Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

Sony MDR-Z7 (geschlossenes TOP-Modell)

+A -A
Autor
Beitrag
streifenkauz
Inventar
#351 erstellt: 12. Mai 2015, 00:07

ZeeeM (Beitrag #339) schrieb:
Der MA900 ist sehr offen. Die Polster sind eher Abstandshalter das Koppelvolumen ist offen .. ist einer meiner Lieblingshörer.
Den Hub und die Treibergröße brauch er dringend.

+1
Für mich was Tragekomfort, ermüdungsfreies Hören und Räumlichkeit bei KH und P/L angeht einfach klasse.
Bernd.Klein
Inventar
#352 erstellt: 12. Mai 2015, 06:38
ja, FiiO X5 über Koax digital, vom SD-650 als DAC gewandelt und verstärkt...

...hier sind die Daten vom SD-650... sehr gute Bauteile, aber nicht der allerletzte Stand..

...Beschreibung...

....aber der sehr gute Klang des MDR-Z7 ist auch am MARANTZ SR-7005 oder an der DENON Ceol Carino zu hören, zwischen SR-7005 und SD-650 ist praktisch kein Unterschied zu hören...
...natürlich versuche ich die Lautstärke gleich hoch einzustellen...
...es ist aber so, dass der MDR-Z7 laut eher noch besser wird (wie DENON AH-D 2000-7000)...

... und da sind die Verstärker von FiiO X5 und Ceol Carino letztlich limitiert, der FiiO X5 spielt schon Gain = high...


[Beitrag von Bernd.Klein am 12. Mai 2015, 07:17 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#353 erstellt: 01. Jun 2015, 15:45
...ein neuer MDR-Z7-Test auf cnet.com...

...cnet.com testet MDR-Z7...
boffing
Stammgast
#354 erstellt: 07. Jun 2015, 17:02
Da ich den Z7 auch schon eine Weile besitze wollte ich mal meine Gedanken dazu wiedergeben.
Aktuelle und frühere Kopfhörer in meinem Besitz: T1, HD800, HE-500, DT-880, DT-990, Viso HP50, K701, X1, L1, K712, P7,... von daher denke ich sollte ich die Leistung und das Preis/Leistungsverhältnis des Z7 denke ich recht gut einordnen können.

Die Verpackung ist etwas zu spartanisch für die 700€, aber die Verarbeitung ist genial - kein anderer Kopfhörer den ich je in den Händen hatte kann da mithalten. Es besteht tatsächlich alles, bis auf die vermeintlich chromierten Endstücke des Bügels, aus Metall oder Leder. Das Kabel ist angenehm flexibel und die Verschraubung an der Hörermuschel ist ebenfalls sehr gelungen. Abschließend kann man noch sagen, dass die Polster extrem angenehm weich und dick ausfallen und der Kopfhörer so zusammen mit dem HD800 die Komfortkrone erhält.

Jetzt zum Klang: Ich weiß, dass gleich von dem ein oder anderen ein Aufschrei kommen wird aber unsere Hörerfahrungen können ja ruhig auseinander gehen.
Ist der Z7 ein gelungener Kopfhörer? - Ja auf jeden Fall!
Ist er seinen Preis auch nur ansatzweise gerechtfertigt? - Nein!

Der Kopfhörer ist eigentlich mit keinem meiner vorherigen Kopfhörer direkt vergleichbar (am ehesten noch mit dem X1 und dem HP50). Er hat einen sehr entspannten Klang und verzeiht durch den warmen Grundton auch schlechte und alte Aufnahmen und macht diese extrem angenehm zum Anhören. Der Bass ist tatsächlich relativ "weich" und erinnert viel eher an einen Subwoofer als an einen (geschlossenen) Kopfhörer. Die Höhen sind zurück genommen, jedoch lange nicht so sehr wie es sich hier in einigen Berichten liest. Die Bühne ist nichts außergewöhnliches wenn man von einem offenen KH kommt, für einen geschlossenen ist sie aber sehr gut. Hierbei ist mir noch sehr angenehm aufgefallen, dass man durch die kleinen Öffnungen die der Kopfhörer unten und oben hat nicht diesen Druck auf den Ohren spürt den man/ich bei den wirklich geschlossenen verspürt.

Was der Z7 kann: Alten und schlechteren Aufnahmen neues Leben einhauchen; stundenlanges, ermüdungsfreies genießen der Lieblingsmusik (eigentlich egal welches Genre, selbst Klassik eingeschränkt), der dabei auch noch extrem bequem bleibt; Filme sind genial!
Was der Z7 nicht kann: er ist definitv kein Profiwerkzeug um Musik zu analysieren
Tipp: Eine 2 dB Absenkung um die 30 und 60Hz nimmt ihm den etwas brummigen Grundton und macht ihn zu einem tollen Spaßhörer

Fazit: Im Preisfeld um 700€ ist die Konkurrenz einfach viel zu groß für den Z7 um dort mithalten zu können. Ich halte einen Preis von 400€ (wenn man den Komfort und die Materialanmutung miteinbezieht) für fair und wenn man nur nach dem Klang geht wären ~300€ fair. Der NAD Viso HP50 macht wirklich viel fast genauso gut wie der Z7 und ist von der Abstimmung sogar der, in meinen Augen, gelungenste (Spaß-)Kopfhörer. Dieser ist aber schon für 200€ zu bekommen. Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass der Komfort des HP50 durch seinen extrem punktuell aufliegenden Kopfbügel und die kleinen, schwitzigen Ohrmuscheln eine Unverschämtheit ist.


