Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Was taugen die Ost-Gerätschaften (ex-DDR)?

+A -A
Autor
Beitrag
Jazzy
Inventar
#151 erstellt: 23. Mai 2010, 21:03
Die Franzosen haben aber SECAM,nicht PAL.Zu den Metal-Cassetten: ich finde die schon fast unschlagbar,beonders die Metal XR von Sony kosteten nur 4,50DM und waren Typ2 schon überlegen,besonders in der Hochtondynamik.Auf DDR-Decks aber nicht verwendbar.Ein Sony TC-K der ES-Klasse sollte es schon sein,dazu Metal XR-->Superklang.Leider verpasste ich es,noch rechtzeitig Metalbänder auf Halde zu legen,bei ebay zahlt man heutzutage viel zu viel dafür.
semmeltrepp
Gesperrt
#152 erstellt: 23. Mai 2010, 21:14

Jazzy schrieb:
Die Franzosen haben aber SECAM,nicht PAL.



Das interessiert die Bildröhre nicht, ob PAL, SECAM oder NTSC.
Mayall
Inventar
#153 erstellt: 23. Mai 2010, 21:22
Das die Franzosen SECAM haben ist völlig richtig, aber die damalige BRD, dass Exportland Nummer eins in das "NSW" für die DDR hatte bekanntlich das PAL - System, welches auch heute noch ist. Ob nun die Franzosen die Röhren selbst hergestellt haben oder nur als Zwischenhändler an die DDR verkauft hatten entzieht sich meiner Kenntnis!
Die Metal Kassetten in einem DDR Deck zu benutzen würde ganz schnell nicht nur den Tonkopf zerstören weil das Material zu weich gewesen ist. Man konnte ja auch nicht einmessen!

Gruss Ingo
Jazzy
Inventar
#154 erstellt: 23. Mai 2010, 21:28
Wegen der Nichtverwendbarkeit von Metalcassetten auf den HMK 100 und SK 3000 kaufte ich mir noch zwei "Westdecks" ein kleines JVC mit Dolby B und ein etwas besseres mit Dolby C.Das war dann klanglich 1988 erstmal eine Offenbarung!1990 holte ich mir dann ein langersehntes Denon DRM 800,ein ordentliches 3 Kopfdeck mit Doppelcapstan und Dolby C.Das war recht gut.Zur Zeit benutze ich ein Sony TC-K 808 ES mit Dolby S und Quartzantrieb,das ist sehr gut.Aber auch von 1993.
Mayall
Inventar
#155 erstellt: 23. Mai 2010, 21:45
Das finde ich sehr interessant was Du schreibst. Würde mich nun aber auch interessieren ob 1988 die zwei Decks Neuware von den gewissen und bekannten DDR Märkten gewesen sind und was denkst Du welches Deck ausser dem Dragon das Beste ist?

Gruss Ingo
WinfriedB
Inventar
#156 erstellt: 24. Mai 2010, 09:25

mayallis schrieb:
Das die Franzosen SECAM haben ist völlig richtig, aber die damalige BRD, dass Exportland Nummer eins in das "NSW" für die DDR hatte bekanntlich das PAL - System, welches auch heute noch ist. Ob nun die Franzosen die Röhren selbst hergestellt haben oder nur als Zwischenhändler an die DDR verkauft hatten entzieht sich meiner Kenntnis!


Der Bildröhre ist es piepegal, ob ein PAL- oder SECAM-Signal über die Antenne reinkommt.

M.W. (hatte im Urlaub auch mal jemanden kennengelernt, der das Werk kannte) wurde in der DDR in den 80ern ein riesiges Bildröhrenwerk aufgebaut. Leider war dann aber kein Geld mehr da, um die Fertigung auf flache Rechteck-Röhren umzustellen. Ne Zeitlang wurden die Fernseher mit den alten "runden" Röhren mit Kunststoff-Rechteckblenden ausgestattet... Die "echten" Rechteck-Röhren mußten dann natürlich irgendwo zugekauft werden.
Mayall
Inventar
#157 erstellt: 24. Mai 2010, 09:35
Hallo WinfriedB,

Genau, so in etwa wurde es mir auch erzählt

Gruss Ingo
germi1982
Moderator
#158 erstellt: 24. Mai 2010, 19:39
Die DDR hatte auch SECAM, allerdings wurde das Signal erst vor der Ausstrahlung umgewandelt. Daher konnte man ohne Probleme auf PAL umstellen. Die UdSSR hatte das, und alle anderen Länder des damaligen Ostblockes dementsprechend ebenfalls...

