Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Boxenvergleich B&W, Nubert & Canton???

+A -A
Autor
Beitrag
wega.zw
Inventar
#1 erstellt: 02. Okt 2004, 13:57
Hallo,

habe mir heute mal B&W angehört.
Einmal die 600er Serie und die 700er Serie.

Also die 700er Serie hat mich ja völlig begeistert. Absolut traumhafter Klang. Zwischen der 600er und der 700er war das dann ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Die 700er Serie ist aber ganz schön preisintensiv. Das komplette Set würde ja ca. 6900 EUR UVP kosten.

Die 600er Serie klang etwas straffer und aufdringlicher im Klang.
Aber auch ein spitzen Klang. Wenn die 700er Serie nicht so teuer wäre...wüsste ich, welche Boxen ich kaufen würde.

So stehe ich nun zwischen der Wahl von B&W und Nubert.

Hat eigentlich jemand mal B&W und Nubert Boxen direkt miteinander vergleichen können?
Speziell die Nubert NuLine 100/125 mit der 600er B&W Serie?
Vielleicht auch mit der 700er Serie?

Die M80 liegen eigentlich auch in der engeren Wahl...kann ich aber leider nicht so richtig stellen. Die Klangunterschiede bei Aufstellung neben der Anbauwand sind zwar nicht extrem verfälscht aber dennoch da.
Roland04
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Okt 2004, 14:11
Hallo,

ich hatte sie alle hier und muß sagen das die Nubert an die Brillianz der 700 Serie nicht heranreicht, aber da spielen auch unterschiedliche Ligen!!!
Bei der 600 muß ich sagen würde ich eher die Nubert wählen aber nicht die Nuline ( es sei denn es soll die sein) denk mal über die Nuwave nach, z.B. Nuwave 10 absoluter Spitzenlautsprecher und günstiger.
Desweiteren würde ich vielleicht beim Denon auch mal über Mission und Wharfedale nachdenken, die sind erheblich günstiger.
Um in dieser Liga zu spielen wäre aber die beste Alternative die Monitor Audio GR20 oder die Silver S6 für mich !
Einfach mal Probehören.

Gruß cinema04
daztro
Stammgast
#3 erstellt: 02. Okt 2004, 14:15
meiner meinung nach kann die diamond 8 serie nicht annähernd mit der 600er reihe von B&W mithalten. aber die leistung für den sehr günstigen preis ist gut...


de daz
Krümelkater
Stammgast
#4 erstellt: 02. Okt 2004, 16:29
Hy zusammen
Von welcher 600er wird denn hier überhaupt gesprochen? Bitte etwas genauer. Ich habe selber die 602.5 S3 und bin froh die Ls nur als Rear Ls hören zu müssen. Kaufentscheident war der Preis als "Einbruchschaden" im Fachgeschäft für etwa 50%.
Tip an wega.zw, kauf doch erstmal nur die Front Ls (vieleicht die 700er (welche aus der Serie?)) und später den Rest dazu.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Okt 2004, 16:55

daztro schrieb:
meiner meinung nach kann die diamond 8 serie nicht annähernd mit der 600er reihe von B&W mithalten. aber die leistung für den sehr günstigen preis ist gut...
de daz


Hallo,

dem würde ich mich in der Form anschliessen. Wobei es bei Verarbeitung eher ein Patt ist.

Markus
daztro
Stammgast
#6 erstellt: 02. Okt 2004, 17:51
erstrecht in der verarbeitung nicht *ürgs*

hab hier 2 diamond 8.3 neben 2 B&W DM603 stehen. die diamond wirken einfach billig. plastik optik, lieblos verarbeitet, wiegen nichts, unsaubere kanten teilweise...

die B&W wirken wesentlich high endiger, mächtiger, besser verarbeitet, liebevoller... keine ahnung wie ich dass in worte fassen soll... klanglich ist es ein grosser unterschied, von der verarbeitung her liegen welten dazwischen, was aber ja auch kein wunder ist bei den unterschiedlichen UVPs. scheint ja kein allg. bild bei wharfedale zu sein, die evo und diamond 9 serie sieht sehr wertig aus...

de daz
daztro
Stammgast
#7 erstellt: 02. Okt 2004, 18:14
hier mal 2 bilder

DM603:

www.daztro.de/files/bw.jpg

und die diamond 8.3:

www.daztro.de/files/wd.jpg

auf den fotos sieht mans leider nicht so gut, blitzaufnahme halt, aber ich denke es ist deutlich...


