Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 Letzte |nächste|

Midiklangwunder - Kraftvolle Beschallung in Rucksackgröße -> ab 2L Gehäusevolumen

+A -A
Autor
Beitrag
Marc.Umar
Stammgast
#451 erstellt: 07. Nov 2016, 16:17
Marsboy Beschreibung Bild #5: "Die Licht von den Knöpfe automatisch geht an wenn die Hand an den Oben des Gerät nahr kommen."
buayadarat
Stammgast
#452 erstellt: 07. Nov 2016, 16:28
Erstaunlich, wie gut die vom Marsmenschen schon deutsch gelernt haben.
Bernd.Klein
Inventar
#453 erstellt: 07. Nov 2016, 16:31
...ist schlecht in schlechtem Deutsch beschrieben, aber eine sehr schöne Funktion...
...und klingen "tut" das Teil echt gut!...
...ist hier aber OT, deshalb hier jetzt Schluss damit... und wieder rüber zu miniklangwunder...
-Tim-
Stammgast
#454 erstellt: 09. Nov 2016, 14:00
Habe mich jetzt für die H&K Go&Play 2016 entschieden und bin klanglich wirklich sehr zufrieden. Allerdings nehme ich doch ein recht starkes Grundrauschen wahr, wenn keine Musik läuft. Jetzt die Frage an die Go&Play Besitzer, ob bei Euch auch ein Rauschen zu hören ist.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten

Edit: grad nochmal im Thread quergelesen: das Rauschen scheinen wohl einige von Euch zu haben. Daher normal?


[Beitrag von -Tim- am 09. Nov 2016, 14:45 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#455 erstellt: 09. Nov 2016, 20:30
...GGMM M4 noch für etwas mehr als eine Stunde für 160 Euro...

...hier in amazonien...
Marc.Umar
Stammgast
#456 erstellt: 09. Nov 2016, 21:59

-Tim- (Beitrag #454) schrieb:
Habe mich jetzt für die H&K Go&Play 2016 entschieden und bin klanglich wirklich sehr zufrieden. Allerdings nehme ich doch ein recht starkes Grundrauschen wahr, wenn keine Musik läuft. Jetzt die Frage an die Go&Play Besitzer, ob bei Euch auch ein Rauschen zu hören ist.
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten
Edit: grad nochmal im Thread quergelesen: das Rauschen scheinen wohl einige von Euch zu haben. Daher normal?

Hei Tim,
ich mache täglich morgens Bodenturnen und betreibe dabei in etwa 50 cm Entfernung zu meinen Ohren den am Boden stehenden Go&Play. Bisher ist mir noch kein Grundrauschen aufgefallen, auch in Musikpausen nicht. Ich bin gerade mal in mein Sportstudio hoch gegangen um nochmal genau nachzuhorchen. Nur wenn ich direkt mit dem Ohr an den Hochtönern klebe, höre ich ein ganz leises Rauschen. Den Go&Play habe ich beim Morgensport auf etwa 40 % Lautstärke und den Zuspieler (MacBook) auf Stufe 4 von 16. Auch wenn ich hier auf Stufe 16 gehe, erhöht sich das Rauschen nicht weiter. Versuche also mal, die Lautstärke am Go&Play zu reduzieren und die des Zuspielers zu erhöhen. Möglicherweise erzielst Du damit eine Verminderung des Rauschens.

Gruß, Marc


[Beitrag von Marc.Umar am 09. Nov 2016, 22:07 bearbeitet]
Lichtsein
Schaut ab und zu mal vorbei
#457 erstellt: 10. Nov 2016, 01:04

Marc.Umar (Beitrag #456) schrieb:

-Tim- (Beitrag #454) schrieb:
Habe mich jetzt für die H&K Go&Play 2016 entschieden und bin klanglich wirklich sehr zufrieden. Allerdings nehme ich doch ein recht starkes Grundrauschen wahr, wenn keine Musik läuft. Jetzt die Frage an die Go&Play Besitzer, ob bei Euch auch ein Rauschen zu hören ist.
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten
Edit: grad nochmal im Thread quergelesen: das Rauschen scheinen wohl einige von Euch zu haben. Daher normal?

Hei Tim,
ich mache täglich morgens Bodenturnen und betreibe dabei in etwa 50 cm Entfernung zu meinen Ohren den am Boden stehenden Go&Play. Bisher ist mir noch kein Grundrauschen aufgefallen, auch in Musikpausen nicht. Ich bin gerade mal in mein Sportstudio hoch gegangen um nochmal genau nachzuhorchen. Nur wenn ich direkt mit dem Ohr an den Hochtönern klebe, höre ich ein ganz leises Rauschen. Den Go&Play habe ich beim Morgensport auf etwa 40 % Lautstärke und den Zuspieler (MacBook) auf Stufe 4 von 16. Auch wenn ich hier auf Stufe 16 gehe, erhöht sich das Rauschen nicht weiter. Versuche also mal, die Lautstärke am Go&Play zu reduzieren und die des Zuspielers zu erhöhen. Möglicherweise erzielst Du damit eine Verminderung des Rauschens.

Gruß, Marc


Also nach anfänglichen Herausforderungen mit 3 Go + Play habe ich nun einen richtig guten hier bei mir.
Marcs Meinung kann ich mich anschließen.
Ein ganz leises Rauschen, wenn ich mein Ohr direkt dranhalte, und in allen Lautstärken gleichbleibend.
Also nicht störend.

Allerdings habe ich festgestellt, dass beim Anschluß von nicht abgeschirmten Kabeln / Steckern über AUX genau dieses gräuselige Rauschen auftritt, und zunehmend mit der Lautstärke.
Bluetooth habe ich noch nicht getestet.

