Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fremden Tonarm auf Linn Axis: mit Aufwand machbar?

+A -A
Autor
Beitrag
randyandy040
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Feb 2013, 17:43
Hallo allerseits....

ich habe da ein Problem:

Mein Projekt "Denon GT 700 restaurieren" ist nach reichlich Geld und Mühe nun leider wegen des
auf mysteriöse weise verschwundenen Plattentellers ad akta gelegt. Meine Stimmung ist dementsprechend schlecht

Nun hat der Vater meiner Freundin mit seinen Linn Axis vermacht. Er hatte ihn wegen Aussetzern in der Motorsteuerung ausgetauscht. Da die Aussetzer, in Form von kurzem leiern nach 1-2 Stunden Spielzeit wohl auf ein Thermisches Problem hindeutet, habe ich da mal die Transistoren an den Kühlkörpern in verdacht. Hoffe das lässt sich richten, sonst muss halt ne gebrauchte Motorsteuerung her. Wenn jemand zu dem Problem Erfahrungen hat freue ich mich auch hier über Hinweise.

Nun aber zur Hautproblematik:

Der ganze Krempel für den GT700 hat nun fast mein komplettes Budget gefressen. Der Tonarm scheint mir jedoch nicht der schlechteste zu sein. Also würde ich diesen gerne auf den Axis Portieren, was bei den Linn-Drehern ja nicht so ganz trivial ist.

Daher wäre meine Frage:

Ist es, wenn auch mit aufwand, möglich, und wie gehe ich da am besten vor, was muss ich beachten??

Wäre echt klasse wenn mir da jemand behilflich sein kann, denn ich bin momentan echt frustriert, und nur die Aussicht auf nen funktionierenden Axis hebt meine Stimmung da etwas

Vielen Dank und viele Grüße

Andre
vinylrules
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2013, 18:46
Vergiss beides. Beim Axis raucht irgendwann das IC ab, Ersatz gibt es nicht. Alternativ könnte man ein Heed Orbit 1 davor hängen und die Elektronik im Axis deaktivieren - nicht ganz trivial. Ist das geschafft kann man nur den oberen Teil das Plattenspielers abnehmen und entweder das Loch direkt in der Zarge weiten und eine entsprechende Basis selbst bauen, oder viereckig aussägen und selbiges mit einer quadratischen Platte machen. Anyway, lohnt den Aufwand nicht. Solltest Du den Axis irgendwie wieder flott kriegen dann lieber einen gebrauchten geraden Jelco (Mission, Systemdeck, Ariston), Linn, Alphason, Kuzma, Manticore-Tonarm da drauf zu setzen.

Gruß

Matthias
randyandy040
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Feb 2013, 19:07
Hi,

danke für deine Antwort. Naja, was Arbeitsaufwand anbelangt: Der macht den Bock nicht mehr fett nachdems mein Denon für die Katz war Zudem freue ich mich auch wenn ich was zum Basteln habe

Naja, mit Tonarm kaufen hab ich halt das Problem dass ich dafür erstmal probiert haben müsste ob der Dreher wieder läuft, sonst ist der Kauf ja och für die Katz

Aber falls das Problem bei den ICs liegen sollte müsste es doch eigentlich durchweg Fehler produzieren, oder sehe ich das falsch?? Ist doch an und für sich kein Temperatursensitives Bauteil, oder irre ich mich gerade? Wie gesagt, man kann 1,2,3 Stunden hören, dann leierts kurz.... Hatte ich an nem anderen auch mal, da waren nur die Potis fertig.

Gruß Andre
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2013, 20:12
Andre, wennde wasteln willst, greif nach Thorense oder Dual's !

Linn Axis schlachten bringt einiges Geld. Elektronik kann auch erwiesenermaßen in Flammen aufgehen. Wenn die Fräse SO schon zickt - weg damit !

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 01. Mrz 2013, 09:19
Hallo!

Du kannst natürlich jederzeit einen anderen Tonarm auf den alten Axis setzen, -allerdings mußt du dazu entweder die Zarge verbohren da der Axis ja nicht auf Weseltonarme konzipiert ist oder du brauchst einen Tonarm passender länge.

