Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Sony MH1C

+A -A
Autor
Beitrag
in10sive
Stammgast
#51 erstellt: 23. Nov 2013, 08:32
mein Bruder hatte sich letztens MOnat nen Sony Z geholt. Erst jetzt haben wir die mitgelieferten Kopfhörer rausgenommen und siehe da, ein MH1C.
Haut mich gerade ehrlich vom Hocker. Wie viel kostet er normalerweise? 20€? WOW.. und ich dachte damals, die Koss Porta Pro wären Preisleistungs/Kracher.
michael4321
Stammgast
#52 erstellt: 23. Nov 2013, 09:13
amazon.de - ca 50€
amazon.com ca 60$

Ob das bei dem Kabel lohnt, muss jeder selbst entscheiden.


[Beitrag von michael4321 am 24. Nov 2013, 08:35 bearbeitet]
in10sive
Stammgast
#53 erstellt: 24. Nov 2013, 08:05
Ja, die Ergonomics sind auf IE800 Level
Soundwise
Inventar
#54 erstellt: 24. Nov 2013, 09:34
Kann bitte mal jemand einen Ebay Link posten zu einem TRRS Adapter, der funktioniert mit dem MH1 ?

Den MH1 gibts um 10 Eur und der Adapter kostet angeblich auch nur ein paar Euro.

Das würde vielen interessierten hier Geld sparen und ich hätte dann gleich passende Weihnachtsgeschenke für gut 10 Leute

Danke
dre23
Inventar
#55 erstellt: 24. Nov 2013, 18:23
Vielleicht etwas blöde Frage, aber sind die gleich?
http://www.amazon.de...1&keywords=sony+mh1c
Soundwise
Inventar
#56 erstellt: 24. Nov 2013, 19:22
Ja, aber das ist die Variante, wo Du einen Adapter brauchst.
pusc
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 24. Nov 2013, 19:57
Hatte ich schon mal gepostet, in Sepinho´s Shop:

TRRS-Adapter bei Headsound

Ob natürlich alle Funktionen an jedem Handy verfügbar sind, wird man wohl ausprobieren müssen. Zumindest dreht er Pin 3 und 4 und leitet die 1 und 2 gerade durch.

Es scheint aber nicht mehr übermäßig viele Exemplare zu geben und bei Meelec ist er Out of Stock.

Nachtrag: Wenn ich es den Beschreibungen richtig entnehme, machen die FiiO-Kabel LU1 und LU2 das auch. Die sollten an diversen Stellen verfügbar sein.


[Beitrag von pusc am 24. Nov 2013, 20:03 bearbeitet]
sicknote
Stammgast
#58 erstellt: 26. Nov 2013, 20:03
ich hab mir genau das ding bei amazon bestellt und brauche keinen adapter. Ich höre gerade Musik damit und muss sagen, dass ich erstaunt bin wie gut ein 8€ ist.Das Kabel ist wirklich das allerletzte und ich werde es wohl austauschen (lassen). Schöner Jogging Kopfhörer
dre23
Inventar
#59 erstellt: 26. Nov 2013, 20:15
Wie hörst es genau bzw. auf welchem Gerät? Kabel austauschen lassen, wie das?
sicknote
Stammgast
#60 erstellt: 26. Nov 2013, 20:16
ich hör aufm ibasso dx50.
naja, altes kabel ab, neues ranlöten
dre23
Inventar
#61 erstellt: 26. Nov 2013, 20:17
Also, sollte es auf einem iPod auch laufen, ohne Adapter?
sicknote
Stammgast
#62 erstellt: 26. Nov 2013, 20:26
denke schon.
in10sive
Stammgast
#63 erstellt: 26. Nov 2013, 22:01
Ich kann mit dem nicht joggen..
Bei Schweiß verlier ich den Seal und somit den Sound.


[Beitrag von in10sive am 26. Nov 2013, 22:07 bearbeitet]
chi2
Stammgast
#64 erstellt: 30. Nov 2013, 10:27
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Manh (lightless) ganz herzlich bedanken und ihm ein Kränzchen winden. Er hat einen meiner mittlerweile drei MH1 endlich praktisch nutzbar gemacht, indem er ihm ein vernünftiges Kabel spendiert hat. Das Ergebnis seiner Arbeit ist nichts weniger als genial. Ich hätte nicht gedacht, dass bei dieser Grundkonstruktion mit einer fixen Zugentlastung eine so saubere Lösung möglich ist!

