Worauf achten beim Gebrauchtkauf

+A -A
Autor
Beitrag
tobi0098
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Aug 2018, 20:46
Hallo!

Sukzessive nähere ich mich meinem neuen Plattenspieler. Nachdem ich mir eigentlich einen neuen zulegen wollte, bin ich jetzt dazu übergegangen, dass es wohl doch lieber ein gebrauchter wird. Da ich aber noch nicht viel Ahnung habe, würde ich gerne Ratschläge einholen, auf was ich achten muss, wenn ich mir beim Privatkauf einen Plattenspieler angucken.

So wie es aussieht, werde ich mir morgen den hier anschauen.
Wie prüfe ich bspw. ob die Nadel noch gut ist?
Ob das Ding nicht zu langsam oder zu schnell läuft?
Was gilt es halt so zu prüfen?

Wäre super, wenn ihr mir hier helfen könnt.

VG!!
#linn-fan#
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2018, 21:21
Hallo Tobi,

ich könnte jetzt auf ein paar meiner anderen Einlassungen verweisen, kopiere & erweitere das aber mal hier

Grundsätzlich gilt beim Gebrauchtkauf

  1. ist der Verkäufer vertrauenswürdig (Bauchgefühl)?
  2. ist er auskunftsfähig und auskunftswillig zu Details, Historie, usw. Vor allem weiß er etwas über die Historie ?
    Diese beiden Punkte sind die Grundlage von allem und lassen sich am Telefon in Erfahrung bringen. Bei einem Käufer, der nichts über das Gerät weiß oder schwammig erzählt oder am Telefon bereits knapp angebunden ist "komm einfach vorbei und schau es dir an", würde ich Abstand nehmen.
    Wenn er was erzählen kann im Sinne von Familie, mein Vater, habe ich selbe rim ebay gekauft......usw.....dann würd eich hinfahren

Dann die Sichtprüfung

  1. "fällt" der Tonarm auf den Plattenteller oder senkt er sich smooth (bei gedämpften Tonarmliften)?
    Ein beginnendes Nachlassen der Dämpfung macht sich bemerkbar, wenn bei einem automatischen Lift beim HOCHFAHREN ein kleiner Springeffekt entsteht. Auch aufwärts dämpft das Silikonöl im Inneren
  2. riecht der PS? Ruihig nah mit der Nase dran gehen. Nikotin? Katzenhaare?
  3. dreht der Teller ohne Geräusche gleichmäßig?
  4. funktionieren alle Automatikfunktion, die verbaut sind?
  5. läuft er smooth an und bremst auch so?
  6. sitzt das Headshell spielfrei?
    Headshell einmal abnehmen und wieder aufsetzen. Dreht die Mutter sauber ohne Spiel und Hakeln? Und sitzt danach die Headshell satt im Arm?

  7. ist der Tonarm spielfrei oder "klemmt" er. Er muss, wenn waagerecht ausbalanciert, beim Gegenpusten leicht und locker laufen
    Test geht nur mit Einverständnis des Verkäufers, weil akribische Menschen den Tonarm danach neu auswiegen müssen
    Vorgehen:Position des Gegengewichtes merken (steht irgendwo zwischen 1,5 & 2). Dann Gewicht sowit nach hinten drehen, dass der Tonarm in der Waagerechten schwebt. Das Antiskating auf Null stellen. Wenn man jetzt den Verkäufer von aussen gegen das Headshell pusten lässt, dreht der Arm leicht nach innen? Gut. Wenn er hakelt oder sich anderweitig seltsam benimmt: Finger Weg
    VORSICHT!!!!!!!, Wenn man nur leicht von schräg oben pustet, dann drückt man den Tonarm auf die Platte mit dem Risiko, dass die Nadel abbricht. Immer die Hand parat haben, um den Tonarm "einzufangen"

    BESSER: eigenes Headshell mit altem TA mitnehmen und für den Test benutzen. Oder ein 10€ Headshell und 2€ drauf kleben. Ich seh die Panik in den Augen des Verkäufers schon, wenn ein fremder an seinem Tonarm rumpustet. Womöglich mit einem 200€ TA dran. Ja, ne.......is klar

    Tonarm auf der Stütze absetzen und das Antiskating auf Maximalwert stellen. Wenn man jetzt waagerecht ausbalanciertenden Tonarm über die Platte führt und los lässt, dreht er dann von alleine nach außen? Ok, Antiskating wirkt
  8. ist die Haube ohne Risse oder tiefe Kratzer (Ersatz, wenn er denn zu bekommen ist, 100-150€)?
  9. sind die Scharniere i.O. und halten die Haube im offenen Zustand (gibt es am Markt nicht für Geld ungute Worte)?

Was kann man, ein wenig technische Begabung vorausgesetzt, selber machen (Gekd sparen, und ein Gerät kaufen, das etwas Liebe braucht)?

