Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verbesserungsvorschläge!

+A -A
Autor
Beitrag
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Aug 2010, 20:20
Moin zusammen,

ich bin seit eine paar Tagen im Besitz eines Pro Ject Debut III Esprit, und muß sagen: Warum habe ich nur so lange gewartet mir einen Plattenspieler zu kaufen

Ich muß zugeben das ich den nur wegen seines schönen Acryltellers gekauft habe (meine Frau ist ganz begeistert). Aber was an Wärme raus kommt, meine Fresse ist das GEIL!!!
Trotz aller Begeisterung bin ich der Meinung, dass es sich immer etwas hell und hecktisch anhört.

Was kann ich da tun?
Tonabnehmer? Tonarm? Zusatzgeräte? Neue Füße?
Was für welche? Was kosten die? Bringt das wirklich etwas?

Ich hoffe ein Tips zu bekommen, denn ich bin neu verliebt in scharzen runden Scheiben.

Danke im Vorraus
Kaleu96
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Aug 2010, 20:33
Hi,

Was ist denn für ein Tonabnehmer drauf?
Ist beim Verstärker alles richtig eingestellt?

MfG
Kaleu96
stbeer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Aug 2010, 20:37
... und welchen Verstaerker hast denn? Gibt es in den technischen Daten Angaben zur Eingangskapazitaet des Phonoanschlusses?

Wenn es "hell" klingt und zuweilen bei S-Lauten "zischelt", passt das Zusammenspiel von Tonabnehmer und Phonostufe nicht; d.h. die am Tonabnehmer wirkende Abschlusskapazitaet ist zu hoch!

Stefan
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Aug 2010, 21:02
Hi,

ich betreibe eine Myryad-Kette aus Verstärker z142, CD-Player z112 und LS sind B&W CM5. Der Plattenspieler ist noch im Originalzustand, d.h. Tonabnehemer ist Ortofon Alpha, auf dem Tonarm steht Pro-Ject, welcher genau kann ich nicht sagen.
the_det
Stammgast
#5 erstellt: 07. Aug 2010, 22:34
Moin,

der Tonabnehmer ist der "Übeltäter". Das Ortofon Alpha ist ein umgelabeltes Ortofon Vinyl Master White. Das wiederum hört auch auf den Namen Ortofon 510 Mk II (soweit noch alles klar? ).
Bei diesen Systemen kannst Du durch Nadeltausch upgraden. Wenn Du mit dem Sound nicht zufrieden bist, empfiehlt es sich, auf ein VM Red, bzw. 520 Mk II aufzurüsten. Nadeln gäbe es u.a. hier.

Grüße
Det
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Aug 2010, 07:07
Moin moin,

kann ich denn einfach so eine vm red auf den arm montieren? Ich habe gelesen das minderwertige Arme mit besseren Tonabnehmern nicht zurecht kommen.

Schönen Sonntag noch...
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 08. Aug 2010, 08:04
Eine Red/520 Nadel verträgt der Dreher schon und wird den von dir beschriebenen Mangel beheben. Das ist ein sinnvolles Upgrade.
Viel mehr würde ich aber in einen Debut auch nicht stecken.

Gruß
Haakon
bssmusic
Neuling
#8 erstellt: 08. Aug 2010, 08:25

the_det schrieb:
Moin,

der Tonabnehmer ist der "Übeltäter". Das Ortofon Alpha ist ein umgelabeltes Ortofon Vinyl Master White. Das wiederum hört auch auf den Namen Ortofon 510 Mk II (soweit noch alles klar? ).
Bei diesen Systemen kannst Du durch Nadeltausch upgraden. Wenn Du mit dem Sound nicht zufrieden bist, empfiehlt es sich, auf ein VM Red, bzw. 520 Mk II aufzurüsten. Nadeln gäbe es u.a. hier.

Grüße
Det


Hallo Det,
Da wäre ich nicht so sicher. Das "Zischeln" kann genausogut Klirr von einer defekten/mit zuwenig Auflage gefahrenen?? Nadel wie vom Eingangskondensator kommen. Das RC-Glied im Eingang bildet einen Tchebychev, der bei falsch eingestellter Kapazität ganz schöne Überschwinger produzieren kann. Diese Vermutung wurde ja auch schon von Kaleu und Stefan ausgesprochen. In meiner "Drahtbrücke" habe ich z.B. einen Glimmerdrehko von 5-65 pF parallel mit Keramikröhrchen 56 pF drin, damit decke ich vom AT71 bis V15III alles ab. <Esoterik; Das (billigere) AudioTechnika halte ich sowieso für besser als das Ortofon (ist natürlich auch Geschmackssache), und wenn es etwas mehr kosten darf, wäre ja auch ein Elac 793 oder V15III nicht schlecht /Esoterik>
Mal abwarten, was der OP zum Thema Kapazität sagt.

