Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Koss Portapro vs KSC 75 - Zweieiige Zwillinge

+A -A
Autor
Beitrag
Nickchen66
Inventar
#1 erstellt: 12. Feb 2006, 16:19
HIMPELCHEN ODER PIMPELCHEN?

Die Firma ist umgezogen, ich habe seit 2 Wochen also das "Vergnügen", in einem Großraumbüro zu arbeiten. Wir waren uns schnell einig, daß bisher verwendete PC-Boxen und Radios in so einem Umfeld nicht mehr drin sind. Klassische Situation für KH - nur welche? Mit den EP630 höre ich kein Telefon, und auch meine geliebten KSC75 sind zu unpraktisch - zu blöd an- und abzuziehen, zuviel Kabelchoas bei Nichtnutzung.

Also "konventionelle" Portable, und da sind mir die Portapro mit ihrem Klappmechanismus gerade recht. Keine Lust auf die neutralen PX100 angesichts immer noch 80% Electronica und Triphop.

Ersteindruck

Mann, sind die häßlich, die Portapros. Noch häßlicher als auf den Fotos. Das relativiert sich, wenn man sie trägt. Die Optik beim Tragen ist aber deutlich besser. Recht bequem, was sich mit den Einstellbempeln auf Anpressdruck "light" noch verbessern läßt. Schnell auf- und abgesetzt, ja, genau das wollte ich haben.

Klang

Mann, was sind das denn für dumpfe Scheißdinger??? Da hört man ja nur rumpeliges Bwwww-Bwwwww-Bwwwww...kann gut verstehen, daß viele das nicht sonderlich mögen. Mächtig viel Bass, der auch etwas tiefer runterreicht als bei den KSCs, aber danach wird die Luft ziemlich dünn.

Aber halt, moment mal, ich hatte bei meinen KSCs ja den Mitten- und Höhensteigernden "Kramer-Mod" von Headfi gemacht...gleiches Recht für alle: Treiberabdeckung raus, runter in den Keller und bohren bohren bohren. Vorher / Nachher:

Ich war ja immer etwas skeptisch gewesen, ob dieser Mod nicht nur wichtigtuerische Spielerei ist und nur noch mehr Haare an den Treiber gelangen läßt, aber mit dieser Befürchtung bin ich durch jetzt. Mit perforierter Abdeckung werden aus den dumpfen Portapro richtig gute und detailreich klingende Kopfhörer!! Frauenstimmen, Hihats und generell alle Frequenzbereiche über 3000 Hz können sich endlich von diesem plattmachenden Über-Bass absetzen und (halbwegs) vernünftig abgebildet werden. Daher mein Rat an jeden Portapro / KSC75 / KSC55 Besitzer: Rückt Euren Abdeckungen zu Leibe, es lohnt sich wirklich. Aber ordentlich entgraten zum Schluß, sonst scheppert's.

Vergleich Portapro / KSC75

Der Unterschied ist nicht mehr sehr groß nach dem Mod, vielleicht 5-10%. Es sind ja auch fast identische Treiber, nur daß der vom KSC75 silbrig glänzend titaniumbeschichtet ist und der vom Portapro "schnödes" durchsichtiges Wasweißich.

Insgesamt hat der Portapro bekanntermaßen etwas mehr Bass und der KSC75 mehr Mitten, ganz oben rum ist es ziemlich gleich.

Außerdem hat der KSC75 mehr Räumlichkeit, hey, wie kann das sein? Wenn man beide "einzeln" ohne Bügel oder Clips an die Ohren preßt, ist die Räumlichkeit wieder gleich - alles klar, es liegt an dem lockereren Sitz der KSCs. Aber auch der gehypte Bass der Portapro relativiert sich bei dem "Ohne-Test". Kein Unterschied mehr wahrnehmbar, es liegt wohl nur am stärkeren Anpressdruck des Bügels.

Was bleibt, sind die besseren Mitten der KSCs. Da ist er dem Portapro überlegen. Deshalb bleiben die KSC75 auch meine Kings of Portables. Überlege, die KSCs in den Bügel des Portapro reinzuklicken (geht) und sie so im Büro zu verwenden. Meine Frau "dürfte" dann die häßlich Portapro-Gehäuse mit den KSC-Ohrlips verwenden. Ich bin wirklich großzügig, oder!?


[Beitrag von Nickchen66 am 12. Feb 2006, 16:57 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Feb 2006, 17:19
tag nico


Mann, sind die häßlich, die Portapros.



Da hört man ja nur rumpeliges Bwwww-Bwwwww-Bwwwww...kann gut verstehen, daß viele das nicht sonderlich mögen


imho simuliert der porta pro ziemlich gut den üblichen brüllwürfelsound. und der koss ist damit nicht ganz mein ding.

aber sehr viele sind begeistert davon, also muss koss doch irgendwas richtig gemacht haben. als bekennender bass head hätte ich von dir aber doch etwas mehr begeisterung erwartet. den bass hat der hörer auf alle fälle!

freut mich, dass du offensichtlich mit dem gemoddeten koss zufrieden geworden bist
Musikaddicted
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2006, 17:29
Also ich hab den KSC-75 noch nie gehört.

