT 32 hast Du das momentan (meiner Meinung nach) beste integrierte Einmesssystem am Markt an Board. Gerade im Bassbereich hat es bei mir enorm geholfen, was sich auch in der Bühnenabbildung positiv bemerkbar macht.

Zur Lautspreherwahl schließe ich mich meinen Vorrednern an: Unbedingt probehören!!!

bzgl Atmos hab ich zwar keine Erfahrung, durch das Forum zieht sich aber recht einheitlich die Meinung, dass es doch nochmal ein großer Schritt von x.x.2 zu x.x.4 ist. Dies ist auch recht problemlos mit einer kleinen zusätzlichen Endstufe machbar. Der X3300 kann das verarbeiten. Hier würde eine kleine Endstufe für knappe 80€ reichen, und eben 2 zusätzliche LS, um auf .4 upzugraden.

Zu den LS, im Heimkino würde ich auf 5 identische Kompakt-LS setzen. Welche das genau sein sollen, musst Du selbst rausfinden, das geht nur durch probehören. Mit 2k€ Budget und zwei Saxx DS12 bleiben noch ca. 1200€ für LS Über. Das macht dann 1200€/5 = 240€ pro LS. Da sollte sich schon etwas ordentliches finden lassen, was Dich glücklich macht (evtl mit etwas Verhandlungsgeschick beim Händler ). Atmos fürs Erste vorbereiten mit Leerrohren und Ausschnitten in der Decke, und dann später nachrüsten.


Bei der Leinwand würde ich evtl mal über Eine Selbstbau-Rahmenleinwand nachdenken. Damit sollte ich das Budget für die LS noch etwas erhöhen lassen.
JULOR
Inventar
#61 erstellt: 02. Jan 2017, 15:04

phenomeus (Beitrag #54) schrieb:
Ja der große Denon x3300 wird es wohl werden.
Ja, es kann nur 7. Kanäle. Das ist mir klar. Daher maximal und angepeilt 5.2.2.

Ein Marantz SR6010 oder SR6011 kann schon 9 Kanäle, der Denon X4300 dann 11 usw, ggf. mit separater Endstufe, was aber das kleinste Problem ist. Wenn ich mir Atmos wünsche, würde ich darauf achten, dass ich nicht gleich den AVR tauschen muss, sondern nur später um eine Endstufe erweitern muss.

3 identische Front-LS sind schon ein guter Ansatz, ob man nun das flache On-Wall-Design nimmt oder klassische Kompakt-LS ist eher eine Geschmacksfrage. Der Bass kommt aus dem Subwoofer, ansonsten liefern die LS genug Pegel und auch alle Frequenzen, eben bis auf Bass. Mittlerweile bieten viele Hersteller On-Walls oder LCR genannte LS an, z.B. auch XTZ: http://www.xtz-deutschland.de/produkte/spirit-6
oder http://www.xtz-deutschland.de/produkte/95-22

Wie sich solche LS für ambitionierte Musikhörer eignen, ist wohl schwierig zu beantworten, aber im Heimkino machen sie eine gute Figur.
phenomeus
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 02. Jan 2017, 15:32
Ich denke mit 5.2.2 werde ich erstmal sehr happy werden. Lassen wir mir mal die paar Jahre Erfahrung und Lust auf mehr sammeln und dann kann ich immer noch weiter upgraden. Erstmal eine vernünftige Basis schaffen und ich denke ich habe mich nun weit genug auf 5.2.2 beraten lassen.

Daher kein marantz und keine 9-11 Kanäle. Nächstes mal

Leinwand selber bauen lasse ich aus sein. Die Preise für was fertiges ohne 2 linke Hände ist absolut in Ordnung. Mir die Maskierungen baue ich mit Magneten.

Jamo peobehören gewht wohl nicht. Muss ich wohl bestellen. Werde mich aber erneut vor Ort bzgl LS beraten lassen. Komme dann zurück zu euch mit den Infos.

Danke schon mal
HiFiKarol
Inventar
#63 erstellt: 02. Jan 2017, 15:39
Bestellen und daheim Probehören ist ja auch Probehören.
Solltest aber dann mehrere verschiedene Paare bestellen und vergleichen.
JULOR
Inventar
#64 erstellt: 02. Jan 2017, 16:13
Wenn es um Jahre geht, lohnt ein AVR auf Zuwachs natürlich nicht. Den 6010 gab es im Abverkauf allerdings auch für 670€.
rumper
Inventar
#65 erstellt: 02. Jan 2017, 16:34
Im Moment gibt es den 6010 in Silber wieder für 679€.

rossoneri
Stammgast
#66 erstellt: 03. Jan 2017, 04:29
@phenomeus

Die beiden Subwoofer in dem von dir verlinkten Jamo-Set sind unbrauchbar.

Ich frage mich sowieso warum dir hier geschlossene Subwoofer wie der deepSOUND DS 12 empfohlen werden.
Der Mann hat ein dezidiertes Heimkino...
Wenn schon geschlossen dann eher einen SVS SB 2000, der geht wenigstens bis 19Hz runter.

Ich aber würde mir an deiner Stelle einen BR-Subwoofer holen zb. SVS PB2000, Klipsch R115SW, XTZ SUB 12.17...


[Beitrag von rossoneri am 03. Jan 2017, 04:56 bearbeitet]
Boxenluderich
Inventar
#67 erstellt: 03. Jan 2017, 10:51
@ rossoneri: ich sehe das genauso

@ TE: Es ist hilfreich, wenn wir nicht immer gegen die "Beratung" eines profitorientierten Händlers an-argumentieren müssen, der vor allem seine Ladenhüter loswerden möchte.
phenomeus
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 03. Jan 2017, 14:49
@rossoneri: danke für die Empfehlungen aber preislich liegt das mal deutlich über den 399€ von Saxx. Dejavu hatte diesbezüglich Bezug auf meine 2000€ für LS genommen und beachtet. Ich bin ja bereit nun 2 Subs zu installieren, aber es muss/ sollte sich im Rahmen bewegen.

zu "geschlossener vs. offener" Sub kann ich nichts sagen, denn ich kenne mich nicht aus. Ist das mit dem Saxx D12 so verkehrt?


@Boxenluderich: ich gehe ja nicht erst zum Händler damit ihr das komplett weg argumentiert sondern damit ich vor Ort hören kann. sicherlich bekomme ich Händler-Empfehlungen und Input aber den muss ich ja nicht blind vertrauen sondern kann mit eurer Hilfe hinterfragen. Zudem gehe ich ja schon vorbereiteter zum reinhören, auch wenn es die Jamo D500 dort nicht geben wird. Bestellbar wären die schon aber eben nicht zum reinhören vor Ort.