Gruß
Peter
bssmusic
Neuling
#9 erstellt: 08. Aug 2010, 08:36

-Nautilus- schrieb:
Moin moin,

kann ich denn einfach so eine vm red auf den arm montieren? Ich habe gelesen das minderwertige Arme mit besseren Tonabnehmern nicht zurecht kommen.

Schönen Sonntag noch...


Was heißt hier "minderwertig"? Sooo schlecht ist der Arm nicht!
Das System sollte nur von Masse und elektrischer Resonanz mit Arm/Shell harmonieren. Das heißt
a) Keinen leichten Pickup mit hoher Nadelnachgiebigkeit auf einen schweren Tonarm (z.B. die S-Shaped von Technics) und umgekehrt.
b) die elektromagnetische und die mechanische Resonanz sollten nicht zusammenfallen oder Vielfache (z.B. 6Hz - 12Hz) sein.
Ich verwende zur Zeit ein V15III mit van de Hul Nadel an einem Thorens TD146. Der dürfte von den Parametern Deinem recht nahe kommen.

Gruß
Peter
Fhtagn!
Inventar
#10 erstellt: 08. Aug 2010, 09:00

bssmusic schrieb:

Da wäre ich nicht so sicher. Das "Zischeln" kann genausogut Klirr von einer defekten/mit zuwenig Auflage gefahrenen?? Nadel wie vom Eingangskondensator kommen.


Der Dreher des TE ist ein paar Tage alt.

the_det
Stammgast
#11 erstellt: 08. Aug 2010, 09:03

bssmusic schrieb:

Mal abwarten, was der OP zum Thema Kapazität sagt.


Hallo Peter,

das ist natürlich richtig, aber da Pro-Ject diese Kombination ab Werk anbietet, würde ich eine Fehlanpassung ausschließen wollen.

Grüße
Det
the_det
Stammgast
#12 erstellt: 08. Aug 2010, 09:05

-Nautilus- schrieb:

kann ich denn einfach so eine vm red auf den arm montieren?


Moin,

zur Qualität des Arms hat Peter schon was geschrieben.
Du kannst beim Ortofon Alpha einfach die Nadel 'rausziehen und durch eine VM Red-Nadel ersetzen. Du musst also nichts neu justieren, außer vielleicht die Auflagekraft mal überprüfen.

Grüße
Det
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 08. Aug 2010, 09:06
Hallo!

@bssmusic

Die VM-Serie ist kapazitiv recht gutmütig, die Generatoren reagieren erst in einem Bereich von ca.350-400 Pikofarad auf eine zu hohe Kapazität. Selbst mit einer Kapazitätsbelastung von 600 Pikofarad klingen die VM-Systeme noch halbwegs erträglich, allerdings nicht bei klassischer Musik oder gar Soprangesang.

@Nautilus-



kann ich denn einfach so eine vm red auf den arm montieren? Ich habe gelesen das minderwertige Arme mit besseren Tonabnehmern nicht zurecht kommen


Minderwertig und besser sind relative Begriffe, selbstverständlich würde ich kein System für 1000 Euro oder mehr im Tonarm des Debut verbauen, allerdings weniger weil der Tonarm das System nicht mehr zur gänze nutzen kann, (das Ergebniss wäre allerdings immer noch besser als mit einem hochwertigem Tonarm und einem System für 30-40 Euro) sondern weil hier die Verhältnisse nicht mehr gewahrt blieben. Aber z. B. ein VM-silver oder ein 2M-bronze verträgt der Tonarm noch gut. Wenn auch das Ergebniss nicht ganz so gut ist wie mit einem Spitzenklassetonarm zahlt sich ein besseres System doch aus.

Der Löwenanteil am Endergebniss macht ohne jeden Zweifel immer das jeweilige Abtastsystem, dann erst kommt der Tonarm und ganz zum Schluß Laufwerk und verwendeter Entzerrer.

