Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Fostex T50RP Mods (Mad dogs, Paradox, Thunderpants)

+A -A
Autor
Beitrag
frix
Inventar
#1 erstellt: 14. Jan 2013, 11:52
Hat jemand erfahrung mit einem dieser gemodeten T50RP?

Da ich auf der suche nach einem geschlossenen KH bin würde vor allem der Mad Dog interessieren und ob der preis von 300$ gerechtfertigt ist?
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2013, 16:20
Ich kenn die fertig gemoddeten T50RP nicht aber ich hab mir die T50RP schon mal genauer angesehn. Also die Auflösung in den Mitten ist ein Traum schon in der ungemoddeten Version. Nur kann der T50RP in der Basisversion weder Bass noch Höhen.
Ich hab selbst ein paar Mods probiert nur hab ich's dann bleiben lassen, da bei Veränderungen am Treiber entweder der Bass stärker wird und zugleich die Höhen schwächer oder eben anders herum.
Den T50RP auf ein ausbalanciertes Niveau zu bringen ist wirklich eine Kunst. Ich würd mir an Deiner Stelle unebedingt die Frequenzgänge der jeweiligen gemoddeten T50RPs genauer anschaun, bevor Du kaufst.
Mir könnte, denke ich, der Paradox von LFF gefallen...

Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 14. Jan 2013, 16:22 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#3 erstellt: 14. Jan 2013, 16:26
Tyll hat das verschiedenen Mods vermessen. Interessant wie so mancher auch welche Abstimmung kommt. Jeder wird wohl sein Mod toll finden. Die scheinen noch der beste Mod zu sein:
http://www.innerfide...rpantsontherivet.pdf
frix
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2013, 16:53
Hier mal ein link zu Changstar
da wurde der paradox und mad dogs im vergleich zu LCD-2 und 3 gemessen.

Vom frequenzgang sieht der paradox ja schon beeindruckend aus.
Nur ist er mir zu teuer. Den Mad Dogs könnte ich mit 300$ noch
rechtfertigen.
Ok auf innerfidelity findet man auch messungen zum paradox (LFF) und Mad dogs.


[Beitrag von frix am 14. Jan 2013, 17:02 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2013, 22:02
Such Dir einen NAD RP18 und Du bist um längen besser bedient.



Grüsse Jens
Elhandil
Inventar
#6 erstellt: 15. Jan 2013, 07:21
War das nicht auch ein umgelabelter Fostex T50 ?
petitrouge
Inventar
#7 erstellt: 15. Jan 2013, 10:32
Jepp war eine OEM Version.

Aber imho das beste was es gibt neben den LCD.....
Wenn dann sollte man die Mylar Version bevorzugen statt dem Kapton.
Der Kapton ist dunkler abgestimmt und der Mylar hat mehr Höhen.

Beide sind zu unterscheiden anhand der Kabel:siehe hier
Wenn man die Seiten weiterliest bekommt man dann auch noch Moddinghilfe.

Besser und günstiger geht es niemals!
Bezüglich Bassqualität braucht sich der NAD auch nicht zu verstecken versus dem LCD.

Ich bekam halt den LCD damals recht günstig angeboten.....ansonsten wäre der NAD geblieben.



Grüsse Jens
frix
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2013, 10:38
Hm der NAD RP18 scheint aber offen zu sein?

Ich suche einen geschlossenen. In sachen offene kopfhörer bin ich vorerst bedient.
petitrouge
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2013, 10:43
Jupp ist korrekt, er ist offen.



Grüsse Jens
Elhandil
Inventar
#10 erstellt: 15. Jan 2013, 12:01
Da hast mich jetzt echt neugierig gemacht. Muss ich mal die Augen in der Bucht offen halten.
petitrouge
Inventar
#11 erstellt: 15. Jan 2013, 12:13
Bitte nicht mehr als 200€ investieren!!!!!
Ich selber habe meinen geschossen für 150€ damals, wenn ich mich recht ersinne. Dsa ist für ein gut erhaltenes Exemplar ein sehr guter Preis.
Nach besagten Mods spielt er dann so manches Teil an die Wand.
Neue Pads (DT990 innen abgeklebt und dann auf den NAD aufgeklebt) machen das meiste aus und danch die Füllung mit Sonofil ggf der minimale Einsatz von Micropore auf den beiden äusseren Streifen bringen das fünkchen Brillianz.