Ich war auch fleißig und habe mal die Jamo D500 mit 2 Subs in den Plan installiert sowie die Raummaße erneut beim leeren Keller nachgemessen und korrigiert. Zudem habe ich die Leinwandsituation an die Wand geklebt und mich bisher mit meiner Frau auf die 21:9 103" LW von Hivilux geeinigt (241X102CM sichtbar + 6CM Rahmen). Darin ergibt sich dann grob eine 83" 16:9 Sichtfläche.

LW Tests v4 Plan

Die LW Unterkante ist gerade 90cm über dem Boden. Lässt sich dann aber final mit dem Center in Einklang bringen.

Welche konkreten Sets 5.2 kann ich nun um die 2000€ anpeilen?
JULOR
Inventar
#69 erstellt: 03. Jan 2017, 14:56
Lautsprecher findet man idealerweise durch Probehören. Alle hier genannten kommen in Frage. Ob die Jamo D500, was von XTZ, Saxx oder LS vom Händler deines Vertrauens.

LS-Auswahl: www.av-wiki.de/ls-auswahl
Boxenluderich
Inventar
#70 erstellt: 03. Jan 2017, 15:05
ok, es stimmt schon, dass man beim Probehören beim Fachhändler nicht um die gutgemeinten Ratschläge des Händlers drumrum kommt...

@ subwoofer:
offen vs. geschlossen:
http://www.av-wiki.de/subwoofer#bauweise

ich habe übrigens den klipsch r12 sw, ist so ziemlich der günstigste gute Subwoofer mit 12-zoll-membran, gibt es beim holländischen online-Händler für um die 240 euro, und ist aus meiner sicht empfehlenswert. das ist aber nur meine persönliche Meinung.

Die Leinwandplanung ist aus meiner sicht in Ordnung.
wie soll der beamer angebracht werden? unter der Decke oder an Rückwand?
daran denken, dass beamer sofort die Belüftung hochfahren, sobald sie merken, dass sie auf dem kopf angebracht sind.
Wenn es vom zoom her passt, würde ich immer eine rückwand-Montage auf einem hänge-regal-board vorziehen.
Boxenluderich
Inventar
#71 erstellt: 03. Jan 2017, 15:14
hier mal als bsp. der 112er, preislich ähnlich wie der saxx 12, aber Bassreflexbauweise:

https://www.smitsarnhem.nl/audio/subwoofers/r-112sw

der klipsch 12 würde evtl. auch reichen...
rumper
Inventar
#72 erstellt: 03. Jan 2017, 15:23

Boxenluderich (Beitrag #70) schrieb:
daran denken, dass beamer sofort die Belüftung hochfahren, sobald sie merken, dass sie auf dem kopf angebracht sind.


Machen nicht alle Beamer, mein Optoma z.B. nicht. Und den "Höhenmodus" habe ich ebenfalls nicht aktiviert. Somit drehen die Lüfter ganz normal.

Boxenluderich
Inventar
#73 erstellt: 03. Jan 2017, 15:31
ok danke, wusste ich nicht. .

Höhenmodus ist aber tatsächlich für einen Betrieb in den Bergen und hat nichts mit der Decken-Installation zu tun, was auch nicht alle wissen...
rumper
Inventar
#74 erstellt: 03. Jan 2017, 15:34
Ich weiß, hatte den "Höhenmodus" nur erwähnt, da auch dieser die Lüfter höher drehen lässt.

Mann kann auch nicht alle Beamer (zumindest keinen aus der "Einstiegsklasse") in einem Regal stehend unter der Decke betreiben. diese müssen zwingend auf dem Kopf hängen da sonst das Bild an die Decke projeziert wird und nicht an die Wand.

Boxenluderich
Inventar
#75 erstellt: 03. Jan 2017, 15:38
Guter hinweis.
um diesen nebenthema abzuschließen: ich finde diese beamer-installations-möglichkeit sehr charmant:

https://www.youtube.com/watch?v=lOTydWEVi2U&t=793s
rossoneri
Stammgast
#76 erstellt: 03. Jan 2017, 15:51

phenomeus (Beitrag #68) schrieb:
@rossoneri: danke für die Empfehlungen aber preislich liegt das mal deutlich über den 399€ von Saxx. Dejavu hatte diesbezüglich Bezug auf meine 2000€ für LS genommen und beachtet. Ich bin ja bereit nun 2 Subs zu installieren, aber es muss/ sollte sich im Rahmen bewegen.

zu "geschlossener vs. offener" Sub kann ich nichts sagen, denn ich kenne mich nicht aus. Ist das mit dem Saxx D12 so verkehrt?


MMn ist ein Sub die wichtigste Komponente um ein Heimkino als solches zu deklarieren.
Ich würde eher ein 2.1 stellen als ein 5.0.

Wenn ich richtig gelesen habe, wären die LS hauptsächlich für Filmbetrieb eingeplant?
Von daher würde ich das Thema Probehören ein wenig relativieren.
Ein AVR soll eine linearen Frequenzverlauf anpeilen, woraufhin die eigentliche Klangcharistika mehr oder weniger in den Hintergrund gerät.

Ich hab dir mal ein kleines 5.1 Set zusammengestellt, bei dem ich weiß, dass es sich perfekt für Heimkino eignet.

2x Klipsch RP-150M 280€ (Front)
1x Klipsch RP-250C 259€ (Center)
2x Klipsch R-14M/15M 180€ (Rear)

1x Klipsch R-115SW 535€ (Sub)
1x SVS Pb 2000 899€ (Sub)
1x XTZ Sub 12.17 645€ (Sub)

Die LS alleine kosten in diesem Fall 719€ je nach Sub kommst du dann auf 1254-1618€

Da würde dann auch noch Geld übrig bleiben um einen 9/11 Kanal AVR zu kaufen.
phenomeus
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 03. Jan 2017, 21:27

Boxenluderich (Beitrag #70) schrieb:

wie soll der beamer angebracht werden? unter der Decke oder an Rückwand?
daran denken, dass beamer sofort die Belüftung hochfahren, sobald sie merken, dass sie auf dem kopf angebracht sind.
Wenn es vom zoom her passt, würde ich immer eine rückwand-Montage auf einem hänge-regal-board vorziehen.


der Beamer ist der grüne Kasten aus dem Lager, siehe letzter Plan 2 Posts über deinem. Das heißt, ich werde dem Beamer eine große Öffnung aus der Wand schneiden und der Beamer selbst wird wie die restliche Hardware im Lager auf einem Fachbodenregal stehen. Frische Luft bekommt der Beamer somit aus dem Lager (zwar kein Fenster, aber auch keine Heizung). Somit sollte sich die Geräuschkulisse der Beamerlüfter zum Zuschauer auch verkleinern.

