Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|

Dualeses Traumkabel!

+A -A
Autor
Beitrag
zwittius
Inventar
#1 erstellt: 02. Jun 2005, 20:41
Hallo an alle Forumuser!

ich hab vor einiger zeit die bekantschaft mit Dualese gemacht er hat mir ein paar LS-kabel aus seiner "Zauber-wekstatt" versprochen.
nach einigen komplikationen kam es dann endlich bei mir an.

1. schritt: auspacken!!! die Kabel waren in einem recht großen Karton verpackt und ordentlich geschützt.
als ich die kabel sah wusste ich wieso der karton so groß war! die kabel sind sehr dick und massiv!

2. schritt: ab in mein zimmer und anschließen!Dualese hat mir ne "gebrauchsanweisung" geschrieben da er, so klug wie er ist für die AMp-seite andere bananas als für die LSterminal-seite verwendet hat! die bananas an der LSseite sind etwas kürzer und dicker und an der AMPseite länger und schmaler! erst hab ich dem nicht ganz getraut aber als ich die bananas reinsteckte war ich überrascht!!
als ob dualese die gleichen komponenten wie ich hätte!
alles passte perfekt!!!und ich meine auch perfekt!
respekt!

3.Schritt: ich höre!! also erstmal alles funktioniert!

was mir sofort aufgefallen ist das jegliches störgeräusch aus den LS beseitigt ist!kein rauschen sirren oä.

Dualese hat mir gesagt das sich die kabel noch etwas "freispielen" müssen, aber ich bi jetzt schon sowas von begeistert was so ein satz kabel ausmachen kann!

hier mal ein paar bilder dieser prachtstrippen:

http://img232.echo.cx/img232/7776/imgp00910fl.jpg
http://img232.echo.cx/img232/4741/imgp00923dv.jpg
ups da hängt die strippe von der kamera runter!

vielen Dank an dich nochmal "opi"

Leute der mann ist echt klasse! applaus!


("Enkel") Manu


[Beitrag von zwittius am 02. Jun 2005, 20:46 bearbeitet]
Röhrender_Hirsch
Inventar
#2 erstellt: 02. Jun 2005, 21:02

zwittius schrieb:

was mir sofort aufgefallen ist das jegliches störgeräusch aus den LS beseitigt ist!kein rauschen sirren oä.


Hallo,

ersteinmal freut mich, dass ein anderes LS Kabel soviel bewirken kann. Das mit den Störgeräuschen interessiert mich aber genauer. Du hattest vorher Rauschen und Sirren, welches durch die neuen Kabel verschwunden ist?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Jun 2005, 12:10
kabel endlich angekommen? glückwunsch...

das deine alten strippen gerauscht haben finde ich wunderlich. ich für meinen teil werde weiter nicht an kabelklang glauben, spiele aus gründen der bequemlichkeit aber auch mit dem banana gedanken...

obwohl sich durch die vergoldete oberfläche der banana enden sicherlich reflektionen im kabel bilden... könnte den klang negativ beeinflussen


[Beitrag von MusikGurke am 03. Jun 2005, 12:11 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#4 erstellt: 03. Jun 2005, 12:15
Höre ich die VooDoo-Glcoken klingeln?

Die Dicken Kabel und die Recht guten Stecker sind eine spitzen angelegenheit - PUNKT

und warum hat's vorher gerauscht und gesurrt? eieiei... die Kabel hatten bestimmt ihre Resoanzfrequenze erreicht - mal ehrlich, beiim neuen Verlegen hast du das Netztkabel umgagen, welches vorher über den Lautsprecherkabeln lag, oder?



PS: ich musste hier einfach mal für Stimmung sorgen
zwittius
Inventar
#5 erstellt: 03. Jun 2005, 15:05
ich hatte ein leichtes sirren im HT das ist jetzt weg!

also vielleicht hats was damit zu tun das beim alten kabel nur nackte enden waren und diese einen kurzschluss verursachten!??!

egal ich bin glücklich!!


Manu
Leisehöhrer
Inventar
#6 erstellt: 04. Jun 2005, 22:57
Hi,

was die Kabel alles können ist ja hart. Ich glaube die Gewinnspanne bei Superkabelkram muss! derart hoch sein das Verkäufer sich den ganzen Tag kaputtlachen über kaufende Deppenkunden. Kann mir die heimlich grinsenden Gesichter bildlich vorstellen. Und falls mal ein Depp fragt wie das klanglich wirkt sagt Verkäufer " es klingt räumlicher ! wärmer ! präziser ! mit dem Kabel " . Ohne diesem Kabel klingt´s wischiwaschi, ist ja klar.

Gruss
Nick
zwittius
Inventar
#7 erstellt: 04. Jun 2005, 23:00
wie du meinst aber ich finde kabel müssen schon eine mindestqualität haben!

und wieso setzten die hersteller auf gute verkabelung in AMPs und boxen wenns ja sowieso nichts bringt!??

also ein guter kontakt kann schon finde ich was bewirken!



Manu
Cassie
Inventar
#8 erstellt: 04. Jun 2005, 23:03

also vielleicht hats was damit zu tun das beim alten kabel nur nackte enden waren und diese einen kurzschluss verursachten!??!


Das ist tatsächlich Möglich, zwar kein Kurzschluss, sondern eine Spannung die entsteht wenn 2 unterschiedliche Metalle aufeinandertreffen und dann noch Wasser (z.b. aus der luft) dazwischen kommt.

Mit einfachen Verlöteten oder fest verschraubten Gold bananas (oder aus was die klemmen sind in dies reingesteckt wird) hätte es Beseitigt.

Wers nciht glaubt kann es in jedem Elektrotechnik Buch nachlesen.

Mfg
Cassie
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 04. Jun 2005, 23:09
Hi,

in welchen Boxen und Amps sollen hochwertige Kabel sein ? Fast nur Standartkabel und nichts anderes.

Gruss
Nick
zwittius
Inventar
#10 erstellt: 04. Jun 2005, 23:12
naja inner burmesterendstufe sind schon mehr als nur standardkabel!
Granuba
Inventar
#11 erstellt: 04. Jun 2005, 23:15

zwittius schrieb:
naja inner burmesterendstufe sind schon mehr als nur standardkabel! ;)


Lag dein voriges LS-Kabel zufällig in der Nähe von Stromkabel oder dergleichen?

