Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Gibt es schon eine Universum-Homepage.

+A -A
Autor
Beitrag
UniversumFan82
Inventar
#202 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:56

Mr._Universum schrieb:
Hallo Stefan,

An dieser Stelle verkneife ich mir lieber ein Foto - deiner Gesundheit zuliebe.

Gruß,

Hansi


Hihi, dafür gibt es von mir als kleinen Herzbeschleuniger zum Frühstück ein Bild:

Universum F2092

Universum F2092 vom System 6000 in top Zustand.
Den habe ich etwas modifiziert. Normalerweise haben der DD und der Belt Drive den selben leichten Teller mit der inneren Riemenscheibe. Dieser Teller ist wesentlich schwerer und stammt von einem TEC-Schlachtgerät, welches wiederum baugleich mit dem F2091 (oder Micro Seiki DD23) ist. Die Strobo-Markierungen sind identisch, daher klappt das. Warum man sich bei dem höherwertigen F2092 DD den schweren Teller gespart hat, entbehrt jeder Logik. Die dunkle Haube stammt ebenfalls von so einem Schlachtgerät. Die Bodenplatte aus Presspappe habe ich durch 4mm MDF ersetzt, weil sonst der schwere Motor nach den 30 Jahren durch Nachlassen der Federfüsse auf dem Boden aufsetzt.
Das Schöne an diesen Universums ist, dass sie immer ähnlich oder baugleich mit irgendwas anderem sind, dadurch ist es leicht mal eine Haube zu finden - und für das Innere kann man ja einen Micro schlachten!

Schön, dass dieser Fred mal ein wenig auflebt. Auch wenn ich keine Universums mehr jage, werde ich sicher einige davon behalten und auch gerne zwischendurch zeigen.

Gruß,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#203 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:06
Bei den Universum Plattenspielern blicke ich leider nicht durch. Die hatten viele gute Plattenspieler. Da gab es einen F 2082, der genau so aussah wie der F2092 und noch einen, der ähnlich aussah, rechts aber fünf Knöpfe hatte und Quarz-geregelt war (evtl. F2095)?. Überblick wird dadurch erschwert, dass Quelle im Katalog NICHT die Typenbezeichnung nennt sondern einfach nur "Plattenspieler" schreibt oder maximal den Namen der System-Familie (z. B. System 6000) nennt. Hier täte mal eine Übersicht not.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 10. Mrz 2012, 14:19 bearbeitet]
Mr._Universum
Stammgast
#204 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:58
Hallo Stefan,

du hast recht, die genauen Typebezeichnungen wurden in den Katalogen nie aufgeführt. Ich habe vor längerer Zeit einmal eine Collage mit Typenbezeichnungen einiger UNIVERSUM Plattenspieler gebastelt und eingestellt. Hier ist sie noch einmal:

Universum Plattenspieler - Modellübersicht

Diese Aufstellung erhebt in keiner Weise Anspruch auf Vollständigkeit. So gibt es den F2092 auch als F2082. Beide verfügen über Direct Drive. Wo zwischen beiden Modellen die Unterschiede liegen, weiß bis dato kein Mensch. Ich habe beide Modelle und konnte keine Unterschiede erkennen. Als F2081 hat das Gerät bei gleicher Optik Belt Drive.

Ich hoffe, diese Collage bringt ein wenig Licht ins Dunkel.

Gruß,

Hansi
blauescabrio
Stammgast
#205 erstellt: 10. Mrz 2012, 16:13
Wieder was gelernt. Welcher gehört denn offiziell zum System 6000? 2092/2082 soweit ich weiß. Zeitlich würde doch auch ein 2095 passen oder? Meiner Meinung nach sind das die drei besten und schönsten Geräte.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 10. Mrz 2012, 16:26 bearbeitet]
Mr._Universum
Stammgast
#206 erstellt: 10. Mrz 2012, 18:09
Hallo Stefan,

es "passen" eigentlich alle Plattenspieler, wobei bei Erscheinen der 6000er Serie im Frühjahr 1978 wahlweise der F2081 (Belt Drive) für 398 DM oder F2082 (Direct Drive) für 448 DM angeboten wurden. Der F2081 wurde lediglich im F/S-Katalog 78, also ein halbes Jahr lang beworben. Danach gab es für längere Zeit nur noch die Variante mit Direkantrieb zum Preis von 398 DM. Wann es währendessen zum "heimlichen" Wechsel von F2082 und F2092 kam, ist mir nicht bekannt. Das Problem besteht darin, dass F2082 / F2092 eine identische Bestellnummer hatten. Übrigens gab es diese Plattenspielerserie bis 1982 - zuletzt zum Sparpreis von 299 DM. In aller Regel war das Audio Technica AT11 verbaut.

Die anderen Modelle aus meiner Collage wurden parallel dazu in der Zeit zwischen 1978 bis 82 angeboten.

Bei der Wahl der Plattenspieler handelte es sich ohnehin nur um Empfehlungen, wobei die in diesem Post genannten Geräte die einzigen sind, die den Schriftzug System 6000 tragen. Du könnstest aber bspw. getrost zum teureren F2095 greifen. Der verfügt werksseitig über ein etwas teureres Tonabnehmersystem (Audio Technica AT13Ea), einen schwereren Plattenteller und Quartz-Steuerung.