Die Frage ist nur: in welcher Höhe mache ich nun die Öffnung und wie groß sollte die sein? Dachte da an eine Öffnung von grob BxH 30x20 in 2,5m Höhe. Wenn ich richtig verstanden habe, dann sollte der Panasonic PT-AT6000E das per Shift hinbekommen: Seite 22 auf der folgenden PDF
https://dlc.panasoni...e-DE&model=PTAT6000E


[Beitrag von phenomeus am 03. Jan 2017, 21:27 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 03. Jan 2017, 21:47

Boxenluderich (Beitrag #70) schrieb:

@ subwoofer:
offen vs. geschlossen:
http://www.av-wiki.de/subwoofer#bauweise

ich habe übrigens den klipsch r12 sw, ist so ziemlich der günstigste gute Subwoofer mit 12-zoll-membran, gibt es beim holländischen online-Händler für um die 240 euro, und ist aus meiner sicht empfehlenswert. das ist aber nur meine persönliche Meinung.


zum Thema subwoofer: habe nun den unterschied zu offen gegen geschlossen verstanden und offen wirds nun. ok.

habe meiner Frau den Klipsch R-112SW gezeigt und sie war gleich hin und weg mit dem Kupfer als Designakzent im Zimmer. sehr schön

wieso ist der Niederländer Shop so günstig? Wie sieht es mit Garantie aus?

laut av-wiki wäre Jamo J112 baugleich mit Klipsch R-112SW, richtig? Oder sollte ich Jamo nicht in Betracht ziehen?

Auch die empfohlenen Klipsch LS von rossoneri sieht schon mal optisch sehr gut aus. Ich frage mich nur, wie ich die Rears in meiner Situation aufhängen soll? Und sollen die LCR vorne dann auf Ständer oder wie genau soll ich das in meinem Zimmer umsetzen? Laut Klipsch Handbuch http://assets.klipsc...-Speakers-Manual.pdf Seite 7: ist das aufhängen der Surrounds auf der Zuhörerachse empfohlen (meine angepeilte der Tweeter 160-180cm vom Boden). Gilt das auch für die R-14M/15M oder nur für RP-240s?

UPDATE:

Was sagt ihr dazu (nicht gehört, nur nach Optik und Empfehlungen und einlesen, hören muss nachgeholt werden)

2x RP-150M
1x RP-250C
2x RP-240s wegen meiner Positionierungsmöglichkeiten auf Zuhörer-Achse, nicht dahinter http://de.klipsch.co...und-speakers#rp-240s
2x Klipsch R-110SW gerade für je 299€: http://www.ebay.de/i...373150753&rmvSB=true

dazu noch die 2x Magnat IC 82 für Atmos

lohnt der Aufpreis für R-112SW/ Jamo J112 bzw. noch größer R-115SW für meine Räumlichkeiten?


[Beitrag von phenomeus am 03. Jan 2017, 22:44 bearbeitet]
Boxenluderich
Inventar
#79 erstellt: 04. Jan 2017, 17:42
zu den klipsch rp 240 s:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-22358.html

die holländer (smits, stassen) sind einfach ein bißchen günstiger als der deutsche markt, haben wohl einen guten Draht zu klipsch und Co.

zur Aufstellung ist immer wieder auf das Optimum zu verweisen, was hier beschrieben wird:
http://www.av-wiki.de/aufstellung

ob die klipsch 110er reichen oder die 112 nötig sind, ist schwer zu beurteilen und auch eine Frage deines Anspruchs: Die welt geht ja jetzt nicht unter, wenn du etwas weniger tiefgang und Druck hast mit den 110ern. noch spannender ist die Frage, wie sich zwei 110er zu zwei r12ern schlagen würden.
Vorschlag: du rufst bei den kollegen in Holland an, schilderst denen deine Raumsituation/Hörgewohnheiten/Raumvolumen und fragst nach deren Rat. dann kannst du auch direkt einen guten Paketpreis für 2 subwoofer mit denen verhandeln.

rossoneri hat nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass probehören bei heimkinonutzung nicht ganz so wichtig ist. Dennoch ist der offizielle Ratschlag: bei Lautsprechern gilt probehören!
rumper
Inventar
#80 erstellt: 04. Jan 2017, 17:48
Nimm wenigstens 2x die 112er, besser wären natürlich 2x 115er zwecks Tiefgang aber das entscheidet deine "Kasse" und die Aufstellmöglichkeiten. Der 115 ist in etwa so groß wie ein Würfelkühlschrank. Ich betreibe einen davon in meinem Kinoraum auf knapp 11m².

phenomeus
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 04. Jan 2017, 18:11

Boxenluderich (Beitrag #79) schrieb:
zu den klipsch rp 240 s:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-22358.html

die holländer (smits, stassen) sind einfach ein bißchen günstiger als der deutsche markt, haben wohl einen guten Draht zu klipsch und Co.

zur Aufstellung ist immer wieder auf das Optimum zu verweisen, was hier beschrieben wird:
http://www.av-wiki.de/aufstellung

ob die klipsch 110er reichen oder die 112 nötig sind, ist schwer zu beurteilen und auch eine Frage deines Anspruchs: Die welt geht ja jetzt nicht unter, wenn du etwas weniger tiefgang und Druck hast mit den 110ern. noch spannender ist die Frage, wie sich zwei 110er zu zwei r12ern schlagen würden.
Vorschlag: du rufst bei den kollegen in Holland an, schilderst denen deine Raumsituation/Hörgewohnheiten/Raumvolumen und fragst nach deren Rat. dann kannst du auch direkt einen guten Paketpreis für 2 subwoofer mit denen verhandeln.

rossoneri hat nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass probehören bei heimkinonutzung nicht ganz so wichtig ist. Dennoch ist der offizielle Ratschlag: bei Lautsprechern gilt probehören!


- Bipole/ Direktstrahler: meine Aufstellungssitution ist echt kompliziert finde ich. Wie kann ich da sinnvoll den rechten Direktstrahler vor dem Durchgang zum Lager hinstellen? Das wird doch nicht wirken, weil es nach hinten offen ist oder? gleiche Problem eigentlich wie rechts vorne.

- bei den Holländern anrufen ok (mein Holländisch ist nicht so gut, ist deren Deutsch besser?) aber was ist mit der Garantie? Läuft die dann über Holland/ den Shop?

- Das optimale Aufstellen aus dem Wiki habe ich zig mal schon gelesen und frage mich eben, wie ich das in meinem Raum sinnvoll berücksichtigen kann.

- Subwoofer: der rausgesuchte Preis für 2x R110SW ist verführerisch, wobei ich auch 2x R112SW im Budget einplanen kann.

Probehören findet nun morgen statt und ich werde mit dem Händler vor Ort meine Raumsituation besprechen und schildern. Hoffe, dass ich da auch Input aber auch ein Paketpreis Angebot für die Klipsch Hardware ergattern kann.

