Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|

Midiklangwunder - Kraftvolle Beschallung in Rucksackgröße -> ab 2L Gehäusevolumen

+A -A
Autor
Beitrag
oluv
Inventar
#51 erstellt: 13. Mai 2016, 22:32
nein, er heisst einfach "go+play"
der alte hiess "go+play wireless" und den ur "go+play" mit apple dock gibt es ja schon einige zeit nicht mehr.
sie haben offenbar den ursprügnlichen namen angenommen, wobei das sicher für etwas verwirrung sorgen wird.
Amsel1337
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 15. Mai 2016, 14:40

Benares (Beitrag #48) schrieb:

Amsel1337 (Beitrag #47) schrieb:
Noch ein kleiner Bericht zum Vifa Oslo:

Klanglich super mit schönen satten Bässen, aber schon aufgrund der Bauweise deutlich weniger Stereo als der Play & Go!



Beziehst du dich damit auf den Go & Play 1 oder 2?

Wenn ich dich richtig verstehe hattest du auch Gelegenheit, Oslo und Go & Play miteinander zu vergleichen. Falls das korrekt ist, kannst du die wahrgenommenen Unterschiede zwischen beiden etwas genauer darstellen?



Hi,

wie von oluv bereits vermutet bezog ich mich auf den ersten!
Direkt vor Ort habe ich das Ding nicht, aber hab's mit allem verglichen was mir so in die Finger gekommen ist (über Freunde, Familie etc.). Der Vergleich wäre ansonsten komplett aus dem Gedächtnis, aber das wäre unfair. Wie bereits angemerkt ist der Vifa keinesfalls schlecht, schön laut und voluminös (Auch vom Vergleich her etwas unfair, da deutlich kleiner: der sony x55 hat deutlich verzerrt bei gleicher, hohen Lautstärke und deutlich weniger bass - der creative iroar im stereobetrieb war zwar lauter, aber klang im vergleich sehr viel schlechter - aber auf den bin ich ja oben schonmal eingegangen). Aber wie erwähnt, die Akkulaufzeit (auf höchster (!) Stufe, die außerhalb schonmal häufiger zum Einsatz kommen könnte) hat beim Oslo meine Erwartungen nicht erfüllt. Für niedrigere Stufen, zum Beispiel im Indoar-Einsatz, habe ich nichts zu bemängeln, aber kann jetzt keine genaue Laufzeit angeben (knapp 8 Stunden würde ich schon schätzen, aber hab es nicht gemessen - bei voller Lautstärke rund drei bis dreieinhalb Stunden)
oluv
Inventar
#53 erstellt: 15. Mai 2016, 17:19
Alles über 3 Stunden ist doch eh ok wenn er dann auch wirklich laut und sauber spielt. Der neue go+Play schafft auf maximal knapp über 2 Stunden, der Aiwa Exos-9 3 Stunden, UE Megaboom 3:30 obwohl die auf maximal sehr grenzwertig spielt.
Benares
Inventar
#54 erstellt: 16. Mai 2016, 10:44
@Amsel1337: Danke für deine Einschätzung. Um einen Preis von rund 500€ zu rechtfertigen, müsste der Oslo meines Erachtens klanglich gegenüber der 300€-Klasse schon nochmal eine deutliche Schippe drauflegen. In dieser Liga wird die Luft ja schon langsam dünn. Und ein leistungsstarker Akku sollte bei dem Preis natürlich auch drin sein. Insofern legt sich ein Hersteller mit so einer Preispolitik angesichts der harten Konkurrenz in diesem Lautsprechersegment die Messlatte schon ganz schön hoch.
oluv
Inventar
#55 erstellt: 16. Mai 2016, 10:47
329€ Für den blauen Oslo auf Amazon!
Benares
Inventar
#56 erstellt: 16. Mai 2016, 10:55
http://www.amazon.de...mra5E2PbCF7VkoAG3dsA


Habe ich auch gesehen, hielt ich aber angesichts der großen Differenz zur UVP für ein Lockangebot. Allerdings kommt es offenbar von Amazon selbst und nicht von einem Fremdanbieter. Der Preis wäre natürlich weitaus konkurrenzfähiger, auch wenn ich noch nicht wirklich daran glauben mag.
oluv
Inventar
#57 erstellt: 16. Mai 2016, 17:42
alle anderen farben 399, insofern immer noch deutlich unter UVP
oluv
Inventar
#58 erstellt: 18. Mai 2016, 09:58
oslo-helsinki

Ok, gestern ausgiebig mit dem Oslo gelauscht und bei 329,- kann man getrost zuschlagen, was besseres wird man nicht finden. Er klingt auf "neutral" Einstellung dem Helsinki mit "late night" nicht unähnlich, etwas weniger präsent im Höhenbereich und eine Spur druckvoller im Bass, vor allem auch deutlich lauter. Wo man beim Helsinki im oberen Bereich schon auf "neutral" schalten muss, damit er sauber bleibt, spielt halt der Oslo immer noch unbeeindruckt. "Late night" verschafft dem Oslo dann ähnliche Höhen wie beim Helsinki und einen deutlichen Kick im Bassbereich, also teilweise dachte ich schon das wäre zu viel, aber verglichen mit dem JBL Xtreme ist das immer noch sehr kultiviert und vor allem viel präziser und "tighter" wie man so schön sagt.
Mit "late night" spielt er sauber bis deutlich über halber Lautstärke, aber ab 3/4 sollte man auch beim Oslo auf "neutral" stellen, da er dann sauberer und irgendwie relaxter klingt. Fette Aufnahmen können auf Maximal selbst mit "neutral" noch etwas verzerren, aber es ist nicht schlimm, und komprimiert wird gar nichts.
Was dem Oslo fehlt ist die Stereobühne, der Helsinki klingt auf jeden Fall räumlicher, teilweise konnte ich nicht sagen welcher besser klingt, beim Helsinki mit "late night" und Oslo auf "neutral" gefiel mir der Helsinki teilweise mehr, zumindest bei moderaten Lautstärken, der Oslo hat halt deutlich mehr Headroom, ist ja auch mehr als doppelt so groß und 1kg schwerer.