Hier kann man mal die aktuelle Verteilung sehen:

http://de.wikipedia....stamp=20080807192841


[Beitrag von germi1982 am 24. Mai 2010, 19:42 bearbeitet]
Matthi007
Gesperrt
#159 erstellt: 24. Mai 2010, 20:42
Dort wurde ja auch der Gute alte Raduga hergestellt
Mayall
Inventar
#160 erstellt: 24. Mai 2010, 20:45

Matthi007 schrieb:
Dort wurde ja auch der Gute alte Raduga hergestellt :)
... und Panzerschrank schwere!

Gruss Ingo
Matthi007
Gesperrt
#161 erstellt: 24. Mai 2010, 20:49
Jo,alleine konntest Du den nicht schleppen

Massive Wertarbeit eben.Er wurde für Generationen gebaut und nicht für den nächsten Modellwechsel,den es eh nicht gab
Mayall
Inventar
#162 erstellt: 24. Mai 2010, 21:02

Matthi007 schrieb:
Jo,alleine konntest Du den nicht schleppen

Massive Wertarbeit eben.Er wurde für Generationen gebaut und nicht für den nächsten Modellwechsel,den es eh nicht gab :D


Gebaut ist gut, aus einem Stück gefeilt wäre vielleicht besser ausgedrückt!

Gruss Ingo
DOSORDIE
Inventar
#163 erstellt: 24. Mai 2010, 22:58
Wenn der MDR oder RBB aber heute Sachen aus dem DDR Fernsehen zeigt, dann sieht das Bild irgendwie immer anders aus, als das von Westprogrammen aus der gleichen Zeit, irgendwie sind die Farben anders. Neulich hab ich beim Rumzappen auf einsfestival eine DDR Familienserie entdeckt, ich habe in den ersten Sekunden, ohne zu wissen wie sie heißt oder Landschaften und Städte zu sehen sofort bemerkt, dass das aus dem DDR Fernsehen sein muss, im EPG haben sich meine Vermutungen dann bestätigt. Da stand Fernsehen der DDR, 1988. Wie die Sendung hieß weiß ich nicht mehr, aber auch wenn Damals War's oder sowas läuft fällt das sofort auf. Ich kanns nicht beschreiben, aber das Bild ist anders. Schlechter aber nicht, zumindest nicht bei Studioproduktionen.

Früher war das eh komisch, manche Studiosendungen aus den 70ern, haben eine so gute Bildqualität, dass man echt nur an den Klamotten oder bei Kameraschwenks bemerkt (wenn helle Stellen so komisch nachziehen), dass die Aufnahme uralt ist und manchmal ist das Bild grottig. Egal ob west oder ost. Die alten Ami Sitcoms sind noch viel schlechter, möglicherweise hat das mit NTSC zu tun, das Bild ist auch da heute noch anders. Als ich kürzlich eine Doku von Spiegel TV über den Mauerfall gesehen hab, gab es Stellen, wo ich nur am Szenario sehen konnte, dass die Aufnahmen alt sind, die Bildqualität stand trotz des analogen Signals teilweise den modernen Aufnahmen in nichts nach (zumindest nicht sichtbar), andere Sequenzen hingegen waren widerrum schlechter und wirkten eher VHS oder sogar Super8 Film artig. Vielleicht hatte nicht jeder Reporter immer die modernste oder beste Kamera die es zu der Zeit gab.

Auch der Ton ist bei vielen Spielfilmen und Serien aus älteren Jahrgängen fürchterlich schlecht. Das ist ähnlich wie mit der Beatmusik. Hört man sich Schlager aus den 50er oder 60er Jahren oder Jazz an, dann klingt das immer sehr sehr gut. Beat und Rock aus der Zeit klingt einfach ätzend schlecht, bei Filmen ist es ähnlich, Filme aus den 70er oder 80er Jahren quäkeln teilweise einfach nur, klingen dünn und übersteuert, andere Produktionen sind dann zwar nicht Stereo, klingen aber bedeutend besser oder sind sogar vergleichbar mit neueren Filmen... Das wundert und beschäftigt mich schon längere Zeit.

Ich weiß, dass DDR Fernseher in der BRD günstig unter anderem Namen verkauft wurden, ob die Bildröhre die gleiche war, wie in der DDR und ob es auch Farbfernseher gab, weiß ich nicht, allerdings waren wir kurz nach der Wende, als ich 4 war mal drüben und die haben da mit ihren Ostkisten alle Kabelfernsehen in Farbe geschaut. Ob das schlechter aussah weiß ich nicht mehr. Nur bei so Rückblicksendungen und Wiederholungen fällt es mir wie gesagt auf, aber ich weiß nicht, ob es an der Wandlung oder woran auch immer liegt.

