Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche Rat beim Plattendreherkauf

+A -A
Autor
Beitrag
tattoopeg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jun 2011, 22:03
Moin,

Suche einen Dreher, werde aber immer ratloser, je laenger ich mich mit dem Thema befasse.
Habe einfach mal so aufs blaue ein paar zur Auswahl zusammengesucht:

Wilson Benesch Circle
Transrotor Fat Bob
Music Fidelity Jazz Reference
Alphason.... name habe ich vergessen
VIP........auch vergessen

Kommt mir bitte nicht mit Thorens (ausser 520 mit TP90L), Linn, Dual und Japanern.

Mein Budget liegt komplett mit System bei max. 1500EUR, gerne gebe ich auch weniger aus. Am liebsten haette ich nen Micro Seiki BL-111 oder einen SX-111, aber bei den Mondpreisen leider nichts zu machen.

Was die Auswahl nicht ganz einfach macht, sind meine Klipsch RF-7, die zwar mit dem Advancance Acoustic MP 305 ihre Hochtonhoerner nicht mehr ganz so dominant ins Gehoer ballern, aber da muesste dann kein Dreher/System dran, dass zusaetzlich noch die Hoehen besonders betont (im Sinne von ueberzeichnet).

Werde mir aber noch eine chinesisch Phonovorstufe mit Roehren holen (Yaqin). Da laesst sich ueber die Roehrenwahl ja auch noch was machen.

Wo mir auch noch der Ueberblick fehlt, MM oder MC??
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2011, 05:35

Am liebsten haette ich nen Micro Seiki BL-111 oder einen SX-111



Kommt mir bitte nicht mit Japanern.


Micro Seiki kommt aus Japan.

Der Roksan Radius hier ist ein sehr interessantes Angebot:

http://cgi.ebay.de/R...516440#ht_787wt_1135

Der Preis ist absolut in Ordnung, wenn die Optik gefällt, dann zuschlagen.

MfG
Haakon
tattoopeg
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jun 2011, 06:53
Moin und vielen Dank fuer den Tipp!!

Das MS aus japan kommt, hab ich sogar gewusst.

Mit der Aeusserung habe auch mehr die Technics, Kenwood, Pioneer, usw gmeint.

Ich hab auch non nen Alphason Sonata gefunden:http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250840817654&category=75774&_trksid=p5197.c0.m619

Wie ist denn der zu bewerten? Preis ok?
tattoopeg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Jun 2011, 06:55
Oh, habe mal wieder zu ubereilt getippt und bin dann im thread uber meine Unhoeflichkeit gestolpert, sorry.


habe folgendes vergessen:

Gruss
Heiko
hifi-zwerg
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jun 2011, 07:51
Hallo!


Was die Auswahl nicht ganz einfach macht, sind meine Klipsch RF-7, die zwar mit dem Advancance Acoustic MP 305 ihre Hochtonhoerner nicht mehr ganz so dominant ins Gehoer ballern, aber da muesste dann kein Dreher/System dran, dass zusaetzlich noch die Hoehen besonders betont (im Sinne von ueberzeichnet).


Die Klangcharakteristik im wesentlichen wird durch das System, den Phonovorverstärker und die Abstimmung von System und Vorverstärker bestimmt. Der Einfluß von Plattenspieler und Tonarm treten dagegen in den Hintergrund. Natürlich hört das Auge auch mit, wenn der PS das Immage hat hell zu klingen (z. B. Clearaudio) wirst Du kaum verhindern können, daß Du das auch hörst.


Phonovorstufe mit Roehren holen


Achte darauf, daß die Vorstufe anpassbar ist, sonst schränkst Du dich mit der Systemwahl unnötig ein. Muß es Röhre sein, gerade bei MC Systemen sind Röhren nicht ganz unproblematisch.

1500,- € sind für deine Wünsche nicht viel, für das System würde ich so 200,- bis 400,-€ einplanen, dann bleiben 1300,- bis 1100,- für den Dreher. Da reicht kaum für einen gebraucheten Fat Bob. Such mal ob es was von Acoustic Solid oder Scheu in dem Preisrahmen gibt.

Wenn Du die Möglichkeit hast, die Geräte Life zu sehen, würde ich auch Project ansehen. Die Geräte sind gut, vor allem die großen Tonarme sollen toll sein. Mir sagen die optisch nicht so zu.

Gruß
Zwerg

Edit: Ich habe vor ein paar Jahren den Roksan Radius mal probegehört, hier mein Bericht: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-5131.html

G.Z.


[Beitrag von hifi-zwerg am 28. Jun 2011, 07:54 bearbeitet]
cbv
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2011, 08:01
Vielleicht findest Du bei Analog Revival etwas, was Deinem Geschmack entspricht.

Interessant finde ich zB auf Seite 1 den Acoustic Solid Wood und auf Seite 5 den Sota Sapphire. Ausserdem findest Du einige kleinere Micro Seiki.


[Beitrag von cbv am 28. Jun 2011, 08:01 bearbeitet]
hifi-zwerg
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2011, 08:05
Hallo!

Der Solid Wood wird das Budget sprengen, der Solid Wood Classic kommt da ehr in die Gegend, http://www.roe-hifi....id-Classic-Wood.html

(Wobei ich nicht weiß, was die mit "hochwertigen" TA meinen, meistens ist das ein Goldring 1006 oder ähnliches.

