Yamaha RX-V683 und welches 5.1 Surround-System?

+A -A
Autor
Beitrag
caleb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Dez 2017, 19:23
Hallo zusammen,

nachdem sich meine Wohnsituation dieses Jahr geändert hat, möchte ich nun in meinem neuen ca. 25-30 qm großen Wohnzimmer etwas verändern. Ich habe bisher folgendes Equipment im Einsatz:

AVR Yamaha RX-V365
Lautsprecher Yamaha NS-P110
TV Philips 55PUS67100/12
Bluray Philips BDP7500S2/12

Der jetzige Bluray wird wahrscheinlich einem 4K-Player von LG weichen. Der Fernseher bleibt oder wird eventuell sogar ein 65 Zoll. Aber erst nächstes Jahr.

Worauf ich eigentlich hinaus will: Ich hatte einen neuen Yamaha AVR schon lange im Blick. Mein Cousin hat den RX-V479 und ist sehr begeistert. Zuerst wollte ich auf Dolby Atmos umstellen und hatte das 5.1.2-Set Onkyo SKS-HT588 im Blick. Nachdem ich mir hier sehr viel durchgelesen habe, war mir klar dass dieses Set wohl sogenannte "Brüllwürfel" sind und man doch eher anstatt direkt auf Dolby Atmos zu setzen erstmal auf ein vernünftiges 5.1-Set zu setzen. Nach viel Leserei stieß ich hier auf das Jamos S 628 HCS. Preislich wollte ich für AVR und Boxen nicht mehr als 1000 Euro ausgeben.

Ist der AVR Yamaha RX-V683 ausreichend um die Lautsprecher zu befeuern oder täte es auch der kleinere Yamaha RX-V583? Ich wollte schon bei Yamaha bleiben. Einen passenden Sub, wie z.B. der Jamo J112 oder der Jamo Sub 660 käme eventuell nächstes Jahr dazu.

Was haltet ihr von dieser Zusammenstellung?

Folgend Bilder meines Wohnzimmers. Ich stehe dabei hinter dem Sofa. Sofa mittig im Raum. Hinter dem Baum links befindet sich nichts weiter. Also Platz für einen Lautsprecher. Das letzte Bild zeigt meinen jetzigen AVR und mein 5.1-Set.

IMG_8045IMG_8052IMG_8053
std67
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2017, 19:37
Hi

wo willst du denn da Standlautsprecher aufstellen?
caleb
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Dez 2017, 12:18
Ich hatte vor rechts eventuell den Schrank wegzunehmen. Zudem kann man das untere Lowboard, wo der TV drauf steht, verschieben. Wenn der Schrank weg ist habe ich dort rechts mindestens 90 cm Platz. Links verdeckt der Tannenbaum den ganzen Platz. Vom hängenden Teil links bis zum Boden sind es 85 cm und nach links hin zur Wand 50 cm. Ansonsten beständ die Möglichkeit beide Lautsprecher vor die Wohnwand mehr in den Raum zu stellen in Richtung Sofa. Die Standlautsprecher sind ja auch nur ca. 110 cm groß und nur der eingebaute Subwoofer in beiden Front-LS braucht Platz, oder? Ein zusätzlicher Sub ist ja eventuell auch in Planung. Kann auch ne Skizze anfertigen. Oder ihr empfehlt mir ein gleichwertiges System um die 500-600 Euro mit kleineren Front-LS.