Murray
zwittius
Inventar
#12 erstellt: 04. Jun 2005, 23:20
es lag genau da wo das alte lag!
NORDMANN28
Inventar
#13 erstellt: 05. Jun 2005, 04:40
..darf ich mal fragen was dieses wunderkabel gekostet hat?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Jun 2005, 09:04

naja inner burmesterendstufe sind schon mehr als nur standardkabel!


die zielgruppe die einfach so 10000 euro für nen amp hinlegt höhrt meist sogar unterschiede zwischen verschiedenen lackierungen der lautsprecher . außerdem gibts ja sachen wie "anfassqualität"...

0,75 sollte für jedes kabel im hifi sektor reichen.
speedikai
Inventar
#15 erstellt: 05. Jun 2005, 09:58
hallo,

freue mich, dass dir das kabel gefällt. unter einem erfahrungsbericht stelle ich mir jedoch mehr vor.

kai
sergioleone
Inventar
#16 erstellt: 05. Jun 2005, 10:10
Da muss ich mich doch mal einklinken,
bessere Kabel können eine Anlage immer verbessern, oder verwendet ihr die Beipack Strippen die im Karton der Elektronik und Lautsprecher liegen??? Nicht wirklich hoffe ich, vieles ist zwar Vodoo, habe selbst mal bei nem High End Laden gearbeitet, und weiß was sich noch lohnt vom Preis/leistungsverhältnis (Kimber Kabel für 2x 3m 17000 Euro ist wirklich bekloppt), aber selbst bei MeMa merken meine Kunden nen Unterschied zwischen Vivanco,Hama oder Oehlbach und Monitor.

Jedem das seine und mir alles.
SFI
Moderator
#17 erstellt: 05. Jun 2005, 10:28

NORDMANN28 schrieb:
..darf ich mal fragen was dieses wunderkabel gekostet hat?


afaik war es ein Geschenk von Dualese, weil zwittius seine Eltern zum Kauf eines Teac Amps überreden konnte!
f+c_hifi
Inventar
#18 erstellt: 05. Jun 2005, 10:38
Einen schönen guten Morgen,
mal wieder das leidliche Thema um die Kabel.
Ich habe leider die Vorgeschichte nicht mitbekommen und staune, dass sich Dualeese noch nicht selbst hier gemeldet hat. Ich denke, er ist überzeugt von dem was er tut und anderen empfielt oder gar verkauft.

Da bei mir das Problem neuer Kabel auch noch ansteht möchte ich eine kleine Frage nachschieben:

Ich kann tun was ich will, aber um die parallele Verlegung der LS-Kabel zum Netzkabel komme nicht drum herum.
Wenn ihr alle darin ein so großes Gefahrenpotenzial seht, dann was tun...
sergioleone
Inventar
#19 erstellt: 05. Jun 2005, 10:40
einfach gute abgeschirmete Kabel kaufen
f+c_hifi
Inventar
#20 erstellt: 05. Jun 2005, 10:54

sergioleone schrieb:
einfach gute abgeschirmete Kabel kaufen :P


Ist dem "Gewerglichen Teilnehmer" eine Empfehlung untersagt oder kannst du mir ein oder zwei Kabel empfehlen, wollte bis 30€ (pro Meter) maximal ausgeben, brauche nämlich dann 2x5m davon.

Gruß+Dank
sergioleone
Inventar
#21 erstellt: 05. Jun 2005, 11:08
Lautsprecherkabel ist wohl gemeint oder??

Kann man ja leider nicht pauschalisieren, es gibt ja zuviele Faktoren, der wichtigste sind deine Ohren, jeder hört nun mal anders, ist ja auch gut so.

Außerdem haben die Kabelarten unterschiedliche Eigenschaften:
Silber betont den Hochton & Mittenbereich, kann sehr hart klingen, gefällt mir persönlich am besten.

Kupfer: klingt warm und betont eher den Bassbereich

und dann gibt es die gemischten Kabel

Meine persönlichen Favoriten wären:
Straight Wire - Spitzen produkte
Siltech, die fertigen hochwertige Silberkabel an,(auch zu vernünftigen Preisen)

HMS- der Herr Strassner entwickelt einfach perfekte Kabel, und bietet auch in jeder Preisklasse etwas an.

Monitor, hat auch ein paar schöne Sachen.

Aber ich würde eher Straight Wire, HMS bevorzugen, such doch den HiFi Händler deiner Umgebung auf, der kann für dich das/ODER die Kabel bestellen und du testst Sie am besten aus, das wäre in meinen Augen die sinnvollste Variante,ist natürlich Händler abhängig,
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jun 2005, 11:10
parallel zum netzkabel dürfte eigentlich keine probleme machen. bei reichelt dürften sich aber trotzdem geschirmte finden lassen, die nicht zu teuer sind...
anon123
Inventar
#23 erstellt: 05. Jun 2005, 11:48
Hallo,

es wäre schön, wenn die Diskussion um das Kabel von Dualese geht. Falls das wieder eine ausufernde Kabelklang-Grundsatzdiskussion wird, dann würde ich auf die einschlägigen Bereiche in unserem Forum verweisen. Dort kann man sehr viel dazu lesen. Und hier könnte man dann ja zumachen.

Beste Grüße von der freundlichen Moderation.
sergioleone
Inventar
#24 erstellt: 05. Jun 2005, 11:49
Na gut, was für Innenleiter hat den das Kabel eigentlich ???
zwittius
Inventar
#25 erstellt: 05. Jun 2005, 11:52
also Dualese hat mir gesagt das das ein Telefonverlegekabel ist und aus je 10paarigen speziallitzen oder sowas besteht!

es ist geflochten!

genaueres weiß nur dualese selbst!
sergioleone
Inventar
#26 erstellt: 05. Jun 2005, 12:01
Klingt doch ganz vernünftig, machen doch eine Menge bekannter Hersteller ähnlich.
f+c_hifi
Inventar
#27 erstellt: 05. Jun 2005, 12:03
Hi,
na das ist ja noch mal gut gegangen.
Ich möchte noch einmal auf die parallele Verlegung zum Netzkabel und auch zum Kabel-Kabel (oder ist hier nichts zu befürchten) zurückkommen.
Gibt es vielleicht auch abgeschirmte Netzkabel? Dann brauche ich nur einmal ca 5m.
sergioleone
Inventar
#28 erstellt: 05. Jun 2005, 12:06
Klar, bietet doch jede einschlägige Firma an die Kabel produziert
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Jun 2005, 12:09

oder ist hier nichts zu befürchten


in den meisten fällen sollte das stimmen. felder die stark genug sind um den ton zu stören währen eher röhrenmonitore oder ähnliches. einem netzkabel traue ich das nicht zu.
sergioleone
Inventar
#30 erstellt: 05. Jun 2005, 12:12
Na ja , jedes Gerät oder Kabel was am Netz hängt erzeugt Magnetfelder, die sich gegenseitig beeinträchtigen.