Aber zum Porta würd ich gern was sagen. Es interessiert mich, woran du ihn gehört hast.
Ich habe nämlich fetsgestellt, dass der Porta an allen meinen portablen Spielern (immerhin 5) sehr gut und mit nur leichter bassbetonung spielt. Dabei bringt er bei weitem nicht das Detail wie ein MS1 oder noch besser, aber auch im Bassbereich bekomm ich viele Nuancen aufgetischt - die richtige Aufnahme vorausgesetzt.
Und jetzt kommt das Interessante: an meinem "normalen" Eqipment ist der Porta unhörbar (im wahrsten Sinne des Wortes). Am KHV kommt mit ihm nurnoch Bassbrei ohne wahrnehmbares Restspektrum zustande. Fand ich sehr faszinieren, aber ich konnte es nie ändern. Hat der Porta zuviel Leistung wird er grausam. (Der Unterschied hört man auch schon leicht am sehr schwachbrüstigem Porti im Vergleich zu nem besseren).
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2006, 18:02
Die "Bwwwww-Situation" war -leicht U-förmig equilized- an meinem MuVo Flashplayer, den ich eh' gerade noch am Hals baumeln hatte - also an einen "schlappen" Quelle nach deiner Definition. Die Zeit, das ganze unmodifiziert an meinem BTech gegenzuprüfen, habe ich mir leider nicht genommen.

Das Vergleichhören habe ich dann aber hinterher am BTech durchgeführt, wegen der 2 Buchsen und der somit schnelleren Wechseln. Nach dem Mod klingt der Portapro in etwa gleich an BTech und [equilized] MuVo, nämlich gut.

Nimm doch einfach mal die Abdeckungen aus Deinen Portapros ersatzlos raus und steck sie dann in Deine X-fi. Entweder hörst Du dann einen Unterschied oder ich bin endgültig zum (Budget-)Voodoo geworden.

Anmerkung: Das EQ steht beim MuVo nur U-förmig, um halbwegs "normal" zu klingen. Ohne EQ klingt der MuVo echt dünn, egal was man da reinsteckt.

@Gurke: Denke, der "aufgebohrte" KSC würde Dich auch anerkennend eine Augenbraue heben lassen. Schön, daß Du Dich mal wieder blicken läßt.


[Beitrag von Nickchen66 am 12. Feb 2006, 18:16 bearbeitet]
m1rk0
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Feb 2006, 18:18
Ich finde die Porta Pros übrigens gar nicht hässlich, die sehen halt nach 80ern aus, dürfen sie doch auch :).

Mirko
m00hk00h
Inventar
#6 erstellt: 12. Feb 2006, 18:33
Nickchen, ihc hoffe, du verstehst nun meine Ablehnende Haltung gegenüber dem PortaPro.
Und kaufen würd ich ihn mir nicht, weil er mir a) deutlich zu häßlich ist und b) bei dem Mod die Gewährleistung flöten geht. Und mir geht immer so einiges auf "zauberhafte Weise" kaputt (am Donnerstag mein Zen ).

Aber cooler Bericht, vor allem die Bilder von Treibern sind hochinteressant!

Danke schön!

m00h
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 12. Feb 2006, 18:44

Und mir geht immer so einiges auf "zauberhafte Weise" kaputt (am Donnerstag mein Zen).


Schon wieder die KH-Buchse?
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 12. Feb 2006, 18:51
Nein, scheint ein Softwareproblem zu sein, er hängt sich beim Einschalten beim "Creative"-Logo auf. Vielleicht isses auch der Flashchip, wo das System drauf ist.

Ich hab gerade erfahren, dass man bei 3 maliger Reparatur einen Anspruch auf Wertminderung und vielleicht sogar Geld zurück hat.
Muss nur noch rausfinden, ob da 3 mal das gleiche repariert worden sein muss oder nicht. Denn wenn nicht, verlange ich mein Geld zurück und kauf mir ohne Verlust den Micro Photo, die zusätzlichen 3 GB kann ich gut brauchen und dieses etwas eckigere Design finde ich noch mehr sexy als das alte.

Und nach den Semesterferien kommen ein paar ER6i ran, dann ist alles wieder fein...

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 12. Feb 2006, 18:53 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 12. Feb 2006, 18:57
@Sebastian

Du hast Recht. Habe gerade mal auf MuVo und BTech den gleichen Song laufen lassen - klingt auf dem MuVo deutlich ausgewogener. Das Mehr an Bass am KHV ist schon etwas zu viel, weil das auf Kosten der Mitten geht. Bei meinen Electronica mag das noch angehen, aber Gitarrengedönse o.ä. klingt dann wirklich eigenartig. Bei Dir sicher noch mehr als bei mir wegen des Mods, der den Effekt doch abmildert.

Edit: Ist aber letztlich nur von wissenschaftlichem Interesse. Die Kleinen Koss klingen da gut, wo sie es sollen, und für KHV-Betrieb sind ja auch gar nicht gedacht.

