Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Focal Elear - Der Thread zur Testaktion und für Diskussionen

+A -A
Autor
Beitrag
mike99
Inventar
#201 erstellt: 11. Jan 2017, 18:16
Also ich habe Kabel für einen Denon-Hörer, 2x3,5 mono auf 1x3,5 stereo, die passen ja hoffentlich wenn er denn mal da ist. Ich hätt auch noch 2x3,5 stereo auf 1x3,5 stereo

Nach den bisherigen Beschreibungen werde ich das originale Kabel erst mal in der Kiste lassen.
ketste
Stammgast
#202 erstellt: 11. Jan 2017, 18:38

liesbeth (Beitrag #200) schrieb:
Der T1 MK 2 hat eine 3,5 Klinke mit verschraubarem Adapter auf 6,35 mm. Imo die beste Lösung, da universell und Materialschonend.


stimmt
hat sich leider noch nicht überall durchgesetzt...
happy001
Inventar
#204 erstellt: 19. Jan 2017, 14:08
Etwas verspätet ist gerade der Focal bei mir eingetroffen.
Paket ist etwas ramponiert aber alles okay wie es scheint.
liesbeth
Inventar
#205 erstellt: 19. Jan 2017, 15:09
Heute??? Ich hatte den am Montag Mittag zur Post gegeben...
Flöff
Stammgast
#206 erstellt: 19. Jan 2017, 15:18
DHL Spackt momentan auch bei mir rum. Kann mir vorstellen das die schuld sind. Warte auch seit 3 Tagen auf eine Lieferung von beyerdynamic die angeblich gestern obwohl der DHL Bote da war nicht angeliefert werden konnte....
SW3.1_fcc7b838-787b-49e9-ae65-4a50b269e3e5_1024x1024
liesbeth
Inventar
#207 erstellt: 19. Jan 2017, 16:08
Tatsächlich wird in der Sendungsverfolgung Mo 13:43 als Einlieferungszeitpunkt angegeben und als nächstes folgt dann erst eine Bearbeitung am Mittwoch in einem Versandzentrum.
Bisher ging es bei dieser Filiale eigentlich immer zum nächsten Werktag...
happy001
Inventar
#208 erstellt: 19. Jan 2017, 16:54
Kam kurz vor meinem heutigen Post erst bei mir an. Jetzt darf er sich aklimatisieren und dann muss er ran.
happy001
Inventar
#209 erstellt: 23. Jan 2017, 16:34
Der Focal ist wieder auf der Reise
Die Umverpackung ist nicht die Beste. Hatte leider nichts passendes da. Wäre gut wenn jemand der anderen Testhörer noch eine Karton hätte.


[Beitrag von happy001 am 23. Jan 2017, 16:36 bearbeitet]
SotF1971
Stammgast
#210 erstellt: 24. Jan 2017, 12:23

liesbeth (Beitrag #207) schrieb:
Tatsächlich wird in der Sendungsverfolgung Mo 13:43 als Einlieferungszeitpunkt angegeben und als nächstes folgt dann erst eine Bearbeitung am Mittwoch in einem Versandzentrum.
Bisher ging es bei dieser Filiale eigentlich immer zum nächsten Werktag...


Sparmaßnahmen der Post/DHL, die immer mehr Montagstouren einsparen, da das geringste Aufkommen an Montagen ist.

Stelle ich hier auch immer mehr fest, dass ich an Montagen keine Post mehr bekomme.
Wolf352
Stammgast
#211 erstellt: 24. Jan 2017, 20:50
Mein Elear kam heute (siehe Thread "heute gekauft), ich nehme aber nicht an der Aktion hier teil, sondern habe ihn direkt erworben.
Nach kurzem Probelauf mit Roon auf MacBook und Mojo als DAC bin ich sehr angetan.

Eine kleine Modifikation habe ich direkt vorgenommen, nämlich das originale Kabel gegen das kurze mit 3,5mm Klinke vom Beyerdynamic T5p2 getauscht.
Ich benötige keine 3m plus Adapter 6,3 auf 3,5mm und dann noch recht schwer.