  1. (Punkt 1) fallenden Tonarmlift. Mit ein wenig speziellem Öl meistens machbar
  2. (Punkt 3) ungleichmäßige oder gar kein Drehen bei Riementrieblern. Vorausgesetzt der Motor läuft, ist ein Riemenwechsel einfach
  3. (Punkt 4) irgendeine Automatikfunktion geht nicht.
    Da wirds schon aufwändiger. Der Aufsetzpunkt und Potis sind oftmals justierbar. Wenn allerdings irgendein Plastikteil abgebrochen ist, dann ist in der Regel kein Ersatzteil für so ein 30-40 Jahre altes Gerät zu bekommen. Finger Weg
  4. wackliger Tonarm oder Anschluss des Headshells
    Vergiss es, da steht meistens der Aufwand in keinerlei Verhältnis. Finger weg.
  5. elektrische Wackelkontakte. Nun, wer bei einem Lötkolben weiß wo heiß ist, kann da in der Regel was machen.
    ein Öffnen des Gerätes und Befreiung von Staub ist quasi Pflicht, aber das ist jetzt auch keine wirkliche Herausforderung, wenn man vorsichtig und mit Bedacht vorgeht. Druckluft nur zurückhaltend einsetzen und Kontaktspray gar nicht.


Sehr hilfreich ist es sich auf www.vinylengine.com nachzusehen, ob ein Servicemanual verfügbar ist. Einfach registrieren und dann runter laden.

Wenn du dich ein wenig orientieren möchtest bzgl. der Einordnung eines Gerätes in die Hierarchie eines Herstellers hilft diese Seite weiter http://www.hifi-archiv.info/. In erster Näherung die Kataloge 1975-1985 durchstöbern. Aus der Zeit sind die meisten oben genannten Geräte.

Zu deinem spezifischen Fragen


  1. Wie kann man die Nadel prüfen, ob sie gut ist? EIgentlich nicht wirklich. Wenn sie so kaputt ist, dass man es hört, ist sie wirklich kaputt.
    Die einzige Sichtprüfung die man machen kann ist, ob die Nadel (vorn Vone betrachtet) in der Mitte sitzt
    Du könntest jetzt eine Testplatte mitnehmen, aber die kostet alleine ca. 40€. Ob das lohnt?

  2. Wie prüfen, ob der Gleichlauf stimmt. Das geht wiederum ganz gut bei dem Technics oer anderen mit Strobolicht), wegen dem Pockenteller und dem Stroboskop. Bei Standardeinstellung auf 33 1/3 oder 45 müssen die jeweils zur Geschwindigkeit passenden Pocken unter dem Stroboskoplicht auf dem Teller "stehen" und dürfen nicht nach vorne oder hinten wegwandern.
    Bei Plattenspielern ohne diese Pocken/Strobo braucht es eine Stroboscheibe, die man auf den Plattenteller legt (ausdrucken oder in der Bucht für ca. 15€). WICHTIG: Funktioniert nicht mit LED oder Batterielicht, sondern nur mit Glüh-/Halogenlicht. Licht, welches mit 5ßHz der Stromversorgung "flackert"


R.


[Beitrag von #linn-fan# am 31. Aug 2018, 23:58 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2018, 21:33
Das ist ein Billig-System für DJs:
https://www.shure.de/produkte/dj_phono/sc35c

Da würde ich den Tonabnehmer wechseln.

Grundsätzlich ist der SL-1200 ein prima Dreher - sehr robust und wertig. Aber nicht wirklich komfortabel und vor allem - da schwer angesagt bei DJ's und Kultfaktor - überdurchschnittlich teuer. Praktisch den gleichen technischen Antrieb, aber mehr Komfort haben die Hifi-Versionen für den Heimgebrauch wie etwa SL-1700, preislich werden sie aber in Bereichen um 200 Euro gehandelt.

LG
Manuel
tobi0009
Neuling
#4 erstellt: 31. Aug 2018, 22:04
Erstmal danke für die super Antwort! Die wird sicherlich vielen Leuten auch in Zukunft noch verdammt nützlich sein!

@Marsilio: Leider wird gerade gebraucht kein 1700er angeboten, aber ein Q2 wurde mir empfohlen und da gibt es einen hier. Da der in Freiburg steht,kann ich ihn aber leider nicht begutachten. Aber wäre der auch okay?
#linn-fan#
Inventar
#5 erstellt: 31. Aug 2018, 22:22
Muss es eigentlich ein Technics sein?

Nix gegen die Technik, abe rich persönlich finde den 1200er/1210er zu "technoid". Zu weit weg von deiner Ursprungsidee des TEAC oder REGA.

Du hast jetzt schon soviel Zeit in die Beschaffung eines PS gesteckt, da würde ich jetzt nichts übereilen, sondern mir einen rauspicken, der top in Ordnung ist und vor allem auch deiner Frau gefällt

Du scheinst im Großraum Köln zu suchen, da habe ich mal Kleinanzeigen bemüht und finde


  1. Mein absolutes Träumchen in deiner Budgetklasse aktuell KENWOOD KD 600/650. Sprengt zzgl Headshell und System, aber dein Budget. Vielleicht kann man handeln. Das ist ein PS fürs Leben. Das ganze Leben. Zum Vererben
    https://www.ebay-kle...-/734087022-172-5204

    Ein lecker KENWOOD KD 2055 (etwas abgespeckte Version des KD 600/650) oder einen KD 990/7010/8030 gibt es aktuell im Kölner Raum nicht oder zu Phantasiepreisen.

