Dolby Atmos: Lautsprecher an die Seitenwände? WAF leider ziemlich hoch!

+A -A
Autor
Beitrag
*Zunder*
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2020, 15:18
Liebe Gemeinde,

ich bin mir sicher, dass meine Frau die gleichen Hochgefühle kennt, wenn sie Handtaschen gekauft hat oder ein neue Ausgeh-Outfit gefunden hat, welches ihr sehr gefällt. Mir geht es gerade so mit meinem neuen Yamaha RX-A2080 und ich könnte im moment von früh bis spät "krach" zu Hause machen, da ich mich seit ca. 10 Jahren mit meinem alten Pioneer VSX 814 Dolby Digital Receiver sehr wohlgeühlt hatte und nun einen wunderbaren Umtiegs-Schock erleben darf - toll was sich soundtechnisch getan hat!

Nach einigen Dolby Atmos Trailern fiel mir natürlich stark auf, dass es ohne Höhenkanäle nir die halbe Miete ist und das wäre nun der nächste Schritt.

Aktuell sieht mein Setup so aus:

Fronts: Canton Ergo RC-L
Center Canton Ergo CM 500
Rear: Canton Ergo 200
Sourround Back: Canton Plus X
Subwoofer: Canton AS 22

Zuspieler: Panasonic dp-ub824
AV-Receiver: Yamaha RX-A2080
Zusätzliche Endstufen: zwei Yamaha A 1020 (class A Stereo-Vollverstärker aus den 80ern)

Mein "Hörraum" ist ca. 6,5m x 4,5m groß und sicherlich sind nicht alle Winkel ideal bzw. Möbel im Weg... beim Aufbau auf 5.1.4 soll es nur um den Filmbetrieb gehen. Mein Panasonic UB 824 packt leider keine DVD Audio oder SACD.

Aktuell ist das noch nicht eingemessene Klangbild (ich warte noch auf ein fehlendes Plastikteil des Mikrofon-Ständers) super intensiv, die rückwärtigen Kanäle sind sehr ausgeprägt und toll zu orten, aber alles in allem klingt es noch nach einem lauten Durcheinander.

Nun zurück zu meiner lieben Frau: ich kann ihr im Wohnzimmer nocht noch mehr deutlich sichtbare Kabel und Lautsprecher antun und große Aktionen wie die Decke abzuhängen usw. sind nicht drin. Wir wohnen zur Miete in einem alten Haus aus den 60ern und sind auch schon mal auf Asbest oder PAK gestoßen, so dass keine von uns Lust hat im wahrsten Sinne des Wortes "tiefer zu bohren".

In der engeren Wahl sind aktuel folgende Lautsprecher als front und back Heights und dieser Thread hat die Absicht (ja ich weiß, wie so viele andere auch ...) einen Tipp aus Erfahrung zu bekommen, wie ich die vier LS am besten unter die Decke bringe:

B&W AM 1

DALI ALTECO C-1

KEF T301

Ich denke, dass alle drei Modelle sehr gut geeignete Höhen-LS sind, die Frage ist hauptsächlich welches Modell sich am besten mit meinem Raum verträgt und wie ich es dank hohem WAF so an die Wände bekomme, dass es meine Frau am wenigsten stört.

Meine Hauptfrage ist:

Haut es nach dem Dolby Atmos Schema in meinen vier Wänden hin, wenn ich die 4 Decken-LS knapp unter die Decke jedoch noch an der Wand platziere?

Ich habe euch dazu mal ein paar Skizzen gemacht:

Grundriss

Und hier die Version mit den LS an den SEITENWÄNDEN:

Version 1

So wäre sähe es in etwa aus, wenn ich die LS an der vorderen und hinteren Wand aufhänge (bei allen BEispielen wie gesagt ganz knapp unter die Decke, jedoch noch an die Wand!)

