Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 Letzte |nächste|

TELEFUNKEN THREAD

+A -A
Autor
Beitrag
germi1982
Moderator
#451 erstellt: 29. Jul 2012, 13:38
Ja, das ist aktuell wegen der Betriebsferien bzw. dem Umzug so.

Ich würde nach W250 schauen. Die Sache ist die, für Industriekunden gabs bei vielen Herstellern, sei es nun PE oder DUAL, keine Tonabnehmer mitgeliefert. Die Industriekunden haben die selbst bestückt, die hatten wahrscheinlich auch entsprechende Verträge mit den Herstellern von Tonabnehmern.
schnuddel55
Stammgast
#452 erstellt: 02. Aug 2012, 10:38

Artk1x schrieb:

ja ich bin ein totaler Laie auf dem Gebiet, genau deswegen hab ich den TR500 auch TR500 sein lassen und ihn nicht geöffnet.
Ich hab elediglich beim testen festgestellt, dass da einiges nicht hinkommt.
Momentan steht er im Wohnzimmer und wartet darauf zum Fachmann zu kommen.
Gruß
Andreas


- und ? Schon beim Fachmann gewesen ??

Ahnliches Problem hatte ich auch plus abgerauchter Endstufe rechts.
Also ab zum Fachmann, roundabout 200,- Euros bezahlt und die Kiste läuft top.

Laut Auskunft des guten Mannes hätte es keinen Sinn gemacht, da selbst etwas zu versuchen,
da richtig viel und gute Meßtechnik nötig ist.

Außerdem hatte TFK damals eine enorm "tiefe" Produktion, d.h. stellte vieles (bis auf die Transen und passive 0/8-15 Bauteile) selbst her und das hatte dann oft entsprechend "spezielle" Spezifikationen ...

Für mich hat sich die Ausgabe für die Reparatur jedenfalls allemal gelohnt.

greetz
stef
germi1982
Moderator
#453 erstellt: 04. Aug 2012, 19:43

schnuddel55 schrieb:
....
Außerdem hatte TFK damals eine enorm "tiefe" Produktion, d.h. stellte vieles (bis auf die Transen und passive 0/8-15 Bauteile) selbst her und das hatte dann oft entsprechend "spezielle" Spezifikationen ...

....


Halbleiter haben sie zwar hergestellt, aber in vielen Produkten findet man oft Halbleiter anderer Hersteller und solange diese die gleiche Bezeichnung und Suffix haben, sind die auch untereinander austauschbar.



Zudem gibts für sowas Standards bei den Bezeichnungen. Was aber zum Problem werden kann ist, wenn man weder einen direkten Ersatz noch einen passenden Ersatztypen bekommt.

Meßtechnik braucht man auf jeden Fall ein ordentliches Multimeter, ein Funktionsgenerator und ein Oszilloskop.

Und natürlich ein Servicehandbuch für das Gerät, ohne das ist man bei solchen Aktionen wie Einstellung des Ruhestroms aufgeschmissen.
sofakartoffel
Ist häufiger hier
#454 erstellt: 28. Aug 2012, 16:13

sofakartoffel schrieb:
"HiFi Klangboxen TL 70"
Meine eigentliche Frage ist folgende: ist es ohne massive Störung der Klangeigenschaften möglich, das fest eingepflanzte Käbelchen zu entfernen und stattdessen ein Terminal für Schraubanschlüsse/Bananenstecker zu montieren? Die Rückwand lässt sich offenbar mittels Lösen einer handvoll Schrauben entfernen, aber ich habe keinen blassen Schimmer was mich darunter erwartet. Aus der Rückwand würde ich dann ganz hemmungslos ein Rechteck ausschneiden und ein Terminal einschrauben. Dieses würde jedoch größtenteils in das Gehäuse wandern und dort eventuell mit der Elektrik oder einem Treiber kollidieren oder schlichtweg den Resonanzkörper verunstalten.


Beim Umbau der Lautsprecherboxen bin ich jetzt ein kleines Stück weiter gekommen und stehe prompt vor einem Hindernis: Heute habe ich mal die Schrauben gelöst und wollte die Rückwand vorsichtig abnehmen, aber Pustekuchen, die sitzt immer noch fest. Ich habe auch mit einem Schraubenzieher vorsichtig versucht, sie hochzuhebeln, aber da rührt sich nichts. Jetzt weiß ich nicht, ob da nur was verklemmt bzw. verzogen ist oder ob die Rückwand zusätzlich noch verklebt oder unsichtbar verschraubt wurde. Hier mal ein Bild der Rückwand mit entnommenen Schrauben:
Telefunken_TL70_Schrauben
Zudem scheint die Rückwand doppelwandig zu sein. Die beiden Löcher, von denen hier eins zu sehen ist, sind wohl für eine Aufhängung gedacht. Dort sieht man gut, dass sich unter der von außen sichtbaren Wand noch eine zweite Holzwand in einem Abstand von etwa einem Zentimeter befindet. Das macht mein Vorhaben nochmal schwieriger
Hat jemand Tipps für mich oder kann mir sagen, wie der Aufbau der Box aussieht? Bevor ich da richtig was kaputt mache lasse ich die Box lieber so wie sie ist, auch wenn ich die Buchsen sehr gerne einbauen würde.
E130L
Inventar
#455 erstellt: 28. Aug 2012, 18:00
Hallo,

ist das eine TL90 oder ähnlich?

