Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler JVC QL-Y 55 F Was ist davon zu halten?

+A -A
Autor
Beitrag
kipfel
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2010, 08:49
Ich habe die Möglichkeiten einen nahezu makellosen Dreher JVC QL-Y 55 F zu erwerben.
Aber was ist von JVC zu halten? Im allgemeinen und bezogen auf diesen Plattenspieler aus den frühen 80ern?

Hat da jemand von Euch Infos oder Tipps parat? Was darf er höchstens kosten, wenn er technisch und optisch einwandfrei ist?
Albus
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2010, 12:19
Tag,

'schweres Gerät', imposante Machart aus der Hochzeit der Schallplatte und der in den europäischen Markt drängenden Japaner; vor Jahrzehnten wollte ich einen kaufen - mein Geld reichte aber nicht hin (Student). Der Tonarm ist eine besondere Konstruktion mit einstellbarer Dämpfung, allerdings ein schwerer Tonarm (bezüglich der effektiven Masse, ~20 g). Man wählt als Tonabnehmer vorteilhaft einen mit geringer Nadelnachgiebigkeit; falls gekauft, ein derartiger Abtaster wird sich finden. Oder, vielleicht hängt einer noch dran, ein MC von JVC, selten!?

Wenn bestens in der Beschaffenheit bewahrt, dann ist es nicht nur ein Gerät der ****-Anspruchsklasse (Hohe Ansprüche), sondern auch wohl sogar ein Liebhaberstück. Preisideen? Unter Vorstellungen der Fairness, ca. € 250-300, € 250 ohne Tonabnehmer, € 300 mit Tonabnehmer (Bezug: sowohl Gebrauchsgegenstand als auch 'mit Seltenheit').

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 02. Sep 2010, 12:21 bearbeitet]
kipfel
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2010, 14:08
Vielen Dank Albus!
-Vintage-Fan-
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2010, 17:18
Ein klasse Dreher ! Schlag zu,bevor er weg ist
jvc_graz
Stammgast
#5 erstellt: 03. Sep 2010, 07:08
der ql-y55f ist der kleine bruder vom ql-y77f (nur japan). du kannst dich dazu im bandmaschinenforung genauerstens informieren.
im erstklassigen zustand ist der richtwert 400€ OHNE tonabnehmer. preise sind steigend!

hier ein paar links:

http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=5424
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=7826
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=4782
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=7687
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=4658
und die besten:
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=4715
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=4942

gruss
JVC_Graz
cornesch
Gesperrt
#6 erstellt: 08. Dez 2015, 08:20
wie viele hast denn schon davon weggekauft, du sack???
sandmann319
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2015, 09:42
alle Links 404
MacPhantom
Inventar
#8 erstellt: 08. Dez 2015, 09:57
Kein Wunder, der Thread ist ja auch schon fünf Jahre alt.
cornesch
Gesperrt
#9 erstellt: 08. Dez 2015, 10:49
Klaus, Du mußt ja mittlerweile ne Sammlung haben, die der Wahnsinn ist.Warst der Erste im japanischen Yahoo.Mittlerweile kannst die Nr auch vergessen und gleich hier kaufen, denn unter 250-300 € wird da keine mehr angeboten.und ich bräuchte dringend noch ne PL 10, für meine M 7050.Hätte nen P 3030 anzubieten.Vielleicht erbarmt sich ja jemand. Vielleicht auch gleich noch mit nem QL Y 77 / oder nen 55er.N, also unverschämt will ich jetzt auch nicht sein
cornesch
Gesperrt
#10 erstellt: 08. Dez 2015, 10:59
ja, ja, der jvc / victor thread wird immer seinen stand haben und behalten.egal wie alt er ist, denn der hifi markt erfaßt immer mehr, wie gut gebaut und selten diese geräte sind.ich bin mir sicher, daß wir in 1-5 jahren schon bei 2000 € pro gerät ankommen, weil die teile einfach auch nicht häufiger werden.
ich wünsche allen noch eine besinnliche und schöne vorweihnachtszeit.ja, genau die richtige zeit für erbarmungen
cornesch
Gesperrt
#11 erstellt: 08. Dez 2015, 11:02
ich bin übrigens kein gewerblicher teulnehmer und wie bekomme ich das denn weg? danke übrihgens nochmal für die vielen infos und bilder
cornesch
Gesperrt
#12 erstellt: 08. Dez 2015, 11:09
ach jsa, meine anlage besteht übrigens zur zeit aus zusammengewürfelten jvc m- 7050 endstufe p 3030 vorstufe, akai gx f 31 tape und fisher mt- 6250 linear.
hätte noch einen megaseltenen lenco fa 3402 rumliegen, in fast neuzustand, mit hochlleistungs relais modifiziert, falls jemand interesse hat, oder vielleicht zum tauschen.das wars mal wieder und tschüß euch allen.macht mir immer wieder spaß die alten jvc bilder und infos nochmalö nachzublättern.DANKE, DANKE
cornesch
Gesperrt
#13 erstellt: 08. Dez 2015, 11:12
ach ja, die bilder sollten vielleicht noch mal für die nachwelt, erneuert werden, denn der jvc thread wird wie gesagt nie mehr richtig alt werden und immer aktuell bleiben. als fan, prost da drauf
frank60
Inventar
#14 erstellt: 08. Dez 2015, 11:53
"Bearbeiten" Button nicht gefunden oder Selbstgespräche?
So kann man einen Thread auch voll und unübersichtlich machen. Von der Leichenschändung mal abgesehen.