Gruß,

Hansi


[Beitrag von Mr._Universum am 10. Mrz 2012, 18:12 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#207 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:48
Moin Ihr Universum-Fans,
da ich alle (!) besseren Universum-Dreher in allen Ausführungen habe (den F2091 gibt es auch noch in Anthrazit statt silber und den F2010 in schwarz wie den F2002, der heißt dann F2001) kann ich sicher eine Reihenfolge festlegen - bei mir stehen die ja nicht nur rum.
Vom Design her keine Frage, der F2095 ist der Schönste! Auch die Haptik ist klasse, nichts fasst sich billig an. Der war damals eine echte Alternative zu allen DD-Drehern mit Namen, 1980 gab es den für 478.- Mark.
Wenn man allerdings die reine Technik sieht ist definitv der F2002 der beste Universum, das ist ein echter Micro Seiki DQ44. Es steht zwar irgendwo im Forum geschrieben, er hätte einen abgespeckten Tonarm, das ist aber nicht korrekt, ich habe mal einen DQ44 für einen Freund überholt, da ist nichts anders.
Neben dem DD hat er noch einen zweiten Motor nur für den Tonarmbetrieb, wenn alles schön sauber eingestellt und geschmiert ist, dann geht da alles wie von Geisterhand, kein mechanisches Knacken und Knirschen von irgendwelchen Zahnrädern, wenn der Tonarm zur Platte geführt wird und wieder zurück.
Nach den beiden Top-Drehern kommen die beiden halbautomatischen F2001/F2010, durch die Quarzregelung sind sie einfach top im Gleichlauf.
So schön der F2092 ist, für mich ist er eine kleine Fehlkonstruktion, der Tonarm ist nichts und der Motor hängt unten tief aus dem Gehäuse raus. Ohne Modifikation wird er früher oder später aufsetzen. Dazu der leichte Teller, ich ziehe da den Belt Drive F2081 vor. Da ändert auch das gute MDF-Gehäuse nichts dran, er muss technisch gesehen sogar den F2091 vorbeiziehen lassen. Der hat das Laufwerk vom Micro Seiki DD23 und sogar IMHO einen besseren Tonarm. Da stört nur das Plastikgehäuse.
Die beiden BSR vom System 5000 und 8000 sind meiner Meinung nach einfach nur klapprig, sorry.
Meine Reihenfolge lautet also:
F2002
F2095
F2001/F2010, den benutze ich meistens, da er zuverlässiger ist.
F2081
F2091
F2092
F-086 (8000)
F-084 (5000)

Für das System 6000 würde ich den F2095 nehmen oder wenn Belt Drive gewünscht ist den F2081.

Universum F2091

F2091 (Micro Seiki DD23) in der selteneren Anthrazit-Version.

Gruß,
Manfred


[Beitrag von UniversumFan82 am 10. Mrz 2012, 19:49 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#208 erstellt: 10. Mrz 2012, 20:43
Das, was Ihr beide als F2091 bezeichnet, wird hier als F2901 verkauft:
www.ebay.de/itm/160753148369
Einfach ein Schreibfehler oder gibt es da noch ein Modell? Bei den Universum-Typen kann man echt die Übersicht verlieren. Für mich sieht er im Gegensatz zum F2095 übelst nach Plastik aus. Den würde ich mir nicht hinstellen, und wenn die Technik noch so gut sein mag.

Und wegen der angesprochenen Mängel hat Hansi seinen F2092 ja wohl modifiziert. Ihr seid aber schon ganz harte Universum-Fans. Auf meinem Dachboden gammelt übrigens noch ein riemengetriebener und vollautomatischer Plastik-Universum rum. Grauenhafte Anmutung aber mit einem tonar 611 BE klingt er richtig gut. Wegschmeißen bringe ich nicht übers Herz aber ihn ernsthaft betreiben mag ich auch nicht so wirklich. Das hier ist der Bursche:

Universum F46010
Universum F46010
Der Plattenteller hat zwei Löcher, durch die zwei Plastikfühler die Plattengröße erfassen für den richtigen Aufsetzpunkt der Nadel.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 10. Mrz 2012, 21:05 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#209 erstellt: 10. Mrz 2012, 21:25
Der dort verkaufte Universum ist ein silberner F2091, definitiv!
Klar, das Gehäuse ist aus Plastik, aber recht stabil, also nicht klapprig. Motor ist super, schwerer Teller, klasse Gleichlauf. Ich habe für beide Ausführungen jeweils nicht mehr als 10 Euro bezahlt, dafür ist das ein super Schnapp, da kannst Du jeden Project Brettdreher gegen vergessen, die schaffen vom Gleichlauf nicht mal HiFi-Norm (deshalb wurde die wohl auch abgschafft und durch den ungenormtem Begriff Highend ersetzt).

Den modifizierten F2092 habe ich aber, nicht Hansi .
Den F46010 würde ich meinen Katzen zum Spielen geben!

Außer den vom mir vorhin gelisteten Universums sind keine weiteren empfehlenswert.

Gruß,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#210 erstellt: 11. Mrz 2012, 02:05
Irgendwie ist heute nicht mein Tag. Habe in der Bastelkiste noch einige klare 12 Volt LEDs gefunden. Wenn sie eh schon da sind, kann man ja mal testen, wie die Ausleuchtung so ist. Beim ersten Einschalten sah es dann so aus:
PICT0111

Nun wäre auch geklärt , wo die LEDs für meinen Tacho geblieben sind. Naja, nehmen wir's wieder auseinander.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 11. Mrz 2012, 02:43 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#211 erstellt: 11. Mrz 2012, 02:57
Vintage HiFi und LED !
Auch wenn die Birnchen zwischendurch abrauchen, ich versuche immer die Dinger ordnungsgemäß zu ersetzen. Es kann natürlich schon nerven, wenn man bei einem Kenwood Receiver (Model gerade entfallen) 5 von 7 Skalenlämpchen tauscht und innerhalb der ersten zwei Betriebsstunden nach Überholung die restlichen zwei durchbrennen. Seitdem gilt: Immer alle tauschen.

