Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Platten reinigen

+A -A
Autor
Beitrag
gierdena
Stammgast
#1 erstellt: 17. Apr 2004, 16:24
Hallo Freunde des analogen Klangs!
wie mache ich, Laie und Neubesitzer eines schönen Plattendrehers, meine LP´s richtig sauber? Richtig im doppelten Sinn, also ordentlich Sauber und nicht kaputt....
benno40
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Apr 2004, 16:45
Hallo gierdena,

es gibt Möglichkeiten.
1. Plattenwaschmaschine von 300 bis ..... Euro
2. Holgers Chip Thrill unter Vinyl-Lebt.de

gruß
Benno
Audioklassik
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Apr 2004, 22:20
geeignetes gefäss nehmen, DESTILLIERTES waser rein und ca. 4:1 mit reinem alkohol mischen. eine HOMÖOPATISCHE dosis!!!!!! geschirrspüler zugeben (ich gebe etwas auf die zeigefingerkuppe, das reicht völlig! ich will kein schaumbad...). platten mit mikrofasertuch - vorsichtig - in richtung der rillen wischen.
in den mixturen, die man kaufen kann, ist im grunde nix anderes drin als das, was da oben steht. aber jeder hat seine eigene mischung...

trocknen: naja, da hab ich auch noch keine ultimative lösung gefunden. hab mal ne bauanleitung gefunden für ne vorrichtung, mit der man die flüssigkeit absaugen kann. hmm...
ich lass es kurz abtropfen und tupfe - wieder vorsichtig - mit nem trockenen mikrofasertuch nach. der rest trocknet sehr schnell an der luft, und zwar praktisch rückstandslos.
Audioklassik
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Apr 2004, 22:31
kleine korrektur:
4 teile wasser, ein teil alkohol.
und bitte nicht den GESCHIRRSPÜLER ins wasser werfen, sondern geschirrspülMITTEL.. ;-)

"rückstandslos" hängt natürlich ab von den zutaten. bei spiritus bleibt "mehr" zurück als bei reinem alkohol. den spülmittelrest kann man vernachlässigen, solang man es nicht mit der menge übertreibt.
xenokles
Stammgast
#5 erstellt: 18. Apr 2004, 15:06
Habe mit disco-film ganz gute Erfahrungen gemacht, den trägt man auf, läßt ihn trocknen und zieht ihn dann ab.
burnedoutbright
Neuling
#6 erstellt: 18. Apr 2004, 15:57
mal ne frage von einem unwissenden anfänger:
will mir grad ne bürste für meine platten bestellen und hab jetzt die hier in bezug auf den cheap thrill schon öfters erwähnte pure groove als auch den sog. doppeldecker von clearaudio in betracht gezogen.
nun ist die pure groove doch aber aus microfaser(oder hab ich da was falsch verstanden?) und der doppeldecker eben eine "normale" carbonbürste. sollte man die pure groove dann nur in verbindung mit reinigungsflüssigkeit verwenden oder kann diese auch trocken verwendet werden?
Audioklassik
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Apr 2004, 16:54
disco-film? den scheiss gibts noch?? damit hab ich mir platten versaut als teenie. und ich bezweifle stark dass das zeug ALLES aus der rille zieht....

microfaser halte ich für trocken und feucht genauso geeignet. das zeug ist so weich dass man da nix beschädigt. ich selber nehm ne carbonbürste wegen der statischen aufladung (microfaser = kuststoff).


[Beitrag von Audioklassik am 18. Apr 2004, 17:00 bearbeitet]
Holger
Inventar
#8 erstellt: 18. Apr 2004, 20:16
Ja, zum Disco-Film habe ich auf meinen Waschseiten unter Vinyl-Lebt.de auch etwas geschrieben - und zwar auf der Seite "wie man's nicht machen sollte" !

Die Pure Groove ist mehr für's Nassreinigen gedacht (ich benutze sie selbst), für die Trockenreinigung (= Aufnehmen von losem Staub vor dem Abspielen) ist eine Carbonbürste wie der "Doppeldecker" besser geeignet (und auch sowas benutze ich regelmäßig).
gierdena
Stammgast
#9 erstellt: 19. Apr 2004, 13:48
Und noch eine Frage von mir zu diesem Thema:

es gibt ja solche Vorrichtungen, die ähnlich wie ein Tonarm am PS befestigt werden und während des Abspielens der Platte diese Feucht "reinigen". Mein komplett überholter Telefunken S 600 könnte mit so einem "Gerät" arbeiten bzw. versehen werden.