[Beitrag von boffing am 07. Jun 2015, 18:07 bearbeitet]
Da1go
Ist häufiger hier
#355 erstellt: 04. Jul 2015, 19:28
@boffing: Danke für deine Eindrücke, so ähnlich empfand ich den Z7 auch. Ich würde ihn aber im Bereich um 500€ ansiedlen und die Vergleiche in dem Preissegment ziehen. Die UVP mag zwar bei 699€ liegen, jedoch habe ich ihn seit erscheinen noch nie zu dem Preis gelistet gefunden.

Aber selbst um 500€ wird er es immer schwer haben, da es genügend Hörer gibt, die da aus klanglicher Sicht locker mithalten, wenn nicht sogar besser sind. Ich denke eine UVP von 399€ wäre mehr als angemessen.

user712
Ist häufiger hier
#356 erstellt: 21. Okt 2015, 18:52
Ich habe nun auch den Sony MDR-Z7. Es ist momentan mein 7. Overear-KH (neben HE-6, HE-400, AH-D5000,7000, Sony-F1 und Shure1860). Wozu brauncht man so viele? Das frage ich mich auch manchmal. Aber der Sony wird bleiben, denn er ist mit seiner smoothen, unagressiven, aber nicht mumfpigen, nicht dosigen und unverfärbten Spielweise einzigartig. Ich kann mich den Beschreibungen von @B.Klein und @boffing im Prinzip anschliessen. Ob der Preis gerechtfertigt ist, sollen andere entscheiden. Aber die Verarbeitung ist makellos. Der Klang ist verführerisch entspannend. Die räumliche Wiedergabe ist besser als bei alle anderen Geschlossenen, die ich kenne und ebenbürtig zum HE-6. Wo ist der Haken? Er blendet durch sein Klangschema bestimmte Anteile der Musik (die nervenden) aus. Wenn man die Musikstücke dann mit anderen KH anhört, entdeckt man mehr Details, aber um dem Preis, dass die Musik dadurch anstengender wird. Der Z7 macht aber gerade deshalb eine Riesenfreude bei allen schlechten und alten Aufnahmen. Und man hat beim Hören absolut nicht den Eindruck, dass irgendwas fehlt, solange man den KH nicht wechselt.
Da1go
Ist häufiger hier
#357 erstellt: 27. Okt 2015, 14:26
Hey User 712,

danke für deinen Eindruck zum Z7. Wie ich weiter oben bereits mitgeteilt habe kann man sich preislich über die Angemessenheit streiten, aber klanglich hat er mir zugesagt. Schön zu hören, dass er dir ebenfalls gefällt. Ich werde ihn mir früher oder später ebenfalls (nochmal) zulegen. Meiner musste leider gehen, aber es lag nicht am KH selbst. Weiterhin viel Freude mit dem Sony.



Bernd.Klein
Inventar
#358 erstellt: 18. Jan 2016, 15:42
...neue Hörprobe mit dem SONY PHA-3...:

XDP-100r über Line-out an SONY MDR-Z7 über SONY PHA-3: leise (ja, eigentlich immer noch zu leise, der Line-out ist aslo "auch" zu leise... ;-), aber etwas dynamischer, Bass etwas präziser und "trockener"

XDP-100r über Digital-USB-out an SONY MDR-Z7 balanced an SONY PHA-3: wow... Ziel erreicht!
...alles viel dynamischer, Bass noch präziser und "trockener",
...Bühne nochmals größer, in Breite und Höhe!,
...Stimmen nochmals besser losgelöst...
...Frauenstimmen "schweben"
...dunkle männliche Stimmen bekommen nochmals mehr Fundamant..
...aber auch: ganz leichte Sibilanzen (sind aber zu vernachlässigen, "stören" micht nicht, wie beim HD-800)


[Beitrag von Bernd.Klein am 18. Jan 2016, 15:43 bearbeitet]
geek87de
Stammgast
#359 erstellt: 18. Jan 2016, 17:03
@ Bernd Klein - ich habe gesehen, dass du den Z7 auch mit dem KEF M500 verglichen hast.

Wie unterscheiden sich die Abstimmungen? Nach den bisherigen Lese-Eindrücken könnte der Z7 etwas für mich zuhause sein...
Fand den KEF damals sehr angenehm und entspannt beim Hören, leider sagen mir OnEar KH gar nicht zu und er saß mir zu wackelig auf dem Kopf.

Hat ihn mal einer an nem iPhone ohne KHV getestet? Lässt er sich gut genug antreiben?
Bernd.Klein
Inventar
#360 erstellt: 18. Jan 2016, 18:06
@geek87de:
...der KEF M500 hat eine ähnlich entspannte Spielweise wie der Z7, ich fand ihn allerdings etwas dumpfer, und Stimmen konnten manchmal auch etwas nerven, wenn Sie sehr hell waren... aber alles auf einem guten Niveau ohne KO-Kriterium...
...der Bass des Z7 ist tiefer, körperlicher und mit einem (guten) KHV auch präziser... die Bühne des Z7 ist deutlich größer, die Tiefenstaffelung des M500 ist nicht so stark ausgeprägt... dafür aber die extreme Ortbarkeit in der Breite und Höhe, da ist der M500 auf dem Z7-Niveau! Und der Z7 macht es dann auch noch in der Tiefe!
...genial ist die Stimmenwiedergabe des Z7, da habe ich noch nichts besseres gehört, und die Richtung hatte der M500 auch schon...
...den Tragekomfort des M500 kann man nicht nicht dem Z7 vergleichen... den Z7 habe ich manchmal den ganzen Abend auf, von Drücken oder Schmerz keine Spur, allerdings kann es im Sommer doch auch zum Schwitzen kommen...
...unter dem M500 habe ich auch bei 20 Grad geschwitzt, den Bügel schon nach einer halben Stunde asl störend wahrgenommen...
... und der Z7 rutscht nie vom Kopf, es sei denn, es werden Purzelbäume gemacht... ;-)
...der Z7 sitzt wie ein gutes, bequemes Paar Schuhe, für mich kommen die z. B. von Think!... ;-)
geek87de
Stammgast
#361 erstellt: 18. Jan 2016, 18:48
Danke für die ausführliche Info.
Dann muss ich ihn mir doch mal nach Hause holen und testen.
geek87de
Stammgast
#362 erstellt: 23. Jan 2016, 17:26
sorry dass ich nochmal nachhake...hab bei meiner Suche leider nichts gefunden..
aber gibt es für den Z7 auch kurze Kabel zum nachkaufen?

