Beyerdynamic DT 990 Abhilfe gegen aggressive Höhen

+A -A
Autor
Beitrag
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Apr 2016, 20:37
Hallo,
ich muss mich erst mal als völliger Anfänger outen, der sich ein paar gute Kopfhörer gönnen wollte. Ich habe mich nach langem Suchen für den Byerdynamic DT 990 Limited Edition entschieden, weil mich bei den anderen das gewundene Kabel gestört hat. Auch hat mich das offene Modell nach anfänglicher Skepsis voll überzeugt. Ich habe noch nie einen so räumlichen Klang erlebt. Nachdem ich am Anfang begeistert war (hatte zuvor das Logitech G430) musste ich sie jetzt tatsächlich absetzen weil mir einfach die Ohren weh taten. Ich empfinde die Höhen irgendwie aggressiv, ich weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll.
Hauptsächlich nutze ich ihn für Musik oder Spiele aber auch für lange Audiobücher.
Eventuell liegt es auch an meiner Onboard-Soundkarte. Aber ich bin schon fast am überlegen einen andern Kopfhörer zu nehmen.

Deswegen meine Fragen: Könnte ich die Höhen mit dem Equalizer regulieren und welchen Regler müsste man dafür verwenden? Oder würdend ihr einen anderen Kopfhörer empfehlen?


[Beitrag von AlteWanderer am 29. Apr 2016, 20:38 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 29. Apr 2016, 20:39
Probiere ein EQ aus ...
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Apr 2016, 20:42
Ich kenne mich damit leider überhaupt nicht aus, alles was ich einstelle Klingt schrecklich. Welchen Regler sollte man den dafür um wie viel verschieben?
zuglufttier
Inventar
#4 erstellt: 29. Apr 2016, 20:50
Ich würde tatsächlich einen anderen Kopfhörer nehmen...

Aber mit einem EQ geht das auch gut, installier dir mal das Programm hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-17225.html

Und das dazu, um zu testen welche Frequenzen dich nerven: http://www.tucows.com/preview/502787/SineGen

Mit dem ersten Programm kannst du dann die einzelnen Frequenzen absenken oder auch betonen. Aber du musst dich schon eine Weile mit dem Zeug beschäftigen, damit du ein Gefühl dafür bekommst.
OleP_Z9
Stammgast
#5 erstellt: 29. Apr 2016, 20:54
Hallo, ich besitze seit 25 Jahren einen 990Pro, bin mir nicht ganz sicher, ob er gleich klingt, kann aber bestätigen, dass er schon recht betonte Höhen hat. Nach meiner Erfahrung wird bei diesem KH der Klang umso besser, je hochwertiger die Verstärkereinheit ist, an der er betrieben wird.
Am iPhone mit Adapter nur hell und flach, am KH Ausgang eines alten Tapedecks oder Verstärkers um Welten besser. Am Laptopausgang mit Adapter irgendwo dazwischen. Du wirst die Höhen nie ganz weg bekommen und er seziert die Musik bis in jedes Detail, die Bühne, die er dabei aber aufmacht, ist dafür aber enorm, und dabei ist er sehr bequem...
Ich verwende mehrere KH, empfehlen kann ich für kabellosen Betrieb einen Plantronics Backbeat Pro, der klingt sogar mit Noise Cancelling gut und kann auch mal ganz ohne extra Stromversorgung am Kabel betrieben werden. Man muss dann aber einen kräftigen Bass mögen, die Höhen sind trotzdem gut...
Jeder PC bietet einen EQ, mit dem Du die Höhen rausnehmen kannst...
SandraEow
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Apr 2016, 22:00
Mit dem Einsatz eines EQ lassen sich die Höhen ganz gut zähmen. Allerdings wirst du selbst mithilfe eines EQ niemals den 'Beyerpeak' gänzlich abrunden können. Der DT 990 lädt bedingt durch seine Abstimmung auch eher zum nicht so lauten hören ein (meiner Meinung nach).
Wenn der EQ nicht das gewünschte Ergebnis liefert, würde ich mich allerdings auch nach einem anderen KH umschauen.