de daz
lillith
Stammgast
#8 erstellt: 02. Okt 2004, 18:28
also von mir könntest du ein komplettes 603 set bestehend aus 603 S3 als Front, dem LCR 60 S3 als Center, sowie die 602.5 S3 als Set bekommen. Sind kein halbes Jahr alt und passen nicht mehr recht in die Wohnung.
Aber zurück zum Thema:
Ich denke dass die 700er als Stereo Front nicht schlecht sind, ein ganzes Set halte ich für übertrieben teuer.
Da würde es eher Sinn machen in gute Frontlautsprecher zu investieren und dafür beim Rest zu sparen und eventuell ein preisgünstigeres Komplettset von Teufel etc zu erwerben.
daztro
Stammgast
#9 erstellt: 02. Okt 2004, 18:32

Krümelkater schrieb:
Hy zusammen
Von welcher 600er wird denn hier überhaupt gesprochen? Bitte etwas genauer. Ich habe selber die 602.5 S3 und bin froh die Ls nur als Rear Ls hören zu müssen. Kaufentscheident war der Preis als "Einbruchschaden" im Fachgeschäft für etwa 50%.
Tip an wega.zw, kauf doch erstmal nur die Front Ls (vieleicht die 700er (welche aus der Serie?)) und später den Rest dazu.


achja, hier wollte ich noch fragen, was du denn gegen die B&Ws klanglich einzuwenden hast und was für front du hast?


de daz
wega.zw
Inventar
#10 erstellt: 02. Okt 2004, 18:53
Also gehört hab ich heute die 604 S3 sowie die 704.

Die 700er Serie ist schon wirklich klasse.
Kommt nur noch drauf an, was bei den UVP´s möglich ist.

Wie kommt Ihr denn plötzlich auf die Diamond 8 Serie?

Für mich stellt sich eben nur die Vergleichsfrage zwischen Nubert NuLine (NuWave gefällt mir Designmäßig nicht) B&W 600er Serie sowie Canton Karat M Serie.

Die 700er Reihe hat es mir aber heute sehr angetan.
Nur die Frage, ob die überhaupt zu einem Denon 3805 passend sind.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Okt 2004, 19:00

wega.zw schrieb:

Die 700er Reihe hat es mir aber heute sehr angetan.
Nur die Frage, ob die überhaupt zu einem Denon 3805 passend sind.


Hallo,

mittelfristig wirst du sicherlich mehr Spass mit einer Endstufe haben.

Markus
daztro
Stammgast
#12 erstellt: 02. Okt 2004, 19:03
nun ja, ich kann dir nur aus meinem B&W erfahrungsschatz berichten...

ich besitze die DM603 (kein S, kein nichts) schon jetzt seit ca. 6 Jahren. klanglich können mich diese lautsprecher immer wieder faszinieren. sie sind sehr wertzig verarbeitet und machen optisch auch was her.

jetzt aber das entscheidenste, mal abgesehen von dem guten klang und qualität, sind die garantieleistungen. 10 jahre garantie...

ich habe mir schon 2 hochtonkalotten und einmal den Kevlar tief/mittel töner geschossen. warum und wie, ist egal, habs bissl zu bunt getrieben^^. innerhalb 48h hatte ich ersatz per ups daheim. also ich hab die chassis selbst montiert...

das halte ich mal für eine super garantieleistung und kann daher auch hier B&W nur wämrstens empfehlen...

klanglich denke ich nicht, dass die S2 oder S3 serie hinter meinen liegt, eher das gegenteil...


de daz
DerTESS
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Okt 2004, 19:40
hi
kann nur von den canton und den b&w berichten. die 600 s3 serie liegt preislich auf einer ganz anderen welt als die 700. das kann man einfach nicht vergleichen. alleine die verarbeitung ist bei der 700 unheimlich gut, die 600 hat ein relativ "einfach" wirkendes folienfunier.
klanglich sind hier natürlich auch grosse unterschiede...aber das ist geschmackssache.

