Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fett auf Nadel von alter fettiger Platte

+A -A
Autor
Beitrag
Mr._Long
Neuling
#1 erstellt: 12. Sep 2011, 18:20
Hallo miteinander, ich habe folgende Frage:

Eine LP von ebay war so fettig, dass sich richtig schön altes Fett an der Nadel gesammelt hat! Ich hab das dann mit einem Pinsel vorsichtig entfernt bekommen, aber ich bin jetzt unsicher ob die Nadel versaut ist. Was meint ihr?

Und die Platte? Kann man das Fett entfernen oder sollte ich die lieber nicht mehr abspielen?

Besten Dank schonmal!
Dommes
Inventar
#2 erstellt: 12. Sep 2011, 18:23
Mit Alkohol bzw. Isopropanol solltest Du das wegbekommen.

Gibt auch extra Nadelreinigungs-Flüssigkeiten etc.
Mr._Long
Neuling
#3 erstellt: 12. Sep 2011, 18:38
ok, danke.

und sollte ich solange keine anderen platten hören? kann die fettige nadel andere platten beschädigen?
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 12. Sep 2011, 19:52
Beschädigen-Nein.
Einfetten-Ja.

monsterbox
Stammgast
#5 erstellt: 12. Sep 2011, 21:04
Soweit bester Threadtitel des Jahres!

Ich hoffe, es hat wenigstens auch fett geklungen.

Gruß - Detlef
Archibald
Inventar
#6 erstellt: 13. Sep 2011, 05:01
Hallo Detlef,

Fett für "fetten" Sound, das wäre doch noch etwas für die Voodoo-Fraktion im Forum ... (fettes Grinsen !) Wir sollten überlegen ein spezielles Olivenöl auf den Markt zu bringen, das aus Oliven heiß gepreßt wird (wegen des heißen Sounds), die bei Vollmond geerntet wurden und von sieben Jungfrauen um Mitternacht gepreßt wurde. 1000 € je Flasche sollte als Preis angemessen sein, n'est-ce pas ?

Gruß Archibald
Mr._Long
Neuling
#7 erstellt: 13. Sep 2011, 08:37
Danke Detlef, hab mir Mühe gegeben

Welchen Nadelreiniger würdet ihr empfehlen?
Isopropanol einfach aus der Apotheke holen? Ist das am günstigsten?
Jeck-G
Inventar
#8 erstellt: 13. Sep 2011, 08:49
Ja, aus der Apotheke. Nimm am Besten konzentriertes (nahezu reines) Isopropanol, denn das kann man auch z.B für die Reinigung von CDs oder Tonköpfen nehmen.
Archibald
Inventar
#9 erstellt: 13. Sep 2011, 10:23
Hallo Mr. Long,

ich kann Jeck-G nur zustimmen, da kaufe ich mein Isopropanol (70 %) auch und es eignet sich ggf. auch zum Reinigen von Tonköpfen, wobei ich hier das Videospray von Kontakt-Chemie (sofern noch erhältlich) vorziehen würde.

Hallo Jeck-G,

wenn Du nicht nur so heißt, sondern auch so bist, dann einen jecken Gruß in die alte Heimat.

Gruß Archibald
monsterbox
Stammgast
#10 erstellt: 13. Sep 2011, 12:33
Hallo allerseits,

Am vielseitigsten ist in der Tat das Isopropanol aus der Apotheke.

Speziell für Platten- und auch Nadelreinigung wird das billigste Feriggebräu weiterhin ASS Fenterreiniger vom harten Arbeitgeber Schlecker sein (Liter um 1€).

Die Nadelreinigung ist übrigens nicht nur bei Überfettung nötig, sondern, je nach "Sterilität" der abgespielten Platten, etwa alle 10 Seiten trocken mit der Nadelbürste.

Die minimalen Verzerrungen durch einen winzigen, aus Feinstaub gebackenen Pfropfen an der Nadelspitze sind zunächst kaum zu hören. Ein darauf hypersensibilisiertes Ohr riecht den Braten aber sofort (um thematisch beim Fett zu bleiben).

Alternativ läßt sich natürlich zur Abhilfe bei Nadelverfettung auch eine Scheibe "Fettes Brot" dazu abspielen...

Gruß - Detlef
Mr._Long
Neuling
#11 erstellt: 13. Sep 2011, 15:27
Aber soll man nicht für die Vinylreinigung nur verdünnten Alkohol benutzen? 50 Alk - 50 dest. Wasser? Oder ist das Quatsch? (Muss es dest. Wasser sein?)