[Beitrag von caleb am 05. Dez 2017, 12:20 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 05. Dez 2017, 12:23
Wenn der Schrank da wegkommt kann man das realisieren, davorstellen kannst du vergessen, schau die mal die Abmessungen der 628er an, das sind riesen Trümmer! Und die brauchen ja auch noch Platz um sich rum. Wenn es etwas dezenter sein soll dann mal nach z.B. Zensor 5 schauen, die sind weniger kritisch bei der Aufstellung.
danyo77
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2017, 12:29
Ich bin kein großer Freund des Jamo-Systems, bin halt Pragmatiker und verstehe nicht, warum man sich Stand-LS mit seitlichen Tieftönern ins Haus holt, wenn man dann soweiso noch nen Subwoofer braucht. Und den braucht man, die Jamos waren das erste System, das ich bei nem Händler angehört habe, weil ich es zuerst auch interessant fand. Was man ihm zugute halten muss: es ist günstig. Ganz klar. Aber es gibt selbst in der Preisklasse noch Alternativen. Da man eh nen Sub braucht, kann man sich auch bei Kompakten umsehen - und da gibt s auch schon nette Sachen, die man sich im Verleich zu den Jamos anhören sollten Denon SC-M40 z.B., Q-Acoustics 3020, JBL Studio 220, Klipsch R-15M,...

Ansatz war hier: http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=68685
Kompakte: https://av-wiki.de/kompaktlautsprecher
Händler: https://av-wiki.de/probehoeren
caleb
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Dez 2017, 12:34
Danke für die Infos. Wenn mir der Bass reicht, brauch ich ja keinen Sub. Das war zuerst meine Intention. Klar sind die Dali Zensor 5 kleiner und leichter, aber für 2 LS bezahle ich soviel wie für das ganze Jamo-Set. Der AVR wird mich schon 500-550 Euro kosten und mein Budget ist inkl. eventuellem Sub ca. 1000 Euro. Wenn es 100-200 Euro mehr sind ist das ok, aber darüber wollte ich nicht kommen.
Fuchs#14
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2017, 12:36
Dann schau dir mal die kleineren Jamo Sets an 526, 606 evtl 608
caleb
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Dez 2017, 12:59
Bin jetzt auf dieses Set gestossen:

https://www.hifiklub...lautsprecher-system/

Würde mir preislich auch gefallen. Wenn ihr mir alle aufgrund der Zusammenstellung des Wohnzimmers eher Regallautsprecher empfehlt, dann werde ich wohl in dieser Richtung weiterschauen.

Marken wie klipsch, nubert, argon, jbl, etc. hören sich ja schon mal gut an.


[Beitrag von caleb am 05. Dez 2017, 13:05 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#9 erstellt: 05. Dez 2017, 13:04
Die Argon kennt JULOR, soweit ich weiß. Ich selbst hab sie noch nicht gehört.

Zum AVR: Nimm doch nen Denon X1400 für etwas mehr als 300,-. Mehr brauchst Du nicht. Wenns unbedingt Yamaha sein soll, reicht der 483. "Ausreichend befeuern" ist ja so ein Ding: https://av-wiki.de/leistung Doppelte Lautstärke erfordert 10-fache Leistung... Mit den passiven Tieftönern der großen Jamos verlangst Du dem AVR aber halt schon mal mehr ab, als sein müsste. Wenn Du nen aktiven Sub dazunimmst, entlastest Du dagegen die Endstufen deutlich. Deshalb würde ich ne Lösung mit Kompakten, wie gesagt, vorziehen.

Am Besten, Du gehst erst einmal ein paar Lautsprecher querhören... https://av-wiki.de/probehoeren aus welche Richtung kommst Du denn?
caleb
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Dez 2017, 14:38
Ich wohne im Raum Aachen. Wir haben hier einen Radio Ring in Aachen. Eventuell schaue ich dort mal vorbei. Ich habe mir vom AVR nach hinten unter dem Parkett 4x1,5 mm2 gelegt um eventuell auf 7.1 aufzurüsten anstatt auf Dolby Atmos. 1,5 mm2 deshalb weil es 1. sehr dünnes Kabel sein musste und 2. weil meine jetzigen LS schon mit 1,5 mm2 überfordert sind was die Klemmen angeht. Der RX-V483 kann nur 5.1. Dewegen würde ich minimum den RX-V583 nehmen.
danyo77
Inventar
#11 erstellt: 05. Dez 2017, 14:50
7.1 macht für mich keinen Sinn. Es gibt kaum diskrete 7.1-Quellen. Hatte selbst mal kurz 7 Lautsprecher hier, hab die 10.1er dann verschenkt.

