Boa Kondensator, einige Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
Dude1981
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Mai 2006, 14:34
hallo,

ich suche dringend Rat, um meinen Kondensator anzuschliessen. Keine Sorge, die Suche habe ich benutzt, leider brauch ich spezifische Informationen.

Ich habe mir folgenden Kondensator bei ebay ersteigert (anderes Exemplar):

http://cgi.ebay.de/B...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Also den Boa 1F 20VDC (<- ist das die Produktbezeichnung oder eine technische Angabe?!!), jedenfalls genau der Typ der auf dem Bild zu sehen ist.

Leider habe ich keinerlei Doku vom Verkäufer erhalten und ich habe noch nie einen Kondensator angeschlossen, weiss aber dass man aufpassen muss.

Folgende Fragen:
- Hat der Kondensator eine Ladeelektronik oder brauch ich nen Ladewiderstand zum erstmaligen Aufladen?
- Ich habe gelesen, dass man Kondensatoren parallel zur Endstufe hängt, das ist soweit klar, nur weiss ich nicht wie ich das bei meinem Kondensator konkret realisieren soll, er hat zwei Anschlüsse, ich hätte vier erwartet. Muss ich je ein paar Kabel auf jeden Anschluss hängen (ich habe Bedenken weil letzteres aufgrund von Kabeldicken und/oder isolierungstechnisch mir etwas komisch erscheint.

Vielen Dank schonmal.

Noch eine Bitte: Bitte nur Antworten, wenn ihr 100% sicher seid (bzw. den Kondensator kennt/habt), ich habe keine Lust aufgrund von Halbwissen meine Endstufe zu schiessen.

Auf der HP von Dietz gibts leider keine Online-Doku, muss man vier 6 Euro umständlich anfordern, das will ich mir sparen.
Snake18
Stammgast
#2 erstellt: 20. Mai 2006, 14:55
Also ich bin mir 100%ig sicher.


also zum anschluss:
. +Kabel von der Batterie zum cap +
. vom Cap+ zur Endstufe +
. der Cap bekommt ne eigene masse. => von cap - zu dem punkt an der karosserie, wo auch die masse der Endstufe ist.

UNter den drehverschlüssen bekommt man ohne probleme 2 Ringkabelschuhe dran.

Anschluss klar?

zum laden brauchst du einen Ladewiderstand. Der ist im normalfall dabei. War dein Cap neu und Originalverpackt? Dann ist das so ein kleiner widerstand dabei oder eine kleine lampe.

Dann hebst du das ding zwischen +anschluss vom cap und +kabel. Masse vom cap schon anschließen. wenn die lampe ausgeht (beim widerstand weiss ichs net, wie man das sieht) kannst du das +kabel einfach anschrauben.

Pass auf, dass du auf keinen fall beim geladenen Cap + und - zusammenbringst. Das schweißt dir die beiden anschlüsse zusammen.

laden auch klar?

Wenn du es auf die harte tour machen willst, ohne vorher aufladen, dann klemmst du die batt ab, und schließt alles an, und dann glemmst du die batterie an. Das gibt dann zwar ein paar funken, passiert aber nix.
Dude1981
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Mai 2006, 15:57
hallo,

danke für die schnelle Antwort, das mit dem Anschliessen ist jetzt klar. (Ich werd aber mit Masse auf den Cap gehen und dann vom Cap zur Endstufe, so hab ichs schon ein paarmal gesehen und so ist auch eine echte Parallelschaltung aufgebaut).

Das Cap war gebraucht (war ja auch keine Doku dabei) und einen Ladewiderstand habe ich nicht. Komischerweise ist der auch auf keinem ebay Bild von Kondensatoren dieses Typs zu sehen, den verliert wohl jeder.

Also muss ichs wohl mit einer 12V Lampe versuchen (alles andere ist mir zu riskant). Gibts da irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Leistung ? (ICh denke mal nicht, muss schätzungsweise nur einen gewissen Widerstand bieten, da der Cap selber vermutlich so gut wie keinen hat, was eine extreme Stromstärke bedeutet).
Und vor allem, ich stell mir gerade ein handelsübliches Glühbirnchen vor, wenn ich da jetzt in der einen Hand mit Plus und in der anderen Hand mit der Weiterleitung zum Cap rangeh dann habe ich große Sorge einen "Kurzen" zu fabrizieren (wo genau an der fassung der Glühbirne muss ich denn die Kabel hinhalten damit das gutgeht, oder ist das egal??

Danke schonmal
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2006, 16:10

Dude1981 schrieb:
Also muss ichs wohl mit einer 12V Lampe versuchen (alles andere ist mir zu riskant). Gibts da irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Leistung ?


Die Lampe sollte nur 12 Volt Betriebsspannung haben. Die Leistung ist egal. Eine Birne mit kleinerer Leistung hat einen höheren Widerstand - es fließt weniger Strom und das Laden dauert einige Sekundenbruchteile länger.
Wie herum du die Kabel an die Fassung hälst, ist egal.
Wenn man es etwas handlicher haben möchte, kann man ein kurzes Stück Kabel an die Fassung löten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2 Fragen über Kondensator!
Mira` am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  16 Beiträge
Information zu BOA Powercap
Bufi am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  7 Beiträge
Kondensator?
MLT7 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  13 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Kondensator Fragen
cj606 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  3 Beiträge
Wie baue ich meine Boa Kondensator ein ?
christoph0404 am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  14 Beiträge
Kondensator immer langsam laden?
Felix8952 am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  2 Beiträge
zusatzbatterie und Kondensator fragen?
147alfa am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  13 Beiträge
Kondensator defekt?
derfelix am 26.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  20 Beiträge
Fragen zum Kondensator / Power Cap
Bruchpilot1982 am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedBennyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.383.114
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.259