Gruß
Zwerg
tattoopeg
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Jun 2011, 09:09
Erstmal danke fuers feedback.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, scheint der FAT BOB also zu meinen Wuenschen zu passen. Ich kann einen Fat Bob S mit dem 2.6 Tonarm und System (welches, hab ich jetzt nicht mehr im Kopf, sorry) fuer 1450EUR kriegen. Waere das was? Wenn das System nicht passt, verkaufen und ein meinen Zwecken entsprechendes nehmen?

Vergleich TR und Roksan? Kennt jemand den Alphason Sonata? Wie steht der im Vergleich zu denen? Und was ist mit Wilson Benesch Full Circle mit dem Act 0.5 Arm?

Und jetzt muss ich mich auch noch Solid Wood und den anderen Hinweisen auseinandersetzen, Hilfe!!!

Nein, nein das ist schon alles ok, so wollte ich es ja haben, mal sehen wo ich letzten Endes lande, irgendwann wird sich da schon was herausselektieren.

Und jetzt noch die zweite Runde Fragen:
Wenn ich jetzt erst einmal den Phonoverstaerker planerisch weglasse, mein Hauptamp hat ja noch einen Phoneingang (sogar MM und MC), wohin geht dann die Systemreise, MM oder MC?

Gruss Heiko
cbv
Inventar
#9 erstellt: 28. Jun 2011, 10:51

tattoopeg schrieb:
wohin geht dann die Systemreise, MM oder MC?

Meiner Meinung nach Geschmackssache.
MC ist teurer, hat dafür die bessere/höhere Wiedergabetreue. Dafür lassen sich die Nadeln nicht oder nur sehr schwer tauschen. Durch das niedrige Gewicht (geringere Masse) sind MCs wesentlich anfälliger gegen ungeschickte Bewegungen am Dreher.

MM ist günstiger, weniger anfällig und spielt... lauter.


[Beitrag von cbv am 28. Jun 2011, 10:51 bearbeitet]
hifi-zwerg
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jun 2011, 11:25
Hallo,


Wenn ich das jetzt richtig verstehe, scheint der FAT BOB also zu meinen Wuenschen zu passen. Ich kann einen Fat Bob S mit dem 2.6 Tonarm und System (welches, hab ich jetzt nicht mehr im Kopf, sorry) fuer 1450EUR kriegen. Waere das was?


Wenn der Fat Bob in Ordnung ist und das der Plattenspieler deiner Träume ist, nimm ihn. Es ist Geschmackssache, manche mögen die "Bohrinseln" nicht, ich hätte soeinen für den Preis (hängt natürlich vom Zustand ab) genommen.


Wenn das System nicht passt, verkaufen und ein meinen Zwecken entsprechendes nehmen?


Das System is ein Verschleißteil, ob und wieviel Geld du dafür bekommst hängt von Systetem und Alter ab. Standardmässig hat TR früher of ein Godring 1006 verbaut. Das System ist eine Zicke bezüglich der Abschlußkapazität (verlangt eine sehr niedrige Abschlußkapazität am Vorverstärker), und auch korrekt abgeschlossen ist ehr etwas höhenbetont (ich hatte das 1012 und habe das 1042 und mag die gerne, aber Deinen Beschreibungen nach glaube ich nicht das die dir gefalleb). Viel Geld bekommst du dafür nicht mehr.

der Tonarm Transrotor 2.6 ist ein Rega 250, der auch auf vielen anderen Platenspielern verbaut ist so auch auf dem Solid Classic Wood, kein Überflieger, aber aufgrund der hohen Stückzahl in der er gebaut wird in seiner Preisklasse der Beste.


Vergleich TR und Roksan?


In meinem ober Verlinkten Test habe ich den TR Leonardo mit dem gleichen Tonarm mit dem Roksan verglichen. Beim Roksan muß man den Tonarm mögen, es ist ein Einpunkttonarm. Mir ist der zu fummelig


Hilfe!!!


Die Systemwahl ist schwierig, bei den Plattenspielern würde ich nach Budhet, haptik und Bauchgefühl entscheiden. TR ist in der Regel etwas teurer, alle genannten sind im vergleich zu gebrauchten Palttenspielern aus der Hochzeit der Plattenspielerbaus extrem teuer, sie entstehen halt in Handarbeit in kleinen Manufakturen.

Gruß
Zwerg
hifi-zwerg
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jun 2011, 11:34
Hallo!


MC ist teurer, hat dafür die bessere/höhere Wiedergabetreue.


Ist in dieser Vereinfachung nicht richtig, es gibt allerdings bei den sehr günstigen Systemn (unter 150€) keine MC und bei den extrem teuren (teurer als 500€) fast keine MM. Im Bereich 150 bis 500,-€ ist es Geschmackssache und das System muß mit dem Tonarm und Vorvertärker harmonieren. Z.B. sind viele MC ehr härter aufgehängt und passen damit meist nicht zu sehr leicheten Tonarmen. MM und MC benötigen einen jeweils passenden Vorverstärker.


Durch das niedrige Gewicht (geringere Masse) sind MCs wesentlich anfälliger gegen ungeschickte Bewegungen am Dreher.


Das ist falsch! Da bei einem MC die Nadel nicht getauscht werden kann, können lediglich die Folgekosten eines Schadens etwas höher sein.