[Beitrag von SandraEow am 29. Apr 2016, 22:01 bearbeitet]
score_P.O
Inventar
#7 erstellt: 29. Apr 2016, 22:10

OleP_Z9 (Beitrag #5) schrieb:
Hallo, ich besitze seit 25 Jahren einen 990Pro, bin mir nicht ganz sicher, ob er gleich klingt, kann aber bestätigen, dass er schon recht betonte Höhen hat.

Der alte 990er (der hatte noch kein Pro) war im Vergleich zu den neuen ein Hochton-Faserschmeichler.
Der alte 990er wäre eher mit einem aktuellen DT880 vergleichbar.
zuglufttier
Inventar
#8 erstellt: 30. Apr 2016, 11:11

SandraEow (Beitrag #6) schrieb:
Allerdings wirst du selbst mithilfe eines EQ niemals den 'Beyerpeak' gänzlich abrunden können.

Doch, natürlich geht das. Warum denn nicht?

Man muss sich mal eben hinsetzen und mit einem Frequenz Sweep herausfinden, welche Frequenzen am eigenen Kopf am lautesten sind. Beim DT990 sollte das alles recht schmalbandig sein, so dass man da gut eingreifen kann.
Horvath
Gesperrt
#9 erstellt: 30. Apr 2016, 11:15
Was bleibt vom 990 dann noch übrig der Bass im Grunde hast du dir den falschen Hörer gekauft.
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Apr 2016, 11:25
Ich habe den Equalizer APO jetzt mal ausprobiert. Leider hat er große Probleme mit anderen Anwendungen. Bei Spielen kommt oft gar kein Ton oder erst nach mehrmaligem rein und raus tabben. Bei Skype höre ich mein gegenüber nicht mehr sobald ich eine andere Sound Datei abspiele z.B. YouTube, lässt sich nur durch auflegen und neu anrufen beheben. Nur bei Musik funktioniert es aber mein Musik-Player hat auch einen eingebauten Equalizer.


[Beitrag von AlteWanderer am 30. Apr 2016, 11:31 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#11 erstellt: 30. Apr 2016, 11:30
Wie lange hast du den Hörer schon,vielleicht kannst du ihn zurückschicken und einen anderen kaufen oder verkaufen/tauschen.
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Apr 2016, 11:36

Horvath (Beitrag #11) schrieb:
Wie lange hast du den Hörer schon,vielleicht kannst du ihn zurückschicken und einen anderen kaufen oder verkaufen/tauschen.



Heute ist der zweite Tag. Den könnte den schon zurückgeben aber gibt es denn vergleichbare KH die angenehmere Höhen haben? Ich bin wirklich immer wieder begeistert wenn ich ihn aufsetze und nach einer Zeit fallen mir die Höhen wieder unangenhem auf.


[Beitrag von AlteWanderer am 30. Apr 2016, 11:37 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#13 erstellt: 30. Apr 2016, 11:46
Nun ja das musst du wissen ein fidelio x2 ist auch ziemlich Basslastig aber ohne diese Höhen...vlt mal probieren...
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Apr 2016, 12:08
Ich suche ja keinen basslastigen KH, der DT990 Pro ist top, mir gefällt auch der klare Klang wenn nur die obersten Spitzen der Höhen etwas sanfter wären.
Wie sieht es denn mit den DT 990 ohne "Pro" aus?

http://www.amazon.de...=1-2&keywords=DT-990

Habe gelesen die sollen einen Tick sanfter sein.
Horvath
Gesperrt
#15 erstellt: 30. Apr 2016, 12:14
Sind gleich dir ist schon bewusst das der Bass extrem angehoben ist beim 990.
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 30. Apr 2016, 12:36

Horvath (Beitrag #15) schrieb:
Sind gleich dir ist schon bewusst das der Bass extrem angehoben ist beim 990.

