Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine Verstärkersuche

+A -A
Autor
Beitrag
opi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Okt 2012, 19:55
Meine Lieben,

ich wollte von Surround (Marantz SR5400) wieder zurück zu Stereo.

Nach langem Suchen habe ich mich dann für den Advance Acoustic MAX 450 entschieden.
Da ich im WWW und hier im Forum nur sehr wenig über den Amp finden konnte,
hier meine Eindrücke:

Die Power, in Zusammenhang mit der Anschlussvielfalt, dem Phono-Anschluss, einem Kopfhöhreranschluss und dem integrierten
Digital/Analog Wandler von Cirrus Logic, der mit 24 Bit bei 192 Kilohertz arbeitet, waren eigentlich genau das, was ich suchte.
Bestellt - und am vergangenen Donnerstag war er dann da.
Per GLS geliefert stand der Karton einfach draussen vor der Haustür.

Ausgepackt und los gings:

Verarbeitung:
schlecht, Haptik nicht gut.
Scharfe Grate an den Ausfräsungen von Einschaltknopf, MP3 und IPod Eingängen.
(habe mir beim Anschluss des MP3 Players den Fingernagel eingeritzt)
Gehäuse hinter der Frontblende, wie ich finde, recht dünnes Blech.
Gerät wirkt irgendwie „leicht“ mit einer schwereren Stelle da, wo der Trafo sitzt.
Kann ich jetzt nicht anders beschreiben.
Ist eben das Gefühl, wenn man dieses 1.000 Euro Gerät das erste Mal in die Hand nimmt.
Da hatte ich mehr erwartet. Man hat nicht das Gefühl was wertiges in der Hand zu haben.
Da kommen automatisch Gedanken wie „war das jetzt Alles?“.

Keine Bedienungsanleitung (BDA) im Karton.
Als BDA war außen am Karton eine A5 Digital-Kopie der Kurzanleitung, die man auch im Internet findet angepappt.
Oben links in der Ecke zusammen getackert.
Innen war die gleiche Kurzanleitung in französisch und englisch.

Aber das war ja erst der erste Eindruck!

Die VU Meter
relativ dunkles, aber strahlendes Blau (also nicht das schöne alte Marantz Blau),
Ich kann nicht lange draufsehen,
Aus 3 Meter Entfernung verschwimmt die Anzeige und man kann die Zappelzeiger eigentlich gar nicht mehr sehen, das Blau ist viel zu kräftig
Der Dimmer ist kein Dimmer, sondern ein Ein- und Ausschalter.
Damit hätte ich sonst noch was reißen können.

Der Lautstärkeregler am Gerät ist aus Plastik, welcher keinen wertigen haptischen Eindruck macht.
Ebenso wie der Einschaltknopf.

Die Fernbedienung (FB)
ist eine Unverschämtheit. Fast schon eine Beleidigung
ich rege mich jedesmal auf, wenn ich die in die Hand nehmen muss.

Quellenwah (an der FB)l:
1 Knopf, d. h. man muss alle Quellen durchschalten.
Wenn man Phono neben CD hat, muss man um von CD auf Phono umzuschalten die Source Taste 14 (!) mal drücken.
Man kann also nicht mal vor- und zurückschalten, sondern muss immer einmal ganz durch.
Keine Direktwahl der Quelle möglich.
Das nervt unglaublich.
Die Tastenanordnung ist vollkommen unsinnig.
Die letzten beiden Reihen unten (8 Tasten) sind für den Verstärker.
Wenn man lauter/leiser machen möchte (Tasten mit weißen Dreiecken), hat man Angst, dass einem die FB aus den Fingern flutscht,
weil die Tasten so nah am Rand sind und man die FB mit einer Hand nicht anständig festhalten kann.

Es ist kein Standby-Betrieb möglich.
Man kann den Amp nicht mit der FB ein- oder ausschalten.