die canton höre ich jeden tag bei mir zu hause, die 600, 700 bei der arbeit. die 600 serie (egal ob 603 oder 604) möchte ich nicht gegen meine m80dc tauschen. obwohl sie von den inneren werten deutlich besser abschneiden als die canton (wer mal eine 603 s3 aufgeschraubt hat weis wovon ich rede).
nur die 700 wäre für mich eine überlegung im vergleich zur m80dc. im bassbereich kann sich nur die 703 der m80dc nähern (alles imo natürlich). aber sie ist präzieser..und hat eine traumhafte bühne. ist schon umwerfend was dieser ls an qualität biete.

teste sie noch mal im vergeleich zueinander...bedenke auch das dich diese lautsprecher unter umständen eine ganze weile begleiten werden, warscheinlich länger als der receiver.

und wenn du ls schon mischen möchtest, belass zumindest die front aus einer serie. also cente rund front (ob nun 600/700 oder sonst eine marke musst du wissen). ansonsten ärgerst du dich noch zu tode.

mfg
Tess
Krümelkater
Stammgast
#14 erstellt: 02. Okt 2004, 23:49
@ daztro
Also meine Front-Ls sind MB-Quart 390 auf speziellen Ständern die zu diesen Boxen gehören.Die B&W sind mir im Klang zu "mager",mir fehlt Volumen und wirklich kräftiger Bass. Ausserdem kann man bei dem Plastikfunier kaum von Wertigkeit sprechen(sorry daztro) . Aber wie gesagt, als Rear`s ok. Mein Tip wäre hier in diesem Fall die 704,denn wie DerTESS schon sagte: bedenke auch das dich diese lautsprecher unter umständen eine ganze weile begleiten werden, warscheinlich länger als der receiver.
Kann ich nur bestätigen, meine MB`s spielen mittlerweile schon am dritten Reciver.

Gruß
Hajo
wega.zw
Inventar
#15 erstellt: 03. Okt 2004, 08:49
@MarkusP

Wie meinst Du das:

mittelfristig wirst du sicherlich mehr Spass mit einer Endstufe haben.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Okt 2004, 09:03
Hallo,

das du in ein paar Monaten, sofern du in eine Endstufe investierst, wieder ein neuerliches A-Ha Erlebnis bekommen wirst. Also solltest du die Endstufe als ein Muss ansehen.

Markus
wega.zw
Inventar
#17 erstellt: 03. Okt 2004, 09:24
Endstufe?

Als A/V Receiver hab ich ja den Denon 3805.
Da werd ich nicht so schnell wieder einen anderen kaufen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Okt 2004, 09:27
Hallo,

eine Endstufe ist eine Ergänzung. Nicht neu. Sondern zusätzlich.

So ein Leistungs und Potenzbolide ist der 3805 auch nicht.

Markus
wega.zw
Inventar
#19 erstellt: 03. Okt 2004, 09:28
Naja reicht mir aber aus.
Mehr Leistung brauch ich in einer Mietwohnung eh nicht.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Okt 2004, 09:34
Hallo,

du hast noch nie eine Endstufe daran gehört. Und das du meinst sie würde es "nur" lauter machen ist ein absoluter Irrglaube.

Denn eine Endstufe sorgt dafür, das grade bei leisen Lautstärken mehr Kontrolle und Dynamik vorhanden ist.

Höre dir einfach mal eine Endstufe an dem 3805 an in Verbindung mit B&W. Danach weisst du, das es nicht reicht. Auch nicht in einer Mietwohnung.

Markus
Marlowe_
Inventar
#21 erstellt: 03. Okt 2004, 10:42
In Hinblick auf die Verwendung von zusätzlichen Endstufen, kann ich Markus nur zupflichten.

Seit ich meine B&W's an zwei Monoendstufen betreibe, weiss ich erst, was in ihnen steckt. Großes Plus an Dynamik, ein kontrollierter und intensiverer Bass (trocken und klar, nicht aufdringlich). Einfach um mindestens eine Klasse besserer Klang.
Habe den Eindruck, das gerade die B&W's reichlich Leistung brauchen....


Gruß, Dirk
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Okt 2004, 10:44
Hallo,

danke Marlowe


Habe den Eindruck, das gerade die B&W's reichlich Leistung brauchen....


Es kann zumindest nicht wirklich schaden....

Markus
Marlowe_
Inventar
#23 erstellt: 03. Okt 2004, 11:37

lillith schrieb:
also von mir könntest du ein komplettes 603 set bestehend aus 603 S3 als Front, dem LCR 60 S3 als Center, sowie die 602.5 S3 als Set bekommen.