Ohne Bohr- und Anpassarbeiten passen z.B. die Pro-Ject-Tonarme und der Lelco SA-250 ST.

Warum willst du den Tonarm überhaupt wechseln?

Was die Motorsteuerung betrifft:

Soweit ich weiß gibt es für die verbauten alten TTL-IC´s noch Ersatztypen auch der HCT-Reihe, sollte es sich in der Tat allerdings nur um ein Thermisches Problem handeln liegt das Problem wohl am Wärmeleitübergang Transistoren-Kühlkörper hier sollte eine Neuverschraubung mit Wärmeleitpaste und Thermisch leitfähigem Isoliermaterial Abhilfe schaffen, Moglicherweise bringt auch ein zusätzlicher Tausch der kleinen Elkos etwas, -einige davon könnten nach der langen Zeit ausgetrocknet sein.

Welche Meßmöglichkeiten hast du zur Verfügung? Hast du einen Schalt-/Stromlaufplan der Motorelektronik?

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Mrz 2013, 10:27
Hallo Hörbert,

also es ist o dass ich nur den Axis bekomme, da ist also kein Arm drauf. Ich würde es nun als riskante Investition ansehen wenn ich n Tonarm kaufe (zumal wie gesagt umständehalber das Budget momentan ausgereizt), ohne zu wissen ob der Axis wieder läuft.

Ja, die Transen hatte ich auch direkt in Verdacht, habe jetzt in einem Anderen Forum gelesen welche Bauteile da in der Regel Mucken machen, da hat auch jemand in einem Thread geäussert dass er Schalt- und Serviceplane für die Platine hat, den wollte ich dahingehend nachher mal anschreiben.

Hmm, Messgeräte kann ich aus dem Stegreif nicht sagen, da ich aber 3 Techniker im Bekanntenkreis habe, glaube ich dass die so ziemlich alles im Betrieb haben was man so brauch (war bist jetzt zumindest immer so ).

Bei den Axis ist es wohl auch so dass sich der ein oder andere Wiederstand sehr aufheizt, u.U. sogar so stark dass es die Platine ansengt. Hier sollte man diese dann wohl gegen 1W_lastwiederstände austauschen. Und Elkos sind grundsätzlich bei mir die ersten Verdächtigen, fliegen also sowieso raus

Zu dem Tonarm: Aber war da nicht irgendwas dass jeder Tonarm, je nach länge, einen bestimmten Abstand zur Mittelachse haben muss? Wie kann ich diesen denn herausfinden?? Oder kann ich da äquivalent einfach den abstand nehmen den er auf seinem jetzigen Dreher auch hat???

Gruß Andre
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:10
Hallo!

Du meinst den Einbauabstand der von der Tonarmlänge und vom Überhang bestimmt wird.

Du brauchst beim Axis einen Tonarm mit dem Einbauabstand von 212 Millimetern, den haben die von mir genannten Pro-Ject und Jelco-Tonarme, bei anderen Tonarmen mußt du eine neue Bohrung setzen um den richtigen Eionbauabstand einzuhalten.

Das würde beim Axis durch die Metalldecke der Zarge wahrscheinlich furchtbar aussehen, -er hat ja kein Tonarmbrett oder ähnliches das einen anderen Einbauabstand durch bloßen Tausch angepasst weden kann.

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:36
hallo,

also das wäre die Daten die ich über den Tonarm gefunden habe.
Antiskating Einrichtung und hydraulisch bedämpftem Tonarmlift

Effektive Tonarmlänge : 235 mm
Überhang : 14 mm
Kröpfungswinkel : 21 Grad

Verdammt, hatte erst gedacht dat passt, mich dann aber um n 1cm verrechne

Echt verzwickt, wenn ich wüsste dass das Ding dreht würde ich ja direkt n Basik-Tonarm o.ä kaufen, aber am ende wärs dann vielleicht auch wieder für die Tonne....Und ich find den Axis einfach zu schade um ihn in die Tonne zu drücken. Und da nix kost kann auch n bisschen rumgebohrt werden....Müsste ich mir dann mal Gedanken machen wie das optisch zu kaschieren ist....