  2. oder wenn schon TECHNICS, dann den M1. Obwohl vom Händler, finde ich ihn absolut gesehen zu teuer. Aber ob du den auf 600 runter bekommst?
    https://www.ebay-kle...-/910927922-172-1946

  3. oder einen der Brüder der 1200er? EIn 1310er ?
    https://www.ebay-kle.../917904870-172-23684

  4. oder einen 1710er?
    https://www.ebay-kle...r/929078778-172-1651

  5. LUXMAN PD 284, gelten als etwas sensibel. Aber ein sehr schönes Gerät
    https://www.ebay-kle...r/905512897-172-1793

  6. WEGA nicht vergessen. Modell JSP 350 Im Original ein SONY PS 3300, darf nicht mehr als 150€ kosten, wenn i.O.
    https://www.ebay-kle...p/821886887-172-2535

  7. überhaupt SONY
    SONY PS X 50 https://www.ebay-kle...0/904291114-172-2011
    SONY PS X 55 https://www.ebay-kle...0/904291114-172-2011
    Oder ganz vorne aus Designsicht: SONY PS 5550 https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/sony-ps-5550-schallplattenspieler-plattenspieler-sh-150-vl-32-g/925192381-172-1112

  8. SABA PSP 350. Auch so ein umgelabelter Japaner (JVC?). In diesem Fall bereits mit Chinch-Steckern, statt dem orig. DIN
    https://www.ebay-kle...a/926118962-172-1943

  9. und da wir gerade bei den deutschen Anbietern sind: NORDMENDE RP1200. VOr allem klingt der Text nach einem Verkäufer mit Sachverstand
    https://www.ebay-kle...r/933446859-172-2077

  10. ein weiteres HighLight japanischer Ingenieurskunst. JVC QL Y 3 F
    https://www.ebay-kle...i/933400535-172-5454
    Bei dem ist der Tonarm etws besonderes. Die horizontalen Resonazen werden weggedämpft. Der kleinste Bruder der QL Y5F/55F/66F
    Da alles elektronisch ist mit Furcht verbunden, dass etwas kaputt gehen kann. Wenn man sich den Aufbau aber ansieht relativiert sich das.


[Beitrag von #linn-fan# am 31. Aug 2018, 22:58 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 31. Aug 2018, 22:23
Dieser Q2 ist relativ teuer, wenngleich er die gesuchtere dunkle Farbe hat. Und der Verkäufer macht echt den Eindruck, als ob er was von der Sache versteht und auch weiss, wie er das Teil verpacken muss damit es sicher ankommt.

Grundsätzlich steht ein SL-Q2 oder -Q3 einem SL-1700 praktisch in nichts nach; und auch das verbaute Originaltonabnehmersystem EPC207C ist gut.

Jico hat dafür für rund 200.- überragende SAS-Nachbaunadeln gefertigt; seit über einem halben Jahr können die Japaner leider keine SAS-Nadeln mehr liefern. Vielleicht lässt sich in den USA oder so noch eine auftreiben. Das EPC207 mit der SAS-Nadel ist dann schon eine richtige Ansage, um einen Highender zur Schnecke zu machen.

Im Vergleich zum SL-1200 ist der Q2 finanziell sicher der weitaus interessantere Deal.

LG
Manuel

EDIT: Zu Lin-Fans-Vorschlägen: Der 1710er ist zu teuer, mehr als 250.- dürfte der keinesfalls kosten. Der M1 ist was für Fans, die grossen Kenwoods kann man schon als Kapitalanlagen bezeichnen. Sehr empfehlenswert ist der SABA PSP350; für einen Hunderter gibt's kaum was technisch feineres und das AT13EaX-Tonabnehmersystem ist fürs erste sehr ordentlich. Auch der verlinkte, nicht so oft angebotene, imo ausgesprochen hübsche Nordmende finde ich interessant. Vielleicht gibt's den für 120.-, das verbaute Uralt-Audio Technica-Tonabnehmersystem könnte man z.B. durch ein gebrauchtes Shure M95 ersetzen (max. 40.-) und wahlweise mit einer hyperelliptischen Nachbaunadel von Jico (rund 100.-, sofort lieferbare) oder eben der auch für dieses System vorhandene und u.a. bei Thakker sogar noch verfügbaren SAS-Highendnadel (rund 200.-) bestücken.