Wer ein Ersatzkabel sucht: Alle Kabel mit 3,5mm Monoklinke passen an den Elear.
Einen Versuch mit dem original Kabel mache ich dennoch, auch wenn ich nicht an Kabelklang glaube -wer weiß...


[Beitrag von Wolf352 am 24. Jan 2017, 20:52 bearbeitet]
BadPritt
Stammgast
#212 erstellt: 25. Jan 2017, 00:14

Wer ein Ersatzkabel sucht: Alle Kabel mit 3,5mm Monoklinke passen an den Elear


Das sind nicht sonderlich viele. Und die Preise der in Frage kommenden Typen der Konkurenz sind irgendwo zwischen unverschämt und Abzocke anzusiedeln. Nieder mit der Kabelmafia!

Ich wünsch dir viel Spaß mit dem Hörer. Geiles Gerät.

Gruß Bad
mike99
Inventar
#213 erstellt: 25. Jan 2017, 08:37
So eins z.B. (habe ich auch): Kabel für rund 10,-Euro.

Ansonsten hätte ich jetzt auch einen Elear hier und bin mir noch nicht ganz schlüssig.
badera
Inventar
#214 erstellt: 25. Jan 2017, 10:00
Gibt es kein passendes Kabel von Cordial? Die finde ich nämlich richtig gut.

Ansonsten freue ich mich schon auf nächste Woche und bin gespannt, ob der Elear meinen T90 und TH-X00 wegbläst oder nicht.
Schlappen.
Inventar
#215 erstellt: 25. Jan 2017, 11:41
Die hier sind auch klasse. Auch optisch schön.
Die Länge kann man zwischen 0,5 und 5m wählen.
https://www.amazon.d...QFJ75GVEGZXAMTKG1G78


[Beitrag von Schlappen. am 25. Jan 2017, 11:42 bearbeitet]
The_Duke
Stammgast
#216 erstellt: 25. Jan 2017, 11:50

Schlappen. (Beitrag #215) schrieb:
Die hier sind auch klasse. Auch optisch schön.
Die Länge kann man zwischen 0,5 und 5m wählen.
https://www.amazon.d...QFJ75GVEGZXAMTKG1G78


Es geht aber um Y-Kabel (2x Klinke auf Klinke) und nicht einfache Verbindungskabel
MunDa
Ist häufiger hier
#217 erstellt: 26. Jan 2017, 11:22

Wolf352 (Beitrag #211) schrieb:
Mein Elear kam heute (siehe Thread "heute gekauft), ich nehme aber nicht an der Aktion hier teil, sondern habe ihn direkt erworben.
Nach kurzem Probelauf mit Roon auf MacBook und Mojo als DAC bin ich sehr angetan.

Eine kleine Modifikation habe ich direkt vorgenommen, nämlich das originale Kabel gegen das kurze mit 3,5mm Klinke vom Beyerdynamic T5p2 getauscht.
Ich benötige keine 3m plus Adapter 6,3 auf 3,5mm und dann noch recht schwer.

Wer ein Ersatzkabel sucht: Alle Kabel mit 3,5mm Monoklinke passen an den Elear.
Einen Versuch mit dem original Kabel mache ich dennoch, auch wenn ich nicht an Kabelklang glaube -wer weiß...



Hi,

Könntest eventuell den elear mit dem T5p2 vergleichen? Hab den beyer auch und bin am überlegen den elear zu kaufen.

Gruß und danke.
badera
Inventar
#218 erstellt: 26. Jan 2017, 11:58
Hier hat nicht zufällig jemand den K812 und wohnt in Essen/RE? ^^ Ich würde den Elear nämlich zu gerne mit dem vergleichen wollen.
Wolf352
Stammgast
#219 erstellt: 27. Jan 2017, 15:37

MunDa (Beitrag #217) schrieb:


Hi,
Könntest eventuell den elear mit dem T5p2 vergleichen? Hab den beyer auch und bin am überlegen den elear zu kaufen.

Gruß und danke.


Ich habe ihn bisher evtl 3-4 Stunden gehört, daher habe ich bisher nur kurze oberflächliche Eindrücke.