Bei der sollte man die Rückwand nach lösen aller Schrauben herausnehmen können.
Dreh mal 2-3 dickere Schrauben in die Rückwandlöcher und ziehe dann mit den Schrauben die Rückwand heraus.

Zur TL90 habe ich mal etwas über die Frequenzweiche geschrieben, die m.E. einen Fehler hat.

MfG
Volker
sofakartoffel
Ist häufiger hier
#456 erstellt: 28. Aug 2012, 18:08

E130L schrieb:
Hallo,

ist das eine TL90 oder ähnlich?

Soweit mir bekannt ist, ist die TL 90 zumindest größer als die TL 70. Ob es weitere Unterschiede in der Bauart gibt weiß ich nicht.


E130L schrieb:
Bei der sollte man die Rückwand nach lösen aller Schrauben herausnehmen können.
Dreh mal 2-3 dickere Schrauben in die Rückwandlöcher und ziehe dann mit den Schrauben die Rückwand heraus.

Also muss ich es doch mit ein wenig mehr Gewalt versuchen. Kannst du mir zumindest verraten, wie die beiden Rückwände verbunden sind? Ich vermute jetzt einfach mal, dass am Rand und eventuell auch über die Mitte ein Steg verläuft, der die beiden Platten zusammenhält (geklebt?) und durch den auch die acht Schrauben gehen. Leider habe ich keine Mini-Kamera um in das Loch zu spieken.


E130L schrieb:
Zur TL90 habe ich mal etwas über die Frequenzweiche geschrieben, die m.E. einen Fehler hat.

MfG
Volker

Hast du einen Link dazu oder kannst mir sagen in welche Thread das war? Wobei ich den Klang eigentlich i.O finde und daranohne Not auch nichts ändern will.
Danke schon mal!
E130L
Inventar
#457 erstellt: 30. Aug 2012, 10:18
Hallo,

die TL90 hat keine 2.Rückwand, an den Seiten liegt die Rückwand auf einer Leiste auf und in der Mitte sind 2 Vierkanthölzer, die mit der Frontseite verbunden sind. Bei der TL70 wird es genauso sein.

Das mit der Weiche war ein TL90-Thread, es betrifft auch nur die TL90.
Versuch es mal mit der Boardsuche.

MfG
Volker
sofakartoffel
Ist häufiger hier
#458 erstellt: 30. Aug 2012, 14:45

E130L schrieb:
die TL90 hat keine 2.Rückwand, an den Seiten liegt die Rückwand auf einer Leiste auf und in der Mitte sind 2 Vierkanthölzer, die mit der Frontseite verbunden sind. Bei der TL70 wird es genauso sein.

OK, vielleicht hab ich das missverständlich ausgedrückt oder es sieht einfach nur so aus bei mir: wenn ich die Plastikabdeckungen für die beiden Löcher in der Rückwand abnehme, dann sehe ich darunter in kurzem Abstand eine weitere Holzwand. Auf dem Photo ist das leidlich gut zu erkennen. Keine Ahnung wie groß diese Wand ist oder ob es doch bereits Teil der inneren Box ist. Die Schrauben haben ja ein recht langes Stück ohne Gewinde, womit sie also etwa zwei Zentimeter Holz durchgehen und dann erst den "Gegenpart" zu fassen kriegen.
Das ist eigentlich meine Frage. Was diese hintere Wand genau ist bzw. was ich in der Hand haben müsste, wenn ich es schaffe, die Rückwand abzunehmen.
Danke für deine Mühen!
E130L
Inventar
#459 erstellt: 30. Aug 2012, 19:48
Hallo,

hier mal ein Bild von der TL90:
TL90 innen

In der Mitte über den Lautsprechern ist auch Steinwolle.

MfG
Volker
sofakartoffel
Ist häufiger hier
#460 erstellt: 31. Aug 2012, 08:39
Cool, danke!
Das Schwarze am Rand ist Schaumstoff nehme ich mal an, der könnte bei mir eventuell ein bisschen verklebt sein. Der senkrechte Steg in der Mitte sieht so aus als käme da auch eine Schraube rein, das ist bei der TL70 nicht der Fall. Da gibt es nur am Rand Schrauben, an jeder Längsseite zwei Stück.
Wenn du jetzt noch ein Bild der abgenommenen Rückwand hättest, wär ich sowas von glücklich, das kannst du dir nicht vorstellen
E130L
Inventar
#461 erstellt: 31. Aug 2012, 19:03
Hallo,


Wenn du jetzt noch ein Bild der abgenommenen Rückwand hättest, wär ich sowas von glücklich, das kannst du dir nicht vorstellen


Nee, habe ich nicht, die war aber wie ein ganz normales Brett.

MfG
Volker
sofakartoffel
Ist häufiger hier
#462 erstellt: 31. Aug 2012, 20:07
Dann gibts da definitiv Unterschiede im Aufbau. Denn meine TL70 hat irgendwie eine doppelte Rückwand. Aber bevor ich da was richtig kaputt mache, lass ich sie doch besser so wie sie ist und begnüge mich mit dem dünnen Käbelchen das dran ist.
Aber nochmals danke für die Infos!
sepp12
Ist häufiger hier
#463 erstellt: 02. Sep 2012, 10:20
Hallo zusammen,

ich bin beim Aufräumen über eine alte Telefunken HR 3000 hifi gestolpert. Sie hat bis zuletzt (vor mehr als 5 Jahren) in unserem Wohnzimmer gedient und sollte immernoch voll funktionstüchtig sein. Leider konnte ich ihre Funktion nicht testen, da mir die nötigen Anschlüsse und das know-how fehlen. Der optische Zustand ist sehr ordentlich. Ist das Teil noch etwas wert?