Grüsse Jens
Elhandil
Inventar
#12 erstellt: 16. Jan 2013, 09:12
Hier mal ein Review zum MadDog Mod --> Klick
frix
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2013, 10:36
danke für den link.
Scheint ja ein anständiger KH zu sein.
petitrouge
Inventar
#14 erstellt: 16. Jan 2013, 11:05
Aber auch nicht geschlossen..........ist ein Halboffener.


Grüsse Jens

PS: Warte auf den LCD in der geschlossenen Version....ist halt ein wenig teurer.
frix
Inventar
#15 erstellt: 16. Jan 2013, 11:07
hm stimmt,
wichtig wäre zu wissen wieviel sound nach außen dringt.
Das teil soll ja fürs büro sein.


[Beitrag von frix am 16. Jan 2013, 11:08 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#16 erstellt: 16. Jan 2013, 11:11
Sollte er von Grund auf komplett isoliert sein von Mad Dog, dann ja.

Von Haus aus ist er das nicht:

Technische Daten:

•Treiber: patentierter RP-Technology Schallwandler
•Frequenzbereich: 15 Hz - 35 kHz
•Max Input 3000 mW
•Empfindlichkeit : 98 dB

•Impedanz: 50 Ohm
Bauart: Halb-offen mit Schalldämmung•Superb quality and perfect for commercial recording use and critical listening applications
•6,3-mm-Klinkenstecker
•Gewicht: 330g (ohne Kabel)




Grüsse Jens
Elhandil
Inventar
#17 erstellt: 16. Jan 2013, 13:06
Im Büro hab ich momentan den Beyer Custom One. Isoliert super und klingt so gut, dass man keinen Kulturschock bekommt wenn man zu Hause was Hig-Endiges auf den Ohren hat.

Ist von der Abstimmung her ähnlich dem LCD-2, ohne natürlich dessen Niveau zu erreichen.
FoxSpirit
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jan 2013, 16:58
Der MadDog gilt als so ziemlich die Preisreferenz und einige arme HighEnder haben Ihre HighEnd cans verkauft. Motto: gut genug dass ich meinen $1500 Kopfhörer nicht zu sehr vermisse.

HighEnder ohne Geldsorgen sehn das natürlich etwas anders
frix
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2013, 15:38
bin irgendwie hin und hergerissen zwischen den sennheiser momentums
und den mad dogs. Die momentums konnte ich schonmal probehören.
Fand sie besser als die sonstigen alternativen.