Zum 2.6 passen viele MM, HO MC und LO MC.

Gruß
Zwerg

Edit:
Wenn Du weiß welcher Pre es wird oder was Du bereits hast, könnte sich die Auswahl an TA sehr einschränken, der Yaqin MS-12B z. B. hat nur eine MM Stufe und ist nicht anpassbar.

.Z.


[Beitrag von hifi-zwerg am 28. Jun 2011, 11:46 bearbeitet]
cbv
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2011, 11:51

hifi-zwerg schrieb:

MC ist teurer, hat dafür die bessere/höhere Wiedergabetreue.

Ist in dieser Vereinfachung nicht richtig,

Richtig, ich hätte das weiter ausführen sollen.


hifi-zwerg schrieb:

Durch das niedrige Gewicht (geringere Masse) sind MCs wesentlich anfälliger gegen ungeschickte Bewegungen am Dreher.

Das ist falsch! Da bei einem MC die Nadel nicht getauscht werden kann, können lediglich die Folgekosten eines Schadens etwas höher sein.

Uhm, was genau soll an meiner Aussage falsch sein?
Gemeint war, dass Dir durch eine unachtsame Bewegung die Nadel schnell(er) (ab)brechen kann. Nicht muss, aber kann.
Von Folgekosten war gar keine Rede, sind aber dadurch implizit, da ich selbst direkt davor erwähnte, dass die Nadel gar nicht oder nur schwer getauscht werden kann.
Bliebe die Aussage bzgl der geringen Masse -- und die stimmt ebenfalls.
Also was genau soll falsch sein?
schlagerbummel
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jun 2011, 12:05
hallo Heiko

Ein Fat Bob in der Ausstattung und dem Preis ist ein Schnäppchen...

Ich möchte aber noch gerne Acoustic Signature ins Spiel bringen. Den Final Tool gibt es bereits bestückt für um die 1500 € und ist ein absolutes Sahnestück!

LG, Armin
tattoopeg
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Jun 2011, 12:44
Moin,

Ich versuch jetzt mal den ganzen input zu kanalisieren.
Gegen den Fat Bob spricht also nur die Optik, beim Roksan ist der Einpunktarm zu fummelig, und bei den Neugeraeten krieg ich wenig fuers Geld.
Ist das so richtig?

Innerhalb gewisser Grenzen ist mir persoenlich die Optik (fast) egal. Neu oder gebraucht ist mir auch schnuppe. Ich versuche nur, das beste aus meinem Budget rauszuholen, mag keine Direkttriebler und tendiere eher zu Masselaufwerken (wird bei meinem Budget wohl sehr schwer). Mit Subchassis oder Sandwichbauweise kann ich mich, wenn es nicht die Federschwabbeldinger sind, noch anfreunden. Am liebsten haette ich einen Halbautomaten, habe aber den Eindruck, dass bei den hoeherwertigen Drehern nur manuelle da sind, ist dann eben so.

Bei neuen Drehern habe auch den Eindruck, dass man mit technischne Daten geizt, um potentielle Kunden nicht zu
verschrecken. Z. B. Gleichlaufschwankungen von nahe bei 0,1% waeren in den 70er und 80ern doch unverkaeuflich gewesen. Deshalb bin bei den Dingern auch eher misstrauisch. Ich habe zwar nicht die Sachkenntins, in welchem Bereich was hoerbar ist, oder es sich nur um tolle Messwerte fuer Testberichte handelt, habe da aber irgendwie Bedenken.

Auf der anderen Seite sehe ich auch nicht ein, den Hochpreishype auf dme Gebrauchtmarkt mitzumachen, und fuer 30 Jahre alte Dinger unklaren Zustandes noch mehr als den Neupreis rauszuhauen.

Und wenn es nur nach der Optik geht, bin auch kein Freund von Bohrinseln oder den mordernen Rundgeraeten. Auf Acryl und Chrom kann ich da gut und gerne verzichten. "Design follows Function" und gut.
Wenn aber erst das Design kommt, dann sowas:
MS BL-91, 99, SX-111, 777, Music Hall MMF 9.1, Acoustic Solid Wood, VIP (heisst der Scout??)
Da ich aber keine Bank ueberfallen will, streichen wir den letzten Absatz mal lieber.

Und zu guter letzt, ich bin mir auch im klaren, dass der Rest meiner Kette nicht im High End Bereich liegt, aber mir reichts. Und eine Anlage ist immer nur so gut, wie ihr schwaechstes Glied. Mein Haupthobby sind alte Autos und Moppeds, deshalb wird nach dem Plattenspieler nur noch in einen Phonoamp und einen vernuenftigen CD-spieler investiert. LS und Verstaerker bleiben. Ich denke, da brauche ich dann beim Dreher auch nicht so richtig hoch angreifen, wenn der Rest das nicht umsetzen kann, was der produziert.

Hab ich euch jetzt zu doll zu getextet, suche ich das beruehmte Wesen, dass noch keiner gefunden hat, aber alle haben wollen....die eierlegende Wollmilchsau????