Hier noch 2 Messungen, Helsinki in schwarz und mit "late night", der Oslo in grün mit "neutral":
helsinki-latenight-oslo-neutral

und hier beide mit "late night":
helsinki-latenight-oslo-latenight

Verglichen zum neuen Harman Kardon go+play muss ich gestehen, dass der Oslo besser klingt, einfach mehr nach HIfi und auch da ist der Bass einfach schneller, beim go+play klingt er eher verwaschen, man nimmt jeden Anschlag beim Oslo viel besser wahr. Lautstärkemäßig dürfte der Oslo auch vorne liegen, wobei er selbst auf "neutral" nicht 100% sauber spielt, der go+play steckt ja jeden Kick locker weg und hat noch nie verzerrt, selbst mit den ärgsten Aufnahmen.
Benares
Inventar
#59 erstellt: 18. Mai 2016, 11:38
Danke für den Bericht. Die Messungen von beiden sehen für einen BTL ja bemerkenswert neutral aus.
thewas
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 18. Mai 2016, 12:02
Traurigerweise nicht nur für einen BT Lautsprecher
Amsel1337
Ist häufiger hier
#61 erstellt: 18. Mai 2016, 12:05
Danke oluv für den Bericht - wahrscheinlich bin ich nicht so audiophil, dass ich die Verzerrungen auf maximaler Lautstärke wahrgenommen habe (Zwischen Neutral und Latenight hab ich zwar 'nen Unterschied gehört, aber konnte nicht entscheiden was mir besser gefällt bzw. weniger verzerrt). 329 ist definitiv ein guter Kurs, wobei ich ihn in Schwarz für 399 schon schöner finde - aber das ist ja Geschmacksache ;-)
alex_hifi_75
Neuling
#62 erstellt: 20. Mai 2016, 14:27
Hallo Oluv,
ich bin seit Wochen am Überlegen, ob ich mir den neuen Go+Play oder den ebenfalls neuen Vifa Oslo kaufe. Abgesehen von Größe und Volumen, was unterscheidet die beiden klanglich und welcher ist für den haupsächlich indoor-Einsatz zu empfehlen? Und noch eine Frage: welchen siehst du vorne: den verhältnismäßig günstigen Go+Play oder den teueren Copenhagen? Sollte ich mir evtl. den Copenhagen holen? Danke
oluv
Inventar
#63 erstellt: 20. Mai 2016, 18:47
Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Olso besser finde als den Copenhagen, der Copenhagen hat mehr headroom und kann auch lauter, aber der Oslo ist besser abgestimmt. Ich mag den Oslo mit "Late night" eigentlich am meisten, wobei da der Bass je nach Aufstellung fast schon zu viel werden kann, der reicht nämlich nicht nur tief, sondern ist auch ziemlich voll. Der Copenhagen hat eine bessere Sterebühne ist ja doppelt so breit, aber ich finde den Olso trotzdem besser, er ist einfach besser abgestimmt, beim Copenhagen strahlen die Hochtöner eher nach oben, er wirkt dadurch fast ein wenig bedeckt.
Der Oslo klingt auch besser als der neue go+play, zumindest bei normalen Lautstärken, wobei man auch da den Olso im "late night" Modus vergleichen sollte, das öffnet die Höhen und macht noch etwas mehr Druck im Bass, wenn das zu viel ist, dann einfach das "Wall" placement aktivieren, das reduziert den Bass wieder etwas aber es ist immer noch mehr als mit "neutral". Bei Olso hört man einfach "es passt", die Höhen, Mitten, Bass alles spielt perfekt miteinander, der go+play im direkten Vergleich kann von den Höhen nicht mithalten, da gibt es gewisse unstetigkeiten, der Bass spielt recht tief, aber es fehlt obenrum ein wenig und die Mitten klingen fast ein wenig verwaschen. Mich nicht missverstehen, er spielt trotzdem weit besser als die meisten anderen, aber wenn man dann den Oslo dagegen hört, weiss man sofort: So sollte es eigentlich klingen.

Was der go+play besser kann ist kontrolliert spielen, der spielt selbst auf Maximal mit den extremsten Aufnahmen vollkommen sauber, da furzt nie was, das ist echt beeindruckend, auch Bass wird kaum reduziert, der Oslo kann sogar eine Spur lauter klingt dann aber voll angestrengt und das Bassniveau vom go+play kann er einfach nicht halten, verzerrt dann auch teilweise schon stark, vor allem bei Housekicks usw. Normalerweise wird keiner solche Lautstärken drinnen benötigen, aber draussen usw, da ist der go+play schon deutlich besser, wobei selbst der jetzt nicht so der Lautstärkeking ist.
Vom Copenhagen würde ich eher abraten, auch wenn er Wifi und optischen Eingang hat, aber er kann klanglich nicht ganz mithalten finde ich, war ja auch deren erster, seitdem hat Vifa allem Anschein nach dazugelernt und sich stetig verbessert.

Hier noch 2 schnelle Fotos von beiden, man darf nicht vergessen der Olso hat 1kg weniger und braucht deutlich weniger Stellfläche, den kannst du schnell mal in die Küche tragen und abstellen, beim go+play braucht man do schon etwas an Platz:
2016-05-20
2016-05-21


[Beitrag von oluv am 20. Mai 2016, 18:48 bearbeitet]
alex_hifi_75
Neuling
#64 erstellt: 20. Mai 2016, 21:03
Vielen lieben Dank für die tolle Gegenüberstellung, bin sehr gespannt auf dein erstes Video zu Oslo, das hoffentlich bald erscheint, nicht wahr? Mein Oslo (in blau) ist jetzt bestellt, kommt aber erst Ende Juni-Anfang Juli.
Fuge2905
Neuling
#65 erstellt: 21. Mai 2016, 13:20
Hallo zusammen, ich bin gerade auch auf der Suche nach dem "optimalen" Midiklangwunder. Oluv, du machst es einem wirklich schwer sich für ein Gerät zu entscheiden. Jetzt bin ich gerade am überlegen, ob ich mir den Oslo zulegen soll, allerdings schreckt mich die Lieferzeit doch sehr ab, da ich das Gerät eher schnell "brauche". Aber der neue go + play in weiß ist auch nirgendwo zu bekommen...? Als drittes Gerät steht bei mir der Klipsch KMC3 zur Auswahl, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es um das Teil sehr ruhig geworden ist - wird auch nicht mehr in vielen Shops gelistet. Hat der jemand eine Ahnung, ob ein Nachfolger in den Startlöchern ist?