LG, Tobi
Mayall
Inventar
#164 erstellt: 24. Mai 2010, 23:28
Hallo Tobi

was du jetzt erläutert hast ist mir auch schon lange aufgefallen. Warum dies so ist kann auch ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich weiß, das Aufnahmen für das Fernsehen der DDR im Secam System gemacht wurden, wobei in der BRD das PAL System angewandt wurde. In den frühen Jahren konnte man zB mit einem DDR Farb TV kein "Westfernsehen" in Farbe sich anschauen! Dazu brauchte man für den TV einen "PAL - Decoder, welchen es im Intershop zum nachrüsten für ca 250 DM zu kaufen gab. Meine Eltern hatten sich auch solch ein Teil gekauft! Anfang der 80er Jahre wurden dann die DDR Farb TV vom Werk damit ausgerüstet und man konnte alle Sender in Farbe gucken! Das müßte eigentlich beweisen, dass das DDR Fernsehen mit Secam gearbeitet hat und dadurch diese Farbunterschiede sind! Anders kann ich es mir auch nicht erklären!
DOSORDIE
Inventar
#165 erstellt: 25. Mai 2010, 11:54
Das mit dem Schwarzweißproblem war mir bekannt. Ich habe einen alten SVHS Recorder von Blaupunkt da steht ganz groß oben drauf "Ost Empfang in Farbe", deshalb steht auf vielen Westgeräten auch Multinorm drauf, viele können dann auch NTSC und da is ja nicht nur schwarzweiß sondern auch der komplette Zeilenaufbau anders, mal abgesehen von den 60 Hz...

Dass Westempfang in den 80ern in der DDR gedulded wurde, war wusste ich auch, das hab ich mal in ner Doku gesehen, die haben da teilweise Gemeinschaftskabelanlagen errichtet um die Privaten dann auf den Schirm zu bekommen oder Sat-Anlagen mit ganzen Wohnblocks angeschafft, weil die in Ostgeld 20.000 Mark gekostet haben.

Dass aber in den Ostgeräten Anfang der 80er PAL Decoder integriert waren, wusste ich noch nicht, ich dachte immer, die Leute wären nach der Wende spätestens in Scharen zu ihrem Radio und Fernsehtechniker um die Ecke gegangen um so einen Decoder nachrüsten zu lassen, weil das Ostfernsehen abgeschaltet und die ARD Einzug erhielt und fortan natürlich in PAL sendete, dazu dann noch das Kabelfernsehen. Brennend interessant die ganze Geschichte.

Ich habe in einer alten Programmtabelle vom Kabelfernsehen gelesen - die früher ab und an mal als Werbung im Briefkasten lag und mein Vater wohl fälschlicherweise mal aufgehoben hat - dass das DDR Fernsehen im Kabel bei uns in Kassel eingespeist war, wurden die von der Post in PAL gewandelt oder kamen die direkt in SECAM rein?

LG, Tobi
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#166 erstellt: 25. Mai 2010, 12:22
Hi

Ich denke mal, dass auch die Westfernseher Secam konnten. Mein JVC von 1990 konnte das zumindest. Ein Verwandter von mir hatte einen Blaupunkt aus dem Intershop, glaube 1982, der ging auch mit Secam. Also wird sich beim Kabel wohl keiner die Mühe gemacht haben, da was zu wandeln.

@Tobi: hast du die PN gelesen?

Maik
DOSORDIE
Inventar
#167 erstellt: 25. Mai 2010, 12:38
Ja hab ich bekommen. Ich hörs mir grad an. Vielen Dank.

LG, Tobi

Ja, wie gesagt die meisten Fernseher waren Multinorm in den 80er und 90er Jahren, es gab aber viele billigere, die nur PAL konnten.
DB
Inventar
#168 erstellt: 25. Mai 2010, 14:07
PAL-Decoder hatten die Geräte der späten 70er Jahre (Chromat) usw. dann schon eingebaut. Es gab auch Fernseher für den Dresdner Raum (kein Empfang von PAL-Sendungen möglich) nur mit SECAM.
PAL-Decoder zum Nachrüsten gab es auch schon zeitig.