Zwar gibt es viele Freaks bei Headfi, die darauf schwören, die Koss "amped" zu betreiben, aber ich denke da können wir mal bis auf weiteres Skepsis anmelden.

Edit²: Und wie Du Recht hast mit Deinem Statement, daß der Koss nicht KHV-geeignet ist. Wenn nach KHV und Koss sogar mein DT770 (!) subjektiv dünn klingt anschließend...


[Beitrag von Nickchen66 am 12. Feb 2006, 19:07 bearbeitet]
Narsil
Inventar
#10 erstellt: 12. Feb 2006, 19:01
Man hatt soweit ich das weis nach der 3. reparatur den anspruch das geld wieder zu verlangen oder ein komplett neues gerät zu bekommen.
Bei meinen alten sony in-ears hab ich nach der 3. reparatur das geld weiderverlangt und auch von sony wiederbekommen


[Beitrag von Narsil am 12. Feb 2006, 19:02 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#11 erstellt: 15. Feb 2006, 22:08
Dickes Lob nickchen für die Ausführung!!

Auf/absetzen, dass war genau der Grund, warum ich zum PX100 und nicht zum KSC75 gegriffen habe.
Ich benutze bei Kunden earBuds, sieht halt doch etwas ungefährlicher aus und geben auch weniger laut nach außen. Sonst hören die im leisen Büro noch mit

Chris
00-Schneider
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Feb 2006, 23:30
Hab heute meine KSC 75 bekommen. Der Klang ist für 20 Euro echt schon zu gut... Aber was ich fragen wollte, wie ich die Ohrbügel biegen soll, damit der Anpressdruck höher wird. Die lassen sich ja nicht gerade leicht verbiegen, ohne das die Ohrbügel von den Hörern abspringen... Die Liegen zwar schon ganz gut am Ohr, und verrutschen auch nicht, denke aber dass das noch besser geht.
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2006, 23:57
Mach die Bügel ruhig ab von den Hörern und bieg' dann dran rum. Welcher Winkel und welche Richtung ist schriftlich schwer auszudrücken. Wenn Du's ohne genauere Anleitung nicht schaffen solltest, solltest Du Dich an den Gedanken gewöhnen, vielleicht zu wenig Diesseitigkeit für dieses Leben abbekommen zu haben.
m00hk00h
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2006, 00:28
...den Spruch merk ich mir.

m00h
ursus65
Stammgast
#15 erstellt: 17. Feb 2006, 09:32
Bekommt man die Polster extra zu kaufen? Sehen aus als ob sie auf meinem MDR-62 passen könnten.
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2006, 09:50
ursus65
Stammgast
#17 erstellt: 17. Feb 2006, 11:59


Ich dachte an eine Bezugsquelle in Deutschland. Sorry werde meine Fragen zukünstig präziser stellen.

mfg

ursus
_Scrooge_
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2006, 02:16
Ich bin ja immer erstmal sehr skepisch, wenn es um "Verbesserungen" geht...
Aber diese Modifikation funktioniert wirklich sehr gut...

Die beiden Kopfhörer, Porta und KSC 75, sind ja schon, wenn man den Preis bedenkt, super... Aber mit den zusätzlichen Löchern bekommt man noch die Klarheit, die vorher etwas fehlt...
Obwohl man (ich) das erst beim vergleich gemerkt habe...

Der Bass "erdrückt" jetzt die anderen Tonbereiche nicht mehr...
Die gute Joan Sutherland singt jetzt noch brillianter...
Überhaupt Stimmen kommen doch wesendlich besser...

Ich jedenfalls bin überrascht und begeistert...

_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2006, 11:15
Das Feedback freut mich. Habe ja latent immer ein bißchen die Sorge, auch dem Voodooismus anheim zu fallen.
_Scrooge_
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2006, 11:29
Hm... Die Gefahr sehe ich nicht...

Hat ja nicht viel mit Voodoo zu tun... Ich denke, daß die Modifikationen, die wir hier vornehmen, auch physikalisch zu erklären sind...
Bei den Koss der größere Durchlaß, bei den HD 25 wird ein Stahlkabel gegen ein Kupferkabel getauscht...

Beim richigen Voodoo ist es ja eher eine Sache des Glaubens...
Wie bei der Homöopathie... Wenn man nicht dran glaubt, dann klappt es auch nicht...

Ich habe übrigens erst eine Seite bearbeitet und lange Probe gehört, um zu testen, ob es was bringt... Erst dann die zweite Seite auch gemacht...

Und es funktioniert wirklich...



_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 23. Feb 2006, 11:55
Welchen hast Du eigentlich? Den Portapro oder den KSC75?


[Beitrag von Nickchen66 am 23. Feb 2006, 11:56 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#22 erstellt: 23. Feb 2006, 12:05
Ich habe den Porta Pro...

Allerdings ist der KSC 75 wohl schon auf dem Weg zu mir...
Wollte bei Amazon eigentlich nur neue Ohrpolster bestellen, doch dann bin ich wohl auf den "falschen" Knopf gekommen und schwups, hatte ich den KSC 75 auch noch bestellt...