So, und nun ist Bedtime.
Gruß und GN'8,
Manfred
Mr._Universum
Stammgast
#212 erstellt: 11. Mrz 2012, 12:24
Hallo,

die Sache mit den LED's ist immer etwas zwiespältig. Auf die Dauer sind sie sicherlich langlebiger, andererseits ändert sich der Charakter eines Klassikers. Im Sinne von Originalität sind LED's jedenfalls nicht.

Dennoch habe auch ich in einem Fall zu dieser Lösung gegriffen. Dazu hatte ich aber einen triftigen Grund. Ich habe an einer Uher UMA-2000 die ursprünglichen Leuchten der Zeigerinstrumente komplett durch LED's ersetzt. Warum der Aufwand? Diese Endstufe ist bei mir im regelmäßigen Betrieb. Dabei haben sich die ursprünglichen Leuchten so stark erwärmt, dass der aus transparentem Kunststoff bestehende Lichtleiter zunehmende Verformungserscheinungen aufwies. Die LED-Lösung ist aufgrund nicht vorhandener Abwärme absolut unproblematisch. Zudem habe ich die Möglichkeit eingebaut, die Farbe der Beleuchtung umzuschalten. Vorher war derselbe Schalter (der zweite von rechts) für die Helligkeit der Beleuchtung zuständig. Hier das Resultat:


UMA-2000 mit modifizierter Beleuchtung 979x767

Die punktförmigen Lichter unterhalb der Zeiger (im oberen Teilbild) sind übrigens Spiegelungen an einer silbernen Metallkante, die nur aus einem bestimmten Blickwinkel zu erkennen sind. Die LED's befinden sich also oberhalb der Zeiger.

Zurück zum F2081/82/92: In der Tat, ich habe ihn nicht ausgiebig modifiziert. Manfreds Lösung mit der MDF-Platte ist sehr nobel. Ich habe lediglich eine Minilösung betrieben: Erhöhung der Füße durch dicke Unterlegscheiben.

Gruß,

Hansi


[Beitrag von Mr._Universum am 11. Mrz 2012, 14:09 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#213 erstellt: 11. Mrz 2012, 12:54
Wenn man so ein altes Hifi-Teil im Dauerbetrieb hat, kann ich die Umrüstung auf LED schon nachvollziehen. Bei meinem bis Anfang des Jahres (also ziemlich genau 30 Jahre!) ebenfalls im Dauerbetrieb gewesenen V2315A (System 7500SL) musste ich nur einmal die Skalenlämpchen und den Knallfrosch (Entstörkondensator) tauschen. Jetzt darf er die nächsten 30 Jahre in einer Zweitanlage verbringen, die ebenfalls zwischendurch betrieben wird. Mal sehen, ob er den neuen Yammi nicht auch noch überlebt .

Das mit der MDF-Platte empfiehlt sich bei vielen Drehern (nicht nur bei Universums) aus den Jahren. Da wurden auch bei hochwertigen Teilen absolut billige Presspappen als Bodenplatte genommen und da sind dann die Füsse dran. Diese Pappen verziehen sich mit der Zeit durch Luftfeuchtigkeit und das Gewicht des Drehers. Selbst wenn kein Motor zu tief hängt wie beim F2092, der Dreher steht dann nicht mehr im Lot. 4mm MDF sauber zurechgesägt und dann mit mattschwarzen Lack aus der Sprühdose versiegelt ist relativ unempfindlich und stark genug um die max. 10kg eines Universums verzugsfrei auf 4 Füssen zu halten. Beim F2095 ist das nicht nötig, da sind die Füsse innen im Gehäuse befestigt. Dafür hat der dann eine Billig-Plastikwanne drunter - bei den Preisen musste natürlich immer irgendwo gespart werden.
Bei den Dreher vom System 5000 und 8000 steckt eigentlich recht brauchbare Technik drin, aber das Gehäuse ist hier ebenfalls nicht so toll und die Anmutung von Schaltern und Tonarmlift/Anti-Skating wirkt irgendwie total klapprig.

Gruß und schönen Sonntag,
Manfred
UniversumFan82
Inventar
#214 erstellt: 12. Mrz 2012, 11:01
Ich glaube, ich verkaufe meinen doch:

F2095 in der Bucht

Die Bieter sind bescheuert (wenn das mit rechten Dingen zugeht), 100 Euro für einen F2002, F2095 oder F2092 sieht man ja schon mal, aber das ist völlig überzogen. Vor allem weil gestern ein F2002 für unter 50 verkauft wurde.
Mal sehen, wo das noch hingeht!

Gruß und angenehme Arbeitswoche,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#215 erstellt: 12. Mrz 2012, 12:17
Hallo,

sieht man überall: Ghettoblaster, CD-Player, Plattenspieler, Sony Walkmänner mit (defektem) Direktantrieb. Vergleichsweise normal werden noch Tonbandgeräte gehandelt. Sind das wirklich Sammlerpreise? Dann kann ich mir dieses Hobby nicht mehr leisten. Oder spinnen sie auf ebay einfach nur?

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#216 erstellt: 12. Mrz 2012, 12:45
Also, das wie mit dem F2095, den ich vorhin gepostet habe, gab es so noch nicht. Ein F2002 in top Zustand hat mal um die 135 Euro gebracht, aber mit top Präsentation und super Bilder.
Einen Preis so bis 100 Euro für einen F2002 oder F2095 in absolutem top Zustand (also auch die Haube ohne nennenswerte Kratzer und mit original headshell und AT13EaV) sehe ich gerechtfertigt, aber nicht mehr. Alle anderen (F2001, F2010, F-086), auch der F2092 sollten max 50 kosten, den F2091 sollte man unter 25 Euro bekommen.
Leider gibt es aber immer wieder Leute im Kaufrausch, die einfach bieten bis ihnen das Ding gehört und die machen die Preise kaputt.

Gruß,
Manfred
ooooops1
Inventar
#217 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:18
Moin,

also ich habe für meinen
F 2001
13,50€ bei EBay bezahlt. Zzgl. 6,90€ Versand.