MfG
DB
WinfriedB
Inventar
#169 erstellt: 25. Mai 2010, 14:56
Das SECAM-System wurde massiv von der franz. Regierung unterstützt, zum Werbebesuch in Moskau ist seinerzeit der franz. Präsident mit den Firmenvertretern mitgereist - und hat schließlich erreicht, daß in der UdSSR (und damit natürlich in allen anderen Ostblockländern) SECAM eingeführt wurde.

Technisch tun sich SECAM und PAL nicht viel, habe jedenfalls beim franz. Fernsehen noch keine Qualitätsuntershciede zum hiesigen festgestellt.

Leider gab es dann die Studiotechnik auch nur von französischen Herstellern und das war den Fernsehproduzenten im Osten etwas wenig. So wurde einiges an Studioausrüstung im Westen zugekauft. War dann notwendigerweise PAL-Zeugs, aber das Signal ließ sich in SECAM umsetzen.

Multinorm-Fernseher gab es in der alten BRD relativ selten. Französisches Fernsehen wollten im grenznahen Gebiet nur wenige sehen, und das Ostfernsehen für Zonengrenz-nahe oder Berliner war auch nicht so attraktiv. Es gab übrigens auch "Allesfresser", bei einer früheren Firma standen mal ein Videorecorder und ein Fernseher rum, mit dem sich mit etwas Knöpfchendrückerei problemlos NTSC-Videos mit 60Hz abspielen ließen.

Irgendwann (nachdem das Westfernsehen gucken stillschweigend erlaubt war - man durfte bloß nicht sagen, daß man es tut) gabs dann auch im Osten Glotzen mit PAL-Decoder. Ich war anno 82 mal drüben, und ein FDJ-Reiseführer sagte uns auf die Frage, warum überhaupt Fernseher mit PAL hergestellt würden, daß die sonst niemand mehr kaufen würde...

Das Westfernsehen wurde nicht offiziel gestört, aber es wurden gelegentlich örtliche Sender auf den Nachbarkanal des (schwächer reinkommenden) Westsenders gelegt. Die Trennschärfe von Fernsehtunern ist meist nicht so doll und damit wurde dann der Westkanal "zugestopft". E-Technik-Studenten (wie ein ehem. Arbeitskollege) haben sich dann ein Zubrot mit dem Bau von Sperrfiltern verdient.
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#170 erstellt: 25. Mai 2010, 18:30
Moin

Vom gezielten Stören der Westsender habe ich auch gerade erst was gelesen. Habe mich damals, in den 80ern immer geärgert über diese sogenannten Überreichweiten. Dabei wohne ich am Rande der Dübener Heide Nähe Bitterfeld. Trotzdem kam gerade bei ZDF immer so ein Drecks Tschechensender rein. So ab 23:30 Uhr hat dieser Sender abgeschaltet, dann war das "zweite Westen" wieder top.

Maik
Dynacophil
Gesperrt
#171 erstellt: 25. Mai 2010, 18:38
oh... meine Eltern hatten seit ich denken kann immer Multinorm-TVs... wir haben begeistert Ost-sandmännchen und "4 Panzersoldaten und ein Hund" sowie Chingachgook geguckt... genau wie allerdings auch AF-TV (mit Tondecoder...).


WinfriedB schrieb:
D
Multinorm-Fernseher gab es in der alten BRD relativ selten. Französisches Fernsehen wollten im grenznahen Gebiet nur wenige sehen, und das Ostfernsehen für Zonengrenz-nahe oder Berliner war auch nicht so attraktiv. Es gab übrigens auch "Allesfresser", bei einer früheren Firma standen mal ein Videorecorder und ein Fernseher rum, mit dem sich mit etwas Knöpfchendrückerei problemlos NTSC-Videos mit 60Hz abspielen ließen.
Jazzy
Inventar
#172 erstellt: 25. Mai 2010, 18:54
Wir hatten in der Familie nur s/w-Fernseher,daher hatte ich mich mit den Farbnormen nicht so beschäftigt.Also S/W konnte man auch West empfangen,Farbe war in der DDR in SECAM.Viele Familien hatten auch keinen Farb-FS,so dass das egal war.Lest es doch auf Wikipedia nach.Ich interessiere mich eh viel mehr für Musik Und in DD konnte man kein West-FS empfangen,weil es wie Stuttgart in einem tiefen Talkessel liegt,außerdem schon recht weit östlich,extra DD-Verbote gabs nicht
Mayall
Inventar
#173 erstellt: 25. Mai 2010, 19:49
Hallo Maik, alter Nachbar,

Ich kenne diese Sache mit dem Tschechensender auch noch zur genüge! Mein Bruder hatte einen Kumpel, welcher im CKB als Fernsehmechaniker tätig gewesen war, der bastelte auch solche Trennfilter, Bild wurde zwar besser aber ganz bekamm man Tschechensender nicht raus!
Noch eine Frage: Lief "Panzersoldaten und Hund Nicht nur in Schwarz Weiß? Mir ist so, habe auch nach der Wende diese Parodie glaube ich in Schwarz Weiß gesehen!