Also in Kurzform:
Perfekt waere ein optischer BL-51 oder 91 mit einem KLang, wie er vom Hersteller (oder Vertrieb??) fuer den MMF-9.1 beschrieben wird, mit einem (nicht mehrere zum Wechseln) System, dass meine komplette Musikbandbreite an meinen Boxen gut abbildet: Hardrock, Heavy Metal, Blues, Progressive Rock, Country ,Southern Rock, Trance und Goa (nicht so wichtig, ist nur meine Freundin), Soul, R & B, Guitar Rock, und Swing, seltener geht aus schon mal Richtung Jazz und Easy Listening. Und wenn ihr mir dieses Zauberding auch noch mit Unterschreitung meines Budgets zusammenbasteln koenntet:

P.S.: Ich brauche keinen Markennamen, waere auch mit einer Eigenbauloesung einverstanden, und koennte bei Budgetkollision meine Schrauberfaehigkeiten als Gegenleistung einbringen.

Ich weiss, ich bin irre, deshalb gehe ich ja schon keinem Haendler mehr auf Sack, will ja noch laenger was vom Leben haben
cbv
Inventar
#15 erstellt: 28. Jun 2011, 12:56

tattoopeg schrieb:
Music Hall MMF 9.1

Im Endeffekt sind die Dreher von Music Hall nur gepimpte Pro-Ject und das MMF steht für Make Money Fast.
So gesehen greift man doch besser direkt zu den Geräten von Pro-Ject und spart eine Menge Geld dabei.
Aber das ist nur meine Meinung dazu.


tattoopeg schrieb:
VIP (heisst der Scout??)

Es gibt von VPI einen Scout (und Scout II), den Scoutmaster (und Scoutmaster II), sowie einen Super Scoutmaster.

Dafür werden die 1.5 k€ aber vermutlich nicht reichen.


[Beitrag von cbv am 28. Jun 2011, 13:29 bearbeitet]
hifi-zwerg
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2011, 13:06
Hallo!


Ich weiss, ich bin irre,(...)


Wer das nicht ist braucht keinen Plattenspieler sondern hört mit CD und MP3.


Und wenn es nur nach der Optik geht, bin auch kein Freund von Bohrinseln



Gegen den Fat Bob spricht also nur die Optik,


Ich liebe Bohrinseln, als ich meinen TR gekauft hatte, war halt gerade kein Fat Bob für unter 2000,- in Reichweite.

Auch die neuen Geräte können die Musik abspielen, Rumpeln oder Gleichlaufschwankungen sind außer der Hörbarkeit. Mit dem richtigen System klingts dann so wie Du es möchtest.

Mit einem Klassiker kannst Du halt mehr für weniger Geld erreichen und auch optisch einiges machen (z. B. einen Dual 721 in eine schöne Holzzarge bauen).

Neben den Micro Seiki gibst auch noch andere schicke Plattenspieler, mir gefllt z.B. der Yamaha YP-D8.

Gruß
Zwerg


[Beitrag von hifi-zwerg am 28. Jun 2011, 13:16 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Jun 2011, 14:08
@schlagerbummel,

Danke fuer den Tipp mit acoustic signal final tool.
Das ware sicher was. Kommt ja von der klanglichen Beschreibung dem MMF 9.1 in etwa gleich, Richtung stimmt also.
Und der Fat Bob waere ein Schnaeppchen?
Hm, optisch wuerde ich den AS vorziehen, keine Frage, wie stehen die beiden denn nun im Hoervergleich zueinander?

Und, wo krieg ich den denn fuer mein Budget passend? Habe beim rummgoogeln nix unter 2200EUR gefunden?

Gruss
Heiko
cbv
Inventar
#18 erstellt: 28. Jun 2011, 14:17

tattoopeg schrieb:
Und, wo krieg ich den denn fuer mein Budget passend? Habe beim rummgoogeln nix unter 2200EUR gefunden?

Du wirst schon viel Glück benötigen, um ein Acoustic Signature Final Tool für unter 2 k€ zu finden.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Jun 2011, 14:21
@ cbv

Welcher Project waere denn der MMF 9.1?

Gruss
Heiko
cbv
Inventar
#20 erstellt: 28. Jun 2011, 14:38

tattoopeg schrieb:
Welcher Project waere denn der MMF 9.1?

Auch wenn es die Optik nicht hergibt, ist das eine Weiterentwicklung des RPM 9/10.

Hast Du eigentlich schon einen Blick in das Angebot von PhonoPhono geworfen?


[Beitrag von cbv am 28. Jun 2011, 14:56 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Jun 2011, 16:17
Ueber Pro ject hatte ich bisher noch nicht nachgedacht. Die haben bzgl. Verarbetiungsqualitaet ja einen grauenhaften Ruf. Ich habe so grob den Eindruck, von der Presse geliebt (ist schon klar, das man das kaufen kann), aber von den Kunden nicht. Trotzdem scheinen die sich wie geschnitten Brot zu verkaufen.

Und was ist mit dem Sota Saphirre? Kann mir da einer was zu sagen?
Achja, und der Music Life Jazz Reference zum halben Neupreis, ist das was?

Ich weiss, ich sollte eigentlich mal wohin und probehoeren. Das ist mir aber unmoeglich (so gut wie). Ich arbeite im HiFi- Nirvana. Und zwar in Aegypten. Und da auch nicht in Kairo, wo ja noch was ginge, sondern in der Pampa. Wenn ich dann mal zwischendurch nach Hause komme, is WE. Und die Familie will auch noch was von mir. Wenn da also noch mein schmales Zeitbudget in Hoerraeumen verpulver, dann hab ich keine Aerger in der Huette, dann ist Krieg.