Oder kann man ein beliebiges gespreitetes Kabel nehmen?
Bernd.Klein
Inventar
#363 erstellt: 29. Jan 2016, 17:51
... theoretisch passt jedes Kabel, dass von 3,5 mm-Stereo-Klinke auf r/l-3,5mm Klinke anschließt...
... die SONY Stecker können zusätzlich verschraubt und damit gesichert werden!..
geek87de
Stammgast
#364 erstellt: 29. Jan 2016, 20:40
wenn man ein solches finden würde ;-) bei Thomann und co bin ich nicht fündig geworden. 2 x 3,5 mm Klinke auf 3,5 mm Klinke
sonst bleibt wohl nur eines der beiden Kabel zu kürzen. hmmm
mike99
Inventar
#365 erstellt: 30. Jan 2016, 00:07
Würde so etwas eventuell passen:

Link

In dem Shop gibt es noch mehr und ich habe auch mehrfach dort bestellt, man muss sich über ebay de nur möglicherweise vorher anonymisieren.

Da mir der ma900 ja sehr liegt sollte ich den hier eventuell ja doch mal noch anhören, vielleicht.
Bernd.Klein
Inventar
#366 erstellt: 01. Feb 2016, 15:30

mike99 (Beitrag #365) schrieb:
Würde so etwas eventuell passen:

Link


...das sieht gut aus, sollte für den MDR Z-7 passen!
mike99
Inventar
#367 erstellt: 01. Feb 2016, 17:43
Der Haken ist halt die Lieferzeit, meines wurde am 20.01. versendet und ich hoffe, dass es bis ca. Mitte Februar hier ist.
Bernd.Klein
Inventar
#368 erstellt: 01. Feb 2016, 18:31
... na ja, solange benutzt das lange Kabel und machst es mit Klettband kürzer...

...habe mir das auch mal geordert, obwohl ich jetzt meistens mit dem PHA-3 und dem "unbalanced" Kabel höre, das hat eine sehr angenehme Länge, finde ich....
... und dann gab es bei denen auch ein nicht so hochwertiges Kabel mit 3,5 Stereo auf 2 x 3,5 mm mono, aber mit Microphon und Freisprecheinrichtung...


[Beitrag von Bernd.Klein am 01. Feb 2016, 20:13 bearbeitet]
geek87de
Stammgast
#369 erstellt: 01. Feb 2016, 18:37
gab es da nicht auch die Möglichkeit, eines der Kabel kürzen und z.b. einen gewinkelten Klinkenstecker anbringen zu lassen?
Gibt es da einen empfehlenswerten Shop?

Hab mir jetzt den Z7 mal bestellt
ich bin sehr gespannt.
Horvath
Gesperrt
#370 erstellt: 01. Feb 2016, 20:06
Das kann dir sicher ein User im Forum machen.
Fotoingo
Stammgast
#371 erstellt: 02. Feb 2016, 13:47
Um es gleich vorwegzuschicken, ich habe den Z7 nicht, finde ihn aber schon recht interessant.
Der Sony ist ja wohl recht bassbetont, wie ihn einige hier beschreiben. Das trifft scheinbar auch auf den kleineren Sony MDR-1A zu. Der wird aber häufiger hoch gelobt in Verbindung mit dem DAP Sony NWZ-15A.
Der NWZ-15A schneidet allerdings auch häufiger in Vergleichstest z.B. mit Fiio nicht so gut ab.
Den Sony-DAP habe ich mir aufgrund der Vermutung gekauft, daß er KHs mit starkem Bass-Fundament im Bass-Bereich etwas zurückfährt und die Höhen recht fein auflöst, um die Schwächen von Bass-Überbetonten KHs zu kompensieren.
Für mich tut er das hervorragend bei einem (schon recht hoch auflösenden) KH der Marke B...s. Das Ergebnis ist schon erstaunlich.
Um zurück zum Thema zu kommen, ich könnte mir vorstellen, daß der Z7 an einem DAP Sony ZX-1 eine bessere Figur macht als z.B. an einem Fiio, einfach weil der Klang (ich weiß, pKV-Klang und so) besser aufeinander abgestimmt ist.
Hat das Einer von Euch mal probiert und gute Ergebnisse damit erzielt?
Wie schon gesagt, das ist eine reine Vermutung von mir.
Bernd.Klein
Inventar
#372 erstellt: 02. Feb 2016, 14:35
...die SONY Medienplayer sind praktisch alle grundsätzlich leise, für mich zu leise.
...Der MDR-Z7 klingt am FiiO X3/X5 (1. Gen.) sehr gut, aber dem Z7 tut ein KHV sehr gut...
...ich habe/hatte den SMSL SD-650 (verkaufe ich gerade...) und jetzt den SONY PHA-3. Die beiden verbinde ich jetzt mit dem "balanced" Kabel...
...damit wird der Z3 "richtig" wach... brilliantere Höhen, präzisere Bässe, noch größere Bühne...
Bernd.Klein
Inventar
#373 erstellt: 11. Feb 2016, 16:22
...ich habe jetzt das kurze Kabel als Ergänzung für das beim MDR-Z7 mitgelieferte lange Kabel für nicht symmetrischen Anschluss bekommen, hier noch einmal der Link:

...hier bei ebay.com...