Dynacophil
Gesperrt
#174 erstellt: 25. Mai 2010, 20:39
ja, das war schwarzweiss
DB
Inventar
#175 erstellt: 25. Mai 2010, 20:46

Jazzy schrieb:
Wir hatten in der Familie nur s/w-Fernseher,

Das war bei uns auch so. Meine Eltern hatten einen Stadion 8, meine Oma einen Atelier und ich einen Stadion 2, Stadion 4 und einen Record 4 (alle Rafena). 1988 haben meine Eltern dann einen Colorlux angeschafft.

MfG
DB
Mayall
Inventar
#176 erstellt: 25. Mai 2010, 20:57
Hallo Helge, ich Dank Dir, mir war doch so das diese Sache nicht in Farbe lief.
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#177 erstellt: 25. Mai 2010, 21:00
Hi

Mensch, "Colorlux", war das nicht der teuerste den es gab?
Zwei Lautsprecher und doch kein Stereo, stimmts?!
Ich selber war Ende der achtziger mit der Einrichtung meines Hausstandes beschäftigt. Die Farbkisten waren mir entschieden zu teuer. Besorgte mir dann von nem Kumpel einen gebrauchten S/W Fernseher. Ungarische Marke "Videoton", glaube ich. Der hat oft so ein grässliches Hochtonfiepen von sich gegeben. Nach dem klassischen "Draufkloppen" gings dann wieder. War immer zu faul, dem Problem auf die Pelle zu rücken. Nach zwei Jahren war das dann vorbei und die Wende kam.

Maik
Mayall
Inventar
#178 erstellt: 25. Mai 2010, 21:07
Colorlux 6250 Mark - mit Fernbedienung 6900 Mark!!!
DB
Inventar
#179 erstellt: 25. Mai 2010, 21:08
Der Colorlux kostete 6900,-M und hatte eine Fernbedienung, die den Namen auch verdiente. Gut, es kamen sechs Batterien rein, aber: man mußte nicht auf den Fernseher zielen wie heutzutage. Vor dem Infrarotaufnehmer saß eine Linse, so daß die Einfallsrichtung so gut wie egal war.
Wenn ich mich recht entsinne, hatte der Fernseher vier Lautsprecher, war aber definitiv mono. Reparaturen bis heute: ein Piezofilter in der ZF, ein Zeilentrafo und ein Zeilentransistor.

MfG
DB
Matthi007
Gesperrt
#180 erstellt: 25. Mai 2010, 21:24
Mit dem Westempfang hatten wir zum Glück nie Probleme in Thüringen gehabt.
Wir sind quasi mit westlichen Werten groß geworden.Naja,geschadet hat es nie.
Nach der Wende wußte man da wenigstens was so im Westen abgeht und nicht alles Gold ist was glänzt
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#181 erstellt: 25. Mai 2010, 21:34
Hi

Matthi, was hast du da in deiner Signatur stehen?!
HD+...Verräter. Der Schwachfug gehört boykottiert...

An DB: und die Röhre macht noch nicht schlapp? So langsam hat der Gute ja jetzt sein Geld verdient.

Maik
Mayall
Inventar
#182 erstellt: 25. Mai 2010, 21:34

Matthi007 schrieb:
Mit dem Westempfang hatten wir zum Glück nie Probleme in Thüringen gehabt.
Wir sind quasi mit westlichen Werten groß geworden.Naja,geschadet hat es nie.
Nach der Wende wußte man da wenigstens was so im Westen abgeht und nicht alles Gold ist was glänzt :)


Es gab in den achtziger Jahren mal eine Erhebung der Sendung Kennzeichen D welche nachwies, das Prozentual gesehen mehr DDR Leute die Tagesschau und ZDF Heute geschaut haben als die Bundesbürger selbst. Das sagt doch alles aus!
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#183 erstellt: 25. Mai 2010, 21:54
Hi

Ich weiss auch nicht, ob ich jemals die Aktuelle Kamera in einem Stück gesehen habe.
Das waren ja keine Nachrichtensendungen im eigentlichen Sinne. Eher Lobgehudel, sich selber auf die Schulter Klopf Gefasel und Propaganda.
Was in der Welt los war, konnte man bei unseren Medien kaum erfahren. Was für Idioten das doch waren...