Im Vergleich zum T5p2 fällt mir zunächst die kleinere und schmälere Bühne auf.
Da ist der T5p2 trotz geschlossener Bauweise verbüffend räumlich.
Der Elear ist wiederum trennschärfer in der Abbildung.

Im Bass spielt der Elear recht anders, mit ewtas weniger Pegel, dafür ist der Bass "schwärzer" und konturierter.
Im Hochton zurückhaltender, im positiven Sinne.
Generell empfinde ich den Eelar als tonal bruchloser, er spielt vom Bass bis in den Hochton ausgewogen.
Das muss man natürlich auch mögen und erschließt sich nicht sofort.
Daher könnte es sogar sein dass Du ihn als weniger spielfreudig einstufst, evtl sogar als langweiliger - was er nicht ist!

Sollte ich die Stärken des Elear bennen, dann ist es seine anspringende und verbfüffende Dynamik.
Und die geringe Kompression bei höherer Lautstäke, will sagen, man kann ihn lauter und lauter spielen lassen, ohne dass Durchzeichung, Abbildung, Dynamik usw. "leiden", er wird einfach lauter.
ayran
Stammgast
#220 erstellt: 27. Jan 2017, 20:41
Heute konnte ich den Elear auch endlich von der Post holen.
Klanglich habe ich bisher (fast) nichts zu monieren.
Das Kabel empfinde ich als Zumutung
Und zum Rest sage ich die Tage mehr.
MunDa
Ist häufiger hier
#221 erstellt: 28. Jan 2017, 11:24

Wolf352 (Beitrag #219) schrieb:

MunDa (Beitrag #217) schrieb:


Hi,
Könntest eventuell den elear mit dem T5p2 vergleichen? Hab den beyer auch und bin am überlegen den elear zu kaufen.

Gruß und danke.


Ich habe ihn bisher evtl 3-4 Stunden gehört, daher habe ich bisher nur kurze oberflächliche Eindrücke.

Im Vergleich zum T5p2 fällt mir zunächst die kleinere und schmälere Bühne auf.
Da ist der T5p2 trotz geschlossener Bauweise verbüffend räumlich.
Der Elear ist wiederum trennschärfer in der Abbildung.

Im Bass spielt der Elear recht anders, mit ewtas weniger Pegel, dafür ist der Bass "schwärzer" und konturierter.
Im Hochton zurückhaltender, im positiven Sinne.
Generell empfinde ich den Eelar als tonal bruchloser, er spielt vom Bass bis in den Hochton ausgewogen.
Das muss man natürlich auch mögen und erschließt sich nicht sofort.
Daher könnte es sogar sein dass Du ihn als weniger spielfreudig einstufst, evtl sogar als langweiliger - was er nicht ist!

Sollte ich die Stärken des Elear bennen, dann ist es seine anspringende und verbfüffende Dynamik.
Und die geringe Kompression bei höherer Lautstäke, will sagen, man kann ihn lauter und lauter spielen lassen, ohne dass Durchzeichung, Abbildung, Dynamik usw. "leiden", er wird einfach lauter.


Hi,

danke für deine Eindrücke. Da ich noch mehr Räumlichkeit haben möchte, wäre der elear wahrscheinlich die falsche Wahl. Muss dann doch den teuren Senni HD 800 S nehmen.

Gruß
maibuN
Stammgast
#222 erstellt: 28. Jan 2017, 14:43
Ich frage mich mittlerweile, ob diese Stärke die du beschreibst, sprich seine "anspringende und verbfüffende Dynamik" eventuell für den momentanen Hype hauptverantwortlich sein könnte, da das ein Novum in der Kopfhörerwelt ist und das am Anfang wirklich ziemlich beeindruckend sein kann. Von dieser Stärke abgesehen, wüsste ich nicht mehr viel, was der Elear übermäßig gut macht. Bühne: macht ein HD800 viel besser, aber selbst ein HD600 schon bisschen besser. Bass ist beim Elear in der Quantität zwar ausreichend vorhanden, aber relativ schlecht rauszuhören. Tonal Ausgewogenheit wäre ein Attribut, dass ich mit dem Elear nicht in Verbindung bringen würde, eher im Gegenteil. Sogar einem nicht-audiophilen Freund ist das im Vgl. mit meinen anderen Kopfhörern sofort ins Ohr gesprungen.
kopflastig
Inventar
#223 erstellt: 28. Jan 2017, 19:57

maibuN (Beitrag #222) schrieb:
Bühne: macht ein HD800 viel besser, aber selbst ein HD600 schon bisschen besser.