Viel Auswahl haben sie in Aachen ja nicht. In die JBL Studio und Elac Uni-Fi kannst Du mal reinhören. Ansonsten würde ich mich mal auf den Weg nach Venlo machen. Ist ja auch nicht weiter als nach Köln oder Düsseldorf, bietet aber preislich Vorteile und die haben ne riesige Auswahl: http://www.stassen-hifi.com/speakers
Fuchs#14
Inventar
#12 erstellt: 05. Dez 2017, 15:15

um eventuell auf 7.1 aufzurüsten

Lass mich raten, das Sofa steht an der Wand?
caleb
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Dez 2017, 16:47
Hallo @Fuchs#14,

wer lesen kann ist klar im Vorteil sagte mal ein Lehrer zu mir und hatte bis heute zu immer recht. Über den Bildern habe ich geschrieben, dass ich hinter dem Sofa stehe und dieses mittig im Raum steht. Also hinter dem Sofa LS zu platzieren, evtl. sogar mit Ständern, wäre möglich.
Fuchs#14
Inventar
#14 erstellt: 05. Dez 2017, 16:56
Sorry das ich nicht jeden Thread auswendig kenne, der Raum schein riesig zu sein wenn das Sofa gerade mal auf der Mitte steht. Dann ist ein 7.1 möglich, ich würde mich allerdings erst mal um eine gute Aufstellung vorne kümmern bevor ich über 7.1 nachdenke. Zumal das Budget auch begrenzt ist. Aber die Optionen hast du ja aufgezeigt bekommen.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Dez 2017, 17:23
7.1 ist doch inzwischen nahezu uninteressant. Es gibt wenig nativen Content und es bringt hinsichtlich Räumlichkeit nicht sonderlich viel.
Wenn man einen aktuellen 7-/9-Kanal AVR richtig nutzen will setzt man auf Dolby Atmos / DTS:X in 5.1.2 oder 5.1.4 Konfiguration. Lässt sich ohne großen Aufwand mit sog. Aufsatz-LS (Dolby enabled speaker) oder LS mit integriertem Modul realisieren und bringt in Sachen Räumlichkeit durch die vertikalen Effekte ein ganz anderes Hörerlebnis.
Eine kompaktes und günstiges Atmos LS-Set für Einsteiger ist das SKS-HT588 (bekommt man auch unter 400€).
Realisitisch betrachtet (über den Forum-Freak-Tellerrand hinaus) bist du mit einer Kombi aus z.B. Denon AVR-X1400H + Onkyo SKS-HT588 für ca.750€ gut ausgestattet und hast einen wesentlich höheren Spaßfaktor als in >90% aller deutschen Wohnzimmer mit Soundbars, 5.1- Satelliten in der Grösse von Joghurtbechern oder in Ecken gequetschen, dröhnenden Stand-LS. So ganz nebenbei auch noch optisch recht dezent und weiblichen Personen gut vermittelbar.
caleb
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Dez 2017, 22:44
Ich habe heute mal Probe gehört und muss sagen, dass man auf jeden Fall mal die LS gehört haben soll. In einem MM habe ich zuerst mal die Magnat Tempus 77 gehört und die waren ok. Von den Klipsch R-26F war ich mehr als enttäuscht. Im zweiten MM gab es schon mehr Auswahl und dort gefielen mir preislich wie auch klanglich die Quadral Argentum 570 und die Heco Victa Prime 602. Dazu passend jeweils die kleinsten Regallautsprecher als Rear und den passenden Center und eventuell den Sub. Dann war ich bei einem Fachhändler (Radio Ring) und habe dort die Dali Zensor 3 und 1 gehört und muss sagen, dass diese mir schon fast am besten gefielen. Natürlich liegen die Zensor über meinem Budget. Wollte die Zensor 3 als Front und die Zensor 1 als Rear nehmen. Da ich die Zensor 3 aber nicht an die Wand bringen kann und ich eventuell passende Ständer bräuchte, zumindest für den linken LS, habe ich überlegt die Zensor 5 noch Probe zu hören. Habe auch gelesen, dass man die ziemlich nah an die Wand stellen kann. Dazu den Center Zensor Vokal und mir wurde dazu der eventuelle Dali Sub E-9 F empfohlen. Darüberhinaus wurde mir ein AVR von Yamaha (583 oder 683) empfohlen anstatt ein AVR von Denon.