Die mad dogs müsste ich ungehört aus den staaten bestellen.
Auch mit zurückschicken ist da nicht so einfach.
FoxSpirit
Stammgast
#20 erstellt: 28. Jan 2013, 11:10
Tja, ich gebe zu ein Risiko.
Generell werden die MDs mit dem AKG K-550 verglichen, sehr ähnlich nur entspannter. Und das Ding ist ja schon echt super (kleines HighEnd).
Ach ja, die MDs brauchen unbedingt einen Amp, wie ist das mit den Momentums? Soweit ich weiss sind die da weniger Anspruchsvoll.
MacFrank
Inventar
#21 erstellt: 28. Jan 2013, 11:16
Ich hab' mich schonmal mit den T50RPs beschäftigt und kam zum Schluss, wenn, dann LFFs modifizierte T50RPs zu wollen (LFF ist ein head-fi user, der auch im changstar forum von purrin aktiv ist). Die sind messtechnisch exzellent (nicht nur FR, sondern auch Dämpfung!). Kosten aber leider ca. 500€ exkl. Versand. Das zumindest war die Info, die mir LFF vor längerem gegeben hat, als ich bei ihm angefragt hatte. Mir ehrlich gesagt zuviel, für einen Hörer, der in Amiland um <100€ zu kaufen ist. Spannend sehen sie dennoch aus!
darkentry
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Jan 2013, 16:09
bin gerade im Modding Prozess und möchte so vage nach BlueMonkeyFlyers DBV#3 vorgehen. Das wird im head-fi.org Forum am meisten angeführt.
Habe nun schon Knetgummi(Plasticine) in den Hörern und die Aussen Seiten mit Paxmate Plus ausgelegt.
Ein Vergleich mit meinen neuen (gebrauchten) HD650 ergab das bei den T50RP irgendwie was in der "Mitte" fehlte an Klang, wobei ja Frequenz technisch der T50 eher flach sein sollte und der HD650 in den Mitten eher ausgeprägter ist (einen Frequenzmässigen Hügel hat). Das erklärt auch die Klangdifferenz.
Nun soll weiter gemoddet werden mit Woll Filz (1,5mm dick) auf den Treibern und eine Scheibe Hochglanzpapier auch auf den Treibern. Dazu kommt noch etwas Watte in den Hörer. Anschliessend wird wieder mit dem HD650 verglichen.
Messgeräte habe ich leider nicht hier.
Soundwise
Inventar
#23 erstellt: 28. Jan 2013, 16:33
Hi, ich bin auch nach dem Manual von bluemonkeyflyer vorgegangen. Ich hab dann aber irgendwo mitten drin aufgegeben, weil alle Veränderugen den Klang nur noch verschlimmbessert haben.
Ich hab beim Modden ziemlich Respekt bekommen vor dieser Technolgie - v.a. wie Fostex mit Vlies den Klang designt (ist eigentlich bei allen Fostex-KH ein wesentliches Element beim Klangtuning). Den Frequenzgang einigermaßen gerade zu bekommen, ist bei den T50RP gar nicht so einfach. Hut ab vor Leuten wie LFF und Co.
Und Dir wünsch ich viel Erfolg beim weitermodden
Viele Grüße
Günther
Mad_Dude
Stammgast
#24 erstellt: 03. Feb 2013, 10:38
Bei mir liegt jetzt seit einigen Tagen ein Mad Dog rum (oder er sitzt bei mir aufm Kopf) - Was übrigens nichts mit meinem Benutzernamen zu tun hat.
Bisher bin ich sehr positiv überrascht!
Vor ca. 1 1/2 Jahren hatte ich mir einen T50RP selbst gemoddet, mit, wie ich damals dachte, ganz guten Ergebnissen (Etwas starke Bassbetonung, aber sonst recht ausgewogen klingend). Verglichen mit dem Mad Dog muss ich nun aber feststellen, dass meine amateurhaften Bemühungen von damals kein Glanzergebnis herbeiführten...

Der Mad Dog klingt jedenfalls sehr ausgewogen, mit leicht zurückgeschraubten Höhen. Klanglich würde ich ihn am ehesten mit einem LCD-2 vergleichen, mit etwas weniger Höhen, geringerer Auflösung und kleinerer Bühne. Wobei diese Defizite m.M.n. nicht gravierend ausfallen. Verglichen mit "gewöhnlichen" Dynamikern wie einem HD600 oder HD650 fällt beim Mad Dog v.A. auf, dass er wesentlich sauberer klingt - ob das jetzt an einem geringeren Klirr liegt oder sonstwas, kann ich nicht sagen, jedenfalls ist der Unterschied bei den (ungewollten) Hintergrundgeräuschen recht gravierend.
Der Tragekomfort beim Mad Dog ist hervorragend, was zu grossen Teilen an den Echtleder-Ohrpolstern liegt, aber auch am geringen Gewicht - kein Vergleich zu den gefühlt tonnenschweren Hifiman- und Audeze- Hörern.
Die Isolation ist ebenfalls gut bis sehr gut, besonders für einen Over-Ear-Hörer. Der Original-T50RP ist zwar halboffen, beim Mad Dog wurden die Öffnungen aber anscheinend komplett geschlossen.