Blöde Kopfhörersucht... Nicht heilbar, aber auch lange nicht so schädlich, wie andere Drogen...



_Scrooge_
Berthi
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Mrz 2006, 20:49
also, ich habe seit weihnachten den ksc-75 und kann den klang nur in höchsten tönen loben. mir erscheint sogar der bass eher ausgeprägt wenn etwas zu weich als die mittertöne obwohl ich mit meinen über 50 jahren sicherlich nicht mehr die hörleistung eines 20-jährigen besitze. zusätzlich habe ich auch noch den ep-630 von creative geholt um den unterschied zu testen und da war ich vom letzteren etwas enttäuscht eben wegen dieser fehlenden bässe. es gibt aber wie es scheint im "im ohr" - bereich nichts besseres im unteren preissegment. oder?
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 04. Mrz 2006, 22:52
Also, von der schieren Bassmenge sind die EPs gar nicht mal so übel - falls man sie 100%ig perfekt ins Ohr bekommt. Mir gelingt das auch nur ab und zu bei meinen EPs, weshalb ich sie mittlerweile als Fehlinvestition betrachte.

Es gibt barbarisch gute InEars oder Canalphones, aber hierfür mußt Du dann schon großen monetären Aufwand betreiben, um das Dir angenehme KSC75 Niveau auf InEar zu erreichen.
The_figurehead
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Mrz 2006, 00:13
Wer sich scheut, Löcher in die Abdeckung zu bohren, kann sich zumindest am PortaPro an einer Modifikation versuchen, die wohl am Ende zu einem vergleichbaren Resultat führt: Man kaufe Ersatzpolster, keine Original-Kosspolster, sondern von einem Fremdanbieter. Wichtig hierbei ist, dass sie dicker als die Kosspolster sind (deshalb auch keine Originalpolster). Die von mir verwendeten Polster haben eine Dicke vor der Membranabdeckung von gut 0,7 Zentimeter (bitte beachten: es ist nicht die Gesamtdicke, sondern wirklich nur die Schaumstoffstärke vor der Abdeckung, Gesamtdicke liegt bei meinen Ersatzpolstern bei 1,7 Zentimeter). In diese Polster habe ich jeweils ein kreisrundes Loch geschnitten (Durchmesser rund 3,1 Zentimeter). Der Koss klingt dadurch aufgeräumter und klarer im Bass, Höhen und Mitten klingen prägnanter und detaillierter, das Klanggeschehen wird durchhörbarer, der Koss hat mehr Attacke. Der Effekt ergibt sich durch die nun fehlende Dämpfung und - und das ist bei dieser Variante besonders entscheidend - durch den vergrößerten Abstand der Treiber zu den Ohren. Das selbe Experiment mit dünneren Polstern (0,4 Zentimeter) und damit geringerem Abstand zwischen Membran und Ohr führt zu keiner wirklichen Verbesserung.
Theoretischer Nachteil der Modifikation: Man muss nun mehr darauf achten, dass der Koss nicht vollstaubt. Aber zur Not lassen sich die Löcher bei Nichtgebrauch des Hörers mit den rausgeschnittenen Stopfen auch wieder verschließen. Bis zum nächsten Gebrauch.
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 05. Mrz 2006, 15:39
Ich vermute, daß sich durch diese Modifikation auch die räumliche Darstellung leicht verbessert. Figurehead, es wäre natürlich interessant zu erfahren, mit welchen Zubehörpolstern genau Du diesen Effekt erzielt hast. Nur die wenigsten von uns sind so großstädtisch aufgestellt, daß sie ohne weiteres einfach die entsprechenden Fachgeschäfte aufsuchen und sich verschiedene Ohrpolster an der Theke vorführen lassen können.

Daß sich der vom mir beschriebene Effekt noch durch kreisrundes Aufschneiden der Ohrpolster verstärken läßt, hatte ich glatt unterschlagen. Gut daß Du mich dran erinnert hast.

Abbildung:

Leider habe ich bei headfi keine bessere Abbildung gefunden. Man hat nach dem Mod freien Blick auf die aufgebohrte Abdeckung und den Treiber selbst.

Diesen Teil des Mods habe ich bewußt weggelassen bei meinen Koss, da der Rest meiner (sehr dicken) Kopfhaare schon so dauernd in den Treiber gerät und dort "Ksssss" veranstaltet.
The_figurehead
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Mrz 2006, 00:27
Ähm, ja, wäre natürlich interessant, von welchem Hersteller die Polster stammen. Mein Koss ist mittlerweile gut zehn Jahre alt, die Originalpolster haben sich vor 5 bis 6 Jahren aufgelöst. So alt sind eben auch die Ersatzpolster, die dann letzten Endes auch Opfer meines Cutters wurden. Daher muss ich beim Hersteller passen. Ist halt schon ein wenig zu lange her. Zumal nicht mal sicher wäre, dass es den Hersteller heute überhaupt noch gibt.
Einen kleinen Silberstreif am Horizont gibt es aber doch: Ich bin mir recht sicher, schon von H+H Polster gesehen zu haben, die den meinen außerordentlich ähnlichen sehen, was Dicke und Durchmesser angeht.