F2001 komplett seitlich

Er hatte 2 kleine Macken vorne auf der Alu Blende und die Haube war etwas "milchig", das System war "fertig".
Die 2 Macken waren nicht wegzubekommen. Die Haube ist wieder klar und das System gewechselt.

Ooooops1
blauescabrio
Stammgast
#218 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:23
Ich sammele ja nicht nur HiFi sondern auch Vintage-Telespiele. Auch hier beobachte ich immer wieder Folgendes. Die Sammler sagen: "Ja, ich hab für mein Vectrex 50 Euro gegeben, ist so der normale Preis" und wenn ich dann losgehe und so ein Teil suche, zahle ich locker den drei- bis vierfachen Preis dafür oder ich bekomme es einfach nicht mehr in diesem Leben. Ähnlich bei Ghettoblastern. Natürlich gibt es immer mal wieder Schnäppchen weil manche Verkäufer kein ebay haben oder nutzen und die erzielbaren Preise daher nicht kennen. Auf alle Fälle wird es immer dann teuer, wenn man ein bestimmtes Gerät sucht. Wobei oftmals die echten Sammler die Mondpreise einfach nicht zahlen und einfach auf die nächste Gelegenheit warten.

Was steckt denn unter dem F2001? Der Plattenteller erinnert mich irgendwie an Sanyo Plus Q und die Stroboskoplampe an Nordmende RP 950.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 12. Mrz 2012, 13:27 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#219 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:27
Hallo Ooooops1,

genau das sind auch die Einkäufe die ich bevorzuge, ich habe so einen F2001 in absolutem top Zustand für 26,50 plus Versand gekauft. Meine F2091 haben alle je unter 10 Euro gekostet und mein top F2095 keine 50.-
Der einzige, den ich teuer bezahlt habe, ist mein bester F2002, der ist im Neuzustand, keine Kratzer auf Haube oder der Alublende, keine Raucherrückstände, voll funktionsfähig (auch die etwas mimöse Vollautomatik) und mit neuer Nadel für 99.- Euro Festpreis - der war's aber wert. Und mehr sollten die auch nicht kosten.
Für 20 Euro mit Versand hast Du ein feines Schnäppchen gemacht.

Nachtrag für Stefan:
Genau, abwarten und Tee trinken. Heute geht ein F2095 für wohl über 200 Euro weg, nächste Woche bekommt man ihn eventuell mal wieder für unter 100, das sind die Dinge, die ich bei jahrelanger Suche nach Universums gelernt habe, nicht einfach auf den erst besten springen, koste es was es wolle. Einen F-086 unter 30 Euro habe ich erst nach Jahren gefunden, und ich hätte mich geärgert, wenn ich mehr dafür bezahlt hätte.

Gruß,
Manfred


[Beitrag von UniversumFan82 am 12. Mrz 2012, 13:32 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#220 erstellt: 12. Mrz 2012, 15:03
Und hier der Tuner 6000:
www.ebay.de/itm/220973832859
Was wäre da ein realistischer Preisvorschlag?

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#221 erstellt: 12. Mrz 2012, 16:46

blauescabrio schrieb:
Und hier der Tuner 6000:
www.ebay.de/itm/220973832859
Was wäre da ein realistischer Preisvorschlag?
Grüße
Stefan


Hallo Stefan,
ich denke nicht, dass der Verkäufer auf einen realistischen Preisvorschlag eingehen wird, denn Tuner sind mit Tape immer das günstigste Glied in der Kette. Plattendreher und Verstärker werden am höchsten gehandelt. Mehr wie 20-30 Euro würde ich für einen Tuner nicht bieten, obwohl der in tollem Zustand zu sein scheint.
Aber warum übers Knie brechen, ich werde wie gesagt in nächster Zeit einige Geräte nach Überprüfung verkaufen, da wird auch ein Systems 6000 bei sein. Wenn Du willst, informiere ich Dich gerne, wenn es soweit ist. Ich werde keine 79 Euro für den Tuner verlangen.

Gruß,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#222 erstellt: 13. Mrz 2012, 20:58

UniversumFan82 schrieb:

Aber warum übers Knie brechen, ich werde wie gesagt in nächster Zeit einige Geräte nach Überprüfung verkaufen, da wird auch ein Systems 6000 bei sein. Wenn Du willst, informiere ich Dich gerne, wenn es soweit ist. Ich werde keine 79 Euro für den Tuner verlangen.


Nunja, ich bin auch nicht mehr der Jüngste und wollte das Gerät gerne noch zu Lebzeiten haben. Leider habe ich bestimmt 10 Jahre meines Hifi-Lebens mit MP3 und Mediaplayern verschwendet und muss diese Zeit nun irgendwie wieder aufholen. Hier übrigens der Verstärker dazu:
www.ebay.de/itm/220974523007
Schnäppchen, was?

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#223 erstellt: 13. Mrz 2012, 21:53
Moin,
ne, auch die 99 Teuros für den Verstärker sind zuviel, allerdings haben mich die 201 Euro vom versteigerten F2095 gestern auch ziemlich überrascht, ich habe ein Jahr keine Preise mrh beobachtet, da ich das Kaufen eingestellt habe.
Habe gleich mal ein paar Universums in die Beobachtung genommen.

@ Stefan: Du hast PM!