Beim Betrieb meines Go + Play 2016 habe ich die Lautstärke des Zuspielers (Laptop) auf 100 % gestellt, und die Lautstärke regel ich über den Go + Play.
Erscheint mir logisch, das gesamte Klangspektrum reinzulassen und nichts zu reduzieren.

Bei 2 weiteren Go + Play hatte ich beim ersten auf dem linken Kanal ein in allen Lautstärken deutliches gleichbleibendes Rauschen (auch ohne Kabel im Leerlauf), wobei der rechte Kanal absolut rauschfrei blieb, und beim anderen Go + Play war das Rauschen auch unabhängig von Kabeln und Steckern, also im Leerlauf, von ganz leise bis mit der Lautstärke ansteigend.

Also ich würde Dir auch raten Marcs Tipp auszuprobieren, und auch mal zu schauen, wie sich das Rauschen im Leerlauf ohne den Anschluß von Kabeln und Steckern verhält.

Meinen ausführlichen Test zum Harman Kardon Go + Play 2016 (Mini) kannst Du auch bei Amazon einsehen (https://www.amazon.d...UTF8&ASIN=B01EN5T076).

Da mein erster Go + Play (2016) auf dem rechten Kanal absolut rauschfrei war und einen sehr guten Klang wiedergab, sieht das für mich so aus, dass es für Harman Kardon für den Go + Play 2016 grundsätzlich machbar ist, und so hege ich die Hoffnung, dass Harman Kardon da mit einem zukünftigen Software-Update nachkommt, um alle Go + Play 2016 rauschfrei zu bekommen.


[Beitrag von Lichtsein am 10. Nov 2016, 01:22 bearbeitet]
-Tim-
Stammgast
#458 erstellt: 10. Nov 2016, 07:20
Danke für Eure Antworten. Habs grad nochmal getestet. Bei mir verhält es sich so, dass das Grundrauschen nicht vorhanden ist wenn ich die Lautstärke komplett beim Go & Play auf 0 stelle. Steht die Lautstärke auf 1 ist dieses Rauschen da - wird aber auch nicht lauter bei zunehmender Lautstärkenregulierung und ist beidseitig vorhanden.
Ich kann es im komplett stillen Raum auch noch aus ca. 50cm hören. Allerdings muss ich sagen, dass meine Ohren auch sehr geschult sind. Ich habe da vielleicht eine sensiblere Wahrnehmung für leise Nuancen oder Rauschen. Wie schauts denn bei den anderen Go & Play-Besitzern aus?


[Beitrag von -Tim- am 10. Nov 2016, 07:28 bearbeitet]
Marc.Umar
Stammgast
#459 erstellt: 10. Nov 2016, 14:00
@Lichtsein
Ein wirklich schöner uns ausführlicher Testbericht, den Du da auf Amazon reingestellt hast. Und in vollem Umfang zutreffend. Der Straßenpreis liegt ja zwischenzeitlich unter 250 €. Und in dieser Preisklasse gibt es wohl zur Zeit nichts besseres.

Was mich ein wenig verwundert, dass Du (und Tim?) dem Go&Play offensichtlich die Signale per Kabel zuführst. Auch ich hatte einige meiner BT-LS anfangs per Kabel gefüttert, bis ich dann überraschend feststellen musste, dass der Klang per Bluetooth sogar besser war. Vielleicht waren ja auch meine Kabel nicht besonders hochwertig.
-Tim-
Stammgast
#460 erstellt: 10. Nov 2016, 18:47
Ich spiele ausschließlich über Bluetooth zu. Wie schauts denn nun aus? Hat denn noch wer dieses Grundrauschen? Ist das Gerät mit einem gleichbleibenden Rauschen bis ca. 1/2m noch hörbar nun defekt oder kann ich noch auf ein Firmware Update hoffen, dass dieses behebt. Möchte einem möglichen Tauschmarathon aus dem Weg gehen. Kann im MM sowieso keine Hörprobe bezüglich Rauschen machen, da dort einfach zu viele Nebengeräusche sind. Allerdings nervt mich das Rauschen schon etwas. Also....normal oder defekt?
Lichtsein
Schaut ab und zu mal vorbei
#461 erstellt: 10. Nov 2016, 19:11

Marc.Umar (Beitrag #459) schrieb:
@Lichtsein
Ein wirklich schöner uns ausführlicher Testbericht, den Du da auf Amazon reingestellt hast. Und in vollem Umfang zutreffend.

Was mich ein wenig verwundert, dass Du (und Tim?) dem Go&Play offensichtlich die Signale per Kabel zuführst. Auch ich hatte einige meiner BT-LS anfangs per Kabel gefüttert, bis ich dann überraschend feststellen musste, dass der Klang per Bluetooth sogar besser war. Vielleicht waren ja auch meine Kabel nicht besonders hochwertig.


Also das liegt bei mir zum einen daran, dass bei meinem Laptop zur Zeit Bluetooth aus für mich noch nicht gefundenen Gründen nicht funktioniert, und zum anderen daran, dass beim Filmeschauen der Ton leicht bild-versetzt wäre.
Letzteres lässt sich zwar einfach im VLC-Player anpassen, doch bin ich mir nicht sicher, ob sich solche Anpassungen nicht vielleicht etwas auf die Klangqualität auswirken könnten.
Allerdings habe ich mit einem Nyne Bass via Bluetooth selbst in der Grundeinstellung mal eine gute Bild-Ton-Synchronisation erfahren, so dass ich es für möglich halte, dass das weitere Geräte auch schaffen können. Der hatte Bluetooth 4.0.