[Beitrag von The_figurehead am 06. Mrz 2006, 00:29 bearbeitet]
christianxxx
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Mrz 2006, 11:21

Nickchen66 schrieb:
HIMPELCHEN ODER PIMPELCHEN?

Die Firma ist umgezogen, ich habe seit 2 Wochen also das "Vergnügen", in einem Großraumbüro zu arbeiten. Wir waren uns schnell einig, daß bisher verwendete PC-Boxen und Radios in so einem Umfeld nicht mehr drin sind. Klassische Situation für KH - nur welche? Mit den EP630 höre ich kein Telefon, und auch meine geliebten KSC75 sind zu unpraktisch - zu blöd an- und abzuziehen, zuviel Kabelchoas bei Nichtnutzung.

Also "konventionelle" Portable, und da sind mir die Portapro mit ihrem Klappmechanismus gerade recht. Keine Lust auf die neutralen PX100 angesichts immer noch 80% Electronica und Triphop.



Hm also ich würde mir die PX100 vielleicht nochmal anhören, ich empfinde die alles andere als neutral. Meine 2 PX100 (ein sehr neuer, ein alter) haben beide mehr Bass als mein KSC-75. Der KSC hat allerdings mehr bass punch ala grado Mich nerven aber die clipons und die kabel genauso wie dich desshalb benutze ich sie nur selten. Schau dir doch mal ein Grado SR-60 oder Alessandro MS-1 an, dürften günstig gebraucht zu bekommen sein. Der typische grado punch macht die bassschwäche von denen locker wieder weg imho

Gruss, Christian
Nickchen66
Inventar
#29 erstellt: 15. Mrz 2006, 00:52
Kann nicht behaupten, daß mich die Clipons nerven. Lediglich die Auf- und Absetzgeschwindigkeit läßt zu wünschen übrig.

Auf Grado bzw. Alessandro war ich auch lange scharf, habe das Projekt aber mittlerweile beerdigt. Ich höre halt meistens gitarren- und sangesfreie Chillout und Downbeat unterwegs, und das ist nicht das Grado-Revier. Sicher auch nicht das primäre KSC75-Revier, aber der KSC75 ist wenigstens leicht zu bekommen und günstig.

Meine neue Baustelle schwankt (nach intervenierenden PMs von Silent) zwischen dem HD25-1 oder den UE Superfi 5EB zur Ablösung meiner blöden Canals.


[Beitrag von Nickchen66 am 15. Mrz 2006, 00:55 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#30 erstellt: 15. Mrz 2006, 01:02

Nickchen66 schrieb:

Meine neue Baustelle schwankt (nach intervenierenden PMs von Silent) zwischen dem HD25-1 oder den UE Superfi 5EB zur Ablösung meiner blöden Canals.


...ich glaube er versucht hier jeden zu bekehren...
Man sollte "Missionieren" per Forenregel verbieten.


m00h
Nickchen66
Inventar
#31 erstellt: 15. Mrz 2006, 10:54
Och, ich bin ganz froh, daß wir ihn haben - sonst müßten wir uns am Ende noch selbst in diese InEar-Geschwüre reinarbeiten...
Silent117
Inventar
#32 erstellt: 15. Mrz 2006, 15:00
@m00h und nickchen

das liegt daran das ich kanalphones absolut nicht leiden kann weil sie einfach keine wirkliche darstellung der IEM´s darbieten und sie trotzdem leider den gleichen namen teilen.

Das eine sind halt kanalphones und das andere IEM´s , das is ungefähr als ob man die bauart von px200 auf die bauart des dt770 schliesst...

Deswegen meine Missionsarbeit und ihr werdet bald am nils^1 sehen das IEM´s doch nich so schlecht sind , wir haben 100% bald nen neuen glücklichen westone um2 nutzer in unserem forum

Aber ich wurde bekehrt (war ja selbst auch EXTREM skeptisch aufgrund der grösse und bauart) und jetzt muss ich meinen glauben unters volk bringen.

Möge mein Kreuzzug neue anhänger finden , AMEN!
m00hk00h
Inventar
#33 erstellt: 15. Mrz 2006, 15:10

Silent117 schrieb:

Möge mein Kreuzzug neue anhänger finden , AMEN! :hail


Mit dem Begriff "Kreuzzug" wär ich vorsichtig, der ist historisch negativ belegt.

Das Problem beim Vergleich von "normalen" Inears mit IEMs (...Monitoren!) hinkt schon an Preis.
Denn in der Regel ist es nun mal so, dass wenn man mehr bezahlt, auch besseren bekommt.
Hat nichts damit zu tun, ob die Dinger nun Canalphones oder InEars oder IEMs heißen. (was der Definition anch eh das gleiche ist)

Und mich braucht man nicht zu bekehren, mit 120€ zu schkenen für ein paar Etys ER6-i würde schon völlig reichen!
Sind halt mein persönlicher "sweet spot" was P/L angeht...

m00h

PS:
"Mein" MediaMarkt hat die Sennheiser PX100 in weiß für 30€ glatt im Angebot...da werd ich nicht widerstehen können...
Silent117
Inventar
#34 erstellt: 15. Mrz 2006, 15:20
@m00h

canalphones sind kopfhörer mit "normalen" membranen die im gehörgang sitzen und ziemlich "offen" gebaut sind.