Freunde von höhenbetonten Beyerdynamic- oder Grado- Kopfhörern werden mit dem Mad Dog sicher nicht glücklich. Wer mit eher dunkleren Kopfhörern wie einem HD650 oder LCD-2 glücklich ist, darf aber auch mal einen Blick auf den Mad Dog werfen. Günstig ist er nicht: mit Versand ca. 280€ + Zoll, da bekommt man auch einen HD650, ein DT880 oder K701 sind sogar noch wesentlich günstiger (und die drei sind keinesfalls schlechter!). Als eine Art geschlossener LCD-2 hat der Mad Dog aber durchaus seine Daseinsberechtigung - meiner darf auf jeden Fall bleiben.
Soundwise
Inventar
#25 erstellt: 03. Feb 2013, 11:42
Gibt es eigentlich komplette Selbstbau-Anleitungen zu Mad Dogs, Paradox oder Thunderpants ?
Die würden mich schon interessieren, denn das sind Konzepte, die sich bewährt haben. Ich weiss im Head-Fi -Thread zum Fostex T50RP gibt es 100e Bastelideen und Anregungen zu Verschlimmbesserungen, aber die mein ich nicht.
Viele Grüße
Günther
AtratusNex
Stammgast
#26 erstellt: 03. Feb 2013, 12:15

Mad_Dude schrieb:
Bei mir liegt jetzt seit einigen Tagen ein Mad Dog rum (oder er sitzt bei mir aufm Kopf) - Was übrigens nichts mit meinem Benutzernamen zu tun hat.
Bisher bin ich sehr positiv überrascht!
Vor ca. 1 1/2 Jahren hatte ich mir einen T50RP selbst gemoddet, mit, wie ich damals dachte, ganz guten Ergebnissen (Etwas starke Bassbetonung, aber sonst recht ausgewogen klingend). Verglichen mit dem Mad Dog muss ich nun aber feststellen, dass meine amateurhaften Bemühungen von damals kein Glanzergebnis herbeiführten...



Du könntest den Mad Dog ja mal öffnen und den Mod allen öffentlich machen,
das sollten wir dann mit einer guten Anleitung ja auch hinbekommen können. oder?
Warum hat das eigentlich noch niemand gemacht?
Das Mysterium Mad Dog entzaubert........

Selbstverständlich auf eigene Verantwortung......


Gruß Atratus
MacFrank
Inventar
#27 erstellt: 03. Feb 2013, 17:22
Zumindest LFF versiegelt die Hörer permanent - aufmachen bedeutet damit (angeblich), dass der Hörer tatsächlich kaputt geht.
Soundwise
Inventar
#28 erstellt: 03. Feb 2013, 18:12
Irgendwo auf Head-fi wurde mal angedeutet, dass der Paradox eine elektronische Korrekturschaltung eingebaut hätte.Keine Ahnung ob das stimmt. Es dürfte nicht leicht sein, sowas nachzubauen.

Die Innereien des Mad Dogs würden mich sehr interessieren...
MacFrank
Inventar
#29 erstellt: 03. Feb 2013, 22:37

Soundwise (Beitrag #28) schrieb:
Die Innereien des Mad Dogs würden mich sehr interessieren... ;)

Das möchte in an dieser Stelle der Vollständigkeit halber mit Nachdruck zitiert wissen.
Mad_Dude
Stammgast
#30 erstellt: 07. Feb 2013, 18:19
Die Innereien des Mad Dog werde ich ggf. mal ablichten - ich habe ohnehin vor, das Kabel zu ersetzen (ich mag keine einseitigen Kabel!), bei der Gelegenheit kann ich gleich ein paar Bilder knipsen.

Allerdings weiss ich nicht, wie sich das mit dem Urheberrecht verhält. Immerhin verdient jemand Geld mit dem Konzept, daher werde ich die Bilder nicht direkt hier reinstellen. Bei Interesse einfach eine PM schreiben. Aber: bis ich die Bilder habe, kann es noch ein Weilchen dauern...