MH1_recabled

Das verwendete Kabel ist zwar, wenn der MH1 nach unten getragen wird, recht mikrofonisch, doch erlauben es dessen neue Eigenschaften, den Hörer nun auch mit Kabelführung über das Ohr zu tragen. Damit reduziert sich die Mikrofonie so stark, dass endlich auch ein Hören im Gehen möglich wird.

Nun da der Ärger mit dem unmöglichen originalen Flachkabel und der ebenso überdimensionierten wie fehlplatzierten Fernsteuerung behoben ist, kann der Sony sein Klangpotenzial ohne Ablenkung ausspielen. Und das ist beeindruckend! Seine leicht spassige, subbassbetonte Abstimmung bei richtig guter Auflösung machen ihn quasi zu einem TF10P in dynamisch :). Wobei seine Mitten weniger zurückgesetzt sind als beim UE. Auch im Vergleich zum SoundMagic E10 klingen die Mitten freier und in gelungener Weise vordergründiger. Gegenüber einem TDK IE800 nervt er zudem weniger in den oberen Mitten, gegenüber dem Vsonic GR7 weist er ein stärker ausgeprägtes Tiefbassfundament auf.

Wer eine V-förmig Abstimmung erwartet hat, wird überrascht sein ob der sehr gut getroffenen, verfärbungsarmen Mitten. Stimmen haben eine wunderbare Präsenz. Zugleich bringt der MH1 Instrumente mit Klanganteilen im oberen Frequenzbereich mal mit der notwendigen vollen Energie, mal mit seidenem Glanz ohne übermässige Härte - ganz nach Aufnahme. Insofern verhält er sich unerwartet neutral. Die Bühne schliesslich ist - etwa bei guten Live-Aufnahmen akustischer Musik - fast greifbar echt. Kurz: Er klingt, wie der Sennheiser ie800 klingen sollte ;).

Nochmals ein dickes Dankeschön an Manh für den tollen recabling job!!


[Beitrag von chi2 am 30. Nov 2013, 13:09 bearbeitet]
robwag
Stammgast
#65 erstellt: 30. Nov 2013, 11:08
Die Fernbedienung ist echt nervig.
An das Kabel habe ich mich inzw. sogar gewöhnt.
Hinter dem Nacken, irgendwo noch fest geclipt und mit Comply-Tips kann man auch gut Laufen (=gehen)
pusc
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 30. Nov 2013, 17:54
@chi2 und lightless: Das sieht ja richtig schick aus! Da muss ich wohl noch mal in Erfahrungsaustausch treten, falls sich meine Konstruktion verabschiedet.

Ich bin auch jeden Tag aufs Neue von der Abstimmung des MH1 begeistert, schon erstaunlich, das er normalerweise als Beipack sein Dasein fristet.
Da kann man Hype-Fi direkt mal dankbar sein, das sich so eine rege Diskussion entwickelt hat. Sonst hätten wir das womöglich gar nicht mitbekommen.
outstanding-ear
Gesperrt
#67 erstellt: 03. Dez 2013, 19:36
Mal kurz eine Frage. Ich habe auch den MH1 und ich muß ständig die Taste zwischen Plus und Minus gedrückt halten, ich nehme mal an, es ist die Pause/Play-Taste, sonst klingt es echoartig, wie ein Differenzsignal oder so. Funktioniert der ausschließlich an einem Sony Gerät?
Tob8i
Inventar
#68 erstellt: 03. Dez 2013, 19:44
Ja, abr auch nur an den alten Modellen. Nur der MH1C hat die neue Pinbelegung.
pusc
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 03. Dez 2013, 19:52
Ich habe zum Testen bevor ich das Kabel gewechselt habe, erstmal einen Kabelbinder um den Knopf straff gezogen. Muss man halt nicht immer selber drücken.
outstanding-ear
Gesperrt
#70 erstellt: 03. Dez 2013, 20:01
Danke! Kabelbinder ist sicher besser als ein Aktenclip. Ich dachte schon, ich hätte ein Defektmodell erwischt.
Lightless
Inventar
#71 erstellt: 03. Dez 2013, 20:02
@OE
Ich dachte du müsstest es genau wissen :
Wie gesagt ist die Polung an den MH1 ist bei Masse(GND) und Mikrofon(MIC) ist vertauscht. (war noch alter Standard bei Geräten bis Apple einen Neuen einführte, der keine Probleme brachte)

Hintergrund:
Bei den Fernbedienungen ist ein relativ hoher Widerstand (~600-700 OHM) verbaut,
welcher durch das Drücken der Taste "Umgangen" wird und somit zu GND wird.
Bei Vierpoligen Geräten, wird dieser Widerstand erkannt durch Software, und wird beim Drücken der Taste durch die Intervalle oder Die Länge des fehlen des Widerstandes in das System eingebunden und übersetzt es als z.B. PAUSE, NÄCHTER TITEL oder VORSPULEN.