Wobei schon interessant zu wissen wäre, was für dich "besser" bedeutet.


Bass ist beim Elear in der Quantität zwar ausreichend vorhanden, aber relativ schlecht rauszuhören.

Ist halt vergleichsweise wenig betont, imho genau richtig.


Tonal Ausgewogenheit wäre ein Attribut, dass ich mit dem Elear nicht in Verbindung bringen würde, eher im Gegenteil.

Kannst du das "Gegenteil" mal ausformulieren? Mir fällt nämlich auf Teufel komm raus nicht ein, mit was sonst ich den Elear in Verbindung bringen sollte.
maibuN
Stammgast
#224 erstellt: 28. Jan 2017, 20:21

Wobei schon interessant zu wissen wäre, was für dich "besser" bedeutet.

Mir fällt es beim Elear relativ schwer, mir so etwas wie eine Bühne vorzustellen, das kommt bei den Sennheisers für mich realstischer rüber, was Ortung, Aufbau der Bühne und Größe angeht. Aber der HD800 ist auch der imaging-king schlechthin, dass der nicht zu schlagen ist dürfte klar sein.


Ist halt vergleichsweise wenig betont, imho genau richtig.

Wie gesagt, die Bassmenge geht für Normalhörer absolut in Ordnung, auch wenn für mich, bei moderner Musik, manchmal ein bisschen der Bumms fehlt. Aber Audiophile wollen das ja glaube ich genau so. Das Problem ist eher die Qualität des Basses, da fehlt einfach die Textur und Präzision, die ich von Ether und HD800 gewöhnt bin. Überspitzt gesagt geht es ein bisschen in Richtung "Wummerbass".


Kannst du das "Gegenteil" mal ausformulieren? Mir fällt nämlich auf Teufel komm raus nicht ein, mit was sonst ich den Elear in Verbindung bringen sollte.

Wenn man das ganze auf der Makroebene betrachtet, könnte man sagen, dass Bass, Mitten und Höhen in einem relativ ausgeglichenen Verhältnis stehen, es also ausgewogen klingt. Aber das wäre eine zu einfach Betrachtung, da z. B. die Mitten und Höhen in sich nicht ausgewogen sind. Durch den extremen Dip im wirkt das was vor dem Dip kommt kommt betont, obwohl es eigentlich flach ist, aber relativ zu dem was danach kommt ist es eben nicht flach. Daher klingen die Mitten mit dem Elear leider relativ falsch. Als ich den Elear mal zu Gaming und Film/Youtube schauen "missbraucht" habe, ist es mir erst richtig aufgefallen, dass ich noch nie etwas so "komisch" klingendes von den Mitten aufwärts gehört habe. Sogar einem Freund, der nicht mal ansatzweise "audiophil" ist, ist das nach ein paar Minuten aufgefallen (ohne, dass ich ihn vorher darauf hingewiesen habe).

Ich wollte den Elear eigentlich nicht schlecht machen, aber bei einem neuen Hörer den alle hypen begebe ich mich auch auf die Suche nach Schwächen, vor allem weil viele sagen, der Elear hätte keine, was ich nicht so sehe. Wie gesagt hat der Elear auch extreme Stärken, er ist so dynamisch wie kein anderer Hörer den ich kenne und er klingt insgesamt sehr klar und wenn man nicht zu laut hört stört er auch nicht, da er nicht zu hell klingt (aber auch nicht dunkel für meine Ohren). Ich hab den HD800 für den Elear verkauft, also muss er ja auch einiges richtig machen.