Der Einsatzzweck wäre bei mir zu 80% im Schlafzimmer und auf dem Balkon und eben ab und an eine kleine Gartenparty bzw. mitnehmen in den Park und der Preis sollte so zwischen 300 und 400 Euro maximal liegen. Ansonsten bin ich mit Nubert und Klipsch ausgestattet und habe eigentlich keine Ahnung von den tragbaren Geräten.

Habt ihr noch andere Geräte die ihr für den Einsatzzweck empfehlen könnt? Der Designaspekt sollte dabei auch nicht vernachlässigt werden, deswegen fällt etwa der Kilburn raus, da mir das Aussehen gar nicht zusagt. Sehr schön, aber zu teuer finde ich etw3a den Beoplay A6. Über einen Geheimtipp von euch würde ich mich sehr freuen.
oluv
Inventar
#66 erstellt: 23. Mai 2016, 18:32
Hab hier mein Video von allen 3 Vifas reingestellt, Klangvergleich kommt ab etwa 4:00, danach auch alle auf Maximal, Aufnahmegain ist die ganze Zeit konstant, also solltet Ihr schon einen realistischen Eindruck davon bekommen, wenn ihr meine Stimme etwa als Referenz hernimmt und so laut hört, wie ihr euch selbst hören würdet. Ich finde den Olso echt beeindruckend, vor allem auf "late night" kommt der sehr fett, wird aber auf Maximal auch etwas unsauber, wobei ich vermute dass mein Testgerät da kleine Probleme hat.

https://youtu.be/ZMfq_LMFgzc
MLSensai
Stammgast
#67 erstellt: 25. Mai 2016, 20:32
Mirgen zur Neueröffnung des Media Markt im Berliner Hauptbahnhof

JBL Xtreme für 177€ im Laden

JBL XTREME
Marc.Umar
Stammgast
#68 erstellt: 29. Mai 2016, 10:02

Fuge2905 (Beitrag #65) schrieb:
Hallo zusammen, ich bin gerade auch auf der Suche nach dem "optimalen" Midiklangwunder. (…) Der Einsatzzweck wäre bei mir zu 80% im Schlafzimmer und auf dem Balkon und eben ab und an eine kleine Gartenparty bzw. mitnehmen in den Park und der Preis sollte so zwischen 300 und 400 Euro maximal liegen. (…) Der Designaspekt sollte dabei auch nicht vernachlässigt werden (…)

Herzlich Willkommen im Forum,

das "optimale Midiklangwunder" gibt es nicht, da es immer auf den Einsatzzweck ankommt. Eine "eierlegende Wollmilchsau" kann zwar vieles, aber nur mit Kompromissen.

Wenn ich den Designaspekt - vor allem bei Deinem hauptsächlichen Einsatz im Schlafzimmer - voranstelle, scheiden da bereits etliche Midis aus. Da würde ich mir - trotz des tollen Sounds - z. B. keinen Teufel Boomster, JBL Xtreme oder HK Go&Play reinstellen wollen, obwohl die natürlich für Park und Gartenparty allesamt ganz gut geeignet wären.

Als stellvertretend für "Design & Sound" stehen für mich Bang & Olufsen sowie Harman Kardon, bei denen Du Dich auch mal näher umschauen solltest. Also sieh' und hör' Dir beispielsweise mal den B&O Beolit 15 an oder auch den neuen HK Onyx Studio 3 (für Dich käme er evtl. in weiß in Frage). Die beiden sind eindeutig Midi, machen vom Design ordentlich was her und klingen bereits bei kleinen Lautstärken (Schlafzimmer) ganz gut.

Mein ganz persönlicher Favorit - als Miniklangwunder für Schlafzimmer und Terrasse - ist der kleine B&O A2 mit dem aktuellen Firmwareupdate, der jedoch alleine bereits fast 300 Euronen kostet. Für Gartenpartys fehlt ihm dann doch etwas Power, was bei den Abmessungen auch nicht verwundert.

Gruß, Marc.
Marc.Umar
Stammgast
#69 erstellt: 29. Mai 2016, 10:16
Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei Oluv für seine fleißig eingestellten Vergleichsvideos bedanken. Besonders der neue HK Go&Play hat es mir dabei angetan und ich verfolge die Vergleiche mit großer Spannung. Das aktuell vorgestellte "Dual-Sound"-Feature ist für mich dabei weniger interessant, weil der Go&Play selbst bereits eine relativ große Stereobasis bietet, und die Anschaffung zweier identischer Geräte meine selbstgesetzte "Schallmauer" durchbräche.

Bisher kann dem neuen Go&Play eigentlich kein anderer LS das Wasser reichen, nicht einmal der vielgerühmte Peachtree DeepBlue2. Am ehesten kommt m. E. noch der Vorgänger des Go&Play heran (Go&Play wireless) und natürlich die großen Vivas, die aber bereits in eine andere Preiskategorie gehören. Die meisten anderen LS klingen dagegen fast schon wie Spielzeug

Nur die Höhen hätte HK ruhig etwas kräftiger abstimmen können, die kommen mir etwas zu zurückhaltend. Aber die offensichtlich bei allen Lautstärken mühelose Produktion des Tiefbasses ist schon sehr beeindruckend. Hier könnte allenfalls vielleicht der Klipsch KMC-3 noch mithalten. Ein Vergleich mit dem großen Aiwa Exos-9 könnte noch spannend werden ...

Gruß, Marc


[Beitrag von Marc.Umar am 29. Mai 2016, 10:30 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#70 erstellt: 30. Mai 2016, 10:30
...ganz ehrlich, ich halte den HK Go and play aufgrund seiner Größe und seines besonderen Formates nicht für wirklich transportabel...und dann auch noch 2 davon?
Klanglich ähnliche gute bis sehr gute Ergebnisse kann frau/mann "zuhause" dann auch für viel weniger finanziellen Einsatz bekommen, z. B. mit dem Teufel Motiv B - Bluetooth Lautsprecher Streaming PC 2.0...
...für das Geld (z. B. aktuell bei ebay für 119 Euro) gibt es einen satten Klang und dann aber leider noch zwei Kabel dazu, aber so schlimm finde ich das zuhause nicht!..
Marc.Umar
Stammgast
#71 erstellt: 30. Mai 2016, 13:27
Als transportabel würde ich den HK Go&Play innerhalb seiner (Midi-) Klasse schon noch bezeichnen, dies ist nur ein relativer Begriff. Für einen Transport im Rucksack ist er natürlich relativ groß. Da wird dann auch ein Teufel Boomster etwas unhandlich. Im Vergleich hierzu hat der Go&Play wenigstens den praktischen Tragegriff

