Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Tonabnehmer für Kenwood KD-990 ?

+A -A
Autor
Beitrag
papa_deluxe
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mai 2011, 18:27
Nabend zusammen,

mein Thorens TD160MK2 wird nächste Woche von einem Kenwood KD-990 abgelöst. Sehr schönes Teil

Zur Zeit ist auf dem Kenwood das original Headshell und ein Ortofon OM10 (glaube ich jedenfalls) montiert. Den TA würde ich gerne gegen ein hochwertigeres ersetzen.

Ich höre fast ausschliesslich Rock/Metal. An meinem Verstärker (Aaron Vor-Endstufenkombi) hängt ein Phono Pre (Dynavox TPR-2). Meine Lautsprecher (Klipsch RF7II) sind dank Horn in den Höhen relativ präsent, daher muss es das System nicht unbedingt sein. Ein voller Klang mit ordentlich Druck und ausreichend räumlicher Darstellung wäre schön.

Wer kann mir hier einen Tip für ein aktuelles System geben ? Mein Budget geht so bis 300€, günstiger wäre aber schöner...

Grüße
der papa
Tirips
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mai 2011, 08:29
da Empfehle ich einmal das von mir auch betriebene Dynavector 10x5 , für Rock/Metal, 1A meiner Meinung nach,
sauberer Klang, Super Druck.

gruß

Tirips
dustdevil
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Mai 2011, 09:16
Das klingt so, als wenn Du Dir ein
Denon DL 103 leisten solltest.
Das läuft am meinem 990 ganz hervorragend und die Obergrenze deines Budgets wäre auch nicht ausgereizt.
Ups, weiß jetzt gar nicht ob du MC Systeme überhaupt verwenden kannst. Wenn ja: Tipp siehe oben!
papa_deluxe
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mai 2011, 11:06
Hi,
den Dynavox Phono-Pre kann ich sowohl auf MC als auch auf MM einstellen.

Der Denon TA kostet ja mal mehr als 200€ weniger als der Dynavector... Oder meinst du den Denon 103R ? Der kostet irgendwas um 350 €..???

Grüße
der papa

Übrigens: betreibt ihr beide den 990er ? Habt ihr zufällig Erfahrung mit den Blotevogel-Füßen ? Füße
dustdevil
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mai 2011, 11:21
Richtig, ich meine das DL 103 OHNE R.
Ich habe mein letztes hier gekauft:
http://cgi.ebay.de/D...&hash=item588dcf84e5

und es war 1!! Tag später bei mir.
Du wirst zufrieden sein, das 103 und der 990 sind ein perfect Match!
papa_deluxe
Stammgast
#6 erstellt: 09. Mai 2011, 12:01
O.K., hab mal ein DL-103 bei Phonophono geordert....

Schaun wir mal

Grüße
der papa
dustdevil
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mai 2011, 15:43
Prima,

gib bitte Feedback nach Hören Deiner Lieblingsplatten.

P.S. Hast Du auch die Original Bedienungsanleitung?
Damit ist es kinderleicht den Abtaster perfekt auf die für den Kenwood besten Nullradien einzustellen.
papa_deluxe
Stammgast
#8 erstellt: 09. Mai 2011, 18:34
Hi,

ich hole den Kenwood morgen erst ab. Die BDA hasbe ich schon mal vorab runtergeladen...ist aber auch in Kopie dabei.

Grüße
der papa
Tirips
Stammgast
#9 erstellt: 10. Mai 2011, 07:22
ja ein Feedback würde mich ebenfalls interessieren

war aber nicht mal was, das daß Denon DL 103 nur mit Phonostufen betrieben werden sollte, die man feiner einstellen kann ? oder verwechsele ich da einen TA
oder ist das gar halb so wild?

gruß
dustdevil
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mai 2011, 08:11

Tirips schrieb:
ja ein Feedback würde mich ebenfalls interessieren

war aber nicht mal was, das daß Denon DL 103 nur mit Phonostufen betrieben werden sollte, die man feiner einstellen kann ? oder verwechsele ich da einen TA
oder ist das gar halb so wild?

gruß


Halb so wild, glaub mir
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 10. Mai 2011, 09:20
Hallo!

@Tirips

Das einzige wases bei einem DL-103 wirklich zu beachten gibt ist neben der Tatsache das es ein zimlich hart aufgehängtes System ist das sich am bestn mit shweren Tonarmen verträgt da es eien zimlich hohen Innenwiderstand hat und deswegen mit ca. 1000 Ohm abgeschlossen werden sollte.

Aber auch bei nur 100 Ohm klingt es nicht wirklich bedeutent schlechter. Das DL-103 ist und bleibt ein einfaches Rundnadelsystem das man simpel justiern kann und das eine nur mäßige Leistung erbringt. Gemessen an anderen Systemen der gleichen Preisklasse (150 Euro) ist das Preis-Leistungsverhältniss nicht bsonders gut, allerdings bleibt einem bei der hohen eff. bewegten Tonarmmasse mancher alten Tonarme einem ab und an kein Spielraum da hier ein wirklich gutes passendes System den Preisrahmen sprengen würde.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 10. Mai 2011, 09:22 bearbeitet]
papa_deluxe
Stammgast
#12 erstellt: 12. Mai 2011, 19:48
Hallo zusammen,

vielen Dank für den Tip mit dem DL-103. Ich habe das System heute montiert und bin absolut begeistert !

Ich habe div. Scheiben probegehört (Kinder schlafen schon, daher nur Halbgas) aber keinerlei Vergleich zu TD 160MKII und VM Red !

Mehr Druck, mehr Transparenz, wesentlich räumlichere Darstellung, wesentlich detailreichere Wiedergabe, einfach klasse.

Jetzt will ich es Wissen: Was bringt ein anderer/besserer Phono-Pre ? Kann der Dynavox hier ausreichen oder geht es besser ?

Grüße
der papa
dustdevil
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Mai 2011, 07:08

papa_deluxe schrieb:
Hallo zusammen,

vielen Dank für den Tip mit dem DL-103. Ich habe das System heute montiert und bin absolut begeistert !

Ich habe div. Scheiben probegehört (Kinder schlafen schon, daher nur Halbgas) aber keinerlei Vergleich zu TD 160MKII und VM Red !

Mehr Druck, mehr Transparenz, wesentlich räumlichere Darstellung, wesentlich detailreichere Wiedergabe, einfach klasse.

Jetzt will ich es Wissen: Was bringt ein anderer/besserer Phono-Pre ? Kann der Dynavox hier ausreichen oder geht es besser ?

Grüße
der papa


Hallo Papa (lustig, ich werde zuhause auch nur noch so genannt, auch von meiner Frau, egal),

erstmal freu ich mich, dass mein Tipp bei dir gut ankam.
Wenn du jetzt zufrieden hören kannst, dann sei glücklich und lass es so. Besser/Mehr geht immer irgendwie, nur irgendwann ist sie Schere Nutzen/Kosten soweit auseinander, dass es eür ein fitzelchen mehr Auflösung, Transparanz, Druck....(beliebig fortführbar) richtig dicke ins Geld geht.
Dynavox TPR2 - Kenwood 990 - DL 103 sollte für Rock/Metal aber auch für leisere Töne eine tolle Kombi sein.
Lehn dich einfach zurück und hör entspannt Musik
bebop
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jun 2011, 10:05

dustdevil schrieb:

erstmal freu ich mich, dass mein Tipp bei dir gut ankam.
Wenn du jetzt zufrieden hören kannst, dann sei glücklich und lass es so. Besser/Mehr geht immer irgendwie, nur irgendwann ist sie Schere Nutzen/Kosten soweit auseinander, dass es eür ein fitzelchen mehr Auflösung, Transparanz, Druck....(beliebig fortführbar) richtig dicke ins Geld geht.
Dynavox TPR2 - Kenwood 990 - DL 103 sollte für Rock/Metal aber auch für leisere Töne eine tolle Kombi sein.
Lehn dich einfach zurück und hör entspannt Musik ;)


moin

Bei mir sitzt das DL 103 unter einem KD 750 und zuvor unter einem KD 7010 ( der praktisch mit dem KD 990 identisch sein soll.). Zunächst wusste ich auch nicht, was ich für ein System nutzen könnte ... und bin dann den Empfehlungen zum DL 103 gefolgt. Das habe ich noch nie bereut!


Ingo


.
Papa_San
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jun 2011, 17:14

. und bin dann den Empfehlungen zum DL 103 gefolgt. Das habe ich noch nie bereut!


Stimmt,die beiden passen sehr gut zusammen!

Gruß
Siggi
Albus
Inventar
#16 erstellt: 26. Jun 2011, 09:11
Tag,

an alle Papas plus Ingo gewandt: könntet Ihr bitte hier einmal die an den jeweiligen Modellen (KD-750, 990, 7010, 8030, etc.) realisierten Überhangwerte nennen, sofern auch unter Veränderung der Kröpfung, ob minimalst oder doch schon geringfügig?

Mit den Kenwood-Modellen gibt es für Nutzer immer wieder Geometrieprobleme, hier im Forum und andernorts. Es könnte sich als eine verfügbare Hilfe erweisen, wenn praktische Realisierungen einmal im Zusammenhang auffindbar sind.

Mit Dank und freundlichen Grüßen
Albus
Papa_San
Stammgast
#17 erstellt: 26. Jun 2011, 12:42
Moin Albus

ich hab nach "Schön" eingestellt. Das genaue Mass hab ich jetzt nicht zur Hand,könnte nachmessen aber ob ich das so genau auf´n mm hinkriege?

Die Kröpfung stimmt. HS-und TA-Kanten sind absolut parallel. Klanglich passt es auch. Keinerlei Verzerrungen,sondern einfach nur ein sauberer Sound und das mit allen bisher betriebenen TAs (MC 20 S,DL103,EPC 205 MKII,MC 25 FL).

Gruß
Siggi
Albus
Inventar
#18 erstellt: 26. Jun 2011, 12:49
Tag erneut,
und Tag Siggi,

nach Schön 1 oder Schön 2? - Nachmessen ist so gesagt nicht erforderlich. Die Schön 1 oder 2 führt einen auf jeden Fall über die 15 mm der BDA hinaus (nach anderen informierten Nutzern bis auf 16,2 mm bei gegebener Kröpfung).

Danke.

Freundlich
Albus
Papa_San
Stammgast
#19 erstellt: 26. Jun 2011, 22:14

nach Schön 1 oder Schön 2?


Müsste "Schön 1" sein. Die Schablone habe ich schon ein paar Jahre. MbMn klingt es so besser als die Einstellung nach Kenwood-BDA. Kann mich aber auch täuschen. Das viele Einstellen kann einen auch schon mal verwirren. Nicht so viel rum fummeln und gleich Musik hören ist meist besser.

Gruß
Siggi
Albus
Inventar
#20 erstellt: 27. Jun 2011, 12:53
Tag,
und Tag Siggi,

du wirst dich nicht täuschen, die BDA-Daten hauen nicht hin. - Und auch damit nicht, dass mit Musik alles besser geht. Ich kann das Gefröbel auch nicht mehr ab.

Freundlich
Albus
papa_deluxe
Stammgast
#21 erstellt: 16. Jul 2011, 14:53
Hallo zusammen,

sorry, ich habe schon lange nicht mehr ins Forum und in meinen Beitrag geschaut.

Ich habe den TA übrigens mangels Erfahrung nach BDA montiert und eingestellt.

Geht es besser/anders ???

Grüße
der papa
Albus
Inventar
#22 erstellt: 17. Jul 2011, 09:08
Tag,

ja, nach mehreren Berichten oder Mitteilungen führt ein Überhang von 16,2-16,5 mm, mindestens aber 16,2 mm, insbesondere im Innenbereich zu besseren (von akustischen Verzerrungen freien) Wiedergaben. Die Kröpfung bleibt wie durch die Arm-Form mit Headshell vorgegeben.

Freundlich
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KD 990
De_Niro_Fan am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  2 Beiträge
Kenwood KD-990 & SWchön Schablone?
Nikoma am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  22 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Kenwood KD-5010
Chris850 am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  10 Beiträge
Welcher Tonabnehmer an Kenwood KD 7010?
anettec am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  5 Beiträge
Welcher Kenwood KD 990 /Thorens 145 ?
Zwusel_26 am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  4 Beiträge
Kenwood KD 990 Plattenteller entfernen
tomorrows_music am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  8 Beiträge
Kenwood KD-990 System Empfehlung
walo am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  38 Beiträge
Tonabnehmer für Kenwood KD-5077
jabak am 16.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  25 Beiträge
Welches TA-System für Kenwood KD-990?
Abtastfanatiker am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  5 Beiträge
Kenwood KD-990 Gummifüße für die Haube?
Nikoma am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.035