Maik
Mayall
Inventar
#184 erstellt: 25. Mai 2010, 22:01

sehrinteressiert schrieb:
Hi

Ich weiss auch nicht, ob ich jemals die Aktuelle Kamera in einem Stück gesehen habe.
Das waren ja keine Nachrichtensendungen im eigentlichen Sinne. Eher Lobgehudel, sich selber auf die Schulter Klopf Gefasel und Propaganda.
Was in der Welt los war, konnte man bei unseren Medien kaum erfahren. Was für Idioten das doch waren...

Maik


Und wenn's interessiert, der Oberquatscher der AK Klaus Feldmann war zu meiner Jugendweihe 1977 im Kulturpalast zu BTF der Festredner!

Na dann
Dynacophil
Gesperrt
#185 erstellt: 25. Mai 2010, 22:03
klar, und umgedreht war der schwarze Kanal im Grunde die erste Comedyserie die ich regelmässig geguckt hab fast alle in meinem Alter schauten Schnitzler-TV



mayallis schrieb:

Matthi007 schrieb:
Mit dem Westempfang hatten wir zum Glück nie Probleme in Thüringen gehabt.
Wir sind quasi mit westlichen Werten groß geworden.Naja,geschadet hat es nie.
Nach der Wende wußte man da wenigstens was so im Westen abgeht und nicht alles Gold ist was glänzt :)


Es gab in den achtziger Jahren mal eine Erhebung der Sendung Kennzeichen D welche nachwies, das Prozentual gesehen mehr DDR Leute die Tagesschau und ZDF Heute geschaut haben als die Bundesbürger selbst. Das sagt doch alles aus! :)
DB
Inventar
#186 erstellt: 25. Mai 2010, 22:08

sehrinteressiert schrieb:

An DB: und die Röhre macht noch nicht schlapp? So langsam hat der Gute ja jetzt sein Geld verdient.

Die Bildröhre ist noch gut. Ist ja keine Moderne mit wenig Katodenmaterial.
Aber mittlerweile fristet der alte Fernseher sein Dasein nur noch als Reservegerät.

MfG
DB
Mayall
Inventar
#187 erstellt: 25. Mai 2010, 22:11
Hallo Helge,

Meine Jahrgänge, vorausgesetzt es war keine Linientreuen haben sich dies nicht angetan! Wir mußten während des Grungwehrdienstes jeden Montag in der Kaserne uns diese Sche... angucken, und das auf Befehl!
Dynacophil
Gesperrt
#188 erstellt: 25. Mai 2010, 22:23
Du, für uns war das die Satire der woche über die man am nächsten Tag auf dem Schulhof gelacht hat... die Nazisendung im ZDF dagegen hat nichtmal mein Vater geschaut...
Aber Westberlin war eben anders
Geil, alleine der Vorspann immer...
http://www.youtube.com/watch?v=uZrYQBg2iEo




mayallis schrieb:
Hallo Helge,

Meine Jahrgänge, vorausgesetzt es war keine Linientreuen haben sich dies nicht angetan! Wir mußten während des Grungwehrdienstes jeden Montag in der Kaserne uns diese Sche... angucken, und das auf Befehl! :|


[Beitrag von Dynacophil am 26. Mai 2010, 10:39 bearbeitet]
WinfriedB
Inventar
#189 erstellt: 26. Mai 2010, 08:34

Jazzy schrieb:
Wir hatten in der Familie nur s/w-Fernseher,daher hatte ich mich mit den Farbnormen nicht so beschäftigt.Also S/W konnte man auch West empfangen


ALLE Farbsysteme sind abwärtskompatibel zu den jeweiligen S/W-Systemen (die Franzosen haben m.W. 525 Zeilen), das war eine Hauptanforderung bei der Entwicklung, ähnlich wie beim Stereo-UKW, das auch abwärtskompatibel zu Mono-Empfängern sein mußte.

Technisch wurde das so gelöst, daß quasi ein "koloriertes" S/W-Bild übertragen wurde. Das S/W-Bild wurde mit voller Bandbreite (= Schärfe) übertragen. Das Farbsignal, für das im Bereich eines Fernsehkanals (die Dichte war ja schon festgelegt) nur noch wenig "Platz" war, wurde mit grottenschlechter Auflösung übertragen, da man festgestellt hatte, daß es dem menschl. Auge hauptsächlich auf die Auflösung im S/W-Bereich ankam.