Jetzt können wir ja doch ein neues Thema über Netzkabel und Netzfilter eröffnen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Jun 2005, 12:16
beeinträchtigen und höhrbar beeinträchtigen... aber du hast recht, keine grundsatz diskussion...
Dualese
Inventar
#32 erstellt: 05. Jun 2005, 13:18

sektion-31 schrieb:

NORDMANN28 schrieb:
..darf ich mal fragen was dieses wunderkabel gekostet hat?

afaik war es ein Geschenk von Dualese, weil zwittius seine Eltern zum Kauf eines Teac Amps überreden konnte!


Hallo MOD Timo... f+c_hifi & ALLE...

SORRY... das ich mich jetzt erst hier einklinke, aber es war seit Mittwoch HiFi-Besuch aus dem "Ausland" ... Österreich ... da, den ich gerade erst heute Morgen wieder am Flughafen abgeliefert habe !

Ich weiß daß Manuel "zwittius" den Thread eröffnet hat um seiner Begeisterung Luft zu machen, ich freue mich irgendwie genauso wie Er, weil ich ihm diese Freude machen konnte

Aber es sind da wohl wieder Mal einige Mißverständnisse enstanden bzw. im Entstehen... gell´ Herr Moderator anon123

Bitte bitte... freundliche Moderation... "Lehrer Lempel Finger" unten lassen und nicht verschieben & zumachen, die Klarstellung naht

INSOFERN... Danke schonmal an sektion-31... genau so war´s nämlich... ein GESCHENK !

"Wir" hatten mit einigen alten Hasen den Manuel in ´nem anderen Thread etwas beraten wie er mit seinen Eltern am besten auf ordentliche Art die Kuh vom Eis bringt, wegen seines "Herzenswunsches" dem neuen Teac-AMP.
Um nun zu verhindern daß das "Bürscher´l" sich mit seinen 14¼ Jahren irgendwie in die Nesseln setzt, hatte ich ihm zur Motivation das Kabelpärchen versprochen.

ZACK... war er(ich) adoptiert und (ich) der "Opa" Dualese, was ja vom Alter her prima hinkäme

Also zur Klarstellung von mir :

Ich bin kein "Gewerblicher" sondern nur Privatmann und Hifi-Hobbyist seit über 40 Jahren und neben der Restauration alter Plattenspieler und dem ganzen Justage- und Tuningkram um Plattenspieler herum, sind Kabel mein zweitliebstes Bastel- und Spezialgebiet... um das mal ohne Einbildung so zu nennen.

Ein alter HiFi-Freund hat mir mal den sehr ehrenhaftenn Titel : "...der Mann mit dem photographischen Gehör..." verpasst, ob nun die Kabelklangbefürworter oder die Kabelklangablehner Recht haben ist egal, intensive Beschäftigung mit einem Fachgebiet führt zu einem bestimmten "Trainingszustand" wie die Eichung bei einem Messgerät und hat zur Folge, daß Man(n) gewisse Unterschiede besser wahrnehmen kann als der Untrainierte.

Wäre schön wenn wir uns darauf verständigen könnten, damit der Thread keine falsche Richtung nimmt

So wie bei den berühmten Köchen, fängt´s auch bei LS-Kabeln mit dem möglichst "guten" Ausgangsmaterial an !

Und zwar rede Ich damit nicht vom möglichst hochreinsten Cupfer... oder der Dicke der Silberplattierung... sondern nach meinen Erfahrungen von : Konstruktion, Aufbau, Verseilung, Dielektrikum, Isolierung, Schirmung... um mal einige Stichworte zu nennen.

Es wird nach meinen Erfahrungen gerade bei LS-Kabeln viel zuviel über ihre elektrischen Transport-Eigenschaften und die zugrundeliegenden Messwerte diskutiert und dabei werden ebenso wichtige "mechanische" Eigenschaften und die Frage wie die Kabel Verlustleistungen und Einflüsse von aussen verdauen vergessen !

BEISPIEL... (ich höre schon das Gelächter und Eure Frotzeleien) :

Jeder der mal seine dynamischste Test-CD einlegt und in Party-Lautstärke hört, sollte mal ein Stück seines LS-Kabels in beide Hände nehmen... die Augen schließen... und nicht nur hören SONDERN auch mal "fühlen"

Mikrophonie & Wärme/Verlustleistung !!! ???

Bei all den Basteleien und Versuchen, haben sich über die Jahre hinweg nach meinen Erfahrungen zwei mögliche Wege ergeben die für mich "nach Rom führen"

1.) Verwendung möglichst feinlitzig ( < 0,1 mm Ø ) aufgebauter Kabel, bei denen mehrere Litzenbündel zu einem dicken Leiter aufwendig "verzopft" sein sollten, evtl. auch zu einer rechteckigen statt runden Form und dazu gleichzeitig eine eher "dicke" und weiche Isolierung. Viele hochwertige Meterware bekannter Hersteller erfüllt diese Forderung.

2.) Verwendung eines Solid-Core (1 massiver Leiter) Kabels bzw. einer dem Solid-Core nahe kommenden Konstruktion, also wenige kräftige Litzen ( 0,5 - 1,0 mm Ø ) zu einem Leiter verdrillt. Feste, aber nicht spröde Isolierung der Einzellitzen, gute Schirmung mit Geflecht und/oder Folie, auch die Außenhülle eher fest als "gummiartig" !
DIESE Art von Konstruktion eignet sich hervorragend für DIY-Projekte, denn neben handelsüblicher Ware (z.B. die Kabel von Monitor) eignen sich dafür *** wenn Man(n)´s weiss & kennt *** auch die "abenteuerlichsten" Ausgangsmaterialien.

