Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|

Was ist nun highend?

+A -A
Autor
Beitrag
angryalpaka
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2009, 10:16
Hallo allerseits,

Mein Bruder und ich waren dieses Jahr auf der Highend in München.
Und was ich da erlebt habe, hat mich schon ziemlich erschüttert.

Erstmal vorneweg: Wahrscheinlich werden mich alle auslachen oder für verrückt erklären, aber wir haben das einfach so erlebt. Ich kann sagen, dass ich eigentlich ein recht gutes Gehör habe, bin erst 17, deshalb kann es sein das ich bei Hifi irgendwas falsch verstanden habe oder so, naja uns ist auf jeden Fall folgendes passiert.

Wir haben uns dort so ziemlich alle Lautsprecher angehört, die es dort zu hören gab, manche mehr, manche weniger lange.
Es waren viele Firmen dort, die nur wirklich teure Lautsprecher herstellen, deshalb hatte ich davor recht wenig Ahnung von den Firmen und hab eigentlich alle Namen vergessen, mein Bruder hat Prospekte, in denen die Namen stehen, aber ihr werdet schon wissesn was ich meine.
Was uns passiert ist, dass diese ganzen highend Lautsprecher für >15.000€ alle relativ schlecht angehört haben. Versteht mich nicht falsch, die haben sich schon alle gut angehört. Der Bass war immer ziemlich gut und es hat soweit auch alles gepasst. Aber sowas wie Abbildung schienen die alle gar nicht zu haben. Allen voran diese riesen Hornlautsprecher, bei denen die Tieftöner größer sind als mein Bett. Die haben einfach nur unglaublichen Krach gemacht. Auch diese Aktivlautsprecher für was weiß ich wie viel zehntausend Euro waren zwar ganz nett, aber so richtig geil waren alle nicht. Natürlich haben wir uns auch noch mehr angehört, zum beispiel diese Eckigen Dinger ( ) die aussehen, als wären sie aus verschiedenen Quadraten zusammen gesetzt. Oder so einen Rundstrahler. Oder eine, bei denen die Tieftöner etwa 50cm Durchmesser hatten, und die keinen SChutz drauf hatten, man hat den Tieftöner also gesehen.
Aber das beste kommt noch. Wir waren bei Kef, denn ich bin stolzer besitzer zweier Kef Q5 (und ein Subwoofer, Canton AS200). Bei Kef standen zwei Teile, die waren unverkäuflich, da lagen die Frequenzweichen neben den Lautsprechern. Die waren ganz nett. Aber der Hammer war, mein Bruder und ich standen mit den Rücken zu ihnen, als sie anfiengen von Pink Floyd Money zu spielen. Und mein erster Gedanke war, dass die sich anhören wie meine. Die hatten einfach den total gleichen Stil, man wusste sofort, dass da Kef spielt. Natürlich waren sie ein bisschen besser als meine, hier ein bisschen feiner usw, aber die Abbildung war keinesfalls besser als die meiner Q5. Ich könnte wetten, hätte man meine Q5 (mit Subwoofer, weil Bass haben sie keinen guten) da hingestellt und hätte die umgesteckt, es wäre den Meisten nicht aufgefallen.
Was Eindrucksvoll war, war die Kef Surround Anlage daneben, auch wenn die wohl all in all knapp 100.000€ gekostet hat (Front Reference 207/2, Center 206/2, Rear 205/2, mega Subwoofer und den besten Pioneer Plasma den den gibt, plus Blu ray player usw...). Als da TopGun lief war das schon recht eindrucksvoll, bzw ziemlich geil, aber der Preis halt auch.

Aber es kommt noch besser. Als wir bei Elac waren, standen da zwei Elac 330CE ( http://www.elac.com/dbs/tests/2009/090404.html , und die waren wirklich geil. 3600€ das Paar. Und die waren das, was ich bei highend erwartet habe. Richtig tighte Abbildung, perfektes zusammenspiel, einfach klasse, und imo besser als alles andere dort, imo auch besser als diese 20.000€ Teile.
Im Raum bei Marantz standen auch noch zwei Lautsprcher (Firma vergessen) für wohl 4500€ oder so, und die waren auch ziemlich geil.

Natürlich kann es daran liegen, dass ich einfach keine Ahnung habe, oder das die Räume schlecht waren (obwohl der bei Elac der Schlechteste war), oder sonst an was. Keine Ahnung. Auf jeden fall ist es das, was mein Bruder und ich so erlebt haben.

Und nun dürft ihr mich auseinander nehmen oder unterstützen.
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2009, 11:38
was erwartest du? In einer Welt, in der Bose als hochwertig angesehen wird, kann man keine saubere Bühnendarstellung in der Breite (geschweige denn Tiefenstaffelung) erwarten...

Elac und Audio Physic können das, andere wahrscheinlich auch, aber viele konzentrieren sich eben hauptsächlich auf den Bass.

Auf der anderen Seite ist es natürlich auch schwierig, wenn die LS nicht an den Raum angepasst sind (oder anders herum).
Ich hatte mir mal LS von der Hifi-Manufaktur Braunschweig (Leo Kirchner, falls das jemandem was sagt) ausgeliehen, die in seinem Hörraum (rundum gut gedämpft, inkl. Decke) absolut super räumlich gespielt haben. Bei mir im Wohnzimmer (relativ flach, Betondecke, Laminat noch wenig Möbel) war davon absolut nix mehr zu hören. Das Klang-"Bild" ist regelrecht zerfallen, da spielte eine Box links und eine zweite rechts, deutlich voneinander zu unterscheiden.