Aus diesen Gruenden muss ich irgenwie uebers Internet und hier per Ferndiagnose weitestgehenst den Kreis der Verdaechtigen einengen.

Gruss Heiko
hifi-zwerg
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jun 2011, 08:02
Hallo!


Verarbetiungsqualitaet ja einen grauenhaften Ruf.


Das stimmt so nicht, natürlich ist der Debut einfach aufgebaut, bei dem Preis aber auch kein Wunder.

Die besseren sind schon ordentlich. Als ich sie mir zuletzt angesehen habe (so vor 4 Jahren) sah ein RPM 6 neben einem Transrotor Leonardeo oder Fat Bob etwas billig aus. Hier geht es aber um den optischen Eindruck nach meinem Geschmack. Mir ist das dameals den Mehrpreis zum Transrotor wert gewesen. Für mich ist aber ein Plattenspieler auch eine Wohnzimmerskulptur, die auch Platten abspielen kann.

Die Tonarme sind gut, der 9cc Evolution ist sicher dem Rega 250 (Tr. 2.6 oder 9) überlegen.

Der hier ist sicherlich ein gutes Gerät http://www.phonophono.de/Yproject_superpack.php3?Kennung=

Wenn der hier life genau so edel aussieht wie auf dem Bild, ist der sicher auch eine Überlegung wert, den preis kenne ich leider nicht, http://www.project-a...t=turntables&lang=de
Gruß
Zwerg
cbv
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2011, 08:37
Apropos Fat Bob...
Immer wieder witzig zu lesen ist der Vergleich zwischen einem Xpression III und einem gepimpten Fat Bob.

Money Quote:
Ich habe mich nicht getraut meinen Fat Bob S auf seinen unmodifizierten Ausgangszustand zurückzurüsten - ok, ich war auch zu faul - und ihn so mit dem Xpression III zu vergleichen. Meine unbestätigte Vermutung: Ein solcher Vergleich mit dem Xpression III (auf gleicher Stellfläche wie der Fat Bob S und ebenfalls mit dem Goldring Eroica LX bestückt) hätte vermutlich doch zu einem Fazit geführt, das die meisten Transrotor-Eigner wohl nicht wahrhaben wollen würden.

NB: Nicht schlagen Ich habe selbst einen Transrotor...

hifi-zwerg schrieb:
Wenn der hier life genau so edel aussieht wie auf dem Bild, ist der sicher auch eine Überlegung wert, den preis kenne ich leider nicht, http://www.project-a...t=turntables&lang=de

Der ProJect Xtension fängt preislich meines Wissens bei ~3k€ an. Ohne Arm versteht sich.


[Beitrag von cbv am 29. Jun 2011, 08:58 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Jun 2011, 10:07
Moin,

Der Xtension ist preislich aus dem Rennen, schade....

Folgendes habe ich letzte Nacht noch zusammen getragen:

Tranrotor: Fat Bob S + TR 2.6 1450,00
Golden Shadow + SME 3009 1250,00
Rotary + SME 3009/II
+ Daempfer SME FD 200 + Grado Reference (neu) 1300,00

Audiomeca Romance + Romeo 1300,00

VPI Scout + JMW 9T 1400,00

Acoustic Solid Classic Wood + WTB300 + DL 103 1280,00

Scheu Diamond + RB 250 modifiziert 1150,00

Musical Life Concerto nackt 900,00

Ausserdem bietet Musical Life noch den Jazz Reference (neu) fuer 1100 an, ich weiss aber nicht, ob mit oder ohne arm. Kann da auch niemanden erreichen, mail und homepage kann ich nicht oeffnen, gibt noch eine Pressemitteilung vom 07.06., wonach die sich aus der Laufwerksproduktion verabschiedet haben und nur noch LS machen.

Oben nicht erwaehnt, aber gedanklich im Rennen, wenn ich die preislich passend finden koennte:

Pro-Ject 9/10
Acoustig Signature Final Tool oder Challenger

Meine optischen Favoriten waeren (nicht in der Reihenfolge); Audiomeca, VIP, Acoustic Solid, Musiacal Life Acoustic Signature

Wie seht ihr hier das Ranking?

Gruss
Heiko
tattoopeg
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Jun 2011, 10:44
Einen hab ich noch .................

Michell Engineering Gyro Dec + FR 64FX + Sumito Blue Point Special Evo 3.

So, jetzt reichts auch, will ja langsam die Auswahl einengen, und keine moeglichst vollstaendige Herstellerliste zusammenstellen.

Gruss Heiko
schlagerbummel
Stammgast
#26 erstellt: 29. Jun 2011, 11:09
hallo

Ein Ranking ist immer was persönliches, wenn deines jetzt hier jeder kommentiert würde das wohl den Rahmen sprengen.

Zusammenfassend ist deine Aufzählung ein Durcheinander verschiedenster Bauarten und schon optisch überhaupt nicht miteinander vergleichbar.

Vielleicht ein Tip aus eigener Erfahrung. Ein Laufwerk muss dich sofort optisch umhauen. Dann weißt du, das isses. Davon scheinst du, ob des oben beschriebenen Durcheinanders, noch ein Stück weit weg.