[Beitrag von Marsilio am 31. Aug 2018, 22:38 bearbeitet]
Vogone
Inventar
#7 erstellt: 31. Aug 2018, 22:32
Ab einem gewissen Level ist der beste Dreher der, der im besten Zustand ist. SABA 250/350 sind echte Arbeitspferde die selten zicken.
Luxmänner sind sehr schön, aber ordentlich testen. Aber auch nicht verrückt machen (lassen).
Am Ende ist es auch wie beim Auto Glücksache. Meine Dreher sind ja auch von 1980 ist laufen ohne Probleme.


[Beitrag von Vogone am 31. Aug 2018, 22:32 bearbeitet]
tobi0009
Neuling
#8 erstellt: 31. Aug 2018, 22:46
Erstmal Danke für die Hilfe! Das ist echt mega nett!

Der Kenwood sieht schon sehr gut aus. Kann mir jemand sagen was ohne System bedeutet?
#linn-fan#
Inventar
#9 erstellt: 31. Aug 2018, 22:53

Vogone (Beitrag #7) schrieb:
Ab einem gewissen Level ist der beste Dreher der, der im besten Zustand ist..


Das ist mein 1000 Zeichen Text auf dem Punkt gebracht. Wenn er nicht riecht, keine Schäden oder Aufquellungen am Gehäuse hat, die Aluteile keine Spuren von Korrosion und ganz simpel sauber ist, dann ist schon viel getan.


Marsilio (Beitrag #6) schrieb:
die grossen Kenwoods kann man schon als Kapitalanlagen bezeichnen


Was nicht nur für die Kenwoods gilt. Im Gegensatz zu Neugeräten nehmen qualitativ hochwertige PS aktuell im Preis kontinuierlich zu. Natürlich auch weil das eine oder andere Gerät einem Hype unterliegt. Aber das ist allgemein ein Argument für Vintage. Wenn nicht durch Ausfall unersetzbarer Teile ein Totalschaden entsteht, dann ist so ein Gerät eine Kapitalanlage (ok, reich werden ist anders)

Aus der Liste oben gehören nach meiner (persönlichen Einschätzung) folgende Geräte in diese Kategorie

- Kenwood 600/650
- Kenwood 990/7010/8030
- TECHNICS SL M1
- JVC QL Y 3F (und auch 5F/55F/66F)
und noch ein paar andere, hier nicht aufgeführte wie z.B.
- YAMAHA PF 800/1000
- SONY PS X 60/70
- SONY PS 800/555
- DENON DP 57/59/60/ff

also die "dicken" Dinger oder Technologieträger ihrer Zeit

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 31. Aug 2018, 23:02 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#10 erstellt: 31. Aug 2018, 22:57

tobi0009 (Beitrag #8) schrieb:
Erstmal Danke für die Hilfe! Das ist echt mega nett!

Der Kenwood sieht schon sehr gut aus. Kann mir jemand sagen was ohne System bedeutet?


Der hat keinen Tonabnehmer. Kritisch ist das nicht, weil beschaff- und bezahlbar. Aber dass der Verkäufer das originale Headshell auch extra bezhalt haben möchte, gibt dem ganzen ein "Geschmäckle".

Stichwort Wert/Kapitalanlage. Passen tut es dann, wenn alles Original ist.
Technisch kann man auch ein 25€ Headshell drauf schrauben. Wird nicht wirklich schlechter sein. Aber ist dann nicht original.

R.
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 31. Aug 2018, 23:02
Da ist kein Headshell und auch kein Tonabnehmer dabei. Für 200.- würde er Dir ein Denon DL-110 unbekannter Laufzeit inklusive Headshell mitgeben. Da könntest Du als Alternative auch einen Neukauf tätigen, wie etwa dieses gerade erst vorgestern vorgestellte brandneue Audio Technica VM 95ML inklusive Headshell:
https://www.thakker....s6-headshell/a-9546/

LG
Manuel


PS. Zum Uralt-Audio Technica des Nordmende könnte diese Originalnadel hier passen - zur Sicherheit müsste man zuvor aber nachfragen oder noch besser lini hier im Forum anschreiben (der absolute Audio Technica-Spezialist):
https://www.thakker....del-original/a-6139/
#linn-fan#
Inventar
#12 erstellt: 31. Aug 2018, 23:41
uiuiuiuiiu, jetzt hat´s den Tobi erwischt. Jetzt hat ihn der HABEN-WOLLEN-TEUFEL unter seine Fittiche genommen.

Der KENWOOD KD 600/650 hat´s ihm angetan und er erhöht mental schon mal sein Budget.

So sei es mir gestattet die warnende Hand zu heben.

Ja, die KENWOODS sind schon geil, aber........

Am Ende reden wir auch > 250€ von Preis/Leistung. Und ganz besonders in der Liga oberhalb von 500€ gilt es sich ein wenig intensiver mit der Materie zu beschäftigen, um nicht unnötig Geld auszugeben.