Version 2

Anbei noch drei Eindrücke des realen Raumes:

Wohnkino 3
Wohnkino 2
Wohnkino

Viele User haben die Erfahrung gemacht, dass der Höheneindruck nicht wirklich rüberkommt, das Klangbild zurückhaltend und eher diffus erscheint wenn die Winkel nicht stimmen (Dolby emphiehlt ja ca. 45 Grad!). Durch mein schlauchartiges Wohnzimmer wäre ich somit eher bei einer seitlichen Wandmontage, um die Winkel zu erwischen. Jedoch würden z.B. die Dali, die sich ja nicht neigen oder schwenken lassen (90 Grad Winkel überall...) als Front Heights nicht auf meinen sweet spot spielen...

Das wäre diese Konfiguration:

Beispiel 2

Mit diesem Beispiel wäre glaube ich der Abstand auch nicht ideal und der Winkel von vorne auf den sweet spot zu flach (keine saubere Ortung "von oben"!):

Beispiel 1


Bevor ich nun Geld in die Hand nehme und Kabelkanäle versiegle, meiner Frau ein Wellnesswochenende spendieren muss und danach enttäuscht mit dem Ergebnis bin, hoffe ich nun auf eure Tipps und bin dankbar, dass es dieses tolle Forum gibt!



[Beitrag von *Zunder* am 25. Jan 2020, 15:20 bearbeitet]
Denon_1957
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2020, 23:01
Dolby Atmos sind Höhenkanäle die Lautsprecher haben also nix an der Wand zusuchen.
Ich verstehe dich schon du hast einen AVR der das alles her gibt und jetzt muß mit alle Macht Dolby Atmos integriert werden aber das funzt eben nur wenn der Raum das her gibt bzw wenn deine Frau das mit macht zum Schluß must du das aber selbst entscheiden was du machst.
Das ist das selbe mit deiner 7.1 Aufstellung schau mal hier wie 7.1 richtig funzt da ist deine Aufstellung sehr weit weg.
7.1 Aufstellung https://www.google.c...MMoZrLYbBxLU1qheytFR


[Beitrag von Denon_1957 am 25. Jan 2020, 23:02 bearbeitet]
*Zunder*
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jan 2020, 00:40
Lieber Norbert,

ganz lieben Dank für Deine Antwort und dass Du Dir mein Geblubber durchgelesen hast! Ja, Du hast Recht, mit der Position der Backsourounds bin ich ebenfalls am wenigsten zufrieden - daher auch der Gedanke (trotz Frau-mit-Nudelholz...) auf 5.1.4 zu gehen und die Höhenlautsprecher annähernd korrekt aufstellen.

"sehr weit weg" von verlinkten Vorbild finde ich mein Setup (siehe Bilder!) tatsächlich gar nicht.

Egal welche Höhenlautsprecher ich nun ins Visir nehme, es bleibt die Frage nach der Position: Dank WAF geht nicht direkt über dem Höhrer, aber in die Decken-Ecken (sogar an die Decke nur eben in Wandnähe) bekomme ich schöne Weiße LS schon... wenn sie mal hängen wird sie sich schon dran gewöhnen

Leider habe ich gerade 4 x Canton Ergo 601 Wandlautsprecher, die ich sicher auch knapp unter die Decke bekommen hätte, für ca. 350 € verpasst (ärgere mich gerade immer noch...).

Vielleicht gehe ich dann doch auf die Canton AR 400...

Außer ihr ratet mir zu einer der anderen Möglichkeiten.

Ebenfalls viel Positives habe ich von KEF, SVS Prime Elevation (in Deutschland leider nur in unbezahlbar zu bekommen...) und sogar vom Einsatz alter BOSE Cubes gehört - die wären für den WAF ja nahezu ideal
QE.2
Inventar
#4 erstellt: 30. Jan 2020, 18:54
Würde mich hier mal ranhängen, da ich auch für vorn oben was suche. Hatte da auch die Canton AR 400 im Blick, weil ich eh schon Canton habe. Nun sind die Dinger aber Atmos lizensiert, was irgendwie bedeutet, das der Frequenzgang bißchen manipuliert ist. Das soll wohl besser sein, wenn man die auf die Standboxen drauf legt. Ich will die aber möglichst unter die Decke hängen, ohne verbogenen Frequenzgang. Hat da jemand eine Empfehlung?
*Zunder*
Stammgast
#5 erstellt: 31. Jan 2020, 15:37
Lieber QE.2,