Die einzelnen Farbsysteme unterschieden sich hauptsächlich in der Art der Modulation des Farbträgers, sowie in der Methode der Phasenkorrektur (Phasenverschiebungen beim Empfang führten zu Farbveränderungen). NTSC = gar keine Korrektur, PAL = Übertragung eines gegenphasigen Farbsignals in jeder 2. Zeile - auch hier mischte das Auge aus zwei entgegengesetzt verschobenen Farben wieder eine korrekte zurecht, SECAM = keine Phasenmodulation (und -verschiebungen) des Farbträgers, Übertragung zweier verschieder Farbdifferenzsignale (komplett lassen sie sich nur durch Phasenmodulation übertragen) in aufeinanderfolgenden Zeilen, die mittels analoger Speicherung zu einem kompletten Farbdifferenzsignal zusammengemixt wurden. PAL und SECAM nutzen beide aus, daß sich der Inhalt aufeinanderfolgender Zeilen normalerweise kaum ändert.
Matthi007
Gesperrt
#190 erstellt: 26. Mai 2010, 14:48
HD+ ist doch geil,kostet doch 1Jahr nichts

Was haben wir immer über den schwarzen Kanal gelacht,war doch Verdummung der Leute hier im Osten pur
Mayall
Inventar
#191 erstellt: 26. Mai 2010, 18:45

Matthi007 schrieb:
HD+ ist doch geil,kostet doch 1Jahr nichts

Was haben wir immer über den schwarzen Kanal gelacht,war doch Verdummung der Leute hier im Osten pur :D


Wohlwar, Wohlwar, nur wer hat das gesülze und geschnitzel geglaubt wo sich fast jeder selbst sein Bild im Westfernsehen machen konnte?
Jazzy
Inventar
#192 erstellt: 26. Mai 2010, 21:13
Hatten wir eigentlich schon alle je besessenen Ost-Geräte aufgezählt?Ich hatte jedenfalls eine komplette HMK 100 Anlage.Dazu noch 2x Cassettedeck SK 3000 , 1x EQ von der 3000er Serie.Dann die BR 25 und die BR 50.Plattenspieler war ein Granat 226? und ein HMK Tangential.Leider alles verkauft/verschenkt nach der Wende.
Mayall
Inventar
#193 erstellt: 27. Mai 2010, 06:21

Jazzy schrieb:
Hatten wir eigentlich schon alle je besessenen Ost-Geräte aufgezählt?Ich hatte jedenfalls eine komplette HMK 100 Anlage.Dazu noch 2x Cassettedeck SK 3000 , 1x EQ von der 3000er Serie.Dann die BR 25 und die BR 50.Plattenspieler war ein Granat 226? und ein HMK Tangential.Leider alles verkauft/verschenkt nach der Wende.


Hast Du aber ganz schön Kohle angelegt, dass sind ja fast 10.000 DDR Mark gewesen. Ein Trabant in HIFI - Form!
Jazzy
Inventar
#194 erstellt: 27. Mai 2010, 20:43
Die B9251 und die Fera 150-Anlage hatte ich auch noch,zum Teil parallel.Ich hatte da so Pseudo-Quadro realisiert.Zwei Tesla-Bandmaschinen(B115/116) und zwei JVC-Decks aus dem Intershop kamen noch dazu.Ich hatte da so eine Art "Studio" mit Mixer aufgebaut.Hall kam z.b. von den Bandgeräten.Waren sehr lustige Zeiten!
apropos Trabbi: den hasste ich,ich fuhr einen Moskwitsch,dickes Eisenschwein in blau


[Beitrag von Jazzy am 27. Mai 2010, 20:44 bearbeitet]
Mayall
Inventar
#195 erstellt: 27. Mai 2010, 21:07

Jazzy schrieb:
Die B9251 und die Fera 150-Anlage hatte ich auch noch,zum Teil parallel.Ich hatte da so Pseudo-Quadro realisiert.Zwei Tesla-Bandmaschinen(B115/116) und zwei JVC-Decks aus dem Intershop kamen noch dazu.Ich hatte da so eine Art "Studio" mit Mixer aufgebaut.Hall kam z.b. von den Bandgeräten.Waren sehr lustige Zeiten!
apropos Trabbi: den hasste ich,ich fuhr einen Moskwitsch,dickes Eisenschwein in blau :D


Das B116 habe ich heute noch, läuft noch immer bestens!
Ich sage nur Moskwitsch 1500, einer der letzten aus 1988, kuhles Auto zu damaliger Zeit! Etwas Pflege - Unkaputtbar!

