Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonarm zu hoch. Leider keine Verstellmöglichkeit. Was nun?

+A -A
Autor
Beitrag
Cardiel
Neuling
#1 erstellt: 23. Dez 2012, 14:16
Hallo,

Ich wollte die Tage an meinem Spieler den Tonabnehmer wechseln. Leider musste ich beim Einstellen feststellen das der TA zu hoch ist. Und dieser keine Möglichkeit hat die Höhe zu ändern.
Welche Möglichkeiten habe ich jetzt noch?

Höherer Plattenteller Auflage oder einen Spacer zwischen Headshell und Abnehmer?

Habt ihr noch andere Ideen? Spacer wollte ich eigentlich vermeiden da ich glaube das diese eine negative Auswirkung auf den Klang haben.
Albus
Inventar
#2 erstellt: 23. Dez 2012, 14:36
Tag,

drei Möglichkeiten, zwei hast du erwähnt (stärkere Plattenmatte, Distanzplättchen), die dritte Möglichkeit ist die Verwendung einer Headshell mit tieferliegender Befestigungsfläche (etwa die Headshell des Technics SL1210M5G weist eine um drei Millimeter tieferliegende Befestigungsfläche auf als gängig nach SME-Standard).

Daher insoweit dfie Frage: welcher Plattenspieler, evtl. welcher separate Tonarm, welcher Tonabnehmer?

Ordentliche Distanzplättchen sind nicht zu verachten; uU gewinnt man am Tonarm gar noch einen Schritt hin zum Optimum der Gewichts- und Massenverteilung.

Freundlich
Albus
*mps*
Stammgast
#3 erstellt: 26. Dez 2012, 22:09
Distanzplättchen sind nicht zu verachten

Gruss
Michael
zastafari
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2012, 22:17
Wie? Was ist zu hoch?
Negative Spacer, hmm... gibt's die?

Wenn ein Ta zu hoch ist kannst du nur die TA-Basis erhöhen, oder den Teller senken... oder?
Vielleicht seh da was falsch...

Edith fragt: Was ist hier TA...? Tonabnehmer oder Tonarm. Hab angenommen Ersteres. Ist die Tonarmbasis zu hoch, nimm in der Tat Distanzplättchen.


[Beitrag von zastafari am 26. Dez 2012, 22:22 bearbeitet]
germi1982
Inventar
#5 erstellt: 27. Dez 2012, 00:12
Es gibt auch Distanzplättchen die man zwischen Headshell und Tonabnehmer einfügt, die nimmt man aber wenn der Tonabnehmer zu niedrig ist. Hier ist er aber zu hoch.

In diesem Fall muss mittels Plättchen unter der Tonarmbasis diese erhöht werden...


[Beitrag von germi1982 am 27. Dez 2012, 00:21 bearbeitet]
Passat
Moderator
#6 erstellt: 27. Dez 2012, 00:23
Es gibt kein pauschales "Tonarm/Tonabnehmer zu hoch".

Ziel der Tonarmhöhenverstellung ist es, den richtigen VTA der Abtastnadel zu erreichen.
Nun reagieren Tonabnehmer auf den VTA unterschiedlich stark.
Es giobt Tonabnehmer, bei denen es so gut wie keine klanglichen Auswirkungen des VTAs gibt, andere Tonabnehmer reagieren da stärker drauf.

Grüße
Roman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche für Thorens TD 320 neues Ortofon X1-MC
Dual731Q und das Streben nach klanglicher Perfektion
Thorens TD 320 mit TP 16 Mk.IV vs. Linn Axis mit Akito: Welcher ist besser?
Dual Cs 505-4 gekauft und nun rauscht es leider
Direktgetriebener Vollautomat gesucht
Denon DP-29F - kein Ton!
NAD PP2i mit Netzschalter?
Neues NF-Kabel an TA anlöten (Technics SL-1710 MK2)
Lautstärkeunterschied links und rechts
Welchen Tonabnehmer?

Anzeige

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Marantz
  • Heco
  • Magnat
  • Denon
  • JBL
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder752.598 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedcopa89
  • Gesamtzahl an Themen1.237.240
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.784.908