[Beitrag von caleb am 06. Dez 2017, 22:46 bearbeitet]
steelydan1
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Dez 2017, 02:42
Ein LS-Setup aus Dali Zensor 5 für die Front, Vokal Center, Zensor 1 hinten und Sub E-9F ist schon eine nette Sache. Kostet aber gleich mal ca.1700€.
Rundet man das ganze ab und macht es Atmos/DTS:X fähig (wozu ich dir auf jeden Fall rate, das ist praktisch jetzt schon Standard und sollte bei keiner Neuplanung fehlen) kommt noch 1 Paar Dali Alteco C-1 dazu und der Gesamtpreis liegt bei ca.2000€.
In einer kompetenten Beratung müsste zudem einfließen, dass bei deiner Raumgrösse eigentlich als Sub ein Dali E-12F notwendig ist, und schon liegt das LS-Gesamtpaket bei ca. 2150€.
Dazu kommt noch der AVR. Ein RX-V583 wird hier nicht empfohlen, da ihm im Vergleich zum 683 diverse nützliche Features wie YPAO Volume, YPAO R.S.C, usw. fehlen. Mit AVR kommt man auf ca.2700€.
Den Philips Bluray-Player kannst du spätestens wenn du einen 4K-TV kaufst auch ausmustern und ca.200€ für einen UHD Bluray-Player einrechnen.
Berücksichtigt man noch einen 65" 4K-TV (den brauchst du bei dem Sitzabstand) aus der Mittelklasse kommen min. weitere 1500€ dazu.
Insgesamt benötigst du für (d)ein ordenliches "Wohnzimmerkino" mit gutem Ton- und Bilderlebnis also ein Gesamtbudget von ca.4500€.

Überleg dir ob du das Geld in die Hand nehmen willst, du bereit bist die grundlegenden Anforderungen bei der LS-Aufstellung konsequent umzusetzten sowie die Raumakustik (die Ähnlichkeit mit einer Schwimmhalle haben dürfte) zu entschärfen. Denn nur dann klingts auch dem finanziellen Aufwand entsprechend.
Nix gegen Probehören, das ist wichtig bei der LS-Auswahl. Aber zuhause im Wohnzimmer ist akustisch was anderes als ein Vorführstudio.
caleb
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Dez 2017, 12:04
Hab mich jetzt noch was reingelesen und denke, dass eventuell bei mir 4 Dali Zensor 1 inkl großen Sub von Dali ausreichen sollte. Da ich aufgrund meiner doch ziemlich großen Wohnwand sehr eingeschränkt bin was die Zensor 3 und 5 angeht. Werde aber nochmal Probe hören und eventuell darf ich die LS ja auch mal zuhause testen. Hab noch einen weiteren Fachhändler in Aachen gefunden bei dem ich heute mal vorstellig werde.
Fuchs#14
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2017, 12:10
Zensor 3 macht wenig Sinn, entweder die 1er oder 5er im Heimkino. Sub würde ich auch einen anderen wählen (zB. Saxx DS 12)
danyo77
Inventar
#20 erstellt: 07. Dez 2017, 12:10
In Preis-Leistung wäre ich ja beim Sub bei anderen Marken...nen XTZ 12.17 bekommst Du z.B. für etwa den gleichen Preis wie den E-12F.
caleb
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Dez 2017, 18:59
Ich war heute nochmal bei Radio Ring und habe dort mit meiner Musik die Dali Zensor 1, 3, 5 und 7 Probe gehört. Auch LS von Elac und weitere waren dabei, aber diese waren mir einfach zu teuer. Werde mein Budget sowieso schon auf 2000 Euro erhöhen müssen. Komischerweise gefielen mir die Zensor 1 und 3 besser als die Zensor 5. Zensor 7 auch gut, aber viel zu groß und zu teuer. Ich denke, meine Wahl fällt erstmal auf vier Dali Zensor 1 und dem passenden Center. Ich kann ja später immer noch auf bessere/größere LS umsteigen. Vor Ort gab es nur den Dali Sub E-9F und welche von Yamaha. Aber wenn ich schon den Dali Sub E-12F bräuchte und der XTZ Sub 12.17 um einiges besser sein soll, würde ich den nehmen. Ich dürfte aber auch mal zwei Dali Zensor 1 und eventuell den Dali Sub E-9F zum Testen mit nach Hause nehmen. Der Verkäufer sagte, dass man Subs immer zuhause testen sollte. Werde ich auf jeden Fall mal in Angriff nehmen, wenn unser Weihnachtsbaum weg ist.