Ab übermorgen (1. Juni) gibt's bei NORMA von JAY-tech ein "Mobiles DJ-Soundystem mit Trolleygriff und eingebautem Akku 4500 mAh", mit 60 Watt RMS, Frequenzgang 20 Hz - 22 kHz, 8-Zoll-Woofer, 3-Zoll-Hornlautsprecher, 5-Band-Equalizer, USB-Port, SD-Kartenslot, natürlich bluetoothfähig. Gewicht: 8,8 kg. Preis: 99 Euro. Trotz der Abmessungen von ca. 26 x 23 x 40 cm ist er durch den Trolleygriff und die Trolleyräder im Kofferraum durchaus noch transportabel und sogar mobil. Nur für den Rucksack tut man sich etwas schwer


[Beitrag von Marc.Umar am 30. Mai 2016, 13:33 bearbeitet]
Benares
Inventar
#72 erstellt: 30. Mai 2016, 13:47
Du meinst sicher das hier: http://www.norma24.d...stem-mcp-100-schwarz



Frequenzgang 20 Hz - 22 kHz


Habe nicht nur über diese Angabe herzlich gelacht. Wer 1 und 1 zusammenzählen kann und den Hersteller kennt, dürfte zum selben Schluss kommen wie ich: Dass man klanglich mit fast jedem Midi-BTL der gehobenen Kategorie besser fahren dürfte.
Bernd.Klein
Inventar
#73 erstellt: 30. Mai 2016, 13:51
...es ist die Bauform mit dem Bügel, die dazu führt, dass der HK Go and play sich schlecht verstauen lässt.

Im Moment transportiere ich den Boomster in einem Rucksack...

...nämlich diesen...

Der Boomster findet darin perfekt geschützten Platz. Dazu noch ein KH (MDR-Z7), Medienplayer und KHV sowie einiges Zubehör (Netzteile, USB-Ladergerät...).
Der Go and play müsste dort hineingelegt werden (satt, wie dwe Boomster "gestellt", und damit wäre auch dieser schon ziemlich große Rucksak praktisch voll! Es wär max. noch etwas Platz für Zubehör.


[Beitrag von Bernd.Klein am 30. Mai 2016, 14:01 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#74 erstellt: 30. Mai 2016, 14:17
...und diese Angabe ist auch toll:

Leistungsabgabe: max. 60 Watt RMS
Benares
Inventar
#75 erstellt: 30. Mai 2016, 15:42
...und in Verbindung mit einem Achtzöller dürfte man damit bei 20 Hz (sofern diese Zahl nicht einfach nur aus der Luft gegriffen ist) auf gut und gerne 30 Db kommen. Wer also ausschließlich unter Zimmerlautstärke hört, erhält damit wohl einen der günstigsten Full Range-LS, die jemals produziert wurden. Nur auf Stereo muss man dann verzichten, ist ja schließlich eine Mono-Schallquelle.
Bernd.Klein
Inventar
#76 erstellt: 30. Mai 2016, 15:51
...der hat doch aber 2 Wege...

"Lautsprecher: Subwoofer, 8 Zoll/ 4 Ohm und 3 Zoll Hornlautsprecher"
oluv
Inventar
#77 erstellt: 30. Mai 2016, 16:57
Hier ein ganz schnelles Video zur Verstaubarkeit vom HK go+play bzw Teufel Boomster. Rucksack ist ein stinknormaler Kinderrucksack, den wir immer zum Spazierengehen mitnehmen, also nix besonderes.

Warum der Teufel portabel sein soll, der go+play hingegen nicht, versteh ich nicht ganz.

https://youtu.be/Bt7ec96yD7k
Bernd.Klein
Inventar
#78 erstellt: 30. Mai 2016, 17:04
...ok, Olaf, leider hast Du Recht, jedenfalls auf Deinen Rucksack bezogen...
...ich habe es meinen eckigen Rucksack mit eckigen Fächern bezogen! Dafür ist der HK ungünstig "formatiert"

Danke für Deinen schnellen "Vergleich"!
Benares
Inventar
#79 erstellt: 30. Mai 2016, 17:18

Bernd.Klein (Beitrag #76) schrieb:
...der hat doch aber 2 Wege...



Du weißt aber schon, dass man für die Stereowiedergabe zwei unabhängig voneinander agierende Schallquellen braucht, oder? Die Anzahl der Wege ist hier unerheblich. Mit einem Hoch- und einem Tiefmitteltöner kann nie eine Stereowiedergabe erfolgen, dazu benötigt man zwei von jeder Sorte.
Bernd.Klein
Inventar
#80 erstellt: 30. Mai 2016, 18:07
..ja, ich denke schon... ;-)

...aber Deine Aussage war "Full Range-LS"...
cuatro
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 31. Mai 2016, 12:31
Hallo Leute!

Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem ordentlichen BT-Lautsprecher, der vor allem zur Musikuntermalung auf der Terrasse/im Garten Verwendung finden soll. Maximal-Lautstärke ist eigentlich zweitrangig, ich möchte möglichst guten, vollen Klang im Preisbereich bis ca. € 350,-.

Hatte mich eigentlich aufgrund vieler positiver Testberichte und guter persönlicher Erfahrung mit der Marke Teufel auf den "Boomster" eingeschossen.

Unlängst hab ich die Youtube-Seite von Oluv entdeckt und tja, was soll ich sagen, ich war erstaunt, um wieviel klarer und präziser sich das neue Go+Play-System von HK präsentiert, im direkten Vergleich mit dem Teufel-Teil.

Leider findet man zum neuen Go+Play noch wenige Informationen, so finde ich leider nirgends eine Bestätigung, dass das Ding auch den aptx-Standard unterstützt.

Hab damit leider keine persönliche Erfahrung, man hört und liest halt überall, dass es, wenn man ein neues Gerät kauft "halt schon dieser Standard sein soll".

Falls der HK KEIN aptx unterstütz (was ich mal vermute), wieso hört er sich dann trotzdem soviel klarer und differenzierter an als der Teufel, der ja aptx-fähig ist...?

@ oluv: Vielleicht kannst du hierzu ja ein kurzes Statement abgeben, ob es deiner Meinung nach sehr oder weniger wichtig ist, dass ein Gerät diesen Standard unterstützt, du hast ja diesbezüglich sicher auch Einiges an Erfahrung mit diversen Geräten....?