Gruß,
sepp12

germi1982
Moderator
#464 erstellt: 02. Sep 2012, 11:27
Wert, im Sinne von Geld, nein....für so ein Gerät gibts kaum einen Markt. Selbst die großen aus der HR-Serie, also 5000 oder 5500 (baugleich mit 5000 bis auf die etwas stärkere Endstufe), gehen für maximal einen Hunderter übern Tisch wenn sie in gutem Zustand sind.
Und für ein ungetestetes Gerät mit ungewisser Funktionsfähigkeit wird kaum einer was zahlen.

Sämtliche Stecker bekommt man auch heute noch, das sind DIN-Stecker, auch die Stecker für die Lautsprecher. Die werden als LS-Stecker nach DIN oder Strich-Punkt-Stecker bezeichnet, gibts z.B. beim Conrad. Ich würde die zum Schrauben nehmen und nicht die zum Löten. Bei denen zum Schrauben kann man Lautsprecherkabel bis maximal 2x2,5mm² nehmen.


[Beitrag von germi1982 am 02. Sep 2012, 11:30 bearbeitet]
sepp12
Ist häufiger hier
#465 erstellt: 02. Sep 2012, 11:37
Angenommen ich besorg mir solche Stecker und das Gerät funktioniert (wovon ich überzeugt bin), sind 50€ realistisch?
germi1982
Moderator
#466 erstellt: 02. Sep 2012, 15:12
Das kommt drauf an ob sich jemand findet der das Teil auch haben will. Momentan sind mehrere Receiver der HR-Serie bei ebay drin, u.a. auch ein HR-3500. Ich fürchte so wie das aussieht wird das nicht viel geben...

Das Teil ist nicht schlecht, für damalige Verhältnisse modern vom Schaltungskonzept, ist der Aufbau der Endstufe auch heute noch aktuell.
Stang302
Stammgast
#467 erstellt: 24. Sep 2012, 10:14
Hallo miteinander,

Nur ne kleine Frage an die Telefunken-Fans. Ich suche derzeit eine Telefunken Vorstufe RP 300 mit Fernsteuerung. Wenn ich diese Vorstufe jetzt z.B. an meinen Nikko TRM hänge (anstatt an die passende RM 300) ist es dann dennoch möglich die Lautstärke mit der Fernbedienung zu regulieren? Oder liege ich falsch?

Vielen Dank schonmal und beste Grüße,
Thomas
germi1982
Moderator
#468 erstellt: 24. Sep 2012, 17:56
Ja, geht ohne Probleme.
Stang302
Stammgast
#469 erstellt: 25. Sep 2012, 07:30
Super, vielen Dank!
*sral*
Ist häufiger hier
#470 erstellt: 15. Okt 2012, 13:51
Hallo,

ich habe hier einen OPUS Hifi 7050. Da ich erst 23 bin habe ich diese Zeit nicht mitgemacht.
Meine Frage:
Hat das Gerät einen Phonovorverstärker Eingang? So direkt steht nähmlich nichts dran und aus den ganzen Beschriftungen werde ich auch nicht schlau.

Vielen Dank im Voraus.
bosibo
Neuling
#471 erstellt: 15. Okt 2012, 20:02

germi1982 schrieb:
Momentan sind mehrere Receiver der HR-Serie bei ebay drin, u.a. auch ein HR-3500. Ich fürchte so wie das aussieht wird das nicht viel geben...


Hallo!
Das ist wohl: Mitte September habe ich ein HR4000 gekauft - leider mit tunerproblemen und Tipptastenproblemen. Habe repariert lassen und jetzt liegt es auf meinem Compu-Tisch funktionert als Empfangsgerät, Verstärker des Computer und eines DVBT-Receivers.
Mein HR4000
Leider steht mir keine Bedienungsanleitung zur Verfügung - konnte mal jemand eine Kopie zusenden? Wäre dafür sehr denkbar.
Nich der einzige Telefunken - ich habe noch zwei Telefunken Klappzahlenradiowecker (stammt aus der Flohmarkt.. Etwas Reinigung und Schmierstoff für die Uhrenwerk - und es läuft richtig !
Aufeinander

Für eine Bedienunganleitung oder ein Link bedanke ich mich im voraus!

Gruss

Laszlo
aus Ungarn
A727
Stammgast
#472 erstellt: 16. Okt 2012, 13:18

*sral* schrieb:
Hallo,

ich habe hier einen OPUS Hifi 7050. Da ich erst 23 bin habe ich diese Zeit nicht mitgemacht.
Meine Frage:
Hat das Gerät einen Phonovorverstärker Eingang? So direkt steht nähmlich nichts dran und aus den ganzen Beschriftungen werde ich auch nicht schlau.

Vielen Dank im Voraus.


Der Opus 7050 verfügt über einen Phonovorverstärker (MM), jedoch nicht über eine separate Eingangsmöglichkeit.
*sral*
Ist häufiger hier
#473 erstellt: 16. Okt 2012, 16:09
Okay, habe es gefunden und es läuft auch, allerdings habe ich das Ding mal aufgemacht um alle Kontakte mit Kontaktspray zu reinigen. Da hat ja bei jeder Taster/Regler Bewegung alles gekracht. Dabei ist mir aufgefallen, dass man ja so gut wie nix damit machen kann (Tunen), alles ein riesige Platine, ungeschirmtes Netzteil usw. Ist das Ding wirklich so gut wie manche behaupten? Ich bin ja ein Freund der klaren Signalführung mit möglichst wenig Teilen im Signalweg.
germi1982
Moderator
#474 erstellt: 16. Okt 2012, 19:10
Ja, die Opus waren damals die größten und teuersten Modelle von Telefunken, erhältlich ab Oktober 1975, ab 1978 war der schon nicht mehr im Programm, also kannst du dir ausrechnen wie alt der ist. Das war auch das letzte Modell das noch Opus hieß...