Ansonsten bevorzuge ich sowieso meist eine Übertragung ohne Strahlung, auch wenn ich davon ausgehe, dass Bluetooth mit einer 10-Meter-Reichweite recht harmlos ist.
Lan ist bei mir zuhause auch angesagt.

Es gibt ja auch Menschen, die meinen die Signalübertragung via Kabel wäre grundsätzlich besser - also mit guten Kabeln freilich.
Ob das für mich beim Go + Play 2016 auch so ist, werde ich womöglich bald mal im Vergleich ausprobieren können.

Ach ja, danke für die Blumen.


[Beitrag von Lichtsein am 10. Nov 2016, 20:16 bearbeitet]
Lichtsein
Schaut ab und zu mal vorbei
#462 erstellt: 10. Nov 2016, 20:11

-Tim- (Beitrag #460) schrieb:
Ich spiele ausschließlich über Bluetooth zu. Wie schauts denn nun aus? Hat denn noch wer dieses Grundrauschen? Ist das Gerät mit einem gleichbleibenden Rauschen bis ca. 1/2m noch hörbar nun defekt oder kann ich noch auf ein Firmware Update hoffen, dass dieses behebt.


Um das Grundrauschen eindeutig als Geräte-Grundrauschen zu identifizieren, macht es meiner Meinung nach Sinn es im Leerlauf zu testen, also ohne Kabel und ohne Bluetooth, damit es keine Verwechslungen mit den Geräteeinstellungen des Zuspielers gibt.

Und wenn ich meinen Go + Play 2016 im Leerlauf ganz leise stelle, gibt er keinen Mucks von sich, wie bei Dir.
Ab einem Ticken Lautstärke setzt ein ganz leises Grundrauschen ein, welches mit zunehmendem Hochsetzen der Lautstärke immer noch gleichbleibend ganz leise bleibt.
Und spätestens ab einer Distanz von ca. 50 cm höre ich davon nichts mehr, allerdings vernehme ich ganz leise die Heizung im Keller und die LKW der fernen Landstrasse. Inwieweit das dann ein noch mögliches sehr leises Gerätegrundrauschen überdecken könnte, kann ich gerade nicht ermessen.

Also mich stört dieses kaum wahrnehmbare Rauschen nicht, zumal ja nun eigentlich nichts mehr hörbar ist, wenn eine Tonausgabe stattfindet.

Hast Du das Rauschen eigentlich im Akku- und Netzbetrieb gleich stark ? Dann läge es auch nicht an der Steckdose.
Marc.Umar
Stammgast
#463 erstellt: 11. Nov 2016, 07:27
SoundCheck von Oluv auf YouTube: Der neue 'BeoPlay A2 Active' gegen den 'DALI Katch'

Ein sehr interessanter Vergleichstest, bei dem ich allerdings zu einer etwas anderen Bewertung komme:

Minute 3:32 Vocal Jazz Track:
Der Rührbesen ist beim A2 klarer aufgelöst und besser hörbar; die Stimmenwiedergabe wirkt durch die räumlichere Wiedergabe zwar anders als beim DALI Katch, klingt für mich aber noch natürlich

Minute 4:53 Smooth Jazz Track:
Der Katch komprimiert hier bereits bei der großen Basstrommel; auch "off-axis" gefällt mir der A2 besser, klingt voller

Minute 08:15 verminderte Lautstärke:
Hier hat der Katch für mich zuviel Bass, der A2 wirkt deutlich harmonischer

Minute 08:50 Track von Soul Persona:
Auch hier stelle ich Schwächen beim Katch bei der Wiedergabe der großen Basstrommel fest; der A2 bleibt hingegen sauber

Minute 09:37:
Hier höre ich ebenso Komprimierung des Katch bei der großen Basstrommel, der A2 bleibt sauber

MEIN persönlicher Testsieger ist bei diesem Vergleichstest der BeoPlay A2 Active. Das Vorgängermodell (ohne 'active') war bereits mehrfach unter 250 Euro erhältlich. Die 399 Euro für den DALI Katch erscheinen mir angesichts der schwachen Leistung im oberen Lautstärkebereich nicht ganz angemessen. Da muss DALI noch einiges tun. Er ist aber zweifellos ein äußerst interessanter LS mit Verbesserungspotential. Die auf der DALI-Homepage behauptete "Einzigartigkeit" der Gehäuse- und Chassiskonstruktion ist für mich nicht nachvollziehbar, da bereits der B&O A2 (ohne 'active') ein vergleichbares Konzept verfolgt. Der A2 sollte daher für DALI Anreiz zur Optimierung sein, auf die Firmware-Updates bin ich bereits gespannt.


[Beitrag von Marc.Umar am 11. Nov 2016, 20:52 bearbeitet]
oluv
Inventar
#464 erstellt: 11. Nov 2016, 21:03
Ich muss da teilweise widersprechen, und du scheinst einer der wenigen zu sein, die wirklich den A2 bevorzugen, ganz abgesehen von der generell sehr schrägen Grundabstimmung.

Zu deinen Anmerkungen: die Vocal Jazz Aufnahme ist im Original schon relativ dumpf, dass sie beim A2 klarer klingt, liegt einfach an der extremen Höhenbetonung.
Beim Smoothjazztrack komprimiert genau der A2 stärker, er hat aber wohl eine Art Multibandkompressor am laufen, der Bassanschlag fehlt vollkommen, bleibt nur der Oberbass, aber Anschlag ist beim A2 bereits verloren gegangen.