Hätte da noch eine persönliche Frage an dich:

Bin bei deinen Videos auch über den Vergleich zwischen neuem HK und dem Vifa Oslo gestolpert. Rein vom Klanglichen her gefällt mir der Oslo noch einen Ticken besser als der Harman, vor allem die Höhen klingen bei deinen binauralen Aufnahmen ja absolut brilliant. Hierzu wollte ich nachfragen, ob das Abstrahlverhalten vom Oslo wirklich so eklatant "auf Achse" getrimmt ist, wie man es in deinem Video hören kann, oder ob das nur durch die Aufnahme so extrem rüberkommt? Wie gesagt, mein Verwendungsbereich ist vorranging auf der Terrasse und im Garten, wo man eben nicht immer direkt vor dem Lautsprecher steht oder sitzt... ich denke, da ist wohl der HK besser geeignet?

PS: Echt tolle Arbeit, die du leistest! Deine Vergleiche sind sehr, sehr hilfreich für Leute wie mich vom Land (bin übrigens aus Österreich), die nicht mal eben schnell in den nächsten Laden gehen können zum Probehören.


Viele Grüße und vielen Dank erstmal im Voraus!

Patrick


[Beitrag von cuatro am 31. Mai 2016, 12:33 bearbeitet]
DJ-Spacelab
Inventar
#82 erstellt: 31. Mai 2016, 12:50
Das habe ich befürchtet das so etwas mit aptX irgendwann mal kommt. Es gibt gefühlt 100 Dinge die klanglich wesentlich mehr ausmachen als aptX. Wenn der Encoder im Zuspieler keine Macken hat hört man selbst mit einem Kopfhörer kaum bis gar keinen Unterschied zwischen SBC und aptX. Und wir reden jetzt hier nicht von allerwelts LaLa sondern von sehr schwierigen Musikstücken. aptX hat halt den Vorteil das es eine extrem niedrige Latenz hat. Du kannst also auch einen Film mit dem Lautsprecher schauen ohne das Bild und Ton zueinander versetzt sind. Oder ein Spiel zocken. aptX benötigt aber, wegen des wesentlich komplexeren CODECs, mehr Prozessorleistung und RAM Speicher. Auf seiten des Zuspielers sowie beim Empfänger. Beim Sony X7 Lautsprecher bringt das abschalten von aptX locker 30 Minuten mehr Spielzeit. Beim Sony Kopfhörer sogar über 2 Stunden. Aber auch der Akku des Zuspielers (in meinem Falle ein Smartphone) hält länger. Allerdings kann ich hier keine genaue Aussage treffen wie viel länger da das bei mir bei der normalen Benutzung untergeht. Bei DAPs mit Bluetooth dürfte das wohl eher ins Gewicht fallen.

Kurz: die Aussage das ein Lautsprecher mit aptX klar und sauber klingt und ein Lautsprecher mit SBC wie ein alter Fernseher ist absolut totaler Käse.

PS: Bedenke auch das die Geräte mit dem angebissenen Apfel kein aptX unterstützen! Du brauchst also ein Android Gerät oder einen PC als Zuspieler um aptX nutzen zu können.


[Beitrag von DJ-Spacelab am 31. Mai 2016, 12:50 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#83 erstellt: 31. Mai 2016, 14:37
...bei oluv´s Vergleich stellt sich die Frage, ob er einen aptX-fähigen Zuspieler benutzt!
@oluv: kannst Du das bitte mal "aufklären"? Danke!

...zur Klangverbesserung mit aptX: wenn beide Geräte über aptX verfügen und die Datei (bzw. deren Inhalt) möglichst nicht komprimiert ist, ist der Unterschied mit vielen Lautsprechern absolut gravierend und auch für "nicht-hör-Profis" mit goldenen Ohren sehr wohl hörbar, allerdings wirklich nicht mit loudness-war-produzierten Mainstream- und Top 100 Chart-Sachen, das verstehe ich in Kombination... es gibt also oft auch mal Mainstream- oder Chart-"Perlen", die, wenn sie nicht oder nur wenig komprimiert sind, die aptX-Verbindung ebenfalls hörbar machen...
...zum Vergleichbei oluv:
...HK Go Play vs. TEUFEL BOOMSTER...

...ich finde nicht wirklich, dass der HK in den Höhen besser/heller/deutlicher/sauberer, eher im Gegenteil, und der Boomster klingt auch m.E.n. räumlicher, er hat schon so etwas wie eine Bühne!....


[Beitrag von Bernd.Klein am 31. Mai 2016, 14:58 bearbeitet]
DJ-Spacelab
Inventar
#84 erstellt: 31. Mai 2016, 15:11
Jetzt bitte nicht wieder verallgemeinern! Die Hauptursache für einen eventuellen gravierenden Klangunterschied zwischen SBC und aptX sind meistens auf (sagen wir es mal vorsichtig) nicht optimale Encoder zurückzuführen. Mit gruseln denke ich da an mein Lenovo Tablet. Ich bin jetzt leider nur mit dem Smartphone unterwegs weil ich hier auf dem riesen Stadtfest gleich 2 Bühnen technisch aufbauen muss. Auf meinem Heimrechner hab ich jedenfalls noch ein PDF von CSR wo Blindhörtests zwischen SBC und aptX durchgeführt wurden und die Anzahl der Treffer wo die Hörer den CODEC richtig erkannt haben war extrem gering. Wenn man böse will könnte man das schon unter "Zufallstreffer" abtun.

Um SBC und aptX wirklich vergleichen zu können muss man schon ein Gerät haben wo man manuell zwischen den beiden CODECs hin und her schalten kann. Zwei unterschiedliche Lautsprecher nebeneinander zu stellen und dann zu sagen "Der klingt eindeutig schlechter weil der hat kein aptX" ist natürlich quatsch hoch 3.

Ob der HK oder der Teufel besser klingt muss man schon selbst hören oder sich zumindest darüber im klaren sein was man will. Der Teufel klingt "smoother". Sorry mir fällt da kein anderes Wort für ein. Der HK geht eher nach vorne. Da kommt es halt darauf an was man lieber mag und was man für Musik hört.

Ich glaube oluv testet mit einem iPhone als Zuspieler. Also kein aptX.
cuatro
Ist häufiger hier
#85 erstellt: 31. Mai 2016, 15:53
Danke erstmal für die Rückmeldungen

Ich hab selbst erst vor wenigen Tagen das erste Mal überhaupt gehört, dass es sowas wie den aptx-Standard überhaupt gibt bzw. kann nicht beurteilen, ob das mal wieder ein typischer Marketing-Hype oder "technische Revolution" ist...