Fensterreiniger von Schlecker? Was ist denn da drin?

Heute im Plattenladen hat mir der Verkäufer gezeigt, dass er das einfach mit Spülmittel macht. Was haltet ihr davon?

Was haltet ihr von den Disco Antistat Waschmaschinen? Schrott oder okay für das Geld (ca.40 euro)?

Danke und Gruß - Arne
monsterbox
Stammgast
#12 erstellt: 13. Sep 2011, 16:05
Die AS Variante hat quasi den Praxistest durch Plattenfreunde bestanden, gerade auch als Reinigungsflüssigkeit in der Knosti.

Auch allgemein hört es sich mit den Inhaltsstoffen bei Fenterreinigern sehr passend an:

Richtrezeptur von Fensterreinigern
alkoholhaltiger Reiniger

Ethanol oder Isopropanol »40%
Tenside » 0,1 %
Alkalien (Ammoniak) » 0,5 %
Wasser » 60 %


Gruß - Detlef
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 13. Sep 2011, 16:29
Hallo,

Isopropanol könnte man auch "pur" anwenden, da es keine Weichmacher aus dem Vinyl löst sondern nur Fette und Wachse.

Knosti ist eine tolle Sache und lohnt sich wirklich.

Die Reinigungsflüssigkeit mix ich selber (Isoprop ca. 2,- Euro/Liter + dest. Wasser + ein Tropfen Spüli für den Liter).

Selbst jahrzehntelang Nassgespielte Schallplatten werden wie neu.

Peter
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 13. Sep 2011, 17:46
Hallo!

@8erberg

Yepp das ist die geradezu klassische Waschlösung, die mische ich mir auch so an, bislange habe ich damit noch jede Platte saubergekriegt, -einige allerdings erst noch dem zweiten Waschgang-. Aber bei dem unschlagbar günstigen Preis pro Liter "Lauge" ist das kein wirkiches Thema.

MFG Günther
Jeck-G
Inventar
#15 erstellt: 13. Sep 2011, 20:55

Hallo Jeck-G,

wenn Du nicht nur so heißt, sondern auch so bist, dann einen jecken Gruß in die alte Heimat.
Nee, aus Kölle komme ich nicht. Wobei meine alte Heimat (Braunschweig) ist auch eine Hochburg, allerdings nicht so wie Köln, Düsseldorf oder Mainz. Aber mit Karneval habe ich schon was zu tun (siehe Profil), wenn auch nicht auf der Bühne (mache die Tontechnik, also sorge dafür, dass das, was auf der Bühne geschieht, im Publikum hörbar wird bzw. dass überhaupt was auf der Bühne geschieht).
Mr._Long
Neuling
#16 erstellt: 14. Sep 2011, 09:06
Hallo 8erberg und Hörbert-

ist Knosti und Disco Antistat gleichwertig?

Und zu welchen Anteilen mischt ihr die Lösung?
50/50 ?

Danke
aberlouer
Inventar
#17 erstellt: 14. Sep 2011, 10:14
Ich mische die Waschlauge Isoprop 100% und destilliertes Wasser im Verhältnis 1:3
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 14. Sep 2011, 10:15
Hallo,

Knosti ist der Hersteller der "Disco-Antistat". Weil das Ding so ein Wortungetüm ist hat sich der Hersteller als Name eingebürgert....

Die Mischung ist bei mir 2/3 dest. Wasser zu 1/3 Isopropanol 99,9 %ig und ein Tropfen Spüli auf den Liter.

Andere nehmen 75:25 Wasser zu Isoprop (das ist die Original-Mischung, wie mal einer der sich die Mühe machte das zu anaylsieren schrieb).

"Meine" Lösung ist zwar etwas teurer, trocknet dafür aber schneller ab (OK, es richt auch etwas nach Alk).

Es ist klar, der günstige Preis für die Knosti als Gerät wird wohl durch die Reinigungsflüssigkeit "subventioniert".

Peter
lunatic303
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2011, 12:16
Hi,

möchte mich der Empfehlung von 8erberg und Hörbert anschließen, mische genauso, nur das Spüli wird durch Tetenal Mirasol ersetzt. Bekommt man im Internet, kommt aus dem analogen Fotolaborzubehör, entspannt das Wasser und wirkt antistatisch. Diese Mischung zeigt bei mir das gleiche Verhalten wie die originale Knostisuppe, kostet aber nur einen Bruchteil. Das Mirasol hält praktisch ewig, da man nur ein paar ml/l benötigt. Isoprop (1l, 99% kosmetisch) gibt es in der Bucht für ca. €2-3.-.