[Beitrag von frank60 am 08. Dez 2015, 11:53 bearbeitet]
cornesch
Gesperrt
#15 erstellt: 08. Dez 2015, 13:33
o.k., danke für die blumen
cornesch
Gesperrt
#16 erstellt: 08. Dez 2015, 13:36
woher nimmst denn deine arroganz! gehörige dosis davon abbekommen.würd jetzt gerne was sage, aber das spar ich mir, weilst auf dem längeren hebel sitzt, aber die nr mit dir ist durch.ANSAGE
MacPhantom
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2015, 14:49
Und? Tut's gut?
frank60
Inventar
#18 erstellt: 08. Dez 2015, 17:56
Immerhin, den Beitragszähler in nur einem Thread von 0 auf 8 gepusht, hat auch was.
skorpion660
Stammgast
#19 erstellt: 08. Dez 2015, 20:19
Der Frank und arrogant......zu geil....
>COWL<
Stammgast
#20 erstellt: 08. Dez 2015, 20:35
Auf den berechtigten Hinweis vom Frank gleich diese Schärfe...das wird nix.

Edit: Der Dreher ist übrigens nach meinem Geschmack. Ganz ähnlich wie Denon, die ich auch toll fand.


[Beitrag von >COWL< am 08. Dez 2015, 20:57 bearbeitet]
frank60
Inventar
#21 erstellt: 08. Dez 2015, 21:27
Jo, geile Geräte. Täten mir auch zusagen.
#Julz#
Neuling
#22 erstellt: 30. Jun 2016, 22:41
Servus,

konnte mir vor kurzem den JVC QL-Y55F sichern und was soll ich sagen ich liebe diesen Dreher.
Aber was würde ich machen, wenn er mal defekt ist. Nach 33 Jahren kann das ja schon mal vorkommen.

Kennt jemand einen entsprechenden Spezialisten für diese Geräte?

Weiter hat jemand eine Idee wo ich für den Dreher den S-Arm her bekommen könnte?
Vielleicht gibt es ja baugleiche die noch als Ersatzteil erhältlich sind.

P.s Wenn jemand einen JVC (Victor) QL - Y55F oder größer los werden möchte, für einen fairen Preis nehme ich ihn gern.(funktionsfähig und guter Zustand)

Gruß Julz
Goldenes_Ohr
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jul 2016, 07:30

#Julz# (Beitrag #22) schrieb:
.. konnte mir vor kurzem den JVC QL-Y55F sichern und was soll ich sagen ich liebe diesen Dreher ..

Hallo Julz,
Gratuliere und
Willkommen im Club (der JVC-Plattenspieler-Liebhaber) und im Forum!

Ich habe den QL-Y66F, und finde den auch nach wie vor klanglich, von der Bedienung und auch Optisch spitzenmäßig … Wenn Du den S-Arm nicht hast, wird es schwierig den nach zu kaufen!