Der Kenwood ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

EIn wenig Historie

In den 70er/80er wurden PS als Standard zur Musikwiedergabe verwendet. Unter allen Bedingungen. Auch Partys bei denen getanzt wurde was das Zeug hielt. Von mehr wollen wir gar nicht reden (AIDS gab es noch nicht)
Aber auch Altbauwohnungen mit schwingenden Böden waren durchaus gang und gäbe. Also, störende Schwingungen waren ein Thema, dem sich die Konstrukteure gewidmet haben (Heute kein Thema mehr, sonst gäbe es gar keine "Brettchenspieler")
Es gab konstruktiv zwei Lösungsansätze.

1. Subchassis (Thorens, DUAL, YAMAHA PF, usw), also Entkopplung
2. "Stabilität" (Kenwood KD 990, Kenwood KD 500/550 und 600/650, u.a.), also Unempfindlichkeit

Jetzt kann man auf den ersten Blick ja annehmen, dass KENWOOD ein fantastisches Gerät auf die Beine gestellt hat mit dem Kunssteinchassis. Haben sie auch. Unbestritten. Und das noch gut aussehend. Und mit einem Top-Tonarm versehen. 1981

Aber.....SHARP hat das auch. Nennt sich SHARP OPTONICA RP 3500. 1976. Also knapp 5 Jahre vorher

Jetzt sind die Kenwoods aktuell vom Hype erfasst. Sharp nicht. KENWOOD kostet, SHARP nicht (so sehr)

Was ich sagen will: Take care Tobi. zügle deine Begeisterung und schone dein Budget
Hier gibts den Sharp auf ebay www.ebay.de/itm/Sharp-Optonica-RP-3500-H-Plattenspieler-Elac-STS-255-Tonabnehmer
[i][EDIT:] Keine Ahnung wrum er den Hyperlink nicht nimm[/i]t
Beinahe zum halben Preis des Kenwood. Jetzt mag der Tonarm nicht die Qualität des Kenwood haben. Geschenkt. WIr kommen von der Absprungbasis REGA P2/TEAC TN 300. Da topt der Sharp die Neugeräte immer noch um Längen. Und unter den heutigen Bedingungen reicht der voll und ganz.

Und selbst, wenn du den Transport für ca. 80€ von einer Spedition auf Palette machen lässt. Oder den Weg nach WIesbaden fährst. Du kommst besser weg. Wenn sie vom Erhaltungszustand vergleichbar sind.
Was ich sagen will. Lasst die Vernunft bei deiner Entscheidung nicht vollkommen unberücksichtigt. Und ein wenig Marktkenntniss ist sehr hilfreich dabei die Spreu vom Weizen aus der Fülle der Angebote zu trennen und die für die beste Lösung zu finden.

By the way. Wenn du mental schon in der 700€ Klasse ankommst, dann sind die Kenwood KD 990/7010/8030 auch wieder erreichbar. Und die sidn dann eigentlich besser als die 500/55ßer udn die 600/650er

Und man kann es nicht oft genug sagen. DIe 700€-Geräte machen nicht zwingend bessere Musik als die 350€ Geräte

Remember

[quote] Ab einem gewissen Level ist der beste Dreher der, der im besten Zustand ist..[/quote]

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 01. Sep 2018, 09:46 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#13 erstellt: 01. Sep 2018, 09:22
Tobi, neben dem bereits gesagten kaufe Dir unbedingt einen Plattenspieler, der Dich auch optisch richtig anmacht, zumindest, wenn er an einer prominenten und gut sichtbaren Stelle steht. Dann hast Du gleich doppelt so viel Freude daran.
höanix
Inventar
#14 erstellt: 01. Sep 2018, 09:29
Moin

Wenn der 1200 in erreichbarer Nähe steht kannst Du dir den C.E.C. ja auch mal ansehen.

Gruß Jörg
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 01. Sep 2018, 09:51
Die geile Optik machen die Kennwoods so teuer, nicht die Technik.

Technisch nämlich ist der 100-Euro-SABA PSP350 vergleichbar gut.

LG
Manuel
tobi0009
Neuling
#16 erstellt: 01. Sep 2018, 10:15
Puh... Es wird nicht einfacher

Der Kenwood und der M1 sind uns leider zu teuer. Bei beiden ist es schwer an seinem Preislimit festzuhalten, welches uns ja von Lin-fan nochmal ins Bewusstsein gerufen wurde. DerSaba gefällt meiner Frau überhaupt nicht und ich finde ihn auch nicht gerade mega hübsch.

Ihr habe heute morgen eine super Mail von dem Technics Q2 (welcher meiner Frau optisch sehr gut gefällt) Anbieter (Link siehe oben) bekommen in dem er mir schreibt, dass der Plattenspieler aus Familienbesitz stammt und er sogar den Händler angeben kann. Zudem scheint er sich, wenn man die Anzeige ließt,sehr gut auszukennen. Die Telefonnummer hat er auch gleich ohne Nachfrage angegeben. Eine Jico SAS Nadel habe ich auch gefunden für 209 Euro.

Das ist z.Zt. der Plan. Aber da steckt viel Vertrauen in den Anbieter mit drin.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Sep 2018, 10:31
Hallo,

ich möchte Marsilio in allem zustimmen, was er weiter oben bezgl . Q2 schreibt....