Im Vergleich zu meinem Vorgänger hat er weniger Bass.
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 30. Apr 2016, 13:48
Ich habe jetzt noch ein bisschen herum gelesen. Könnte man die Höhen vielleicht durch eine externe Soundkarte wie die FiiO E10k regulieren? Dann dürfte es ja auch keine Probleme mit anderen Anwendungen geben da es ja keine softwareseitige Lösung ist.
Horvath
Gesperrt
#18 erstellt: 30. Apr 2016, 13:52
Der e10 kann das nicht und wenn dann ginge es nur Breitbändig.
OleP_Z9
Stammgast
#19 erstellt: 30. Apr 2016, 14:10
Es ist auf jeden Fall der "alte" 990, den ich hier habe. Der sieht aus wie der 990Pro, also schwarzes Gestell, aber nur mit dem Schriftzug Beyerdynamic DT 990 (ohne Pro). der hatte damals auch noch schwarze Polster ohne den aufknöüfbaren Schutz um den Kopfbügel herum, stattdessen nur ein labberiges Kopfband.
Ich habe jetzt gelernt, dass der 990Pro anscheinend noch prägnanter in den Höhen ist. Das wäre mir wahrscheinlich dann auch zuviel des Guten... Übrigens finde ich den Bass auch nicht übermäßig stark ausgeprägt. Erhat guten Tiefgang, ohne besonders hervorzustechen. Aber das Klangempfinden ist ja bekanntermaßen sehr unterschiedlich..


[Beitrag von OleP_Z9 am 30. Apr 2016, 14:12 bearbeitet]
score_P.O
Inventar
#20 erstellt: 30. Apr 2016, 14:15

OleP_Z9 (Beitrag #19) schrieb:
Übrigens finde ich den Bass auch nicht übermäßig stark ausgeprägt.

Stimmt, darum auch der Vergleich mit dem aktuellen 880er.
Hatte beide über einen kürzeren Zeitraum gleichzeitig, bis der Ur-Beyer dann meine Jungs nicht mehr überlebt hat.
OleP_Z9
Stammgast
#21 erstellt: 30. Apr 2016, 14:21

score_P.O (Beitrag #20) schrieb:

OleP_Z9 (Beitrag #19) schrieb:
Übrigens finde ich den Bass auch nicht übermäßig stark ausgeprägt.

Stimmt, darum auch der Vergleich mit dem aktuellen 880er.


..und das, obwohl der 880 geschlossen ist? Wie sieht es denn mit der schönen Räumlichkeit aus?
Horvath
Gesperrt
#22 erstellt: 30. Apr 2016, 14:27
Der ist nicht Geschlossen sondern Halboffen was im Prinzip Offen ist.
SandraEow
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Apr 2016, 14:59

zuglufttier (Beitrag #8) schrieb:

SandraEow (Beitrag #6) schrieb:
Allerdings wirst du selbst mithilfe eines EQ niemals den 'Beyerpeak' gänzlich abrunden können.

Doch, natürlich geht das. Warum denn nicht?

Man muss sich mal eben hinsetzen und mit einem Frequenz Sweep herausfinden, welche Frequenzen am eigenen Kopf am lautesten sind. Beim DT990 sollte das alles recht schmalbandig sein, so dass man da gut eingreifen kann.


Ich konnte den Beyerpeak mittels EQ nicht vollständig eliminieren ohne die Frequenzkurve unnatürlich zu verbiegen. Und selbst dann blieb eine gewisse metallische Spitze speziell bei weiblichen Stimmen erhalten, wenn auch nur minimal. Aber ganz ehrlich, wenn der EQ so exzessiv bemüht werden muss damit einem der KH gefällt, war es vielleicht doch ein Fehlkauf. Es gibt Anwendungen, da liebe ich den DT 990. Für stundenlanges, entspanntes, wohlwollendes spaßhören greife ich aber zu anderen Kopfhörern.
OleP_Z9
Stammgast
#24 erstellt: 30. Apr 2016, 15:18

SandraEow (Beitrag #23) schrieb:

zuglufttier (Beitrag #8) schrieb:

SandraEow (Beitrag #6) schrieb:
Allerdings wirst du selbst mithilfe eines EQ niemals den 'Beyerpeak' gänzlich abrunden können.

Doch, natürlich geht das. Warum denn nicht?