Ab und zu (aber nur höchstens 2-3 mal) habe ich mal welche auf ebay angeboten gesehen, beim S-Arm brauchst Du vermutl. auch noch das Zusatzgegengewicht, (das wird hinten in den Tonarm reingeschoben, wiegt ca.27g) ) da der Arm wesentl. schwerer ist, als der gerade Arm. (... habe beide Arme)
Bin mir nicht sicher, ob der 55 die gleichen Armrohre hat wie der 66, die sind aber kompatibel, soweit ich weiß.

Der gerade 66er Arm hat in etwa 13g eff. Tonarmmasse und aufgrund der (MFB /Biotracer) elektronischen Tonarm Q-Dämpfung kannst Du eigentlich dort sowieso fast jeden Tonabnehmer einbauen, wobei natürlich etwa schwere MCs an dem S-Arm (ca. an die 20g eff.Masse) besser aufgehoben wären.

Reparaturen, im Falle des Falles können schwierig werden … Ersatzteile für gewisse Komponenten wie Steuer-ICs dürften kaum, oder gar nicht mehr zu bekommen sein ..

Ich habe meinen 66er ein wenig „getunt“, mit Acryl-Plattentellerauflage, anderer Bodenplatte (Stabiles Multiplex) anderem DIY Endrohr und durchgehender Silberverdrahtung zum Phono Pre, gibt aber sicher Leute, die so was für völlig überflüssig halten, mMn war das sozusagen (etwas mehr) als das Tüpfelchen auf dem „i“ ...
MfG Tom


[Beitrag von Goldenes_Ohr am 01. Jul 2016, 07:41 bearbeitet]
#Julz#
Neuling
#24 erstellt: 01. Jul 2016, 09:34
Hallo Goldenes Ohr,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ehrlich hatte ich garnicht damit gerechnet das ich eine Antwort
zu meiner Frage bekomme.

Da es wohl nicht nicht viele JVC (Victor) Liebhaber gibt, allerdings bin ich auch froh zu diesem kleinen
elitären Kreis dazu zu gehören.

Was deine Antwort betrifft, ich habe es befürchtet , das ich den S - Arm mit Gewicht nur bei Ebay bekommen kann, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Auch wenn der S-Arm vom QL-Y66F technisch passen würde, optisch passt er leider nicht, soweit ich weiss ist der schwarz.

Aber wenn ich schon einen kenner des Drehers habe. Noch zwei Fragen:

1. Stimmt das, dass der Tonarm des JVC deutlich besser mit Systemen geringer Nadelnachgiebigkeit spielt? Vielleicht hast du damit ja schon Erfahrungen.

2. Bei manchen Platten fährt der Tonarm nicht immer ganz zurück in die ausgangs Position, somit muss ich ihn oft liebevoll zu dieser Position schuppsen, um neu starten zu können.

Ist das vielleicht nur eine Einstellungssache oder doch eine technische Macke mit der ich leben muss.

Ach und noch eine generelle Frage, schon Erfahrung mit Importen gemacht. Kommen die Geräte aus Russland, Japan und USA halbwegs vernünftig bei uns an. Oder sollte man da eher vorsichtig sein?

Gruß Julz


[Beitrag von #Julz# am 01. Jul 2016, 09:39 bearbeitet]
HD-MASTER
Stammgast
#25 erstellt: 01. Jul 2016, 10:06
Hallo Julz,

Willkommen im Club.
Ich gehöre auch zu den Betreibern eines JVC
Leider kann ich technisch nicht helfen,da ich nur Liebhaber dieser Geräte bin.
Wenn der Tonarm nicht bis zurück geht könnte eventuell eine Einstellung sein?
Die Absenkposition lässt sich an einer Schraube neben dem Tonarm einstellen.
DSC04612

JVC
#Julz#
Neuling
#26 erstellt: 01. Jul 2016, 11:00
Hallo HD - Master,

damit hast du mir schon sehr geholfen. Da ich die Betriebsanletung nicht besitze, wäre ich nie
auf die Idee gekommen an diesen Schrauben zu drehen.