3.) Egal ob mit oder ohne Löten :
Verarbeitung... Verarbeitung... Verarbeitung... Gleichmäßig !
D.h. jedes Kabel sollte zum Schluß wie ein "Designermodell" und nicht wie eine zusammengebrizzelte Strippe aussehen.

Wen es interessiert vielleicht mal, hier reinschauen :
http://www.tnt-audio.com/clinica/diycables.html
http://www.tnt-audio.com/clinica/triple_t_e.html


B R E A K

Manu´s Kabel ist aus einem spez. 10-paarigen Telefonkabel für größere interne Hausinstallationen hergestellt, diese Paare für + / - besonders "verschaltet" und die Enden mit besonderen Bananas mit ebenso besonderem Lötzinn verarbeitet und mehrschichtig mit Schrumpfschlauch incl. einer Schicht mit Verklebung verarbeitet.

Ebenso gute Ergebnisse lassen sich mit verschiedenen anderen Industriekabeln oder Netzwerkkabeln ab CAT5/CAT6 aus dem TNT-Beispiel erzielen, Problem ist dabei aber immer wieder das die berühmt-berüchtigten "Gartenschläuche" dabei rauskommen, die bisher liebende & fürsorgliche Ehefrauen zum Koffer packen treiben... "...ich geh´ zu meiner Mutter..."

Gelegentlich fertige ich auch schonmal für gute HiFi-Freunde oder eigene bzw. adoptierte Familienmitglieder was auf Bestellung... Kostenpunkt (vor allem) wegen der Verarbeitung mit allem drum & dran ca. 100,- EUR für ein 2 x 3 m Pärchen

Grüße vom flachen Niederrhein...
und fröhliches Verkabbeln...
Dualese
Dualese
Inventar
#33 erstellt: 05. Jun 2005, 13:38

Leisehöhrer schrieb:
...Hi, was die Kabel alles können ist ja hart. Ich glaube die Gewinnspanne bei Superkabelkram muss! derart hoch sein das Verkäufer sich den ganzen Tag kaputtlachen über kaufende Deppenkunden. Kann mir die heimlich grinsenden Gesichter bildlich vorstellen. Und falls mal ein Depp fragt wie das klanglich wirkt sagt Verkäufer " es klingt räumlicher ! wärmer ! präziser ! mit dem Kabel " . Ohne diesem Kabel klingt´s wischiwaschi, ist ja klar...

Hallo Nick Leisehörer !

ich denke zwar, daß Du mich weder gemeint hast, noch gemeint haben kannst... ABER... wenn Du meine "Einlassung" irgendwann mal aufmerksam gelesen haben solltest, wäre es nett wenn Du deine Aussage mal etwas präzisierst bzw. relativierst

Du wirfst nämlich 2 Dinge die absolut nichts miteinander zu tun haben in einen Topf !

IMMER... wenn es hier im FORUM um "dieses" Thema geht, tauchen Leute wie Du mit der Geschichte vom deppert´en beschissenen Kunden und dem verbrecherischen Verkäufer auf und das sinnvolle Thema "ob & wie & womit" Man(n) evtl. kleinere Verbesserungen für ähnlich kleines Geld erzielen kann, ist damit schnell kaputt.

Kannst Du denn überhaupt einen Lötkolben sicher am richtigen Ende halten

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Jun 2005, 14:09

Kannst Du denn überhaupt einen Lötkolben sicher am richtigen Ende halten


also: ich persönlich habs mit dem try and error verfahren gelernt...
f+c_hifi
Inventar
#35 erstellt: 05. Jun 2005, 16:51
Hallo Leute, hallo Dualese,
ich bin sicher du hättest dich auch ohne meinen Morgengedanken hier richtiger weise wieder mit eingemischt.

Darüber hinaus hoffe ich für dich, dass jetzt kein Warenhausansturm auf dich hereinbricht und selbst die, die meinen es gäbe keinen "Kabelklang" sich mal schnell etwas bei dir bestellen wollen.
Ohne es bisher selbst durch Versuche getestet zu haben, sagt mir zumindest mein etwas aufgebesserter Laienverstand: Musik ist nicht einfach nur Laut und Leise und somit Strom und Spannung sondern vor allem Frequenz und da fängt das Problem an...

Die Sache/Idee mit dem Cat6 Kabel gefällt mir ausgesprochen gut, habe damit ab und an zu tun und kann mir das besorgen.
Ich würde mich freuen, wenn du dazu deine Geheimnis- oder Erfahrungskiste noch etwas öffnen würdest.
Dualese
Inventar
#36 erstellt: 05. Jun 2005, 18:35

f+c_hifi schrieb:
...Die Sache/Idee mit dem Cat6 Kabel gefällt mir ausgesprochen gut, habe damit ab und an zu tun und kann mir das besorgen...
...Ich würde mich freuen, wenn du dazu deine Geheimnis- oder Erfahrungskiste noch etwas öffnen würdest...

Hallo f+c_hifi,

das mit dem CAT6 ist eine sehr gute Entscheidung von Dir, da das standardisierte Kabelware ist brauchst Du erstmal "eigentlich" kein besonderes KnowHow hinsichtlich Einschätzung der Eignung dieses Materials !

Um Erfahrungen mit einem DIY-Bau zu machen geradezu ideal, das Ergebnis wird Dich mit Sicherheit überraschen... ich würde jederzeit drauf wetten

Zur Öffnung meiner "Zauberkiste" ...

Na ja... einen Teil meiner Erfahrungen gebe ich natürlich gerne weiter, sonst wäre ich ja kein FORUMS-Aktiver und so´n begeisterten jungen Mann wie den Manu "zwittius" etwas unter die Fittiche zu nehmen hat ja durchaus den Charakter vom berühmten "Zauberlehrling" !?
Ich freue mich sehr darüber daß es hier im FORUM ein paar pfiffige Jung´s in dem Alter und knapp darüber gibt, die sich schon so ernsthaft mit unserem schönen Hobby beschäftigen, anstatt irgendwo dauerqualmend, in schlaffer Hängearsch-Hose und mit nach hinten gedrehter Kappe, ebenso schlaff "abzuhängen"

Bin als Jahrgang 1950er schließlich aus der Generation die noch weiß, daß sich die Weitergabe von "Erfahrungen" durch keine andere Bildungsmaßnahme ersetzen lässt.