Verzögerungen in der Wiedergabe aufgrund längerer Übertragungszeit sind mir eigentlich nicht so wichtig, da ich den Lautsprecher wohl so gut wie nie fürs TV-Schauen verwenden werde, dort hab ich ja eh meine 5.1-Anlage. Hauptverwendung ist sicherlich die "Hintergrundbeschallung" im Garten durch Amazon-Prime-Streaming oder auch Abspielen diverser Playlists von Liedern direkt am Smartphone (Android 6.0).

Zum Thema Boomster vs. Go Play:

Es kommt wohl auch sehr auf den subjektiven Geschmack bzw. vielleicht auch auf die verwendeten Kopfhörer an. Wenn ich den Vergleich mit meinen "Allerwelts-Kopfhörer" von Noontec ansehe, dann hört sich das HK-Gerät einfach etwas... lebendiger, offener und auch breiter in der Klangbühne an, der Teufel dagegen ziemlich "dumpf" und... ich weiß auch nicht.... vielleicht ist "zurückhaltender" das richtige Wort ( was viele hier im Forum aber ja auch wahrscheinlich positiver empfinden als zu dominante Höhen oder Tiefen)

Zu aptX kann man also festhalten, dass es sehr wohl Unterschiede machen kann, sofern entsprechender Content vorliegt, der bewusst und ungestört in ruhiger Umgebung konsumiert wird?

@oluv: Wäre wirklich interessant zu wissen, ob du einen aptX-fähigen Zuspieler beim verlinkten Vergleichsvideo benutzt, bzw. welche Erfahrungen du generell zu diesem Thema hast.
Bernd.Klein
Inventar
#86 erstellt: 31. Mai 2016, 15:59
...ich will will nicht verallgemeiner...
...aber ich für mich weiß jetzt schon, dass ich oluv´s Vergleich(e) wegen des fehlenden aptX nur sehr bedingt für meine Meinungsbildung verwenden kann...

...folgender "Versuchsaufbau":
...ich habe mit 2 Zuspielern die aptX Funktion (Pio XDP-100 und SONY Z3), gleiche Datei (FLAC) und gleiches Musikstück in CD-Auflösung...
...aptX Empfänger ist der Teufel Boomster, z. B. beim SONY ist der nicht mit aptX , sondern mit SBC verbunden...
...der Pio ist über aptX verbunden....
...die Lautstärke ist gemäß Gehör gefühlt gleich laut eingestellt....
...auch wenn das Umschalten eine Zeitlang dauert: der Unterschied ist (sogar sehr) deutlich hörbar!..
DJ-Spacelab
Inventar
#87 erstellt: 31. Mai 2016, 16:11
Wie gesagt, es kann sein das der Encoder und/oder der Decoder nicht das gelbe vom Ei ist. Mal davon abgesehen das es bereits vor dem Bluetooth Modul gravierende Klangunterschiede geben kann weil es zwei komplett unterschiedliche Player sind.

Aber das große Problem bei SBC ist das da noch so viele alte Versionen selbst in neuen Geräten implementiert werden. Bei aptX ist das nicht der Fall. Da gibt es bis jetzt nur 2 Versionen von denen die neuere lediglich noch HD Audio bis 96kHz 24bit kann.
Bernd.Klein
Inventar
#88 erstellt: 31. Mai 2016, 16:25
...ich habe die "Versuchsanordnung" auch schon "getauscht", also den XDP-100 mit SBC und den Z3 mit aptX. Der Klangunterschied bleibt....
oluv
Inventar
#89 erstellt: 31. Mai 2016, 16:30
ich habe bei iphone ohne aptx und Sony Z15 mit aptx keinen unterschied wahrgenommen. löst auch kaum ein lautsrpecher in dieser klasse entsprechend auf, der angeblich so tolle Trevolo fällt ja schon bei 12khz ab, der einzige der den unterschied vielleicht zeigen würde, wäre der Oslo mit "late night", da er da die höhen noch etwas mehr betont, aber auch da muss man exakt auf achse sitzen. ich glaube der unterschied zwischen 2 RIVA S ist größer als mit oder ohne aptx. Ich hatte 3 verschiedene RIVA S und die klangen alle unterschiedlich, aber bei aptx und iphone ohne aptx habe ich keinerlei nennenswerten unterschied wahrgenommen.

ist genauso so ein humbug wie 192/24 gegen normale CD-qualität.

und ja, der go+play zeichnet viel räumlicher als der Boomster, der dagegen fast etwas monohaft wirkt. beide sind weiss gott nicht linear, aber müsste ich einen wählen, wäre es definitiv der go+play, da dieser viel ernsthafter klingt.


[Beitrag von oluv am 31. Mai 2016, 16:31 bearbeitet]
cuatro
Ist häufiger hier
#90 erstellt: 31. Mai 2016, 16:39
Danke Oluv, Kaufentscheidung ist somit wesentlich erleichtert worden

Jetzt sollte das Teil nur mal wo verfügbar sein...

Was war denn das für ein Shop, wo du den ersten für deutlich unter 300,- kaufen konntest? Gibts da eventuell noch ne Chance auf "Wiederholung"?

LG und danke nochmals!
oluv
Inventar
#91 erstellt: 31. Mai 2016, 16:46
cyberport hatte den bei einführung um 244 oder so drinnen, war aber glaub ich ein fehler, und es war nur kurz, keine ahnung ob dann überhaupt bestellungen um den preis akzeptiert wurden.
sonst direkt über den harman kardon online store, ist auf lager und innerhalb von 3 tagen lieferbar.
DJ-Spacelab
Inventar
#92 erstellt: 31. Mai 2016, 16:47
Ich muss oluv in allen Punkten recht geben. Bevor ich eine Kaufentscheidung von aptX abhängig mache, kämen erstmal viele viele andere Dinge davor. Entscheidend ist was einem persönlich gefällt. Und nicht was in irgendwelchen "Technischen Daten" steht.