Allerdings sind die VM-Systeme von Hause aus etwas hell timbriert. Wenn du eher einen etwas runderen Sound mit kräftigerem Tieftonanteil bevorzugst respektive deine restliche Kette ohnehin eher etwas heller klingt solltest du den Debut besser mit einem Shure M97xE oder mit einem Grado Prestige Silver bestücken. Technisch gesehen sind diese Tonabnehmer von dem Tonarm des Debut noch gut zu bewältigen, klanglich gesehen bieten sie eher ein wärmeres homogeneres Klangbild als die Ortofon-Tonabnehmer, -allerdings auf Kosten der Feindynamik und Auflösung.


MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#14 erstellt: 08. Aug 2010, 09:13
Seltsam, ich habe ein VM Red auf einer Dual TK, um es bei älteren Jazz und Blues LPs zu nutzen, eben weil es weniger analytisch und im Hochtonbereich zurückhaltender ist als meine anderen TAs. Negativ formuliert könnte man auch sagen: Es tastet schlechter ab .
Wie sich doch die Höreindrücke unterscheiden...
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 08. Aug 2010, 09:37
Hallo!

@Fhtagn!


Seltsam, ich habe ein VM Red auf einer Dual TK, um es bei älteren Jazz und Blues LPs zu nutzen, eben weil es weniger analytisch und im Hochtonbereich zurückhaltender ist als meine anderen TAs. Negativ formuliert könnte man auch sagen: Es tastet schlechter ab


Im Vergleich zu was? Welche anderen Tonabnehmer meinst du?

Preisklassenbezogen hat das VM-red gegenüber dem von mir genannten Shure und auch dem Grado in einem leichten Tonarm wie dem des Pro-Jects bei der Detailauflösung nach meiner Erfahrung die Nase etwas vorn.

Daß das VM-red gegenüber Systemen einer höheren Preisklasse nicht unbedingt als Überflieger dasteht ist eine andere Geschichte.

Zudem sollte man bei solchen Vergleichen das Alter der Abtastnadel respektive ihren Abnutzungsgrad immer im Auge behalten.

Aber natürlich macht jeder so seine eigenen Erfahrungen.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#16 erstellt: 08. Aug 2010, 10:23
Ich meinte das auch nicht negativ, schließlich habe ich ja auch ein VM Red gekauft .

Ich höre normalerweise mit Dynavector Karat Ruby (Retipped) / Shure V15-III und Ortofon M20FL Super.

Gruß
Haakon
anderl1962
Stammgast
#17 erstellt: 08. Aug 2010, 10:24
Moin, moin,

kann da Günther alias Hörbert nur zustimmen.
Hatte einen Debut II und habe dem ein Shure M97xE spendiert. Und die Kombi lief echt gut, da das Shure eher etwas dunkeler abgestimmt ist. Den Debut II hab ich verkauft und mir den in meiner Signatur zugelegt. Der hat ein Elac D796HSP drunter und das ist einfach Klasse.
Bitte keine Diskussionen um den Hersteller des Drehers, ich weiß ich weiß......
Das Shure M97xE hab ich noch, könnte mich gegen kleines Geld von ihm trennen.
Mein zweites Elac bleibt aber hier, hmmmm.
Obwohl zum in der Schublade zu liegen ist es einfach zu schade. Gibt es für etwas mehr Kohle auch.
Bei Interesse PN an mich.

Analoge Grüße aus dem Oberbergischen Land
Andreas


[Beitrag von anderl1962 am 08. Aug 2010, 10:27 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 08. Aug 2010, 11:28
Hallo!

@Fhtagn!

Ich habe das auch nicht negativ aufgefasst, aber deine Vergleichsysteme haben mich interessiert.

Ein System mit wohlmöglich besserer Auflösung und besserer Feindynamik im gleichen Preisbereich wäre mir zumindestens immer ein Anhören wert.

Aber das alte Dynavector Karat Ruby und das Shure V-15/III (das habe ich ebenfalls, mit einem Shibata-Retipp z.Z. eine NOS-MR konnte ich nicht mehr finden. ) sind selbstverständlich ganz andere Kaliber.

Auch das Ortofon M20FL Super entsprich ja wohl eher einem VM-blue als einem red? Preislich bei Takker allerdings recht interessant und leicht unter dem Durchnittspreis für ein VM-blue.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 08. Aug 2010, 11:34
Das Ortofon M20FL Super würde ich schon eher mit dem VM silver vergleichen, auch wenn ich das nicht hinreichend kenne.