Auch die Schwächen beim Soulpersonatrack kann ich beim Katch nicht nachvollziehen, er spielt in Wahrheit deutlich dynamischer und kontrollierter, außer man erreicht den Pegel, wo der Limiter einsetzt, aber da ist dann auch der A2 bereits so dünn, dass ich dann lieber zu einem Helsinki geschweige Oslo oder so greifen würde.
Marc.Umar
Stammgast
#465 erstellt: 12. Nov 2016, 09:36
Vielen Dank für Deine Rückmeldung, Oluv,

das ist natürlich mein ganz subjektiver Eindruck, den ich durch Deinen Test gewonnen habe und sollte keine Kritik darstellen. In der Tat bin ich mit meinem A2 wirklich sehr zufrieden. Mich würde es schon sehr reizen, in mal gegen den Vifa Helsinki oder DALI Katch in natura zu testen. Demnächst kommt die "i-Soundbar", die ich dem A2 mal an die Seite stellen werde.
oluv
Inventar
#466 erstellt: 12. Nov 2016, 10:15
bei der iSoundbar scheint es extrem starke Serienstreuung zu geben, auch abhängig wo man gekauft hat denke ich.
Ich habe jetzt ein Zweitgerät angefordert, weil beim ersten ja die NFC-Antenne drinnen rumgekugelt ist und dann rausgefallen. Das Zweitgerät ist kaum Nutzbar, weil es immer auf Maximal startet und auch deutlich brummt und rauscht.
Ein anderer wiederum hat seinen von Gearbest und ist sehr zufrieden, selbst im Bassmodus keine Verzerrungen auch recht laut, von dem was er behauptet, meiner ist gar nicht laut und reduziert auch bald die Lautstärke.
Duschkopf
Schaut ab und zu mal vorbei
#467 erstellt: 12. Nov 2016, 13:43

oluv (Beitrag #466) schrieb:
bei der iSoundbar scheint es extrem starke Serienstreuung zu geben, auch abhängig wo man gekauft hat denke ich.

Ist hier zwar gerade etwas offtopic. Aber meine ist heute angekommen (danke für den Tip) und soweit ich sehe ist alles bestens. Bestellt über amazon.de beim Händler ToxTech für 45€. Aufkleber auf der Rückseite wie bei Deinem ersten Modell englisch ("Nothing but amazing bass"), silberner Aufkleber auf der Vorderseite aber "Peterhot", Sprachassistentin englisch. Muss sagen, dass mich der 3D-Modus echt umgehauen hat. Für den Preis betrachte ich die fast als geschenkt. Wird nun meinen treuen DEM für leise hören ersetzen.
oluv
Inventar
#468 erstellt: 12. Nov 2016, 15:44
Es gibt den SL-1000S übrigens auch in "Holz" (optik)

sl-1000s

Da steht auch glaub ich Petuschok oben hehe..
Marc.Umar
Stammgast
#469 erstellt: 13. Nov 2016, 18:07
Gestern kam meine iSoundbar hier an, ich hatte sie in gold-schwarz bestellt: Alles goldmetallic, nur der Grill ist schwarz, sieht wirklich gut aus so. Ich bin gerade dabei, sie voll aufzuladen und will sie dann heute Abend zum ersten mal testen. Werde meinen Eindruck dann im Forum "Miniklangwunder" kurz schildern.


[Beitrag von Marc.Umar am 14. Nov 2016, 12:27 bearbeitet]
Hanno89
Ist häufiger hier
#470 erstellt: 13. Nov 2016, 21:30
Kann man den Klang des Go&Play (2016) eigentlich auch günstiger haben, wenn einem Akkubetrieb nicht wichtig ist, es aber dennoch ein kompakt-schicker Bluetooth-Lautsprecher sein soll? Hat jemand schon den Onyx Mini ausprobiert, kommt der da ran?

Edit: Ups, der hat ja auch einen Akku


[Beitrag von Hanno89 am 13. Nov 2016, 21:32 bearbeitet]
Duschkopf
Schaut ab und zu mal vorbei
#471 erstellt: 13. Nov 2016, 22:11

Hanno89 (Beitrag #470) schrieb:
Kann man den Klang des Go&Play (2016) eigentlich auch günstiger haben, wenn einem Akkubetrieb nicht wichtig ist, es aber dennoch ein kompakt-schicker Bluetooth-Lautsprecher sein soll? Hat jemand schon den Onyx Mini ausprobiert, kommt der da ran?

Edit: Ups, der hat ja auch einen Akku :D

Da käme der Go+Play wireless in Frage, also das Vorgängermodell. Der ist deutlich günstiger, Klingt aber ähnlich wie der 2016, wobei der 2016 insgesamt etwas ausgewogener abgestimmt ist und zumindest in der Breite räumlicher aufspielt. Der wireless kommt dafür tiefer runter (40 hz laut Herstellerangabe), wodurch er am TV etwas eindrucksvoller rüberkommt.
BurtonCHell
Inventar
#472 erstellt: 14. Nov 2016, 14:40

oluv (Beitrag #444) schrieb:
Raumklang bieten die Marshall Teile eigentlich kaum, und neutral sind sie schon gar nicht.
Für das Bad reicht tatsächlich irgendwas billigeres. Ein Vava Voom 20 klingt recht neutral: 69€



Konnte am Wochenende im örtlichen MediaMarkt mit meinem 5S mal Acton & Kilburn anlauschen. Und in der Tat spielen die beiden schon SEHR direkt, ohne besondere räumliche Ausprägung. Die analogen Klangregler für Bass / Treble sind schon sehr praktisch, um die Marshall´s schnell an seine Vorlieben anzupassen. Und dann fand ich die jeweilige Abstimmung auch recht "hifidel", aber eben etwas arg gepresst und zu sehr auf Achse gerichtet (ein Abweichen aus dieser bringt einen sehr starken Höhenabfall mit sich).
Und ja, Oluv, fürs Bad definitiv zu "oversized" ...