[Beitrag von maibuN am 28. Jan 2017, 20:30 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#225 erstellt: 28. Jan 2017, 21:40
Was klingt für dich komisch von den Mitten zum Hochton beim Elear? Kannst du das noch weiter differenzieren?
ingo74
Inventar
#226 erstellt: 28. Jan 2017, 22:58
Immer wieder überraschend, wie unterschiedlich Kopfhörer wahrgenommen werden.
maibuN´s Beschreibung passt nicht wirklich zu meinem Eindruck vom Elear...
ZeeeM
Inventar
#227 erstellt: 29. Jan 2017, 00:42
Ich kann maibuNs Eindruck gut nachvollziehen. Die Bassdarstellung fand ich nicht wummerig, die eines Stax oder Hifiman aber eher schiebend mit mehr Kontur. Lose your self to Dance von Daft Punk, nur einmal angespielt, hörte sich dann ein bisschen dick und schwerfällig an, mit meinem 5LE aber eher nach strammer PA oder wie man Hornlautsprecher erwarten würde.
Der -20dB Dip kommt bei mir zum Tragen, ich habe das auch mal mit dem EQ simuliert. Der nimmt für mich den Realismus aus der Aufnahme raus. Einen ähnlichen Effekt gibt es bei dem MSR7, Wenn man bei dem den Bereich 1-2KHz etwas plättet, dann sind beide sich nicht so ganz unähnlich. Signaltechnisch gibt es da auch Ähnlichkeiten.
Aber wie Tyll sinngemäß schrob, das er ein komplett neues Kopfhörerzeitalter einläutet, das sehe ich nicht so.
ingo74
Inventar
#228 erstellt: 29. Jan 2017, 00:50
Die Aussage ist ja auch Quatsch - was soll da schon neu "erfunden" werden..?
Entweder der Klang gefällt oder er gefällt nicht - mir gefällt er und ich habe (bis auf das Kabel und den Preis) nichts an und mit ihm gehört, was mir nicht gefällt.


[Beitrag von ingo74 am 29. Jan 2017, 00:51 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#229 erstellt: 29. Jan 2017, 01:02
Ich stell mir die Frage ob das Konstruktionsprinzip das Focal da verwendet ein besonderes Ergebnis liefert, das sonst nicht zu erreichen wäre. Innovation ist für mich eher sowas wie ein Smyth Realizer.

Die Verarbeitung des Elear ist schon richtig gut, aber mal ehrlich, die würde ich auch bei 500 Euro erwarten.
maibuN
Stammgast
#230 erstellt: 29. Jan 2017, 01:28
Ich weiß nicht, was sie für ein Konstruktionsprinzip verwenden, aber die Dynamik des Elears ist schon eine Innovation finde ich, wie auch immer diese erreicht wird.


[Beitrag von maibuN am 29. Jan 2017, 01:29 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#231 erstellt: 29. Jan 2017, 01:56
Wenn im Pegellimit der Wandler die Dynamik, also das Verhältnis zwischen Leise und Laut unterschiedlich ist, dann sind die Kopfhörer defekt. Defekt sind die aber nicht, sondern der Begriff Dynamik wird missbräuchlich genutzt.
Darüber muss man sich keine Gedanken machen, man hört ja was da technisch passiert.
badera
Inventar
#232 erstellt: 01. Feb 2017, 08:47
So, der Elear ist gestern in meiner Abwesenheit angekommen. Da ein 3,5mm-Klinkenanschluss fehlt, kann ich ihn frühestens heute abend schon mal kurz Probe hören. Bzgl. Kabel weiß ich nicht, was Ihr habt - mein 6,3mm Verlängerungskabel von Cordial ist genau so dick und stört mich nicht. Ich hatte echt schlimmeres erwartet.
Aber der Karton ist schon naja, ich glaube, der Karton für die Klipsch RP-150M ist nicht größer.
badera
Inventar
#233 erstellt: 06. Feb 2017, 10:15
Mein Review ist nun online, den Elear schicke ich in der Mittagspause zum letzten Tester baalmeph.