Klingen tut er übrigens nach wie vor sehr gut. Meiner Meinung nach eine echte Alternative zu den üblichen Verdächtigen in der ~ 300€-Preisklasse.
Natürlich habe ich noch nicht sein volles Potential ausgeschöpft, was am unzureichenden Burn-In© liegt...


[Beitrag von Mad_Dude am 07. Feb 2013, 18:20 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#31 erstellt: 07. Feb 2013, 22:33
An dem MadDog war ich auch lange Zeit interessiert. Vor allem weil er als geschlossener LCD2 beschrieben wird. Aber irgendwie kam mir dann der W3000ANV dazwischen

@Mad_Dude:
Wie ist der Bass im Vergleich zu Deinem Denon LA7000?


[Beitrag von Trance_Gott am 07. Feb 2013, 22:34 bearbeitet]
Mad_Dude
Stammgast
#32 erstellt: 08. Feb 2013, 17:31
Verglichen mit dem LA7000 ist der Mad Dog etwas weniger betont im Bass, klingt aber neutraler und sauberer. Der LA7000 geht tiefer runter, löst besser auf und macht (mir persönlich) mehr Spass, aber insgesamt bieten beide KH eine wirklich hochwertige Basswiedergabe.

Übrigens habe ich gerade erfahren, dass es neue Ohrpolster für die Mad Dogs gibt - die nennen sich dann "Alpha Pads":

Edd_Alpha_Side_Square-500x500
(Quelle: Head-Fi)

Die sehen für mich sehr ähnlich aus wie die Polster des LCD2/3 bzw. der Stax Omegas - Ich hoffe, sie sind ähnlich bequem.

Da ich meine Mad Dogs erst vor ein paar Wochen gekauft habe, bekomme ich nun sogar ein Gratis-Paar der neuen Ohrpolster. Sehr schöner Kundenservice!

Hat jemand Interesse an einem Paar Echtleder-Dogpads? Falls ja, bitte per PN melden.
Soundwise
Inventar
#33 erstellt: 18. Feb 2013, 10:36
...und, hast Du schon mal die Schrauben gelöst und reingeschaut in den verrückten Hund ?


[Beitrag von Soundwise am 18. Feb 2013, 10:38 bearbeitet]
MacFrank
Inventar
#34 erstellt: 18. Feb 2013, 10:39
Die Alpha Pads sehen ein wenig wie die Pads der großen Fischer Audio Hörer aus. Diese sind angeblich recht gut für's Modding geeignet.
Mad_Dude
Stammgast
#35 erstellt: 23. Feb 2013, 15:05

Soundwise (Beitrag #33) schrieb:
...und, hast Du schon mal die Schrauben gelöst und reingeschaut in den verrückten Hund ? ;)



Hatte ich leider noch keine Zeit dazu, sorry! Werde das aber dieses Wochenende nachholen.
Mad_Dude
Stammgast
#36 erstellt: 24. Feb 2013, 12:52
Wie versprochen sind hier einige Fotos. Ich werde diese jetzt einfach mal hier reinstellen:

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Alpha-Ohrpolster.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Die Aussenseite des Treibers. Rundherum ist eine Schicht Dämmmaterial angebracht.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Geöffnete Kapsel. Die Ohrmuschel ist mit Watte (Baumwolle? oder einem ähnlichen Material) gefüllt.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Detailansicht.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Detailansicht.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Innenseite des Treibers. Die weisse Staubschutzabdeckung scheint Original zu sein, neu ist dafür ein ca. 2mm hohes, mittig angebrachtes Filzquadrat.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Kapsel ohne Wolle. Die Innenseite wurde mit Dämmmaterial abgeklebt, der "Reflexpunkt" in der Mitte ist jedoch frei.

MrSpeakers Mad Dog modifizierter Fostex T50RP
Die Öffnungen an der Kapsel wurden komplett zugeklebt, so dass die Kammer komplett geschlossen ist.