na da passen wir zwei scheinbar ausgezeichnet zusammen... meine Frau war vond en KEF t301 leider gar nicht begeistert (Ich hatte gehofft, dass der schmale, schlichte Stil der KEF sie unter der Decke in Wandnähe nicht wirklich stört... falsch gehofft.).

Ich habe ebenfalls Canton LS im 5.1 am laufen (alte Ergo Serie, RC-L, CM500 Center und 200er als Rear, sowei (noch) einen AS22 Sub) und die AR 400 wären nun mein nächster Versuch meiner Frau Dolby Atmos schmackhaft zu machen...

Hat die jemand knapp unter der Decke als Rear/Front Heights im Einsatz?
BassTrap
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2020, 01:22

QE.2 (Beitrag #4) schrieb:
Ich will die aber möglichst unter die Decke hängen, ohne verbogenen Frequenzgang. Hat da jemand eine Empfehlung?

Bei mir sind vier mal die Nubert nuVero 50 an die Decke gedübelt.
*Zunder*
Stammgast
#7 erstellt: 03. Feb 2020, 14:56
Nach einiger Verhandlung mit meiner Frau, kann ich wahrscheinlich die DALI Alteco oder gar die SVS Prime Elevation (werden im englischsprachigen Raum unfassbar gelobt) ausprobieren...

Bin gespannt und da ich WAF technisch eh keine große FReiheit habe, sie zu hängen wo ich sie gerne hätte, schaue ich mal was dabei rauskommt
QE.2
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2020, 16:10
Scheint aber mit der Beschaffung der SVS Prime Elevation nicht ganz einfach zu sein.
AusdemOff
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2020, 17:15
Warum liest kein Mensch die Bedienungsanleitung?

Aufgrund der Tatsache das Yamaha seine originären DSPs unterstützt ist zwar eine klassische Platzierung
der Atmos LS möglich, aber nicht zwingend notwendig!

Ab Seite 20 der BDA werden alle möglichen Aufstellungsvarianten vorgestellt.
Das reicht von reiner Atmos Philosophie bis hin zu Yamaha typischer DSP Anordnung.

Der Charme von Atmos ist unter anderem, das es sich hierbei eben nicht um einen klassischen
Multikanal(en-)dekodersystem handelt sondern zum einen um ein objektbasiertes Mehrkanalsystem und zum
anderen den Freiheitsgrad enthält je nach LS Setting und Platzierung den Decoder von der Automatik
so einmessen zu lassen das die LS-Konfiguration berücksichtigt wird. Dieses Feature wiederum gab
es bis dato bei keinem Multikanalsystem aus dem Hause Dolby.

Ergo ist es dem Decoder vollkommen egal ob die LS-Platzierung für Atmos nun Enabled, Decken oder
Standard Yamaha Setup entspricht. Hierin unterscheidet sich Yamaha erheblich von den Mitbewerbern.

Wenn man die beiden A1020 schon hat, wie im gegebenen Fall, gut. Ihr Einsatz aber bringt aber nur etwas für
eine 11.1 oder 11.2 Konfiguration wenn einer davon die beiden fehlenden Endstufen ersetzt und der andere
möglicherweise zwei Passivsubs antreibt. Einen der beiden für die Haupt-LS zu verwenden bringt da wenig.

"Viele User haben die Erfahrung gemacht, dass der Höheneindruck nicht wirklich rüberkommt, das Klangbild
zurückhaltend und eher diffus erscheint wenn die Winkel nicht stimmen (Dolby emphiehlt ja ca. 45 Grad!)."