Aber bitte nicht böse sein... so ganz minutiös werde ich natürlich nicht alles veröffentlichen, zumal ja durchaus zu ca. 50% die Gefahr besteht daß ich in Wirklichkeit auf dem Holzweg bin

Mal im Ernst... zu TNT...

Die TNT-Anleitung übertreibt die Sache ein wenig !

Die Bündelung von 6 Einzelkabeln ist - wenn überhaupt - nur sinnvoll, wenn man wirklich eine recht "kräftig dimensionierte Bi-Wiring-Lösung will und braucht !?

1.) Es reichen nach meinen Erfahrungen Drei der 4-paarigen Kabel pro LS per "Kreuzverschaltung" der Litzenpärchen, ergibt bei ´ner Litzendicke von AWG N° 26 oder 24 immerhin 1,5 bzw. 2,5 mm²... bis zu Normallängen von 5 m absolut ausreichend !

2.) Am besten geeignet ist ein Kabel mit einzeln geschirmten Litzenpärchen - heißt glaube ich S/STP - ist gut für die Störungsfestigkeit und für die mechanische Dämpfung !

3.) Trick zum Abisolieren : Litzen zwischen Daumen & Mittelfingernagel als "Zange" klemmen !
Das Isoliermaterial ist bei den NW-Kabeln ziemlich dick & hart, zusammen mit dem weichen Kupfer gibt´s bei Verwendung eines Werkzeuges meistens Probleme mit Litzenbrüchen !

SOOOOOOO... genug Geheimnisse verraten... Oder

Bin mal gespannt, ob da demnächst mal von irgendwem ein Erfolgsbericht eintrudelt !?

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 05. Jun 2005, 18:37 bearbeitet]
f+c_hifi
Inventar
#37 erstellt: 06. Jun 2005, 11:00

Dualese schrieb:

SOOOOOOO... genug Geheimnisse verraten... Oder

Bin mal gespannt, ob da demnächst mal von irgendwem ein Erfolgsbericht eintrudelt !?


Hallo Dualese,
da sind die Kisten ja schon ein ganzes Stück aufgegangen.
Mit Bj 1959 zähle ich mich nun nicht mehr zu den besonders zu fördernden Jungen, trotzdem möchte ich versuchen dir noch etwas zu entlocken.

Die Trickkiste ist für das "wie", die Geheimniskiste für das "womit".

Da wir das Zusammenspiel verschiedener Materialien ja schon mal als einen Schwerpunkt herausgestellt haben frage ich einfach mal direkt nach dem verwendeten Lot zum Ver- und Einlöten der Leitungsenden in die Bananas.
Mein AV hat leider keine Buchsen, das heißt ich muss die Leitungsenden zum Klemmen mit Endhülsen versehen, die ja auf Grund der feinen Andern bestimmt nicht gequetscht werden können, trotzdem aber auf ca. 20mm fest sein müssen.
So, nun wieder die alles entscheidende Frage: was kannst du für Bananas und für Endhülsen empfehlen?
Wilder_Wein
Inventar
#38 erstellt: 06. Jun 2005, 11:37
Moin Moin,

da wollte ich der kleine Enkel von Dualese einfach mal bedanken, und dann sowas.........

Ich freue mich mit ihm, dass er mit seinen neuen Kabeln soooo glücklich ist. Kabelklang hin oder her, ist doch schön, wenn aus unserem Forum solch nette Gesten hervorgehen.

Also dann genieße mal Deine neue Anlage inkl. Verkabelung, war ja immerhin ein lager und steiniger weg bis es endlich soweit war.

Gruß
Didi
Dualese
Inventar
#39 erstellt: 06. Jun 2005, 17:09

f+c_hifi schrieb:
...Die Trickkiste ist für das "wie", die Geheimniskiste für das "womit"...
...frage ich einfach mal direkt nach dem verwendeten Lot zum Ver- und Einlöten der Leitungsenden in die Bananas...
...was kannst du für Bananas und für Endhülsen empfehlen?...

Hallo Frank,

na gut ... warum nicht auch für ´nen "Spät-Studenten" noch was aus der Trickkiste !

LÖTZINN : http://www.reichelt....EL=0;ARTIKELID=47305

Bei dem ganzen Material-Mix der beim Herstellen von Kabeln zwangsläufig entsteht, ist ein Lötzinn mit Silber- und Kupferanteil halt einfach das kleinste der notwendigen Übel, aus den dort beschriebenen Gründen auch wegen der Umweltfreundlichkeit !

WOBEI... mit Rücksicht auf die eigene Gesundheit...
da man es beim "Füllen" der Bananas wegen der Lötzinnmenge ja ganz schön "braten" lassen muß wird zumindestens das Abrauchen des mit Sicherheit am schädlichsten Blei-Anteils vermieden.

BANANAS : Ich verwende z. Tl. Stecker (wie bei Manu´s Kabel) die ich hier vor Ort bei meinem örtlichen Electronikhändler bekomme, entsprechen ungefähr diesem Modell...
http://www.dienadel....714.1064407928,0.htm
...sind die "guten alten" Bananenstecker aus einem Stück, wobei der Steckerfuß direkt in mehrere dünn ausgewalzte gekreuzte Lamellen übergeht, halten sehr gut !

Von den "handelsüblichen" Modellen kann ich Dir 100%ig folgende Alternative empfehlen...
http://www.dienadel....714.1064407928,0.htm
...ebenfalls hervorragende Stecker unter dem Aspekt daß sie sowohl am AMP als auch am LS-Terminal fest sitzen sollen !

ENDHÜLSEN : Mal hier durchschauen, gibt´s unterschiedlichste Ausführungen auch abgewinkelt...
http://www.dienadel.....1064548375,,,,0.htm
...als rel. neue Lösung vielleicht auch die sogen. flexiblen Pins...
http://www.dienadel.....1064548366,,,,0.htm

SOOOOOO... getz is abber gut !
Genug Löcher in´nen Bauch gefragt !
Ab an den Lötkolben & Kabel brizzeln

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese

P.S. Nach den genannten Modellen vielleicht auch mal in eBay suchen, gibts dort z. Tl. preiswerter.