Ich würde mir auch eher den go+play zulegen. Das ist schon sehr beeindruckend was da so raus kommt. Der Saturn Markt hier in der Nähe möchte für das Teil unverschämte 349 Euro abgreifen. Direkt bei HK bekommt man ihn aktuell für 299 Euro.
Bernd.Klein
Inventar
#93 erstellt: 31. Mai 2016, 19:15
...Musik hören ist extrem geschmacksabhängig, so kann ich für mich schon aufgrund der für mich zum größten Teil eher etwas nervigen Musik im Vergleichstest von oluv sagen, dass mir der Boomster deutlich besser gefällt, als der HL Go Play. Bei dieser Musik ist sicher auch kein Unterschied zwischen aux, aptX und SBC hörbar. Mit "meiner" Musik und aptX würde mir der Boomster noch mehr besser als Go Play gefallen. Bitte nicht falsch verstehen, der Go Play ist ein ganz besonders starkes Stück BT LS, ohne jeden Zweifel. Aber nicht der optimale für mich!
Und ich möcht niemanden meine Musik und meinen Geschmack verkaufen, damit das auch ganz klar ist! Auch ich führe hier keine Glaubenskriege!
Dazu halte ich meine Meinung auch ziemlich lange aufrecht, da muss schon echt was besseres kommen, damit den für mich für sehr gut eingestuften BT LS ersetze. Die EVA blu durfte fast zwei Jahre bei mir bleiben, und wenn sie nicht gestorben wäre... :-((
Nur BT LS, die ich besonders günstig schießen konnte, verlassen mich in der Regel innerhalb eines halben Jahres, um dann noch dass dafür zu bekommen, was ich bezahlt habe.

Der einzige hochwertige BT LS, der bisher oluv und mir fast gleichermaßen gut gefällt, ist der oslo. Das ist also sozusagen unser größter gemeinsamer Nenner, den kleinsten weiß ich gerade nicht, wahrscheinlich ist es aber der Envaya mini... ansonsten driften wir oft schon sprachlich auseinander, ich kann oft seine Worte im Bezug auf den beschriebenen Klang(vergleich) gar nicht nachvollziehen... aber ich weiß natürlich auch, wie schwer das mit Worten zu beschreiben ist. Punkt. Und dieses Mal nur einen.
cuatro
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 31. Mai 2016, 20:09
Dass gerade im Bereich HiFi und bei Musik im allgemeinen Geschmäcker verschieden sind, dürfte klar sein. Ist ja auch gut so, wenn es nicht so wäre, würden ja auch keine solch interessanten Diskussionen entstehen und wir würden alle mit Beats-Kopfhörer durch die Gegend laufen.

@Bernd.Klein: Welche Musik hörst du denn, wenn man fragen darf?

Ps: Der Oslo gefällt mir auch ausgesprochen gut, vom Klanglichen sogar besser als der HK, er wäre bei meinem Einsatzbereich im Garten aber aufgrund des sehr gebündelten Abstrahlverhaltens aber wohl nicht das Richtige für mich...
MLSensai
Stammgast
#95 erstellt: 31. Mai 2016, 20:26
So... dann möchte ich mal meinen Senf dazugeben.

Ich selbst hatte den Teufel Boomster 2x gekauft und auch beim zweite Anlauf wollte sich keine innige Liebe einstellen. Der einfache Grund ist, dass mir die Höhen mitunter wie Nadelstiche ins Ohr vorkamen.

Aktuell habe ich den Go&Play mit Bullaugen und Batteriefach.
Der klingt per Batterie betrieben sogar recht neutral, da der Bassbereich etwas zurückgenommen wird. Per Netzteil legt der ein Pfund zu und ist laut Olaf zum Teil schon wieder etwas zu viel bei bestimmten Stücken.

Nun habe ich seit letzten Samstag meinen dritten GGMM M4 Lautsprecher zu Hause. Der gefiel mir damals mit etwas EQ schon besser als der Teufel. Der Hersteller hat meine Kritik ernst genommen und auch einen Teil meiner Wünsche einfliessen lassen. Der M4 Klingt jetzt richtig offen, ohne dass die Höhen zu Nadeln werden. Im Flat Modus klingt er dem Go & Play ähnlich, wobei der M4 die oberen Bässe und die Mitten etwas mehr betont. Im Bass Modus klingt der dann richtig fett, da wird der Bass unter 100Hz angefangen bei 50Hz quasi auf das selbe Niveau der 100Hz hochgezogen. Selbst der Go & Play kommt da erst ran, wenn der M4 bei 70% Maximallautstärke spielt.
Der M4 ist etwa so laut wie der Boomster und damit deutlich leiser als der Go & Play. Naja... 40W zu 90W Musikleistung.

Wenn also 40W reichen und 199€ im Budget sind für einen Bluetooth Lautsprecher ohne aptX, dafür aber mit WLan und somit Multiroomfähigkeit, dann sollte der M4 in Erwägung gezogen werden.

Ach ja, der spielt via WLan echtes Stereo mit einem zweiten. Dafür baut er auch ein eigenes Netz auf, so dass er draussen ohne Router klar kommt.

Der Akku hält auch ordentlich durch. Im Normalbetrieb mal laut und mal mittel hat er auch nach 6 Stunden noch 50% Akku.

Bis auf den gelben M4 dürften die Amazon Lager nun mit der neuen Version gefüllt sein.


[Beitrag von MLSensai am 31. Mai 2016, 20:34 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#96 erstellt: 31. Mai 2016, 21:09

Bernd.Klein (Beitrag #93) schrieb:
Der einzige hochwertige BT LS, der bisher oluv und mir fast gleichermaßen gut gefällt, ist der oslo. Das ist also sozusagen unser größter gemeinsamer Nenner, den kleinsten weiß ich gerade nicht, wahrscheinlich ist es aber der Envaya mini... ansonsten driften wir oft schon sprachlich auseinander, ich kann oft seine Worte im Bezug auf den beschriebenen Klang(vergleich) gar nicht nachvollziehen... aber ich weiß natürlich auch, wie schwer das mit Worten zu beschreiben ist. Punkt. Und dieses Mal nur einen.

Rein aus neugier Bernd, mit was (LS oder KH) hörst du Oluvs Videos? Vielleicht ist das nämlich auch ein partieller Grund.
Bernd.Klein
Inventar
#97 erstellt: 31. Mai 2016, 21:48
PC, DENON Ceol Carino SC-N2 und je nach dem KOSS Porta pro, Teufel real z oder Sony MDR-Z7...
...es ist der "Hörgeschmack" und der Musikgeschmack btw. die Musikauswahl, die den Unterschied ausmache... somit komme ich eindeutig und häufig zu anderen Beurteilungen als andere, auch al oluv... ich habe z. B. im Wohnzimmer Marantz mit Klipsch verbunden...
Bernd.Klein
Inventar
#98 erstellt: 31. Mai 2016, 22:07

cuatro (Beitrag #94) schrieb:

@Bernd.Klein: Welche Musik hörst du denn, wenn man fragen darf?