Je nach Atmos Implementierung kann das stimmen wenn die Berücksichtigung des LS-Setups vom Atmos-Decoder
im Gerät nicht implementiert ist. Auch der sogenannte "Höheneindruck" wird von vielen falsch verstanden. Je nach
Abmischung kann da was "von oben" kommen, muß aber nicht. Atmos ist in dieser Disziplin nur dahingehend
besser, da z.B. Regen als Objekt definiert, tatsächlich nur von oben kommen kann. In älteren Mehrkanalsystemen "rauschte"
es dann eben auch von den Haupt LS, wenn auch mit vermindertem Pegel. Der große Vorteil des Atmos-Systems
liegt in der Möglichkeit des kanalunabhängigen, freien Platzierens von Schallereignissen im Raum.
frankenmatze
Stammgast
#10 erstellt: 04. Feb 2020, 01:06

AusdemOff (Beitrag #9) schrieb:
Warum liest kein Mensch die Bedienungsanleitung?
....

Der Charme von Atmos ist unter anderem, das es sich hierbei eben nicht um einen klassischen
Multikanal(en-)dekodersystem handelt sondern zum einen um ein objektbasiertes Mehrkanalsystem ... Feature wiederum gab
es bis dato bei keinem Multikanalsystem aus dem Hause Dolby.

...


Ich habe diesselbe Herausforderung wie der Threadersteller in einem etwas besseren Raum und lese gerade die Bedienungsanleitung von meinem Denon x4400. Ich habe zwei Dali C1 testweise auf meine Nuline 82 gestellt und drauf den WAF-Kommentar "Was sollen die blöden Klötze auf den Lautsprechern" geerntet <facepalm>

In dem Fall wären laut Anleitung mit Front Height-Lautsprechern nur Auro-3D Upmixing möglich, dafür Dolby Atmos " ...Deckenlautsprechern und Lautsprechern des Typs Dolby Atmos Enabled (schaffen Sie ein dreidimensionales Klangfeld)" erforderlich ist. Richtig?
AusdemOff
Inventar
#11 erstellt: 04. Feb 2020, 13:09
In der Reinkultur, monolitisch integriert, beißt sich das Auro mit dem Dolby Atmos Konzept.
In diesem Falle muß man Kompromisse eingehen, wie schon angedeutet.

Ein Grund übrigens weshalb es wenige (oder gar keine?) AVRs mit beidem gibt. Zum einen
spielt Auro nun wirklich keine große Rolle im Markt, zum anderen ist der Schaltungsaufwand
(auch auf Softwareebene) zu groß um eventuelle Marktchancen damit abbilden zu können.

Dolby Atmos Enabled LS können durchaus "gut" klingen. Da sie aber auf dem Reflektionsprinzip
beruhen funktioniert dies eben nur in Räumen ausreichend gut die einem Schuhkarton gleichen.

Aber auch hier gilt: der eine hört die Unterschiede zu Enabled, der andere benötigt diskrete LS
in allen Ecken um zufrieden zu sein.
QE.2
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2020, 13:16
Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man auf jeden Fall diskrete Boxen installieren. Man vermeidet die unnötigen Reflektionen.
*Zunder*
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2020, 21:41
Danke AusdemOff,

für diese neutrale und gewinnbringende Info - ich hatte mich schon mehrfach gefragt warum verschiedene Quellen/Hersteller verschiedene Ansagen machen - die Tatsache des objektbasierten Dolby Atmos Hintergrundes löst dies auf!

Ich freue mich auf's Ausprobieren mit vier neuen Dali Alteco C1, die ich eventuell am Wochenende schon testen kann... Außerdem macht mir Dein Post etwas Hoffnung:


AusdemOff (Beitrag #9) schrieb:
Wenn man die beiden A1020 schon hat, wie im gegebenen Fall, gut. Ihr Einsatz aber bringt aber nur etwas für
eine 11.1 oder 11.2 Konfiguration wenn einer davon die beiden fehlenden Endstufen ersetzt


Ich dachte mein Yamaha RX-A2080 kann nur max. 9.2 Signale verarbeiten, auch wenn 11.2 von den Anschlüssen drin wäre.