IEM´s sind In-Ear-Monitore die viel tiefer im ohr sitzen , eine andere membranart haben (frag mich jetzt nicht was , aber die sind anders aufgebaut...) und deswegen auch diese extreme "abdichtung" brauchen...

Wenn man die isolation von canalphones mit IEM´s vergleicht is kanalphones nen witz , ich hab die sony ex51 hier zuhaus und hab gestern Panasonic D-Sound und die ex71 in der hand und im Ohr gehabt (mini-meet mit anderen im Fitnesscenter die meine Um2 probieren wollten).

Ich hab in der Zeit die anderen probiert , okay wir reden hier von 40€ gegen 270€ aber:
Alles was die Canalphones ansatzweise machen , machen IEM´s richtig.

Also die Canalphones sind BAUARTBEDINGT "abgespeckte" IEM´s, deswegen sollte man keine schlüsse von Canalphones auf IEM´s machen
SRVBlues
Inventar
#35 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:08
Und was habe ich jetzt mit den Shure e3C??
Canalphones, InEars oder IEMs ??

Chris
m00hk00h
Inventar
#36 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:18
Laut definition alles!


Es sind IEMs.
Wobei da ja bereits "InEar" drin steckt und daher die Definition für "Canalphone" greift.
...wir drehen uns im Kreis.

Naja, jedenfalls Shure sagt es sind IEMs.
Wahrscheinlich wegem dem "Monitor" im Begriff, worüber man sich bei billigeren Modellen streiten kann (sehe ich ein).



m00h
Silent117
Inventar
#37 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:57
InEar´s = Sachen die ins ohr gehen = IEM´s und Canalphones

IEM´s = andere Membranart und extreme isolation
Canalphones = "normale" Membran (deswegen auch grosser schaft und andere aufsätze) und weniger isolation.

Ziemlich einfach

Canalphones:
SharpMd33 = Creative Ep630
Sennheiser Cx300
Panasonic D Sound
Sony Ex51/71/81

Iem´s:
Altec Lansing teile (umgelabelte Etymotic´s)
Etymotic er6 und er4
Westone um1 und um2
Ultimate Ears Super.fi3 und 5 , Ue5c , Ue7c , Ue10c
Shure e3,e4,e5 eigentlich auch e2.
Sensaphonics S2-X
uvm.

Wobei das klanglich nichts zu bedeuten hat. Cx300 > Shure e2c z.b.
m00hk00h
Inventar
#38 erstellt: 16. Mrz 2006, 14:28

Silent117 schrieb:
InEar´s = Sachen die ins ohr gehen = IEM´s und Canalphones

IEM´s = andere Membranart und extreme isolation
Canalphones = "normale" Membran (deswegen auch grosser schaft und andere aufsätze) und weniger isolation.

Ziemlich einfach


*seuftz*

Das ist Haarspalterei.
Sind denn elekrtostatische Kopfhörer keine "Kopfhörer", nur weil sie eine andere Membranart haben?
Nein, sie heißen "Kopfhörer" weil man mit ihnen hört und sie sich dabei auf dem Kopf befinden.

Selbiges für InEars im Allgemeinen, Canalphone ist doch auch nur ein anderer Begriff dafür.

Wie du es für dich nennst, ist mir ja relativ egal. Aber wofür gibt's Definitionen, wenn man sie nicht benutzt?
Kannst ja in Physik auch nicht irgendeine Formel nehmen und rechenen wie willst, wenn es eine Definition gibt.

m00h

PS: bitte mit Humor nehmen!
SRVBlues
Inventar
#39 erstellt: 16. Mrz 2006, 19:08
Damit steht aber fest, dass weder der KSC75 noch der PortaPro inEars sind.

Vorsichtig zum Thema zurück führen

Chris
Silent117
Inventar
#40 erstellt: 16. Mrz 2006, 19:12
@m00h

einigen wir uns darauf das wir uns uneinig bleiben

ansonsten wären die Altec Lansing für die ne alternative. Kostet in etwa so viel wie er6 sind aber teils modifizierte er4 (90% der SQ sollen sie haben).
m00hk00h
Inventar
#41 erstellt: 16. Mrz 2006, 21:57

Silent117 schrieb:

einigen wir uns darauf das wir uns uneinig bleiben


NÖ!




Neenee, is OK.
(lol das reim sich)


Silent117 schrieb:
ansonsten wären die Altec Lansing für die ne alternative. Kostet in etwa so viel wie er6 sind aber teils modifizierte er4 (90% der SQ sollen sie haben).