[Beitrag von BurtonCHell am 14. Nov 2016, 14:44 bearbeitet]
Marc.Umar
Stammgast
#473 erstellt: 15. Nov 2016, 21:18

Duschkopf (Beitrag #471) schrieb:

Hanno89 (Beitrag #470) schrieb:
Kann man den Klang des Go&Play (2016) eigentlich auch günstiger haben, wenn einem Akkubetrieb nicht wichtig ist, es aber dennoch ein kompakt-schicker Bluetooth-Lautsprecher sein soll? Hat jemand schon den Onyx Mini ausprobiert, kommt der da ran?
Edit: Ups, der hat ja auch einen Akku :D

Da käme der Go+Play wireless in Frage, also das Vorgängermodell. Der ist deutlich günstiger, Klingt aber ähnlich wie der 2016, wobei der 2016 insgesamt etwas ausgewogener abgestimmt ist und zumindest in der Breite räumlicher aufspielt. Der wireless kommt dafür tiefer runter (40 hz laut Herstellerangabe), wodurch er am TV etwas eindrucksvoller rüberkommt.

Den Go&Play mini 2016 gibt es immer wieder auch schon mal für um die 220 € zu kaufen. Er spielt mühelos unter 50 Hz, die untere Grenzfrequenz (gerade noch hörbarer Sinuston) liegt bei meinem Exemplar bei 39 Hz.


[Beitrag von Marc.Umar am 15. Nov 2016, 21:20 bearbeitet]
Hanno89
Ist häufiger hier
#474 erstellt: 18. Nov 2016, 15:03
Oh, 220 wäre nicht schlecht. Dann werde ich mir mal so einen Preiswecker bei idealo o.ä. einrichten.
-Tim-
Stammgast
#475 erstellt: 19. Nov 2016, 12:53

Hast Du das Rauschen eigentlich im Akku- und Netzbetrieb gleich stark ? Dann läge es auch nicht an der Steckdose.


Das Grundrauschen ist im Netzbetrieb und mit Akku gleich. Habe jetzt auch nochmal das iPad meiner Frau mit dran gehängt, um auszuschließen, dass das Rauschen von meinem iPhone kommt. Mit dem iPad rauscht es auch. Wenn ich beim iPhone die App wechsle mit der ich zuspiele, hört das Rauschen beim umschalten kurz auf und setzt dann wieder ein. Mir scheint, dass das Rauschen immer dann kommt, wenn ein Gerät über Bluetooth verbunden ist. Könnte das nochmal bitte wer aus dem Forum testen? Umschalten von irgend einer Radio App zu eigenen Musikapp vom iPhone. Soundcloud geht auch.

Habe übrigens doch nochmal probiert im MM 2 Geräte auf Rauschen zu überprüfen. Ist zwar schwierig wegen der Nebengeräusche. Aber mit Ohr direkt am Hochtöner ist das Rauschen auch dort wahrnehmbar. Leider kann ich dort aber nicht einschätzen ob die beiden Geräte leiser rauschen als meins zuhause. Es ist dort einfach zu laut.

Übrigens hat jemand auf meine kurze Rezension bei Amazon geantwortet, dass sein Gerät absolut rauschfrei wäre. Da ich nun 3 Geräte unter unterschiedlichen Bedingungen auf Rauschen überprüft habe und auch Leute hier im Forum das Rauschen haben, scheint es mir ziemlich unmöglich, dass jemand wirklich ein komplett rauschfreies Gerät erhalten hat.


[Beitrag von -Tim- am 19. Nov 2016, 12:57 bearbeitet]
oluv
Inventar
#476 erstellt: 19. Nov 2016, 15:47
Viele Leute haben auch schweinsohren...nur so nebenbei.
-Tim-
Stammgast
#477 erstellt: 19. Nov 2016, 16:41
Hehe, da hast Du Recht, Oluv! Bin auch immer wieder überrascht, wie schlecht Leute Details in gewissen Musikstücken wahrnehmen. Da sind wohl schon einige Haarzellen flöten gegangen.


[Beitrag von -Tim- am 19. Nov 2016, 16:44 bearbeitet]
Marc.Umar
Stammgast
#478 erstellt: 19. Nov 2016, 20:38

-Tim- (Beitrag #477) schrieb:
Hehe, da hast Du Recht, Oluv! Bin auch immer wieder überrascht, wie schlecht Leute Details in gewissen Musikstücken wahrnehmen. Da sind wohl schon einige Haarzellen flöten gegangen.

Und wieder mal muss das gemeine Schwein für einen Vergleich herhalten. Dabei wissen wir doch gar nicht, wie gut oder schlecht ein Schwein mit seinen Öhrchen hören kann
Vielleicht liegt's ja auch einfach nur am fortgeschrittenen Alter, wenn manche von uns gewisse Details im oberen Höhenbereich nicht mehr so richtig wahrnehmen können. Allerdings müsste dann auch das hochfrequente Rauschen eher abnehmen; es sei denn, es kommt gar nicht von außen


[Beitrag von Marc.Umar am 19. Nov 2016, 20:41 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#479 erstellt: 25. Nov 2016, 09:50
...VIFA Copenhagen heute für 525 Euro...