Anschlüsse vorne
Das mit den USB, iPod und MP3 Player Anschlüssen auf der Vorderseite fand ich praktisch.
Wenn man mal eben ein Gerät anschließen will ....
Aber wann kommt das schon mal wirklich vor?
Die Geräte, bzw. die Kabel sind eigentlich immer angeschlossen.
Ich mache höchstens mal z. B. den MP3 Player oder den Laptop ab, um ihn mitzunehmen, lasse das Kabel aber da.
Wenn ich meinen Laptop per USB und meinen Sansa Fuze per Klinke anschließe hängen da vorne 2 Kabel rum.
Kommt noch der iPod dazu sind es schon 3.
Das sieht nicht wirklich schön aus.
Dann lieber wieder wie bei meinem alten Verstärker hinten anschließen und die Kabel bei Nicht-Benutzung hinten am Rack anklemmen.
Aber dafür kann der Verstärker ja nix, das hatte ich mir irgendwie anders gedacht.


Positiv:
Die Lautstärkeregelung funktioniert gut, gut dosierbar auch über Fernbedienung
(Wenn die Knöpfe dafür nicht so dämlich positioniert wären)

Power
Er hat ordentlich Power mit anständigem Klang.
Höhen, Mitten, Bässe - alles voll im grünen Bereich.
Man kann stundenlang in gehobener Lautstärke Musik hören.
Ich erspare mir mal weitere Klangbeschreibungen.
Mit eingeschleiftem Nubert ATM an meinen Nuline 82 und unter Volllast haben bei meinem Sohn im Nebenzimmer die Sachen
auf dem Schreibtisch getanzt.
Dabei waren keine Verzerrungen zu hören.
Also Power hat er.

Phono Betrieb
Phono (Clearaudio Aurum Classic) wesentlich leiser als der gesamte Rest.
Kann natürlich am System liegen.
Anpassungsmöglichketen gibt es nicht.

Ich konnte übrigens klanglich keinen Unterschied zwischen Class A und AB Modus feststellen.
Im Class A Modus wurde das Gerät über mehrere Stunden nur handwarm.
Da hatte ich nach Berichten hier im Forum über den Class A Modus andere Befürchtungen (Stichwort: Zusatzheizung).

So, der Karton steht bereit - morgen gehts zurück.

Schade, ich hatte mir mehr versprochen.

Deprimierte Grüße
Frank


[Beitrag von opi am 10. Okt 2012, 13:56 bearbeitet]
opi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Okt 2012, 12:31
Hier reiche ich noch ein paar Bilder zu meinem Bericht nach.
Auf dem PC Monitor sind die Grate an den Ausfräsungen ganz gut zu erkennen:

DSCF3301

DSCF3310

DSCF3313

DSCF3314

Der Powerknopf:

DSCF3315

VU-Meter - das Blau ist ein ticken dunkler und kräftiger

DSCF3318

weitere Bedienelemente:

DSCF3321

Reihe der 15 Eingänge, die man durchschalten muß:

DSCF3322

Die roten Zeiger der VU-Meter sind nur durch den Blitz so gut zu erkennen!


So, und jetzt?

Wirklich viele Alternativen gibt es ja nicht, wenn man einen optischen Eingang, einen Phono Eingang, einen Kopfhörerausgang
und eine praktikable Fernbedienung haben will.

Ich wollte mir ganz am Anfang mal den XTZ 100 D3 holen.
Der hat aber keinen Kopfhörerausgang.
Kam dann wg. der Anschlussvielfalt, dem guten Area DVD Bericht und auch den VU-Metern (ich gebs zu)
zum AA MAX 450.

Ich würde auch noch ne Schippe drauflegen und habe mir schon ein paar Vincents angesehen:
SV-226MKII, gefällt mir sehr gut, leider kein Phono
SV-236MK, gefällt mir auch sehr gut, leider auch kein Phono
und beide habe keine auftrennbare Vor- / Endstufe.

Wenn ich meinen Plasma FS anschließen will brauch ich noch einen opt. Eingang.

Den AMC 3150 MK2 habe ich auch noch auf dem Schirm.
Er hat einen Phono MM / MC Vorverstärker mit integrierter Umschaltung und ist um einen SPDIF Digitaleingang
oder einen USB-Eingang mit 24 Bit 192 kHz erweiterbar.
Der SPDIF ist aber Cinch und nicht optisch - bringt mich also nicht weiter und das Modul wird
- und das ist für mich noch viel schlimmer - auf Kosten des Phono Boards eingebaut.