Frohes Waschen!

Patrick
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 14. Sep 2011, 14:31
Hallo!

Auch mein Mischungsverhältniss liegt bei ca. 1/3 99%-tigem Isopropylalkohol 2/3 entmineralisiertem Wasser und ein-zwei Tropfen Spülmittel.

Der Preis pro Liter liegt unter 5 Euro, in meiner Stammapotheke kostet 200 Milliliter des 99%-tigen Isopropylalkohol gerade mal 2,5 Euro, das enmineralisierte Wasser kostet pro Liter ganze 80 Cent und den Spülmitteltropfen spare ich mir zu berechnen.

Wichtig ist dabei die Alkoholflaschen aufzubewahren und wiederzuverwenden, sie sind in der Regel teuerer als der Alkohol selbst.

MFG Günther
Mr._Long
Neuling
#21 erstellt: 14. Sep 2011, 14:35
Danke für die ganzen Tips mit den Mischungen!

Letzte Frage:
Mit was für Bürsten oder Tüchern reinigt ihr die Platten?
Oder benutzt ihr alle die Knosti?
Pilotcutter
Administrator
#22 erstellt: 14. Sep 2011, 14:50

Mr._Long schrieb:
Oder benutzt ihr alle die Knosti?


Ja (fast)! Weil festen Schmutz bekommmt man ja mit Bürsten und Tüchern nicht weg. Bürsten kann man für den Tagesstaub nutzen.


Auch mein Mischungsverhältniss liegt bei ca. 1/3 99%-tigem Isopropylalkohol 2/3 entmineralisiertem Wasser und ein-zwei Tropfen Spülmittel.


Das ist wohl die Rezeptur. Mit dem IPA Anteil höher gehen, bringt nicht wirklich etwas - ausser das die Platten vielleicht schneller trocknen. Höhere IPA Mischungen benebeln höchstens die Sinne.


Wichtig ist dabei die Alkoholflaschen aufzubewahren und wiederzuverwenden, sie sind in der Regel teuerer als der Alkohol selbst


Diese braunen Medizinflaschen sind wirklich teuer. Aber generell geht's auch billiger, wenn man sich einige Gebinde zum Beispiel in der Bucht kauft.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 14. Sep 2011, 14:53 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 14. Sep 2011, 14:52
Hallo!

Ich habe eine konservative Plattenwaschmaschine, ein Oki-Nokki-Nachbau dn ich für 50 Euro gebraucht erworben habe, -der Vorbesitzer hat sich eine ausgeprochene Luxusmaschine mit allen Schikanen gekauft-.

MFG Günther
Mr._Long
Neuling
#24 erstellt: 14. Sep 2011, 15:35
Aber mit dem puren Alkohol hartnäckige Stellen zu reinigen, kann auch nicht schaden oder?

MFG Arne
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 14. Sep 2011, 16:20
Hallo,

ich sag es mal so: es kommt auf den Alkohol an: Es gibt welche, die können tatsächlich PVC schaden.

Wachse und Fette werden gut von Isoprop entfernt, daher empfehle ich diesen Alkohol: heute noch erlebt - als ein professioneller Fensterreiniger meine Bürofenster nicht sauber bekam, trotz ihrer Spezi-Reiniger (wir hatten Handwerker im Haus, die u.a. an den Fenstern "hydrophobiert" haben). Ich holte eine Flasche Isopropanol raus und machte das mal eben....
Der guckte mich entgeistert an....

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nadel knallt auf Platte
David.L am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  42 Beiträge
Nadel von Platte gerutscht - beschädigt?
cram-cram am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  3 Beiträge
Antiskating mit alter Nadel
dexxtrose am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  5 Beiträge
Nadel auf Platte geknallt
stefan_67 am 11.03.2012  –  Letzte Antwort am 11.03.2012  –  3 Beiträge
Alte Nadel->kaputte Platte???
highmeier am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  7 Beiträge
Platte auf CD
Lotte_Osnabrück am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  16 Beiträge
Alter Plattenspieler, brauche Nadel!
bnonk am 12.06.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2013  –  9 Beiträge
Nadel auf gummimatte abgerutscht
VentoGL75 am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  35 Beiträge
Nadel Defekt???
rb am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  5 Beiträge
Tonarm "fällt" auf die Platte
Chilledkroete13 am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.436 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedÖffi
  • Gesamtzahl an Themen1.352.461
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.787.509