Kann ich z.B. einen meiner auftrennbaren A1020 als zusätzliche Endstufe an ein 5.1.4 Setup durch die Pre-Outs am 2080 "hinzunehmen", um tatsächlich doch 7.1.4 zu nutzen?

Ich würde den A1020 für meine bereits bestehenden Back Sourrounds nutzen - das wäre ja wundervoll! Dachte eben nur, dass ich dafür nicht um einen 3080 herumkomme.
AusdemOff
Inventar
#14 erstellt: 05. Feb 2020, 00:40
Die BDA sagt dazu folgendes:
2080

Damit ist mit dem 2080er maximal eine 7.2.2 Konfiguration möglich:

2080-2

oder:

2080-3

Sorry, hatte mich da auch verlesen. Um 11 diskrete Kanäle ansteuern zu können, bedarf es des 3080ers.

Somit sind mit dem 2080er ohne weitere Endstufe (lassen wir einmal die Sache mit der Zone 2 weg)
alle 7.2.2 Kanäle ansteuerbar.
Sebi85
Stammgast
#15 erstellt: 05. Feb 2020, 15:37
Ich wollte keinen eigenen Thread aufmachen, falls mein Beitrag hier deplatziert ist, eröffne ich einen neuen Thread, oder der Beitrag soll verschoben werden.

Ich habe mir für Dolby Atmos (5.1.2 am Denon Receiver) 2 Dali Alteco C1 bestellt und rätsle wegen der Aufstellung. Laut Anleitung sollen diese entweder an die Wand vorne oder seitlich an der Wand installiert werden. Testweise habe ich die Lautsprecher vorne auf 2 hohe Vitrinen zum Testen gestellt. Ein Höheneindruck (Testvideos) habe ich wahrgenommen. Aber man hört auch deutlich, dass sie von vorne kommen. Was wiederum heißt, dass das Klanggefühl vorne oder an der Seite deutlich unterschiedlich ist. Tendenziell würde ich sagen, dass ich sie an der Seite installiere. Leider ist auf der linken Seite ein großes Fenster und ein Rollladenkasten. Da kann ich den Lautsprecher nicht aufhängen. Entweder müsste ich diesen an einen Winkel von der Decke hängen und beide einfach an der Decke installieren. Gibt es eine allgemeine Präferenz für Seite oder vorne und macht es Sinn die Lautsprecher statt an die Wand an die Decke zu hängen?

Vorab vielen Dank
AusdemOff
Inventar
#16 erstellt: 05. Feb 2020, 16:07
Hört sich so an als ob testweise die LS zwar platziert wurden, aber noch nicht final eingemessen wurden.
Generell gilt: alle Surround-LS sollten in der finalen Version der Installation inklusive Einmessung nicht
mehr individuel ortbar sein. Diskrete Schallereignisse, wie z.B. ein kreisender Hubschrauber aber schon.

Unterstellen wir einmal, das wir uns über einen Yamaha-AVR unterhalten und nehmen wir das Beispiel
von oben. Die Kanäle SL/SR/SBL und SBR werden so dargestellt das sie auf Ohrhöhe platziert werden
sollen (sollten). Mittels der Winkel- und Entfernungseinmessung des AVRs lassen sich diese aber genauso
wie die Kanäle FPL und FPR installieren.

Im angesprochen Fall kann man somit die FPL und FPR ebenso an die Seiten, respektive die SL/SR/SBL und SBR
ähnlich aufhängen wie den FPL und FPR.
Sebi85
Stammgast
#17 erstellt: 05. Feb 2020, 16:16
Ich habe einen Denon AVR-X1200W und bei dem Test habe ich die 2 neuen Lautsprecher nicht einmessen lassen. Verstehe ich das richtig, nach dem Einmessen sollte es egal sein, ob der Ton von vorne-oben oder von der Seite-oben kommt?