[Beitrag von Mad_Dude am 24. Feb 2013, 12:53 bearbeitet]
AtratusNex
Stammgast
#37 erstellt: 24. Feb 2013, 13:30
Dank dir.....
Vielleicht bekommst du deinen alten ja damit auch so hin.
Ich werde es dann mal versuchen.( muss mir erst noch einen besorgen)
Gruß Atratus


[Beitrag von AtratusNex am 24. Feb 2013, 13:31 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#38 erstellt: 24. Feb 2013, 16:45
Super, danke Dir ! Sehr interessant.... das ist im Prinzip ein relativ simpler Mod;
ich hatte etwas anderes erwartet.

Das verwendete Dämmmaterial sieht schwammartig aus. Ich wüßte jetzt auf die Schnelle nicht, wo man sowas herbekommen könnte mit einseitiger Klebefläche. Erkennt jemand das Material ? Ist es Schwammgummi ? Schwammgummi

Ohrseitig wurde das Vlies vom Treiber entfernt, das bringt mehr Höhen. Der Schamm um den Treiber verhindert wohl in erster Linie, dass Bass seitlich entweicht; nebenbei werden Vibationen der Schallwand gedämmt - clever.

Rückseitig hat er an der Schallwand gar nichts mehr gemacht - das sollte auch nicht mehr viel bringen. Bei vielen Mods auf Head-Fi haben Leute alle Lücken mit Knetmasse gefüllt.

Am Treiber scheint noch das originale Vlies draufzusein - find ich gut. Wenn man das einmal runter nimmt, geht die originale Abstimmung (mehr oder weniger) unwiederbringlich verloren.

Interessant ist auch, dass das Gehäuse ganz geschlossen zu sein scheint. Schlitze sind zu und da ist ein Dichtstreifen um die Ränder ... seh ich das richtig ? Sieht aus wie ein Dichtband (wie heisst das ?) für Wasserinstallationen.

Was mich jetzt noch interssieren würde:
Wie groß ist das rechteckige Filzplättchen ?
Wie dick ist das Dämmmaterial ohrseitig ?
Wichtig: Wieviele Reflexöffnungen sind offen ? Das sind die 4 Löcher an der Treiberrückseite, normalerweise ist glaub ich nur eins offen. Bitte mit Taschenlampe reinleuchten.
Ist das Dämmaterial Schwammgunmmi oder was anderes ?
Sind die neuen Pads nun von Fischer Audio ?

Es sollte keine Hexerei sein, den Mad Dog nachzubauen und ich werde das auch bald probieren. Materialkosten: geschätzt 15 Eur plus Pads.

Übrigens, die günstigste mir bekannte Variante, an einen Fostex T50RP ranzukommen, ist derzeit über Ebay bei *pittbullaudio*. Kommt mit Versand und Zoll auf ca.110 Eur
Amis bekommen ihn umgerechnet für derzeit 68 Eur. Unfair

Vielen Dank Mad_Dude
Günther


[Beitrag von Soundwise am 24. Feb 2013, 17:42 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#39 erstellt: 24. Feb 2013, 17:54
der schwammgummi sind dämmmatten für den pc. nennt sich z.b. paxmate

die reflexöffnungen sind beim mad dog offenbar alle zu. es ist anscheinend die standardmäßig offene unter dem paxmate
Soundwise
Inventar
#40 erstellt: 24. Feb 2013, 18:07
Sorry ich hab das mißverständlich ausgedrückt. Ich meine die 4 Öffnungen am Treiber, auf Head Fi wurden sie "baffle ports" genannt.
Ich hab nochmal in einem Tutorial nachgesehen - standardmäßig ist nur einer offen, bei gewissen mods wurden die anderen aufgebohrt.
xy

Danke für den Tipp; ach das ist Paxmate ? Gibt's das auch bei uns oder heißt es anders ?


