Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens 145 mkII - Platten eiern plötzlich

+A -A
Autor
Beitrag
mschrei4
Neuling
#1 erstellt: 25. Sep 2011, 01:06
Hallo,

Habe heute wieder mal eine längere Analog-Session eingelegt und plötzlich (nach ca. 2 Stunden mit verschiedenen Alben, die auch alle super liefen), hörte ich ein seltsames Geräusch vom Plattenspieler her und bei näherer Betrachtung stellte ich fest, dass die Platte, die gerade drauf war, horizontal extrem "eierte". Der Plattenteller läuft einwandfrei in Waage, aber sobald ich eine Platte auflege, fängt diese an zu "eiern" (dies steigert sich innerhalb der ersten 10 Sekunden zu einem richtigen "auf und ab" und der Tonarm muss sehr stark ausgleichen. Leider ist es so schlimm, dass ein Ausgleichen irgendwann nicht mehr möglich ist, und neben der Musik (die eigentlich immer noch gut klingt) ein nerviges schleifendes Geräusch entsteht. Habe den Plattenteller abgenommen, den Riemen geprüft, etc., aber keine Lösung gefunden. Wie gesagt, es eiern nur die Platten, der Teller an sich ist voll in Waage. Sollten meine Platten (alle) innerhalb weniger Minuten so wellig geworden sein? Das kann ich mir kaum vorstellen.
Wenn also jemand eine Idee hat, wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüsse,
Mark
mschrei4
Neuling
#2 erstellt: 25. Sep 2011, 01:19
Addendum: Habe gerade mal das kleine silberne Teil in der Mitte des Plattentellers abgenommen (jetzt liegen die Platten halt etwas tiefer als sonst (dh weniger Abstand zwischen Platte und Teller) und das "eiern" ist bei einigen Platten ganz verschwunden, einzelne "eiern" immer noch, aber merklich weniger. Kann es also sein, dass der Stift, auf den das Loch der Platte kommt, schief geworden ist? Wäre meine einzige Erklärung im Moment, aber man kann das bei der Kürze des Stifts ja nicht wirklich sehen, geschweige denn messen.

Ach, ein Ärger, und das zum Wochenende ;-)
GuzziTom
Stammgast
#3 erstellt: 25. Sep 2011, 09:41

mschrei4 schrieb:
(jetzt liegen die Platten halt etwas tiefer als sonst (dh weniger Abstand zwischen Platte und Teller)


Moin,

wieso hast du Abstand zwischen Platte und Teller
Bei mir liegen die Platten auf dem Teller auf, dafür ist er ja auch da. Der Stift dient doch lediglich der Zentrierung.
Sind die Löcher in deinen Platten evt. zu eng und du hast die Platte nicht richtig auf den Teller gedrückt?

Gruß Tom
Dodge
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2011, 11:00
Das kleine silberne Teil? Meinst du einen Single-Puck? Der sollte nämlich nicht draufliegen, wenn du LPs hören willst
Magister_Verbae
Inventar
#5 erstellt: 25. Sep 2011, 11:20
Dodge, you made my day
Ich glaube, der TE ging wirklich so vor, jedenfalls klingt es ganz danach.



Martin
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 25. Sep 2011, 11:21
Hallo!

Der 45er Puck ist bim TD-145 MKII versenkt angebracht und wird bei Gebrauch einfach abgezogen und umgedreht. Mit dr Original-Gummimatte schließt er eben ab.

Falls man allerdings die Originalmatte z.B. durch einen der sattsam bekannten Filzlappen o.ä. ersetzt steht der 45er Puck möglicherweise in seiner "Ruhestellung" etwas hervor.

Ich nkje aber das wir es hier mit der Auswirkung der für viele Schallplatten etwas zu dicken Thorens-Tellerachse zu tun haben. Hier hilft leichtes "Aufbohren" des Zentrierloches der Schallplatten mit einem Kuglschreiber o.ä.