Hat jemand Input oder eine Meinung zum Thema: Aufstellungsort Beamer/ Loch für den Beamer?


[Beitrag von phenomeus am 04. Jan 2017, 18:17 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#82 erstellt: 05. Jan 2017, 12:14
....Und somit verabschiedet man sich von einer identischen Front und den Vorteilen eines geschlossenen Subwoofer, Schade.

Übrigens, der R110 oder R112 spielt nicht tiefer als der DS 12, allenfalls lauter, aber das braucht der TE nicht, ihm ging es um
Qualität, Ausgewogenheit und Präzision wenn ich mich Recht erinnere, das scheint vielen hier aber egal zu sein, wenn man
sich die Empfehlungen ansieht, hier wird von Equipment abgeraten was die jeweilige Person gar nicht Mal kennen, prima.

Der Grund warum man zwei oder vier Subwoofer einsetzt scheint ebenfalls nicht geläufig zu sein, Hauptsache es kracht und
rumpelt was das Zeug hält, aber so unterschiedlich können Geschmack und Anspruch nun mal sein, jetzt gilt es für den TE
heraus zu filtern, was für ihn die passendere Lösung ist, was nach dem Thread Verlauf sicher nicht ganz einfach sein wird.

Wenn es Klipsch werden sollen, dann würde ich an Stelle der RP150M die RP250F nehmen, die passen am besten zum RP250C,
außerdem spart man sich die Ständer, der Platzbedarf ist nahezu identisch und insgesamt halte ich die 250 für den besseren LS.

Die Nachteile des liegenden Centers bleiben allerdings bestehen, anders als bei der von mir empfohlenen Jamo, perfekt wäre
daher eine weitere RP250F, aber wer ist schon so konsequent, selten sind die Ansprüche hier so hoch und Kompromisse an der
Tagesordnung, auch hier muss der TE entscheiden welche er bereit ist einzugehen, trotzdem sind die Klipsch natürlich sehr gute
LS, zumal ich die Kombi aus vier RP250F und RP250C schon hören konnte und somit einen Vergleich zu den Jamo habe!

Um die Rear LS ordentlich positionieren zu können, würde ich den Durchgang etwas nach innen verschieben, dann sollte genügend
Platz bleiben um Direktstahler vernünftig stellen zu können, z.B. ein zweites Paar Klipsch RP250F, was mMn die beste Lösung wäre.
phenomeus
Ist häufiger hier
#83 erstellt: 05. Jan 2017, 12:46

dejavu1712 (Beitrag #82) schrieb:
....Und somit verabschiedet man sich von einer identischen Front und den Vorteilen eines geschlossenen Subwoofer, Schade.


Vorteile? bitte um kurze Aufklärung deiner Sicht, sonst ist das für mich schwer nachzuvollziehen.


dejavu1712 (Beitrag #82) schrieb:
Übrigens, der R110 oder R112 spielt nicht tiefer als der DS 12, allenfalls lauter, aber das braucht der TE nicht, ihm ging es um Qualität, Ausgewogenheit und Präzision wenn ich mich Recht erinnere


richtig, wenn man bedenkt, dass ich mit einem Sub anfangen wollte. Wären dann nicht doch 2x R-110SW passend? Sind schön klein und dennoch offene Bauweise. außer oben werden noch die Vorteile eines geschlossenen Subs erklärt.


…, was nach dem Thread Verlauf sicher nicht ganz einfach sein wird.


da gebe ich dir recht, es wird immer komplizierter.


Wenn es Klipsch werden sollen, dann würde ich an Stelle der RP150M die RP250F nehmen, die passen am besten zum RP250C, außerdem spart man sich die Ständer, der Platzbedarf ist nahezu identisch und insgesamt halte ich die 250 für den besseren LS.


lustig, gerade heute erst die Diskussion mit der Frau gehabt, weil für Sie auf keinen Fall Ständer in Frage kommen. Daher kommt diese Empfehlung gerade recht


Die Nachteile des liegenden Centers bleiben allerdings bestehen, anders als bei der von mir empfohlenen Jamo,


kann man den Klipsch Center nur hinlegen? oder würde auch das hinhängen direkt unter der LW funktionieren?


…, trotzdem sind die Klipsch natürlich sehr gute LS, zumal ich die Kombi aus vier RP250F und RP250C schon hören konnte und somit einen Vergleich zu den Jamo habe!


vier RP250F werden es wohl nicht werden können, ich stelle mir sonst den Durchgang zu daher muss ich wohl für die hinteren Surround 2x RP-240s Dipole an die Wand hängen, auf Achse des Hörers und grob 1,60m hoch.


Um die Rear LS ordentlich positionieren zu können, würde ich den Durchgang etwas nach innen verschieben, dann sollte genügend Platz bleiben um Direktstahler vernünftig stellen zu können, z.B. ein zweites Paar Klipsch RP250F, was mMn die beste Lösung wäre.


wird leider nicht gehen, das Gerüst für die Trennwand steht schon und musste leider sogar noch 10cm weiter vor. das ist das Problem wenn man eben ein Kompromiss auf die Familie mit dem Stauraum schaffen muss.
Daher kommen Direktstrahler auf einem Ständer kaum noch in Frage. Zum Probehören vielleicht (damit man weiß was man verpasst) aber ich denke unter dem Strich kann ich das nicht in Einklang mit Sitzposition und LW bringen.

danke für die Input. und ich schätze jede Meinung, auch wenn diese teilweise für mich widersprüchlich ist
am Ende des Tages muss ich es für mich entscheiden, aber mit eurer Hilfe wird es wenigstens das bestmögliche für die gegebenen Umstände


[Beitrag von phenomeus am 05. Jan 2017, 12:47 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#84 erstellt: 05. Jan 2017, 12:57
In einem Heimkino, welches sich auch so nennt, und nicht "Wohnraumbeschallung" oder auch "Wohnzimmerkino" sollte man schon mindestens die Front identisch halten. Besser natürlich alle 5 LS. Daher sind meistens 3 identische Kompaktlautsprecher in der Front eine Art "Standardtipp". Zu den Klipsch 250F kann ich nichts sagen, kenne ich nicht, aber bzgl benötigtem Platz würde ich hier dejavu vertrauen.

Der Klipsch R112 spielt tatsächlich (laut Datenblatt) genau 1Hz tiefer, als der Saxx DS12. Durch die Bassrefleex Bauweise wird er allerdings darunter viel schneller abfallen, als der geschlossene Saxx. Was Dein Raum damit macht? Musst Du sowieso probieren.

Ich würde anfangs mit einem Sub anfangen, und mit verschiedenen Positionen herumspielen. Wenn Du damit Deine Raummoden in den Griff bekommst, gut. Wenn nicht, kann evtl ein zweiter helfen.

