Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Versand von Plattenspielern

+A -A
Autor
Beitrag
KapitanRolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Mai 2003, 19:24
Hallo,
worauf muss man beim Plattenspielerversand per Post achten?

Der Kapitan
EWU
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2003, 19:53
1.Tonarm darf sich nicht bewegen, also mit Gummiband an der Halterung befestigen.
2.wenn der PS ein Subchassis hat: das darf nicht hin und her wackeln.Entweder festschrauben,oder Subchassis dadurch feststellen,dass Du zwischen Chassis und Zarge Styropor oder Pappe einklemmst.
3.Tonabnehmer schützen.Entweder durch originalem Schutz oder aus Pappe etwas basteln.
4.Haube festkleben
5.Sämtliche Kabel festkleben.
Oliver
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Mai 2003, 20:42
Und den Plattenspieler selbst mit ca. 2cm Styropor rundum in der Verpackung sichern.
Holger
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2003, 20:46
Gaaaanz wichtig : Gegengewicht vom Tonarm ab und extra verpacken, Headshell ebenfalls ab und extra polstern.
Suuuper wichtig : Plattenteller abnehmen und UNTER dem Laufwerk extra abgepolstert verstauen.
An allen Seiten muss etwas Luft zum Polstern mit Styroporchips oder ähnlichem Material bleiben. Wenn Sicherungsschrauben da sind, festziehen.
Und am besten nicht mit der Post verschicken, sondern mit einem Paketdienst (z.B. Hermes, die arbeiten beispielsweise mit eBay zusammen).
Ach ja, und auch noch ein wichtiger Punkt : wenn ihr mal der Empfänger seid, dann solltet ihr dem Versender UNBEDINGT diese Anweisungen zukommen lassen !

Ich habe schon viel durchgemacht, das kann ich wohl behaupten !!!


[Beitrag von Holger am 19. Mai 2003, 20:50 bearbeitet]
KapitanRolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Mai 2003, 21:14
Vielen Dank für eure schnellen Antworten!
Da ich der Empfänger des Paketes sein werde, habe ich die bisherigen Einträge sicherheitshalber in die Mail an den Verkäufer geschickt.
Wenn alles glattgeht, bin ich dann Besitzer eine Thorens TD 126 MK3 Electronic. Ich freue mich wahnsinnig, das ich auch endlich einen Throrens besitze!

Grüße,
Der Kapitan
Holger
Inventar
#6 erstellt: 19. Mai 2003, 21:25
Sensibles Teil, da würde ich wirklich sehr auf die Einhaltung dieser Vorsichtsmaßnahmen pochen.
Und bloß nicht die Post !!!
Und das Paket gleich auf äußere Schäden kontrollieren, wenn es da ist, im Beisein des Boten.
Miles
Inventar
#7 erstellt: 19. Mai 2003, 22:41
Ich habe vor kurzem einen Thorens TD160 ersteigert. Der Verkäufer hatte das Teil gut gesichert und verpackt, trotzdem ist der Holzblock, der eine der Subchassis-Transportschrauben hält an der Klebestelle vom Gehäuse abgebrochen. Zum Glück ohne Konsequenzen. Eine heikle Sache also.
KapitanRolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Mai 2003, 05:42
Warum sollte man denn nicht die Post nehmen?
Gehen die anderen Dienste pfleglicher mit den Paketen um?
Steht zum richtigen Transport denn auch noch was in der Bedienungsanleitung?
Holger
Inventar
#9 erstellt: 20. Mai 2003, 07:33
>>Gehen die anderen Dienste pfleglicher mit den Paketen um ?<<
Meiner Erfahrung nach ja.
>>Steht zum richtigen Transport denn auch noch was in der Bedienungsanleitung ?<<
Ja. Da steht "Am besten im Original-Karton verschicken."
Der ist aber meistens nicht mehr vorhanden, also kann man das vergessen.Ansonsten gilt das bereits Gesagte.
Werner_B.
Inventar
#10 erstellt: 20. Mai 2003, 08:07
Hi,

Meiner Erfahrung nach ist UPS am zuverlässigsten, aber auch am teuersten (die hatten u.a. damals meinen Dell-Laptop gebracht).