Das Thakker-NOS Angebot ist schon sehr interessant, da das M20FL meiner Meinung nach besser ist als das VM Blue.

Aber wie immer bei MM-NOS ist ja die Frage, ob das Gummi noch in Ordnung ist.

Gruß
Haakon
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 08. Aug 2010, 11:59
Hallo!

Na ja, ich hingegen kenne nur das -silver nicht aber das M20FL Super, jedenfalls halte ich das -silver derzeit für das MM-System mit dem besten Pris-Leistungsverhältniss -wenn man Ortofon mag-. Es st zwar wie die gesamte VM-Serie etwas hell abgestimmt hat aber durchaus Tieftonfundament.

Gerade hier liegt eine der Schwächen des -red, m.E. tastet es gerade im Tieftonbereich nicht besonders gut ab, allerdings bringt auch das -red erstaunliche Leistungen wenn man den Preis von 80-100 Euro mal betrachtet.

Ach ja, schau dir die -red Nadel doch einmal unter einer Lupe an, zuweilen bildet sich an der Nadelbasis ein Kranz aus Feinstaub der die Abtastfähigkeit stark beeinträchtigt. Eigenartigerweise sind gerade Nadeln mit einfachen elliptischen Schliffen von diesem Effekt stärker betroffen als Nadeln mit schärferen Schliffen, weiß der Teufel warum.

MFG Günther
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Aug 2010, 12:18
WOW,

ihr Jungs macht das echt schon länger, was!
Was sagten sie im Film Waynes World: Wir sind unwürdig

Aber im Ernst, ihr seid ja fast alle einer Meinung, und zwar hat das böse Alpha System die Schuld und muß getauscht werden.
Das vm red ist etwas mehr hellhörig, kostet 80-100 Euronen.
Die anderen beiden sind basslastiger (mag ich persönlich mehr), wo liegen die denn preislich?
Oder gibt es noch andere Systeme die euch bekannt sind?

Ole
Fhtagn!
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2010, 12:32
Empfehlenswert im Bereich < 100€ sind meiner Meinung nach noch:
Audio Technica 120E, 85€
Goldring 2100 ca. 100€

Ein etwas besonderer Tonabnehmer ist das Nagaoka MP-11 für rund 75€.
Das System wird seit den 70ern unverändert gebaut und zeichnet sich durch eine sehr sanfte Abstimmung aus. Für jemanden, der keine zu analytische Wiedergabe will, aber trotzdem einen angenehmen Klang, ist das ein empfehlenswerter TA.
Kaleu96
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Aug 2010, 12:49
Ich persönlich habe bis jetzt einen Ortofon OMB10, einen Shure M97x und jetzt einen Ortofon 2M Blue.

Ich persönlich findeden 2m Blue im vergleich zu den anderen beiden um einiges besser (Beim OMB 10 ists klar).

Habe aber meinen Project verkauft und mir einen Dual CS 505-2 zugelegt.

Ich würde dir aber empfehlen den Tonabnehmer richtig auszurichten!

Hier ein paar Schablonen fürs ausrichtenund Einstellen.

Einfache Schablone

Etwas kompliziertere Schablonen, aber bei richtiger Anwendung sicherlich mit gutem Ergebnis belohnent

MfG
Kaleu96
raindancer
Inventar
#24 erstellt: 08. Aug 2010, 14:17
Hallo,
mich würd noch interessieren, wie der Projekt aufgestellt ist. Regal, Tischchen oder wie?
Welche Auflagekraft fährts du? Ruhig mal an die obere Grenze des empfohlenen Bereichs gehen.

aloa raindancer
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Aug 2010, 14:37
Also der steht auf ner dünnen Glasplatte, die wiederum auf einer 4cm dicken MDF-Platte liegt. Das ist son Rack aus dem Möbelladen, da steht auch meine komplette Anlage drinnen. Ich mach mal ein Foto. Das bringt glaub ich mehr als 1000 Worte. Dauert nur ein Minütchen oder zwei...
Fhtagn!
Inventar
#26 erstellt: 08. Aug 2010, 15:06
Schöne Myryad Kombi!