Man muss sich mal eben hinsetzen und mit einem Frequenz Sweep herausfinden, welche Frequenzen am eigenen Kopf am lautesten sind. Beim DT990 sollte das alles recht schmalbandig sein, so dass man da gut eingreifen kann.


Ich konnte den Beyerpeak mittels EQ nicht vollständig eliminieren ohne die Frequenzkurve unnatürlich zu verbiegen. Und selbst dann blieb eine gewisse metallische Spitze speziell bei weiblichen Stimmen erhalten, wenn auch nur minimal. Aber ganz ehrlich, wenn der EQ so exzessiv bemüht werden muss damit einem der KH gefällt, war es vielleicht doch ein Fehlkauf. Es gibt Anwendungen, da liebe ich den DT 990. Für stundenlanges, entspanntes, wohlwollendes spaßhören greife ich aber zu anderen Kopfhörern.


Also ich höre gerade Katie Melua, "The Closest Thing To Crazy" am alten 990 und bin hin- und weg, So schöne Gitarren, klare Stimme und angenehmer Bass, ICH brauche da keinen EQ, das kann ich stundenlang hören :-)
Entweder der Neue ist tatsächlich sowas von anders oder ....?
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 30. Apr 2016, 15:47

OleP_Z9 (Beitrag #24) schrieb:

Also ich höre gerade Katie Melua, "The Closest Thing To Crazy" am alten 990 und bin hin- und weg,
Was ist denn jetzt der "Alte", gibt es den noch zu kaufen?
OleP_Z9
Stammgast
#26 erstellt: 30. Apr 2016, 16:12
Beyerdynamic DT 990 (BJ 1991)Beyerdynamic DT 990 (BJ 1991)Beyerdynamic DT 990 (BJ 1991)
"Alt" bezieht sich auf meinen Ausgangspost (Baujahr 1991)
Die Polster sind keine 25 Jahre alt :-) Netterweise gibt es auch nach dieser langen Zeit noch passende Ersatzteile...
Wann und warum er durch die "Pro"-Variante ersetzt worden ist, kann ich leider nicht sagen.
Ich hoffe, er schafft noch weitere 25 Jahre, dann bin ich sowieso taub...


[Beitrag von OleP_Z9 am 30. Apr 2016, 16:16 bearbeitet]
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 30. Apr 2016, 17:12
Danke für die Bilder, der ist ja älter als ich Jedenfalls gibt's den nicht mehr zu kaufen.

Also ich denke es gibt jetzt nur noch zwei Optionen.

Entweder ihr könnt mir noch eine gute externe Soundkarte empfehlen welche einen Equalizer mitbringt, hatte ich sowieso mal vor zu kaufen um den Klang der Kopfhörer auszureizen

oder

ein KH in ähnlicher Preisklasse und Leistung. Ich hab da bis jetzt nur den Fidelio x2 der aber mit seinen 207€ nochmal deutlich teuer ist als der dt 990 Limited E. mit 159€.
OleP_Z9
Stammgast
#28 erstellt: 30. Apr 2016, 17:43

AlteWanderer (Beitrag #27) schrieb:
Danke für die Bilder, der ist ja älter als ich Jedenfalls gibt's den nicht mehr zu kaufen.

Also ich denke es gibt jetzt nur noch zwei Optionen.

Entweder ihr könnt mir noch eine gute externe Soundkarte empfehlen welche einen Equalizer mitbringt, hatte ich sowieso mal vor zu kaufen um den Klang der Kopfhörer auszureizen

oder

ein KH in ähnlicher Preisklasse und Leistung. Ich hab da bis jetzt nur den Fidelio x2 der aber mit seinen 207€ nochmal deutlich teuer ist als der dt 990 Limited E. mit 159€.