Loreeena McKennitt, Jennifer Warnes, Kagermann, Andreas Vollenweider, Friedemann Jesse Cook, David Elias, Johannnes Linstead, Mercan Dede, Al di Meola, Dire Straits, ganz viel anderes von Stockfisch und Biber, ganz viel von Ozella, auch den Chef, Dagobert Böhm, Klassik am liebsten entweder ziemlich kleine Orchester oder gleich richtig bombastisch, z. B. Dvoraks Aus der neuen Welt oder Tschaikowskis 1812,, aber auch BAP, Scorpions oder mal Udo Lindenberg und griechische Musik u. a
Und dann noch ganz exotische Sachen, wie Dadawa oder Psarandonis...
..und natürlich Beatles. Uriah Heep, Deep Purple... und Manfred Mann´s Earth Band... ;-)
oluv
Inventar
#99 erstellt: 31. Mai 2016, 23:04
ich würde ja gern auch was von Vollenweider spielen, finde "Air" sehr schön druckvoll aufgenommen, Dancing with the Lion ist wiederum zu dünn, ist aber leider trotzdem alles Copyrightgeschützt.
So versuche ich immer einen Spagat zu machen zwischen dem was ich vielleicht selber hören würde und was andere wollen, und das alles möglichst ohne Copyright-Klagen. Als ich mal was von Vivaldi gespielt habe, sind gleich 6 Copyrightansprüche auf einmal gekommen, wie die Fliegen, es handelte sich aber um eine völlig royaltyfree Aufführung, trotzdem ist sowas immer stressig.

Ich weiss du bist kein Fan vom Beoplay H6, aber hör dir mal meine Aufnahmen damit an, damit solltest du in etwa hören, was auch ich live gehört habe. Auch wenn du ihn wieder zurückschicken solltest, wäre es vielleicht einen Versuch wert, derzeit auf Cyberport wieder um 199 zu haben. Koss ist da völlig verkehrt, auch wenn er mir früher viel Spaß gemacht hat.
mike99
Inventar
#100 erstellt: 31. Mai 2016, 23:39
Den H6 kenne ich leider nur vom Hörensagen (die Pepsi-Varinate hätte ich beinahe mal bestellt), der Z7 sollte eine Beurteilung aber auch zulassen, man könnte noch den EQ bemühen um seine Individualität zu zügeln wenn es stört.
Bernd.Klein
Inventar
#101 erstellt: 01. Jun 2016, 07:16
@oluv: ich kenne den H6 und mag ihn nur äußerlich. Ich habe ihn noch am gleichen Tag zurück geschickt. Der Z7 ist m.E.n. der deutlich bessere H6.
Den Porta Pro benutze ich für Deine Vergleiche nur selten, wegen des schnelleren Zugriff (daran ist ein "nicht balanced" Kabel mit einem Stecker) benutze ich allerdings häufig dafür den Real Z. Der ist für mich auch nicht schlechter als der H6, hat aber (für mich) bessere Bässe....
...das Lizenzproblem für Musik ist mir klar und bekannt und bewusst!... aber hier doch noch ein paar Anspieltipps für "häusliche" Hörsitzungen:

Teilweise berichtigt und ergänzt:
Andreas Vollenweider: Angoh
Johannes Linstead: Journey to Alcazaba
Loreena McKennitt: Beneath the Phrygian Sky, Marco Polo, Mummers Dance, The Bonny Swans
Mercan Dede: Mercanistan
Friedemann: Passion and Pride, The Sun at Midnight
David Elias: Vision of her (DER Hammer für "leise" Musik, HiRes, gibt es oft gratis)
Chris Jones: No Sanctuary here
Oppermann: Tarantella
Elena Ledda: Maremanu
Ottmar Liebert & Luna Nigra: When i´m with you
Sophie Zelmani: Fade
ergänzt:
Jesse Cook: Once, Mario takes a Walk, Breathing below Surface
Katja Maria Werker: Crossfire, Über sieben Brücken
Christina Lux: Playground
Larry Conklin: Dolphin Race
Jazz at the Pawnshop: Limehouse Blues
Chuck Mangione: Children of Sanchez
Thérèse Juel: Tiden bara Gar
Sting: Englishman in New York, Mad about you, Fragile

Die Stücke sind (auch) alle besonders gut für KopfHörer geeignet, sie bilden auch die Hör-Basis für meine gelegentlichen MM-Besuche... ;-)
Es gibt dabei sehr schwer umzusetzende Dinge, wie Komplexität, viel echter Bass gleichzeitig aus viele Instrumnten/Stimmen, große Räumlichkeit und Tiefenstaffelung, Geschwindigkeit... die es sowohl Lautsprechern, Bluetoothlautsprechern und Kopfhörern gleichermaßen schwer machen und auch "leichtere" Kost.
Viel Spaß damit.


[Beitrag von Bernd.Klein am 01. Jun 2016, 13:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Miniklangwunder - Kleine portable Lautsprecher mit vollem Sound -> bis 2L Gehäusevolumen
MLSensai am 26.08.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2017  –  9203 Beiträge
Mobile "Disco"-Beschallung
ColdCreek am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  4 Beiträge
cowon D2 schaltet unkontrolliert ab?
mdbsurf74 am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  5 Beiträge
[Beratung] Mp3 Player ab 1GB
M@niac am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  17 Beiträge
iPod Classic schaltet Festplatte oft ab
P_S_Nelke am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  10 Beiträge
Extrawurscht: Kaufberatung HDD mp3 Player ab 20GB
kryz am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  21 Beiträge
Mp3-Player ab 10GB + guter Klang
Micha2 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  15 Beiträge
Suche HD MP3 Player ab 160GB
maxmolly7 am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  2 Beiträge
Cowon D2.Cowon Mediacenter stürzt ständig ab
Acapulco_Gold am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  3 Beiträge
D2+ spielt keine FLAC Dateien ab
al0x am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • MARSHALL
  • JBL
  • B & O
  • Bose
  • Sonos
  • Jam
  • RIVA AUDIO
  • Libratone

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedManolo.23
  • Gesamtzahl an Themen1.361.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.942.623