Meine AP Tempo dagegen werden "zu eins" und malen eine Bühne in Breite und Tiefe, wie ich es von anderen LS dieser Klasse noch nicht gehört habe! Und das sind jetzt keine "Über-LS" sondern für bummelig 3k€ das Paar zu bekommen! Dafür darf man beim Bass keine Disco-Pegel und flatternde Hosen erwarten!
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 26. Mai 2009, 11:39

angryalpaka schrieb:

Und was ich da erlebt habe, hat mich schon ziemlich erschüttert.


Dummerweise war ich noch nie auf der "Highend".
Dein Eindruck deckt sich aber mit den Berichten darüber, die ich mir immer aufmerksam durchlese.

Das jüngste Zitat lautete in etwa so, dass eine handvoll Aussteller da waren, die wissen um was es geht während andere es wahrscheinlich nie kapieren. Die einen Hersteller reihen Töne aneinander, die anderen transportieren Musik.

Bei einer Messe geht es den ausstellenden Unternehmen vornehmlich um Gewinn oder Auffrischung von Kundenkontakten, Steigerung des Bekanntheitsgrades sowie Informationsaustausch.

Gesamtwirtschaftlich - für Dich und die anderen Besucher - tragen Messen zur Schaffung von Markttransparenz bei. Und genau diese Transparenz scheinst Du ja erhalten zu haben, indem Du eben die handvoll Hersteller erkannt hast, die wissen was Highend ist und wie man's reflektiert.

Ist doch in Ordnung - und Dein Besuch hat sich gelohnt - wenn man dort erfährt, welche Beträge man nicht zu überschreiten braucht um highendig zu hören. Wenn man noch dazu erfährt, dass die Lautsprecher zuhause die kleinen Brüder der großen Exponate der Messe sind, kann man doch zufrieden sein.


[Beitrag von Pilotcutter am 26. Mai 2009, 12:35 bearbeitet]
angryalpaka
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mai 2009, 12:52
@Pilocutter
Ganz im Gegenteil, ich war sehr zufrieden mit der Messe und hab auch viel Erfahren undso, nur hat mich das ganze halt wirklich sehr verwundert, weil ich allgemein angenommen habe, dass diese teuren Tele wohl auch ziemlich abgehen.

Ich bin jetzt mit meiner Anlage zufriedener als davor, da ich nun mal einen wirklich guten Vergleich hatte und weiß, dass meine im Vergleich doch nicht so extrem schlecht sind .

@Michey_Mouse
Audio Physics war auch da. Da haben die Scorpio gespielt. Aber der Raum war wirklich extrem schlecht, keine zwei Meter hörabstand und das ganze stand an der Längsseite eines rechteckigen Raums. Danaben standen andere Lautsprecher. Auserdem lief keine Musik, bei der man hätte irgendwas beurteilen können, sondern nur irgendein Mädchen, das zwar gesungen hat, aber kaum Hintergrundinstrumente hatte.
DJ_Bummbumm
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2009, 13:34
Vermutlich kann man richtiges High-End erst dann wirklich schätzen und genießen, wenn man ein gerüttelt Maß an Hörerfahrung mit Geräten der Ober-, Spitzen- und Referenzklasse gesammelt hat.

Ähnlich wie die Geschmacksknospen sich bei Vielen erst langsam an teure Weine gewöhnen.

BB
George_Necola
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 26. Mai 2009, 13:44
auch neu hier..

dies verwundert mich echt auch schon lange. ich hab ein paar jahre erfahrung mehr als der thread-starter, in studios gearbeitet und fahre meine eigenen produktionen.

hersteller, welche boxen bauen, die hochtöner besitzen, welche die wand anstrahlen?

boxen, welche praktisch kein gewicht, kein volumen haben und dennoch die totale fülle bieten sollen?

boxen & subwoofer? wie geht das? steht in keinem profesionellen masteringstudio. die besitzen fast alle fullrange-monitoring (also alles aus einer box).. aus physikalischen gründen völlig ersichtlich.


auch ich war erschüttert von den wenigen hifi-messen, welche ich besucht habe.

wieso benutzen hifi-aner keine studio-monitor-boxen? diese besitzen deutlich mehr mitteninformation, meist mehr tiefenstaffelung und höhenauflösung als jede noch so teuere hifi-box.

würde mich an dieser stelle auch interessieren.
rudi_legend
Stammgast
#7 erstellt: 26. Mai 2009, 14:51
Hi!

Danke Angry, super Messebericht,vor allem völlig ohne Geschwurbel!
Ich war zwar nicht in München, kenne aber solche Erfahrungen. Das ist sehr heilsam, wenn man vorher von allen Seiten eingetrichtert bekommt, die Klangqualität bei Hifi sei in irgendeiner Art an die Preise gekoppelt oder umgekehrt. High End ist nunmal in erster Linie Statussymbol.


George_Necola schrieb:
boxen & subwoofer? wie geht das? steht in keinem profesionellen masteringstudio. die besitzen fast alle fullrange-monitoring (also alles aus einer box).. aus physikalischen gründen völlig ersichtlich.


Das kann schon Sinn machen. Wenn mindestens 2 Subs als Stereoset eingesetzt werden und diese vernünftig platziert werden, hat man zumindest keine Nachteile gegenüber Lautsprechern mit integriertem Sub. Der größte Vorteil ist die freie Platzierung (nicht mehr so starr ans Stereodreieck gebunden), so dass Raumeinflüsse besser kompensiert werden können. Und das ohne Nachteile, solange anständig (tief und steil) getrennt wird.