Der Plantronics Backbeat Pro liegt etwa bei 150-160 €
Cebo_86
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Apr 2016, 17:47
Ich bin von einem DT990 auf den DT880 gewechselt da mir die Bass und Höhenanhebung auf Dauer zu viel war. Der DT880 ist da etwas zahmer. Siehe: DT990 vs DT880
catare
Stammgast
#30 erstellt: 30. Apr 2016, 19:18
@TE
Welche Version von EqualizerAPO hast du verwendet? Schätze mal die aktuelle 1.1, mit der ich in Win7 ziemliche Probleme hatte. Probier daher mal die ältere 1.0. Wichtig ist nur: das Tool funktioniert nicht wenn der Sound eines Programmes über eine andere API, wie ASIO oder WASAPI, wiedergegeben werden soll - wie es auch in den Requirements steht.
https://sourceforge.net/projects/equalizerapo/files/1.0/
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 30. Apr 2016, 20:47

catare (Beitrag #30) schrieb:
@TE
Welche Version von EqualizerAPO hast du verwendet? Schätze mal die aktuelle 1.1, mit der ich in Win7 ziemliche Probleme hatte. Probier daher mal die ältere 1.0. Wichtig ist nur: das Tool funktioniert nicht wenn der Sound eines Programmes über eine andere API, wie ASIO oder WASAPI.


Ja, die 1.1. Aber wenn ich das so lese wir das mit dem Programm auch nichts. Ich habe mich jetzt auch nochmal etwas belesen was die Ohm Zahl so richtig ausmacht. So wie ich das verstanden habe wir der Ton straffer und exakter bei höher ohmigen Geräten, weil bei weniger Ohm die Membran noch etwas mehr nachschwingt.
Habe ich das so richtig verstanden, könnte also eventuell die 32 oder 80 Ohm variante einen weichen Klang liefern?

EDIT:
Habe gerade eine schöne Referenzstelle in einem Hörbuch gefunden. Man hört wie jemand über einen Kiesweg läuft, mit dem dt 990 klingt es fast als wenn er über Scherben geht.


[Beitrag von AlteWanderer am 30. Apr 2016, 20:48 bearbeitet]
catare
Stammgast
#32 erstellt: 30. Apr 2016, 21:00

Aber wenn ich das so lese wir das mit dem Programm auch nichts.

Was meinst du damit genau?


Ich habe mich jetzt auch nochmal etwas belesen was die Ohm Zahl so richtig ausmacht.

Nichts gegen dich, aber beinahe alles was du über die Impedanz gelesen hast, ist einerseits falsch und ziehst im Anschluss daraus sogar noch einen falschen Schluss (niederohmigen Hörer kaufen, obwohl hochohmigere angeblich "strafferen" und "exakteren" Klang liefern sollen?).
Fakt ist, dass man die Höhen des DT990 dadurch nur sehr marginal "abschwächen" könnte. Kein Vergleich zum Einsatz eines Equalizers oder dem Wechsel zu einem neutraleren Modell, wie eben z.B. dem DT880, Philips Fidelio X2 oder AKG K612 / K702.

http://support.beyer...deutet-die-Impedanz-
http://support.beyer...fluss-auf-den-Klang-
https://shuredeutsch...kopfhoerer-impedanz/


[Beitrag von catare am 30. Apr 2016, 21:02 bearbeitet]
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 01. Mai 2016, 08:12

Was meinst du damit genau?


Der Equalizer funktioniert nicht mit Spielen, somit ist er für mich leider nutzlos.


Nichts gegen dich, aber beinahe alles was du über die Impedanz gelesen hast, ist einerseits falsch und ziehst im Anschluss daraus sogar noch einen falschen Schluss

Danke für die Aufklärung Ich werde jetzt nochmal den dt 880 Probieren. Habt ihr noch eine Idee wie man an eine Version mit glattem Kabel kommt? Ansonsten gibt's ja nur den mit 32 Ohm.
Cebo_86
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Mai 2016, 09:33
Nimm einen DT880 Edition. Der hat im Vergleich zum DT880 Pro ein glattes Kabel sowie einen etwas geringeren Anpressdruck des Bügels, ansonsten sind sie identisch.
Amazon
Thomann
Beyerdynamic
Blechdackel
Inventar
#35 erstellt: 01. Mai 2016, 09:58
Noch mal zu dem Thema alter DT 990 und pro.