Der LCR60 würde mich interessieren. Welche Farbe hat er denn? Gibts den einzeln?

Gruß, Dirk
wega.zw
Inventar
#24 erstellt: 03. Okt 2004, 11:45


In Hinblick auf die Verwendung von zusätzlichen Endstufen, kann ich Markus nur zupflichten.

Seit ich meine B&W's an zwei Monoendstufen betreibe, weiss ich erst, was in ihnen steckt. Großes Plus an Dynamik, ein kontrollierter und intensiverer Bass (trocken und klar, nicht aufdringlich). Einfach um mindestens eine Klasse besserer Klang.
Habe den Eindruck, das gerade die B&W's reichlich Leistung brauchen....


Naja...jetzt brauch ich erstmal neue Boxen. Meine Canton LE Serie hab ich ja nun verkauft und habe den Denon seit ca. 3 Wochen ohne Boxen rumstehen.

Meint Ihr mit zusätzlichen Endstufen sowie die die Vincent Monoblöcke SP996?

Wichtig sind mir erstmal die LS. Anfang nächsten Jahres kann ich dann immer nochmal über zusätzliche Endstufen nachdenken.

Ich stell mir eben immer noch die Frage...ob die 700er Reihe wird. Selbst meine Freundin sagt...es würde sich lohnen.

Die 700er hingen ja an einem Marantz SR9300.
Werde aber nochmal hinfahren und den Denon mitnehmen.
Mal sehen ob die an dem Denon soviel anders klingen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Okt 2004, 11:58
Hallo wega,

genau wie die Vincent. Wobei ich persönöich andere Dinge bevorzugen würde (arcam, acurus usw.)

Und mittelfristig heisst z.B. Anfang oder Ende nächstes Jahres!

Markus
Marlowe_
Inventar
#26 erstellt: 03. Okt 2004, 12:11

wega.zw schrieb:
Die 700er hingen ja an einem Marantz SR9300.



Neid..... Eine Kombination, die mir wahrscheinlich gefallen würde....



Erstmal LS zukaufen macht Sinn... wozu sonst auch noch mehr Endstufen, wenn keine LS dran sind

Gruß, Dirk
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Okt 2004, 12:19
Hallo,

ich kenne den 9300 nur in Kombi mit den Monitor Audio Gold Reference. Die Kombi gefällt mir recht gut, Marlowe
z.B. hier http://www.digital-movie.de/dvd-reviews/review.asp?ArtNr=4111

Markus
Marlowe_
Inventar
#28 erstellt: 03. Okt 2004, 13:09
An sowas denke ich nach einem event. Lottogewinn

So muss ich mich halt mit dem begnügen, was mein Geldbeutel vernünftigerweise zulässt.

Deshalb hör ich mir solche Kombis auch garnicht erst an Ich weiss, ich wäre verrückt genug....

Aber wozu? Ich liebe es, mit meiner 'Consumer-Class'-Anlage Musik zu hören und mal nen Film zu sehen/hören

Gruß, Dirk
wega.zw
Inventar
#29 erstellt: 03. Okt 2004, 17:08
@Marlowe

Die 700er Reihe von B&W hätte ich mir lieber auch nicht angehört.
Meine Freundin war eigentlich immer anteilnahmslos dabei. Aber als die B&W 704 lief, war sie auch begeistert und sagte, da lieber sparen wir noch etwas.



Hab jetzt erstmal ein paar Anfragen losgeschickt. Mal sehen was die UVP so her gibt.

Das Nubert NuLine Set würde ja auch ca. 4500 EUR kosten.
Leon-x
Inventar
#30 erstellt: 03. Okt 2004, 17:38
Hallo

Also mich persönlich hat die Marantz (SR-12) plus B&W Kombi nicht vom Hocker gerissen. Für meinen Geschmack zu mittenbetont und unprezise im Bass. Da gefiel mir die Rotel Vor-Endstufe etwas besser an den B&W´s.
Der Denon dürfte wohl etwas besser passen.
Ich selber werde mir demnächst die neue Canton Vento 809 DC mal anhören.

Leon
wega.zw
Inventar
#31 erstellt: 03. Okt 2004, 17:42
Die sehen ja auch toll aus. Nur die Frage...wo man die mal probehören kann.

Zu der Vento-Serie gibt es aber noch keinen eigenen SUB. Muß man wohl auf die Karat Serie zurück greifen.
Leon-x
Inventar
#32 erstellt: 03. Okt 2004, 17:45
Hi

Der Sub ist ja bei LS-Systemen das geringste Problem. Man ist da nicht auf eine Serie oder gar Marke festgesetzt. Man kann genausogut einen Subwoofer vom B&W, Nubert.... dazustellen.

Wie ich schon im anderen Thread geschrieben hab bin ich folgendes am überlegen:

Zur Vento 809

Eventuell würde ich diese in Silber (passend zum Center und hoffentlich klanglich) als neue Front-LS einsetzen. Meine M80 JE wandern dann nach hinten. Ist sogar gegenüber den jetzigen Ergo 92 DC vorteilhaft. Die M80 sind wesentlich größer und würden mit dem Hoch- und Mitteltöner besser über das Sofa ragen. Zudem strahlt dann der seitliche Basstreiber hinter dem Sofa ab. Somit wird wohl weniger Klang von der Sitzgelegenheit geschluckt. Außerdem sind vorne dann keine seitlichen Basstreiber vorhanden deren Abstahlung vom TV leicht behindert werden.
Werde mich also Anfang der Woche erkundigen.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 03. Okt 2004, 17:46 bearbeitet]
markush
Stammgast
#33 erstellt: 05. Okt 2004, 16:27
Ich hab die Kombi
Player: Marantz DV12-S2
AV-Receiver: Marantz SR12-S1
Boxen: 4 x B&W703
1 x HTM7
1 x ASW700

Und das ist ziemlich phantastisch ... auch wenn man "nur" zwei 703 als Stereo verwendet geht hier mächtig was ab ...und vor allem differentiert und mit hoher Dynamik.

Hab mir das auch noch mit dem Accuphase E-308 angehört - da legen dann die B&W703 wirklich noch eins drauf ... war grandios.
daztro
Stammgast
#34 erstellt: 05. Okt 2004, 18:26
redet nicht soviel von den 700er *sabber*

ich werd sonst depressiv^^. habter euch ma das bild uffe bw seite angeschaut, von dem höhrraum mit den 700er?



könnt mir das ewig nur angucken....

weiss nur nich ob ich es jemals schaffen werde, mir sowas zu realisieren... das macht traurig... naja, man kann nicht alles haben


de daz
Krümelkater
Stammgast
#35 erstellt: 05. Okt 2004, 21:03
Hy daztro
Schon gesehen, die Ls sind sogar so gut die spielen sogar ganz ohne Kabel. Der Schrecken der Voodoofraktion.
Trotzdem, bei neuen Ls währen die 704 auch meine Favoriten.

Gruß
Hajo
freshnight
Stammgast
#36 erstellt: 05. Okt 2004, 22:17
Wie sind die in meine Wohnung gelangt??
Klingen eigentlich die 703 merklich besser als die 704?
Inwiefern unterscheiden sie sich klanglich zu den 800ern?
daztro
Stammgast
#37 erstellt: 06. Okt 2004, 10:48

Krümelkater schrieb:
Hy daztro
Schon gesehen, die Ls sind sogar so gut die spielen sogar ganz ohne Kabel. Der Schrecken der Voodoofraktion.
Trotzdem, bei neuen Ls währen die 704 auch meine Favoriten.

Gruß
Hajo


ach, zerstör doch nicht meine illusionen

das ist das ultra neue camäleon tarnfarben spezial klang lautpsrecher kabel, kennste das net?


de daz
Krümelkater
Stammgast
#38 erstellt: 06. Okt 2004, 13:35
Hallo daztro
Jetzt wo du`s schreibst sehe ich es auch, das sind doch die Kabel die`s neulich bei Aldi so günstig gab.
Klanglich echt beeindruckend!