Bei dejavu's Vorschlag mit den 5 RP250ern wäre allerdings eine schalltransparente Leinwand nötig. Ich weiß nicht, ob die sowieso eingeplant ist, oder nicht? Ansonsten kann man natürlich immer auch auf 4 x 250F und 250C ausweichen, wird auch noch gut bis sehr gut sein, VORAUSGESETZT sie wurden probegehört und mit anderen verglichen und als passend empfunden!
Oder aber 3 x RP150M, womit man auch den ebenfalls von dejavu angesprochenen Nachteil des liegenden Centers vermeidet...

Prinzipiell solltest Du aber mal ganz viel verschiedenes probehören. Und berichten. Dann können wir hier weiterschauen.

EDIT: Jetzt kam Dein Post dazwischen, ich gehe m al drauf ein:

Vorteile von 5 identischen LS soollten klar sein. Oder?
Vorteile eines Geschlossenen Subs gegenüber BR: Er ist meist einfacher in der Auzfstellung, da er häufig weniger zum dröhnen neigt, dirvj den etwas früher aber viel flacher abfallenden Frequenzgang. Ebenfalls bekommt man durch den Raum in Verbindung mit einem tief reichenden linearen Frequenzgang von BR Kisten häufig hässliche und unnatürliche Tiefbassüberhöhungen.

Naja, statt den R110 kannst Du auch einen Saxx DS12 nehmen. Siehe Vorteile... preislich sollten beide glaub ich recht ähnlich sein, wenn ich mich nicht täusche...

Ständer können auch schön sein. Außerdem ist es ja ein Heimkino, und kein Wohnraum. Oder?
Ansonsten kann man sich auch Ständer einfach selbst bauen, die exakt die Größe der Kompaktbox haben, und somit alles zusammen fast wie eine Standbox aussieht. Was waren denn die Gründe Deiner Frau gegen Ständer?

Hinhängen geht auch. Klar. Das Problem ist aber folgendes:
Angenommen Du sitzt immer im Sweetspot, also genau in der Mitte. Dann schafft man auch mit den beiden Front LS eine gute Stereo-Mitte und einen "Phantomcenter" -> Center unnötig.
Wenn man außerhalb des Sweetspots sitzt, klappt das mit der Stereomitte nicht mehr, da die LS nicht mehr gleich weit vom Hörer entfernt sind. -> Center wird notwendig, um Stimmen (und generell Töne) aus der Mitte (aus dem Bild) zu hören.
Durch den horizontalen Aufbau mit zwei Tiefmitteltönern außen und dem Hochtöner in der Mitte (nennt sich D'Appolito) bekommt man aber eine starke Bündelung des Schalls in horizontaler Richtung. Somit werden die seitlichen Plätze (die ja in dem Fall wichtiger sind als der Mittlere) nicht mehr richtig beschallt, aber immerhin aus der Mitte.

Ohne den Durchgang zu versperren könntest Du evtl auf ein Pseudo-7.x.x gehen, indem Du das gleiche Signal auf den Surround (90°) und Back-Surround (130°) gibst. Könnte klappen, hab ich aber nicht ausprobiert! Müsste sich noch jemand dazu äußern. Wird wohl auch eher auf der mittleren Position am besten funktionieren...


[Beitrag von HiFiKarol am 05. Jan 2017, 13:11 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#85 erstellt: 05. Jan 2017, 13:10

HiFiKarol (Beitrag #84) schrieb:
In einem Heimkino, welches sich auch so nennt, und nicht "Wohnraumbeschallung" oder auch "Wohnzimmerkino" sollte man schon mindestens die Front identisch halten. Besser natürlich alle 5 LS. Daher sind meistens 3 identische Kompaktlautsprecher in der Front eine Art "Standardtipp". Zu den Klipsch 250F kann ich nichts sagen, kenne ich nicht, aber bzgl benötigtem Platz würde ich hier dejavu vertrauen.

+

Bei dejavu's Vorschlag mit den 5 RP250ern wäre allerdings eine schalltransparente Leinwand nötig. Ich weiß nicht, ob die sowieso eingeplant ist, oder nicht?


noch eine neue Info. verständlich wegen einheitlicher Front, aber nicht machbar. ich habe keine schalltransparente LW und doppelte Wand. RP-250F sagen mir gerade zu, weil ich damit die Frau beruhigen kann. Ist eben wieder ein Kompromiss. Als Center aber dann nicht möglich. Ist der Center von Klipsch nur zum hinlegen? Zumal mir paar Posts zuvor von stehenden Quadral für Heimkino abgeraten wurde, aber jetzt die stehenden Klipsch wieder im Spiel sind. Was stimmt denn nun?


Ich würde anfangs mit einem Sub anfangen, und mit verschiedenen Positionen herumspielen. Wenn Du damit Deine Raummoden in den Griff bekommst, gut. Wenn nicht, kann evtl ein zweiter helfen.


wäre eine Idee


Ansonsten kann man natürlich immer auch auf 4 x 250F und 250C ausweichen, wird auch noch gut bis sehr gut sein, VORAUSGESETZT sie wurden probegehört und mit anderen verglichen und als passend empfunden!
Oder aber 3 x RP150M, womit man auch den ebenfalls von dejavu angesprochenen Nachteil des liegenden Centers vermeidet...


so wie ich das rauslesen, ist somit mein Vorschlag bei euch mit den 2 Dipolen hinten komplett durchgefallen oder? Ihr geht da gar nicht mehr darauf ein - eben wegen meinen Positionierungsschwierigkeiten bei Direktstrahlern.


Prinzipiell solltest Du aber mal ganz viel verschiedenes probehören. Und berichten. Dann können wir hier weiterschauen.


wird heute gemacht. hoffe danach schlauer zu sein… danke schon mal.


[Beitrag von phenomeus am 05. Jan 2017, 13:12 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#86 erstellt: 05. Jan 2017, 13:58
Natürlich kannst du vorne 3 identische LS nehmen. Der Center hängt dann ggf. etwas tiefer als die anderen LS oder du hängst alles etwas tiefer.

Für eine reines Heimkino wäre so eine Lösung mit 5 identischen LS auch meine Wahl. In einem Wohnraum und mit hohem Musikanteil sieht es anders aus oder man hat 2 Anlagen, was aber teuer und weniger schön ist.

"Liegende" Center heißen so, weil - anders als bei Kompakt- oder Stand-LS die Treiber nebeneinander statt übereinander angebracht sind. Das ist ein akustischer Kompromiss für moderne Wohnräume, aber nicht ideal. Trotzdem kann man damit gutes Heimkino machen.

Wenn aber die Farbe der Chassis jetzt kaufentscheidend ist, kann ich nicht helfen.