@ Chi2
Danke!
mazeh
Inventar
#72 erstellt: 03. Dez 2013, 20:05
Am Galaxy S funzt er sogar mit Knöppen + Micro + Rufannahme , jeeha , ich liebe mein altes galaxy , wollte eigentlich wechseln, kann ich mir nun sparen , auf die nächsten 2 Jahre.

@chi2 , das gefällt mir super duper , so will ich das auch ... da fällt mir ein , ich wollte mich ja noch beim lightless melden. habe mir extra noch einen mh1 zum sezieren dazu gekauft , naja genau genommen habe ich 3 mh1 dazu gekauft , wegen den Filtern , man weis ja nich.
outstanding-ear
Gesperrt
#73 erstellt: 03. Dez 2013, 21:47

Ich dachte du müsstest es genau wissen


Recht hast'e. Danke für die einleuchtende Erklärung.
chi2
Stammgast
#74 erstellt: 03. Dez 2013, 21:58
Ich habe die letzten Tage wiederholt Dave Brubecks Time Out-Album (mit dem legendären Take Five) über den MH1 gehört. Der bringt insbesondere das Schlagzeug, den Bass und das Saxophon so greifbar, dass es fast Gänsehaut gibt! Im Vergleich zum E10 ist der Oberbass bzw, sind die unteren Mitten nicht so übermässig warm, zudem hat er in den Höhen einen weiteren Übertragungsbereich und gibt den hi hats einen wunderschönen Glanz ohne Härte. Grossartig!!
outstanding-ear
Gesperrt
#75 erstellt: 03. Dez 2013, 22:08
Sony MH1 Black Mamba.

HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#76 erstellt: 03. Dez 2013, 23:15
Gleich doppelt anstoßen!

Sehr sauber verarbeitet! Sex pur! Und Dave Brubeck!? <3
panzerstricker
Inventar
#77 erstellt: 03. Dez 2013, 23:18
Hast du das Kabel an den Kopfhörer gelötet oder den Kopfhörer an das Kabel?
Lightless
Inventar
#78 erstellt: 03. Dez 2013, 23:32

outstanding-ear (Beitrag #75) schrieb:
Sony MH1 Black Mamba.

Ist das die Klinke vom UE200? oder gleich das Kabel davon?
outstanding-ear
Gesperrt
#79 erstellt: 04. Dez 2013, 10:49
Hehehehe, ich habe das Kabel des UE-100 genommen und ummantelt. Das doofe Teil lag eh nur herum. Den dicken Mantel werde ich aber wahrscheinlich wieder entfernen (Gewicht) und dann ziehe ich einen passenden darüber. Ich wollte gestern nur den Klinkenstecker nicht abschneiden, um einen dünneren Mantel drüberzuziehen. Obwohl, störend ist es nicht. Nur massiv. Der Winkelstecker geht mir aber auf den Senkel und da kommt ein anderer dran.

Leider geht das Ummanteln (egal welches Material), gegenteilig wie bei den Bügelhörern, auf Kosten der Kabeldämpfung. Die Gummileitungen sind für IEs am besten. Auch wenn man steifere Kabel wie verdrillte Litze verwendet, wirkt sich das enorm negativ aus. Ich habe leider noch kein Kabel ausfindig machen können, das im Ohrhörerbereich als Meterware erhältlich ist.

Ich habe den MH1 gestern im Bett nochmal in Ruhe gehört. An der Abstimmung ändert sich nichts, aber was ich ihm positiv anrechnen muß, ist seine in Stein gemeißelte Bühne. Auch wenn es nur suggestiv ist, aber der hat eine Stereomitte wie bei einem Monosignal und er schafft es trotzdem, Breite und Tiefe recht genau abszubilden. Sehr plastisch, das Ganze. Extrem schade, das er mir tonal in den für mich so extrem wichtigen Mitten nicht entgegen kommt.
chi2
Stammgast
#80 erstellt: 04. Dez 2013, 12:54
Peter, wenn wir keine unterschiedlichen MH1 haben, haben wir - sehr - unterschiedliche Ohren!

Der Sony klingt - noch immer auf der warmen Seite von neutral - in meinen Ohren richtiger als der E10. Und das so deutlich, dass ich ehrlich nicht nachvollziehen kann, wie du ihm im Vergleich eine nasale Verfärbung attestieren kannst. Gerade Frauenstimmen klingen freier, weniger belegt und nicht wie unter Übergewicht oder auf Grundlage eines falschen Chromosomensatzes hervorgebracht wie beim E10.