Netzteil muss nicht geschirmt sein, das ist bei den meisten Modellen nicht der Fall, auch bei modernen Geräten nicht. Kritische Teile des Receivers, zum Beispiel das Radio-Empfangsteil, sind im Blechkasten geschirmt.
Das ist der Teil der kritisch ist, der Rest ist relativ unkritisch. Der Teil ist so kritisch, das man die Trimmer in dem Blechkasten nicht mit normalem Metallwerkzeug einstellen darf, das muss spezielles Besteck sein. Schon das Einführen eines normalen Schraubendrehers würde den Schwingkreis verstimmen, und man würde totalen Murks verstellen. Die Abstimmung in dem Bereich sollte, falls erforderlich, eh nur vom Fachmann gemacht werden.

Da wurde damals bei der Konstruktion schon drauf geachtet, das nur Teile in der Nähe des Trafos sind, wo Einstreuungen nicht so kritsch wären. Z.B. die Endstufe, da mach die Nähe zum Trafo nichts aus.

Abgesehen davon, baut man heute immer noch so. Nur ist heute der Integrationsgrad höher, das heißt man hat mehr integrierte Schaltungen (ICs). Früher hat man das meist diskret gemacht, also mit konventionellen Bauteilen. Es gab zwar auch schon ICs, aber nicht mit so vielen möglichen Halbleiterfunktionen wie heute. In einem IC steckt dann das drin was man ansonsten in einer aufwändigen Schaltung realisieren muss. Das heißt, die effektive Zahl der Bauteile ist immer noch hoch, nur realisiert man das heute mit weniger Bauteilen.

So ein diskretes System hat durchaus Vorteile, du kannst selbst reparieren und wirst auch noch in Jahren bis Jahrzehnten Ersatzteile dafür bekommen. Bei ICs sieht die Sache wieder anders aus, die sind nach Jahren oftmals weg vom Fenster, und einen passenden Ersatztypen zu bekommen ist nicht gerade einfach bis hin zu unmöglich. Wenn bei meinem Telefunken TRX 3000 die Elektronik für die Stationssensoren den Geist aufgibt sehe ich alt aus, SAS580 und SAS590, die ICs gibts schon lang nicht mehr...und die verbauten kamen von TFK selbst, die haben nämlich auch Halbleiter hergestellt.

Ich persönlich habe bei manchen TFK-Geräten den Eindruck da hat sich einer ausgetobt der normal Fernseher konstruiert hat. Manche Sachen sind aber richtig genial gelöst, wie das Klappchassis von TRX 2000 und TRX 3000, oder beim Tapedeck RC 300. Die Geräte sind in der Hinsicht wartungsfreundlich, man kommt überall dran ohne sich die Finger zu brechen. Da habe ich schon schlimmere Geräte gesehen, gerade aus den USA und Japan.

Und zu tunen gibts da nix, das ist ein stimmiges Gesamtkonzept. Oder weißt du es besser als die damaligen Entwicklungsingenieur bei Telefunken? Die waren damals nicht auf den Kopf gefallen, immerhin haben die auch den bis heute gültigen PAL-Fernsehstandard, den ersten Farbfernseher und den Ringkopf der erst in Tonbandmaschinen, dann in Tapdecks, Videorekordern und heute in Festplatten zum Einsatz kommt erfunden...dazu noch die Speicherung von Audioinformationen auf einem metallisierten Kunststoffband....

Bei den Modellen TRX 2000 und TR 1200 (beide ab 1976 gebaut) gabs u.a. schon eine elektronische Quellenumschaltung, während man bei der Konkurenz noch mindestens zehn Jahre weiter mechanische Quellenumschaltungen eingebaut hat...


[Beitrag von germi1982 am 16. Okt 2012, 19:28 bearbeitet]
Blechdackel
Stammgast
#475 erstellt: 17. Okt 2012, 06:34
Irgendwie gefällt mir der RA 200(und weitgehend auch der RT 200) immer noch am besten.
Obwohl er nicht mehr 100 % Telefunken ist.
Ein solider Klassiker der für relativ günstiges Geld zu haben ist.
Und bietet reichlich Klangqualität für meine akustische Verhältnisse.

Die großen Receiver, also die TRX oder die Saba, sind mit ihren 55 cm einfach zu breit, die kann ich bei mir nirgends unterbringen.
Die 350/750 Modelle sind auch sehr gut, aber jetzt extra den RA 200 weggeben, wo er doch ganz gut läuft und servicefreundlicher und weniger reparaturanfällig sind die dann auch nicht, glaube ich.

Wem geht das auch noch so?

Ingesamt(außer RC 300) sind die guten Telefunken Geräte fast schon unterbewertet auf dem Hifi-Klassiker Markt.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 17. Okt 2012, 06:34 bearbeitet]
schnuddel55
Stammgast
#476 erstellt: 17. Okt 2012, 13:52

Ingesamt(außer RC 300) sind die guten Telefunken Geräte fast schon unterbewertet auf dem Hifi-Klassiker Markt.