George_Necola schrieb:
wieso benutzen hifi-aner keine studio-monitor-boxen? diese besitzen deutlich mehr mitteninformation, meist mehr tiefenstaffelung und höhenauflösung als jede noch so teuere hifi-box.


Die Wahrheit ist schäbig und schlicht:
Weil Monitore idR nicht zur Wohnzimmereinrichtung passen. Außerdem werden Monitore nicht von der Hifi-presse getestet und mit Klangpunkten versehen. Woher soll man da wissen, wie sie klingen?
In Highender-Kreisen geht noch die Meinung um, Monitore seien steril, langweilig und unmusikalisch (Attribute, die ich eher auf Musikstücke anwenden würde, als auf Equipment). Aber die sagen sowas auch über Kabel...
Mal sehen, was Geithain mit der neuen, wohnraumfreundlicheren Produktreihe reißen kann.


Grüße
Rudi
George_Necola
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Mai 2009, 15:03
das mit dem sub ist so nicht ganz korrekt.

wir verbauen in letzter zeit *achtung werbeblock" Barefoot MM27. die haben die subs integriert ins gehäuse und zwar links und rechts zur front. die subs arbeiten gegenläufig.

das führt zu einem ultratighten bass und sehr wenig phasenproblemen (höhen, bässe).

haha.. ok.. es liegt also an der fachpresse
rudi_legend
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mai 2009, 15:26

George_Necola schrieb:
haha.. ok.. es liegt also an der fachpresse

Lass sie uns "Hifi-Presse" nennen. Die hat sicher einen gewissen Anteil. Würden gelegentlich Monitore vorgestellt oder getestet, würden mit Sicherheit die Akzeptanz und das Interesse daran bei der Leserschaft steigen. Optik und Image spielen aber auch eine große Rolle, so wie viele Kleinigkeiten, die mir gerade nicht einfallen.


George_Necola schrieb:
das mit dem sub ist so nicht ganz korrekt.


Der Hinweis auf die Barefoot erklärt nicht, was an meinem Einwurf falsch ist. Impulskompensierend aufgebaute Subs, die unabhängig vom restlichen Ls aufgestellt werden können, wären hier aus og Gründen klar im Vorteil. Und wenn es akustisch passt, steht es jedem Anwender frei, die Subs da zu positionieren, wo sie bei den MM27 verbaut sind.
Selbst in dem Fall wären die externen Subs im Vorteil, da sich die Gehäuseschwingungen (auch bei dieser Bauweise) nicht so stark auf die Mittel-/Hochtontreiber übertragen können.
Wo genau siehst du denn Nachteile?

Grüße
Rudi

PS: Sorry für off topic, ggf bitte in eigenen Thread verschieben.
jurgen54
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Mai 2009, 15:48

angryalpaka schrieb:
Bei Kef standen zwei Teile, die waren unverkäuflich, da lagen die Frequenzweichen neben den Lautsprechern. Die waren ganz nett. Aber der Hammer war, mein Bruder und ich standen mit den Rücken zu ihnen, als sie anfiengen von Pink Floyd Money zu spielen. Und mein erster Gedanke war, dass die sich anhören wie meine. Die hatten einfach den total gleichen Stil, man wusste sofort, dass da Kef spielt. Natürlich waren sie ein bisschen besser als meine, hier ein bisschen feiner usw, aber die Abbildung war keinesfalls besser als die meiner Q5. Ich könnte wetten, hätte man meine Q5 (mit Subwoofer, weil Bass haben sie keinen guten) da hingestellt und hätte die umgesteckt, es wäre den Meisten nicht aufgefallen.


Hallo Angryalpaka,
da hast Du doch schon die Erklärung für "Highend". Deine Anlage zuhause hat sich für dich ähnlich angehört wie eine
Superanlage von KEF. Also hast Du Highend zuhause .
So eine Messe ist halt kein Platz für supergenaue Hörvergleiche, da ist Showtime, die Hersteller zeigen was sie haben. Der Klang ist durch die Räumlichkeiten nur eingeschränkt zu genießen und nur die goldigsten Goldohren hören dort was sie hören wollen. Wenn die Messe dir gefallen hat und für dich auch Erfahrungen gebracht hat
dann war sie gut.
Grüße Jürgen
DJ_Bummbumm
Inventar
#11 erstellt: 26. Mai 2009, 16:37

jurgen54 schrieb:
Deine Anlage zuhause hat sich für dich ähnlich angehört wie eine
Superanlage von KEF. Also hast Du Highend zuhause .

Na ja, KEF ist wohl keine rechte Highend-Marke, trotz der hochpreisigen Muon.
Dafür bieten sie zu viel in der Konsumentenklasse (C und Q), unteren Mittelklasse (XQ) und Oberklasse (Reference).
Diese Produkt prägen das Marken-Image und nicht die Muon.

(Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen die Marke. Ganz im Gegenteil bin ich seit vielen Jahren begeisterter Betreiber von KEF-Lautsprechern.
Aber High-End ist eine andere Welt)

BB
jurgen54
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Mai 2009, 16:58
Hallo BB,
ich denke Highend ist für jeden das was er sich leisten kann oder will und womit seine Ohren zufrieden sind.
Ich denke das angryalpaka nach seinen Beschreibungen noch jung ist und das Highend für ihn möglicherweise auch mal was anderes wird. KEF kann und will ich nicht beurteilen, meine Welt ist dieser Hersteller auch nicht.
Wenn wir uns nach den "Fachzeitungen" richten ist Highend sowieso nur auf wenige Marken und Produkte beschränkt.
Also lass uns alle mit dem glücklich sein was wir haben
Grüße Jürgen
DJ_Bummbumm
Inventar
#13 erstellt: 26. Mai 2009, 17:22

jurgen54 schrieb:

ich denke Highend ist für jeden das was er sich leisten kann oder will und womit seine Ohren zufrieden sind.