Natürlich unterscheiden sich Gehöre, aber dass - bei durchaus gegebenen (wenn auch nicht vollständigen) Übereinstimmungen bei full-size-Hörern (beim HE6 finden wir uns, beim AH-D5000 weniger) - die Wahrnehmung zweier in-ears so verschieden herauskommen kann, kommt doch überraschend.


[Beitrag von chi2 am 04. Dez 2013, 13:02 bearbeitet]
outstanding-ear
Gesperrt
#81 erstellt: 04. Dez 2013, 14:25
Die gleichen Gedanken gingen mir gestern auch durch den Kopf und ich wollte Dir meinen eigentlich mal zusenden. In Anbetracht des Preises, habe ich davon aber Abstand genommen. Ich habe vorhin nochmal Tschaikowskys Klavierkonzert Nr.1 gehört. Der Unterschied in der Klarheit und Durchhörbarkeit und tonaler Echtheit ist bei Klassik in keiner Weise mit den mir hier zugänglichen Beschreibungen in Einklang zu bringen.

Der MH1 hat gerade bei dem Stück, das auch dem Yamaha EPH100 zum Verhängnis wurde, eine ähnliche Einfärbung, nur nicht so extrem. Da war ich dann doch überrascht. Passt Tylls Messung zu meinem Gehörten im Bass, den Höhen und im Grundton, so passen die Mitten keinsfalls dazu. Wo ist der 2KHz Peak? Ich sehe keinen! Nur den Mangel an Klarheit führe ich auf den heftigen Einbruch zurück. Das, erinnere Dich, war auch beim Z1000 so, der mir ja heftige Kritik einbrachte, als ich den verriß. Erst nach Tylls Messungen kehrte dann Ruhe ein und andere trauten sich dann auch.

Auch der E12 von XTZ klingt bei mir echter in den Mitten. Deutlich! Nur bei Popmusik scheint der Sony dem E10 manchmal eine gewisse Vorwitzigkeit in den unteren Höhen abzuringen. das ist aber nicht so, weil der Sony hier einfach nur extrem belegt spielt. Das kommt einem relaxten Hören zwar sehr entgegen, der Sony ist wirklich gefälliger abgestimmt, aber Klavier und Violinen klingen für mich verfärbt. Die Höhen sind super, da kann ich echt nichts bemängeln, sehr sanft und trotzdem fein auflösend und niemals nervend. Der Bass ist genau im richtigen Bereich angehoben und bleibt den Mitten fern. Soweit so gut. Aber Agneta Fältskog klingt, als hätte sie eine Erkältung. Eben nasal verfärbt. Wenn ich bei meinem EQ den 2KHz Regle etwas absenke, wird es schon deutlich besser. Aber darüber fehlt es einfach an Klarheit. Der Bereich um 4KHz scheint wieder zu stimmen, aber dann wird es "nuschelig", wie ich ja auch anhand des Graphen vermutet hatte. Das war jetzt natürlich Zufall, ist aber kausal. Ich vermute, ich habe irgendwo eine Ohrkanalresonanz (oder eine fehlende), die meinen Favoriten wohl entgegen kommt. Ansonsten kann ich mir auch nicht erklären, wo beim FA3 ein Peak sein soll oder das man einen L1 mag, der für mich bei Klassik grauenhaft klingt. Die leicht telefonische Einfärbung beim SE425 ist ja auch keinem aufgefallen. Vielleicht hat er sie auch gar nicht. Aber in meinem Gehörgang schon.

Was ich zum Beispiel gar nicht verstehen kann, ist, das der E10 bei Frauenstimmen Testosteron beimischt. Gerade hier glänzt der E10. Der Sony klingt bei mir auch bassiger als der SM, im Sinne von druckvoller. Der Sony scheint mehr zu kicken. Und ich habe wirklich alle Aufsätze jetzt durch. Die Überlegenheit des E10 gegenüber dem MH1 ist - zumindest bei meiner favorisierten Musik - einfach zu eindeutig. Ich rede hier nicht von Nuancen! Ich bin auch kein Fanboy. Wenn mir ein Hörer gefällt, schreibe ich das genauso ehrlich, wie das Gegenteil, egal, welcher Hersteller dahinter steckt. Siehe auch meine Kritik am HE500.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 04. Dez 2013, 16:03
Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern wie der MH1 klingt, deswegen habe ich mir gerade mein Review von damals durchgelesen:
- sehr viel (Tief-)Bass
- zurückgenommene Mitten mit zuweilen anstrengender Präsenzbetonung im Vergleich zu UE200 und LG F420
- Hochton zwischen Bass und Mitten, kommt weit rauf, selten Sibilanten

... Also ich habe auch eine Betonung um ~2 kHz gehört.
Soundwise
Inventar
#83 erstellt: 04. Dez 2013, 16:27
Messungen gibt's übrigens hier und dort.
outstanding-ear
Gesperrt
#84 erstellt: 04. Dez 2013, 17:03

HuoYuanjia (Beitrag #82) schrieb:


... Also ich habe auch eine Betonung um ~2 kHz gehört.