[Beitrag von Sebi85 am 05. Feb 2020, 16:17 bearbeitet]
AusdemOff
Inventar
#18 erstellt: 05. Feb 2020, 16:28
Wenn der Denon über eine Winkeleinmessung verfügt, dann ist es in der Tat egal ob der Ton
von oben-vorne oder Seite-oben kommt.
Sebi85
Stammgast
#19 erstellt: 05. Feb 2020, 16:32
Eine Winkeleinmessung hat er leider nicht. Was bedeutet das für meine Aufstellung der 2 Lautsprecher?
*Zunder*
Stammgast
#20 erstellt: 05. Feb 2020, 17:12

Sebi85 (Beitrag #15) schrieb:
Aber man hört auch deutlich, dass sie von vorne kommen.


Das war quasi die Sorge, die zur Erstellung dieses Threads geführt hatte!

Ich bin nach wie vor sehr gespannt, wie es sich bei uns zu Hause in der Praxis äußern wird und werde berichten.

Der Yamaha 2080 kann diese Winkelmessung auch - ich hoffe, dass er die eventuell ungünstige Aufstellung etwas ausgleichen kann.
QE.2
Inventar
#21 erstellt: 05. Feb 2020, 17:37
Na wenn man neue Boxen installiert, sollte man grundsätzlich erstmal einmessen. Da die Neuen offensichtlich zu laut sind, wundert das nicht, dass man die so extrem hört. Mit Sicherheit haben die Neuen eine andere Effektivität und klingen deshalb eben anders und leiser oder lauter.
Und mit der Position, da muß man unter Umständen einfach probieren, jeder Raum ist anders.


[Beitrag von QE.2 am 05. Feb 2020, 17:39 bearbeitet]
Sebi85
Stammgast
#22 erstellt: 05. Feb 2020, 21:12
Mit Rigipsplatte an Wänden und Decken muss ich mich vorher entscheiden, wo ich sie hinhänge. Wäre eine Deckenmontage auch sinnvoll?
QE.2
Inventar
#23 erstellt: 05. Feb 2020, 21:59
Ja, Gipsplatten ist nicht unproblematisch. Aber an der Decke sollte auch gehen. Aber da kann man schlecht was Allgemeingültiges sagen. Ich habe meine allerdings auch vorn unter der Decke.
Da das bei mir Mauerwerk ist, will ich die mal von der Frontwand ca. 50cm weiter zu mir an der Seitenwand aufhängen. Hat hier schon jemand gemacht, muß auch gut gehen. Da wird der Winkel in der Höhe zur Sitzposition größer. Aber letztlich mußt Du entscheiden.


[Beitrag von QE.2 am 05. Feb 2020, 21:59 bearbeitet]
bernhard.s
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2020, 22:53

Sebi85 (Beitrag #22) schrieb:
Mit Rigipsplatte an Wänden und Decken muss ich mich vorher entscheiden, wo ich sie hinhänge. Wäre eine Deckenmontage auch sinnvoll?


Sowas hier ist eine sehr gute Lösung und man kann den Installationsort auch im Nachhinein noch gut korrigieren :

http://www.hifi-foru...20998&postID=623#623

.....und eine akustische Verbesserung im Raum bringt es unter Umständen auch...!
*Zunder*
Stammgast
#25 erstellt: 11. Feb 2020, 21:31
Liebe Mit-Freaks,

zur "Freude" meiner Frau war am Wochenende großes Basteln dran und, naja, ich bin immer noch nicht fertig, aber ich kann zumindest denjenigen schonmal eine Tendenz weitergeben, die wie, auf der Suche nach passenden Atmos Lautsprechern sind. Natürlich ist es bei mir auch keine 100%ige Lösung geworden und ich bin mir sicher, dass jeglicher Höheneindruck und die 3D Sound Kulisse mit exakt platzierten Deckenlautsprechern über den Köpfen des Publikums noch deutlich ausbaubar ist.