Der andere Fachhändler (Heimkinoraum) hat wohl für immer geschlossen wie mir der Mitarbeiter vor Ort mitteilte. Er verwies mich auf eine andere Filiale in Köln. In Köln gibt es wohl auch einen Laden Euphonia oder so ähnlich. Werde mich wohl mal Anfang nächsten Jahres Richtung Köln begeben an einem freien Tag und dort mal mehrere Läden abklappern. Möchte nämlich noch mehr LS testweise hören als nur die Dali.

Hatte übrigens folgende CDs mit dabei, weil ich auch einige Musikrichtungen hören wollte:

Metallica - Master of Puppets Remastered
Pet Shop Boys - Best Of
Toto - Africa Best Of
Dire Straits & Mark Knopfler - Best Of

Könnt ihr mir da noch was anderes empfehlen?


PS: Mein neuer Bluray-Player wird wohl der LG UP970 werden und mein neuer Fernseher nächstes Jahr der 65PUS7502 von Philips.


[Beitrag von caleb am 07. Dez 2017, 19:01 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#22 erstellt: 07. Dez 2017, 19:13

caleb (Beitrag #8) schrieb:
Bin jetzt auf dieses Set gestossen:
https://www.hifiklub...lautsprecher-system/



danyo77 (Beitrag #9) schrieb:
Die Argon kennt JULOR, soweit ich weiß. Ich selbst hab sie noch nicht gehört.

Richtig. Ich bin wohl auch der Einzige hier. Die gibt es nur bei Hifi-Klubben, die in Dänemark eine erfolgreiche Kette sind und jetzt 3 Shops in Hamburg aufgemacht haben. Für den Preis finde ich sie interessant, da sie in meinen Ohren ausgewogener spielen als andere LS in der Einstiegsklasse, die gerne auf Eindruck machen. Etwas bassarm, aber mit dem Argon Sub (oder einem anderen, aber der stand gerade da) sind sie richtig groß.

Die Dali Zensor klingen da höhenbetonter aber auch etwas spritziger und feiner auflösend als die Argon. Ist aber 1. teurer und 2. Geschmackssache. Wie gesagt, für den Preis sind sie wirklich ordentlich.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Dez 2017, 22:15
Wenn man die Abstimmung der Dali-LS mag und ein kompaktes 5.1-Set sucht sollte man sich das Dali Zensor Pico 5.1 Set für 999€ ansehen.
Ich musste schon sehr genau hinhören um einen Unterschied zwischen der Pico und Zensor1 zu hören. Dieser liegt fast ausschliesslich im Bassbereich und verschwindet praktisch wenn man den E-9F hinzunimmt.
Fuchs#14
Inventar
#24 erstellt: 07. Dez 2017, 22:21
Das stimmt, habe ja selber die Pico im Einsatz, aber mir persönlich wäre das Set zu teuer.
danyo77
Inventar
#25 erstellt: 08. Dez 2017, 10:22
Wenn man den Sub z.B. gegen einen R-10SW austauscht, kommt man ja schon mal günstiger weg (810,-).