Weil die Vorstellung, dass es für mehr Geld noch etwas Besseres gäbe, nicht zu ertragen wäre?

Da müsste ich mich selbst belügen.

BB
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Mai 2009, 17:24
Highend bedeutet erstmal einen richtigen Raum. Eine Ausstellungsfläche wie die High-End dient eher dazu, dass man sich vor Ort von der Qualität der Furniere überzeugen kann.


Weil die Vorstellung, dass es für mehr Geld noch etwas Besseres gäbe, nicht zu ertragen wäre?


Der Preis hängt davon ab, was die Kundschaft zu zahlen bereit ist. Du solltest mal die Preise von Aspirin in Deutschland und Griechenland vergleichen, dann verstehst du was ich meine.

Der Hersteller versucht verschieden zahlkräftige Zielgruppen möglichst effektiv abzuschöpfen. Geh einfach mal zum Kafferöster um die Ecke. Das teuerste an deinem Kaffee ist die Ladenmiete und die Verkäuferin. Das was in deiner Tasse rumschwimmt kostet maximal 20 Cent. Dennoch gehen die Preise von einem normalen Kaffe über einen Gelbe-Schokolade-Transfair-Mokka mit extra Sahne deutlich auseinander.

Bei Hifi ist das nicht anders. Ich bin mal mit einem Hifi-Selberbauer über eine Hifi-Messe gelaufen, er hat sämtliche Chassis auf Anhieb wiedererkannt. Und da war nichts über 150€ bei (meist billiger), obwohl die Lautsprecher oft deutlich teuerer als die Einstiegsmodelle von VW waren. Solche Threads gibt es auch hier im Forum.

Es geht nicht um den realen Wert des Produkts - es geht um das optimierte abschöpfen der Kundschaft. Das nennt man "Preis-Targeting".

Ich empfehle dir dieses Buch, du würdest einiges dazulernen:

http://www.amazon.de...id=1243352102&sr=8-1


[Beitrag von MusikGurke am 26. Mai 2009, 17:36 bearbeitet]
jurgen54
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Mai 2009, 17:51

DJ_Bummbumm schrieb:

jurgen54 schrieb:

ich denke Highend ist für jeden das was er sich leisten kann oder will und womit seine Ohren zufrieden sind.

Weil die Vorstellung, dass es für mehr Geld noch etwas Besseres gäbe, nicht zu ertragen wäre?

Da müsste ich mich selbst belügen.

BB

Hallo BB,
ich kann damit leben das es für mehr Geld noch was besseres gäbe, andererseits denke ich das 40k-Euro schon eine ganz ordentliche Ausgangsbasis für gutes Hören ist . Also sage ich nochmal: highend ist für jeden das was er sich leisten kann oder will und muss mich noch nicht mal belügen dabei.
Grüße Jürgen
bobek
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Mai 2009, 17:58
Hi,
@MusikGurke: Welches Buch konkret meinst Du?
Gruß. adam
DJ_Bummbumm
Inventar
#17 erstellt: 26. Mai 2009, 18:06
Ökonomics.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 26. Mai 2009, 18:08 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Mai 2009, 18:06
http://www.amazon.de...id=1243353836&sr=8-1

Ökonomics: Warum die Reichen reich sind und die Armen arm und Sie nie einen günstigen Gebrauchtwagen bekommen

von Tim Harfort

Warum geht der Link weiter oben nicht?
cptnkuno
Inventar
#19 erstellt: 26. Mai 2009, 18:08

MusikGurke schrieb:

Warum geht der Link weiter oben nicht? :?

und nicht nur der obere
DJ_Bummbumm
Inventar
#20 erstellt: 26. Mai 2009, 18:11

jurgen54 schrieb:

ich kann damit leben das es für mehr Geld noch was besseres gäbe, andererseits denke ich das 40k-Euro schon eine ganz ordentliche Ausgangsbasis für gutes Hören ist

So viel Kohle verschleudert, wo doch bei hinreichend knappem Portemonnaie bereits eine Konsumenten-Anlage High-End sein soll oder muss.

BB
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Mai 2009, 18:12
faszinierend...

ander links scheinen zu gehen.


[Beitrag von MusikGurke am 26. Mai 2009, 18:13 bearbeitet]
jurgen54
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Mai 2009, 18:18
Kein Kommentar, nur das ich es für angryalpaka toll finde dass seine Anlage zuhause Ähnlichkeiten mit der Anlage auf der Messe hatte.
Grüße Jürgen
Anro1
Inventar
#23 erstellt: 26. Mai 2009, 18:30
Hallo liebe Highend Fan Gemeinde, und/oder Musikliebhaber

war seit langen Jahren wieder mal auf der Highend.
Hat sich nicht viel geändert. War aber klasse, und hat sich absolut gelohnt, da ich für mich jetzt wieder genau weis was ich nicht brauche
Bin ein älters Semester, und meine Hörgewohnheiten sind sicher nicht das Maß aller Dinge. Zum Teil standen mir jedoch die Haare, auch die in den Ohren zu Berge.