Dank auch an dieser Stelle noch mal an kopflastig!
The_Duke
Stammgast
#234 erstellt: 06. Feb 2017, 13:02
Die Berichte sind echt interessant. Besonders die Diskussion um das Kabel. Viele sagen schrecklich und sie suchen nach einem kürzeren und leichtem Ersatz und du schreibst, dass er für Genießer gedacht ist weil das Kabel so schön dick und steif ist und der 3,5mm Klinkeadapter fehlt.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde es nur echt interessant, wie unterschiedlich die Wünsche sind.
Ist ungefähr so wie die Diskussionen über den HD800 und K812. Es gibt für beide Fans und Hater.
kopflastig
Inventar
#235 erstellt: 06. Feb 2017, 13:19
Schöner Bericht.
Besonders überrascht hat mich, dass badera als ausgewiesener T90-Freund dem Elear so viel abgewinnen kann.

@liesbeth, happy001 und ayran
Wann sind denn eure Eindrücke zum Elear forenreif?


[Beitrag von kopflastig am 06. Feb 2017, 13:19 bearbeitet]
badera
Inventar
#236 erstellt: 06. Feb 2017, 14:32

kopflastig (Beitrag #235) schrieb:
Schöner Bericht.
Besonders überrascht hat mich, dass badera als ausgewiesener T90-Freund dem Elear so viel abgewinnen kann.

Danke.

Ja, an die dunklere, wärmere Abstimmung musste ich mich erst gewöhnen, aber bei der Klangqualität fiel mir das nicht schwer.
Es kommt wohl auch darauf an, was man so als Vergleich kennt und wie sich ggf. die klanglichen Vorlieben dadurch entwickeln. Natürlich mag ich weiterhin prinzipiell eher hellen Klang, aber es sollte dabei natürlich klingen. Und hierbei ist der Elear deutlich vorne, der T90 kommt mir nun schon fast schrill vor und ich ziehe dem T90 jetzt auch den TH-X00 vor, der dem Elear klanglich schon recht ähnlich ist.

Bzgl. Kabel hatte ich ja schon geschrieben, so mordsmäßig dick finde ich es nicht, weil mein Cordial Verlängerungskabel nicht oder nicht viel dünner ist. Ist für mich ein Zeichen von Wertigkeit (selbst wenn diese Annahme falsch sein sollte ), auch wenn es andere Hersteller dünner angehen. Aber was ist dann mit Stax? Kürzer könnte das Kabel durchaus sein, aber m.E. spricht nichts dagegen, die beiliegenden Kabelbinder zu benutzen. Tat ich auch und fand ich nicht wirklich störend. Wie gesagt, für mich ist der Elear ein Kopfhörer zum genießen und nicht noch nebenbei durch die Bude laufen, bügeln oder was weiß ich, da würden einem bei der Ablenkung viele schöne Details und Klangqualität entgehen.

Das Paket habe ich gerade bei DHL abgegeben und sollte morgen oder spätestens übermorgen bei baalmeph eintreffen.


[Beitrag von badera am 06. Feb 2017, 14:34 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#237 erstellt: 08. Feb 2017, 19:20
Der Hörer ist heute unbeschadet bei mir angekommen und sitzt schon aufm Kopf. Ich halte mich vorab mal kurz: Das Ding kann was ist aber auch nicht die Eier legende Wollmichsau. Mehr folgt dann im Review-Thread.
kopflastig
Inventar
#238 erstellt: 08. Feb 2017, 19:37
Für den einen oder anderen ist der Elear schon "der" Kopfhörer. Aber wäre er das für jeden, würde es ja langweilig.
Viel Spaß noch damit.
liesbeth
Inventar
#239 erstellt: 08. Feb 2017, 20:09

kopflastig (Beitrag #235) schrieb:


@liesbeth, happy001 und ayran
Wann sind denn eure Eindrücke zum Elear forenreif?


Sorry hatte recht viel um die Ohren die letzten Wochen.
Morgen spätestens Freitag sollte meins fertig sein.
badera
Inventar
#240 erstellt: 09. Feb 2017, 09:28

baalmeph (Beitrag #237) schrieb:
Ich halte mich vorab mal kurz: Das Ding kann was ist aber auch nicht die Eier legende Wollmichsau.