Man sollte sich auf jeden Fall verschiedene LS anhören, ggf. auch zuhause, die Jamos habe ich z.B. noch nie im Laden gesehen. Ist etwas umständlich, aber es soll ja gut werden und es ist dann doch zuviel Geld, um irgendwas zu kaufen, was andere toll finden.
phenomeus
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 05. Jan 2017, 14:48

JULOR (Beitrag #86) schrieb:
Wenn aber die Farbe der Chassis jetzt kaufentscheidend ist, kann ich nicht helfen.

Man sollte sich auf jeden Fall verschiedene LS anhören, ggf. auch zuhause, die Jamos habe ich z.B. noch nie im Laden gesehen. Ist etwas umständlich, aber es soll ja gut werden und es ist dann doch zuviel Geld, um irgendwas zu kaufen, was andere toll finden.


ja sorry, aber meine Frau hat auch noch ein Wörtchen mitzureden. so ist es halt, und ich finde das auch gut so. ich packe halt viele Faktoren in die Waagschale. Probehören daheim wird auch stattfinden. Umständlicher aber ja, man investiert ja schon viel Geld.
phenomeus
Ist häufiger hier
#88 erstellt: 06. Jan 2017, 16:23
Hi zusammen,

Es gibt wieder ein Update. Was haltet ihr von der Idee die Öffnung zum Lager um 40 cm von der Wand einzuziehen und den Durchgang gleichzeitig zu verkleinern. Dadurch ergibt sich eine kleine Ecke um den Schall der rechten Rest ls zu blocken und um überhaupt direltatrahler positionieren zu können. Sind dann nicht im Weg zum durchgehen.

Die Öffnung könnte man von innen mit einem schwarzen Vorhang (reicht molton Stoff) beim filme schauen zu ziehen.

Ich habe auch mal die Öffnung für den Beamer mit 50*22cm angedacht. Das obere Loch bei der Decke soll nur andeuten wo die abgehängte akustikdecke sein wird.

v5_planv5_backv5_front

Der Plan zeigt auch 2 Dreiecke für den rear Bereich. Der obere der beiden wäre der Aufstellort bei 110 Grad. Der untere wäre bei 140 Grad. Visualisiert sind nun die R-15M Maße der klipsch Rears.
Könnte man diese auf eckregale stellen? Oder müssen diese auch mindestabstände zu den Wänden einhalten?

Vorgeschlagen wurden mir zudem folgendes System vom Händler:

KEF Q700 2x Stand LS
Q300 2x Rear
Q200C Center
Q400b 2x Subs
Alles für 2299€

Wobei ich nur die q700 als Stereo hören konnte. Klangen schon schön, und danach im direkten Vergleich dir Quadral Ascent Le 90. für meine Frau Klängen dann die quadral besser. Und Klipsch sowie Jamo hatten sie nicht vor Ort...

Das soweit von mir. Ich muss bis Montag Abend eine Entscheidung haben wie ich die Rückwand vom Lager bauen lassen soll. Eine Änderung wäre noch möglich. Was meint ihr?

Wenn der Raum steht und Receiver da ist, dann werde ich die klipsch mal bestellen müssen. Inkl rear und dipolen, und ich werde wohl die Kabel bzw. leerrohre für,die dipole bis dahin anlegen müssen... und später flexibel zu sein.

Danke für jeglichen Input.


[Beitrag von phenomeus am 06. Jan 2017, 16:26 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#89 erstellt: 06. Jan 2017, 16:53
Das sieht doch schon besser aus.

Ich persönlich würde die hintere Position wählen. Ich weiß, dass es theoretisch zu weit hinten ist, mir persönlich gefällt es so aber besser.

EDIT: die Q700 sind schon gute Lautsprecher. Wenn sie gefallen haben spricht nichts dagegen. Den Subwoofer kenne ich nicht. Denke aber dass ein Saxx ds12 wohl nicht schlechter wäre.
Auch hier bleibe ich bei meinem Tipp erstmal mit einem anzufangen.


[Beitrag von HiFiKarol am 06. Jan 2017, 16:55 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#90 erstellt: 06. Jan 2017, 20:55
Mein Vorschlag an dich war die Tür hinten zu versetzen, damit du Direktstahler als Rears positionieren
kannst, das hast Du abgelehnt, jetzt scheint dies doch möglich zu sein, was ich natürlich klar befürworte.

Warum du keine Stand LS nehmen willst, die sich besser in der Ecke auf den Hörplatz ausrichten lassen
als Kompakte, es sei denn du nimmst Stands, was aber wiederum keine Vorteile hat, im Gegenteil,
erschließt sich mir leider nach wie vor nicht, wenn es ums Budget geht, dann solltest lieber die Frontboxen
eine Nummer kleiner wählen.

Wo wir beim nächsten Punkt wären, die Q700 halte ich für überdimensioniert, selbst die Q500 ist noch
Recht groß, aber einen kleineren Stand LS gibt es nicht, der Center kann durch das Koax Chassis ohne
die geschilderten Nachteile gelegt werden, der Klang wäre mir zu lahm, aber das ist eine Frage des
persönlichen Geschmacks, daher macht es durchaus Sinn sich auch nochmal die Klipsch anzuhören.

Den KEF Subwoofer kenne ich ebenfalls nicht, aber sie sind mMn eher mit dem DS12 vergleichbar, aber
wegen des Paketpreises lassen sich die Einzelpreise nur schwer einschätzen, letztendlich kannst aber
nur Du bewerten ob das angebotene LS System und der Preis passt oder nicht.

Nach meinen Erfahrungen waren in den allermeisten Fällen zwei oder mehr Subwoofer im Vergleich zu
einem (auch größeren) Modell klar im Vorteil und wenn Du nur einen bestellst, wie willst Du dann den
Unterschied herausfinden, aber auch hier musst Du letztendlich entscheiden wie Du dies bzgl. vorgehst.

Die Position für den Beamer sollte passen, sofern es beim Panasonic bleiben sollte, bei einem anderen
Modell muss man dann wieder schauen wie flexibel die Optik ist.
phenomeus
Ist häufiger hier
#91 erstellt: 06. Jan 2017, 22:29
Update der Baustellen: IMG_0606


HiFiKarol (Beitrag #89) schrieb:
Das sieht doch schon besser aus.

Ich persönlich würde die hintere Position wählen. Ich weiß, dass es theoretisch zu weit hinten ist, mir persönlich gefällt es so aber besser.

EDIT: die Q700 sind schon gute Lautsprecher. Wenn sie gefallen haben spricht nichts dagegen. Den Subwoofer kenne ich nicht. Denke aber dass ein Saxx ds12 wohl nicht schlechter wäre.
Auch hier bleibe ich bei meinem Tipp erstmal mit einem anzufangen.