Hajo
onkelnighty
Neuling
#39 erstellt: 06. Okt 2004, 13:48
Hallo zusammen,

bin grade über dieses Forum gestolpert. Also zum Thema B&W 600er oder 700er Reihe ist meine Meinung wie folgt:


1) Das ist das schon eine Frage der Räumlichkeit die 700er Serie braucht definitiv mehr Platz zum "atmen" und wirken als die 600er Serie ich hab meine 700er zugunsten der 603 (ohne S)wieder abgegeben sie modellieren den Klang in meinem Umfeld einfach homogener und wärmer allerdings zugegeben nicht ganz so präzise -

Hintergrund: mein Wohnzimmer hat grob geschätzte 30- 35 qm ist aber ziemlich vollgestellt von wegen Schreibtisch (3,8m x 1,1m auf der einen Wand dahinter noch ein Aktenschrank, gegenüberliegend direkt der zum Hifi Regal umfunktionierte Wohnzimmerschrank inclusive Loewe Nemos 32DR+ -- danaben eien Tür und die Heizung, in der Mitte des Zimmers also freistehend die Couch. Außerdem hab ich links neben der Couch noch eine Wand (welch Wunder) mit 3 großen Fenstern. in der letzten verbleibenden Wand sind dann nochmal 2 Fenster und eine Tür.

2) von Wegen die B&W braucht Saft --- da kann ich vollstens zustimmen Ich betreibe die 603 als Frontlautsprecher im Bi Amping an einem Yamaha V1400RDS und ich muss sagen das fetzt schon ganz schön.

3) Wharfedale als Ergänzung
Habe folgenden Aufbau FS - 2 x B&W DM603(Bi AMP); Center B&W CC6; Rear 2 x Wharfedale Pacific Evolution Evo-10; Seite B&W Dipol DS?? THX(müsst ich jetzt von der Wand nehmen); Subwoofer Wharfedale Cube 12.
Fernseher Loewe Nemos 32DR+
DVD: Panasonic
VCR: Loewe

Von dieser Mischung bin ich absolut begeistert. Der Hochtonbereich ist bei Wharfedale seidiger als bei B&W und ich finde auch nicht ganz so präzise aber dennoch klar, aber in der Mischung speziell bei Mehrkanalmusikwiedergabe einfach himmlisch (habe mir kürzlich das Pink Floyd Konzert in Venedig auf DVD angesehen und es war wie mittendrinn statt nur dabei). Der Wharfedale Sub ist eine echte Terrormaschine für alle Nachbarn und dabei äußerst trocken und stabil- dennoch bin ich der Meinung das er etwas überdimensioniert für meine Komponenten ist (aber was würdet Ihr bei einem Preis von 185€ machen außer kaufen?)

So long

P.S. I know daß Wharfedale in China fertigt aber bitte keine Geräte von Vincent usw.


[Beitrag von onkelnighty am 06. Okt 2004, 14:00 bearbeitet]
daztro
Stammgast
#40 erstellt: 06. Okt 2004, 14:20
hi...

das ist interessant. habe eine ähnliche konfiguration. 2 x B&W DM603(ohne S) vorne, CC6 und hinten 2 diamond 8.3. ich liebe meine 603er auch und finde das sie doch in einer recht hohen klasse spielen.

zum bi-amping? wie hast du das angeschlossen? A/B oder ganz anders? würde mich mal interessieren, danke...


de daz
wega.zw
Inventar
#41 erstellt: 06. Okt 2004, 15:36
Also das die 700er Serie mit einem 35 m² nicht auskommen würde, kann ich mir nicht vorstellen.

Habe die 703 in einem Hifi-Studio gehört. Der Raum war schätzungsweise 25 m². Ca. wie mein Wohnzimmer. Die Boxen klangen darin einwandfrei. Sicherlich sollte man die Boxen nicht in irgendeine Ecke quetschen aber wenn um die Boxen herum genügend Freiraum ist...dann ist das doch völlig ok.

Wenn Du natürlich Deinen Raum sehr vollgestellt hast, kann ich mir das natürlich vorstellen, daß da die Boxenaufstellung sehr schwierig ist.

Ich habe da nur eine Schrankwand, wo links und rechts davon die Fronts + Center stehen.
Von den Fronst bis zur Couch ist dann völlig frei.

Jedefalls bin ich schon ganz aufgeregt, denn ich werde die B&W Serie nun nehmen.
Habe mich nun für folgendes Set entschieden:

2x B&W 703
1x B&W HTM7
2x B&W 605
1x ASW 750 (den kaufe ich aber erst später)

union2000
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 06. Okt 2004, 16:20
Genau das habe ich jetzt auch schon überlegt. Mein Budget reicht auch nicht für alles. Plasma (505XDE), Receiver (AX5iA-S) und DVD (DVP-886Ai-S) von Pioneer nehmen schonmal 8.000 Euro weg. Dann bleiben mir noch Gelder für die obige 700er Reihe, aber auch ohne Sub.