Dennoch bin ich sehr zufrieden, was die DALI Atecos bei mir zu Hause angerichtet haben. Wie ich es zu Beginn dieses Threads dargestellt hatte, gab es zwei denkbare Varianten: Die DALI an die Seitenwände oder an die Vor- und Rückwand (jeweils knapp unter die Decke).

Letzteres ist es nach viel Experimentieren dann geworden und der Unterschied zur Installation über die Seitenwände ist enorm! Die räumliche Ortung, die Glaubwürdigkeit der Klangszene und der 360 Grad Effekt (besonders schön zu hören bei den DOLBY ATMOS Test trailern, die es ja kostenlos zum Download gibt) sind allesamt massiv gestiegen und ich kann (endlich) sagen, dass sich der Umstieg auf den Yamaha RX A2080 und die vier neuen DALI absolut gelohnt hat.

Es klingt fast schon nach einem Happy End, aber sogar meine Frau war angetan und toleriert die DALI knapp unter Decke in den Ecken. Sie hat sogar gesagt, dass sie ohne Schutzgitter, dank des rötlichen Touchs der Membrane, einen gewissen Nostalgieffekt haben.



Danke nochmal an alle Mitdenker und Erfahrungsteiler!
frankenmatze
Stammgast
#26 erstellt: 11. Feb 2020, 22:35
Zeig doch mal, wie das dann bei dir aussieht?

PS: Welchen Atmos Trailer nimmst du zum Testen?
*Zunder*
Stammgast
#27 erstellt: 13. Feb 2020, 01:00
Die Trailer findest Du hier:

https://thedigitaltheater.com/dolby-trailers/

Und mein Setup ist genau so geworden, wie auf der ersten Skizze:

Version 2
frankenmatze
Stammgast
#28 erstellt: 13. Feb 2020, 09:36
Ah, da habe ich mich auch bedient. Aber wo ist den da der Hubschrauberflug?
*Zunder*
Stammgast
#29 erstellt: 13. Feb 2020, 21:30
Ich glaube, dass es nur einen super kurzen Hubschrauberflug gibt, der auch kaum dieses "über mir Gefühl" auslöst. Dies war, wenn ich mich richtig erinnere, beim Trailer "nature's fury" zu hören.
Sebi85
Stammgast
#30 erstellt: 14. Feb 2020, 20:08
Sollten die Atmos Lautsprecher direkt über den Frotn angebracht werden, oder können die auch nach links/rechts versetzt werden? Wie hast du die Lautsprecher befestigt, braucht man da eine spezielle Halterung?

Persönlich fand ich bei mir die Ausgabe an der Seite besser. Vorne an den Wand konnte ich immer wieder mal hören, dass es nicht von links sondern vorne/links kommt.
*Zunder*
Stammgast
#31 erstellt: 18. Feb 2020, 00:25
Wie gesagt, ja, bei mir sind jetzt alle vier DALIs über den Front bzw. Sourround LS unter der Decke. Ich habe häufig gehört, dass die Winkel (um die 45 Grad) für die Höhenwahrnehmung/den "Atmos Effekt" eingehalten werden sollten. Wir haben 2,70m hohe Decken und ich denke, ich komme noch annähernd hin, so dass der Effekt wirkt, zumindest subjektiv nach meiner Wahrnehmung.

Da selbst meine Frau ihren Frieden mit dem Setup hat, kann ich es zwar kaum fassen, aber denke, dass wir unsere Heimkinokomponenten nun alle gefunden (und endlich passend installiert haben), so dass ich jetzt wieder vom Bauen zum Schauen wechsle.

Um ehrlich zu sein, macht mir das Bauen auch immer viel Spass

Ich muss trotz der geschlossenen Baustelle trotzdem sagen, dass der "Atmos Effekt", d.h. die viel besungene Klangkuppel, mich nicht bei jedem Film abholt. Ich denke, dass es immer ein Zugewinn ist, die Deckenlautsprecher zu nutzen, aber z.T. würde ich nicht sagen, dass die Anschaffungskosten und der Einbauaufwand diesen Mehrgewinn rechtfertigt.