Mir gefällt der hintere Stellplatz wegen raumgewinn auch besser. Werde 2 SUVs bestellen, und bei Bedarf einen zurück geben. Erstmal vergleichen zwischen 2 oder 1 in meinem Raum.


dejavu1712 (Beitrag #90) schrieb:
Mein Vorschlag an dich war die Tür hinten zu versetzen, damit du Direktstahler als Rears positionieren
kannst, das hast Du abgelehnt, jetzt scheint dies doch möglich zu sein, was ich natürlich klar befürworte.


Dann hatte ich dich die ganze Zeit nicht verstanden. Sorry, denn die Idee ist gut.



Warum du keine Stand LS nehmen willst, die sich besser in der Ecke auf den Hörplatz ausrichten lassen
als Kompakte, es sei denn du nimmst Stands, was aber wiederum keine Vorteile hat, im Gegenteil,
erschließt sich mir leider nach wie vor nicht, wenn es ums Budget geht, dann solltest lieber die Frontboxen
eine Nummer kleiner wählen.


Also, ich habe außerhalb des Plans 2 stand-ls stehen. Leider sind das die Maße der RP-260f und nicht der 250f. Ich werde das sowohl vorne als auch hinten mal mit den 250f visualisieren. Denn die sollten ausreichend sein und sind kleiner.


Wo wir beim nächsten Punkt wären, die Q700 halte ich für überdimensioniert, selbst die Q500 ist noch
Recht groß, aber einen kleineren Stand LS gibt es nicht, der Center kann durch das Koax Chassis ohne
die geschilderten Nachteile gelegt werden, der Klang wäre mir zu lahm, aber das ist eine Frage des
persönlichen Geschmacks, daher macht es durchaus Sinn sich auch nochmal die Klipsch anzuhören.


Und ich werde mir ganz sicher die klipsch anhören. Denn das sind bisher meine Favoriten.


Den KEF Subwoofer kenne ich ebenfalls nicht, aber sie sind mMn eher mit dem DS12 vergleichbar, aber
wegen des Paketpreises lassen sich die Einzelpreise nur schwer einschätzen, letztendlich kannst aber
nur Du bewerten ob das angebotene LS System und der Preis passt oder nicht.


Mich haben die KEF bisher nicht so umgehauen. Daher ist alles offen. Ich hatte es euch nur nicht vorenthalten ollen, was mir sonst noch so angeboten wurde.


Nach meinen Erfahrungen waren in den allermeisten Fällen zwei oder mehr Subwoofer im Vergleich zu
einem (auch größeren) Modell klar im Vorteil und wenn Du nur einen bestellst, wie willst Du dann den
Unterschied herausfinden, aber auch hier musst Du letztendlich entscheiden wie Du dies bzgl. vorgehst.


Ist natürlich richtig. Man muss 2 bestellen um 2 oder einen im direkten Vergleich zu hören. Werde ich so machen.


Die Position für den Beamer sollte passen, sofern es beim Panasonic bleiben sollte, bei einem anderen
Modell muss man dann wieder schauen wie flexibel die Optik ist.


Es ist der Panasonic und dieser sollte mich morgen erreichen. Dann teste ich den mal unabhängig vom Raum und für den Preis von 13xx€ behalte ich den bestimmt, außer es passiert was ganz unvorhersehbares.


[Beitrag von phenomeus am 06. Jan 2017, 22:39 bearbeitet]
phenomeus
Ist häufiger hier
#92 erstellt: 08. Jan 2017, 00:07
kurze Frage zu Kabeln:

ist das 2,5 Kabel für LS in Ordnung?
https://www.amazon.d...&smid=A1XZHHHB9BX0S3

ist das HDMI Kabel in Ordnung? oder MUSS es SUPRA sein?
https://www.amazon.d...&smid=A3JWKAKR8XB7XF
JULOR
Inventar
#93 erstellt: 08. Jan 2017, 10:40
Beide Kabel sind ok. Kannst du nehmen.
phenomeus
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 10. Jan 2017, 18:36
mache mir gerade wieder Gedanken vor der Bestellung der LW:

gedacht war ja diese hier: 115" 21:9 mit 269x115cm sichtbarer Bereich, darin wäre 16:9 dann ja nur grob 83"
http://www.hivilux.d...hmenstaerke-6cm.html

wenn ich aber die 120" 16:9 mit 265x149cm sichtbarer Bereich nehme, dann wäre doch darin ein 21:9 Bereich von fast den oberen 115" oder etwa nicht?
http://www.hivilux.d...hmenstaerke-6cm.html

Ich klebe heute mal mit Band die Maße erneut an die Wand und lasse es auf mich und meine Frau wirken.
Viele Serien und Games sind ja auf 16:9 und fast nur Filme profitieren von 21:9. D.H.: ich würde von der Investition in 120" 16:9 mehr profitieren.

was meint ihr?


[Beitrag von phenomeus am 10. Jan 2017, 18:36 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#95 erstellt: 10. Jan 2017, 18:53
Das kannst Du prinzipiell beides machen.

Je nach Nutzungsprofil haben beide Formate vor und Nachteile.
Wenn Du (wie ich aus dem post rauslese) wenig Filme und mehr Serien schaust, sowie viel spielst, macht eine 16:9 meiner Meinung nach mehr Sinn. Dann hast Du meistens die größere Fläche.

Zum Filme schauen würde ich aber definitiv dann eine Maskierung basteln. Sollte recht schnell gehen, und deutliche Vorteile bringen.
phenomeus
Ist häufiger hier
#96 erstellt: 10. Jan 2017, 18:55
ja die Maskierung wie hier im Forum beschrieben ist 100% eingeplant, egal welche LW es nun wird.

Tendiere jetzt aber zu 120" 16:9, muss nur noch die Frau überzeugen
phenomeus
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 11. Jan 2017, 09:30
so, Frau ist überzeugt, es wird die 120" LW. Auch wenn es möglicherweise groß wird, ich bin der Meinung, es passt dann eher zu einem Heimkino!

nun paar Fragen zur Platzierung von Atmos. Ich habe ja 2x Magnat IC 82 bestellt (immer noch nicht da) und sollte ja auch Gehäuse dafür bauen. Muss ich auf ein bestimmtes Volumen und gewisses Material achten?

Zudem habe ich mal die Atmos Aufstellungsregeln zwischen 5.x.2 und 5.x.4 verglichen und da sind ja die Winkel völlig unterschiedlich. Dachte ich kann .2 aufhängen und nutzen und .4 schon mal vorbereiten, aber das haut ja nicht hin. Wie mache ich das nun am geschicktesten? siehe Bild. wie rechne ich nun die Positionierung von Atmos .2 in meinen Keller ein?