Zu den Musikrichtungen: Nimm die gesamte Bandbreite, die DU hörst. Was wir hören ist für Dich doch nicht relevant. Filme würde ich mitnehmen. Da hatten Wolfgang und ich vor etlicher Zeit schon mal irgendwo ein paar zum Testen aufgeschrieben... http://www.hifi-foru...d=68637&postID=96#96 - gibt natürlich noch einige andere. Tron Legacy z.B. John Wick 1 & 2 nehm ich gerne für nen Test des Kickbasses (Schüsse). Star Wars Episode 7 hat natürlich auch wieder einige Sound-Momente (als Kylo den Laserstrahl in der Luft stoppt, Geschütze in den Gefechten).
caleb
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Dez 2017, 22:33
Danke für eure Antworten. Hab den Titel etwas abgeändert von dem Thread. Werde mir das Piko-Set auf jeden Fall mal anhören, werde aber wohl erst Anfang nächstes Jahr zu weiteren Probe-Hörungen kommen Denke aber, dass ich bei Dali bleiben werde. Größere Probleme werd ich wohl mit der Suche nach den passenden Sub haben, wenn die von Dali im P/L-Vergleich nicht so der Hit sind. Von den Einstellungsmöglichkeiten ist aber der XTZ 12.17 schon meine erste Wahl.

Hab mir übrigens schon für 499 Euro den AVR Yamaha RX-V683 zugelegt.


[Beitrag von caleb am 13. Dez 2017, 22:35 bearbeitet]
caleb
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Nov 2018, 17:05
Hallo,

ist lange her, aber ich möchte nun nach fast einem Jahr mal berichten was es denn geworden ist.

Also es sind dann doch die Dali Zensor 1 geworden mit dem Dali Zensor Vokal.

Als Subwoofer hab ich den XTZ SUB 12.17 genommen.

Fernseher (Philips) und UHD-Bluray-Player (LG) sind auch die geworden, die ich in den vorherigen Beiträgen erwähnt habe.

20181124_10474420181124_104758


Nach langen Einstellungen und Einmessen der LS und des Sub und auch dem Konfigurieren des Bildes meines neuen 65-Zoll-TV bin ich sehr zufrieden.

Danke für eure Beratung.


[Beitrag von caleb am 25. Nov 2018, 17:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[Surround-Kaufberatung]5.1 mit Wunsch AVR(Yamaha RX-V683 MusicCast)
MicG. am 04.10.2017  –  Letzte Antwort am 07.10.2017  –  9 Beiträge
Denon AVR-X2400H oder Yamaha RX-V683?
stief am 23.04.2018  –  Letzte Antwort am 24.04.2018  –  20 Beiträge
Yamaha RX-V683 oder Denon X-3400H
Michaelju am 14.01.2018  –  Letzte Antwort am 17.01.2018  –  9 Beiträge
Denon X2400 oder Yamaha RX-V683
film.freak am 06.08.2017  –  Letzte Antwort am 07.03.2018  –  25 Beiträge
Welches Surround System?
aceman1st am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2006  –  4 Beiträge
Welches Surround-System?
AzzKicka am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  2 Beiträge
welches surround system 5.1?
LionjayBe am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  3 Beiträge
Kaufberatung AVR: Yamaha RX-V683 oder Pioneer VSX-932
Romaniow am 07.07.2018  –  Letzte Antwort am 07.07.2018  –  4 Beiträge
5.1 Surround-System für Yamaha RX-V771
casifa29 am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  5 Beiträge
Welches Surround-System? Heimkino auf 40m² mit Yamaha RX-V565
veaz am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  65 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedPanchoOne
  • Gesamtzahl an Themen1.467.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.902.252