Beruhigt mich.

Die Messungen geben aber leider keinen Hinweis. Der minimale Buckel zwischen 1 KHz und 2 KHz ist völlig unkritisch, sowas kann man nicht hören. Ich habe mal 500Hz und 1KHz etwas angehoben, vielleicht 1 oder 2 dB, den 2KHz ebenfalls nur minimal abgesenkt, dann wird es langsam. Wenn ich zudem 8KHz um 3-4 dB anhebe, kommen wir der Sache näher. Er bleibt aber im Dauereinsatz völlig unanstrengend und das gefällt mir. Auf der Couch liegen und Filmmusik hören.


[Beitrag von outstanding-ear am 04. Dez 2013, 17:04 bearbeitet]
chi2
Stammgast
#85 erstellt: 04. Dez 2013, 20:17
Nachdem ein 2kHz-Peak von mindestens zwei Forianern bestätigt wurde, habe ich die Probe aufs Exempel gemacht und den ganzen Übertragungsbereich des MH1 mit einem Sinus-Sweep-Signal unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis war in doppelter Hinsicht aufschlussreich. Zum einen hat mein MH1 in meinen Ohren keinen Peak im Bereich um 2kHz herum. Er hat durchaus Pegelschwankungen und -spitzen, doch liegen diese höher. Ein erster erstreckt sich von ca. 3 bis 4.5 kHz, ein zweiter um die 6.5kHz bis ca. 8.5 kHz.

Weit mehr überrascht hat mich aber das Ergebnis, dass der MH1 trotz der in den verfügbaren Messungen offensichtlichen Bassüberbetonung das Signal ab 30Hz bis zu den besagten ca. 3kHz recht konstant und ohne übermässigen Bass zu übertragen fähig ist! Ich würde die Bassanhebung auf maximal 6 dB schätzen.

Aus diesen Feststellungen schliesse ich, dass, starke Serienschwankungen beim MH1 ausgeschlossen, die Ohrgeometrie mit den zugehörenden Resonanzfrequenzen für die Wahrnehmung eine noch grössere Rolle spielt als angenommen. Bei mir scheint es eine glückliche Fügung bzw. Passung zu geben zwischen dem MH1 und meinen Ohren. Er ist der dynamische in-ear, der mich bislang am meisten überzeugen konnte. Mit Abstand. (Basis: UE200, SE215, E10, TDK IE800, GR07, EP100, HJE900, HSS420, MC5, IE8, MTPC).
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#86 erstellt: 04. Dez 2013, 20:32
Ich könnte es vielleicht versuchen so zu erklären:
Der MH1 ist ziemlich warm (definitiv mehr als 6dB Bass!) und wenn man den Bereich von 40 Hz - 8 kHz betrachtet, dann stechen die oberen Mitten doch wieder heraus. Also könnte es doch sein, dass das Gehirn diese (homogene!) Wärme automatisch kompensiert und dann entsteht aus der Relation ein Präsenz-Peak. (Die Messung einfach mal um die Wärme gewinkelt drehen.)

Schwachsinn? OK, steinigt mich!
chi2
Stammgast
#87 erstellt: 04. Dez 2013, 20:51
Sorry Huo, da kann ich dir leider nicht ganz folgen. Kontrasteffekte kann ich mir vorstellen, aber eine Drehung einer Pegelkurve klingt für mich nicht so plausibel.

Ich habe aber meinerseits einen Erklärungsversuch in Form eines Diagramms des MH1-Frequenzgangs unter Anwenudng einer Kompensation nach Olive-Welti:
mh1_ow
Dieser im Blog vonRin-Choi zu findende Chart deckt sich in eindrücklicher Weise mit meiner subjektiven Wahrnehmung. Nur der zweite Peak liegt bei mir etwas tiefer, was aber am grösseren Innenohrdurchmesser liegen könnte, durch den die Resonanzfrequenz sinkt.
outstanding-ear
Gesperrt
#88 erstellt: 04. Dez 2013, 22:10
Ich habe mir die Zeit genommen, einen neuen Testaufbau zu machen und habe dafür gesorgt, das nun auch die Aufsätze mit reinspielen. Die Messungen verwirren mich nur, jedoch primär beim Sony, denn laut meiner - zugegebenermaßen dilettantischen - Messung, FEHLT dem Sony eine ganze Menge im kritisierten Bereich. Aber seine Breitbandigkeit, die mir schon zu Beginn auffiel, weil der recht deutlich auf meinen 16KHz Regler reagierte, wie der FA3, zeigt sich sehr wohl in den Messergebnissen.