...das Kabel ist eine echte Empfehlung. Die Lieferzeit hat ca. 3 Wochen gedauert, es gab keinerlei Probleme mit ebay (mit PayPal bezahlt) und dem Zoll... es ist phantastisch verarbeitet, ein Adapter von 3,5 mm Stereoklinke auf 6,3 mm Stereoklinke liegt bei, die Mono-Klinkenstecker für R und L sind gekennzeichnet und passen perfekt und fest in den MDR-Z7...
...die Länge des Kables ist für mich sehr angenehm...
...klanglich kann ich keinen Unterschied zum Originalkabel fesstellen...
mike99
Inventar
#374 erstellt: 11. Feb 2016, 18:37
Meines ist zwischenzeitlich auch da und sieht (noch) sehr gut aus.

Jetzt muss ich nur noch die beiden Klinken zum KH mit den HD800-Steckern tauschen.
geek87de
Stammgast
#375 erstellt: 12. Feb 2016, 13:49
und wieder kein gewinkelter Klinkenstecker

Ich werde jetzt mal versuchen, das Balanced Kabel mit einem Neutrik Stecker verbinden zu lassen.
Sobald ich das Ergebnis in den Händen halte, gibts Bilder.
geek87de
Stammgast
#376 erstellt: 05. Mrz 2016, 01:07
Mittlerweile kann ich das Ergebnis in Händen halten.
Der Herr von audio hifi shop war anfangs etwas verwirrt, welches Ende er denn nun austauschen sollte ;-)
letzten Endes war es aber dann kein Problem, das Kabel in der Mitte zu trennen und einen Miniklinkenstecker dranzusetzen.
Mit dem Neutrik klappts jedenfalls, obwohl das Kabel des Z7 recht dick ist.

Das 1,2m Kabel sieht durchaus ordentlich aus und erfüllt seinen Zweck zu 100%.
Gut, der Premiumlook des Originals oder des offiziellen Ersatzkabels erreicht es nicht.
Aber hab dafür auch nur insgesamt 15 Euro hingelegt.
Datei 04.03.16, 22 58 38 Datei 04.03.16, 22 59 01
TurboPummel
Neuling
#377 erstellt: 08. Mrz 2016, 03:51
Darf man fragen ob jemand Erfahrungen mit HD 700 und MDR-Z7 hat? Mich würde interessieren welcher Kopfhörer klanglich die Nase vorn hat.
Bernd.Klein
Inventar
#378 erstellt: 08. Mrz 2016, 10:04
...die sind ziemlich unterschiedlich... der HD700 ist eher "hell" abgestimmt, Bässe sind vorhanden, aber eher "schlank"... Stimmen sind manchmal "nervig", Zischlaute eher unangenehm... der HD700 hat eine sehr schöne und große Bühne, die Ortbarkeit der Instrumente ist wirklich sehr gut!
...der Z7 ist eher "wärmer" abgestimmt... Bässe sind (mit dem "richtigen" Zuspieler) sehr intensiv, aber präzise, laut klingen die Bässe wie beim Live-Konzert, und sind auch fühlbar... es gibt keine unangenehmen Zischglaute, Stimmen klingen sehr real und musikalisch... die Bühne ist sehr gut, aber etwas kleiner als beim HD700 und die Ortbarkeit der Instrument ist ähnlich gut, wie beim HD700... der Z7 kloingt auch sehr laut noch unangestrengt (mit dem richtigen Zuspieleer) und sehr dynamisch... derHD 700 wirkt sehr laut dann doch ziemlich "angestrengt"...

Für mich extrem wichtig: beide sitzen auf (meinem) Kopf wie dafür gemacht, stundenlanges Hören ist täglich möglich... nichts drückt oder stört!
ingo74
Inventar
#379 erstellt: 08. Mrz 2016, 10:07

Bernd.Klein (Beitrag #378) schrieb:
...die sind ziemlich unterschiedlich...

Eindeutig ja, vom Konzept und vom Klang


der HD700 ist eher "hell" abgestimmt, Bässe sind vorhanden, aber eher "schlank"... Stimmen sind manchmal "nervig", Zischlaute eher unangenehm... derHD 700 wirkt sehr laut dann doch ziemlich "angestrengt"...

Das kann ich nicht bestätigen, ich habe das völlig anders empfunden.


Letztendlich werden dir andere Meinungen und Empfinden nicht weiterhelfen, denn gerade bei KH musst du selber hören, denn jeder empfindet anders und nimmt anders wahr.

Bei mir ist übrigens der HD700 geblieben und der Z7 ging wieder zurück.


[Beitrag von ingo74 am 08. Mrz 2016, 10:08 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#380 erstellt: 08. Mrz 2016, 10:21
...bei mir wird der Z7 bei einem zukünftigen guten Angebot vom HD700 oder 800 ergänzt werden...
...aber der Z7 zusammen mit dem PHA-3 (mit Akku) wird wohl "immer" bei mir die "Standardbesetzung" sein und bleiben! In dieser Kombination (und dem "balanced" Kabel) ist das für mich der optimale Klang, auch sehr laut! Vegleichbar war für mich nur die Kombination LP G93 und dem DENON AH-D-7000!
kopflastig
Inventar
#381 erstellt: 08. Mrz 2016, 11:15

ingo74 (Beitrag #379) schrieb:
Das kann ich nicht bestätigen, ich habe das völlig anders empfunden.