Auf die Mossi's ein
Dynacophil
Gesperrt
#196 erstellt: 28. Mai 2010, 18:53
ich hab mal nen Lada Kombi geschenkt bekommen. Auf der Ladefläche ein Klappspaten und im Handschuhfach ne Persianerfellmütze. Hatte angeblich nen Motorschaden. Ich fuhr klappernd richtung Heimat... plötzlich war das Klappern weg... dafür brannte die Ladekontrollleuchte. Da grinste ich glücklich und bin nachhause geheizt...
Die Lichtmaschine (die hatte den Lagerschaden, womöglich hat der Vorbesitzer diese Auskunft "Lagerschaden" auf den Motor bezogen und ihn deshalb verschenkt...) hat mich dann 25DM gekostet.
ein halbes Jahr gefahren, neu TüV und er war wieder im Umlauf.
Keine Ahnung wieviel Zyklen der noch gefahren ist... ausser bisserl Ölverlust war nicht viel zu meckern.


[Beitrag von Dynacophil am 28. Mai 2010, 18:54 bearbeitet]
Matthi007
Gesperrt
#197 erstellt: 28. Mai 2010, 21:40
Ich fuhr nen guten 15Jahre alten Trabbi,den ich zum Glück zu meinem 18J.Geburtstag bekam.
Mit Hirschgeweih und Halogenscheinwerfern vorne dran.Dazu noch die Farbe Mintgrün und ein Schiebedach hatte er auch noch.
Damit war ich in unserem Dorf The King of the Road
semmeltrepp
Gesperrt
#198 erstellt: 28. Mai 2010, 21:48

Matthi007 schrieb:

Damit war ich in unserem Dorf The King of the Road :D



Mit einem Golf II mit ähnlicher Ausstattung wärst du bei uns nur der Depp von der Eisdiele gewesen.
Matthi007
Gesperrt
#199 erstellt: 28. Mai 2010, 21:56
Die hätten wir noch nicht mal gehabt(Eis Diele)
Mayall
Inventar
#200 erstellt: 28. Mai 2010, 23:16
Macht nicht alles so schlecht, Ihr Pfeifen!!
DOSORDIE
Inventar
#201 erstellt: 29. Mai 2010, 00:57
Also ich hätt gern immernoch nen Trabant 601 S, aber die sind so schweineteuer. Ich hab mal meiner damals besten Freundin versprochen, dass ich nen himmelblauen Trabant kaufe (ja wegen Sonja Schmidt, süßes Lied, oder? Das hat sogar mehr Charme als das knallrote Gummibot, obwohl es glaub ich die Ostvariante dazu war) und wir gemeinsam damit nach Rom fahren, wie Stumpfi... Ich werde glaub ich niemals einen besitzen, auch ist da mit der Originalaustattung nicht viel zu machen, schon allein Autoradios gabs von RFT keine wirklich brauchbaren, dazu dann noch diese ätzende Revolverschaltung, ich fürchte mich davor, wahrscheinlich kann ich das Ding garnicht fahren und mein Pioneer Radio mit Autoreverse Logic Cassettendeck und CD Wechsler würde sich nicht wirklich gut darin machen, dann muss man noch drauf achten, dass man nicht die 6V Version hat... Echt schade, zu viel Bastelarbeit, ich brauch auch ein zuverlässiges Auto, weil ich davon nicht viel Ahnung habe und ich habe mal gehört, dass die Dinger ständig kaputt gehen.

LG, Tobi
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was taugen ältere Tuner ?
*HRK* am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  53 Beiträge
receiver aus der ddr
thmx am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  9 Beiträge
DDR KUGEL-BOXEN REPARIEREN
fliese66 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  4 Beiträge
DDR Gerät-- Lautsprecher anschließen
fs50 am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  3 Beiträge
Preise von DDR portables
*TPR* am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  5 Beiträge
DDR Technik an Moderne Anlage?
ronnst am 23.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  4 Beiträge
WAS TAUGEN "ALTE" VERSTÄRKER
gringorianer am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  28 Beiträge
Japanische Anlage aus DDR Zeit
corrosion22000 am 11.03.2006  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  22 Beiträge
Taugen diese MARANTZ Teile was??
HiFi_OPA am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  39 Beiträge
altes DDR Radio UKW Anschluss
telex am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.726 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedKrissjen
  • Gesamtzahl an Themen1.412.399
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.888.438

Hersteller in diesem Thread Widget schließen