Ich habe einen DT 990 Professional, den der Vor- und Erstbesitzer 1994 neu kaufte.
Den DT 990 aus dem Bild von Ole P Z 9 ist die normale Hifi-Version, also sowas wie die Urversion des heutigen Edition.
Der erste Professional kam 3 oder 4 Jahre nach Einführung des DT 990 also im Jahre 1989.
Und sieht bis auf optische Kleinigkeiten wie z.B die Beschriftung wie der heutige DT 990 Pro aus und er war anders als heute gewohnt teurer als der DT 990 (Hifi).
So steht zum Beispiel der ausgeschriebene Schriftzug "Professional" auf dem Bügelendstück und beim heutigen Pro das "Pro" auf dem Hörergehäuse(in Folge der Typbezeichnung DT 990) .
Paralell das gleiche bei den DT 770.
Und beide Ausführungen gab es jedenfalls so bis etwa 1993 parallel, dann kam die Zwischenphase mit den ganzen DT 801 - DT 931 Varianten, bis die Modellbezeichungen DT 770, DT 880, DT 990 für den Hifi-Bereich wiederbelebt wurden.

Was Ole zum alten DT 990 schreibt kann ich für die konventionelle Hifitechnik so unterschreiben.
Mit den Höhen habe ich sogar bei meinem neuen T 90 selten Probleme.

Aber als Smartphoneverweigerer habe ich eine Frage.
Haben diese Geräte nicht alle die kleine 3,5 mm Buchse?
Oder gibt es einen speziellen Adapter zum Nachkaufen? Mein DT 990 hat nur einen 6,35 mm Stecker, ohne Adapter auf 3,5 mm.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 01. Mai 2016, 10:16 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#36 erstellt: 01. Mai 2016, 10:43
In der Regel haben Smartphones eine 3,5er klinke, ja.
Ich kenne den alten DT990 nicht, abschrauben kann man den großen Stecker wohl nicht wie bei den neueren Modellen?

Diese Adapter von 6,3 auf 3,5 Klinke gibts als
Stecker oder Kabel in den verschiedensten Preisklassen.

Bei den Steckern hat man dann ein recht langes Konstrukt, was schon gewisse Hebelwirkungen auf die Buchse haben kann, ich würde da lieber so einen Kabeladapter nehmen.


[Beitrag von Basstian85 am 01. Mai 2016, 10:45 bearbeitet]
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 01. Mai 2016, 10:49

Blechdackel (Beitrag #35) schrieb:

Haben diese Geräte nicht alle die kleine 3,5 mm Buchse?
Oder gibt es einen speziellen Adapter zum Nachkaufen? Mein DT 990 hat nur einen 6,35 mm Stecker, ohne Adapter auf 3,5 mm.


Alle die ich probiert habe (dt770 Pro, dt990 Pro, dt990 Limited) haben einen 3,5 mm Stecker. Es wir aber ein vergoldeter 6,35 mm Adapter mitgeliefert.

Ich werde mir jetzt den 880 mal anhören, frage mich nur warum der so viel teuer ist als die geschlossene und offene Variante.
OleP_Z9
Stammgast
#38 erstellt: 01. Mai 2016, 12:20

Blechdackel (Beitrag #35) schrieb:
Noch mal zu dem Thema alter DT 990 und pro.

Ich habe einen DT 990 Professional, den der Vor- und Erstbesitzer 1994 neu kaufte.
Den DT 990 aus dem Bild von Ole P Z 9 ist die normale Hifi-Version, also sowas wie die Urversion des heutigen Edition.
Der erste Professional kam 3 oder 4 Jahre nach Einführung des DT 990 also im Jahre 1989.
Und sieht bis auf optische Kleinigkeiten wie z.B die Beschriftung wie der heutige DT 990 Pro aus und er war anders als heute gewohnt teurer als der DT 990 (Hifi).
So steht zum Beispiel der ausgeschriebene Schriftzug "Professional" auf dem Bügelendstück und beim heutigen Pro das "Pro" auf dem Hörergehäuse(in Folge der Typbezeichnung DT 990) .
Paralell das gleiche bei den DT 770.
Und beide Ausführungen gab es jedenfalls so bis etwa 1993 parallel, dann kam die Zwischenphase mit den ganzen DT 801 - DT 931 Varianten, bis die Modellbezeichungen DT 770, DT 880, DT 990 für den Hifi-Bereich wiederbelebt wurden.