Habe mir so an die ~15 Lautsprecher Systeme genauer angehört, von 2000-200000Euroen.
2/3 davon muss man/frau denke ich wirklich nicht haben.
Völlig absurd überteuerte Konstruktionen, bei denen wohl Äusserlichkeiten die fehlende Kompetenz wettmachen soll. Die Frage ist da vielleicht eher, will man ein hochglanz Möbelstück, oder Musikhören?
Fairerweise muss ich zugestehen, dass die gegebenen Räumlichkeiten, und der überalles Messe Geräuschpegel das Durchhören recht schwierig macht, zumal das gespielte Musikmaterial meist auch recht gefällig und einseitig gewählt wird.
Es gab aber trotz diesen Hindernissen auch wirklich gute und gelungene Vorführungen.

Gefallen hat mir z.B. die ZU-Audio Essence aus den USA,
ein LS mit 10" Breitbänder und Bändchenunterstützung im SuperHT Bereich. Lief an recht einfacher PP Pentoden Elektronik wirklich Klasse. Schöne Demo war auch die Aktiv Box von Audio Resolution, direkt an einem Cyrus CD Spieler. Sieht ein wenig wie eine Tonne aus, war aber eine tolle Darbietung. Mein Favorit war die Vorführung vom Pioneer Ableger TAD, das war aus meiner Sicht einzigartig, alles da, Grundtonstark, wahnwitzige Dynamik, wunderschöne Auflösung, klasse Raumabbildung, völlig losgelöste Transparenz, im Bass schnell und pegelfest
ohne zu nerven. Wow, das war grandios, hat wohl aber leider auch einen grandiosen Preis
Ansonsten gab es die typischen 5-stelligen Eu Monströsitäten, wobei einige wenige davon zugegebener weise recht gut waren, was aber bei einem Preisschild dieser Größenordnung wohl erwartet werden darf !!!.
Hier steht bei mir dann die Betrachtung der Summe der Eigenschaften gegenüber meinem Raum, meiner Kette und meinen Hörgewohnheiten im Vordergrund, und dann auch das Preis/Leistungsverhältniss.

Als Musikiebhaber sollte man/frau sich die Highend Messe so alle paar Jahre wirklich mal antun, zumindest mir bringt solch ein Auftrieb dann doch sehr zufriedenstellende Erkenntnisse.
Am Abend danach sank ich in meinen Hörsessel, und habe kein Scheiß geweint, weil es gut tat, Musik zu hören

An alle Suchenden, manchmal den Weg wechseln, oder auch dahin schauen, wohin das Hochglanzlicht nicht so Krell :-) fällt. Manchmal blühen die schönsten Blümchen im Verborgenen.
angryalpaka
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Mai 2009, 18:36
Amazon-Links gehen afaik nie.

Aber danke für das ganze Feedback und die Meinungen
DJ_Bummbumm
Inventar
#25 erstellt: 26. Mai 2009, 18:39

angryalpaka schrieb:
Amazon-Links gehen afaik nie.

Aber danke für das ganze Feedback und die Meinungen


Danke für den interessanten Bericht.



BB
bobek
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Mai 2009, 19:07
Danke für die Buchempfehlung.
Gruß. adam
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Mai 2009, 22:31
Bitte
Prince_Yammie
Stammgast
#28 erstellt: 26. Mai 2009, 22:54

rudi_legend schrieb:
Hi!

Danke Angry, super Messebericht,vor allem völlig ohne Geschwurbel!
Ich war zwar nicht in München, kenne aber solche Erfahrungen. Das ist sehr heilsam, wenn man vorher von allen Seiten eingetrichtert bekommt, die Klangqualität bei Hifi sei in irgendeiner Art an die Preise gekoppelt oder umgekehrt. High End ist nunmal in erster Linie Statussymbol.


George_Necola schrieb:
boxen & subwoofer? wie geht das? steht in keinem profesionellen masteringstudio. die besitzen fast alle fullrange-monitoring (also alles aus einer box).. aus physikalischen gründen völlig ersichtlich.


Das kann schon Sinn machen. Wenn mindestens 2 Subs als Stereoset eingesetzt werden und diese vernünftig platziert werden, hat man zumindest keine Nachteile gegenüber Lautsprechern mit integriertem Sub. Der größte Vorteil ist die freie Platzierung (nicht mehr so starr ans Stereodreieck gebunden), so dass Raumeinflüsse besser kompensiert werden können. Und das ohne Nachteile, solange anständig (tief und steil) getrennt wird.


George_Necola schrieb:
wieso benutzen hifi-aner keine studio-monitor-boxen? diese besitzen deutlich mehr mitteninformation, meist mehr tiefenstaffelung und höhenauflösung als jede noch so teuere hifi-box.


Die Wahrheit ist schäbig und schlicht:
Weil Monitore idR nicht zur Wohnzimmereinrichtung passen. Außerdem werden Monitore nicht von der Hifi-presse getestet und mit Klangpunkten versehen. Woher soll man da wissen, wie sie klingen?
In Highender-Kreisen geht noch die Meinung um, Monitore seien steril, langweilig und unmusikalisch (Attribute, die ich eher auf Musikstücke anwenden würde, als auf Equipment). Aber die sagen sowas auch über Kabel...
Mal sehen, was Geithain mit der neuen, wohnraumfreundlicheren Produktreihe reißen kann.