Gruß und ,
Manfred


[Beitrag von UniversumFan82 am 13. Mrz 2012, 21:54 bearbeitet]
Mr._Universum
Stammgast
#224 erstellt: 13. Mrz 2012, 21:56
Hallo Stefan,

dieser Verstärker und ebenfalls der Tuner vom selben Anbieter werden zu vergleichsweise hohen Preisen angeboten. Auch für einen (fast) perfekten Erhaltungszustand würde ich die aufgerufenen Preise nicht zahlen. Zudem teile ich Manfreds Vermutung von weiter oben, dass sich der Anbieter nicht auf deutlich niedrigere Gebote einlassen wird. Nach meiner Erfahrung werden diese Geräte durchaus mehrere Male pro Jahr auf dem üblichen Auktionsweg (ab 1 €) angeboten. Ich denke, du wirst auch auf diesem Weg noch zu Lebzeiten diese Geräte bekommen können.

Gruß,

Hansi


[Beitrag von Mr._Universum am 13. Mrz 2012, 21:58 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#225 erstellt: 13. Mrz 2012, 22:11
Die Preise sind in den letzten drei Jahren geradezu explodiert im Zuge der Retrowelle. Ich beobachte sehr viel Zeugs von den späten Siebzigern bis zu den frühen Achtzigern. Auch immer wieder zu lesen: "Das Gerät bekommste für 35 Euro und das für 60". Solche Aussagen kommen meistens von Sammlern, die noch reale Preise kennen (und mit Glück auch selber nur nehmen). Neulich hatte ich einen, der zig Bandmaschinen hatte. Ich fragte nach einer AKAI 630D, frisch aus der Fachwerkstatt. "Also unter 150 Euro gehe ich nicht, alleine die NAB-Adapter sind ja schon teuer". Leider kam es nicht zu dem Geschäft, weil zu dem verabredeten Zeitpunkt niemand die Tür öffnete oder ans Telefon ging. Wäre sonst der Schnapp des Jahrhunderts gewesen. Wir werden langfristig mit den Mondpreisen leben müssen. Glücklich ist der Sammler, der jede Maschine mehrfach hat und problemlos seine Samlung ausdünnen kann. Da steht richtig Geld ins Haus.

Grüße
Stefan
Mr._Universum
Stammgast
#226 erstellt: 13. Mrz 2012, 22:20
Hallo Stefan,

die Preise für sogenannte Klassiker scheinen in den letzten Jahren in der Tat eine größere Volatilität aufzuweisen, wobei sich insbesondere die oberen Preisgrenzen deutlich nach oben verschoben haben. Dennoch sollten halbwegs realistische Preise auch noch möglich sein. Bevor ich 100 € für diese Modelle ausgebe, würde ich persönlich den Markt noch ein wenig beobachten.
Den Anbietern kommt sicherlich eine menschliche Eigenschaft zugute: die Gegenwartspräferenz. Gegenwartsnutzen ist attraktiver als Zukunftsnutzen. Das kenne ich aus eigener Anschauung nur zu gut.

Zudem habe ich mir schon mehrfach überlegt, inwieweit die langjährigen Diskussionen in diesem oder vergleichbaren Foren einen Einfluss auf die Preise ausüben. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es hier eine erkennbare Korrelation gibt.

Gruß,

Hansi
UniversumFan82
Inventar
#227 erstellt: 14. Mrz 2012, 00:02
Ja, das trifft sicher auf die Plattenspieler zu, da wir hier ja oft drüber diskutiert haben, dass die teilweise viel mit Micro Seiki zu tun haben, das war auch bei dem F2095 vermerkt der gestern für 201 Euro versteigert wurde. Nur werden dann die Informationen für den Verkauf positiv ausgelegt, es wurde ja nie gesagt, dass der explizit von Micro Seiki gefertigt wurde, sondern dass die innere Technik ähnlich/gleich mit Micros ist. Ich würde nicht einmal behaupten, dass der F2002 von Micro gebaut wurde, vielleicht haben die ihren baugleichen DQ44 ja auch in Lizenz bauen lassen.
Wo allerdings die Aussage herkommt, dass das System 2500 von Pioneer stammt, wie gerne in der Bucht benutzt, steht in den Sternen. Wir haben ja schon vor langer Zeit festgestellt und geschrieben, dass es ein Goldstar (LG) Produkt ist.
Ich habe sogar mal eine böse mail von einem Verkäufer erhalten, den ich freundlich darauf hingewiesen habe. Na gut, nach den Beleidigungen habe ich ihn mitsamt seiner Auktion aus der Bucht feuern lassen!

Gruß und ,
Manfred
UniversumFan82
Inventar
#228 erstellt: 14. Mrz 2012, 10:54
Mmmmh, interessant, aber der diskutierte Tuner ist tatsächlich in der Bucht als verkauft für 79 Euro angezeigt:
Universum Tuner 6000
Ich denke, ich kann meine Universum-Preisstatistik, die ich bis vor einem guten Jahr immer aktualisiert habe, in die Tonne treten. Wie gut, dass ich keine mehr kaufe.
Gruß und erst einmal einen großen schwarzen ,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#229 erstellt: 14. Mrz 2012, 15:54
Ja, selbst die Richtpreise von vor drei Jahren kannst Du heute schon wieder in die Tonne treten. Schnäppchen oder Flohmarktfunde bleiben natürlich ausgenommen.

Was sind das hier eigenltich für Schätzchen:
www.ebay.de/itm/140721736027
Schade, dass er die Teile getrennt verhökert. Ist dann extremst blöde, wenn man nur für ein
Gerät de Zuschlag erhält. Sind aber wohl sowieso in sehr schlechtem Zustand.