Atmos Vergleich

hier noch der aktualisierte Plan mit 120er LW: (hintere LS Situation zeigt Rears, Stand-Rears und Dipole, wird am Ende nur ein Paar von den 3, ist nur alles mal eingezeichnet.)

v6 plan
v6 Front
v6 Rear
v6 120er 16:9 LW
rumper
Inventar
#98 erstellt: 11. Jan 2017, 09:44
Zum Thema Atmos müsstest du schon im Vorfeld wissen ob die 2 ober 4 Höhen-LS haben möchtest wenn du nicht alles doppelt machen möchtest.

Dein X3300W kann übrigens nur maximal 5.1.2



[Beitrag von rumper am 11. Jan 2017, 09:47 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#99 erstellt: 11. Jan 2017, 10:23
Moin

Für die IC82 würde ich Gehäuse mit einem Volumen von 25-35 ltr. bauen, da das Volumen der
abgehängten Decke mMn viel zu groß ist um die LS "Free Air" zu betreiben, als Material kannst Du
MDF oder Sperrholz (Multiplex) mit einer Stärke von ca.15mm nehmen, Dämmwolle nicht vergessen,
das Gehäuse dann möglichst von der Gipsdecke entkoppeln und anschließend gut verschrauben.

Wie schon erwähnt, kann der X3300 nur zwei Decken LS ansteuern, das hatte ich schon mal zuvor
erwähnt als es um die Frage ging welchen AVR Du nimmst, außerdem empfehle ich die Decken LS
exakt nach den Vorgaben in der Decke zu positionieren, davon hängt im wesentlichen das Ergebnis
ab, wenn Du später mal auf 4 LS aufstocken willst, musst du halt wieder Umbauarbeiten vornehmen.

120" Diagonale oder 120" Breite?

Da Du eine Maskierung baust, macht es Sinn wegen dem größeren Bild eine 16:9 LW zu nehmen.
phenomeus
Ist häufiger hier
#100 erstellt: 11. Jan 2017, 11:19
klasse, danke für die Bauanleitung. Dämmwolle kommt dann in das Gehäuse mit rein, also mit direkten Kontakt zum LS?

ich wusste, dass mein Denon nur 5.2.2 kann. Ich habe verstanden und werde nun die .2 Atmos Empfehlung errichten. Ich denke dabei wird es bleiben. Sollte ich doch mal (glaube ich nicht) mehr wollen, muss neuer AVR und +2 Atmos LS her und dann beginnt die Bauarbeit eben erneut. Daran glaube ich aber nicht.

Wie errechne ich nun die genaue Einbauposition in meinem letzten Plan v6? Deckenhöhe 300cm, also grob 200cm über Ohrhöhe. Welcher Winkel und Abstand zur Wand soll es werden?

Die LW ist eine 120" Diagonale, also 265x149cm Sichtbereich + 6cm Rahmen. Maskierung wird kommen, definitiv.
bernhard.s
Stammgast
#101 erstellt: 11. Jan 2017, 11:26

phenomeus (Beitrag #97) schrieb:
so, Frau ist überzeugt, es wird die 120" LW. Auch wenn es möglicherweise groß wird, ich bin der Meinung, es passt dann eher zu einem Heimkino!


Das wirst du sicher nicht bereuen.

Ich bin vor gut 3 Jahren selbst vonn 100" auf 120" gegangen (bei ca. 3,5 m Sitzabstand).


Zu den Lautsprechern:

Ich kaufe dieses Jahr auch neue Lautsprecher

Wenn du im Raum Nürnberg wohnst ist es nicht weit zum Nubert Hörstudio nach Aalen. Da war ich letzete Woche Donnerstag:

Hier mein kurzer Bericht

Ich habe mir für morgens um 10:00 Uhr einen Termin geben lassen und war mehr als 5 Stunden alleine im Nuvero-Hörraum.

Auch mein Haus- und Hofhändler MD-Sound ist aus der Nürberger Ecke in vertretbarer Entfernung erreichbar. Dort kannst duch auch verschiedene LS-Hersteller in deiner Preisklasse probehören (Klipsch, Elac, Jamo, etc.) Aber auch dort bei Interesse nur mit Termin zum Probehören fahren. Der ist auch SVS-Händler. Das Elac 5.1 Set auf der 190er Linie gab es dort zuletzt für 2499 Euro.


Über offener (BR) oder geschlossener Sub wird hier immer wieder "heftig diskutiert".... .

Meine (heute noch stehende) Meinung dazu kannst du in meinem SVS-Vergleich von 2014 lesen:

Guckst du hier!

Ich hatte mehr als 10 Jahre einen geschlossenen "Musik"-Sub in der 400 Euro-Klasse (Focal SW700), und im Vergleich zu den offenen BR-Subs kann man diesen als im Heimkinobetrieb als praktisch nicht existent bezeichnen. (Wobei wir wieder bei dem Wort Erdbeebenfeeling wären... )


Ich würde an deiner Stelle bei den Lautsprechern ggf. erst mal auf ein hochwertiges 5.0 Set setzten und den Rest (Sub, Decken-LS) passend nachkaufen, wenn die Kohle da ist.

Der Raum ist ja nicht gerade klein, und ich denke mal ein Sub in der Klasse eines SVS PB2000 oder eines Klipsch R115SW sollten es schon sein um ein entsprechendes Erdbeebenfeeling zu haben.


By the way:

Ich bin erst jetzt auf deinen Thread gestoßen und ich finde den Weg wie du vorgehst richtig. Mir ist es auch schon passiert dass die Tipps der Foren-Usern nicht wirklich zu meinem zunächst geplanten Konzept gepasst haben. Aber im Enddefekt ist hier soviel geballtes Wissen und es lohnt sich bei vielen gut gemeinten Vorschlägen und Erfahrungsberichten einigen Sachverhalten näher nachzugehen...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino
selviboy am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  12 Beiträge
heimkino & stereo kombination-- möglich?
bergi112 am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  29 Beiträge
Planung Heimkino im Keller (LowBudget)
brian_mp am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  6 Beiträge
Anlage für Heimkino im Keller
Splend!d am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  6 Beiträge
Heimkino
flubb am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  13 Beiträge
"Heimkino" für 1300? möglich?
sD--10 am 17.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  56 Beiträge
AV Receiver für Heimkino im Keller
SunjyKamikaze am 27.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  5 Beiträge
Heimkino erweiterung möglich?
Armin19 am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  3 Beiträge
7.1 reciever gesucht für keller heimkino
b2style am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  13 Beiträge
Heimkino gesucht
daniel.boehler am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Denon
  • Panasonic
  • Teufel
  • Yamaha
  • SVS
  • Magnat
  • KEF
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.581 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBERGERTHEONE
  • Gesamtzahl an Themen1.368.357
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.062.471