LG, Armin
Stefanvde
Inventar
#27 erstellt: 29. Jun 2011, 11:38
Hi,
da der Markt für Dreher unüberschaubar ist kann man leider nicht alle kennen.
Den Fat Bob S kenne ich aber von einem Bekannten her.Er begeistert sogar an einer Burmesterkette.
Es ist Handarbeit aus D und bei normalem vernünftigen Umgang für Ewigkeiten gebaut.
Ich würde den zu dem Dir genannten preis nehmen und bei nächster gelegenheit ein system montieren das zu der von Dir gewünschten Phonovorstufe gut passt und Dir gefällt.Da die Stufe ja wohl für MM ausgelegt ist ist dann auch ein Nadeltausch möglich.Wenn du also ein aktuelles System wählst wirst Du wahrscheinlich noch lange Zeit Ersatznadeln bekommen und außer Nadeltausch wird dann nur noch gehört werden müssen.
hifi-zwerg
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jun 2011, 11:44
Hallo!


Vielleicht ein Tip aus eigener Erfahrung. Ein Laufwerk muss dich sofort optisch umhauen. Dann weißt du, das isses.


Dem stimme ich zu (es sei denn man greift aus Vernunftsgründen zu etwas günstigerem).

Ein Ranking ist auch m. E. nicht sinnvoll. Mit geeignetem System und richtiger Anpassung am Vorverstärker wird jedes der Modelle klanglich so anzupassen sein, daß es dir gefällt.

Folgende Plattenspieler verwenden Tonarme auf Basis des Rega RB250/RB300

Tranrotor: Fat Bob S + TR 2.6 1450,00
Acoustic Solid Classic Wood + WTB300 + DL 103 1280,00
Scheu Diamond + RB 250 modifiziert 1150,00

Der WTB300 könnte dem Namen nach auf dem RB300 aufbauen, wäre somit besser als die anderen. Klanglich wirst Du diese Geräte kaum auseinander halten können. Das DL103 passt eigentlich nicht zum RB300 und ist ein MC mit sehr niedriger Ausgangsspannung. Hier solltest Du gedanklich gleich einen Systemaustausch einplanen.

Folgende Plattenspieler haben einen Einpunkt-Tonarm. Bevor Du so einen kaufst, solltest Du so einen mal ausprobiert haben. Ich persönlich tue mich mit der Bedinung etwas schwer.
VPI Scout + JMW 9T 1400,00
Musical Life noch den Jazz Reference


Die beiden nachfolgenden sind Klassiker, könnten also durchaus 25 Jahre alt sein:
Golden Shadow + SME 3009 1250,00
Rotary + SME 3009/II
+ Daempfer SME FD 200 + Grado Reference (neu) 1300,00

Zudem wird bei dem Golden Shadow die Schallplatte nur auf ein paar Punkte aufgelegt und nicht auf einen Teller (ohne Wertung nur zur Info). Der SME 3009 ist in vielen Versionen gebaut worden. Hier würde ich unbedingt vor Kauf (u. U. mithilfe des Forums) um welche Variante es sich handelt.


Gruß
Zwerg

Edit:
Infos zu den Michells ergänzt, Tipfehler beseitigt.

Total subjektiv und kein Rat:
1) Fat Bob
auch 1) Acoustic solid
2) bis 3) unbesetzt
4) VPI (wenn du mit dem Tonarm zurechtkommst rückt der auch auf 1) vor.

G.Z.

Edit 2:
Der Romeo ist auch ein Einpunkter.


[Beitrag von hifi-zwerg am 29. Jun 2011, 12:10 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Jun 2011, 12:23
Ok, ich hoere also bei keinem der Geraete klanglich einen Unterschied, bzw. kann jeden einzelnen so hinkriegen, dass es mir gefaellt.

Habe ich das soweit richtig verstanden?

Also nur noch auf Budget und Optik achten, und dann bin ich fertig?

Das kommt mir jetzt seltsam einfach vor, aber wenns so ist....umso schoener!!!

Gruss
Heiko
cbv
Inventar
#30 erstellt: 29. Jun 2011, 12:44

hifi-zwerg schrieb:
Die beiden nachfolgenden sind Klassiker, könnten also durchaus 25 Jahre alt sein:
Golden Shadow + SME 3009 1250,00

Ist das ein echter Golden Shadow oder ein TD-4001 von Audio Linear? Oder ein Focus One von Transcriptor? Die drei sind mehr oder weniger identisch.
Das Gerät könnte damit auch schon gut 30 Jahre alt sein. Und da wird es dann langsam kritisch, wenn sie nicht artgerecht gehalten wurden.

Den Preis halte ich allerdings für ein wenig überzogen -- obwohl mir durchaus bewusst ist, dass sie momentan bei eBay in dem Preisbereich den Besitzer wechseln. OTOH sind das Sammlerstücke...


hifi-zwerg schrieb:
Zudem wird bei dem Golden Shadow die Schallplatte nur auf ein paar Punkte aufgelegt und nicht auf einen Teller (ohne Wertung nur zur Info).