Mal abgesehen davon das ich einwenig auf deinen S-Arm neidisch bin, sehe ich auf dem Bild
einen Reinigungsarm, kann man diesen irgendwo noch Kaufen.

Ich finde nämlich der passt wunderbar zu dem Dreher.

Gruß

Julz
Goldenes_Ohr
Stammgast
#27 erstellt: 01. Jul 2016, 11:46
Hallo Julz,
schau doch erst mal hier nach:

http://www.vinylengine.com/library/jvc/ql-y55f.shtml

da kannst Du die BDA downloaden, dazu musst Du Dich dort nur anmelden, also registrieren.

Wenn der Tonarm nicht ganz zurück fährt, hat das mE nicht mit fehlerhafter Justierung zu tun, das bezieht sich nur auf dem Aufsetztpunkt der Nadel …, evtl. müsste das Gerät dann mal gereinigt werden ..
später zu deinen Fragen mehr ..
MfG Tom
HD-MASTER
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jul 2016, 11:58

#Julz# (Beitrag #26) schrieb:


Mal abgesehen davon das ich einwenig auf deinen S-Arm neidisch bin, sehe ich auf dem Bild
einen Reinigungsarm, kann man diesen irgendwo noch Kaufen.
Ich finde nämlich der passt wunderbar zu dem Dreher.



Schau mal hier nach.
#Julz#
Neuling
#29 erstellt: 01. Jul 2016, 13:08
Schon mal vielen Dank euch beiden für die Hilfe und mühen.

@HD - Master: Super danke, auch wenn ich den Preis ziemlich heftig finde für eine Mitlaufbesen
zumindest weiß ich nun wie diese heißt und kann nach günstigeren Angeboten suchen
das eilt ja nicht. Finde die halt nur besonders ansprechend.

@Goldenes Ohr: Das habe ich auch gelesen und mir eine ähnliche Frage gestellt. Aber da es für mich
nicht wirklich in Frage kommt an dem Dreher großartig rumzuschrauben. Wegen einer Macke die mich
nur minimal stört, bin zwar technisch nicht ganz unbegabt aber habe auch schon dinge kaputt repariert.

Deswegen macht mir deine Antwort, man müsste Ihn mal reinigen unruhig. Weil ich glaube nicht das du damit abstauben meinst.

Nachdem wir so schön unter uns sind Muss ich mal kurz was loswerden " die Hi-Fi Szene, ist ganz schön verrückt". Habe heute ein wenig Zeit, warte auf einen Monteur und Google gerade alles was mich interessiert unter an dem die Mitläufbesen, bin dann wieder in diesem Forum gelandet. Zum Thema Sinn und Unsinn einer Mitlaufbesens. Soweit auch Ok, bis einer schreibt sein Besen besteht aus Eichhörnchen Fell

Wenn ich lang genug suche finde ich sicher einen der eine Seidenraupen Farm hat und die Monatlich schert um einen noch besseren Besen zu bauen, der Staub auf der Atomebene aus der Rille holt und der Platte einen Seidenen Glanz verpasst.

Für sowas gibt es echt viele Beispiele in der Szene, da findet man Sachen

Hoffe ich habe keinen von euch beiden angesprochen.

Finde das nur ziemlich verrückt.

Gruß Julz

P.s könnte das Ja mal mit meinen beiden Muschis versuchen (Katzen), wenn ich aus deren Fell einen Besen bastle vielleicht schurrt dann meine Platte.
Goldenes_Ohr
Stammgast
#30 erstellt: 01. Jul 2016, 13:38

#Julz# (Beitrag #29) schrieb:
Zum Thema Sinn und Unsinn einer Mitlaufbesens. Soweit auch Ok, bis einer schreibt sein Besen besteht aus Eichhörnchen Fell

Hallo,
.., naja, ich verwende keinen Mitlaufbesen, vllt sollte ich ja auch mal einen ausprobieren
soweit ich weiß, geht es ja darum, die statische Elektrizität gegen Masse abzuleiten, dazu müssen halt die Härchen der Bürste in der Lage sein, und keinesfalls durch Reibung die LP aufladen, dazu sind angeblich Naturhaarborsten am Besten geeignet, ob es da allerdings irgendwelche Unterschiede gibt?