...hier direkt bei VIFA...
oluv
Inventar
#480 erstellt: 25. Nov 2016, 14:01
ich sag dazu nur: Copenhagen ist klanglich top aber als portabler Lautsprecher nicht zu gebrauchen. Akkulaufzeit ist selbst bei niedrigen Lautstärken grenzwertig, länger als 5 Stunden auf Zimmerlautstärke hat er nicht gespielt bei mir. Auch sehr starke Selbstentladung. Nach 3-4 Tagen war er komplett leer und ließ sich nicht ausschalten.
WalterD
Stammgast
#481 erstellt: 25. Nov 2016, 20:28
Hi,

ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich überlege meine kleine Mininanlage aus der Küche zu schmeissen und auf einen Amazon Echo Dot umzusteigen (die kleine Version) da müsste dann ein möglichst guter Mittelgroßer Lautsprecher dran, der einen ca. 16qm groß raum halbwegs beschallen kann (keine Disco, aber so das man die Musik noch versteht wenn 4 oder 5 Personen sich unterhalten)

Jetzt kann man den Echo Dot ja mit Klinke und über Bluetooth mit einem Lautsprecher verbinden. Der Echo ist immer an, also muss auch der Lautsprecher immer an sein, oder zumindest über Standby oder ähliches verfügen können, denn ich möchte ihn nicht immer anschalten müssen.

Könnt Ihr mir da Geräte empfehlen? Können diese Lautsprecher sich einschalten, wenn Sie ein Bluetoothsignal empfangen, oder bei Klinke?

Danke und Gruß
Walter
Duschkopf
Schaut ab und zu mal vorbei
#482 erstellt: 25. Nov 2016, 23:02

Marc.Umar (Beitrag #473) schrieb:

Den Go&Play mini 2016 gibt es immer wieder auch schon mal für um die 220 € zu kaufen. Er spielt mühelos unter 50 Hz, die untere Grenzfrequenz (gerade noch hörbarer Sinuston) liegt bei meinem Exemplar bei 39 Hz.

Möchte ich nicht bezweifeln, aber der Wireless kommt, ohne das jetzt nachgemessen zu haben, meinem Eindruck nach doch noch eine Etage tiefer runter. Was mir im direkten Vergleich auch noch aufgefallen ist, dass der Mini zwar eine breitere Bühne erzeugt, diese aber kaum Tiefe aufweist. Hier hat der Wireless leichte Vorteile. Beides sind sehr gute Lautsprecher und der Vorteil des Mini liegt mE weniger im Klang als in der Portabilität.

@ WalterD

Der Harman Kardon Go & Play Wireless hat die von Dir gewünschte Standby-Funktion, im Netzbetrieb einen sehr guten Klang (wenn es basslastig sein darf) und ist mehr als ausreichend druckvoll Deine Küche zu beschallen. Wahrscheinlich hat auch der neue Go & Play mini eine Standby-Funktion, hab ihn aber im Moment nicht hier um es mal zu testen. Dann wäre auch der sicher eine gute Wahl.
Bernd.Klein
Inventar
#483 erstellt: 26. Nov 2016, 12:19
...ich habe einen 25 Euro-Teufel-Gutschein zu verschenken, der bei einem MBW von 199 Euro noch drei Tage gilt...
...bitte um PM...
WalterD
Stammgast
#484 erstellt: 26. Nov 2016, 16:08
Hallo,

also den HK kann ich im Standby lassen und sobald ich einen Befehl über den Echo gebe, startet auch die Box automatisch?

Basslastig mag ich es eigentlich nicht so sehr. Klare Höhen und MItten mit Bassuntermalung...wenn ich es mal so nennen darf

Danke und Gruß
Walter
Duschkopf
Schaut ab und zu mal vorbei
#485 erstellt: 26. Nov 2016, 16:43

WalterD (Beitrag #484) schrieb:
Hallo,

also den HK kann ich im Standby lassen und sobald ich einen Befehl über den Echo gebe, startet auch die Box automatisch?

Ja. Ich nutze als Zuspieler ein iPad über Bluetooth. Wenn der Go&Play wireless in den Standby-Modus wechselt, besteht die Bluetooth-Verbindung weiter. Sobald das iPad auch nur einen Mucks macht, erwacht der Go&Play aus seinem Dornröschenschlaf und spielt munter drauf los..


Basslastig mag ich es eigentlich nicht so sehr. Klare Höhen und MItten mit Bassuntermalung...wenn ich es mal so nennen darf ;)

Dann könnten Dir die VIFA-Lautsprecher gefallen. Die haben eher ein neutrales Hifi-Tuning, sind aber deutlich teurer und ob die eine Standby-Funktion haben, weiß ich leider nicht. Den Klang kannst Du übrigens mal mit Oluvs Switcher-Tool vergleichen (http://switcher.oluvsgadgets.net/)


[Beitrag von Duschkopf am 26. Nov 2016, 16:44 bearbeitet]
Bernd.Klein
Inventar
#486 erstellt: 28. Nov 2016, 08:00
...JBL Charge 3 bei ebay für 129 Euro...

...hier...
Lichtsein
Schaut ab und zu mal vorbei
#487 erstellt: 11. Dez 2016, 22:35

WalterD (Beitrag #484) schrieb:
also den HK kann ich im Standby lassen und sobald ich einen Befehl über den Echo gebe, startet auch die Box automatisch?

Basslastig mag ich es eigentlich nicht so sehr. Klare Höhen und MItten mit Bassuntermalung...


Also bei meinem HK Go + Play Mini (2016) funktioniert die Standby-Funktion prima über das AUX-Kabel an ein Laptop angeschlossen.