Dieser Q2 ist relativ teuer, wenngleich er die gesuchtere dunkle Farbe hat. Und der Verkäufer macht echt den Eindruck, als ob er was von der Sache versteht....


ob der Verkäufer versenden kann mal ausgenommen, denn dazu braucht es Erfahrung, Aufrichtigkeit und guter Wille reichten da nicht.
Aber es gibt detaillierte Hinweise, worauf beim Versand geachtet werden muß, und wenn diese bekannt sind und auch aufrichtig und mit bestem Willen beachtet werden, kann das Versandrisiko erheblich eingeschränkt werden.

Ich habe viele Dreher per Versand gekauft, insofern ist meine Aussage praxisbezogen. Auch der ( unsachgemäße) Selbsttransport ist nicht ganz ohne.

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 01. Sep 2018, 10:38 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#18 erstellt: 01. Sep 2018, 11:11

tobi0009 (Beitrag #16) schrieb:
Puh... Es wird nicht einfacher


Das ist die Crux im Vintagemarkt. Die Auswahl ist optisch, haptisch und technisch beinahe unendlich


tobi0009 (Beitrag #16) schrieb:
Der Kenwood und der M1 sind uns leider zu teuer. Bei beiden ist es schwer an seinem Preislimit festzuhalten, welches uns ja von Lin-fan nochmal ins Bewusstsein gerufen wurde. DerSaba gefällt meiner Frau überhaupt nicht und ich finde ihn auch nicht gerade mega hübsch.


Sollte der Kenwood KD 600/650 gefallen, lenken ich die Aufmerksamkeit nochmal auf den SHARP RP 3500. Allerdings ein voll manueller Spieler


tobi0009 (Beitrag #16) schrieb:
Ihr habe heute morgen eine super Mail von dem Technics Q2 (welcher meiner Frau optisch sehr gut gefällt) Anbieter (Link siehe oben) bekommen in dem er mir schreibt, dass der Plattenspieler aus Familienbesitz stammt und er sogar den Händler angeben kann. Zudem scheint er sich, wenn man die Anzeige ließt,sehr gut auszukennen. Die Telefonnummer hat er auch gleich ohne Nachfrage angegeben. Eine Jico SAS Nadel habe ich auch gefunden für 209 Euro.

Das ist z.Zt. der Plan. Aber da steckt viel Vertrauen in den Anbieter mit drin.


....... und Vertrauen ist der Anfang von allem

Nein im Ernst, damit erfüllt der Verkäufer (mein persönliches) Grundkriterium und es ist ein erster Schritt getan. Und wenn er gefällt, nur zu (allerdings ist in deinem ersten Beitrag ein 1200er verlinkt. Einen Q2 habe ich überlesen?)

Suchst du jetzt im Großraum Köln oder ist Versand auch eine Option? Wie auch immer, allmählich schält sich zumindest optisch & technisch eine Präferenz heraus, die ich mal so zusammen fasse:

- silbernes oder schwarzes Gehäuse (eher Silber, denn schwarz)
- Vollautomat (entnehme ich dem Q2), Halbautomat geht auch aber nur manuell fällt aus.
- eher flaches Gehäuse, denn ein "dicker Brummer"
- Hersteller/Gerät welches gemeinhin als zuverlässig/reparabel/schussfest gilt (der Ruf von TECHNICS, welcher auf den 1200er Modellen fußt)
- verfüg- und abholbar im Großraum Köln

Liege ich soweit richtig?

Ein Wort zur Einschätzung von realistischen Preisen. Wenn es kein Exot ist, der n der engeren Auswahl ist, dann hilft es in der Bucht nach dem Gerät unter VERKAUFTE ARTIKEL zu suchen. Das gibt eine Richtung des Preisniveaus vor, was die Welt zu zahlen bereit ist.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 01. Sep 2018, 11:41 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#19 erstellt: 01. Sep 2018, 11:28
Moin,
es werden bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen einige Denon (DP37 und DP47) angeboten.
Ich fand die früher und auch heute noch optisch schöner als z.B. die Technics oder Dual.
Bin bei Plattenspielern kein Fachmann, vielleicht kann da noch jemand was zu sagen.
Gruß - Frank
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2018, 11:48
Die Denon DP37f & Co. sind grundsätzlich gute Dreher, haben aber doch schon etwas mehr Elektronik an Bord. Ich hatte so einen vor einigen Jahren auch mal auf dem Radar, bin dann aber davon wieder abgekommen. Auch wegen Berichten in Foren, dass es hier mal Probleme geben kann. Nicht muss, aber kann.

Ich denke, bei dem Technics SL-Q2 machst Du nichts falsch. Optisch sîeht das Gerät sehr schön aus. Aus erster Hand ist auch was. Und möglicherweise hast Du schon herausgefunden, wie viele Stunden die Nadel bereits auf dem Zähler hat. Das wäre ev. ein Grund für einen kleinen Preisnachlass. Das Gerät ist jetzt doch schon einen Monat ausgeschrieben, ev. gibt er ihn für 200.- ab.