Das war auch mein erster Eindruck, den ich nach längeren Sessions revidieren musste.
baalmeph
Stammgast
#241 erstellt: 09. Feb 2017, 10:53
Mal sehen. Glaube nicht das ich da viel revidieren muss. In der Summe ist der Elear in der Preisklasse mit dem K812 sicher das beste Gesamtpaket.
Die par kleineren Schnitzer, können aber wenn man genau da empfindlich ist, den Hörer durchaus unbrauchbar machen. Da kommt unweigerlich der Gedanke an den Utopia. Sollte der, soweit ich lesen konnte, die Kleinigkeiten richtig machen wäre das vermutlich schon "der" KH. Bei dem Preis bleibt mir aber nur abzuwinken. Das will und werde ich mir nicht gönnen.
badera
Inventar
#242 erstellt: 09. Feb 2017, 11:14

baalmeph (Beitrag #241) schrieb:
Die par kleineren Schnitzer, können aber wenn man genau da empfindlich ist, den Hörer durchaus unbrauchbar machen.

"Unbrauchbar machen" klingt reichlich heftig, darunter verstehe ich richtige Schrotthörer, und das ist der Elear wahrlich nicht.
Bin gespannt, welche kleinen Schnitzer das sein sollen.


[Beitrag von badera am 09. Feb 2017, 11:16 bearbeitet]
badera
Inventar
#243 erstellt: 09. Feb 2017, 15:08

liesbeth (Beitrag #239) schrieb:
Sorry hatte recht viel um die Ohren die letzten Wochen.
Morgen spätestens Freitag sollte meins fertig sein.

Interessantes Review. Welche KH hast bzw. hattest Du als Vergleich?
liesbeth
Inventar
#244 erstellt: 09. Feb 2017, 15:14
Meine Offenen zum Vergleich sind der T1 MK 2 und SRH 1840
baalmeph
Stammgast
#245 erstellt: 09. Feb 2017, 15:48
"Unbrauchbar machen" klingt auch nur recht heftig. Der Beweis das das aber durchaus zutreffen kann, findet sich bereits im Reviewthread.
Wer bei bestimmten Dingen empfindlich ist und da geht es in erster Linie um Tonalität, wird mit dem Hörer nicht glücklich werden.
Manches was einem bisher nicht auffiel bekommt dadurch mehr Kontur. Das wirkt stellenweise aufdringlich bis nervig. Hängt aber auch stark davon ab was man abspielt. Gibt sicher Musik für die die Abstimmung optimal ist.
maibuN
Stammgast
#246 erstellt: 09. Feb 2017, 15:52
"Unbrauchbar machen" trifft es doch ganz gut finde ich, jetzt nicht auf den Elear bezogen sondern allgemein. Kopfhörer sind wie Schuhe, jedem passen andere und wenn es an der falschen Stelle drückt (eher klanglich gesehen aber auch vom Komfort), ist es einfach unbrauchbar.


[Beitrag von maibuN am 09. Feb 2017, 15:52 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#247 erstellt: 10. Feb 2017, 08:39
Mein Review kommt hoffentlich noch am Wochenende. Ich komme gerade außer zur Arbeit zu nicht viel anderem.
entertain_me
Stammgast
#248 erstellt: 10. Feb 2017, 11:54

maibuN (Beitrag #246) schrieb:
"..... Kopfhörer sind wie Schuhe, jedem passen andere ....


Das ist eine Vorstellung, die ich mittlerweile nicht mehr teile. Wenn man im Internet die Leute verfolgt, die für die KH Szene relevant sind und die sehr viele Kopfhörer kennen und haben zeigt sich schnell, das sich deren Bewertungen ziemlich stark überschneiden. Es gibt einen gewissen Bereich des persönlichen Geschmacks aber der ist erstaunlich gering.
Beim Elear ist es schon auffällig, das bei vielen die Begeisterung schnell verfliegt.
Ich muss ihn selber noch ausprobieren.
badera
Inventar
#249 erstellt: 10. Feb 2017, 12:07

maibuN (Beitrag #246) schrieb:
Kopfhörer sind wie Schuhe, jedem passen andere und wenn es an der falschen Stelle drückt (eher klanglich gesehen aber auch vom Komfort), ist es einfach unbrauchbar.