MfG Tom
#Julz#
Neuling
#31 erstellt: 02. Jul 2016, 11:08
Hoffe ich habe niemanden mit dem letzten kommentar verärgert. Das war nicht meine Absicht.

Gruß Julz
Goldenes_Ohr
Stammgast
#32 erstellt: 02. Jul 2016, 11:18

#Julz# (Beitrag #31) schrieb:
Hoffe ich habe niemanden mit dem letzten kommentar verärgert.

Hallo, mich jedenfalls nicht, hab jetzt hier zwar mitgelesen, aber keine Zeit jetzt ins Detail zu gehen, etwa bzgl. meines JVCs ..
MfG Tom
HD-MASTER
Stammgast
#33 erstellt: 04. Jul 2016, 07:57

#Julz# (Beitrag #29) schrieb:


Nachdem wir so schön unter uns sind Muss ich mal kurz was loswerden " die Hi-Fi Szene, ist ganz schön verrückt". Habe heute ein wenig Zeit, warte auf einen Monteur und Google gerade alles was mich interessiert unter an dem die Mitläufbesen, bin dann wieder in diesem Forum gelandet. Zum Thema Sinn und Unsinn einer Mitlaufbesens. Soweit auch Ok, bis einer schreibt sein Besen besteht aus Eichhörnchen Fell

Wenn ich lang genug suche finde ich sicher einen der eine Seidenraupen Farm hat und die Monatlich schert um einen noch besseren Besen zu bauen, der Staub auf der Atomebene aus der Rille holt und der Platte einen Seidenen Glanz verpasst.

Für sowas gibt es echt viele Beispiele in der Szene, da findet man Sachen

Hoffe ich habe keinen von euch beiden angesprochen.
Finde das nur ziemlich verrückt.

Gruß Julz
P.s könnte das Ja mal mit meinen beiden Muschis versuchen (Katzen), wenn ich aus deren Fell einen Besen bastle vielleicht schurrt dann meine Platte. :*


Hallo Julz,
Verärgert bin ich nicht,aber es sind immer wieder diese ewigen ich habe gelesen,das jemand einen kennt,der einen Bekannten hat,der gelesen hat............Geschichten.Hat für mich was von einer Daily Soap.
Ich möchte hier über Hifi diskutieren,und hier speziell über den JVC QL-Y55F.
Zum Besen
Einer mag den Besen,andere nicht,und das ist OK so. Mach Dir ein Bild aus den verschiedenen Meinungen,und Entscheide dann ob es für Dich OK ist.
Ich habe meinen Mitlaufbesen nicht mal an Masse angeschlossen.Er reinigt nur die Rillen vor der Nadel nochmal.
Jetzt können wir wieder ewig diskutieren ob falsch oder richtig.

Gruß Bernd
#Julz#
Neuling
#34 erstellt: 04. Jul 2016, 13:19
Hallo HD-Master,

mein Thema sollte auch nicht der Besen sein, besonders weil ich mir selber einen Anschaffen möchte
und werde dann meine eigenen Erfahrungen machen. Ob diese nun gut oder schlecht sind werde ich herausfinden. Das mit dem "Eichhörnchen Fell" war das, dass mich so den Kopf schütteln lies.

Du hast auch recht das es um den Dreher geht, aus diesem Grund nochmal zurück zu den beiden Fragen.

1. Stimmt das, dass der Tonarm des JVC deutlich besser mit Systemen geringer Nadelnachgiebigkeit spielt? Vielleicht hast du damit ja schon Erfahrungen.

2. Bei manchen Platten fährt der Tonarm nicht immer ganz zurück in die ausgangs Position, somit muss ich ihn oft liebevoll zu dieser Position schupsen, um neu starten zu können.

Gruß

Julz
Goldenes_Ohr
Stammgast
#35 erstellt: 04. Jul 2016, 17:38

#Julz# (Beitrag #34) schrieb:
1. Stimmt das, dass der Tonarm des JVC deutlich besser mit Systemen geringer Nadelnachgiebigkeit spielt? Vielleicht hast du damit ja schon Erfahrungen.