Genau - das hat seinen Grund m.E. wohl ganz einfach im "Spießer-Image" von TFK.
TFK war so was von deutsch und aus der heutigen Wahrnehmung standen die Geräte halt bei Omma und Oppa inne gute Stube ...
(oder bestenfalls bei den Eltern).

Bei mir spielen zwei TFK's: ein TR350 und ein TR500 und das so hervorragend, daß ich den TR500 sogar mal für stolze 200 Euros habe reparieren lassen.
Der Elektronik-Fachmann war begeistert von der Servicefreundlichkeit des Gerätes und daß alle Ersatzteile noch problemlos zu bekommen waren ...
Und er kam geradezu in's Schwärmen, daß er sich endlich mal wieder an einer diskreten Schaltung austoben durfte.

greetz
stef
*sral*
Ist häufiger hier
#477 erstellt: 18. Okt 2012, 16:27
@ germi:
ne, ich weiß es nicht besser als die Entwickler von damals, auf keinen Fall. Ich kann aber ohne Rücksicht auf die Kosten Verbesserungen vornehmen. Z.B. die Siebung ist ein wenig zu klein für meinen Geschmack. Heute hat man die 2 bis 3 fache Kapazität in guten DIY Verstärkern. Und dann diese alten LS-Stecker, die sollen auch wech, leider ist dafür kaum Platz. Das Signal läuft auch durch unzählige überflüssige Regler und Schalter. Jeder einzelne und seine Schaltung verfälschen das Signal. Das ist ja auch alles nicht sooo schlimm. Ich dachte eben nur, dass das Gerät ein wenig modularer aufgebaut ist um sich die sehr gute Endstufe rauszupicken. Waren, glaube ich, einfach meine falschen Erwartungen an das Innenleben (Vor'm aufmachen).
eric67er
Stammgast
#478 erstellt: 19. Okt 2012, 06:17
HAllo Blechdackel und Rest ,

Da bin ich dabei! Bei mir spielt ein RA 200 mit RT 100 & RC 200, eine 300 er Kombi (Ohne RC300 falls wer eins über hat ) .
Der RA 200 ist ein sehr solides Teil ,leider hat meiner einen Gleichlauffehler im LS Regler, bei sehr kleinen Lautstärken ( Reglerstellung kleiner als "eins") ist ein Kanal deutlich leiser.
Aber sonst : TIpTop, den geb ich nicht mehr her. Das RC 200 hab ich aus der Bucht, nach dem Öffnen guckt mich ein Blitz-Blank sauberes Gerät an. Alles funzt , sogar die Kasetten Beleuchtung.
So muß der TFK Himmel sein .
Die 300 er zicken als mal bisschen, sehen aber gut aus . Und der Tuner was für ein Empfang !
Grüße aus Karlsruhe,
Eric
bosibo
Neuling
#479 erstellt: 19. Okt 2012, 18:43
Hallo Jungs!
Kann mir wohl niemand helfen um eine Kopie der Bedienungsanleitung vom HR4000 zu haben?
Für jede Mühe bedanke ich mich !

Gruss Laszlo
germi1982
Moderator
#480 erstellt: 19. Okt 2012, 21:52

*sral* schrieb:
@ germi:
ne, ich weiß es nicht besser als die Entwickler von damals, auf keinen Fall. Ich kann aber ohne Rücksicht auf die Kosten Verbesserungen vornehmen. Z.B. die Siebung ist ein wenig zu klein für meinen Geschmack. Heute hat man die 2 bis 3 fache Kapazität in guten DIY Verstärkern. Und dann diese alten LS-Stecker, die sollen auch wech, leider ist dafür kaum Platz. Das Signal läuft auch durch unzählige überflüssige Regler und Schalter. Jeder einzelne und seine Schaltung verfälschen das Signal. Das ist ja auch alles nicht sooo schlimm. Ich dachte eben nur, dass das Gerät ein wenig modularer aufgebaut ist um sich die sehr gute Endstufe rauszupicken. Waren, glaube ich, einfach meine falschen Erwartungen an das Innenleben (Vor'm aufmachen).


Einfach nur dicke Elkos reinsetzen ist keine Lösung, das kann auch kontraproduktiv sein. Etwas mehr kann nie schaden, aber zuviel ist schädlich. Es gibt eine genaue Berechnungsformel wie man die Größe dieser Elkos berechnet, aber die grobe Faustformel lautet 1000µF pro Ampere das fließt.


Das Signal läuft auch durch unzählige überflüssige Regler und Schalter. Jeder einzelne und seine Schaltung verfälschen das Signal


Aber nicht in der Neutralstellung....das ist nämlich die Kunst an der Sache, die Regler sollen nur beeinflussen wenn man sie in die entsprechende Stellung gebracht hat, und ansonsten nicht. Ansonsten muss das Teil doch Teufelswerk sein, die Endstufe hat immerhin eine Schutzschaltung mit Einschaltverzögerung zum Unterdrücken der Störgeräusche beim Einschalten, auch bekannt als Einschaltplopp.


Ich dachte eben nur, dass das Gerät ein wenig modularer aufgebaut ist um sich die sehr gute Endstufe rauszupicken.


Na toll, noch so ein Fledderer....

Die DIN LS-Stecker bekommst du übrigens noch, ich würde die zum Schrauben nehmen, da passt 2x2,5mm² Kabel rein. Bei denen zum Löten wird das nix mit so einem Kabel. Habe die Stecker auch in Gebrauch...da hängen am anderen Ende meine Klipsch Heresy III dran.