Mit deinem Dreher ist alles in Ordnung, dir gefällt der Klangchrakter des räudigen VM-White nicht. Das ist nunmal eine billige Nadel.
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Aug 2010, 15:14
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Aug 2010, 15:23
Ich versuch es immernoch, diese Computergeschichte ist echt nicht meins.
Hab den Laptop eigentlich nur für die Arbeit.
Es dauert wohl noch ein wenig, aber ich bin am Ball und irgendwann seht ihr meine Bilder hier im Forum.
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Aug 2010, 15:32
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Aug 2010, 15:34
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Aug 2010, 15:37
Tja die Adressen hab ich kopiert, aber die Bilder hier ins Forum stellen

Ich hab meine Stärken definitiv woanders.
Fhtagn!
Inventar
#32 erstellt: 08. Aug 2010, 15:37
Bild in VGA 640x480 hochladen und als Hotlink einbinden.
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Aug 2010, 15:54
Krieg ich nicht hin

Muß wohl auf meinen Sohn warten...
Fhtagn!
Inventar
#34 erstellt: 08. Aug 2010, 16:10
Ich hab mir die Bilder ja schon angesehen. Da gibts nichts zu sehen, alles sieht gut aus, schöne Myryad Geräte und ein ordentlich aufgebauter Dreher.

Wenn der Debut neu ist, dann sollte das System korrekt justiert sein.

Wie gesagt, es liegt an der billigen VM White Nadel. Einfach einen Red Nadeleinschub kaufen, den White abziehen und den neuen einstecken. Fertig.

Gruß
Haakon
-Nautilus-
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 08. Aug 2010, 16:16
Einfach einen Red kaufen oder doch gleich einen Blue?
Ich finde die 2M ja echt noch schicker,wie sieht es damit aus?
Allerdings sind das nur optische Gründe.
Kann ich damit auch zum Fachhändler meines Vertrauens gehen und sagen: Bau mal 10 verschiedene Systeme an und ich such mir den der mir am besten gefällt (klanglich,preislich) aus. Wie macht ihr denn so etwas?
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 08. Aug 2010, 17:57
Hallo!

Wie Fhtagn! schon sagte ist die Aufstellung in Ordnung, falls es hier Probleme gäbe würden sie sich auch mehr in Störungen des Abtastverhaltens (hüpfender Tonarm oder Trittschallgeräusche u.ä.) äussern.

Oualitativ ist zwar das 2M-blue etwas besser als das VM-red aber nicht so sehr das es wirklich groß ins Gewicht fallen würde, der Unterschied zwischen einem VM-red und VM-blue ist sehr viel größer als der Unterschied zwischen einem VM-red und einem 2M-blue. Es ist also eher eine Design- und Geldfrage, -optisch gefällt mir das 2M-blue auch besser als das VM-red-.

Das Shure M97xE kostet ungefähr ebensoviel wie das VM-red und das Grado Prestige Silver dürfte etwa 50-70 € teuerer sein. Klanglich ist das Grado Prestige Silver mir von allen drei Systemen als das angenehmste in Erinnerung, zudem hat es den Vorteil das es als Moving-Iron System Kapazitätsunempfindlich ist. allerdings kommt es je nach Konfiguration schon mal zu einem Brummproblem. Zwar ist mir keine Unverträglichkeit bezüglich des Pro-Ject Debut bekannt aber ich habe es noch nie in Verbindung mit deinem Verstärker erlebt.

Die günstigste und unkomplizierteste Lösung ist zweifellos eine -red Nadel an dem Korpus anzubringen, in allen anderen Fällen bleibt dir eine Neujustage von System und Tonarm nicht erspart.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-ject Debut III aufrüsten oder etwas neues kaufen?
LucioFulci am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  36 Beiträge
Pro-Ject Debut III -> gibt es Nachbauten?
PoloPower am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  17 Beiträge
Tonabnehmer für Pro-Ject Debut 3 Esprit
upsidedown666 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  14 Beiträge
Pro-Ject Debut III Esprit oder Xpression III Comfort?
Sharangir am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  34 Beiträge
Pro-Ject Debut III Esprit durch Dual CS 721 ersetzen?
upsidedown666 am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  41 Beiträge
Pro-Ject Debut lll Upgrade
pumicore am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  15 Beiträge
Pro-Ject Xpression III
Tannhaeuser am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  4 Beiträge
Kritik an Pro-Ject Debut Carbon Esprit
felixhh am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.07.2013  –  64 Beiträge
Pro-Ject Debut III Phono SB
domeh am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  7 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Dual
  • Bowers&Wilkins
  • Watson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliednumik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183