Hilfe bei/für Reparatur SANSUI AU719

+A -A
Autor
Beitrag
macmaid
Neuling
#1 erstellt: 14. Nov 2006, 02:12
Hallo.

Ich bin seit zig Jahren im Besitz eines SANSUI AU719. Grundsätzlich möchte ich mich nicht trennen, aber zur Zeit muckt das Schätzchen mal wieder und inzwischen wüsste ich nicht mehr, wohin ich es zur Reparatur bringen könnte.
Rechter und linker Kanal setzen ab und an wechselweise und/oder einseitig aus.

Möglicherweise lohnt sich eine Reparatur nicht, aber um diese Frage zubeantworten, müsste ich den Verstärker wenigstens mal durchchecken lassen.
Kann mir jemand einen Tipp geben, eventuell aus dem Düsseldorfer Raum?

Vielen Dank
macmaid
lakritznase
Inventar
#2 erstellt: 14. Nov 2006, 02:16
Vor dem reparieren würde ich ihn erst mal gründlich reinigen.

Zum Thema "Poti reinigen" gibt es hier im Forum diverse Threads.

Gruss, Ralph
macmaid
Neuling
#3 erstellt: 14. Nov 2006, 02:23
Gut. Das mit dem Reinigen werde ich wohl noch hinkriegen...
Doch bin ich mir nicht sicher, ob es einfach "nur" an den Potis liegt. Kratzen tun sie jedenfalls nicht....

Gruß
macmaid
aileena
Gesperrt
#4 erstellt: 14. Nov 2006, 02:26
Grundsätzlich lohnt es sich schon, weil gut erhaltene Exemplare immer 200,- plus minus bringen. Und wie Ralph schon schrieb: erst mal Kontakt 60 in die Potis hinten und dann drehen drehen. Danach sollte es wieder gehen und es hat Dich ca. 5,- gekostet. Kontakt 60 bekommst Du inzwischen sogar bei den Blöden.
macmaid
Neuling
#5 erstellt: 14. Nov 2006, 02:38
Nun denn, ich werde es zunächst mal mit dem Reinigen versuchen, in der Hoffnung, die Ausfälle zu beheben. Schließlich waren verdreckte Potis im Laufe seines Lebens die einzigen Macken. Nur dass sich dieses immer mit Kratzen und Rauschen ankündigte - jetzt eben nicht...

Danke zunächst
:-)
Gruß macmaid
aileena
Gesperrt
#6 erstellt: 14. Nov 2006, 02:44
Die Potis müssen nicht immer kratzen. Aussetzer sind bei Dreck keine Seltenheit. Eventuell kommen noch kalte Lötstellen in Frage.
macmaid
Neuling
#7 erstellt: 14. Nov 2006, 02:50
Danke an Euch.
Werde mich erst ans Reinigen begeben und dann hören ;-)
Sollte ich das Problem nicht beheben können, frage ich noch einmal.

Gruß macmaid
Friedensreich
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2006, 02:51

aileena schrieb:
Grundsätzlich lohnt es sich schon, weil gut erhaltene Exemplare immer 200,- plus minus bringen. Und wie Ralph schon schrieb: erst mal Kontakt 60 in die Potis hinten und dann drehen drehen. Danach sollte es wieder gehen und es hat Dich ca. 5,- gekostet. Kontakt 60 bekommst Du inzwischen sogar bei den Blöden.

Ich bin mir fast sicher, Peter meinte Kontakt 61
Kontakt 60 ist aggressiver und muss ausgespuelt werden.
aileena
Gesperrt
#9 erstellt: 14. Nov 2006, 03:00
Shit Joerg, der gute 14%ige Cru Bourgeois. Du hast recht.
Asche auf mein Haupt. Mea culpa, mea maxima culpa.
macmaid
Neuling
#10 erstellt: 14. Nov 2006, 03:01
hmmmm....gut.
Ich wühle mich gerade durch die Threads...
Was ist der Unterschied zu Kontakt 61 und Ballistol? Ist Ballistol nicht ein (Waffen-)Öl?
Die Meinungen zur Reinigung gehen ja recht auseinander - bis auf das agressive Kontakt 60. Sorry, die Nachfrage...
db_powermaster
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Nov 2006, 03:13
Das selbe Problem hatte ich mit meiner CA 2000 auch, da half leider auch kein Reinigen der Potis .
Wer mir geholfen hat, kannst du hier nachlesen.

Gruß
Sascha
aileena
Gesperrt
#12 erstellt: 14. Nov 2006, 03:16
Kein Problem.
Kontakt 61 oder Oszillin t6 hinterlassen keine Rückstände, müssen also nicht mit Kontakt WL ausgespült werden. Und Ballistol ist so eine Art Wunderwaffe für alle Fälle. Da streiten sich allerdings die Geister. Meiner Meinung nach machst Du mit allen Dreien nichts falsch. Bei 61 und t6 weiß ich es aus Erfahrung. Ballistol kenne ich nur aus meiner Bundeswehrzeit - und da war es schon gut für alle Arten von Anwendung.
macmaid
Neuling
#13 erstellt: 14. Nov 2006, 03:26
Vielen Dank für Eure Hilfe!
Werde mir zunächst Kontakt61 und (Pressluft?) zulegen, dann reinigen, was das Zeug hält. Danach hoffen, keine kalten Lötstellen anzutreffen. Ansonsten auf deine Kontakte (Sascha) ggf. zurückgreifen.

Wäre doch zu schade, den Verstärker zu himmeln...

Gruß Jasmin
aileena
Gesperrt
#14 erstellt: 14. Nov 2006, 03:43
Das wäre wirklich schade.
macmaid
Neuling
#15 erstellt: 14. Nov 2006, 03:49
stümmt, wo er mich doch über die Hälfte meines Lebens treu begleitet hat
aileena
Gesperrt
#16 erstellt: 14. Nov 2006, 03:50
Viel Glück.
macmaid
Neuling
#17 erstellt: 14. Nov 2006, 03:55

Danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schutzschaltung Sansui AU719
dsdommi am 25.01.2017  –  Letzte Antwort am 27.01.2017  –  10 Beiträge
Poti-Reparatur Sansui C2102
mobbbi1 am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  8 Beiträge
Sansui AU-519 Reparatur
Vipet am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  9 Beiträge
Sansui AU-11000 Reparatur
hbitsch am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  4 Beiträge
Reparatur von Sansui DA-E70
Screed3n am 16.08.2015  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  5 Beiträge
HILFE! Sansui EIGHT Schaltplan HILFE!
tomtomsecond am 01.08.2017  –  Letzte Antwort am 02.08.2017  –  8 Beiträge
Sansui 9090
jörg.s am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  6 Beiträge
Sansui SR838: Brauche Hilfe!
brock am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.08.2009  –  4 Beiträge
Reparatur Sansui 9090DB im Raum HN/S
rv06 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  7 Beiträge
HILFE SANSUI 881
stetteldorf am 28.04.2016  –  Letzte Antwort am 03.06.2016  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedMeaxlee
  • Gesamtzahl an Themen1.449.449
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.883

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen