Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nadelreinigung ?

+A -A
Autor
Beitrag
OJ71
Stammgast
#1 erstellt: 10. Apr 2011, 12:57
Hallo Leute,

ich wollte mal nachhören wie ihr es so mit den Nadelreinigung haltet. Ich wasche meine Platten mit ner Knosti und gehe vor dem Abspielen noch mal mit einer Carbon Bürste drüber, mit genau der gleichen Bürste gehe ich kurz mal über die Nadel um Fussel zu entfernen.
Jetzt habe ich gesehen es gibt spezielle Flüssigkeiten mit eigenen Bürsten um die Nadel zu reinigen. Benutz das irgendwer ? Hab Ihr da spezielle Erfahrungen zu ?
Ich hatte nie das Gefühl, dass es bei mir schlecht klingt wegen einer dreckigen Nadel. Gut mein TA ist auch nur ein Vinylmaster Red vielleicht macht das da kein Sinn sondern erst bei irgendwelchen MC´s ab 500 Euros.

Grüße Olli
Mimi001
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Apr 2011, 13:13
Hallo Olli

Ich reinige gelegentlich mit der Flüssigkeit von Audio Technica AT 603.
Ist, wenn die Nadel stark verdreckt ist, schon deutlich hörbar.
Die Flüssigkeit habe ich mir vor Jahren geholt und die wird noch sehr lange reichen...
Mit der Carbon-Bürste würde ich übrigens nicht an die Nadel gehen, da mir die doch etwas zu grob aussieht.
Ich denke den feinen Dreck bekommst Du damit nicht ganz von der Nadel, diese könnte aber eher kaputt gehen resp. der Nadelträger verbogen werden.


Gruss
krytsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Apr 2011, 13:52
Es dreht sich ja gar nicht um den Staub, sondern vielmehr um Verkrustungen, die man mit dem bloßen Auge gar nicht sieht - die werden erst bei der Nadelkontrolle mit dem Mikroskop sichtbar.
Die entferne ich mit der von Ortofon mitgelieferten Nadelbürste - die hat wirklich harte Borsten, aber ich denke, dass sie bei Ortofon wissen, was sie tun - und (schon wieder) Brennspiritus. Diese Prozedur führe ich mindestens 1 x im Monat durch, auch vorbeugend ohne die aufwändige Mikroskopkontrolle.
Mit der Carbonbürste kann man da nix werden, die ist viel zu weich. Ich weiß auch nicht, ob die Borsten abgerundet sind.

Das Entfernen dieser Verkrustuungen hört man sehr deutlich - egal bei welcher Preiskategorie.
OJ71
Stammgast
#4 erstellt: 10. Apr 2011, 17:36
O.K. ich werde mir mal so eine Bürste und Reinigungsmittel
bestellen, kostet ja auch nicht die Welt wie ich so sehe.
Danke für eure Tips.

Olli
4-Kanal
Stammgast
#5 erstellt: 10. Apr 2011, 17:55
Ich nehme immer das kleine weiche gallerartige "Kissen genannt Stylus Gel. Die Masse ist recht weich und auch klebrig. Wenn man die Nadel damit 2-3 Mal auf das nachgiebig Kissen setzt oder dieses gegen die Nadel drückt (wenn der Tonarm nicht arretiert ist, sondern frei schwebt, kann keinen höherer Druck entstehen als es dier eingestellte Auflagekraft. Somt kann kein Beschädigung erfolgen. Unter dem Stereo-Mikroskop kontrolliert, wir die Nadel damit putzsauber. Wiord das Gel-Kissen allmählich dreckig, kann man es mit einem Tropfen Pril o.ä. einfach abwaschen. Ich habe es 2006 (wie die Jahre vergehen) bei Fine HiFi in Hamburg gekauft - Tel. 040/69 45 40 99.

Dietrich
Mimi001
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Apr 2011, 20:51

OJ71 schrieb:
O.K. ich werde mir mal so eine Bürste und Reinigungsmittel
bestellen, kostet ja auch nicht die Welt wie ich so sehe.
Danke für eure Tips.

Olli


Wenn Du Dir Reinigungsflüssigkeit kaufst sind übrigens schon Bürsten dabei.
Das von mir erwähnte Audio Technica trägt übrigens die Nummer 607, nicht 603, und kostet ca. 10 €.
Die Preise gehen bis 50/60 € und die Hersteller dieser Wässerchen versprechen dann enormen Klanggewinn, nun ja.
_ES_
Administrator
#7 erstellt: 10. Apr 2011, 20:58
Hi,


. Gut mein TA ist auch nur ein Vinylmaster Red vielleicht macht das da kein Sinn sondern erst bei irgendwelchen MC´s ab 500 Euros.


Weil dort WAS anders sein könnte?
Mimi001
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Apr 2011, 21:11
Offensichtlich ja erstmal der Preis ...


Aber erntshaft: Es tut jeder Nadel gut gelegentlich vom Dreck befreit zuw werden, sogar DJ-Systemen ...
_ES_
Administrator
#9 erstellt: 10. Apr 2011, 21:12
Ebent, jeder Nadel..
wastelqastel
Inventar
#10 erstellt: 11. Apr 2011, 15:50
Ich ziehe meine Nadel immer über einen sogenannten PUTZSCHWAMM
Mache das schon einige jahre und einige Systeme lang !
Kaputt gegangen ist da noch nichts aber die Nade ist danach Sauber
Grüße Peter
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 11. Apr 2011, 17:34
Ich benutze einen Nadelreiniger für 4,99€. Ist ein Fläschchen Isoprop mit einer kleinen Bürste.
Funktioniert 1A.
Jan_Post
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Apr 2011, 08:18
Ich benutze eine Audio-Technica AT637.
http://www.fast-auto...ER_230572015709.html

Habe Ich über 15 jahre gebraucht und keine probleme damit. Leider gibts es Sie nicht mehr. Vielleicht auf E-Bay.
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 12. Apr 2011, 09:11
Hallo!

Ich nutze schon rein aus Gewohnheit nach jeder Plattenseite ein Nadelbürtchen und einmal in der Woche gibt es eine Naßreinigung mit 99%tigem Isoprophylakohol aus der Aphotheke.

Allerdings setzt sich im Laufe der Zeit zuweilen trozdem sehr feiner hartnäckiger Belag am Nadelsockel an. Hier reinige ich entweder die abgezogene Nadel oder bei MC´s die Nadel des ausgebauten Systems mit der Akoholgetränkten Kante einer abgschnitten Ecke Druckerpapier direkt an der Basis der Nadel. Dazu brauchtman natürlich gute Nerven und ruhige Hände. Eine Lupenlampe ist dabei auh von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig.

MFG Günther
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 12. Apr 2011, 17:41

Benutz das irgendwer ? Hab Ihr da spezielle Erfahrungen zu ?


Ich benutz die Pampe von Dynavox. Dreckige Nadeln sind danach deutlich sauberer. Bei alten gebrauchten sphärischen Nadeln merkt man da immer gewaltige Unterschiede von "nie gereinigt" auf - gereinigt.

genau dasselbe gibts übrigens auch mit Thorenslogo, kostet dann bloß 20€ statt 2,99 oder so.

Luxt von euren Damen mal ein Fläschchen Wimperntusche ab, füllt mit Isopropanol auf und ihr habt dasselbe.
schlagerbummel
Stammgast
#15 erstellt: 13. Apr 2011, 10:16
Hallo

Ich habe auch nur das VM Red

Und pflege es regelmäßig mit den Produkten von Stylus

LG, Armin
crischi2
Stammgast
#16 erstellt: 13. Apr 2011, 10:20
Ich hab mir das Reinigungszeug von Audio Technica bestellt, allerdings hab ich ein Bedenken, denn ist der Diamant nicht angeklebt? Löst Alkohol nicht evtl. diesen Klebstoff längefristig?

Hat darüber schon mal jemand etwas gehört?
Bepone
Inventar
#17 erstellt: 13. Apr 2011, 17:52
Hallo,

crischi2 schrieb:
Ich hab mir das Reinigungszeug von Audio Technica bestellt, allerdings hab ich ein Bedenken, denn ist der Diamant nicht angeklebt? Löst Alkohol nicht evtl. diesen Klebstoff längefristig?

Hat darüber schon mal jemand etwas gehört?



Von gelösten Diamanten kann man hier und da tatsächlich hören.

Wenn du die Nadel aber nicht im Alkohol badest und stundenlang einwirken lässt, kann meiner Meinung nach nichts passieren. Das Anlösen des Klebers braucht Zeit.

Ich reinige schon jahrelang mit Isopropanol aus der Apotheke - was anderes ist in den ganzen Nadelreinigungswässerchen auch nicht drin.
(Bis auf die, die auf Seifenbasis funktionieren)

Den Reinigungspinsel nur leicht feucht machen, paarmal über den Diamanten streichen, da kann nichts passieren.


Gruß
Benjamin
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 13. Apr 2011, 18:38
Hallo!

Ich denke mal das eine geklebte Nadel die sich durch gelegentliches Reinigen mit Alkohol ablöst ohnehin nicht ganz korrekt befestigt war und wohmöglich nur am Rande etwas geklebt war, es bleibt müßig sich darüber Gedanken zu machen ob sie nicht auch ohnehin bei einem kleinen Kratzer oder einem verklebten Staubkorn abgerissen wäre.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 14. Apr 2011, 05:55
Bei richtig fiesem Schmodder verwende ich auch gerne die hier:

schlagerbummel
Stammgast
#20 erstellt: 14. Apr 2011, 08:26
@Fhtagn:

Brüller ...
Magister_Verbae
Inventar
#21 erstellt: 14. Apr 2011, 17:50
@ Fhtagn: Geil, das mache ich auch immer

Zum Topic: Ich reinige meine Nadel (gerade bei noch nicht gereinigten Platten) sehr regelmäßig mit dem Zeug von Analogis. Ist (vom Geruch her jedenfalls) auf jeden Fall eine alkoholische Verbindung, wahrscheinlich das hier schon oft erwähnte 2-Propanol.

LG

M.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nadelreinigung?
oXSiggiXo am 21.11.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  44 Beiträge
Nadelreinigung
sc1775 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  5 Beiträge
Nadelreinigung für Dummies :)
Crema80 am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  9 Beiträge
Anfänger-Detailfrage - Nadelreinigung
s-m-n am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  10 Beiträge
Knosti
Tommy_Angel am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  3 Beiträge
Digitalisierung, Tonabnehmerhandling und Nadelreinigung
dokoloko am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  12 Beiträge
Nadel reinigen ohne spezielle Nadelbürste?
Thidir am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  7 Beiträge
Shure V15III mit original Nadel
alfredo70 am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  15 Beiträge
Nadel auswechseln
anderl1962 am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  8 Beiträge
Experiment mit der Nadel
Pioneer_Freak am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.114