Das ist durchaus eine Wertung, da zu leichte Platten (Ölkrise, Anfang der 80er) unangenehm "flattern" können. Das klingt dann... suboptimal.
Es gibt allerdings ein Tuningkit, bestehend aus Glasplatte und längerem Mitteldorn, um dieses Problem zu umgehen. Dafür handelt man sich damit wieder die negativen Eigenschaften einer Glasunterlage ein...


[Beitrag von cbv am 29. Jun 2011, 12:49 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Jun 2011, 10:00
Moin,

Habe noch einen neuen fred aufgemacht bzgl Marktwert eines MS BL 101, optisch top, technisch "lief immer ohne Problem".

Soll nackt 1500Euronen kosten. Ist ja ueber Neupreis, kommt mir deshalb eigentlich teuer vor.

Aber ich moechte nochmal auf Musical Life zureuckkommen. Habe da heute angerufen. Netter Kontakt, macht guten Eindruck und konnte auch erklaeren, warum email und homepage seit 2 Wochen tot sind. Schlecht fuer ihn, gut fuer mich, denn so sind die Restlagerbestaende noch nicht ausverkauft.

Bin jetzt tatsaechlich am ueberlegen, mir eine Jazz Reference oder gleich den Symphony III, zu schiessen, in die Ecke zu stellen, und dann auf Tonarm und System zu sparen.

Lasse ich mich jetzt als vom Bauchgefuehl her bekennender Masselaufwerkfan nur von den 55kg des Sypmphony beeindrucken, oder hoere ich da tatsaechlich den Mehrpreis (800 EUR) spaeter raus?

@zwerg:
Man muss den Jazz Reference auch nicht mit dem fiddeligen Ein-Punkt-tonarm nehmen, ich kriege, egal welchen ich habe moechte, den mit der entprechenden Basis geliefert.


Somit muesste ich mich nur jetzt schon auf einen Tonarmhersteller festlegen. Beim Reference geht nur 9 Zoll, auf den Symphony passen bis zu 4 (braucht man das?), von 9 bis zu 14 Zoell (ich dachte immer, geht nur bis 12).

Bin jetzt gerade viel zu euphorisch, um da noch rational rangehen zu koennen, der "Schnaeppchen-Virus" (bei 1100 bzw 1900EUR) hat mich, zusammen mit der "Geiz ist Geil"-Grippe total im Griff. Erstmal Baldrian und ein Nacht drueber schlafen hilft vielleicht/hoffentlich.

Also, Kommentare egal in welche Richtung, herzlich willkommen.

Gruss
Heiko
schlagerbummel
Stammgast
#32 erstellt: 30. Jun 2011, 11:51
hallo

Der ML Symphony ist in meinen Augen ein Traum...

Hätte ich keinen FT würd ich mir dieses Schnäppchen jetzt kaufen.

Aber bei dir hat es wohl immer noch nicht Klick (Ja' der iss es!)gemacht? Auch scheinst du dich immer noch nicht für eine Bauform entschieden zu haben...?

LG, Armin
tattoopeg
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Jun 2011, 12:27
@schlagerbummel:

Doch, eigentlich hat es schon "klick" gemacht, naemlich beim FT, doch da konnte ich nix ergattern. Der bei Wittmann war auch schon weg. Und dann lief mir der Symphony uebern Weg, und "Bingo, das ist doch auch was".

Nur irgendwas in mir grummelt noch, wenn auch mit zusehendst leiserer Stimme: " Wieso machen dich die Dinger jetzt so an, wir wollten doch schon seit der Jugend eine MS oder keinen Dreher, wieso knickst Du jetzt ein, warum hat sich dein Geschmack veranerdert......."

Trotz dieses Gegrummels bin ich ploetzlich, und ich weiss nicht warum, beim Symphony sogar bereit, meinen eisernen Budgetgrundsatz einfach zu ignorieren. Und beim MS, vor einiger Zeit noch zweifelsfrei ("nie wuerde ich was anderes haben wollen!!!") der einzig wahre PS fuer mich, komme ich auf einmal ins Gruebeln.

Also klick ist wohl da, ich traue mich nur nicht, es zu akzeptieren... Mann Mann Mann, Autos kaufe ich entschlossener als Plattenspieler, ich glaub es selber kaum.

Gruss
Heiko
hifi-zwerg
Stammgast
#34 erstellt: 30. Jun 2011, 13:22
Hallo!

[quote]nur von den 55kg des Sypmphony beeindrucken[/quote]

55kg ohauerha! bei aller Liebe zur Masse, das wär mir zu heftig, ich bräuchte einen den ich selbst noch tragen kann. Wie lange braucht der bis der auf Betriebsdrehzahl ist? Aber für einen kräftigeren und Geduldigeren Menschen als mich ein Traum.

[quote]Mann Mann Mann, Autos kaufe ich entschlossener als Plattenspieler, ich glaub es selber kaum[/quote]

Das ist klar, wenn man alle 8 Jahre 2000,- Mehrpreis für Alufelgen, Metallic-Lackierung oder sonstigen völlig Sinnfreien Schnick-Schnack am Auto ausgibt ist das total normal. Gibt man einmal im Leben 2000,-€ für einen Schallplattenspieler aus ist man irre (oder wird in seitenlagen Threads hier im Forum bekehrt lieber für 50€ einen PE zu kaufen, der wäre besser (stimmt ja auch, aber Stahfelgen sind im Straßenverkehr auch den Alufelgen gleichwertig oder überlegen, und wenn ich ein Auto in grün metallic will ineressiert es mich auch nicht, daß es in Müllmannorange 1500,- € billiger ist).