Gibt es Lösungen?

Grüße
Frank
Passat
Moderator
#3 erstellt: 24. Okt 2012, 13:52
NAD 390DD?
Da musst du aber das Analogmodul extra kaufen, der hat ab Werk nur Digitaleingänge.

Oder der Harman/Kardon HK 3490. Das ist ein Receiver.
Oder der Harman/Kardon HK 990.

Oder NAD C356BEE und C375BEE.
Bei beiden lässt sich ein Modul nachrüsten.
Entweder Phono oder DAC.

Wobei man ja auch einen beliebigen Vollverstärker nehmen könnte und dazu einen externen DAC oder Phonovorverstärker.

Grüße
Roman
Blakk
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2012, 22:20
Schon dreist, für diesen China-Klummpatsch einen Tausender zu verlangen. Es gibt Verstärker, die kosten die Hälfte, sind mit besserem Material besser verarbeitet und klingen genauso gut.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Nov 2012, 11:53
Hallo,

wie wäre es mit dem Onkyo A 9070....???


Gruss
opi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Nov 2012, 21:15
Hallo,
Danke für die Antworten.

Der NAD ist mir zu teuer.
HK habe ich Vorbehalte wg. der Verarbeitung.

Den Onkyo A-9070 oder A-9000R finde ich optisch nicht soooo ansprechend.
Sorry, will hier niemandem zu Nahe treten.

Der AMC 3150 MK II könnte mir schon gefallen,
wäre nur schön, wenn es ihn auch in Silber geben würde.

Habe auch schon daran gedacht, eine Endstufe an den Marantz SR5400 zu hängen, z. B. die Hifi-Akademie.
Ich weiß aber nicht, ob dann der Vorverstärker des Marantz das limitierende Element ist.

Sorry für die späte Reaktion, habe gerade einfach viel um die Ohren.

LG
Opi
*TomTom79*
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Nov 2012, 21:55
Hallo Opi,

sicherlich lässt sich über Optik immer streiten und ich würde mir auch nur etwas ins Wohnzimmer stellen, was mich sowohl akustisch als auch optisch glücklich macht.
Aber hast Du den Onkyo bisher nur auf Fotos gesehen, oder auch mal in Natura? Weil ich gerade das schlichte Design mit der absolut überzeugenden Haptik des A-9070 schätzen und lieben gelernt habe. Akustisch bin ich ebenso mehr als zufrieden.

Der AA Max 450 stand dabei auch auf meiner Beobachtungsliste (vor allem auch weil mein LS-Händler auch Advance Accoustic führte). Optisch macht der auf den ersten Blick auch echt was her, zumindest auf Fotos. U.a aus Deinen aufgeführten Gründen habe ich mich aber gegen den MAX 450 entschieden und ich bereue den Kauf in keinster Weise.

LG Thomas
Martin.P
Stammgast
#8 erstellt: 28. Dez 2012, 15:39
Mein verlangen nach dem MAX450 war auch ziemlich groß vor deinem Bericht oder auch nach dem 305er.
Das Gerät sieht auf den Bildern ziemlich gut aus und vorrallem die VU-Anzeige sagte mir richtig zu.
Ich war aber auch schon ziemlich skeptisch, wie man bitteschön an einem "sehr hochwertigen" Gerät vorne diese USB-Steckplätze platzieren konnte. Das zerstörte schon zum Teil die Haptik finde ich bzw. das sie überhaupt existieren. Nach deinem Bericht bin ich doch sehr enttäuscht und werde das Gerät, sowie seine ganzen Brüder vergessen...

Ich habe mir auch noch den HK 990 angeschaut, das wäre mein liebling, aber wenn ich an diese Plastikfront denke und an diesen komischen Volumeregler .


[Beitrag von Martin.P am 28. Dez 2012, 15:49 bearbeitet]
opi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Feb 2013, 20:11
So, da bin ich mal wieder.