Kann mir wohl niemand helfen um eine Kopie der Bedienungsanleitung vom HR4000 zu haben?
Für jede Mühe bedanke ich mich !


www.hifiengine.com

Da registrieren, die haben zwar nicht die Gebrauchsanleitung, aber das Servicehandbuch für den HR 4000 als PDF zum downloaden. Meiner Meinung nach auch essentiell...

Die Seite ist zwar in englisch, aber das Servicehandbuch selbst wurde von Telefunken dreisprachig abgefasst, also deutsch, englisch und französisch, damit man eben nur eine Version braucht und nicht drei....


[Beitrag von germi1982 am 19. Okt 2012, 21:57 bearbeitet]
bosibo
Neuling
#481 erstellt: 19. Okt 2012, 22:26
Hallo Marcel!
Danke für die Antwort. Service manual (auf Deutsch/Englisch/Französisch) habe ich schon downgeladen. Na jah es war sehr hilfsreich bei der Reparatur.
Was ich suche: BDA. Mir ist noch nicht klar wie die Lautsprecherkaber angeschlossen werden sollen: (1. Paar und 2. Paar OK aber das 3.?)
Kopfhöreranschlüssse: sind diese paralell oder separat angeschlossen? Wäre schön mit zwei Kopfhörer zwei verschiedene Sender zu hören.
Monitorschaltung als Fremdquelle ist mir auch nicht klar.

Gruss
Laszlo
germi1982
Moderator
#482 erstellt: 20. Okt 2012, 15:43
Die Antworten gibt auch das Servicehandbuch:

Die Kopfhöreranschlüsse sind via Spannungsteiler an der Endstufe angeschlossen, da kommt also das raus was gerade aktuell wiedergegeben wird. Wiedergabe von zwei unterschiedlichen Quellen, dafür bräuchte man einen echten Quadrofonie-Receiver (heute würde man das 4.0 nennen). Gabs damals auch, aber der HR ist ein reiner Stereo-Receiver. Das heißt, da kann man einfach nur zwei Kopfhörer anschließen damit zwei Leute gleichzeitig hören können.

Monitor ist die Hinterbandkontrolle, wenn du mit einem Tape oder einer Bandmaschine aufgenommen hast, hatten viele Tapes noch einen Wiedergabekopf wo man direkt das hören konnte was aufgezeichnet wurde, während die Aufzeichnung weiterläuft, das waren die 3-Kopf Tapes. Das ermöglichte eine direkte Prüfung während der Aufzeichnung, und ob man evt. noch was nachregeln musste.

Da man das heute nicht mehr macht, kannst du den als normalen Eingang benutzen, und das ist auch nur ein Eingang während die anderen Anschlüsse wie Tape oder Aux auch Ausgänge sind, um da Aufnahmegeräte anzuschließen. Der Phonoanschluss PU ist ja ebenfalls nur ein Eingang.

Das mit den Lautsprecheranschlüssen ist auch klar, da kannst du Boxen anschließen um in einem weiteren Raum Musik zu hören...zudem hat der HR 4000 noch eine Pseudo-Quadrofonie Schaltung drin. Dafür brauchst du eben 4 Boxen, und die anderen Zwei kann man in einen anderen Raum stellen um den in Stereo zu beschallen. Der Pseudo-Quadro LS-Anschluss müsste eigentlich mit so einem Piktogramm gekennzeichnet sein das aussieht wie eine stilisierte Blumenblüte, also vier ineinander verschlungene Kreise.


[Beitrag von germi1982 am 20. Okt 2012, 16:08 bearbeitet]
MMB68
Stammgast
#483 erstellt: 21. Okt 2012, 09:03
Seit vorgestern höre ich auch TELEFUNKEN ... und zwar mit einem Bajazzo CR 8000 Stereoradiorekorder!

M.
*sral*
Ist häufiger hier
#484 erstellt: 21. Okt 2012, 09:38
@germi:

mehr Siebung kann nur den Gleichrichtern und dem Trafo schaden, Stichwort Ladekurve Kondensator. Oder habe ich da was vergessen? Ist denn belegt, dass die Regler auf "0" alle Filterschaltungen die zu ihnen gehören komplett!!! umgehen?
Zu diesen DIN Steckern:
1. So eine winzige Kontaktfläche hat nur unnötige Übergangswiderstände.
2. In so alten Geräten sind die Buchsen doch völlig korrodiert und dreckig. Muss man also die ganze Buchse zerlegen um die wieder hinzubekommen.
Ich bin jetzt kein Kabel Voodoo Mensch aber ein sauberer Kontakt und das richtige Kabel für den richtigen Zweck sind Klangentscheidend.

Kann mir jemand sagen, ob man die DIN Buchsen ohne viel Aufwand reinigen kann? Ich kann das nicht so richtig einsehen. Meiner Meinung muss man Trafo usw rausnehmen um richtig dran zu kommen. Gibt es da einen Trick?
bosibo
Neuling
#485 erstellt: 21. Okt 2012, 10:50
Danke für die detaillierte Erklärung.
Kopfhörer Anschluss OK
Monitor: OK
Lautsprecheranschluss: Ich habe von 4 Boxen (Raum 1 und Raum 2) das Paar 2 an die dritten Buchsen angeschlossen - die 4 Lautsprecher sind ständig miteinender angeschlossen und können nicht mehr separat hören. Richtig? Wofür diese Schaltung? Ich kann in Grundstellung auch die Lautsprecher halbieren und je 2 in einem anderen Raum betrieben plus ich kann sie beliebig ein-oder abschalten.