[Beitrag von Dualese am 06. Jun 2005, 17:11 bearbeitet]
Röhrender_Hirsch
Inventar
#40 erstellt: 06. Jun 2005, 20:12
Obwohl Kabel nicht klingen, habe ich mir angeregt durch diese und der TNT-Anleitung, zwei LS Kabel aus 3 4-paarigen CAT5 Kabeln geflochten.
Ich gehe jetzt mal Kabelklang hören und meine schmerzenden Hände kurieren
Dualese
Inventar
#41 erstellt: 06. Jun 2005, 23:56
Hallo Häuptling "Röhrender_Hirsch" !

Mein allergrößtes Mitgefühl...
kann sehr gut nachvollziehen was Du durchlitten hast

Das Dilemma fängt damit an, daß jeder der ohne Schwestern aufgewachsen ist, erstmal überlegen muß wie überhaupt ein Zopf geflochten wird

Und dann... müssen nach dem Abisolieren die 12 Cupferenden "verzwirbelt" werden... danach fragt Man(n) sich meist mit Recht, ob CU wirklich ein Weich-Metall ist

Hast Du das mit der "Kreuzverschaltung" denn so gemacht wie bei TNT beschrieben = alle weissen / alle bunten jeweils für + / - !?

Mir ist erst hinterher bewußt geworden daß ich das vielleicht deutlicher hätte schreiben sollen, denn dort werden alle möglichen Varianten beschrieben, die aber nach meinen Erfahrungen NUR bei der "dicken" Bi-Amping-Version Sinn machen und ** wenn überhaupt ** nur für den "willigen" (wie mich...) einen Unterschied erahnen lassen

Die "Kreuzverschaltung" gilt letztendlich auch nach der Theorie als die geeignetste Lösung für mehrpaarige Kabel mit verdrillten (Twisted Pair) Leitern.

Ich finde es jedenfalls Klasse, daß sich ausgerechnet ein Hobby-Kollege der mit diesen Sachen eher weniger am Hut hat, durch diese Diskussion dazu veranlassen lässt mal selber was auszuprobieren : "...Versuch macht kluch..."

Bin sehr auf das Ergebnis gespannt...
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Röhrender_Hirsch
Inventar
#42 erstellt: 07. Jun 2005, 10:44

Dualese schrieb:
Hallo Häuptling "Röhrender_Hirsch" !

Mein allergrößtes Mitgefühl...
kann sehr gut nachvollziehen was Du durchlitten hast

Das Dilemma fängt damit an, daß jeder der ohne Schwestern aufgewachsen ist, erstmal überlegen muß wie überhaupt ein Zopf geflochten wird


Das Flechten ging quasi automatisch. Irgendwann muss ich das mal gelernt haben. Aber du hast recht - ich habe eine Schwester



Hast Du das mit der "Kreuzverschaltung" denn so gemacht wie bei TNT beschrieben = alle weissen / alle bunten jeweils für + / - !?


Das habe ich nicht so gemacht, sondern die verdrillten Paare geteilt. Wenn es wichtig ist die Trennung weiss/bunt einzuhalten, werde ich das ändern. Die Kabelenden habe ich bisher nur an die Bananas geklemmt und nicht verlötet. Das ist ja bisher nur ein Testkabel.

[...]


Die "Kreuzverschaltung" gilt letztendlich auch nach der Theorie als die geeignetste Lösung für mehrpaarige Kabel mit verdrillten (Twisted Pair) Leitern.


Verstehe. Ich hätte den Text auf der TNT Seite *vorher* lesen sollen



Ich finde es jedenfalls Klasse, daß sich ausgerechnet ein Hobby-Kollege der mit diesen Sachen eher weniger am Hut hat, durch diese Diskussion dazu veranlassen lässt mal selber was auszuprobieren : "...Versuch macht kluch..."


Für Basteleien bin ich immer zu haben. Die Idee mit den Netzwerkkabeln ist ausserdem extrem günstig zu realisieren und entspricht im Prinzip den Kabeln, die ich bei Voodoo-Kabelklang Freunden gesehen habe.

Bisher habe ich mich nur nicht getraut, dass auf diesem Wege zu realisieren. Danke für den "Anstoss" dazu.



Bin sehr auf das Ergebnis gespannt...
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


Ich auch.
lolking
Inventar
#43 erstellt: 07. Jun 2005, 17:39
so, jetzt äußere ich mich auch mal dazu... (bitte nicht weinen oder nen herzinfarkt kriegen dualese, es folgt keine kritik!)

ich hab ebenfalls mal ein netzwerkkabel als lautsprecherkabel genommen, als es darum ging unsren "partykeller" zu verkabeln.

vom design her ist das natürlich erste sahne, aber vom klang gibts trotzdem keinen unterschied! und es ist natürlich vollkommen egal wie die einzelnen stränge verlaufen, solange sie nur von + zu + und von - zu - pol verlaufen!
Dualese
Inventar
#44 erstellt: 07. Jun 2005, 19:54
Hallo "lolking" !

Mensch hältst du mich aber für wenig belastbar

Es ist schon klar, daß es bei der Partykeller-Verkabelung wohl wenig Sinn macht auf feine Klangnuancen zwischen "X & Y" zu achten, Hauptsache es "fetzt"

Wir sind uns ja hier schon ab und zu mal über den Weg "gestolpert" aber ich weiß einfach viel zu wenig über Deinen Musikgeschmack und Deine Hörgewohnheiten um mal mit Dir auf dieses Thema richtig "einzusteigen" !

Ich sehe aber im Profil Deinen Geräte-Park und kann mir daraus durchaus das Eine oder Andere zusammenreimen.

Ich weiß ja daß Du sehr betont zum Kreis der "Ablehner" gehörst, vermute aber bei Dir wie bei vielen anderen aus dieser Fraktion, daß Du diese Meinung vertrittst weil es viel einfacher ist zu sagen : "...kann nich... darf nich... is nich..." anstatt sich auch mal auf was einzulassen.
Eine Sache kategorisch abzulehnen, ist eben viel einfacher als um eine (erstmal) zweifelhafte Geschichte zu kämpfen !