Ich kenne die Head-Fi threads darüber so von wegen wiederstand für Bassboost und so.
Hatte auch mal kurz überlegt, die Dinger zu importieren, aber zu dem Zeitpunkt hatte nur Amazon.com die Teile im Angebot (also für 120$) und die schicken nicht nach D...

Merke gerade, dass der Koss-Thread ist. Sollte vielleicht auch besser so bleiben.

m00h
Pitsburgh
Stammgast
#42 erstellt: 31. Mrz 2006, 17:29
Hallo,
möchte das Thema nicht unnötig pushen, muss meine Begeisterung über dieses Forum und speziell diesen Mod aber hier zum Ausdruck bringen!
Aufgrund der Empfehlungen hier und einiger Reviews anderer Seiten habe ich mir die PortaPro zugelegt, weil ich InEars einfach nicht mehr ertragen konnte, weder vom Sound noch vom Tragegefühl. Waren allerdings auch nie hochwertige, es gibt bestimmt auch brauchbare, allerdings nicht für 32,49...
Soviel habe ich für meine PortaPro über E-bay bezahlt, inklusive Versand.
Trotz aller Freude über die Qualitäten des Koss war sogar mir als "Bassfreund" oder "Basshead" der Bass einfach zu viel. Konnte nur einige Zeit und bei niedriger Lautstärke hören, der "Bumms" war einfach zu dominant.
Hatte allerdings schon vorher über den "Kramer-Mod" gelesen, traute mich dann auch und jetzt sitze ich mit dem gemoddeten Koss vor dem Bildschirm und tippe diese Zeilen.
Wirklich unglaublich, was ein paar Löcher ausrichten können, der Sound ist viel transparenter und ausgeglichener. Auch bei höherer Lautstärke erdrückt der Bass nichts mehr.
Also, nochmal danke an Nickchen und die anderen kompetenten Mitglieder!
Werde ab jetzt öfter mal posten, muss nur aufpassen, nicht der Kopfhörersucht zu Verfallen, scheine dafür genetisch prädestiniert zu sein...
ma66ot
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 31. Mrz 2006, 18:06
hallo liebe leute!

habe mir vor ein paar wochen ebenfalls den ksc75 zugelegt, nachdem ich die auschließlich positiven meinungen darüber gelesen habe. besser als meine alten 10€ sony ohrstöpsel klingen sie in jedem fall :). was mich aber sehr stört ist, dass das ganze etwas instabil wirkt. sprich die bügel wirken am fixierpunkt sehr empfindlich. wenn da das plastik bricht kann man die dinger weghauen. außerdem wackelt der bügel beim linken höhrer etwas mehr, da es irgendwie lockerer zu sein scheint.
von einem erdrückenden bass hab ich bis jetzt noch nichts gemerkt. trotzdem würde mich dieser mod interessieren. nur würde ich gerne wissen wie man das plastik abkriegt. es ist ja an 4 enden mit herausstehendem plastik fixiert. ich habe es mit einer sicherheitsnadel versucht, aber ich hatte angst dass ich wegrutsche und die nadel voll in den treiber jage.
wie habt ihr das gemacht?
LG
ma66ot
Nickchen66
Inventar
#44 erstellt: 31. Mrz 2006, 20:07
@ma66ot: Dünner Schraubzieher in den Spalt und vorsichtich aufhebeln.

@Pitsburgh: Pass aber auch wirklich auf. Ich wollte mich letztes Jahr "nur" mal ein bißchen schlau machen, und jetzt guck mal in meine Sig. Alle Welt lacht sich krank mittlerweile, wenn ich zum 1000. Mal mein "Ich hab mir 'nen neuen Kopfhörer gekauft" intoniere.
m00hk00h
Inventar
#45 erstellt: 31. Mrz 2006, 22:06

Pitsburgh schrieb:

Werde ab jetzt öfter mal posten, muss nur aufpassen, nicht der Kopfhörersucht zu Verfallen, scheine dafür genetisch prädestiniert zu sein...


...jezt stell dir mal vor, dass ich nur meine Meinung zur X-fi kund tun wollte. Nur dafür hab ich mich registriert...und heute sitze ich hier mit einer 600€ KHV-KH-Kombo!

Das geht schneller, als man denkt!

@Nickchen:
Wie oft ich der letzten Zeit schon auf dem "IN DEN WARENKORB"-Button bei Amazon war, um die KSC zu bestelln, kann ich mitlerweile nicht mehr zählen. Aber letztendlich gewann die Vernunft, weil ich die KHs ja nicht wirklich benötige...aber wer weiß?

m00h
SRVBlues
Inventar
#46 erstellt: 31. Mrz 2006, 22:45
Na, geh schon hin und mach Deinen Klick --->
http://www.amazon.de.../028-4395078-6877319

Aber es ließt sich schon toll, wie Du Dich im Griff hast. Wenn ich mich aber recht erinnere, hast Du in letzter Zeit wohl die höchste KH Bestellung hier im Forum getätigt.