Gruss
Laszlo
germi1982
Moderator
#486 erstellt: 21. Okt 2012, 11:39

*sral* schrieb:
@germi:

mehr Siebung kann nur den Gleichrichtern und dem Trafo schaden, Stichwort Ladekurve Kondensator. Oder habe ich da was vergessen? ...


Eben, zuviel wirkt auf den Gleichrichter wie ein Kurzschluss und könnte ihn überlasten. Brückengleichrichter würden wahrscheinlich abrauchen, Selen-Gleichrichter können punktuelle Spitzen eher ab, aber bei dauerhafter Überlastung rauchen die mit viel Gestank ebenfalls ab, daher auch der Spitzname der Se-Gleichrichter, nämlich "Gleich-Riecht-Er".


2. In so alten Geräten sind die Buchsen doch völlig korrodiert und dreckig. Muss man also die ganze Buchse zerlegen um die wieder hinzubekommen.


Die Buchsen sind selbstreinigend, sobald du einen Stecker einführst wird eine evt. vohandene Oxidschicht entfernt. So sind eigentlich alle Buchsen designt, egal welcher Steckerart. Die Buchsenkontakte sind versilbert, zwar einen besseren elektrischen Leitwert als Gold, läuft aber an. Allerdings nur sobald keine Ladungsverschiebungen stattfinden. Wenn Ladungsverschiebungen stattfinden, also Strom fließt, passiert das nicht.

Also ein paar Mal Stecker rein und raus, und der Kontakt ist wieder ok. Von der chemischen Keule würde ich Abstand nehmen, damit machst du mehr kaputt, da oxidiert das Silber erst recht.


1. So eine winzige Kontaktfläche hat nur unnötige Übergangswiderstände.


Sind nicht viel kleiner als bei anderen Steckverbindern...schau dir mal die Halteklammern von Cinch an die im Anschluss sitzen. Und da ist es noch schlimmer, denn bei Cinch sind die Durchmesser der Signalleiter nicht genormt. Der Pin kann also press drinsitzen, oder schlackern...

Jedes Stecksystem hat seine Vor- und Nachteile.


Wofür diese Schaltung?


Pseudo-Quadrofonie...hatte ich doch geschrieben...

http://de.wikipedia.org/wiki/Quadrofonie
andre1210
Neuling
#487 erstellt: 21. Feb 2013, 11:04
Hallo,
ich bin neu hier und reihe mich mal hier ein.
Ich habe ein Telefunken compact 2000 bekommen. Nach Reparatur des Stereo-Dekoders spielt das Teil wieder richtig gut.
Leider ist die Frontplatte in einem wirklich schäbigen Zustand. Die Schrift ist auch schon etwas abgeblättert.
Der Rest des Gehäuses ist noch recht gut.
Hat jemand vielleicht noch ein "Restgehäuse" oder eine Frontplatte rumliegen?


Vielen Dank
und Grüße
Andre
Stang302
Stammgast
#488 erstellt: 08. Apr 2013, 19:19
Um den Thread mal wieder ein wenig zu beleben mal nen kleines einfach bearbeitetes Foto meines Telefunken RS 200:

RS200

Derzeit ist noch ein passender Telefunken RP 300 Vorverstärker mit Fernbedienung auf dem Weg zu mir (hoffentlich zumindest ). Weil ich leider nicht mehr sonderlich viel Platz für meine Hifi Sachen habe, kann ich den wunderbar unter den RS 200 stellen. Mitgeschickt wird auch noch die Endstufe (RM 300), die ich eigentlich nicht brauche - aber die gabs nur als Gesamtpaket

Beste Grüße an die Telefunken Fans. Viele scheint es hier ja nicht zu geben...
Thomas
eric67er
Stammgast
#489 erstellt: 10. Apr 2013, 07:25

Viele scheint es hier ja nicht zu geben...


Doch, doch Ich will am WE mal Bilder machen. Zur Zeit spielt ein TR500 und eine RP/RT/RM 300 mit RC 200 und Philips CD 100 Kombi.
Gruß, Eric
UriahHeep
Inventar
#490 erstellt: 10. Apr 2013, 14:54
Werde mich wohl aus Platzgründen trennen müssen.

IMG_0887

IMG_0895

IMG_0889
Timo
Inventar
#491 erstellt: 10. Apr 2013, 19:38
Telefunken Hifi- Komponenten sind wieder stark im kommen. Bald steigen die Ebaypreise wieder in den Himmel . Die Preise für die guten Serien werden sich schon bald verdoppeln!
Stang302
Stammgast
#492 erstellt: 10. Apr 2013, 22:00
Kann ich bestätigen. Insbesondere die "TR-Receiver" (TR 350, TR 500 etc) scheinen schon wieder sehr gefragt zu sein und gehen für gutes Geld über die Theke. Auch ältere Telefunken Plattenspieler aus den frühen 70igern scheinen im Kommen zu sein. "Meine" Silberserie (RM, RS, RP 300) ist dagegen mit wenigen Ausnahmen noch eher auf konstant niedrigem Niveau. Sind wohl auch noch zu "neu". Aber ich meine gerade so ein TR 500 hatte auch schon ganz schön Dampf. Früher gefielen mir diese Modelle von der Optik überhaupt nicht, plötzlich find ich die immer besser.

telefunken78-21


[Beitrag von Stang302 am 10. Apr 2013, 22:03 bearbeitet]
Searge69
Stammgast
#493 erstellt: 11. Apr 2013, 09:27
Hallo,

ich empfinde es durchaus als positiv, dass die Preise für die TR-Receiver etwas anziehen.
Zum einen wird der Wertigkeit dieser Geräte durch die höheren Preise etwas unterstrichen. Das haben diese Greräte auch verdient.
Und zum andreren ist es als Besitzer eines TR300 schon ein mental gutes Gefühl, nicht nur einfach ein Altgerät zu besitzen sondern einen begehrten Klassiker.