Jeder Eindruck hängt auch davon ab, von welchem Kopfhörer man kommt beziehungsweise welcher die eigene Referenz ist. Wer's "mumpfig" mag, für den dürfte der HD 700 wie eine helle Tröte wirken. Wer's eher "kühl und hell" mag, für den könnte der HD 700 schon zu "dunkel" sein.
Bernd.Klein
Inventar
#382 erstellt: 08. Mrz 2016, 14:48

kopflastig (Beitrag #381) schrieb:

Jeder Eindruck hängt auch davon ab, von welchem Kopfhörer man kommt beziehungsweise welcher die eigene Referenz ist. Wer's "mumpfig" mag, für den dürfte der HD 700 wie eine helle Tröte wirken. Wer's eher "kühl und hell" mag, für den könnte der HD 700 schon zu "dunkel" sein.


...das stimmt sehr!
Deshalb habe ich auch immer mindestens einen 2. KH hier, aktuell waren es der X2 (sehr warm, unpräziser Bass) und jetzt ist es der Teufel Real Z (unangenehmer Sitz, präziser Bass, gute Stimmendarstellung)
TurboPummel
Neuling
#383 erstellt: 08. Mrz 2016, 15:29
Ich habe sowohl den HD 650 als auch HD 700 intensiv über mehrere Monate genutzt. Wenn der Z7 eher warm und dunkel abgestimmt ist, kann man ihn als besser verarbeitete Alternative zum HD 650 betrachteten? Bzw. ist er dem HD 650 klanglich überhaupt überlegen?


[Beitrag von TurboPummel am 08. Mrz 2016, 15:29 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#384 erstellt: 08. Mrz 2016, 15:53
..."klanglich überlegen"...ich glaube, dass ich diese Worte nicht oder nur sehr selten wählen würde...
...mit hochwertigem Zuspieler ist der MDR Z7 einer der besten Kopfhörer überhaupt, aber mit einer bestimmten "Richtung"...
...er ist haptisch und mechanisch sowie vom Tragekomfort ebenfalls einer besten Kopfhörer überhaupt, und mit dem PHA-3 balanced angetrieben trifft das auch klanglich zu, also mit starken, gut durchgezeichneten Bässen und einer absolut herausragenden Stmmenwiedergabe und einer Bühne, die es selten bei geschlossenen KH noch einmal gibt... im oberen Mitten- und Hochtonbereich ist der Z7 eher "seidig", nie nervig und nie aufdringlich, Sibilanzen sind ihm völlig unbekannt...
...den HD650 kenne ich nicht gut genug, aber bei den wenigen Höreindrücken, die ich hatte (Messen, Ausstellungsräume...) hat er mich nie "angesprungen" oder irgendwie besonders begeistert... "begeistern" konnten mich aber neben dem Z7 (der aber erst beim 2. Hören!) der AHD-7000 und auch der 7100, der HD800 kann das, und mit mancher Musiik auch der 700, audeze und Oppo, und auch Beyerdynamik (T1 neu und alt) konnten das jedoch nicht... obwohl alle mit sehr hochwertiger Elektronik verbunden waren... ach ja, und HiFiman konnte das auch nicht!

Als "GesamtPaket" ist der Z7 dem HD 650 ganz sicher überlegen, wenn frau/mann diese Art von Abstimmung eben mag!
Mit dem PHA-3 betrieben ist der Z7 dem HD650 ohne KHV z. B. am XDP-100R auf jeden Fall auch "rein klanglich überlegen", den Z7 direkt am XDP-100R finde ich eher "dünn"...
...und auch dann sehe ich ein, dass dieser persönliche Eindruck genau das ist: ein subjektiver pesönlicher Eindruck mit bestimmter Musik, mit oder oder ohne Haare, mit oder ohne KHV...
...und eben wohl nicht mehr..

PS: Das teilweise hier im Forum vorhandene Z7-"Bashing" kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen!
TurboPummel
Neuling
#385 erstellt: 08. Mrz 2016, 16:32
In meinem Fall würde eine Asus STX II als Zuspieler verwendet. Gut genug um den Z7 gerecht zu werden? Die Karte machte bisher mit dem HD 700 eine sehr gute Figur.
Bernd.Klein
Inventar
#386 erstellt: 08. Mrz 2016, 16:48
...welche Augangsleistung hat die Karte denn? Der Z7 braucht mindestens 2 x 150 mw, der PHA-3 hat 2 x 320 mw an 32 Ohm...
TurboPummel
Neuling
#387 erstellt: 08. Mrz 2016, 16:58
Asus macht auf der Homepage leider keine genauen Angaben dazu. https://www.asus.com...X_II/specifications/

Auf mittlerer Gainstufe fliegt einem beim HD 700 ab 40% Lautstärke allerdings bereits das Hirn weg.


[Beitrag von TurboPummel am 08. Mrz 2016, 16:59 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#388 erstellt: 08. Mrz 2016, 17:24
Der Z7 wird mit einer Empfindlichkeit von 102 db/mw beworben und hat eine Impedanz von 70 Ohm, warum sollten da mindesten 2x 130 mw notwendig sein, um den ausreichend zu betreiben???
Bernd.Klein
Inventar
#389 erstellt: 08. Mrz 2016, 21:26

liesbeth (Beitrag #388) schrieb:
Der Z7 wird mit einer Empfindlichkeit von 102 db/mw beworben und hat eine Impedanz von 70 Ohm, warum sollten da mindesten 2x 130 mw notwendig sein, um den ausreichend zu betreiben???