Post AG: sehr zuverlässig, gehen aber manchmal etwas ruppig mit den Sachen um.

German Parcel: ziemlich unzuverlässig - haben einmal sogar ein Paket auf den Balkon im ersten Stock geworfen (!).

Bei den Paketdiensten besteht natürlich das Problem mit der Zustellung, wenn man nicht zuhause ist - also ggf. in's Büro schicken lassen, wenn das geht. Bei der Post ist das mit dem Abholen viel einfacher.

Gruss, Werner B.
tjobbe
Inventar
#11 erstellt: 23. Mai 2003, 07:52
Ich hab selbst meinen alten Dual verschickt. Was bei Dual z.B. in der Anleitung steht ist welche Bauteile wie abgebaut, bestfestigt und verpackt werden sollen. Am besten danach richten auch wenn die OVP nicht mehr vorhanden ist.. Ev. den Karton in einen weiteren umverpacken (Ecken polstern) wobei halt die "schweren Teile" wie Plattenteller fixiert in den Umkarton sollten.

Cheers, Tjobbe
sirene
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Okt 2006, 11:19
Wie verpackt man einen ELAC Miracord 50 H ?
Kann man den Plattenteller abnehmen, oder geht das so schwer wie beim LENCO L75 ?
Kann man zwischen Teller und Platte Karton schieben damit er fixiert ist? DANKE, sirene
sirene
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Okt 2006, 18:49
Weiß niemand wie man den Plattenteller ab kriegt oder wie man ihn für den Transport fixiert? DANKE
wastelqastel
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2006, 20:12
Plattenteller mit Kontrolierter Gewalt nach oben abziehen


PS:Habe immer Sehr Gute erfahrungen mit der POST gemacht Habe schon einige Dreher versendet bestimmt über 10 und alle kammen gut an !!!!!!
Anderst rum wenn ich welche erhalten habe war schon mal das ein oder andere kapput und immer schlecht verpackt
wenn etwas Kaputt geht ist es meistens die schuld desjenigen der eingepackt hat!!!!! Es sei es fällt aus dem laster oder jemand fährt drüber



Wichtig Zeitungspapier gehört in den Container und ist zum Verpacken ungeeignet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Genauso wie Luftpolsterfolie
ES geht nix Über Viel STYROPOR


[Beitrag von wastelqastel am 03. Okt 2006, 20:14 bearbeitet]
sirene
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Nov 2006, 07:35
Danke.

Jetzt weiß ichs: Achse raus ziehen, dann den offenen Ring in der Mitte des Tellers
mit 2 sehr kleinen Schraubenziehern auseinander ziehen und abnehmen; vorher sitzt der Teller gefangen !
Erst wenn der Teller abgenommen kann man die Schrauben festziehen,
damit er nicht wackelt (weiß nicht mehr ob nach oben und LINKS herum schrauben wie bei DUAL )

Die Lösung war der Kauf eines weißen MIRACORD 50 H in Berlin,
weil der Verkäufer von außerhalb nicht klar gekommen ist mit dem Teller

sirene


[Beitrag von sirene am 15. Nov 2006, 07:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
worauf achten beim Plattenspielerkauf?
TrottWar am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  8 Beiträge
Worauf muss ich beim Plattenspieler Kauf achten?
Marcus.Muench1 am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  30 Beiträge
Welcher Plattenspieler/worauf achten?
Ocsefi am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.01.2014  –  21 Beiträge
Technics 1210 in gutem Zustand finden worauf muss man achten?
marty.wap am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  6 Beiträge
naß abspielen, worauf achten
Gnob am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Versand von Plattenspielern
TechnicsSL-M am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  24 Beiträge
Technics 1210 MK II, worauf achten?
iTz_AlVaRo am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  52 Beiträge
Plattenspieler (Gebraucht)Kaufen Worauf Achten?
ZapRS am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  37 Beiträge
Vorsicht beim Modifizieren von Plattenspielern
GandRalf am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  2 Beiträge
Allgemeine Tipps zu Plattenspielern?
pjotre am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 156 )
  • Neuestes Mitglied_didi_237100
  • Gesamtzahl an Themen1.344.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.555