Wie nennt man das im Fachterminus und was kann man kaufen für ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis?
Audioklassik
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Apr 2004, 15:39
da fiele mir zweierlei ein:

der sog. mitlaufbesen wird trocken wie ein zweiter tonarm auf die platte gesetzt, und durch seine borsten am kopf läuft das teil genauso schnell zur mitte wie der tonabnehmer. dabei schiebt der besen den gesamten dreck einmal komplett durch die rille - autsch!!!!

die feuchte variante hat einen anderen hintergrund - das nassabspielen. dabei wird eine flüssigkeit auf den bereich der rille verteilt, der gerade abgetastet wird. die nadel gleitet dann wie ein autoreifen beim aquaplaning auf einem wasserbett durch die rille, dadurch sind kratzer usw. nicht mehr (so deutlich) zu hören und die rillenabnutzung soll sich reduzieren. schöne theorie! tatsächlich verdunstet die nassspiel-mixtur nicht vollständig, reste davon bleiben in der rille und verkrusten mit dem staub. solche platten kann man nie mehr trocken abspielen, ausser man verpasst ihnen eine wäsche...
gierdena
Stammgast
#11 erstellt: 19. Apr 2004, 15:42
Ja, da danke ich den Freunden des analogen Klanges, Ihr habt mir echt gut weitergeholfen! Bis demnächst in diesem Forum!


gut gehn!
und
burnedoutbright
Neuling
#12 erstellt: 19. Apr 2004, 17:05

Die Pure Groove ist mehr für's Nassreinigen gedacht (ich benutze sie selbst), für die Trockenreinigung (= Aufnehmen von losem Staub vor dem Abspielen) ist eine Carbonbürste wie der "Doppeldecker" besser geeignet (und auch sowas benutze ich regelmäßig).


vielen dank
burnedoutbright
Neuling
#13 erstellt: 19. Apr 2004, 18:21
gibt´s bei so carbonbürsten eigentlich große qualitative unterschiede, ich mein der "doppeldecker" kostet so knapp 20 euro und die hier http://www.protected.de/artikel_1000/1062.htm ja nur 3,50. ich mein "reicht" so eine auch aus oder muß es schon was besseres sein?
Holger
Inventar
#14 erstellt: 19. Apr 2004, 19:03

ich mein "reicht" so eine auch aus


Ja.
kalia
Inventar
#15 erstellt: 19. Apr 2004, 20:06
Trotzallem würde ich mal vor Ort schauen, meist hat der Fachhandel auch noch eine für um die 6 Euro parat, und du sparst ja das Porto...
jdc
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Apr 2004, 21:01
Es gab derzeits "Lenco-Clean", ein Rohr mit contragewicht und Flussigkeitsbehälter im Form wie ein Tonarm.
Ich benütze dass noch immer. Aber ich suche Ersatzbürste fuer diesen "Tonarm"
Leider muss man die LP's immer nass abspielen, aber es lohnt sich, kein gekrach oder electrostatische Entladungen, nur Ruhe (und natürlich den ewigen Rumble und Grundgrummeln im extremen Bassbereich)
Weist eine who man diese Bürste noch findest??
Viel Grüsse
HiFiKus
Neuling
#17 erstellt: 20. Apr 2004, 13:36
Ein günstiges, allerdings voll mechanisches Plattenwaschgerät gibt es bei Conrad. Es ist von der Firma Knosti und heißt disco antistat. Für kleine Plattensammlungen und gelegentliche Reinigungsaktionen reicht es völlig aus. Das Ergebnis kann sich auch durchaus hören lassen.
Holger
Inventar
#18 erstellt: 20. Apr 2004, 15:21
Sorry, aber ein Gerät, beim welchem man die Platten ab der zweiten Scheibe in bereits gebrauchter Flüssigkeit "reinigt" und bei dem man die Soße dann auch noch ablaufen und die Platte lufttrocknen lassen mus, ist absolut indiskutabel.
burnedoutbright
Neuling
#19 erstellt: 20. Apr 2004, 16:44


ich mein "reicht" so eine auch aus


Ja.


nochmals danke
xenokles
Stammgast
#20 erstellt: 21. Apr 2004, 19:17
Öh, nochmal zum disco-film, mit dem ich bislang ganz zufrieden bin - wo ist denn da nun der Haken? Lösen sich demnächst meine Platten auf...?
Audioklassik
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Apr 2004, 00:12
najaaaah, man setze den flascheninhalt in verhältnis zum preis, und überlege wieviele plattenseiten ich damit behandeln kann. dazu rechne ich, das der film nicht komplett abgeht beim ersten mal, also geht das spielchen von vorne los: einschmieren trocknen...
letztenendes bleibt immer irgendwo ein flöckchen von dem zeugs in der rille hängen. immer. das gelumpe wirft zu allem überfluss auch noch blasen, da wird disco-film plötzlich hauchdünn, nimmt keinen dreck auf, aber bleibt am vinyl haften.
und mir kann keiner erzählen, dass man ohne mechanische einwirkung gründlich reinigen kann. ich meine damit nicht das rumkratzen mit akkopads oder wie die dinger heissen, sondern vorsichtiges "nachhelfen" mit z.b. wasserstrahl oder mikrofaser, idealerweise mit ultraschall. jedenfalls kein disco-film.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Platten reinigen
pixie am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  7 Beiträge
LP´s digitalisieren?
henock am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  6 Beiträge
cheap trick-platten reinigen
oliverkorner am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  7 Beiträge
Wie benutze ich meine Carbonbürste richtig ?
Sathim am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
Telefunken S 500 wie richtig einstellen?
Turan am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  15 Beiträge
Platten "entstauben"
Senfsack am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  13 Beiträge
LP´s nass abspielen
ralfhunsrück am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  11 Beiträge
Dual 1216 auseinandernehmen und Antrieb reinigen
//Marius/ am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  3 Beiträge
tonarm beim dual 626 geht nicht sauber rüber
kaistar123 am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  2 Beiträge
Pitch hat einen doppelten Nullpunkt
Tweezy am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 23.10.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.141