...es geht nicht (nur) um die Lautstärke... mit mehr Leistung (ich kann das wunderbar testen, am PHA-3 analog "nur" 2 x 120 mw, digital 2 x 320 mw jeweils an 32 Ohm angegeben... "wach" wird der Z7 erst bei mittlerer Lautstärke mit dem PHA-3 digital. Das liegt möglicherweise auch an dem balanced Anschluss/Kabel... aber wer weiß das schon...
...dann wird der Z3 lebendig, dynamisch, der Bass präzise, aber nicht den unteren MT-Bereich überspielend... usw.
Mit "schwachen" Verstärkern bei ungefähr gleicher (gefühlter) Lautstärke wird der Bass des Z3 "leicht dröhnig", unpräziser, und die unteren Mitten "leiden". Das sind genau die Kiritikpunkte von einigen Kritkern... und der angeblich schwache Hochtonbereich... mit dem SMSL SD-650, dem PHA-3 und auch mit dem Pioneer XDP-100R kann ich das (auch) nicht nachvollziehen...
...alerdings ist mir der Z7 am XDP-100R deutlich zu leise... ;-)
gerritoliver
Ist häufiger hier
#390 erstellt: 08. Mrz 2016, 23:32
Wieso denn das, wandern bei "kleinen" Verstärkern bei gleicher Spannung auf einmal die Elektronen in falscher Ordnung oder gar falscher Zahl durch die Leitung?
ingo74
Inventar
#391 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:11

Bernd.Klein (Beitrag #384) schrieb:
...

Ganz schön viele Absolut-Aussagen, da fehlen geschätzte 20x "meiner Meinung nach"
Bernd.Klein
Inventar
#392 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:15
...tja, die Elektronen verirren sich vermutlich... ;-)
...Du willst mir sicher auch "durch die Blume" mitteilen, dass es keinen Verstärkerklang gibt, Kabel auch nichts am Klang beeinflussen können und alle CD-Spieler auch gleich klingen... Danke, das wusste ich schon alles. Stimmt aber nicht. Jedenfalls meiner, natürlich subjektiven, Meinung nach.

Mein subjektives Beispiel 1: SMSL SD-650 (2 x 300mw) am Z7, angeschlossen über das "normale SONY Anschlusskabel: Der Z7 kommt etwas kälter, die Höhen sind "schärfer", die Bässe präzis, aber etwas zurückgenommen. Es gibt bei Stimmen minimale Verfärbungen (darauf reagiere ich stark...). Bei sehr hohen Lautstärken baut der Z7 richtig Druck auf, klingt aber, ja nach Musik, etwas "angestrengt". Leichte Verzerrungen werden hörbar.

Mein subjektives Beispiel 2: SONY PHA-3 (2 x 320mw) am Z7, angeschlossen über das "balanced" Kabel: Der Z7 klingt "runder", die Höhen etwas seidiger (und angenehmer), Stimmen sind nie (!) verfärbt. Bei sehr hohen Lautstärken baut der Z7 mit dem PHA-3 richtig Druck auf, klingt aber nie "angestrengt". Verzerrungen gibt es nicht.

Mein subjektives Beispiel 3: SONY PHA-3 (2 x 120mw) am Z7, analog, angeschlossen über das "normale" Kabel: Der Z7 klingt "wenig dynamisch", die Höhen etwas zurückhaltender, Stimmen sind i.d.R. nicht verfärbt, außer bei höheren Lautstärken. Bei sehr hohen Lautstärken baut der Z7 mit dem PHA-3 so nur noch wenig Druck auf, und klingt zuweilen leicht "angestrengt". Verzerrungen gibt es nur ganz wenige.

Mein subjektives Beispiel 4: Pioneer XDP-100R (2 x 75mw) am Z7, angeschlossen über das "normale" Kabel: Der Z7 klingt "gar nicht dynamisch", die Höhen sind jedoch brilliant, Stimmen sind nicht verfärbt, außer bei höheren Lautstärken. Bei sehr hohen Lautstärken baut der Z7 mit dem XDP-100R so nur noch wenig Druck auf, und klingt deutlich "angestrengt". Verzerrungen gibt es nur ganz wenige.

Alles sicher nur (meine) Einbildung, rein akustisch-psychologische Erscheinungen. ;-)
Trotzdem ziehe ich weiterhin den Z7 am PHA-3, "balanced" mit dem Original-Kabel angeschlossen klanglich bis heute allen anderen Kombinationen vor, incl. KH aller "großen" anderen Marken an auch deutlich teurerer Hardware. Und das ist sicher einfach "Geschmackssache". Oder Ohrenschmalz. Punkt. ;-)
Bernd.Klein
Inventar
#393 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:17

ingo74 (Beitrag #391) schrieb:
Ganz schön viele Absolut-Aussagen, da fehlen geschätzte 20x "meiner Meinung nach" ;)


...meine Aussagen sind immer subjektiv, hier habe ich es nur nicht (noch Mal) extra erwähnt...
milio
Stammgast
#394 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:52

Bernd.Klein (Beitrag #393) schrieb:

ingo74 (Beitrag #391) schrieb:
Ganz schön viele Absolut-Aussagen, da fehlen geschätzte 20x "meiner Meinung nach" ;)


...meine Aussagen sind immer subjektiv, hier habe ich es nur nicht (noch Mal) extra erwähnt...