Wie schon erwähnt, schaffe ich es leider zur Zeit nicht, mich hier so rege zu tummeln,
wie ich gerne würde.

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe mir letzte Woche den Onkyo A-9070 in silber geholt.
Daran ist TomTom79 nicht ganz unschuldig und ich muss ihm Recht geben.
Der Onkyo sieht live besser aus als auf den Bildern.

Dieser unharmonische Eindruck der Front, den die Bilder hinterlassen, ist nicht mehr ganz so stark.

Als ich ihn ausgepackt habe, habe ich sofort gedach "So muss sich ein Verstärker anfühlen"
Die 18,1 Kilo wirken sehr massiv.
Super Oberfläche und Kanten.
Man fängt unbewusst an, ihn zu streicheln.

Trotz der Größe sieht er elegant aus.
So eine massive Eleganz - wie ein kleiner Tresor.

Sehr durchdachtes Gerät, gut fernbedienbar.
Man kann das Gerät so einstellen, dass die Eingänge, die man nicht benötigt, übersprungen werden.
Die Schrift im Display könnte in der Tat ein wenig filigraner sein - stört aber jetzt nicht wirklich (also mich).

Nachdem ich meine Nuline82, Plattenspieler etc angeschlossen und mein ABL-Modul eingeschliffen habe, konnte der Hörtest losgehen.
Man kann übrigens die Betriebsarten Split, Main und Normal an der FB umstellen,
also direkt vergleichen, wie es sich mit und ohne ABL anhört.
Was soll ich jetzt beschreiben?
Sagen wirs mal so:
hört sich gut an - man spürt die Kraft und sitzt dank der Auflösung und Räumlichkeit im Konzertsaal.
Volle Pulle - da geht ihm dann doch ein wenig die Luft aus, der Klang kippt ein wenig,
aber um es mal ganz deutlich zu sagen: das ist eine Lautstärke jenseits von Gut und Böse.

So - erst mal Ohren abkühlen lassen und mal ne Platte auflegen.
Chris Isaak - Wicked Game
locker flockig füllt die Musik den Raum - auch schön
gutes Phonoteil

macht Alles in Allem einen guten Eindruck.
Leider funktionierte der optische Eingang nicht.

Ich habe ihn dann aus folgenden Gründen wieder zurück gegeben:
- in den Mitten war er für meine Marantz-Ohren ein wenig hart (das wird reine Gewohnheit sein, aber er hat es in der einen Woche, in der ich sehr viel gehört habe, nicht geschafft, mich in diesem Punkt zu überzeugen)
- für den recht guten Preis von 985,-- Euronen, den ich bezahlt habe, verändert sich eigentlich nicht viel, da kann ich es auch lassen.
- mir fehlt diese warme Geschmeidigkeit die einen einlullt - da kann ich stundenlang Musik hören
- ich brauche noch mindestens einen analogen Anschluss mehr

Schade, eigentlich ein super Gerät, das sein Geld wert ist.

Weiter geht die Suche.

Schönen Gruß
Frank
*TomTom79*
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Feb 2013, 14:51
Hallo Frank,

ich bin auch nur Hifi-Laie, aber zwei Punkte hierzu:

1.Zum einen hängt es sicherlich von der subjektiven Wahrnehmung ab, was eine Lautstärke "jenseits von Gut und Böse ist". Einigen wird das vielleicht noch nicht ausreichen, andere würde den Poti nie so laut drehen – hier hilft also nur selber ausprobieren, ob einem der A-9070 in Kombi mit den eigenen LS ausreicht.

2.Die Nubis sind auch nicht unbedingt für Ihren Wirkungsgrad bekannt, sondern wegen andere Dinge – soll heißen, dass auch da noch Potenzial schlummert bzw. das der Grund sein kann, warum es Dir nicht langt. Dann bleibt eventuell der XTZ-Verstärker, der sollte genügend Power mitbringen.