[Beitrag von Soundwise am 24. Feb 2013, 18:14 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#41 erstellt: 24. Feb 2013, 18:29
das hatte ich schon verstanden mit den baffle ports. ich meinte: auf den bildern sieht es mir das danach aus als wäre der eine ( der standardmäßig offen ist ) mit paxmate überklebt

paxmate gibts auch bei uns. ist von akasa
Soundwise
Inventar
#42 erstellt: 24. Feb 2013, 18:49
Du hast recht, er sieht ohrseitig überklebt aus.
Ich hatte schon vergessen, dass der Port beim Ohr endet, is ne Weile her, dass ich den Fostex hatte
baalmeph
Stammgast
#43 erstellt: 06. Mrz 2013, 12:37
grad gesehen das der maddog doch nicht komplett geschlossen ist.
auf der rückseite ist das flies der standard bassöffnung nicht komplett überklebt.

bin momentan bei meinem modversuchen noch etwas am herumexperimentieren wie weit ich das ding öffne.

hab ihm inzwischen eine satte menge an bass und etwas mehr treble verpassen können.
teilweise scheint er aber noch die kontrolle zu verlieren und ist vom bass her sehr mächtig.
das gilt für verwendung mit denon pads.
für die denon pads ist meine momentane konstruktion also etwas zu basslastig geraten.

mit bd990 velours klingt das ganze ding ganz anders. viel kontrollierter und zurückhaltender im bass und insgesamt sehr ausgewogen. die beyer velours passen allerdings nicht wirklich auf den t50rp. die kann man nur ankleben oder testweise beim aufsetzen anbringen. durch das paxmate auf der ohrseite des baffles dichtet das ab.

die einfachsten und effektivsten mods sind bisher:
1 zuätzliche materialien auf der treiberrückseite
2 bedämpfung der gehäusekapseln mit paxmate oder filz
3 wechsel der pads
4 paxmate auf der ohrseite der baffles

ob man jetzt 1 oder alle 4 baffle ports öffnet und wie weit man die gehäuse kapsel öffnet oder schließt , bewirken da im vergleich eher geringere veränderungen.

wie sind eure erfahrungen bisher ? vorrausgesetzt es wurden schon welche gemacht.


[Beitrag von baalmeph am 06. Mrz 2013, 13:17 bearbeitet]
Mad_Dude
Stammgast
#44 erstellt: 10. Mrz 2013, 18:34
Ein kleiner Nachtrag zum Mad Dog: Nachdem ich das gute Stück nun einen Monat lang in meinem Besitz habe, kenne ich jetzt seine Stärken und Schwächen etwas besser. Stärken hat er viele, wie schon in einem früheren Beitrag erwähnt - namentlich der tiefe und saubere Bass, die ausgewogenen Mitten und die sanften Höhen.

Bei den Schwächen kommt zu der mässigen Bühnendarstellung noch etwas dazu, was den Ortho-Kopfhörern eigen zu sein scheint: Die aus meiner Sicht übertriebene "Sauberkeit" der Darstellung. Vermutlich bin ich der Einzige, der das als Problem wahrnimmt, denn in der Regel ist ein sauberer/ruhiger Hintergrund - also keine Reflexionen u.Ä. - durchweg als positiv anzusehen. Allerdings habe ich bei den Planarmagneten stets den Eindruck, die Musiker spielten in einem schalltoten Raum. Das ist zwar grossartig, um auch feinste Nuancen herauszuhören, aber fürs Hörvergnügen ist diese Eigenart aus meiner Sicht eher abträglich... es fehlt der "Dreck". Beim HE-6 und LCD-2 R.2 hatte ich exakt dasselbe festgestellt.