Ich persönlich empfinde den TR300 als attraktivstes Modell dieser Serie. Der TR500/550 ist natürlich technisch deutlich überlegen, allerdings wirkt er auch durch die Sensor-Stationstasten moderner.
Und der TR350 wirkt auf mich optisch durch den silberfarbenen Skalenhintergrund nicht so gut. Zudem hat der TR350 auch einen Eingang weniger als der TR300.
Timo
Inventar
#494 erstellt: 11. Apr 2013, 09:30
http://www.ebay.de/i...c03a62#ht_7905wt_922

Auch hier: das Ding wäre vor zwei Jahren nicht einmal für einem Fünfer weggegangen
Stang302
Stammgast
#495 erstellt: 11. Apr 2013, 10:07
Die Preisentwicklung von Hifi Klassikern ist wirklich eine Wissenschaft für sich Da spielen sehr viele Faktoren eine Rolle. Wahrscheinlich werden jetzt z.B. die Preise für den TR 300 alleine wegen unserer Beiträge hier um weitere 10 % steigen

Ich finde aber, dass gerade viele deutsche Hersteller damals (Telefunken, Dual, Saba, Braun, Elac, Grundig etc) eine wirklich gänzlich andere Optik zu bieten hatten als die japanischen und amerikanischen Hersteller. Entweder man mag es oder eben nicht. Damals waren sie mit ihren vielen LED Lampen (bzw. Leuchtdioden) und den bereits frühen Einsatz von digitalen Anzeigen fortschrittlich. Heute mögen die meisten bei Klassikern aber eben gerade die analogen Anzeigen und Schalter. Immerhin haben sie derzeit zumindest noch einen höheren Seltenheitswert als Marantz, Sansui, Technics und Co. Ich denke deshalb steigen auch die Preise. Zudem gibt es die Hersteller in Ihrer eigentlichen Aufstellung (im Bezug auf die Produktpalette) so auch allesamt nicht mehr. Steckt daher auch viel Nostalgie hinter.


[Beitrag von Stang302 am 11. Apr 2013, 10:12 bearbeitet]
Mario88
Neuling
#496 erstellt: 11. Apr 2013, 10:46
Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich habe einen Telefunken HiFi Center 4525 bei dem leider die Nadel fehlt. Nach Internet-Recherche wird die Nadel DN 325 als Ersatznadel genannt. Nachdem ich mir diese nun gekauft habe, musste ich leider feststellen, dass sie nicht auf meinen Tonkopf (TK 120) passt. Ich befürchte, dass es sich einfach um die falsche Nadel bzw. Nadelaufsatz handelt.
Dies ist mein erster Plattenspieler und ich habe bisher keinerlei Erfahrung
Kann auch Bilder reinstellen, falls benötigt.
Gruß Mario
eric67er
Stammgast
#497 erstellt: 11. Apr 2013, 12:30

Aber ich meine gerade so ein TR 500 hatte auch schon ganz schön Dampf.


Yes Sir
Und noch etwas: Der TR500 ist das erste Gerät an dem mir die Loudness richtig gut gefällt. Kann mir das jemand rklären? Ich hab irgendwie das Gefühl das die "anders" funktioniert als ich das bisher kannte.
Wo es sont nur rumpelt ist hier das gesamte Klangbild "lebendiger".

Gruß, Eric
Timo
Inventar
#498 erstellt: 13. Apr 2013, 20:58
Stang302
Stammgast
#499 erstellt: 14. Apr 2013, 19:27
Die Vorstufe ist angekommen! Daher mal schnell ein Bild von mir:

Telefunken 3

Die Verarbeitung ist wirklich super und vom Klang her auch einwandfrei. An die Optik muss ich mich gewöhnen (viele Knöppe).

Beste Grüße,
Thomas
eric67er
Stammgast
#500 erstellt: 16. Apr 2013, 08:41
Schööööööön

Ich hab meine 300 er am WE auch ins Wohnzimmer umgezogen. Wird jetzt noch ein bissle saubergemacht . Bilder folgen.
Gruß, Eric
Timo
Inventar
#501 erstellt: 16. Apr 2013, 11:45
für mich immer noch eine der schönsten Telefunken-Anlagen:

IMG_1174
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
telefunken
tele_mattes am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  15 Beiträge
Telefunken Opus 2430
sschall am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  5 Beiträge
Telefunken HS880
Hellrider am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  4 Beiträge
Telefunken T201 und V201
wattkieker am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  26 Beiträge
Telefunken Receiver HR 4000 hifi
powderprinz am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  2 Beiträge
Telefunken Opus Studio 201 hifi
nostalgiker am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  16 Beiträge
Telefunken
gmbh am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  4 Beiträge
Welche Grundig und Telefunken?
dicko1 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  10 Beiträge
Aufnehmen mit TELEFUNKEN
Enzephalitis am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  6 Beiträge
Nix mehr los mit Telefunken-Hifi-Klassiker?
nano_steini am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  69 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliednerushawac
  • Gesamtzahl an Themen1.389.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.460