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#230 erstellt: 14. Mrz 2012, 16:22
Moin Stefan,
die beiden Kleinen habe ich auch, sind wohl ca. 10 Jahre älter als die bisher diskutierten Geräte, aus der Zeit habe ich keine Unterlagen. Korrekt ist vom Verkäufer der Hersteller angegeben, es sind Geräte aus deutscher Produktion (Südfunkwerke Waiblingen). Technisch gesehen sind es nette aber recht einfache Geräte, für ein Arbeitszimmer oder die Küche als Hintergrundbeschallung gut geeignet. Das Gehäuse ist furniertes Sperrholz (heute hochtrabend Multiplex genannt ), also keine Billigfolie. Die Gehäuse haben eine geringere Breite als der 42cm-Standard.
Ich habe die schon Jahre rumstehen und wollte die immer überholen...., wollte, wie gesagt, eine Klangaussage von meinem kurzen Test damals mag ich nicht machen. Kommt sicher nicht an einen Verstärker der Serien 2500, 3000SL, 4000 Micro, 5000, 6000, 7500SL oder 8000 ran.
Auch das sind Geräte, die ich wohl abgeben werde.
Wenn Du aber Geräte in die Richtung suchst, dann bist Du am besten bei Grundig aufgehoben, z.B. SV40 + RT40, wertiger gebaut und die gibt es wie Sand am Meer, falls mal ein Gerät abraucht, ich glaube ich habe vier oder fünf Tuner/Amp-Kombis. Irgendwie habe ich den Überblick verloren.
Gruß,
Manfred
Mr._Universum
Stammgast
#231 erstellt: 15. Mrz 2012, 10:11
Hallo,

bei diesen Preisen bin ich froh, dass ich frühzeitig eingestiegen bin. Jetzt kann ich die Preisentwicklung gelassen betrachten. Das ist ja ählich spekulativ wie an der Börse. Man müsste einen Klassik-Hifi-Dax (Kla-fi-Dax oder so) kreieren. Dessen Richtung war dann zumindest in den letzten Jahren ansteigend - auch während der letzten Krise. Tja, und wer weiß, wann die Blase platzt.

Gruß,

Hansi
UniversumFan82
Inventar
#232 erstellt: 15. Mrz 2012, 13:28
Moin,
diese Entwicklung betrachte ich auch bei Vinyl-LPs, wenn ich letztes Jahr noch Sammlungen von 50-100 LPs zum Schnitt von max. 1 Euro pro Scheibe aufgekauft habe, so ist das nun kaum noch möglich, teilweise sehe ich Sammlungen (sogar ohne genaue Liste und Zustandsbeschreibung) für 3 Euro oder mehr weggehen, da halte ich mich natürlich raus.
Schuld ist natürlich auch das Geschwurbel hier im Forum und in anderen Foren, dass die LP wesentlich besser sei als die digitalen Medien. Und nun will jeder die alten Dinger haben.
Gruß,
Manfred
Tastaturio
Stammgast
#233 erstellt: 15. Mrz 2012, 15:21
Hi Leudde,
da bin ich jetzt aber platt, hab ich doch gerade erst den Universum Thread entdeckt, komplett durchgeackert und finde jetzt ganz am Schluß meine "alte" 6000er Serie eingehend besprochen und bebildert. Lecker!!!!!
Also ich hab auch noch die 6000er mit Tuner (damals hieß das noch Radio ), Amp (hieß damals noch Verstärker ) und Tape-Deck 6600 (hieß damals noch Cassettendeck ) in Silber. Als Dreher dient mir der 2095 Vollautomat. Alles zusammen damals in einem Schwarzen Rack mit silberner Frontblende. Hab damals (vor ziemlich genau 30 Jahren) Als Teenie mit der Anlage angefangen und so innerhalb eines Jahres alles zusammengekauft. Dafür bin ich fauler Hund sogar in den Schulferien arbeiten gegangen, um mir die Anlage leisten zu können. Ich habe es bis heute noch nicht bereut, sie läuft heute noch und hat schon viel mitgemacht. Dafür sieht sie auch nicht mehr aus wie aus dem Laden. Der Amp mußte sogar jahrelang als Orgelverstärker in meiner Band herhalten . Aber der hat alles überlebt und ist unkaputtbar. Auch auf unserer Abifete hat er einen Akai-Amp (der hat nach einer Stunde Vollast aufgegeben hat) abgelöst und dann im 24-Stunden Dauerbetrieb mit 6!!! Boxen locker mitgespielt. Ich bin heute noch beeindruckt, was die Kisten mit vernünftigen Boxen bringen. Die Anlage muß sich auch vor meiner neuen Onkyo-Surround-Anlage nicht verstecken.

Gruß Michael
UniversumFan82
Inventar
#234 erstellt: 15. Mrz 2012, 20:39
Es geht weiter, ein völlig heruntergekommener F2092 mit 'falschem' System geht für 56 Euro, in dem Zustand habe ich vor zwei Jahren einen als Schlachtobjekt für 10 Euro gekauft:
schrottiger F2092
Für 'nen 10er hätte ich den genommen, Haube und Fuss habe ich vorrätig!

@ Tastaturio: Willkommen im Universum-Club

Gruß und ,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#235 erstellt: 15. Mrz 2012, 22:10

UniversumFan82 schrieb:
Mmmmh, interessant, aber der diskutierte Tuner ist tatsächlich in der Bucht als verkauft für 79 Euro angezeigt:
Universum Tuner 6000


Der wurde gar nicht verkauft; ging ohne Gebote zu Ende. Da isser wieder:
http://www.ebay.de/itm/220976288528

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#236 erstellt: 16. Mrz 2012, 00:26
Ja, das ist auch eine Masche von Verkäufern, jemand kauft das Ding im Auftrag um dem dummen Sammler zu suggerieren, das jemand den Preis dafür ausgibt. Die halten uns echt für dämlich. Später wird dann das Geschäft im "Einvernehmen" rückabgewickelt, damit keine Gebühren anfallen.

Biete ihm doch mal spaßeshalber 1 Euro, mal sehen ob er reagiert.
So habe ich schon mal ein Universum Tape bekommen, wo der Verkäufer 59 Euro Festpreis oder Vorschlag stehen hatte.