[quote]oder hoere ich da tatsaechlich den Mehrpreis (800 EUR) [/quote]

Darüber man trefflich streiten, stell mal die Frage hier im Forum (oder besser im Analog-Forum), am besten unterstellend, daß man nichts hört und warte ab.....

Da Doppelblindtest bei Aanalogtechnik recht schwierig sind (geht eigentlich nur über den Umweg einen Aufbnahme), wird man das sicher nie bestätigen oder falsifizieren können. Bei einer Hörsession würde sicher der Symphony III den Jazz Reference schlagen, das wäre aber ehr der Autosuggestion geschuldet.

Einen Unterschied gibt es aber schon für 1900,- bekommst Du den Jazz Reference mit RB300 und einen schicken Tonabnehmer, im Vergleich zu einem nacktem Laufwerk hört man den Unterschied dann schon ;-)

[quote](braucht man das?), von 9 bis zu 14 Zoell /quote]

12" Tonarme brauchte man für Schallplatten, die größer waren als 12" (normale LP). Wenn Du soetwas nicht in deiner Sammlung hast, reicht 9".
Es gibt einen geringeren Spurwinkelfehler in bestimmten Bereichen der Schallplatte bei längeren Armen, der Vorteil ist aber ehr theoretisch, wenn dich das interessiert kann ich mal eine Ecxeltabelle raussuchen, mit der du dir das ausrechen kannst.

bei sehr massigen Plattenspielern kann zudem ein größerer Tonarm stimmiger aussehen.

Ansonsten würde ich mal klären, wie der Plattenspieler mit anderen Basen ausgerüstet werden kann, wenn der Support des Herstellers ausläuft. Bei Photos von Jazz, die ich gesehen habe sihet es so aus als sei die Tonarmbase eine Metallplatte auf einem großen Loch. so eine Platte kann man sich natürlich auch passend zu anderen Tonarmen herstellen lassen (von einem beliebigen Metallbauer oder gar aus Holz).

Günstige neue Tonarme gibt es nicht viele und die anderen werden schnell sehr teuer:
mir fallen unter/um 500 Euro nur die Rega RB250 und RB300 (!die beiden benötigen verschiedene Basen) sowie die Jelco SA250 und SA750 ein (sowie 1000 Derivate/Umbauten/Umlabelungen dieser Tonarme unter gefühlt 3000 verschiedenen Namen). Und alleine für die 4 9" Arme brauchst Du bereits 3 verschieden Basen.

Gruß
Zwerg
tattoopeg
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Jun 2011, 13:39
@zwerg:
Tonarmbasen sind kein Problem, bin Metaller und habe Drehbank und Fraese zuhause rumstehen.
Die Excell-Tabelle brauche ich auch nicht, habe nur 12" LPs, aber Danke fuer den Hinweis.

Gruss
Heiko
tattoopeg
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 01. Jul 2011, 17:41
Hurra, ich bin angekommen

Habe mich jetzt dafuer entschieden, ein paar meiner oldtimerteile zu verkloppen, somit Budget erhoeht, und mir den Musical Life Symphony rausgepickt.
Einfach Hammer, das Teil.

Jetzt nur noch Tonarm finden (die Musical Life sind mir zu teuer). Vorausgesetzt, ein Einpunktarm ist mir nicht zu frickelig, taugt der VPI 12.5 was?? Ist gebraucht fuer unter 1000 Ocken zu kriegen. Oder was passt sonst noch zu dem Brocken?? Am liebsten so max.1000 EUR inkl. System.

Naja, theoretisch. Wie gut ich im Budget-Einhalten bin, habe ich ja beim Dreher schon bewiesen.

Gruss
Heiko
schlagerbummel
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jul 2011, 18:44
Hallo

... na dann mal Glückwunsch, sicher eine gute Entscheidung !

ich würde dir den Satisfy empfehlen, dazu ein Benz und du hast sicher lange Zeit Spass am hören.

LG, Armin
Plankton
Stammgast
#38 erstellt: 01. Jul 2011, 20:33
So ists richtig. Sehen, toll finden, kaufen! War bei meiner "Bohrinsel" genauso

Den Satisfy empfehle ich übrigens auch.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 02. Jul 2011, 06:43
Danke fuer den Tip mit dem Satisfy,

kommt sofort in die engere Auswahl.

Gruss Heiko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauche schnell ein Rat
Shadow_in_your_room am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  8 Beiträge
Brauche Euren Rat
Superingo1968 am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  14 Beiträge
Brauche Rat für einen Tonabnehmer
muke am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  15 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspielerkauf!
matipp am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  3 Beiträge
Brauche Rat für neuen Plattenspieler bis 300?
dreifach am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  94 Beiträge
Bin Einsteiger, habe altes Gerät, brauche Rat
Chris_H. am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  45 Beiträge
Brauche Rat zu JVC QL-F300 Plattenspieler!
Bullius am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  11 Beiträge
Tonarmlift beim TP90 - brauche Hilfe
peteroli am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspieler-Kauf!
sarah26 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  18 Beiträge
Technics SL DD 33 schlechter Sound, Beogram, brauche Rat
jg1978 am 27.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.007