Was für Pozente sind für die 700er realistisch? Davon könnte ich es abhängig machen, ob mit Sub oder ohne. Wenn ich das Set aus 703, 705, HTM7 und ASW 750 für 5.000 Euro bekommen würde, hätte ich mein Traum-System.

Am Anfang wollte ich 7.500 Euro ausgeben. Jetzt bin ich schon bei 13.000 Euro und es langt immer noch nicht...

Es ist zum verrücktwerden.
onkelnighty
Neuling
#43 erstellt: 06. Okt 2004, 16:53
Sers datztro,

Mein Yamaha ist für biwiring bzw Biamping ausgelegt - siehe link [url]http://www.yamaha-hifi.de/index.php?lang=g&idcat1=1[/url] und dann bitte auf Bedienungsanleitung klicken.

[quote]Habe die 703 in einem Hifi-Studio gehört. Der Raum war schätzungsweise 25 m². Ca. wie mein Wohnzimmer. Die Boxen klangen darin einwandfrei. Sicherlich sollte man die Boxen nicht in irgendeine Ecke quetschen aber wenn um die Boxen herum genügend Freiraum ist...dann ist das doch völlig ok.[/quote]

Da geb ich dir recht - wie ich schon geschrieben habe habe ich z.B. eine freistehende Couch ect. im Zimmer stehen. Akkustikerschwerend kommt noch dazu, dass die linke Box sehr nah an der Wand stehen muss wegen einem Schrank während die rechte weit weg von der Wand stehen muss ausser ich stell sie in eine Tür oder stell sie auf/an meine Heitzung.

Ansonsten ist das Layout ähnlich wie bei dir Box Schrankmit Center und restlichem Equipment Box und dann frei bis zur Couch allerdings hab ich an zwei Seiten des Raumes Fenster.

Aber freu dich auf deine B&Ws sind auf jeden Fall sehr gute Boxen --- ach ja eine Frage noch an welchem Verstärker hingen die dran?

onkel nighty [url]


[Beitrag von onkelnighty am 06. Okt 2004, 16:54 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#44 erstellt: 06. Okt 2004, 17:17
Für die B&W´s habe ich jetzt den Denon 3805.

Im Frühjahr nächsten Jahres werde ich mir dann noch den ASW 750 kaufen. War mir jetzt vom Gesamtpreis erstmal zu heftig. Der SUB hat aber auch eine UVP 1799 EUR *puh*

Werde dann aber bestimmt auch mal 2 weitere Monoblöcke für die Fronts probieren. Da haben ja schon einige von enormen Klangsteigerungen berichtet.


[Beitrag von wega.zw am 06. Okt 2004, 19:22 bearbeitet]
Krümelkater
Stammgast
#45 erstellt: 06. Okt 2004, 19:57
Hy zusammen
Ich hatte zum testen und vergleichen gegen meine MB`s die 704 zuhause. Der raum ist etwa 29m2 groß und rechteckig.
Für meinen Geschmack und an dem Yamaha RX-V800 RDS kann ich die "Gier" nach Leistung der 704 nur bestätigen. Schon die 602.5 S3 brauchen jede Menge Watt, was sich in der Einstellung (Lautstärkeanhebung) der Rear`s feststellen läst.

Grüzi
Hajo
wega.zw
Inventar
#46 erstellt: 07. Okt 2004, 05:34
Es gibt aber auch empfohlene Verstärkerleistungen je LS.
Gibt B&W ja an.

In diesem Spektrum liegt ja der Denon 3805 locker drin.

B&W 703 -> 50-200 W an 8 Ohm
B&W 705 -> 50-120 W an 8 Ohm
B&W HTM7 -> 50-120 W an 8 Ohm

Der Denon bringt lt. Datenblatt 120 W an 8 Ohm.

Unabhängig wie die einzelnen Datenblätter jetzt erstmal zu werten sind. Aber danach müsste es gut passen.
Für die Fronts werde ich mir ja nächstes Jahr noch evtl. einen weiteren Verstärker zuluegen.
SleepyJoe
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Okt 2004, 11:26

union2000 schrieb:

Was für Pozente sind für die 700er realistisch?