LG Thomas
opi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Mrz 2013, 18:44
Hallo,

vielleicht ist das mit der "Lautstärke jenseits von Gut und Böse" nicht richtig rübergekommen.
Ich wollte damit ausdrücken, dass der Onkyo es schafft, auch noch bei großen Lautstärken klar und konturiert die Musik darzubieten.
Irgendwann verändert sich der Klang, dann ist es aber bereits so laut, dass nicht nur die Nachbarn meiner Nachbarn was davon haben
Das sollte jetzt keine Kritik am A-9070 sein - eher ein Lob.

Wenn ich einen Verstärker zu Hause teste, drehe ich ihn natürlich auch voll auf um zu hören, was passiert und wann.
Mir hat der Onkyo unterm Strich sehr gut gefallen.

So, jetzt habe ich aber gerade den Marantz PM-15S2 Limited Edition leihweise vom Händler zu Hause.
Ich weiß gar nicht so genau, was ich da jetzt im Einzelnen zu schreiben soll.

Einfach geil. Bühne, Räumlichkeit, klare Bässe. Man sitzt mittendrin im Geschehen.

Das Einzige, was mich jetzt noch ein wenig zögern lässt ist mein Empfinden, dass er in den höheren Mitten irgendwie leicht zurückhaltend und sogar ein bischen kühl zu sein scheint.

Ich meine jetzt so Sachen in Liedern wie bei Neil Youngs Powderfinger, die langen Gitarrenstellen, oder die Stimme von Van Morrison, wenn er mal ein bischen lauter wird.
Da fehlt irgendwie so ein klitzewenig Körper, ein Tick mehr Atmosphäre.
Keine Ahnung wie ich das sonst beschreiben soll.
Ist eher so ein Gefühl, dass ich das doch ein bischen heimeliger in Erinnerung hab.
Jetzt sind das ja auch nicht gerade audiophile Aufnahmen, aber ich hab eben eine Vorstellung, wie es sich anhören soll oder besser gesagt anhören kann.

Dagegen dreht er bei Pop, wie "Will.I.Am & Britney Spears - Scream & Shout" oder "Klangkarussell - Sonnentanz" richtig auf.
Und auch das geht sehr, sehr laut. Diese Basskontrolle ist ne Wucht.
Locker lässig und klar drückt es aus den Lautsprechern. Nichts wird schrill oder unangenehm.

Ich habe dann mal noch das ATM für meine NuLine 82 angeschlossen und wir waren uns alle einig - ohne hört sich besser an.
Das hatten wir noch bei keinem Verstärker.

Mal schauen, was wird.
Vielleicht müssen sich die Ohren noch ein wenig gewöhnen.
Allerdings - wenn das Feeling nicht stimmt beim Musikhören
Und bei diesem "Anlagebetrag", der für den PM15S2 aufgerufen wird, sollte schon alles stimmen.

Schöne Grüße
Frank
opi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mrz 2013, 17:36
So, ich habe den Titel jetzt mal von "Advance Acoustic MAX-450 gekauft" in "Meine Verstärkersuche" geändert.
Das trifft es m. E. mittlerweile besser.
Wer hätte gedacht, das sich das so hinzieht.

Gruß
Frank
turbotorsten
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Mrz 2013, 11:14
Hast du schonmal in Richtung der größeren Denons geschaut?
Mfg Benni
Broesel02
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2013, 11:48
Wenn ich das so lese,- ich glaube du willst VIEL mehr als die Kombo Nubert/ Vollverstärker realistisch so leisten kann. Keine Sorge, du bist mit deinem Anspruch ja nicht allein, es gibt noch mehr verrückte deren Suche erst aufhört wenn die biologischen altersbedingten Grenzen erreicht werden .
Bevor ich dir Geräte empfehle die du nicht kaufst: Brauchst du eine Fernbedienung? Manchmal gibt es eine größere Auswahl wenn man darauf verzichtet. Magst du gerne selber Hand anlegen bei deinen Geräten? Es gibt ja Komponenten die man selber bei einer Tasse Kaffe mit einem Lötkolben hörbar verbessern kann. Sollen es neue Geräte sein oder kann es auch was gutes gebrauchtes werden?