Rechnen wirs mal durch: SL-Q2 mit Originalnadel (für Alltag und Flohmarktplatten) sowie zusätzlich (falls überhaupt erst nötig ungewünscht) einer SAS-Nadel fürs feine Hören - insgesamt also rund 450.-. Da kann man nichts sagen. Die SAS kann man fürs erste auch mal weglassen.

Klären müsste man noch die Verstärkersituation. Hast Du einen Verstärker mit tauglichem Phonoeingang? Irrtum vorbehalten sind die alten Technics-Tonabnehmersysteme noch erfreulich kapazitäts-unkritisch, dennoch muss ev. noch ein Phonovorverstärker in Betracht gezogen werden für den Fall dass keine Phonosektion vorhanden ist. Einen sehr guten Gegenwert für den Preis bekommt man beim ART DJ PRE II:
https://www.thomann.de/gb/art_deejaypre_ii.htm
Diese Investition käme dann auch bei einem Kenwood, Saba etc. noch dazu..

LG
Manuel
tobi0009
Neuling
#21 erstellt: 01. Sep 2018, 12:09
Ihr bräuchte tatsächlich noch einen Vorverstärker. Da mein Budget 600 Euro war käme ein Pro Ject Phono Box S in Frage. Ist der merkbar besser
#linn-fan#
Inventar
#22 erstellt: 01. Sep 2018, 12:11

CU-HifiForum (Beitrag #19) schrieb:
Moin,
es werden bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen einige Denon (DP37 und DP47) angeboten.
Ich fand die früher und auch heute noch optisch schöner als z.B. die Technics oder Dual.
Bin bei Plattenspielern kein Fachmann, vielleicht kann da noch jemand was zu sagen.
Gruß - Frank


Die sind aus Anfang der 80er und charakterisieren den höchsten Stand der PS-Entwicklung. Nachdem man sich in dem 70ern auf die Eliminierung störender Resonanzen von Gehäusen konzentriert hat, kam irgendwann der Tonarm und dessen Resonanzen ins Visier der Entwickler.

Typischen weitere Vertreter vergleichbarer Plattenspieler sind

- SONY BioTracer Modelle (z.B. PS X-75)
- JVC Y5F/Y55F/Y66F
- die von dir zitierten DENON. Von denen gab es noch weit mehr Modelle mit dem Servo-Tonarm

Grundidee ist es mittels Sensoren & Mikroprozessoren die Bewegung und Belastung des Tonarm zu erfassen und sofort mit Veränderung der Auflagekraft, Antiskatingund Dämpfung korrigierend einzugreifen.

Da sind fantastische Lösungen bei raus gekommen, die durch die Bank das Ziel erfüllen bis hin zu Komfortfunktionen, wie automatischer Einstellung der Auflagekraft.

Faszinierende Beweise japanischer Ingenieurskunst.

Für den Anfänger m Vintagemarkt jedoch mit Vorsicht zu genießen. Aufgrund des hohen Anteils von ICs in der Steuerung und der teilweise sehr komplexen Konstruktionen, benötigen diese Geräte im Falle eines Ausfalls Spezialisten. Die a) selten sind und b) auch ihren Preis kosten.

Solche Geräte sollte man nur in Betracht ziehen, wenn die Begeisterung für die Technik so groß ist, dass man das Potential des Totalschaden durch unersetzbare Bauteile in Kauf nimmt.

Wenn so ein PS aus Erstbesitz stammt, sein Leben im Wohnzimmer und nicht lieblos im Keller/Dachboden zugebracht hat und gehegt und gepflegt wurde, dann ist das Risiko auch relativ gering daneben zu greifen.

Von DENON gibt es auch eine Reihe von Geräten im unteren Preissegment mit dieser Technologie

- DENON DP 21F
- DENON DP 23F

Die Modelle 21F/23F & 37F sollten theoretisch in das Beuteschema von Tobi passen und auch das Budget erfüllen. Der 47F wird wohl zu sehr nach "dicker Brummer" aussehen.

Auch die Gesamtkalkulation würde aufgehen. Die 21/23er Modelle sind preislich unterbewertet und günstig. Somit könnte man glatt zwei in gutem Zustand kaufen und einen auf Reserve gut einlagern.

R.
#linn-fan#
Inventar
#23 erstellt: 01. Sep 2018, 12:12

tobi0009 (Beitrag #21) schrieb:
Ihr bräuchte tatsächlich noch einen Vorverstärker. Da mein Budget 600 Euro war käme ein Pro Ject Phono Box S in Frage. Ist der merkbar besser


Kann man machen, muss man aber nicht. Ein ArtDJ Pre erfüllt alle notwendigen Kriterien.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 01. Sep 2018, 12:13 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 01. Sep 2018, 12:44

#linn-fan# (Beitrag #23) schrieb:

tobi0009 (Beitrag #21) schrieb:
Ihr bräuchte tatsächlich noch einen Vorverstärker. Da mein Budget 600 Euro war käme ein Pro Ject Phono Box S in Frage. Ist der merkbar besser


Kann man machen, muss man aber nicht. Ein ArtDJ Pre erfüllt alle notwendigen Kriterien.