Bei positiven Aussagen zum Z7 muss man immer mindestens 3* "meiner subjektiven Meinung nach" dazu schreiben.
Bei Lobhudeleien zum Philips X1/X2 muss das nicht sein, denn da ist jede positive Beurteilung allgemeiner Konsens und somit nicht weiter zu hinterfragen.

Nein, natürlich ist das nicht so, ich hab' mir nur ein Spässle erlaubt.

Ich erinnere mich, dass wir mal in irgendeinem Thread (oder war es der hier) darauf gekommen sind, dass Du wesentlich lauter hörst als ich, in einem Bereich, der für mich absolut unerträglich wäre.
Möglicherweise sind deshalb Deine Ausführungen zur Reaktion des Z7 an verschiedenen KHV's nicht so leicht von anderen Forenten nachvollziehbar (für mich leider auch nicht). Ich kann mir hier gut vorstellen, dass in sehr hohen Lautstärke-Bereichen eventuell klangliche Aspekte ins Spiel kommen, bei denen es für mich unmöglich ist, diese nachzuvollziehen.

Anderer Punkt:
Es wird immer wieder der viel zu hohe Preis des Z7 kritisiert. Mag ja sein, dass man nicht grundsätzlich so viel bezahlen muss, um einen ähnlich guten oder evtl. besseren Kopfhörer zu kaufen. Ich wiederum messe der Verarbeitungsqualität eines Kopfhörers für die tägliche Benutzung eine hohe Wichtigkeit bei - und hier wird der SONY wahrscheinlich nur von wenigen Kopfhörern getoppt, und diejenigen, die dazu vielleicht in der Lage sind und klanglich nicht schlechter, werden kaum unterhalb des Z7-Preises liegen (zumindest kenne ich keinen).

Schönen Abend allerseits.
ingo74
Inventar
#395 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:57

milio (Beitrag #394) schrieb:
Bei positiven Aussagen zum Z7 muss man immer mindestens 3* "meiner subjektiven Meinung nach" dazu schreiben.

Das sollte man bei jedem KH, aber in Bernds Posts stand es nicht einmal, da gab nur Absolutaussagen, daher...
markf77
Stammgast
#396 erstellt: 09. Mrz 2016, 01:58

TurboPummel (Beitrag #377) schrieb:
Darf man fragen ob jemand Erfahrungen mit HD 700 und MDR-Z7 hat? Mich würde interessieren welcher Kopfhörer klanglich die Nase vorn hat.

Ich suche auch gerade einen neuen KH. Nachdem es dann doch nicht der LCD-2 wurde und evtl. ein geschlossener KH für meinen Zweck der bessere KH wäre, habe ich mir einen Z7 geordert. Da preislich fast identisch, habe ich noch den HD700 aus reiner Neugierde dazu bestellt.

Anfangs war ich vom Z7 sehr angetan. Sehr bequem, toller Bass, Stimmen kommen sehr direkt.
Im direkten Vergleich wirkt der HD700 zurückhaltender. Allerdings hört er sich brillianter und weiter an.

Je länger ich mich mit den beiden Kontrahenten beschäftigte, umso mehr zeigte der Z7 Schwächen.
Der Bass kann nur tief, jedoch nicht knackig. Außerdem ist es oft zu viel des Guten, worunter die Mitten und Brillianz leiden.

Gerade wenn es etwas komplexer wie z.B. Ludovico Einaudi wird, neigt der Z7 dazu, alles zu einem Brei zu verwaschen.
Die Höhen beim Z7 haben mich bei bestimmten Stücken ebenfalls genervt. Es muss ein bestimmter Frequenzbereich sein. Insgesamt sind die Höhen jedoch sehr zurückhaltend, für meinen Geschmack teils zu zurückhaltend.

Der HD700 gefällt mir insgesamt deutlich besser und hat z.B. in Verbindung mit einem Fiio E18 mit Bassboost ON auch einen sehr präzisen Kickbass. Nur die Subwoofer artigen Tiefen des Z7 fehlen. Dafür klingt er auch bei Ludovico absolut präzise. Mit den Höhen des HD700 kam ich insgesamt gut klar.

Fazit:
Der Z7 ging zurück und der HD700 bleibt vorerst noch. Ich werde dann noch einen AKG 812, Beyer T1 und T5p zum Vergleich heranziehen und wenn abwägen obs den Aufpreis wert ist.

LG Mark

Edit: beide KH waren z.B.am Fiio E18 problemlos auf niedriger Gain Stufe zu betreiben und lieferten auch in etwa die gleiche Lautstärke. Z7 vielleicht minimal lauter.


[Beitrag von markf77 am 09. Mrz 2016, 02:05 bearbeitet]
TurboPummel
Neuling
#397 erstellt: 09. Mrz 2016, 03:10
Danke für den Vergleich zwischen Z7 und HD 700.

Es gibt zwei Modelle vom HD 700, die ich beide mehrere Wochen genutzt habe. Das alte Modell lässt sich an schwarzer Aufbewahrungsbox, das neue an dunkelblauer Aufbewahrungsbox mit Sennheiser Logo in der Mitte erkennen.

Der alte ist relativ dunkel und eher dem HD 650 gleich, klingt allerdings dumpfer. Das neue Modell deutlich heller abgestimmt.

Der neue gefällt mir wesentlich besser, insbesondere weil die Klangwiedergabe äußerst klar und realitätsnah ist. Speziell Stimmen hören sich an als Stände man dem Sprecher gegenüber. Jedoch habe ich mitunter Probleme mit seinen Höhen und Zischlauten - bin für diese aber auch sehr anfällig - und kann deshalb auch die Beyer Modelle wegen ihrem Treble-Peaks nicht ausstehen.