Auf alle Fälle ist ein guter Klang weniger eine Frage des Geldes das man ausgibt sondern mehr ein Ergebnis aus persönlichem Hörempfinden und einer sorgfältig aufeinander abgestimmten Kette. Vom Signalursprung (CD, Plattenspieler etc.) über die Signalverstärkung bis zum Lautsprecher. Und der Raum muss auch noch passen. Sonst wären ja auch alle Anlagen gleich. Ich freue mich jedenfalls immer wieder wenn ich bei Menschen die meine Anlage nicht kennen echte Emotionen hervor rufen kann. Zum Beispiel bei Salena Jones, you dont bring me Flowers any more, eine Gänsehaut erzeuge und am Ende des Stückes betroffenes Schweigen. Dann passt es wohl.

Viel Glück und Erfolg bei deiner Suche

Broesel02
opi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Mrz 2013, 15:10
Vielen Dank für eure Antworten.

@Benni
Um Denon hab ich mich noch nicht gekümmert.
Sehen gar nicht schlecht aus.
Sind die eigentlich auftrennbar?
Pre out haben sie ja und auch einen "Power Amp direct in" auch.
Aber ist das auch so wie bei Marantz, also eher für die Einbindung in eine Surround-Anlage gedacht und keine echte Trennung?

@Broesel02
Danke für dein Mitgefühl!
Die biologischen, altersbedingten Grenzen zeigen sich.
Mittlerweile habe ich auch gerne eine Fernbedienung und bin ein wenig Luxus nicht abgeneigt.


Auf alle Fälle ist ein guter Klang weniger eine Frage des Geldes das man ausgibt sondern mehr ein Ergebnis aus persönlichem Hörempfinden und einer sorgfältig aufeinander abgestimmten Kette.


Ich habe, nach dem PM15S2, den ich wieder zurückgegeben habe, wirklich darüber nachgedacht, ob ich damit nicht übers Ziel hinausschieße.
Der Händler wusste genau, was ich meinte, als ich ihm beschrieb, was mir nicht gefallen hat.
Eigentlich ein super Verstärker mit bislang dem kontrolliertesten und besten Bass.
Nicht zu viel, nicht zu wenig - für mich und mein Wohnzimmer genau richtig.
Super Bühne. Bei Live-Aufnahmen war ich mittendrin.
Auch in den oberen Lagen wunderbar - nur es fehlte das Feeling.
Das kam nicht mehr rüber. Aber das habe ich ja schon beschrieben.
Ich weiß eben genau, wie sich die Lieder, oder bestimmte Stellen darin, anhören und anfühlen sollen.

Übrigens danke für den Tip mit Salena Jones.
Kannte ich bis jetzt nicht.
Habe zwar erst 3 Lieder gehört, aber könnte mir gefallen.

Bis die Tage
Frank
Broesel02
Stammgast
#16 erstellt: 17. Mrz 2013, 18:13
Hallo Frank,
nach deiner Antwort: Vollverstärker wird es wohl auf Dauer nicht bringen für dich. Die Nuberts sicher auch nicht. Da haben sich in meinem Bekanntenkreis schon einige wieder von verabschiedet. Schaue doch mal nach einer passiven Vorstufe mit Fernbedienung und einer guten Endstufe. Als Vorschlag, meine ich. Ich glaube nicht das du bei Denon landest . Ich hätte Vorschläge zu Endstufen aber ich mache hier mal keine Werbung in irgend eine Richtung.
Und schaue unbedingt auch mal bei anderen Lautsprechern vorbei.......



Viel Spaß beim suchen und probieren!
Richard
opi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Mrz 2013, 19:27
Danke für die Antwort.

Mhhh - war mit meinen Lautsprechern eigentlich immer ganz zufrieden.
So schön unaufdringlich und neutral.
Gefallen mir besser als die B&W von meinem Freund.

Ich mache jetzt erst mal ein wenig Urlaub und nehme Abstand vom schnöden Alltag.

Danach schau ich mal weiter.