Grüße
Rudi


Letztens wurden genau die Geithain getestet in der HiFi presse und mit x-tra viel Lob überschüttet - Da waren so manche Tester aus dem Häüschen so gute boxen habe die nur ganz seltem (oder noch nie ?)gehört und dass aus 2 wege mini boxen ein Konzert Flügel stimmig + 1:1 größenrichtig abgebildet werden kann und dann sogar noch richtig satter 3 db 35 hertz Bass rauskommt hat ebenfalls für Verwunderung gesorgt.
Trotzdem denke ich das die kaum wer kaufen wird, der 5 mille für Boxen augeben möchte.
Zumal man damit auch noch flexibel in der Aufstellung ist und die Macken der Rsum akustik in den Griff bekomen lann.
Sieht einfach zu popelig neben dem High end Altar von Empire oder Finite Elements aus so ein paar kleine schmucklose Holzkistchen zu platzieren ?
Gantz_Graf
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Mai 2009, 18:01

DJ_Bummbumm schrieb:
Vermutlich kann man richtiges High-End erst dann wirklich schätzen und genießen, wenn man ein gerüttelt Maß an Hörerfahrung mit Geräten der Ober-, Spitzen- und Referenzklasse gesammelt hat.

Ähnlich wie die Geschmacksknospen sich bei Vielen erst langsam an teure Weine gewöhnen.

Wie schade ist es doch, dass sich mit der Zeit Gehör und Geschmack verschlechtern.
EDIT: Aber umgekehrt proportional verhält es sich wohl mit den gefühlten Schwanzlängen (tatsächlich hängen ja vor allem eher die Glocken).
Erinnert mich irgendwie an die alten Böcke, die dieser Tage mit offenen Cabrios bei den Girlies auf dicke Hose machen, während Muddi zuhause bügelt. Und zuhause wird dann gejammert, dass die Rente Netto von 3896 nur auf 3897 EUR gestiegen ist. Man war ja schließlich mittlerer Angestellter mit Volksschulabschluß!


[Beitrag von Gantz_Graf am 27. Mai 2009, 18:27 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#30 erstellt: 27. Mai 2009, 18:06

Prince_Yammie schrieb:
Letztens wurden genau die Geithain getestet in der HiFi presse und mit x-tra viel Lob überschüttet - Da waren so manche Tester aus dem Häüschen so gute boxen habe die nur ganz seltem (oder noch nie ?)gehört und dass aus 2 wege mini boxen ein Konzert Flügel stimmig + 1:1 größenrichtig abgebildet werden kann und dann sogar noch richtig satter 3 db 35 hertz Bass rauskommt hat ebenfalls für Verwunderung gesorgt.
Trotzdem denke ich das die kaum wer kaufen wird, der 5 mille für Boxen augeben möchte.
Zumal man damit auch noch flexibel in der Aufstellung ist und die Macken der Rsum akustik in den Griff bekomen lann.
Sieht einfach zu popelig neben dem High end Altar von Empire oder Finite Elements aus so ein paar kleine schmucklose Holzkistchen zu platzieren ?

Tja, Schwanzlängenvergleiche sind damit einfach nicht drin.
torbi
Inventar
#31 erstellt: 27. Mai 2009, 18:31
Hallo angry,

danke für deinen herzerfirschenden Bericht :). Habe mich schlappgelacht

Du triffst da mE genau ein paar "wunde Punkte":

a) Hören sich die sauteuren dicken Teile wirklich signifikant besser an als meine 08/15-Anlage? Hat man als Normalsterblicher Hi-Fi-Erleuchtungen?
b) Muss man sich erst "einhören" oder sich gar jahrelang "in die Materie einarbeiten", um den Unterschied auch "beurteilen" zu können? Oder kann man einfach in die Vorführung reinplatzen und seinen Ohren vertrauen, so wie sie sind?

Das, was Du schilderst, ist mir ähnlich auf der jährlichen Hifi-Selbstbau-Messe in Gelsenkirchen auch passiert.

War meistens auch nicht anders als zuhause (Anlage von Braun, BJ so um 1975 +- 5 Jahre).

Viel davon war sogar schrecklich, und jeder konnte es sofort hören: Dröhnen, Verfärbungen, Blechern, usw. Jeder, der ein Instrument spielt (ich zB Gitarre, leider nur etwas Klavier) könnte viele Konstruktionen sofort durchfallen lassen, weil sich ein Instrument nun mal nicht so anhört.

Trotzdem sassen im Publikum viele sehr sehr ernsthafte Männer (keine Frauen!), die "konzentriert Musik gehört" haben. Natürlich "Frauenstimmen" mit Harfe, was sonst. Viel Livemusik scheinen die Herren noch nicht gehört zu haben, denn ansonsten hätte man die Zeit besser an der Bar / Bierstand verbracht. Ich hatte den Eindruck, als sei da viel "Schönhören" im Spiel, vor allem angesichts der Preise.

Fairerweise muss ich sagen, dass die Vorführung der Manger-Strahler bei mir "haben wollen"-Gelüste geweckt hat. Die klangen mE gut.

Auf jeden Fall auch mein Rat: Leg einfach daheim die Füsse hoch und zieh dir die Musik mit den KEFs rein . Da hast du wahrscheinlich mehr Spass an den CDs/MP3s/Platten, als wenn Du anfängst, nach Höherem zu streben... hohe Verkrampfungsgefahr. Ich weiss da, wovon ich rede.

Lg, Torben
DJ_Bummbumm
Inventar
#32 erstellt: 27. Mai 2009, 18:35

Gantz_Graf schrieb:
Und zuhause wird dann gejammert, dass die Rente Netto von 3896 nur auf 3897 EUR gestiegen ist. Man war ja schließlich mittlerer Angestellter mit Volksschulabschluß!

Die Lebenswelt der Normalsterblichen von der Straße scheint dir jedenfalls fremd zu sein.
Aber manche Herren werden sich noch einmal umgucken, wenn...

BB
Duckshark
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2009, 19:31

Gantz_Graf schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:
Vermutlich kann man richtiges High-End erst dann wirklich schätzen und genießen, wenn man ein gerüttelt Maß an Hörerfahrung mit Geräten der Ober-, Spitzen- und Referenzklasse gesammelt hat.