Hallo,
von welchem Arm redest Du denn, von dem geraden, oder dem S-Arm? Bei VE (Vinylengine.com) steht zu ersteren:
„A tapered, low mass straight arm“
Also, evtl. ist der noch leichter als der Arm des 66er, der hat ca. 13g, wie schon gesagt, allerdings spielt da auch das Gegengewicht (GG) mit rein, vllt. hat der 55er ja einen noch leichteren Arm, um, oder gar unter 10g!?

Bei leichten Armen sind Systeme mit hoher Nadelnachgiebigkeit besser, allerdings können die JVCs die auftretenden (Grund)-Resonanzen quasi elektronisch weg regeln .., d.h., man kann dort fast alle TA montieren, solange die vom Gewicht passen.

Wenn Du dich damit nicht auskennst, dann lies mal hier nach (und den dortigen Threads !!):
Übersicht interessanter Analog-Themen
http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=10828

besonders hier:

Berechnungstool: Passt das System zum Tonarm?
http://www.hifi-foru...read=9609&postID=1#1

#Julz# (Beitrag #34) schrieb:
2. Bei manchen Platten fährt der Tonarm nicht immer ganz zurück in die ausgangs Position, somit muss ich ihn oft liebevoll zu dieser Position schupsen, um neu starten zu können.

Melde Dich bei VE an und lade das Service Manual (SM) runter, dort ist nachzulesen wie die Steuerung des Tonarms funktioniert, auf S.12 (im pdf) ist beschrieben, mit Foto, wie man diesen unten demontiert und auf S.18 ist ein Blockschaltbild zur Fehlersuche, …
Dir sollte klar sein, dass der Tonarm rein elektronisch gesteuert wird, und zwar der Rücktransport unten von einem Linearmotor (SM S.23 etc.)
mal, grob überflogen … wenn ich das richtig sehe, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. irgendwas ist verschmutzt (unterhalb des Tonarms, dort evtl. Staub, verharzt etc., vllt. Rauchergerät??), dann Plattenspieler (PS ) demontieren und reinigen ..
2. Dort ist eine Lampe zur Positionsbestimmung des Arms? vllt. Defekt, oder nicht mehr am richtigen Platz?
3. Etwas an der Elektronik ist kaputt, oder muss neu justiert werden …

Wenn Du von solchen Dingen keine Ahnung hast, oder Angst hast was kaputt zu machen, dann musst Du mit dem Defekt leben, oder eine gute Werkstatt zur Reparatur aufsuchen!

Ich rate auf jeden Fall dazu, mal alle Regler (Auflagegewicht, AS, Q-Dämpfung) ein dutzend mal komplett von links nach rechts zu drehen um dort evtl. Kontaktprobleme zu beseitigen, auch mit einer Tonarm-Waage die Auflagekraft zu kontrollieren, und wenn man es genau wissen will, mit einer Test-LP die Funktion von AS und Q-Dämpfung!
Denn wenn schon der Armtransport ne Macke hat, dann würde ich das alles mal überprüfen, denn das bei den alten Geräten immer alles Tip Top ist, muss so nicht immer der Fall sein!
MfG Tom


[Beitrag von Goldenes_Ohr am 04. Jul 2016, 17:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche Nadel für JVC-QL-55 F
ginger-bulldog am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.04.2008  –  5 Beiträge
Brauche Rat zu JVC QL-F300 Plattenspieler!
Bullius am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  11 Beiträge
Haube jvc ql a5
Jzudemt am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  3 Beiträge
JVC QL-Y5F Tonarmproblem
Philomeister am 17.10.2016  –  Letzte Antwort am 17.10.2016  –  2 Beiträge
JVC QL-Y55F ohne Funktion!
Balou7054 am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  2 Beiträge
Fragen zum JVC QL-A7
Moondancer am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2013  –  11 Beiträge
Billig-Vorverstärker: Was ist davon zu halten?
T-fix am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  5 Beiträge
JVC QL A75
schmufi am 20.04.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  9 Beiträge
JVC QL A5 - Tonarm schrammt übers Venyl
MOI am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  3 Beiträge
JVC QL-F4 mit Motorproblemen bzw Schleifgeräusch
bizkid3 am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 29.08.2015  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.529