Schöne Osterzeit
Frank

P.S.
Vorschläge zu Endstufen sind immer willkommen!
Hatte selbst schon mal daran gedacht, zum Musik hören eine an den SR 5400 zu hängen
und später dann vielleicht eine Vorstufe zu kaufen.
Ist ja auch ne Frage des Geldes und ein bischen leben will ich ja auch noch
opi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Mai 2013, 16:45
So - die Würfel sind gefallen.

Um es kurz zu machen, hier die getesteten Verstärker in der Testreihenfolge:

1. AMC 3150 - passt nicht
2. Atoll IN 200 - klingt gut, es geht in die richtige Richtung, aber irgendwas fehlt noch
3. Atoll PR 200 Vorstufe und Horch 3.0 Endstufe
4. Atoll ST 200 Streamer als Vorstufe und Horch 3.0 Endstufe
5. Atoll PR 200 Vorstufe und Horch 2.4 Endstufe und Horch 3.0 im Wechsel

Es ist jetzt die Kombi aus Atoll PR 200 und Horch 3.0 geworden.

Meine Frau und ich haben zum Schluss die Atoll PR 200 zuerst mit der Horch 2.4 gehört.
Das war schon ganz gut, aber so richtig überzeugt hat uns das noch nicht.
Dann die 3.0 angeklemmt, halbes Stündchen Fernseh geguckt und erst mal ne Platte (Frank Zappa - Apostrophe) aufgelegt.
Danach habe wir beide erst mal gar nichts mehr gesagt.
Als die Gänsehaut abgeschwollen war meinten wir beide fast gleichzeitig "Genau so muss sich das anhören".
Es gab auch gar keine weitere Diskussion. Uns beiden war klar, das es für uns genau das ist.

Das könnte ich jetzt recht überschwänglich klanglich beschreiben, aber das ist es gar nicht.
Das Feeling stimmte einfach.
Und das bei allen Quellen, auch vom Tablet per Advance Acoustic Bluetooth Adapter übertragenen Liedern.

Für mich ist die Suche damit beendet.

Schönen Gruß
Frank
Prince_Yammie
Stammgast
#19 erstellt: 21. Mai 2013, 17:42
Na super, so muss es sein ! Gut dass du dich nicht mit weniger zufrieden gegeben hast. Das ist natürlich auch schon ne Investition, die weit über dem ersten Kram war.
Aber egal, wer billig kauft, kauft immer zweimal oder dreimal.
opi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Mai 2013, 20:13
Danke für die Antwort.

Ja, ist ein bischen teurer geworden.
Aber jetzt hab ich den Klang, den ich mir gewünscht habe.

Es hat sich sich eben so entwickelt.
Mir war der "Klanggewinn", wenn er teilweise überhaupt vorhanden war, nicht groß genug um da
1.000 Euronen oder mehr für eines der anderen von mir gehörten Geräte auszugeben.

Und wie schon gesagt: Das Feeling beim Musikhören muss für mich stimmen.

Schöne Grüße
Frank

P.S.
Hier mal einen ganz herzlichen Dank an Leos Hifi Studio in Oberhausen, wo ich nach meinen "Selbstversuchen" gut aufgenommen worden bin.
Broesel02
Stammgast
#21 erstellt: 22. Mai 2013, 07:32
Herzlichen glückwunsch zu eurer Wunsch- Anlage. Möge euch dieses tolle Gefühl noch lange erhalten bleiben. Super!
Richard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: luxmann a-353 60 euro kaufen ? ?
Lautsprecher Denon SC-F109
Verschoben: kopfhörer vergleich
Canton SUB 80 - bei erstem Lied 2 Hälften
Verschoben: Sterio 2.0 oder 2.1 Soundsystem für Musik & Heimkino gesucht
Verschoben: Kaufberatung zu Pioneer VSX LX50
Verschoben: Bin neu im hifi bereich und wollte mir demnächst mal was gönnen.
Verschoben: Canto karat 711 um einen sub erweitern
Verschoben: Boxenwechsel
Verschoben: Was sind das für Kabel ?

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Vincent
  • Sandisk
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder738.900 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedFunKDefendeR
  • Gesamtzahl an Themen1.211.478
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.343.409