Starten wir mit dem Sony:



Für mich ist da nichts zu sehen. Und trotzdem hört es sich so an. Die Messung zeigt sogar das Gegenteil von dem, was ich höre. das macht mich nun echt fertig. Wunderbar zu sehen, wie breitbandig der Sony spielt und wie schön sein Bass zum Ende hin angehoben ist.

Einen ähnlichen Frequenzgang zeigt der E12 von XTZ:



mit einem aber klar brachialerem Bass und deutlich weniger Superhochton. Tonal sind sie sich zwar ähnlich, aber trotzdem klingt der E12, auch wenn der den gleichen oder eben sogar heftigeren Mitteneinbruch zeigt, "echter", weil ihm der mich störende Peak (wenn es denn überhaupt ein Peak ist!!) fehlt. Beim schon genannten Klavierkonzert klingt es über den E12 einfach klangfarbenechter, realistischer, nicht nasal verfärbt.




Und hier der von mir modifizierte EP630:



Schön auch hier zu sehen, das der Tiefbass stimmt, aber der Grundton deutlich sonorer klingen müsste. Was ja auch der Fall ist. Dafür wirkt der Bass nicht so sauber wie beim Sony und er fällt in den Höhen recht früh und konsequent ab. Erstaunlich, wie "uninteressant" der Bereich über 10 KHz dann wirklich ist, denn beim normalen Hören, fällt das nicht störend ins Gewicht.

Der Fischer Amps FA3:



Ein nahezu mustergültiger Frequenzgang (relativ zu den anderen) und deutlich sichtbar, MEHR Mitten als der MH1 und TROTZDEM "peakt" der sony in meinen Ohren, der FA3 in KEINER Weise. für mich ist es immer wieder ein Vergnügen, mit dem FA3 Klassik oder Filmmusik zu hören. Seine enorme Breitbandigkeit zeugt von ungefakten technischen Daten. Nur der etwas frühe Tiefbassabfall, überrascht mich. Gut, vielleicht nicht 100%ig dicht, aber ich will das auch nicht schönreden. Kritik muß sein. Wenn schon nicht beim K812, dann wenigstens hier. Sein sehr sonorer, also männerstimmenfreundlicher Frequenzgang, sorgt bei den Instrumenten für die realistische Größe, die beim Sony einfach nicht durchkommt.


Ja, zum Schluß der E10.



Ich will mir ja nun nicht auf die Schulter klopfen, aber habe ich nicht gesagt, der klingt sehr ausgewogen und frisch? Bis auf den enttäuschend und für mich überraschend frühen Höhenabfall, ein absolut mustergültiger (relativ wiederum) Frequenzgang. Von Anfang an rangen er und der FA3 um die Vorherrschaft. Aber letzten Endes behielt der 240€ teure Hörer - Gott sei dank - die Oberhand. Trotzdem ist der E10 immer wieder sehr nah dran und hin und wieder auch mal vorne, je nach Stimmungslage. Komischerweise reagiert der E10 auch auf den 16KHz Regler, wo der EP630 und der E12 sich tot stellen.

Ja, was sagen die Experten dazu? Es reicht vielleicht ein minimaler Knick oder Biegung oder Verengung oder Erweiterung innerhalb des Gehörganges aus, um den Klang so zu verbiegen, das sogar Messungen keine Erklärung bieten? Sehe ich nicht ein. WILL ich nicht einsehen. Und doch muss es so sein. Denn auch die Fremdmessungen zeigen keine Peaks. Bestenfalls wäre noch Huos Einschätzung plausibel, dass eben fehlende Frequenzen einen "peak" suggerieren. Also Psychoakustik im Spiel?
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#89 erstellt: 04. Dez 2013, 23:14
Interessante Messungen! Ich will dir alles schicken das ich habe!

Vielen Dank für deine Mühen.
outstanding-ear
Gesperrt
#90 erstellt: 04. Dez 2013, 23:33

Ich will dir alles schicken das ich habe!


Vergiß aber den IE800 nicht.
pusc
Ist häufiger hier
#91 erstellt: 05. Dez 2013, 08:25

Vergiß aber den IE800 nicht.