Negatives Abwinken und Belächeln von scheinbaren Spinnern, hat in unserer Gesellschaft in den letzten 15 Jahren im Zuge der "Vercoolnessung" ungeheuer an Popularität gewonnen und Nein sagen nebst problemorientiertem Denken ist beliebter, als lösungsorientiert zu Denken und sich gegen teilnahmslose Übermachten durchzubeissen

Meine eigenen praktischen Erfahrungen aus über 40 Hobby-Jahren haben mich nunmal zu anderen Schlüssen kommen lassen ... und das Thema kam hier ja auch garnicht mit Absicht "hoch" wie Du sicher weisst !

Ich meine das übrigens alles nicht irgendwie "CONTRA"... sondern suche eigentlich nach einem Weg auch jemanden wie Dich mal an bestimmten Ergebnissen teilhaben zu lassen, damit Du wenigstens ab und zu mal sagen würdest : "...na ja *kopfkratz*... vielleicht ja doch..."
Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Jun 2005, 11:58 bearbeitet]
anon123
Inventar
#45 erstellt: 08. Jun 2005, 18:57
Hallo Leute,

nochmals meine Bitte, in diesem Thread das angesprochene Kabel zu besprechen. Grundsätzliches (und weniger Grundsätzliches) zum Thema Kabelklang, Voodoo usw. findet sich in den entsprechenden Bereichen unseres Forums haufenweise. Bitte achtet auch darauf, daß Ihr nicht zu sehr "in's Persönliche" abdriftet.

Vielen Dank und beste Grüße.
Dualese
Inventar
#46 erstellt: 08. Jun 2005, 20:12
Hallo "anon123" !

Meine Antwort auf´s letzte Posting hat "eigentlich" nix damit zu tun, daß mein Name durch einen netten Zufall diesen Thread ziert

Nach verschiedenen "Gesprächen" in letzter Zeit mit einigen Deiner Moderatorenkollegen sowohl hier als auch per PM, möchte ich Dich mal ganz direkt fragen was diese offensichtliche "Kleinigkeitskrämerei" soll

Steckt hier die Absicht dahinter daß dieses doch recht nette Spiel evtl. vom Schiedsrichter kaputtgepfiffen werden soll

Ich sehe für keine der von Dir benannten Ermahnungen irgendeine realistische Ursache.

Wenn jemand unter Autofahrerkollegen sein neu erworbenes Gefährt lobt, wird es sich wohl kaum vermeiden lassen, das dieser Kreis von Leuten auch über die richtigen Reifen oder passende Oelsorten diskutieren wird... soviel zum Thema "Grundsätzliches" !?

Und das sich in dem Kreis dann zwei "Siezen" und der Rest fröhlich "per Du" miteinander frotzelt, gehört wohl genauso zum völlig normalen Leben... soviel zum Thema "Persönliches" !?

Bitte mal rückwärts lesen Herr Moderator... da hat sich eine ziemlich muntere, nette und fruchtbare Diskussion um´s Thema (angebliches) Traumkabel ergeben, in deren Verlauf Hobby-Kollegen Erfahrungen ausgetauscht und sich gegenseitige neue Impulse ergeben haben... wenn nicht "das" der Sinn eines (und spez. dieses) FORUM´s ist, was denn bitteschön sonst

Selbst wenn Moderatoren-Eingriffe wie Deiner auf stark betont freundliche Art erfolgen, geht´s letztendlich um die beabsichtigte Wirkung, deshalb hat wohl auch keiner was zu Deinem erhobenen Zeigefinger aus Posting #23...
http://www.hifi-foru...ead=247&postID=23#23
...gesagt und es lief alles prima weiter.

Um es mal salopp und ganz freundlich gemeint anders zu sagen : Was flattert euch Moderatoren bloß immer so das Hemd, wenn es in einem Thread mal (etwas) richtig(er) zur Sache geht ???

Ablehnung meines Beitrag´s oder "schlimmeres" ...
würde übrigens den m.E. leicht in der Luft schwebenden Geruch nach Zensur nur verstärken, eine angemessene und meinetwegen auch ruhig etwas herzhaft "in´s persönliche" abdriftende Antwort dagegen den Moderator "Ehren"

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Jun 2005, 20:19 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#47 erstellt: 08. Jun 2005, 20:18
P.S.

Schlage ergänzend vor, aus dem Thread-Thema meinen Namen zu entfernen...
mag ja sein daß dieser "persönliche" Bezug stört und ich bin darum auch übrigens garnicht verlegen... wer mich hier kennt der kennt mich sowieso

GvfN...
Dualese
anon123
Inventar
#48 erstellt: 08. Jun 2005, 21:11
Hallo Dualese, hallo all,

der Bereich "Erfahrungsberichte" dient in erster Linie dazu, daß User eine Komponente, einen LS, ein Kabel usw. aus Ihrer eigenen Erfahrung heraus vorstellen, und daß darüber natürlich herzlich und ausgiebig diskutiert werden sollte. Übrigens habe ich sehr interessiert gerade auch Deine Erläuterungen zur Herstellung des besprochenen Kabels et al. gelesen, sowie auch den damit verbundenen lebhaften Austausch. Um aber auch für andere Forenuser diesen, wie auch andere, Bereiche übersichtlich zu gestalten, sollte man darauf achten, daß sich die Diskussion auch mit dem eigentlichen Thema beschäftigt. Wiederum der Nutzerfreundlichkeit wegen ist es oft sinnvoll, wenn man eine Diskussion andernorts fortsetzt, wenn sich diese doch merklich vom Ursprung entfernt, was -- zugegeben -- recht schwierig einzuschätzen ist.

Wie ich ja schon sagte, finde auch ich die Diskussion in diesem Thread interessant, und die "Kleinigkeitskrämerei" von meiner Seite hätte zum Ziel, daß dies auch so bleibt. Und hier scheinen mir die bereits früh aufgetretenen Pauschalisierungen in Bezug auf Kabelklang genauso wenig hilfreich wie -- latente oder direkte -- "Ausflüge in's Persönliche". Dann hat ein freundlich gemeinter Hinweis seitens des Mods nichts mit "Kaputtpfeifen" zu tun, sondern damit, eine angenehmene Diskussionsatmosphäre aufrecht zu erhalten. Daß sich das Thema Kabelklang dabei in diesem Forum leider allzu oft unangenehm hochschaukelt, dürfte hinreichend bekannt sein.