Was Ole zum alten DT 990 schreibt kann ich für die konventionelle Hifitechnik so unterschreiben.
Mit den Höhen habe ich sogar bei meinem neuen T 90 selten Probleme.

Aber als Smartphoneverweigerer habe ich eine Frage.
Haben diese Geräte nicht alle die kleine 3,5 mm Buchse?
Oder gibt es einen speziellen Adapter zum Nachkaufen? Mein DT 990 hat nur einen 6,35 mm Stecker, ohne Adapter auf 3,5 mm.

Heiko


Ich verwende diesen Adapter, auch für den Betrieb am Laptop (da eher, besserer Klang):
http://www.amazon.de...i_detailpage_o06_s00

Der Vorteil liegt in der Kabelpeitsche, dadurch gibt es eine geringere Hebelwirkung. Danke für die Ausführung, ich habe den KH tatsächlich irgendwann zwischen 1990 und 1992 gekauft, kann mich allerdings nicht daran erinnern, ob es eine Pro Version gab. Ich hab damals ca. 270 DM bezahlt. Ich weiß nur noch, dass es bei Hört Sich Gut An in Kiel eine ganze Wand voll von KH gab, auch den 880 und 770 und der 990 um Welten besser war (nach meinem Gehör).
Blechdackel
Inventar
#39 erstellt: 01. Mai 2016, 13:16
@ OleP Z9

Aha, so ist das gestaltet. Sieht gut gemacht aus.

Nochmal zur Ergänzung: Mein alter DT 990 Pro hat einfach einen 6,35 mm Stecker. Da gibt es auch nichts abzuschrauben.
Punkt fertig.
Die heutigen DT 770, DT 880, DT 990 haben selbstverständlich die Adaperstecker.

Bei meinem MB Quart QP 95 der ersten Generation (NP um 250 Mark) ist es das gleiche wie beim DT 990(alt).
Mein Sennheiser HD 530(ca. 1988 - 91) hat dagegen einen 3,5 mm/6,35 mm Adapter, Neupreis damals war so 180 bis 200 Mark.

Das kam einfach daher, das Hifi-Geräte(Einzelkomponenten) immer die große Anschlussbuchse haben und dann hat man damals die Oberklassekopfhörer und das war vor 25 Jahren alles so ab 200 oder 250 Mark aufwärts war, oft nur mit einem 6,35 mm Stecker ausgestattet. Ausnahmen wie den Sennheiser gab es wohl hier und da.
Die 3,5 mm Buchsen waren damals in der Zeit vorallem nur an einfachen tragbaren Geräten verbreitet und niemand hätte sich vermutlich für einen Ghettoblaster(oder auf gut deutsch Stereo-Radiorecorder) der vielleicht 200 Mark oder 300 Mark kostete, einen großen Sennheiser, Beyer, AKG für 300 Mark geholt.
In der Regel, wenn man überhaupt einen KH benutzte, waren das so 20 bis 50 Mark Hörer, mit leichtem Bügel und On-Ear oder die Walkmanohrstöpsel.

Heute mit den klanglich leistungsfähigeren Smartphones/Laptops mit guter Soundkarte, gelten da längst andere Umstände.
Und da braucht es zur Grundausstattung eines KH einen Adapter für beide Klinkengrößen in allen Preisklassen.


[Beitrag von Blechdackel am 01. Mai 2016, 13:19 bearbeitet]
catare
Stammgast
#40 erstellt: 01. Mai 2016, 14:32

Der Equalizer funktioniert nicht mit Spielen, somit ist er für mich leider nutzlos.

Kann dir nur nochmal nahelegen die Version 1.0 zu testen. Bei mir funktioniert sie tadellos bei jeder Anwendung, egal ob mit KH oder über LS, auch werden sämtliche Kanäle von Stereo bis 5.1 unterstützt.

Zum DT880: Die Editionsversionen sind zum einen generell teurer & der 880er ist der neutralste seiner Serienreihe (erfordert etwas mehr Optimierungsarbeit).
AlteWanderer
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 07. Mai 2016, 10:14
So, Ich habe jetzt den dt 880 probiert und muss sagen die Höhen sind sehr angenehm aber allgemein klingt er wirklich etwas langweilig, nicht schlecht aber es fehlt irgend wie etwas.