@auch an andere Prozentegeier hier: Mails an Händler schreiben etc. taugt nix. Die geben keine Auskunft, weil sie Muffe haben, es könnte ein Undercover-B&W-Mitarbeiter sein, der ihnen bei "Preisbindungsverstößen" die B&W Lizenz zum Verkauf der LS wegnimmt.

Macht's so in etwa:

1. Das persönliche Gespräch suchen.
2. Barzahlung ankündigen
3. Je mehr auf einmal en bloc gekauft wird, desto höher der Rabatt
4. Auf tadellose Ausstellungsstücke / Vorführgeräte achten
5. Neuware zum Ausstellungstück "wandeln"; wie das geht, sagt Euch der Händler

Greetz
Stefan
poppeye
Inventar
#48 erstellt: 08. Okt 2004, 11:49
@wega.zw
ich habe einen raum mit ca. 36 m2 mit b&w 604S3/602S3 etc. bestückt (mit 3805), und der klang ist wirklich prima. da solltest Du mit deinen geplanten 703ern keine probleme haben.
Berichte doch mal wie's sich anhört wenn Du alles installiert hast
grüsse
poppeye
wega.zw
Inventar
#49 erstellt: 08. Okt 2004, 15:46
@Sleepy.Joe

Das kann ich "fast" bestätigen.
Ich habe quer durch Deutschland angefragt.
Vielleicht so 30 Händler.
Fast alle haben geantwort. Viele mit Preisen, welche ca. 5-10 % unter dem UVP Preis lagen.
Andere wiederrum haben mir das gleiche gesagt, wie Du es schon geschrieben hast. B&W hat den Finger auf den UVP´s drauf.

Aber auch telefonisch lässt sich einiges machen. Ich kann ja leider nicht zu jedem Laden hinfahren und das persönliche Gespräch suchen. Da bin ich ja Tage unterwegs.

Meinen Preis habe ich telefonisch verhandelt. Ich war vorher in dem Geschäft und habe bereits signalisiert, daß ich Interesse an den Boxen habe. Habe dann ein sehr gutes Angebot per Telefon von einem Händler ca. 300 km entfernt bekommen. Der Preis war genau in meinen Vorstellungen.
Den Preis habe ich dann auch bei meinem Händler vor Ort bekommen. Was mich am meisten freut.

@poppeye
Ich hoffe, ich bekomme die Boxen morgen. Die 703 wurde ja nochmal neu bestellt, da ich die Vorführboxen nicht wollte.
Bin schon ganz gespannt......
Was für Boxenkabel hast Du eigentlich? Ich grübel immer sehr, wenn ich Threads über LS Kabel lese. Da gehen ja die Meinungen zwischen "normalen" Standardkabel 2,5 mm² und High End Kabel weit auseinander.


[Beitrag von wega.zw am 08. Okt 2004, 15:47 bearbeitet]
poppeye
Inventar
#50 erstellt: 08. Okt 2004, 16:29
@wega.zw
Hi, über Boxenkabel gibt es hier ja auch jede Menge Threads, also ich hab normale 2x2,5 in der Wand verlegt. Und höre da keinen Unterschied zu teuren LS-Kabeln. Willst Du die 703er (die sind ja scheinbar echt ein Hammer) per Bi-Wiring anschliessen? (ich nehme mal an die haben ein Bi-Wiring anschluss)
grüsse
poppeye
wega.zw
Inventar
#51 erstellt: 08. Okt 2004, 16:32
Ja haben die aber der Denon 3805 ist da ja nicht dafür geeignet.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Info/Wissensthread Lautsprecher (Nubert, Canton, B&W....)
Leon-x am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  57 Beiträge
Nubert, KEF, B&W...
halllo_fireball am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2005  –  11 Beiträge
Nubert vs. B&W
M@rkus am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  2 Beiträge
Händer Nubert/B&W
ahaeuser75 am 04.03.2017  –  Letzte Antwort am 07.03.2017  –  12 Beiträge
Canton + Nubert?
dariohaj am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  9 Beiträge
Canton Chrono oder B&W ?
Zubbler am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  7 Beiträge
B&W, Phonar oder Canton
-newbee- am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2009  –  8 Beiträge
Ist NUBERT ein Ersatz für B&W?
Thinkfree1901 am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  14 Beiträge
B&W oder Nubert für mein Heimkino?
Heimkino-THX am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  17 Beiträge
Nubert vs.B&W
lello am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedDaBeggad
  • Gesamtzahl an Themen1.386.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.607