Ähnlich wie die Geschmacksknospen sich bei Vielen erst langsam an teure Weine gewöhnen.

Wie schade ist es doch, dass sich mit der Zeit Gehör und Geschmack verschlechtern.
EDIT: Aber umgekehrt proportional verhält es sich wohl mit den gefühlten Schwanzlängen (tatsächlich hängen ja vor allem eher die Glocken).
Erinnert mich irgendwie an die alten Böcke, die dieser Tage mit offenen Cabrios bei den Girlies auf dicke Hose machen, während Muddi zuhause bügelt. Und zuhause wird dann gejammert, dass die Rente Netto von 3896 nur auf 3897 EUR gestiegen ist. Man war ja schließlich mittlerer Angestellter mit Volksschulabschluß!


Sehr schön! Wirklich!


Leider habe ich es auch dieses Jahr wieder nicht zur High-End geschafft, obwohl vor der Haustüre. Einiges von dem (wohl nicht mal das Allerextremste), was da zu sehen war, habe ich aber anderweitig schon gesehen bzw. gehört.
Wenn ich mir die Berichte von der High-End und dem ganzen hässlichen Klump anschaue, dann spiegelt das zu 100% das wieder was ich von der "Szene" halte.

Was mich, um nochmal auf die Optik zurückzukommen wirklich mal interessieren würde (ich schrieb es in einem anderen Thread schon mal) ist, ob Leute, die soviel Geld für Hifi ausgeben kein Recht auf eine vernünftige Optik haben? Oder haben die alle einen so verkorksten Geschmack?


Sollte ich nächstes Jahr die Zeit haben auf die High-End zu gehen muss ich mich auf jeden Fall vorher einige Tage mental darauf einstellen, sonst steh ich das nicht durch!
Gantz_Graf
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 29. Mai 2009, 06:09

DJ_Bummbumm schrieb:

Gantz_Graf schrieb:
Und zuhause wird dann gejammert, dass die Rente Netto von 3896 nur auf 3897 EUR gestiegen ist. Man war ja schließlich mittlerer Angestellter mit Volksschulabschluß!

Die Lebenswelt der Normalsterblichen von der Straße scheint dir jedenfalls fremd zu sein.

Ich halte es tatsächlich für politisch gewollt, die Rentner-Oma mit Minimal-Rente (als unterstes Ende der Skala) immer als Beispiel voranzustellen. Auch ich sehe die Straße. Unsere Rentner verhungern nicht, sondern es ging ihnen nie so gut, verglichen mit anderen Generationen. Ich kenne Altenheime in Arbeiterstädten, da hast Du eine Menge Leute, die Renten im 2000/3000/4000er-Bereich beziehen. Und ich sehe uns jngeren Leute mit massiv gekappten Einstiegsgehältern. Die tarnen sich vielleicht mit geleasten Autos, aber Netto bringen die solche Gelder eher selten nach Hause.
In meiner Familie haben ALLE älteren nur Mitleid für das, was die jüngeren heute so bekommen und erdulden. Und ich will gar nicht davon anfangen, was man früher nebenbei so mitnehmen konnte. Kugelschreiber waren das nicht. Eher so Werte vom Schlage "Wintergarten".


[Beitrag von Gantz_Graf am 29. Mai 2009, 06:11 bearbeitet]
ultrasound
Inventar
#35 erstellt: 29. Mai 2009, 06:39
Hat echt Spass gemacht das hier zu lesen.

"Hochtöner die gegen die Wand strahlen" made my day.
Macdieter
Stammgast
#36 erstellt: 29. Mai 2009, 09:23
Highend ist, wenn Loudness Schalter oder Regler
am Verstärker fehlen.
Weil Highender haben andere Ohren, die eine natürliche
Anpassung nicht benötigen.
Sie hören immer in "original" Lautstärke.

Höre das Signal , nicht die Box.
DJ_Bummbumm
Inventar
#37 erstellt: 29. Mai 2009, 16:00

Gantz_Graf schrieb:
Und ich sehe uns jngeren Leute mit massiv gekappten Einstiegsgehältern. Die tarnen sich vielleicht mit geleasten Autos, aber Netto bringen die solche Gelder eher selten nach Hause.

100% Zustimmung!

Wir stehen auf der selben Seite.


Leider erfreut sich der Hinweis auf den Boden der Realität im Jahre 2009 an wenig Beliebtheit in diesem Forum und wird gerne als "off topic" abgetan.

Dennoch werde ich nicht müde, bei gegebenem Anlass die Perspektive des kleinen Mannes einzubringen, der den Euro dreimal umdrehen muss und trotzdem anständig bleiben will.

Daher zurück zum Thema:

"High End" ist für viele Hifi-Konsumenten vom unteren Rand (zu denen ich mich auch zählen muss) so etwas wie die gekrönten Häupter und deren Geschicke für die Leserinnen der Frauenzeitschriften.
Fern vom Alltag und vielleicht gerade deshalb so interessant.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 29. Mai 2009, 16:14 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#38 erstellt: 01. Jun 2009, 17:00

DJ_Bummbumm schrieb:
Vermutlich kann man richtiges High-End erst dann wirklich schätzen und genießen, wenn man ein gerüttelt Maß an Hörerfahrung mit Geräten der Ober-, Spitzen- und Referenzklasse gesammelt hat.


Absolut nicht!!!