Und zu basslastig finde ich ihn auch nicht, klar er ist betonter als die Vifas, aber es gibt ausgeprägteres. Soll heißen, auch nach Stunden klingt er für mich immer noch harmonisch. Höhen und Mitten sind für mein Empfinden gut aufgestellt.
Bernd.Klein
Inventar
#488 erstellt: 15. Dez 2016, 07:24
...GGMM M4 heute und noch 3 Stunden in amzonien für ab 128 Euro...
Donsiox
Moderator
#489 erstellt: 15. Dez 2016, 07:37
Passt leider nicht zu meinem e-series-system...
Wenns ein Angebot gibt, könnte aber ein zweiter e5 hier einziehen
MLSensai
Stammgast
#490 erstellt: 15. Dez 2016, 12:32
Ich habe nin noch den E5 als BT only Variante zu Hause. Wer kein Wifi benötigt, bekommt für 99€ einen super Lautsprecher.
Donsiox
Moderator
#491 erstellt: 15. Dez 2016, 12:46
Wenn du die Wifi-Variante abgeben willst...

Grüße
Jan
Doppelsitzer
Ist häufiger hier
#492 erstellt: 16. Dez 2016, 13:04
Ich halte den Grundig GSB 500 unter den Brüllwürfeln noch immer für konkurrenzlos gut. Der kräftige Bass ist zwar nicht besonders präzise, aber irgendwo ist bei den kleinen Dingern auch mal die Physik am Ende.
Bernd.Klein
Inventar
#493 erstellt: 20. Dez 2016, 06:54
...harman/kardon Onyx Studio 3 nur heute für 126 Euro incl. Versand bei ibood...
Bernd.Klein
Inventar
#494 erstellt: 26. Dez 2016, 10:47
...Tragbar Lautsprecher, GGMM E5 Smart Lautsprecher Wifi/BlueTooth für 120 Euro in amazonien...


[Beitrag von Bernd.Klein am 26. Dez 2016, 22:29 bearbeitet]
Tarx
Stammgast
#495 erstellt: 26. Dez 2016, 15:09
oluv
Inventar
#496 erstellt: 26. Dez 2016, 17:25
Kumpel von mir, laut ihm hat der Core nicht mal gegen den Beoplay A1 eine Chance. Vom "holographic sound" ist gar nichts zu merken, und lautstärkemäßig eher Riva S Niveau. Angeblich auch ziemliche Verzerrungen auf hohen Lautstärken, hat lange gekämpft um ihn wieder zu retournieren, war nämlich einer der Unterstützer auf Kickstarter.
Tarx
Stammgast
#497 erstellt: 27. Dez 2016, 01:47
das ist natürlich bitter :/
Kitrynski
Ist häufiger hier
#498 erstellt: 02. Jan 2017, 21:11
Doppelsitzer
schrieb am 16.12.2016 um 13:04 Uhr Beitrag #492

Ich halte den Grundig GSB 500 unter den Brüllwürfeln noch immer für konkurrenzlos gut. Der kräftige Bass ist zwar nicht besonders präzise, aber irgendwo ist bei den kleinen Dingern auch mal die Physik am Ende.

Erstmal frohes neues Jahr an Alle in der Community!


Was den Grundig GSB 500 betrifft, würde ich Dir fast uneingeschränkt Recht geben!
Ich habe meinen seit gut 2 1/2 Jahren im praktisch Dauerbetrieb am Internet Radio Squeezebox von Logitech über Klinke.
Ich finde es immer wieder faszinierend wie natürlich, unangestrengt und homogen das Teil spielt.
Natürlich gibt es inzwischen einige Lautsprecher in der Preisklasse, die ihn in den Einzeldisziplinen schlagen.
Aber der Grundig spielt wie aus einem Guß und schafft selbst ein Klavierkonzert in gehobener Lautstärke so wiederzugeben, dass mich die Musik fesselt.
Ich habe mittlerweile um die 40 verschiedene Produkte dieser Art gehört und kein einziges in dieser Preisregion kann sich aus meiner Sicht mit dem Grundig messen
Ein Lautsprecher ist mehr als die Bewertung von: wie sind die Höhen, Mitten, Bässe und Lautstärke, der Grundig bestätigt dies eindrucksvoll.
Ich finde es schön, dass es noch jemanden gibt, der offensichtlich meinen Urteil im Bezug auf den Grundig teilt.

Zur Zeit befasse ich mich mit Audio Pro Addon T3 und T9.
Vor allem der größere T9 scheint ein sehr interessantes Gerät zu sein, meine Erfahrungen werde ich hier bald mitteilen.
Schöne Grüße an Alle!
Nemesis200SX
Inventar
#499 erstellt: 03. Jan 2017, 00:39
ich habe einen JBL Extreme und bin von dem Teil restlos begeistert. Ich kann zwar nichts dazu sagen wie fein aufgelöst er ein Klavierkonzert wiedergibt, da ich sowas nicht höre, aber das was ich höre gibt er einwandfrei wieder. Bin immer wieder überrascht was aus so nem kleinen Ding rauskommen kann.

Eigentlich nur für den Urlaub gekauft, steht er nun permanent im Badezimmer und dient dort der Beschallung wenn die Freundin wieder etwas länger braucht. Für diesen kleinen Raum ist er fast schon überdimensioniert. Unlängst hatte ich ihn auf einer Baustelle mit (Freund baut Haus) und dort hatte er mal einen richtig großen Raum zu beschallen, was er auch mühelos tat. Also von der Lautstärke her gibt es glaube ich derzeit nichts vergleichbares und auch bei hohen Pegeln gibt es kein verzerren. Man merkt aber, dass ab einer gewissen Lautstärker der Bassanteil zurückgeschraubt wird.

Akkulaufzeit ist mit 19 Stunden spitze (es können sogar andere Geräte damit aufgeladen werden) und dass er spritzwasser geschützt ist, ist auch fein. So brauche ich keine Bedenken haben wenn ich ihn an den Strand mitnehme. Anschließend einfach unter die Dusche halten und er ist wieder sauber.