Ja, aber eben nur für diese Person, nicht generell, nicht allgemein gültig. Wenn Mickey Mouse der T90 körperliche Schmerzen verursacht, dann ist der T90 auch unbrauchbar - für ihn.
kopflastig
Inventar
#250 erstellt: 10. Feb 2017, 12:11

entertain_me (Beitrag #248) schrieb:
Wenn man im Internet die Leute verfolgt, die für die KH Szene relevant sind [...]

Wer soll das denn bitte sein? Irgendwelche Forengurus?


Es gibt einen gewissen Bereich des persönlichen Geschmacks aber der ist erstaunlich gering.

Das ist eine Vorstellung, die ich mittlerweile nicht mehr teile.


Beim Elear ist es schon auffällig, das bei vielen die Begeisterung schnell verfliegt.

Das kannst du auf beliebige andere "Boliden" übertragen. Das Marketing schürt im Vorfeld mit märchenhaften Aussagen oftmals Erwartungen, die der Realität nicht standhalten. Das hat beim Elear ebenso gesehen wie bei zig anderen Modellen.

Mir ist auch nicht ganz klar, was die Kopfhörerjunkies dieser Welt sich von den immer neuen Modellen im mittleren Kiloeuro-Bereich erwarten. Alle Hersteller kochen (klanglich) nur mit Wasser und ein paar anderen Zutaten; einzig die Zusammensetzung variiert.


[Beitrag von kopflastig am 10. Feb 2017, 12:12 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#251 erstellt: 10. Feb 2017, 12:49
Nicht nur der Einfluss des Geschmackes spielt eine Rolle. Sondern auch der des Hörsinns. Wir haben nicht nur eine unterschiedliche Anatomie sondern das Hören auch individuell erlernt. Das erkennt man ganz gut an den teilweise komplett unterschiedlichen Bschreibungen zur Bühnendarstellung.

Und die sogenannten Gurus sind auch nur solche weil sie zumindest in der Meinung was ein guter Klang ist, einer Art audiophilen Konsens folgen. Oder glaubt hier jemand das eine Seite wie Innerfidelity, wenn sie sich mit der gleichen Professionalität der neutralen Beurteilung von Spaßhöreren widmen würde, die Aufmerksamkeit bekommen würde, die sie jetzt hat ? Das nötige KnowHow könnte man Tyll nicht absprechen wäre er aber dann noch ein "Guru".
maibuN
Stammgast
#252 erstellt: 10. Feb 2017, 14:12
Tyll hat in letzter Zeit einige umstrittene Beschreibungen abgeliefert, mit denen er in gewissen Foren glaube ich relativ allein da stand. Wie kann er z. B. einen HD800 für einen Elear, einen HE1000 für einen Utopia und einen LCD-X für einen Ether Flow von der Wall of Fame nehmen? Es ist für einige schwierig nachzuvollziehen, dass das wirklich eine "neutrale" Beurteilung war. Im besten Falle war es sein persönlicher Hörgeschmack. Also dass sich generell alles sog. "Gurus" einig wären bezüglich der Klangqualität der Hörer ist mir neu.


[Beitrag von maibuN am 10. Feb 2017, 14:16 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal Elear und Focal Utopia
cyfer am 08.07.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2017  –  440 Beiträge
Focal Elear Transporttasche/Etui
voodoomann am 21.05.2017  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  4 Beiträge
Testaktion - NuForce HEM2
bartzky am 09.12.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2017  –  109 Beiträge
Meze 99 classics - Allgemeines zur Testaktion
Schlappen. am 28.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.08.2016  –  161 Beiträge
Beyerdynamic T90-Testaktion -Einschreibethread
Hüb' am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  4 Beiträge
Beyerdynamic T70 - Testaktion - Ankündigung
Sathim am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  77 Beiträge
HiFiMAN HE-560 User-Testaktion - Organisationsthread
BurtonCHell am 04.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  90 Beiträge
AKG N40 In Ear Testaktion - Rundreise Thread
XperiaV am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 15.05.2017  –  254 Beiträge
Soundmagic HP150 User-Testaktion
vanda_man am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  104 Beiträge
T70 - Testaktion ? Einschreibung
Hüb' am 23.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  37 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglieddinco
  • Gesamtzahl an Themen1.386.537
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.103