Aber wie erwähnt, wahrscheinlich haben sich meine Holzohren an Kopfhörer der unteren Mittelklasse ( ) gewöhnt und schalten auf Stur, wenn sie mal was neues, ungewohntes hören.
Daher wird mich der Mad Dog nun doch verlassen und das Kapitel Orthodynamische Kopfhörer ist für mich erledigt.
frix
Inventar
#45 erstellt: 10. Mrz 2013, 19:42
Ein röhren khv könnte ja für den nôtigen dreck sorgen
Mad_Dude
Stammgast
#46 erstellt: 10. Mrz 2013, 20:06
Habe ich bereits versucht, hilft leider nicht. Aber vielleicht wäre ein Smyth Realiser die Lösung, damit könnte ich z.B. die Reflexionen meiner nicht optimal aufgestellten Lautsprecher simulieren...
Cucera
Stammgast
#47 erstellt: 10. Mrz 2013, 20:54
Wieviel Leistung bracht der MadDog eigentlich um gescheit angetrieben zu werden?
Soundwise
Inventar
#48 erstellt: 11. Mrz 2013, 10:53
Kann ich verstehen...
Bessere Kopfhörer im Sinne von "technisch" besser, klingen auch für mich nicht immer besser, wenn sie nicht meiner bevorzugten Klangsignatur oder bevorzugten Bühne entsprechen.
Technische Perfektion und Messwerte sind mir egal - meine Ohren entscheiden.
Mein modifizierter CAL! für 55 Eur gefällt mir außerordentlich gut und wie gut er klingt, zeigte mir neulich auch ein direkter Vergleich mit dem LCD 2. Klar ist die Auflösung des LCD2 besser und er spielt "korrekter" aber was soll's.
Der CAL! hat nicht das korrekte PRAT von teureren KH aber ich mag dessen flüssige und sanfte, im Vergleich zum LCD leicht verwaschene Wiedergabe. Es lebe die Biozellulose-Membran. Er klingt in Summe aus technischer Sicht schlechter aber... relaxter...
Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 11. Mrz 2013, 10:56 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#49 erstellt: 11. Mrz 2013, 13:03
Ein wahres Wort. Ich ziehe z.B. jederzeit den Custom One dem T1 vor weil der einfach besser zu meiner Mucke passt.
Wat3rblade
Stammgast
#50 erstellt: 11. Mrz 2013, 20:37
So ist es. Die Abstimmung ist ein wesentlich wichtigerer Faktor als die Technik. Aber um das zu Begreifen, musste ich T1 und co. erstmal hören. Sollte ich den LCD-2 irgendwann abgeben müssen (mal ganz theoretisch) und dürfte mir IRGENDEINEN Kopfhörer aussuchen, würde ich wohl zum HD650 greifen. Und ich glaube, es würde nicht mal schmerzhaft sein.

Edit: Ich glaube, wenn der geschlossene Audeze zu teuer (über 1k) wird, wäre der T50RP echt 'ne gute Alternative. LCD-2 Ähnlichkeiten werden ihm hier ja bescheinigt.


[Beitrag von Wat3rblade am 11. Mrz 2013, 20:42 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#51 erstellt: 12. Mrz 2013, 16:57
Hab grad das neue Review zum Paradox auf Headfonia gelesen.
Die Kernaussage ist ungefähr die: Er klingt sehr nach LCD 3.
http://www.headfonia.com/an-expensive-cheap-headphone-a-paradox/
Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 12. Mrz 2013, 16:59 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fostex T50RP - Erfahrungsbericht
Piljack am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.05.2015  –  3 Beiträge
KODA^2 (Fostex T50RP Mod) Review
Munch am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  2 Beiträge
AKG - Serienstreungen und Bass-Mods
rpnfan am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  8 Beiträge
Fostex TE-05
Provisorium am 21.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2018  –  99 Beiträge
Denon AH-D7100 [Erfahrungsbericht]
Mad_Dude am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  527 Beiträge
Fostex x Massdrop TH-X00 Review
ApeOfTheOuterspace am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 25.05.2016  –  13 Beiträge
Tricompax: STAX vs. FOSTEX vs. AUDIO TECHNICA
jazz64 am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.02.2017  –  6 Beiträge
Fostex TH-5 & 7 (und ein bissl CAL!)
NX4U am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  10 Beiträge
[How to] Headphone to Headset mod. diverse Möglichkeiten. Unterschiede. Anregungen
BadNaffy am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  39 Beiträge
Der Beyerdynamic T90 MOD-Thread
Natsukawa am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  42 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.623 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedmeieee88
  • Gesamtzahl an Themen1.456.488
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.707.763