Hat er gar nicht! Das Exemplar aus dem Review war meins.
Soundwise
Inventar
#92 erstellt: 05. Dez 2013, 08:46
Ich versteh nicht ganz, wieso Frequenzgänge für Euch so interessant sind.
Das ist wohl eher ein Hinweis, daß gute EQs noch nicht verbreitet genug sind.

Mich interessieren mehr Auflösung, Klirr, Zerfallsspektrum, etc. - das sind für mich ohne Modifikationen eher Konstanten als Frequenzgänge. Über Android ist schnell jeder Frequenzgang geradegebogen - es spielt für mich kaum eine Rolle, ob ein SD3 zuviel Bass hat oder ein IE800 zu viele Höhen, weil das ist alles schnell korrigiert.

Die anderen Werte, wie Auflösung, Decay etc., bleiben... die find ich viel bedeutsamer als Beurteilungskriterien.

Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 05. Dez 2013, 08:49 bearbeitet]
outstanding-ear
Gesperrt
#93 erstellt: 05. Dez 2013, 10:20


Ich versteh nicht ganz, wieso Frequenzgänge für Euch so interessant sind.


Weil Sie in der Regel Aufschluß darüber geben, ob jemand Blödsinn schreibt oder nicht. Diesmal bin ich anscheinend das Opfer. Nein, es ist einfach interessant, zu sehen, inwieweit sich Hörer im FG unterscheiden. Natürlich ist ein guter EQ sehr wichtig und ideal, um einen Hörer perfekt an seine Vorlieben anzupassen. Aber es nervt mitunter gewaltig, nachher 10 Kurven zu haben und diese zuzuordenen. Ein Hörer muß bereits grundsätzlich "passen". Den Feinschliff erledigt dann ein EQ. Ausserdem kann man erkennen, wo man per EQ ansetzen muß. Hinzu kommt, das ein Hörer auch an normalen Abspielgeräten klingen muß. Wenn ich mit meinen alten Playern Musik höre, dann steht mir ein ausgefeilter EQ leider nicht zur Verfügung.

Aber ein 24 Band-EQ für Android wäre mal geil.
aureca
Stammgast
#94 erstellt: 05. Dez 2013, 11:45
ich habe mir dieses Schnäppchen auch nicht entgehen lassen, nachdem der Ue900 storniert wurde und der E10 einfach nicht ankommen will...Ich bin jedenfalls fürs Erste sehr angetan - wie schon vielfach geschrieben, auch mehr vom Klang als vom Kabel und der Fernbedienung.
Ein kleiner Tipp für die unter euch, die nicht so die Experten im Recabling sind, aber auch die Taste in der Mitte nicht ständig drücken wollen: Entweder den oben beschrieben Trick mit dem Kabelbinder anwenden oder aber einen Fiio zwischenschalten. Meine Kombination iPhone 4 mit Fiio E11 funktioniert wunderbar, mit dem E1 geht es aber nicht.
Soundwise
Inventar
#95 erstellt: 05. Dez 2013, 12:05

outstanding-ear (Beitrag #93) schrieb:
Ein Hörer muß bereits grundsätzlich "passen". Den Feinschliff erledigt dann ein EQ. Ausserdem kann man erkennen, wo man per EQ ansetzen muß. Hinzu kommt, das ein Hörer auch an normalen Abspielgeräten klingen muß. Wenn ich mit meinen alten Playern Musik höre, dann steht mir ein ausgefeilter EQ leider nicht zur Verfügung.

Aber ein 24 Band-EQ für Android wäre mal geil. ;)


Ich stimme zu, grundsätzlich muss der Hörer passen. Ich kenn nur einen Hörer, der mir ohne EQ gefällt: mein selbst modifizierter CAL!
Aber ich kann ja nicht alle KH umbauen, deswegen ist bei mir EQ Pflicht und so Puristen wie FiiO X3 kommen mir nicht ins Haus

Ein 24-Band EQ überfordert mich schon etwas in der Adjustierung - da muss man schon genau wissen, was man will.
10 Band find ich ok wie bei Viper4Android - nur, daß dort nördlich der letzte Regler schon bei 14khz ist, stört mich etwas.
outstanding-ear
Gesperrt
#96 erstellt: 05. Dez 2013, 13:13
Ich habe meinen MH1 folgendermaßen abgestimmt.



Wobei ich den 8KHz wieder minimal gesenkt habe. Aber dann passt es. Problem ist nicht bei 2KHz zu suchen, das Problem ist der mangelnde Grundtonbereich, quasi die unteren Mitten und etwas Diffusität im Obertonbereich. So abgestimmt, klingt der E10 nach einem Wechsel erst einmal etwas harsch. Der Sony ist ein Schönfärber, Effekthascher, Bezierzer. Er versucht mit englischer Zurückhaltung Kompetenzen zu verbergen.