Du muß nach den ersten 30 bis 60 Sekunden schon "weggetreten" und "berauscht" sein und denken Wahnsinn, unglaublich!
Du traust deinen Ohren kaum...
(schwer zu beschreiben, ab so ist wirkiches "Top-High End!" und nicht irgendwelcher überteuerter Müll)

Daß die Unterscheidung bzw. Auswahl hier (besonders mit dem großen/riesigen Angebot) schwierig wird, bestreite ich nicht.

Viele Grüße
Jörg
P. S.: @ DJ_Bummbumm: Ich hatte Dir übrigens einmal eine PM geschickt.
potshark
Gesperrt
#39 erstellt: 02. Jun 2009, 12:22
...das ist highend !









sharky
Duckshark
Inventar
#40 erstellt: 02. Jun 2009, 12:26
Auch wenn ich mich mit dem Begriff schwer tue, aber das ist viel, aber ganz bestimmt nicht High-End.
hangman
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Jun 2009, 12:29
erinnert mich irgendwie an orbid-sound
ultrasound
Inventar
#42 erstellt: 02. Jun 2009, 12:38

hangman schrieb:
erinnert mich irgendwie an orbid-sound :L


Nicht nur dich
Peterb4008
Inventar
#43 erstellt: 02. Jun 2009, 12:42
Hey

na ja mit 2 Promille an der Theke,
macht das schon Spaß .
ultrasound
Inventar
#44 erstellt: 02. Jun 2009, 15:36
Ich kann mir das schon vorstellen a la "Lass uns mal auf die Tanzfläche gehen da können wir besser reden"
DJ_Bummbumm
Inventar
#45 erstellt: 02. Jun 2009, 20:34

Blau_Bär schrieb:
Du muß nach den ersten 30 bis 60 Sekunden schon "weggetreten" und "berauscht" sein und denken Wahnsinn, unglaublich!
Du traust deinen Ohren kaum...

Schön für jene, die da mal lauschen dürfen.

Als "kleiner Mann" hat man kaum eine Gelegenheit, auch nur eine Mittelklasse-Anlage anzuhören, weil dann schon die "ernsthafte Kaufabsicht" bezweifelt wird.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 02. Jun 2009, 20:40 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Jun 2009, 20:42
Gute Anlagen gibt es nicht bei Händlern sondern in Tonstudios (bei uns liegt die Akustik bei mehreren hundert Riesen). Mach einfach mal Führungen am Tag der offenen Tür an Musik bzw. Tontechnik-Hochschulen mit.
DJ_Bummbumm
Inventar
#47 erstellt: 02. Jun 2009, 20:45

MusikGurke schrieb:
Mach einfach mal Führungen am Tag der offenen Tür an Musik bzw. Tontechnik-Hochschulen mit.

Das werde ich bei Gelegenheit unbedingt machen!

Sofern dann auch wirklich die Öffentlichkeit eingeladen ist, und nicht nur ein Teil.

BB
john_frink
Administrator
#48 erstellt: 02. Jun 2009, 20:57


Als "kleiner Mann" hat man kaum eine Gelegenheit, auch nur eine Mittelklasse-Anlage anzuhören, weil dann schon die "ernsthafte Kaufabsicht" bezweifelt wird.


sorry, aber riesenunfug, ich gehe regelmässig zum fachhändler und höre mir sogenannte "high end" Anlagen an!
Nein, ich werde sogar mitunter genötigt mir das anzuhören, auch wenn es zum hunderdsten mal Brothers in Arms ist .

Ansonsten: Wofür gibt es denn die Besuchertage auf Messen??
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 02. Jun 2009, 21:05
@DJ_BummBumm:


Sofern dann auch wirklich die Öffentlichkeit eingeladen ist, und nicht nur ein Teil.


Am Tag der offenen Tür darf jeder rein. Mach dich mal im Internet schlau. Meist gibt es gezielt Führungen durch die Studios.
potshark
Gesperrt
#50 erstellt: 02. Jun 2009, 22:17

Duckshark schrieb:
Auch wenn ich mich mit dem Begriff schwer tue, aber das ist viel, aber ganz bestimmt nicht High-End.



ist viel schlecht ?

...das "ganz bestimmt" musst Du nochmal überdenken...bestimmt...oder Du mussst es erläutern !

sharky
potshark
Gesperrt
#51 erstellt: 02. Jun 2009, 22:22

hangman schrieb:
erinnert mich irgendwie an orbid-sound :L


kann es sein dass Du mit der optischen Wahrnehmung meines Schallwandlers schwächelst ?

ist Dir bewusst welcher Frequenzbereich übertragen werden soll ?

...oder hast Du ganz einfach wenig Sachkenntniss ?

sharky
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues altes HighEnd: Der DIN-Anschluss
am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  42 Beiträge
HighEnd Sprache - Wozu?
ZeeeM am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  16 Beiträge
kabel geknickt.... was nun?
fjmi am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  16 Beiträge
Die Bügeleisenschnur-Optik von HighEnd Kabeln
WhiteRabbit1981 am 24.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  27 Beiträge
Was ist denn DAS bitte ??? Protonen hören ???
doominator am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  5 Beiträge
Was ist dran am HIFI Glauben?
One_Wing_Angel am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  419 Beiträge
Was könnte das für ein Kabel sein?
6C33C am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  3 Beiträge
Was ist eigentlich Voodoo ?
Syphex am 09.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  18 Beiträge
Was ist das?
Camel_Twin am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.10.2003  –  5 Beiträge
Was ist das?!
Nathan am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Sennheiser
  • Infinity
  • T+A
  • Nubert
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedDavid18
  • Gesamtzahl an Themen1.335.408
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.495.198