Alles in allem für den Outdoor Einsatz konzipiert, aber auch in der Wohnung macht er echt laune.


[Beitrag von Nemesis200SX am 03. Jan 2017, 00:40 bearbeitet]
mr_highfidelity-blues
Stammgast
#500 erstellt: 03. Jan 2017, 18:01

Kitrynski (Beitrag #498) schrieb:

Ich habe mittlerweile um die 40 verschiedene Produkte dieser Art gehört und kein einziges in dieser Preisregion kann sich aus meiner Sicht mit dem Grundig messen
Ein Lautsprecher ist mehr als die Bewertung von: wie sind die Höhen, Mitten, Bässe und Lautstärke, der Grundig bestätigt dies eindrucksvoll.
Ich finde es schön, dass es noch jemanden gibt, der offensichtlich meinen Urteil im Bezug auf den Grundig teilt.


Hier ist noch jemand
Habe ebenfalls den GSB 500 im (Teil)Einsatz, direkt als Ersatz für den ach so hochgelobten Denon Envaya Mini erworben. Ganz ehrlich, würde alles so wie letzterer tönen, würde ich mir das Musikhören abgewöhnen! Was für eine langweilige, unmusikalische, undynamische, leblose Performance. Ja, alles klingt viel größer als das Böxchen, es gibt sogar eine Klangbühne, es gibt Bass ... aber es gibt keine MUSIK.
Ganz anders der GSB 500 - da gibt es eine lebendige, dynamische Musikwiedergabe, tendenziell auf der hellen Seite, mit überschaubarem Bass, der zudem nicht übermäßig präzise ist. Aber hier helfen einige Aufstellungstricks Wunder - das gute Stück darf zumindest nicht irgendwo frei stehen (also ohne Rückwand), weil ansonsten der Wiedergabe fast jegliche Tiefe fehlt. Dafür kommen die Stimmen vergleichsweise natürlich und klar verständlich, das Auflösungsvermögen ist innerhalb der Preisklasse klar überdurchschnittlich! Und außerdem ist das Teil eigentlich eher noch Mini als Midi, oder?

Rock on
Olli
Kitrynski
Ist häufiger hier
#501 erstellt: 03. Jan 2017, 23:29
Ganz anders der GSB 500 - da gibt es eine lebendige, dynamische Musikwiedergabe, tendenziell auf der hellen Seite, mit überschaubarem Bass, der zudem nicht übermäßig präzise ist. Aber hier helfen einige Aufstellungstricks Wunder - das gute Stück darf zumindest nicht irgendwo frei stehen (also ohne Rückwand), weil ansonsten der Wiedergabe fast jegliche Tiefe fehlt. Dafür kommen die Stimmen vergleichsweise natürlich und klar verständlich, das Auflösungsvermögen ist innerhalb der Preisklasse klar überdurchschnittlich! Und außerdem ist das Teil eigentlich eher noch Mini als Midi, oder?

Rock on
Olli[/quote]

Exakt!

Der Grundig GSB 500 ist einfach für so eine kleine Kiste für zur Zeit etwa 60€ !!! wahnsinnig musikalisch.
Bei mir steht er auf einer Marmor-Fensterbank und sein Bass ist durchaus Ok...er unterstützt einfach das Musikgeschehen wie sich das gehört und lässt lediglich etwas Präzision vermissen.
Den so gelobten Denon Envaya Mini habe ich nach relativ kurzer Zeit verkauft.
Viel DSP Klang, was offensichtlich Vielen nicht auffällt.
Ich denke es hat viel mit dem Musikmaterial zu tun, das man hört.
Bei mir ist es vorzugsweise Klassik und Jazz, da kann der Grundig seine Stärken ausspielen, viele Mainstream Favoriten schmieren dagegen ab.
Es gibt Musikstücke, die sind mit dem DEM praktisch unhörbar.
Beim Violinkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy mit Victoria Mullova in e-moll hat der kleine Denon die Solo Violine praktisch verschwinden lassen.
Klassische Musik lässt sich nicht so leicht austricksen...
Übrigens finde ich schade, dass Grundig Ingenieure das Nachfolger Modell GSB 600 im Bass nicht verbessern haben (dafür ist die Hochtonauflösung der Hammer).
Mit etwas tieferem, präziserem Bass wäre es ein grandioser Lautsprecher geworden!

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mobile "Disco"-Beschallung
ColdCreek am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  4 Beiträge
cowon D2 schaltet unkontrolliert ab?
mdbsurf74 am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  5 Beiträge
[Beratung] Mp3 Player ab 1GB
M@niac am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  17 Beiträge
iPod Classic schaltet Festplatte oft ab
P_S_Nelke am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  10 Beiträge
Extrawurscht: Kaufberatung HDD mp3 Player ab 20GB
kryz am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  21 Beiträge
Mp3-Player ab 10GB + guter Klang
Micha2 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  15 Beiträge
Suche HD MP3 Player ab 160GB
maxmolly7 am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  2 Beiträge
Cowon D2.Cowon Mediacenter stürzt ständig ab
Acapulco_Gold am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  3 Beiträge
D2+ spielt keine FLAC Dateien ab
al0x am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  5 Beiträge
Exact Audio Copy bricht oft mit Fehlermeldung ab.
malhoeren am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • MARSHALL
  • JBL
  • B & O
  • Bose
  • Sonos
  • Jam
  • RIVA AUDIO
  • Libratone

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.966 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedsashko.80
  • Gesamtzahl an Themen1.357.358
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.871.765