Beipackhörer wird ihm nicht gerecht, das war unfair von mir. Aber dem E10 kann er ohne FG-Verbiegung nicht gefährlich werden.
Provisorium
Stammgast
#97 erstellt: 10. Dez 2013, 18:53
Huch,der klingt aber nett!

Bisschen dick untenrum, aber schön smooth darüber und das fast ohne Auffälligkeiten, sondern wirklich sehr stimmig! Den E10 find' ich noch bisschen offener und in den Höhen direkter, aber auch "kratziger", da kann ich letztlich keinen eindeutigen Favoriten benennen - je nach Album, mal so, mal so...

Dynamisch wirkt der Sony ein klein bisschen gebremst auf mich und tonal einen Hauch zu sehr auf der dunklen und dicken Seite, aber angesichts der notwendig werdenden Investitionssumme, ziehe ich mich schambehaftet zurück, klammere mich an meinen Sennheiser IE800 und gedenke der vielen Stunden Mehrarbeit, die ich für ihn leisten musste...!

Ach, ich hab's gern getan...!

Das Kabel vom Sony ist ob der Fernbedienung tatsächlich noch bekloppter und er ist nicht so ein Sonnenschein und Motivator wie der Senni...
Die Bühne die der Sony baut, ist wunderschön präzise und meiner bescheidenen Meinung nach besser als beim E10, aber hin und wieder wirkt er ein bisschen lahm...dann mag ich ihn schupsen...und dann höre ich auch einen leichten Peak im Hochton (fragt das Provisorium aber bitte nicht wo genau!).

Jedenfalls finde ich den E10 insgesamt trotzdem noch ein wenig anstrengender, weil direkter und der Sony hat eine leichte Decke bei sich und zieht sie sich immer dann über, wenn man meint, jetzt könnte man ihm was anhängen!

Ach nein! Da gibt es nichts, aber auch wirklich gar nichts anzuhängen! 8 EURO - UNGLAUBLICH!!!

LG
Provisorium
Roy_Tagliaferro
Ist häufiger hier
#98 erstellt: 25. Mrz 2014, 14:24
Habt ihr schon von Fälschungen des MH1 gehört?

Mein erster MH1 kam mit Original Sony Ericsson Verpackungen. Alle Anderen, die ich danach bestellt habe, waren "lose" im Karton. Kosteten dann aber auch nur noch die Hälfte.

Ja ich weiß, dass sollte man doch hören, ich werde heute sowieso in alle nochmal reinhören
Soundwise
Inventar
#99 erstellt: 25. Mrz 2014, 15:08
Es gibt die mh1 in der Retail-Verpackung und lose als Ersatzteil.

Fälschungen hab ich zb auch in Hongkong keine gesehen aber das schließt nicht aus das es sie nicht trotzdem gibt.
Roy_Tagliaferro
Ist häufiger hier
#100 erstellt: 25. Mrz 2014, 15:49
Ok macht Sinn. Hab bisher einfach immer den günstigsten Anbieter auf Amazon Marketplace genommen.
War aber auch immer ein Deutscher Anbieter und bisher konnte ich auch wirklichen Unterschied hören.
XperiaV
Inventar
#101 erstellt: 18. Apr 2014, 13:38
Hat den MH1C schon jemand per Xperia Smartphone gehört? Klingt der besser als der MH750 - auch ein Beipack InEar (XV)
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Smart Headset Android MH1C
riotsk am 13.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  5 Beiträge
Sony MDR-EX 90 Kopfhörer - wo ist der Bass?
Jorg am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  36 Beiträge
In-ears um die 50€
Frams am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  7 Beiträge
möchte die ersten in-ears
fabifri am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  26 Beiträge
Shure se215
Nightflyer737 am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  47 Beiträge
in ears für ipod
kart0ffelsack am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  6 Beiträge
Basskräftige In-Ears: Sony MDR-ED 31 vs. 71
FloImSchnee am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  20 Beiträge
Ultimate Ears super.fi 5 Pro - Bass dröhnt und unsauber
HifiStef76 am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  15 Beiträge
Sennheiser hat mir nicht gefallen, dafür aber Sony. Stimmt mit mir was nicht?
Andreas_K. am 28.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  9 Beiträge
Klangeindruck Ultimate Ears Triple Fi 10
Korbsen am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedCHRIS92X
  • Gesamtzahl an Themen1.386.861
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.414.344