Gruß und ,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#237 erstellt: 16. Mrz 2012, 14:18
Habe aus Jux und Dollerei mal ein ernsthaftes Angebot gemacht: 30 Euro inkl. Versand. Wurde abgelehnt; Gegenvorschlag: 55 Euro plus Versand.

Grüße
Stefan
blauescabrio
Stammgast
#238 erstellt: 18. Mrz 2012, 23:44
Hier mal der absolute Mega-Schnapp für alle Universum-Fans aus Berlin:
http://www.quoka.de/...e-im-eichenturm.html
Ich überlege ernsthaft, 300 km einfache Fahrt auf mich zu nehmen.

Grüße
Stefan
UniversumFan82
Inventar
#239 erstellt: 19. Mrz 2012, 11:50
Hallo Stefan,
vom Preis her ist der Turm natürlich ein Schnapp, vor allem wenn er voll funktionsfähig ist. Beim Verstärker ist allerdings der falsche Volumeknopf (silber) drauf und hoffentlich bekommt man die Aufkleber rückstandsfrei runter.
Die Frage ist, ob sich 600km und ein Tag Aufwand lohnen bei den heutigen Spritpreisen. Selbst ich würde es mir überlegen, und mein neuer braucht nur 5 Liter Diesel.

Gruß,
Manfred
blauescabrio
Stammgast
#240 erstellt: 19. Mrz 2012, 12:19
Das ist der Knackpunkt. Ich habe mir die Spritkosten ausgerechnet. Selbst wenn ich den Twingo nehme und nicht den "großen" Kombi (der für die Aufgabe eigentlich richtig wäre), lohnt die Sache nicht. Schade ...

Am Samstag kamen übrigens meine Miniaturlämpchen für Skalen- und VU-Meter-Beleuchtung. Sind ja richtig teuer, wenn man sie einzeln kauft. Bei Pollin gab es ein 100er Tütchen für 2,99 Euro. Alle für 12 Volt und in drei verschschiedenen mechanischen Größen. Da kann ich das Universum Tapedeck bald wieder auf standesgemäße Beleuchtung umstellen. Ein Palladium Tapedeck leuchtet bereits wieder weil da der Lampenwechsel so extrem unaufwändig war. Hatte zwar um die 24 Volt aber ich habe die zwei Lämpchen einfach in Reihe geschaltet und gut war es. Heute abend kommt das Universum dran.


Hier übrigens das 2500er System zu einem fairen Preis: http://kleinanzeigen...ereoanlagen/u2163108
Ich werde also für mein gewünschtes 6000-System keine Spinner- (äh, Verzeihung Sammler-) Preise zahlen sondern auf ein Schnäppchen warten.

Und noch ein reelles Angebot:
http://www.ebay.de/itm/160768579088

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 22. Mrz 2012, 21:53 bearbeitet]
ooooops1
Inventar
#241 erstellt: 27. Mrz 2012, 13:11
Moin,

hier mal meine komplette 2500er Anlage, nachdem ich nun auch einen Tuner für 9,-€ bekommen habe

Komplett

hier die Lautsprecher von Universum die im Moment daran laufen:

Universum ohne Abdeckung

In dem Zusammenhang eine Frage an


UniversumFan82


weiß du zufällig, was für eine Birne ich für die WIDE Anzeige beim Tuner brauche? Das war für 9,-€ nämlich der einzige Defekt (den verbogenen Meter Select habe ich in 1 Minute wieder gradegebogen....)

Danke für deine Hilfe

Ooooops1
UniversumFan82
Inventar
#242 erstellt: 27. Mrz 2012, 13:22

ooooops1 schrieb:
Moin,

hier mal meine komplette 2500er Anlage, nachdem ich nun auch einen Tuner für 9,-€ bekommen habe

In dem Zusammenhang eine Frage an


UniversumFan82


weiß du zufällig, was für eine Birne ich für die WIDE Anzeige beim Tuner brauche? Das war für 9,-€ nämlich der einzige Defekt (den verbogenen Meter Select habe ich in 1 Minute wieder gradegebogen....)

Danke für deine Hilfe

Ooooops1


Bin auf Arbeit und kann mich im Moment nicht erinnern, denke aber, dass ich von meiner Überholung letztes Jahr Fotos vom offenen Gerät habe, da schaue ich heute Abend mal. Für die Werte und alles andere könnte ich Dir auch die Anleitung mit Schaltplan in pdf senden, bräuchte nur eine mail-Adresse.
Dir fehlt noch das Tape und der korrekte Dreher F2091 in silber, den wesentlich besseren F2001 kannst Du im Tausch mir geben!

Gruß,
Manfred
ooooops1
Inventar
#243 erstellt: 27. Mrz 2012, 13:59
Hallo


UniversumFan82


PM gesendet

Das Tape hatte ich für 2,-€ aus der Recycling Börse. War allerdings so defekt, dass ich mit meinen LAIEN Kenntnissen da nicht weiter gekommen bin. Wurde dann in EBay verkauft. Da ich auch genügend Tapes habe, war der Wunsch die Anlage jetzt mit dem Tape zu vervollständigen nicht sooooo groß.....

Der F2091 gefällt mit persönlich jetzt nicht so gut. Außer auf die Technik kommt es auch ein wenig auf die Optik an und da kann der F2091 nicht punkten. Dann lieber etwas "aus der reihe tanzen" und den 2001 dazustellen.