R.


Ich habe schon von Leuten in den einschlägigen Foren gelesen, die das Shure Ultra 500-Tonabnehmersystem (absolutes Spitzenklasse-MM) offensichtlich zur Zufriedenheit über den ART DJ PRE II hören.

LG
Manuel
Mr.Sinc
Stammgast
#25 erstellt: 01. Sep 2018, 12:59
Sei froh das ich den SL Q2 nicht abholen kann weil zu weit weg. sonst wäre der schon lange meins.. :-)

Ich denke der ist echt in guten Zustand. Aber ich würde den nicht per Paket geschickt bekommen wollen.

Und auf 200 würde der sicherlich noch runter gehen. Zuerst stand der für 249.- drin


[Beitrag von Mr.Sinc am 01. Sep 2018, 13:02 bearbeitet]
herrdadajew
Stammgast
#26 erstellt: 01. Sep 2018, 13:15

Da könntest Du als Alternative auch einen Neukauf tätigen, wie etwa dieses gerade erst vorgestern vorgestellte brandneue Audio Technica VM 95ML inklusive Headshell:


...was leider schon vergriffen ist
Marsilio
Inventar
#27 erstellt: 01. Sep 2018, 16:35
Ich denke dass das neue AT VM95ML mit der Headshell noch gar nicht beim Thakker angekommen ist.

@tobi_ Der Freiburger Verkäufer - ich nehme mal an dass er ab und zu alte Hifigeräte weiterverkauft - hat noch ein zweites interessantes Angebot:
https://m.ebay-klein...a/633318762-172-9360

Dieser Thorens TD115 - ein Riementriebler - ist auf den ersten Blick rund 180.- zu teuer. Auf den zweiten Blick aber doch nicht, denn das Shure V15IV mit der zusätzlichen, noch unbenutzte Shibata-Nachbaunadel ist durchaus diese 180.- Aufpreis wert. Ich persönlich finde den Technics SL-Q2 das bessere Gerät; aber auch ein TD115 ist ordentlich. Dies nur noch als Alternative. Vielleicht habt Ihr ja Bock auf eine kleine Sonntagsreise an den Rand des Südschwarzwaldes...? Der Verkäufer würde Euch sicher beide Geräte gerne vorführen und dann könntet Ihr die Dinger mal vor Ort in Ruhe anschauen.

LG
Manuel
tobi0098
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 01. Sep 2018, 20:55
So, es ist vollbracht. Ich habe den Q2 gekauft und gerade noch den ArtDJ Pre II bestellt. Ich bin froh, dass es vollbracht ist und freue mich jetzt, auf den Plattenspieler!

Danke euch allen nochmal, dass ihr mir mit Rat zur Seite gestanden habt. Jetzt werden bald Platten gehört
Mr.Sinc
Stammgast
#29 erstellt: 01. Sep 2018, 23:28
Na dann viel Spass damit und hoffentlich konmt er heil an. Dazu noch eine originale Technics Gummimatte und alles ist gut.
High End Filzmatte. Wär nichts für mich. Kleben gerne die Platten dran fest wenn sie aufgeladen sind.


[Beitrag von Mr.Sinc am 01. Sep 2018, 23:29 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#30 erstellt: 01. Sep 2018, 23:31


Willkommen in der Vinylwelt. Nur gekauft? Oder schon abgeholt? Aufgebaut? Sauber gemacht und doch noch einen Kratzer gefunden?

Und ?

R.
Marsilio
Inventar
#31 erstellt: 02. Sep 2018, 10:52
Glückwunsch! Mit der SAS-Nadel würde ich noch zuwarten. Vielleicht gefällt die Originalnadel so gut dass Du Dir diese Investition vorerst gut sparen kannst.

LG
Manuel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
worauf achten beim Plattenspielerkauf?
TrottWar am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  8 Beiträge
Plattenspieler (Gebraucht)Kaufen Worauf Achten?
ZapRS am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  37 Beiträge
Welcher Plattenspieler/worauf achten?
Ocsefi am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.01.2014  –  21 Beiträge
naß abspielen, worauf achten
Gnob am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Dual 505 - worauf achten?
omü am 14.04.2019  –  Letzte Antwort am 15.04.2019  –  5 Beiträge
Worauf muss ich beim Plattenspieler Kauf achten?
Marcus.Muench1 am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  30 Beiträge
Versandverpackung - worauf ist zu achten?
Andreas_K. am 22.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  20 Beiträge
DUAL Plattenspieler, worauf achten vor dem Kauf?
Kenny2011 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  75 Beiträge
Neues Tonabnehmersystem - worauf ist zu achten?
delpjotre am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  4 Beiträge
Technics 1210 MK II, worauf achten?
iTz_AlVaRo am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  52 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedullisahler
  • Gesamtzahl an Themen1.449.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.698