MFG Günther
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#7 erstellt: 25. Sep 2011, 11:25

Dodge schrieb:
Das kleine silberne Teil? Meinst du einen Single-Puck? Der sollte nämlich nicht draufliegen, wenn du LPs hören willst :D


Doch,..der soll aufliegen, aber andersum. Man dreht den Puck zum Abhören von 12" Platten (kleines Loch)...dann ist der plan mit der Tellermatte. Zum Abhören von 7" (großes Loch) wird er "auf den Kopf" gedreht.
Dodge
Inventar
#8 erstellt: 25. Sep 2011, 11:29
Ah, wieder was gelernt. Sollte auch keine Unterstellung sein, aber manchmal passieren ja die abstrusesten Dinge

Das mit dem Single-Puck beim 145er wusste ich jedenfalls nicht.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#9 erstellt: 25. Sep 2011, 11:32
Ich denk mir aber auch dass der TE den Puck einfach falsch aufliegen hat -sprich er hatte ihn "umgedreht" zum Abspielen von 7" Platten. Dadurch hatte er ja auch den Abstand zw. Platte (12") und Matte. Einfacher Bedienungsfehler sozusagen
Magister_Verbae
Inventar
#10 erstellt: 25. Sep 2011, 20:41
Dodge, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Dass der Mitteldorn bei den TDs teilweise etwas dicker ist, wusste ich ja, aber das mit dem Single-Puck war auch mir neu. Danke für die Aufklärung.

LG

Martin
mschrei4
Neuling
#11 erstellt: 27. Sep 2011, 01:22
Lieben Dank für die vielen Antworten und Kommentare. Also habe ich erstmal gelernt, dass das silberne Teil Single Puck heisst. Soweit, so gut. Das Teil lag bei mir tatsächlich bisher immer so drauf, dass es einen kleinen (3mm) Abstand zwischen Platte und Teller (ich hab die Original Gummi Matte drauf) ergeben hat. Habe ihn jetzt gerade mal rumgedreht und siehe da, er verschwindet plan mit dem Teller, so dass die Platte direkt auf dem Teller liegt. Und so hat sich auch das Eiern erledigt - Vielen Dank!!
Eins ist allerdings wahr, einige Platten haben echt zu kleine Löcher in der Mitte, oder aber der Stift ist beim 145er wirklich etwas zu dick. Werd morgen mal schauen, wie sich das Ganze jetzt klanglich darstellt (ist ja schon ein bissel spät jetzt - obwohl die Musik nachts natürlich besser klingt, als am Tag ;-)

Was ich aber komisch finde: Ich hab den Thorens jetzt seit über einem Jahr und das mit dem verkehrt positionierten Puck ist mir bisher nie aufgefallen, weder eiertechnisch noch klanglich...nun denn...jetzt hammers hoffentlich geklärt!

In diesem Sinne - nochmals besten Dank!
Mark
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
thorens 145 MkII Problem - kratzige Höhen
nordstar am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  5 Beiträge
Thorens TD 145 MKII dreht zu langsam
mr.eve am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  7 Beiträge
Abmessungen Thorens 145 MKII
volund am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 27.02.2004  –  3 Beiträge
Thorens TD 145 MKII
kuni0307 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  22 Beiträge
thorens TD 145 MKII
radler54 am 25.09.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  23 Beiträge
thorens 145 mkII ohne kabel...
contadinus am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  37 Beiträge
Thorens TD 145 MKII und Yamaha Pianocraft E410 - Passt Das?
daniel1980 am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  4 Beiträge
Neue Nadel für Thorens TD 145 MKII
uncl3t0m am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  4 Beiträge
Thorens 145 MkII an Cambridge Audio A500
nordstar am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  11 Beiträge
Thorens Kaufentscheidung - 145 MKII, 146 oder 147?
Ic3cub3 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedThomsoft_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.677