Wenigstens brauchen KH's nicht viel Platz. Mein gerade selbst gebautes CD-Regal ist schon wieder völlig überfüllt und bei eBay laufen noch ca. 30 Auktionen auf die ich biete

Chris
Nickchen66
Inventar
#47 erstellt: 01. Apr 2006, 01:33
Wenn es 1985 schon Computer gegeben hätte (ich meine welche, die diesen Namen zu Recht tragen) mitsamt Internet, MP3-Gedöns und solchen blöden Foren, hätte ich mein Abi bestimmt nicht gepackt. War schon so knappp...
MP3-Freak
Stammgast
#48 erstellt: 10. Apr 2006, 22:19
Tach zusammen,

sehr interessanter Thread...

ich fürchte ich bin der wohl derjenige, der am allerlängsten Koss-Porta-Pro-Fan ist ;o)

Erster Porta-Pro 1986 am damals klitzkleinen Technics-CD-Portable betrieben und vom Bass förmlich wegepustet worden. Hat damals noch 400,- Märker gekostet das Ding... 2001 ist leider meine Dogge draufgetreten - Ohrmuschel komplett abgebrochen und bittere Tränen deshalb vergossen.
2 Monate später festgestellt, dass der immer noch gebaut wird - genau so unverändert !
Für knappe 60,- € beim Online Händler gakauft - Immer noch Fan von... obwohl ich ernsthaft drüber nachdenke mal den Bohrer bzw. den Drehmel auszupacken ;o)

Danke für die tollen Tips hier... hab grade den KSC75 als "Zweithörer" bestellt - bin also auch irgendwie süchtig...

byby - Thomas
Musikaddicted
Inventar
#49 erstellt: 10. Apr 2006, 22:28

MP3-Freak schrieb:
Danke für die tollen Tips hier... hab grade den KSC75 als "Zweithörer" bestellt - bin also auch irgendwie süchtig...

Sag doch sowas nicht. Ich versuch mich die ganze Zeit vom Kauf der 75er mit dem Gedanken abzuhalten, dass ich ja die Portas hab - und dann sagst du sowas. ich.muss...standhaft.bleibennnnnnn *aaargh*
Nickchen66
Inventar
#50 erstellt: 10. Apr 2006, 23:11
Nicht daß ich Euch in den Rücken fallen will, aber ich finde, der KSC75 ist der weitaus bessere KH. Es donnert zwar nicht ganz so wie beim Portapro, aber der Detaillierungsgrad und die Bühne -letzteres bedingt durch den anderen Sitz am Ohr- ist doch um etliches höher als beim Portapro.

Jetzt, wo der hochwertige AKG K81 mein Darling ist, finde ich den Portapro oft fast grausam breiig -Brummelbrummelbrummel- wohingegen sich der KSC noch halbwegs achtbar aus der Affäre zieht.

@MP3-Freak:
Falls Dir der KSC75-Bass zu wenig ist: Sie passen in den Portapro-Bügel rein ***Klick*** und legen dergestalt enorm zu "unten rum"...
Musikaddicted
Inventar
#51 erstellt: 10. Apr 2006, 23:17
Mir ist der Porta Bass ja auch etwas zuviel, aber den Wechselwunsch hab ich schon unterdrückt als der PX100 rauskam. Ich leb halt schon ziemlich lange mit dem Porta. Vom Komfort her sind es für mich immernoch die besten und die lebenslange Garantie sorgt dafür, dass ich ihn gern überall hinnehmen, wo mir meine größeren zu großen Gefahren ausgesetzt erscheinen.
Der K81 ist auch schon wieder tempting, aber dann lieber gleich ein HD25
Ausserdem seh ich mit K271 einfach mal viel geekier aus

edit: Und ausserdem kommt bald ein neuer KHV und da ist das Geld dann eh weg


[Beitrag von Musikaddicted am 10. Apr 2006, 23:19 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Koss - Pro DJ 200 - Kurzreview
Rivet am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  18 Beiträge
KOSS A/250 zu beyerdynamic DT880pro Vergleich
djs am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  4 Beiträge
Koss Porta Pro, modifiziert von Hartmut Alt
Schlappen. am 13.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.07.2015  –  16 Beiträge
Koss Porta Pro.... soll das ein Witz sein?
Sockelfreund am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  144 Beiträge
Denon AH-D 1001 vs Sennheiser HD25 - [Review]
filou33 am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  2 Beiträge
Westone Um2 (gleiche membranen wie shure e5c) Review (vergleich mit KSC 35/55 und a900)
Silent117 am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  21 Beiträge
AKG K812 vs Sony MA900 und der Weg dorthin
HiFioldi am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2017  –  10 Beiträge
09.08.2008 | Mini Meet München | Stax, AKG, Beyer, Grado, Denon, Koss, JBL, UE, Eaton, TPA6120, RS
rpnfan am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  28 Beiträge
In Ear Lindy Cromo IEM 75 Dual Driver vs Sony MH1C
XperiaV am 27.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.04.2017  –  2 Beiträge
Tricompax: STAX vs. FOSTEX vs. AUDIO TECHNICA
jazz64 am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.02.2017  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.348 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedzoso-yu
  • Gesamtzahl an Themen1.404.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.743.660