Ooooops1
UniversumFan82
Inventar
#244 erstellt: 27. Mrz 2012, 16:40
Die Tapes werden öfter mal in der Bucht angeboten und sind günstig zu bekommen, ich muss meines mal überholen, neue Riemen liegen schon seit einem Jahr hier rum!
Der F2001 ist der deutlich bessere Dreher, ich habe zwar den F2091 je in silber und schwarz, aber nutzen tue ich ihn nicht.
Gruß,
Manfred
dufs1961
Stammgast
#245 erstellt: 17. Jun 2012, 14:17
Ein Senator V472 aus den 60ern ist doch wohl ganz klar ein Telefunken oder. Das Teil hat einen Super Klang und alles für 5 Euro auf den TrödelSenator
kadioram
Inventar
#246 erstellt: 16. Aug 2012, 18:56
Hallo allerseits, v.a. @ Hansi

hab für eine Freundin (chronisch pleite) gestern dieses Boxen-Paar erstanden (ich hol sie selbst ab), (er)kennt die vorab zufällig jemand?

Sehen zumindest recht brauchbar aus, Sonntag werd ich sie wohl holen und berichten.


Grüße
Mr._Universum
Stammgast
#247 erstellt: 16. Aug 2012, 23:35
Hallo kadioram,

da bin ich.

Ja, diese Boxenserie kenne ich. Bei dem von dir erstandenen Pärchen handelt es sich um die kleinste Box einer Serie, die Mitte der 80er Jahre von Quelle angeboten wurde. Es gab insgesamt 4 Modelle. Auf den Fotos machen die Boxen einen gepflegten Eindruck. Die Metallgitter kannst du bei Bedarf abnehmen.

Verkauft wurden die Lautsprecher paarweise zum Preis von 299 DM. Im Heft 4/1984 der Stiftung Warentest haben sie übrigens das Qualitätsurteil "gut" erhalten. Die Klangcharakteristik wurde im Test als tiefenbetont / voluminös bezeichnet.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dürften die Gehäuse aus MDF-Holz gefertigt sein. Die Oberfläche ist bräunlich und sie nennt sich "Topas-Folie". Tief- und Mitteltonsysteme (beides Konuslautsprecher) könnten von Westra stammen, auf einem der Hochtöner habe ich einen Aufkleber von Vifa (Dänemark) gesehen. Den gab es jedoch in identischer Ausführung auch noch von einem weiteren Zulieferer.

Als Regallautsprecher müssten es sehr ordentliche Teile sein. Ich bin auf deinen Erfahrungsbericht gespannt.

Gruß,

Hansi


[Beitrag von Mr._Universum am 16. Aug 2012, 23:43 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#248 erstellt: 17. Aug 2012, 00:32
Prima,

danke Hansi
kadioram
Inventar
#249 erstellt: 21. Aug 2012, 09:03
So,

hab die LS nun hier, und Hansi, du lagst ganz richtig mit deinen Vermutungen bzgl. der Chassis.

TMT und MT sind Westra, HT von Vifa.

Die Klangeindrücke habe ich mir gespart, weil von den TMT die Sicken tw. nicht mehr vorhanden sind. Ich bin grade am überlegen, ob ich die überhaupt reparieren soll, d.h. neue Sicken, weil das ist mir zuviel arbeit für diese LS...
Eher tendier ich ja dazu, einfach andere TMTs einzusetzen, die von der Impedanz und den Abmessungen her passen, diese hier hätten die exakten Maße, und ob die in Hinblick auf die TSPs etc. da reinpassen, ist eher zweitrangig...
aber egtl. lohnt es sich imo nicht wirklich, in die LS weiter Geld zu investieren...

Da war wohl einer beim Kauf etwas nachlässig...
Mr._Universum
Stammgast
#250 erstellt: 21. Aug 2012, 19:35
Hallo Kadioram,

das sind ja keine schönen Nachrichten. Auf den Fotos sind die defekten Sicken nicht auszumachen. Eigentlich sind dort sogar noch Sicken zu erkennen.

Ich besitze selbst zwei Pärchen dieser Reihe, allerdings eine Nummer größer. Deren Sicken sind aus Gummi und sie sind in allen Fällen noch wie neu - kein Riss oder sonstige Auflösungserscheinungen.

Wirtschaftlich betrachtet sind die defekten Sicken natürlich ein Totalschaden. Reconen wird sich nicht lohnen und der Einbau anderer Systeme macht eigentlich nur Sinn, wenn sie zufällig irgendwo in der Ecke herumliegen.

Gruß,

Hansi
kadioram
Inventar
#251 erstellt: 21. Aug 2012, 20:11
Ich muss gestehen,

ich hab, was ich sonst nie zu tun pflege, weil es ja egtl. Blödsinn ist, "Ersatzchassis" bestellt (diese), mal sehen ob das einigermaßen klingt.

Schlimmstenfalls bekommt sie meine Bekannte gegen zwei Flaschen (billigen, aber guten roten Norma-)Wein. Die freut sich dann trotzdem
Mr._Universum
Stammgast
#252 erstellt: 21. Aug 2012, 20:22
Hallo Kadioram,

na gut, ich denke dass der finanzielle Aufwand für dich überschaubar bleibt. Jetzt bin ich nach wie vor auf einen Erfahrungsbericht gespannt - auch wenn das Ergebnis nicht mehr zu 100% Universum ist.

Gruß,

Hansi
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Universum/Quelle Radio - Typenbezeichnung
lubinator am 03.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  4 Beiträge
Universum Dynamiks 2500
unimusic am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  6 Beiträge
universum dynamics 2500
unimusic am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  2 Beiträge
Universum F 2095 Vollautomat
charlymu am 18.06.2010  –  Letzte Antwort am 18.06.2010  –  16 Beiträge
universum LV896
bastelkind am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  11 Beiträge
Universum Schrotti ?
hifibrötchen am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  11 Beiträge
Universum Kompaktanlage oder Philips
frikkler am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  4 Beiträge
Universum QM 1
Hgh-Fdlt am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  4 Beiträge
Quelle/Universum Regalanlage
am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  12 Beiträge
Quelle Universum Anlage
dude6310 am 16.01.2014  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedJattistaVew
  • Gesamtzahl an Themen1.439.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.384.331