Jetzt werde ich noch den Fidelo X2 probieren, aber es scheint da wohl große Unterschiede in der Herstellung zu geben. In vielen negativen Rezensionen steht was von einem von Gibson hergestellten bei dem die Ohrpolster angeklebt sind und das wäre wohl die schlechte Version.

Könnt ihr mich da etwas aufklären?
catare
Stammgast
#42 erstellt: 07. Mai 2016, 18:02
Ausprobieren! (ich könnte bei der Thematik mittlerweile am liebsten noch zig-tausend Ausrufezeichen dahintersetzen, aber Satzzeichen halten sich ja bekanntlich nicht im Rudel auf)
Etwas anderes ist hinsichtlich der ganzen Spekulationen & verschiedenen Meinungen einfach nicht zuverlässig genug.

Kleine Anekdote dazu, weils grad so schön passt:
Ich habe letztens beim großen Fluss jemanden in den Rezensionen darauf hingewiesen, dass es nichts mit Serienstreuung zu tun hat, wenn der X2 anders klingt als ein HD600 oder HD650 und ihm daraufhin noch die Messungen von innerfidelity mitverlinkt.
Seine Antwort -> auf Jahre alte Messungen gäbe er nichts, weil sie ja nun keine Aussagekraft mehr hätten. Damit war für mich klar, der Rezensent wusste nicht einmal welches Modell überhaupt dem "Original" oder "Ursprungsmodell" entsprach. Somit war seine gesamte Rezension auf reiner Vermutung aufgebaut, dass es sich bei seinem getesten Fidelio angeblich um eines aus der "falschen" Charge handeln würde.
zuglufttier
Inventar
#43 erstellt: 07. Mai 2016, 19:38
Hör einfach mal eine Woche exklusiv mit dem DT880 und dann guckst du, was dir wirklich am Hörer nicht gefällt.

Es dauert immer eine Weile bis man sich auf einen eher neutralen Klang einlassen kann
score_P.O
Inventar
#44 erstellt: 07. Mai 2016, 21:43

AlteWanderer (Beitrag #41) schrieb:
So, Ich habe jetzt den dt 880 probiert und muss sagen die Höhen sind sehr angenehm aber allgemein klingt er wirklich etwas langweilig, nicht schlecht aber es fehlt irgend wie etwas.

Ich tippe mal auf den Oberbassanteil. Der alte 990er war kein Tiefbasskünstler (ich nenne es mal Zeitgeist),
hatte aber mehr Oberbass, der mehr Spass suggeriert, gleichzeitig auch ein bisschen weniger Hochton, was den etwas sonoreren Charakter des 990er beim aktuellen 880er in Richtung hell und langweilig - gleichzeitig aber auch richtiger und neutraler - verschiebt. Aber ja, der Ur-990er war wärmer und einlullender.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT 990 oder DT 990 Pro?
BlauesQ am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2017  –  64 Beiträge
Beyerdynamic DT 990, oder ?
zwiebelchen89 am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Beyerdynamic DT 880 / 990 ?
Chris_LEV am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  19 Beiträge
Fragen zu: beyerdynamic DT 990
Audiophile_Shadow am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  31 Beiträge
Soundkarte zu Beyerdynamic DT-990
noplan92 am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  2 Beiträge
Beyerdynamic dt-990 pro Kopfhörerverstärker
maximilian089 am 16.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 oder 990
Muri98 am 02.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  3 Beiträge
Beyerdynamic Dt 880 oder 990 ?
Lars-B am 21.11.2019  –  Letzte Antwort am 07.02.2020  –  20 Beiträge
DT 990 oder DT 990 pro?
Vielniks am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2016  –  21 Beiträge
Syberia V2 vs BEYERDYNAMIC DT 990 Pro
braaa1 am 27.01.2017  –  Letzte Antwort am 27.01.2017  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.432 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpragmo
  • Gesamtzahl an Themen1.535.516
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.217.055