Also, liebe Leute, haltet Euch mit "Spinnern", "Superkabelkram" und der Betrachtung, an welcher Seite man den Lötkolben hält (autsch! ) einfach zurück. Sich darüber auszutauschen, welche Litzen, Bananas usw. dem themengebenden Kabel seinen Charakter geben (oder manche mögen sagen auch nicht), ist doch eh' viel interessanter und entspannter.

Und -- zuletzt -- Moderation in diesem Forum hat zumindest nach meinem Verständnis nichts mit Zensur zu tun. Das Mod-Team gibt sich sehr große Mühe, daß die Diskussionen hier für alle angenehm, angregt und interessant verlaufen können. Manchmal bedeutet das aber auch, an Lempel zu erinnern. Denn das Ende mit Wehe hat's oft genug schon im Voodoo-Bereich gegeben. Wenn das hier gar nicht zutrifft, umso besser.

Highfidele Grüße.
Dualese
Inventar
#49 erstellt: 08. Jun 2005, 22:47
Hallo anon123,

"Null Problemo..." wie mein alter Freund ALF immer sagte !

Ich danke Dir für diesen Kommentar und werde ihn unter der Rubrik "positive Kommunikationsergebnisse" in meinem FOREN-Archiv abspeichern

Mir ist klar, daß "Ihr" nicht bei jedem Ereignis eine ausführliche Erläuterung dieser Art schreiben könnt, ABER... wenn ich jetzt im Nachhinein Deine Hinweise nochmal lese, verstehe ich sehr viel besser wie & was gemeint war.

Im Eifer des Gefechtes fällt halt schonmal so ein Begriff wie "Spinner" und ist dann trotz Benutzung der berühmten hinweisenden "..." Parenthesen oder einer evtl. Zitat-Form, nach Foren-Nettiquette wohl trotzdem nicht akzeptabel !?

Auch frotzelige Seitenhiebe zwischen 2 alten Kontrahenten, können natürlich genauso freundlich-kollegiales Ritual wie der Aufruf zu ´nem neuen Kleinkrieg sein !?

Von zweifelhaften Sofleuren hochgeschaukelte Diskussionen und das anschließende von Dir erwähnte "...Ende mit Wehe..." habe ich am Anfang meiner Zeit hier am eigenen Leibe im Voodoo-Bereich erfahren und erstmal ´ne größere FORUMS-Auszeit zur Erholung davon nehmen müssen

Insofern werde ich Deine Aufrufe zur Bewahrung der "Contenance" eher versuchen mitzupflegen als alles andere... und vielleicht nimmt der Thread ja nochmal ´nen kräftigen positiven Aufschwung wenn "Röhrender Hirsch" mit seinem Praxisbericht wiederkommt und ich "lolking" ein paar Meter Rohware zum Probieren schenken darf

P.S. Ich habe nämlich einen Lieferanten ausfindig gemacht, der ein ganz besonderes NW-Kabel... nach CAT7 zertifiziert und schon für eine neue und noch nicht einheitliche Klassifizierung nach "CAT8" vorgeschlagen... anbietet und werde wohl so leichtsinnig sein und gleich ´ne ganze Trommel kaufen

"...Versuch macht kluch..."
Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Röhrender_Hirsch
Inventar
#50 erstellt: 09. Jun 2005, 16:41

Dualese schrieb:
vielleicht nimmt der Thread ja nochmal ´nen kräftigen positiven Aufschwung wenn "Röhrender Hirsch" mit seinem Praxisbericht wiederkommt


Mir fehlt die blumige Sprache zum beschreiben von Klangeindrücken aber ich muss zugeben, dass sich mit den TNT/Dualese Strippen einiges zum positiven geändert hat.
Vorher hatte ich Standard Strippen dran, wobei ich sagen muss, dass ich diese Boxen (B&W Matrix 805) schon früher mit diversen (teuren) Kabeln beim Vorbesitzer hören konnte. Ich konnte dort auch Unterschiede warnehmen, die aber nie in Relation zum Kabelpreis standen.

Jedenfalls habe ich jetzt "Blut geleckt" und werde auf dem Gebiet weiterforschen und flechten
Ich kann jedem, der vor hat sich bessere Strippen zu seinen LS zu gönnen, empfehlen es auch mal zu probieren. Kostet fast nichts und falls man doch keinen Unterschied hört, hat man zumindest was "selbstgemachtes" zu Hause.

f+c_hifi
Inventar
#51 erstellt: 27. Jun 2005, 22:29

Röhrender_Hirsch schrieb:
... zwei LS Kabel aus 3 4-paarigen CAT5 Kabeln geflochten... ;)


Da, bekomme ich doch gleich wieder einen Schreck, ich wollte nun endlich meinen Versuch mit dem Cat6 starten, da gibt der "Röhrende Hirsch" einen Beitrag ab, nach dem ich mich frage: hat es denn überhaupt Sinn, es nur mit einem Kabel zu versuchen?
Welche Leistung soll denn über das Zopf-Kabel übertragen werden, oder ist es eine unendliche zu überbrückende Strecke oder müssen es einfach so viele Leiterpaare sein, um etwas vernüftiges daraus werden zu lassen

Welches Ergebnis gab es denn in Sachen Kabelklang, war es so gut, dass der Verneiner positiv überrascht war und es uns nicht mitteilen möchte
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel-Zauber?
dave4004 am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  5 Beiträge
PianoCraft E320: LS-Kabel und -Stecker
SoundandSmoke am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  13 Beiträge
Kabel zu dick?
Fabsgedio am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  48 Beiträge
Lautsprecher mit Massiv Kabel verbinden
Vulpes am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  22 Beiträge
ls-kabel
majordiesel am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  53 Beiträge
NF-Kabel aus CAT5
gkrivanec am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  4 Beiträge
LS Kabel und LS Farbe
charli1980 am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  15 Beiträge
HILFE! Ist dünner besser bei LS Kabel?
christop78 am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  24 Beiträge
Endlich - PERFEKT konfektionierte Kabel
Stevens44 am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  15 Beiträge
LS-Kabel
hellraiser_lux am 25.06.2018  –  Letzte Antwort am 03.07.2018  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.150 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedaleksander_markov
  • Gesamtzahl an Themen1.414.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.934.313