Beeindruckend und Mitreißend sind dabei am meisten die Dolby Trailer

Die Auffhängung der DALI könnte (zumindest wie bei mir am obersten Teil der Front- und Rückwand, nicht einfacher sein:

EINE Schraube in die Wand an die ausgemessene Stelle (ich habe einen 6er Dübel mit passender Schraube aus dem Baumarkt verwendet), und die Dinger halten absolut vertrauenserweckend - die zweite Schraube kann man sich meiner Meinung nach wirklich sparen.

Allerdings wäre die zweite Schraube bei einer echten Deckenmontage interessant und eventuell lässt sich der LS auch mit nur zwei Schrauben sicher unter die Decke bringen (durch seitliches reinschieben) - hat das mal jemand versucht?

Klanglich bin ich nach wie vor überzeugt, dass eine aufwändigere und eventuell dann auch teurere Box (dieser Einsatzart!) in einem Blindtest kaum einen dramatischen Unterschied hervorbringen würde - ja, natürlich kommt das immer auf die Kette/den Raum/den Anspruch des Hörers an.

Nochmals danke für all eurer Feedback und die tollen Impulse!

BassTrap
Inventar
#32 erstellt: 18. Feb 2020, 03:37

*Zunder* (Beitrag #31) schrieb:
Ich muss trotz der geschlossenen Baustelle trotzdem sagen, dass der "Atmos Effekt", d.h. die viel besungene Klangkuppel, mich nicht bei jedem Film abholt.

Sehe ich ebenso. Atmos in Atmos-Filmen ist dünn gesäht. Bei mir läuft bei 5.1-Material (Filme und Dokus auf Sky, Netflix, Prime) immer der DTS-Upmixer. Der Unterschied zu ohne Upmixer ist deutlich. 5.1 klingt flacher. Evtl. höre ich ja deshalb bei Atmos-Filmen in Atmos spielend kaum mehr Atmos-spezifisches raus. Aber ich glaube eher, da ist fast nichts davon drin.


[Beitrag von BassTrap am 18. Feb 2020, 03:38 bearbeitet]
QE.2
Inventar
#33 erstellt: 18. Feb 2020, 08:50
Ist doch klar, bei den Demos geben die sich Mühe, nimmt man an.... Das kann man nicht bei jedem Film erwarten. Und manchmal ist das auch abhängig vom Film. Geräusche oben sollten ja auch irgendwie Sinn machen.


[Beitrag von QE.2 am 18. Feb 2020, 08:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Beratung / Dolby Atmos Aufstellung
t.becker am 19.12.2017  –  Letzte Antwort am 19.12.2017  –  2 Beiträge
Dolby Atmos-Lautsprecher
DrDuliddel am 13.09.2021  –  Letzte Antwort am 13.09.2021  –  5 Beiträge
Dolby Atmos
*FireFrog* am 25.08.2018  –  Letzte Antwort am 31.08.2018  –  8 Beiträge
dolby atmos
chrispaper am 26.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  7 Beiträge
Dolby Atmos Lautsprecher
jw am 25.11.2018  –  Letzte Antwort am 26.11.2018  –  3 Beiträge
Dolby Atmos Lautsprecher an Holzdecke?
UdoG am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.04.2015  –  6 Beiträge
Dolby Atmos
icons am 10.07.2017  –  Letzte Antwort am 11.07.2017  –  7 Beiträge
Dolby Atmos mit 5.1.2 - Flache Lautsprecher
quizzz am 14.09.2018  –  Letzte Antwort am 20.09.2018  –  19 Beiträge
Atmos Lautsprecher
Mootzeck am 25.04.2020  –  Letzte Antwort am 28.04.2020  –  6 Beiträge
Dolby Atmos Deckenlautsprecher gesucht
TomG0410 am 08.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2018  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedFeivel_
  • Gesamtzahl an Themen1.508.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.899