Der DT-1770 Pro könnte allerdings nochmal ein interessanter Kandidat sein. http://www.amazon.de...eywords=beyerdynamic

Wenn dir der HD 700 gefällt, wirst du denke ich vom T1 enttäuscht sein. Den hatte ich schon da gehabt und schon am selben Tag Retoure geschickt, obwohl ich ihn auch noch 2 Wochen über die Widerrufsfrist hätte probehören können. Alles klingt SEHR distanziert. Als würde man in der letzten Reihe einer Operaufführung sitzen.


[Beitrag von TurboPummel am 09. Mrz 2016, 03:17 bearbeitet]
mike99
Inventar
#398 erstellt: 17. Mai 2016, 09:16
Mittlerweile habe ich mich auch dazu durchgerungen den Z7 zu testen.

Das bisher Gelesene hat mich zögern lassen, speziell wegen des aufgedickten Basses, durch die Kenntnis des MA900 musste ich dann aber doch ran.

Mein Vergleich ist immer der HD800 (mit gemildertem 6khz-Peak), dem kann er in der Summe auch nicht gefährlich werden, hätte mich auch gewundert, alleine schon wegen geschlossen.

Haptik und Tragekomfort sind top, ich habe von den Geschlossenen noch den Viso über behalten, der ist da schon problematischer.

Der Bass ist wie erwartet zu dick, was mich aber weniger stört als befürchtet, es gibt durchaus Aufnahmen (gezupfter) Bass bei denen das sehr nett zur Geltung kommt. Ansonsten hilft ein Rausdrehen per EQ, dann passt es eigentlich immer. Wundern tut mich, dass der Bass auch ohne Anpassung weniger überdeckt als erwartet. Die Präzsission des HD800 im Bass erreicht er nicht, dafür gibts halt mehr davon, aber alles im grünen Bereich.

Die Bühne ist größer als ich erwartet hatte, vermutlich die beste Darstellung welche ich von einem geschlossenen KH kenne (aus der Erinnerung, ich hatte Diverse gehört, die Beyers durch die ganze Pallette, ein PM3 und noch ein paar andere, teilweise besessen, teilweise nur zum Test). An die Bühne eines HD800 kommt er natürlich nicht ran.

Die Höhen scheinen in der Tat weichgespült zu sein, irgendwie fehlt dann aber doch nichts (Anm.: Ich mag den Beyerpeak aber auch überhaupt nicht). Ein Anheben per EQ bringt auch hier einen Unterschied, mir gefällt er aber wie er ist. Zum Test hatte ich eine Klassikaufnahme hergenommen (höre ich aber nicht), mit den Anpassungen bei Bass und Höhen ist es ganz OK, der HD800 spielt da aber mindestens eine Klasse höher.

Mein Schwerpunkt sind aber menschliche Stimmen und da macht er seine Sache richtig gut auch wenn es nicht neutral sein mag. Selbst kleinste Nuancen werden dargestellt, meiner Ansicht nach übertrifft er hier den HD800, das kann aber damit zusammen hängen, dass er die Stimmen auch mehr in den Vordergrund holt.

Jedenfalls ist er für die Musik die ich höre eine Verbesserung zum Viso und damit bleibt er, langes entspanntes Hören geht sehr gut, vermissen tue ich nichts und eine Bühne gibt es noch dazu, neutral ist anders, hier passt es aber.

Auch nicht unwichtig für mich: Der Plenue D genügt um ihn anzutreiben.

Irgendwann kriege ich hoffentlich noch den DT1770 zum Testen, mal sehen.
petitrouge
Inventar
#399 erstellt: 17. Mai 2016, 14:27
Den Sony habe ich auch gehört und kann damit Deine Eindrücke sehr gut nachvollziehen.
Doch geblieben ist er nicht, stattdessen kam ein Philips A5Pro ins Haus, dieser hat das was dem Sony
am Bassverhalten fehlt.

Grüße Jens
mike99
Inventar
#400 erstellt: 17. Mai 2016, 15:13
Den Phillips kenne ich leider nicht, daher fehlt mir der Vergleich.

Der Bass ist bei mir aber auch eher ein Nebenkriegsschauplatz, die Bühne, die Stimmwiedergabe und nicht agressiven Höhen kommen dann schon mehr in Betracht.

Mich hat eher gewundert, dass das zuviel an Bass gar nicht so störend war wie ich dachte.
petitrouge
Inventar
#401 erstellt: 19. Mai 2016, 21:30
Wenn Bass gut integriert ist adaptiert sich unser Gehör auch
sehr schnell an den Klang.

Grüße Jens
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony MDR-SA 1000
TurboOmega am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  10 Beiträge
Sony MDR - CD 250
Der_Ron am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  6 Beiträge
Sony MDR CD 3000 geschlossener Monitor Kopfhörer
Flauto_Magico am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  23 Beiträge
beyerdynamic DT880 vs. SONY MDR-CD3000
WarBerserker am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 19.05.2007  –  19 Beiträge
Neues geschlossenes Flaggschiff von SONY
Anarion am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  29 Beiträge
Sony MDR-10RCB On Ear Modell - Passform Nachfrage - Trotz 60cm Rübe zu locker
Alias001 am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  6 Beiträge
Direkter Nachfolger oder noch jünger von Sony MDR-CD 550
Klassikliebhaber am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.06.2014  –  11 Beiträge
Sony MDR-CD 570
pichel86 am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Sony MDR-CD780
Sorbit am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  4 Beiträge
sony MDR-DS4000
suppi am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • beyerdynamic
  • Shure
  • Sennheiser
  • AKG
  • Fostex
  • NAD
  • HIFIMAN
  • Grado

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedemil1234
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.488