Gruß Andre


[Beitrag von randyandy040 am 01. Mrz 2013, 13:41 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2013, 23:32
Was ist denn so dolles an dem defekten Axis, daß Du so heiß auf den Patienten bist ?

Wird es Ärger mit der Freundin oder dem Schwiegervater in spe geben ?

Niemand redet hier von " in die Tonne " , sondern von einem sachgerechten Schlachtefest als ET-Spender.

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 02. Mrz 2013, 08:58
Hallo!

@randyandy040

Auf Ebay werden zuweilen diverse Pro-Ject-Tonarme relativ günstig angeboten, aber vorher solltest du dich um die Motorsteuerung kümmern, - nur mal zur Sicherheit, das Tellerlager hast du hoffentlich mit neuem Ol versorgt und auch auf Beschädigungen geprüft-?

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:15
Hallo,

naja, denke wenn ich das Teil ausschlachte und verticke wird besagter Vater mir wahrscheinlich den Kopf abreissen, denn er wollte Ihn ursprünglich auch als Ersatzteilspender behalten, falls der neue mal Zickt.


Da ich mich kürzlich mit jemandem Unterhalten habe der schon einige Axis platinen repariert habe, liegen die chancen bei 90 % dass es nicht die ICs sind, insofern werde ich es auf jeden Fall probieren. Habe von ihm auch eine Anleitung per mail bekommen welche Massnahmen durchzuführen sind (einige Wiederstände werden beim Axis bpsw. extrem heiss und sollten gegen 1W Wiederstände ausgetauscht werden und noch ein paar andere sachen, die aber in einem Tag abgehakt sein sollten.


Passen Pro-Ject Arme denn Grundsätzlich alle auf den Axis? Hatte bisher nur von 2 Armen gelesen, die aber auch im sehr hochpreisigen Bereich sind.

In Englnd sind gerade n paar drinnen, ich denke ich werde trotzem einfach einen besorgen, und wenn der Axis doch das zeitliche gesegnet haben sollte, naja, dann wird halt n anderer gekauft und gut iss

Gruß Andre
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:50
Hallo!

Passen dürften aller 9-Zoll Tonarme von Pro-Ject, pardon aber ich habe vorrausgesetzt das dir klar wäre das nur 9-Zöller überhaupt in Frage kommen, also passen die 9cc und 9cc EVO-Tonarme nicht der Tonarm des RPM-1 oder die 8.6c Tonarme.

Wenn die Widerstände bis dato nicht durchgebrannt sind werden sie es auch weiter aushalten, natürlich schadet es auch nix 1-Watt Typen einzusetzen, nur sollten diese ausgemessen werden da die Toleranz der 1/4-Watt Widerstände bei 1-2% liegen dürfte die der 1-Watt-Typen bei 5-10% je nach Bauform.

Nochmal meine Frage: Das Öl im Tellerlager ist also neu oder das Tellerlager ist von dir zumindestens auf eine ausreichende Füllung hin überprüft worden und der Plattenspieler läuft nicht Trocken?

MFG Günther
citation-fan
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:57

randyandy040 (Beitrag #11) schrieb:

Passen Pro-Ject Arme denn Grundsätzlich alle auf den Axis? Hatte bisher nur von 2 Armen gelesen, die aber auch im sehr hochpreisigen Bereich sind.

Pro-ject Tonarme in 9Zoll haben sozusagen Linnstandard, also die schon angesprochenen 212mm Abstand von der Tellermitte, mess einfach mal...
ACHTUNG,ACHTUNG:
Auf der Axissteuerung sind in Betrieb fast 400Volt Gleichstrom! Das ist nicht witzig und richtig gefährlich! Der Wechselstrom, der rein kommt wird ja zuerst gleichgerichtet, also 240 x 1,5 gerechnet und Du erhälst irgendwas um 360Volt DC!!!!!!!!
Dies nur als Warnung, falls Du da irgendwas daran zu löten
vorhast.
randyandy040
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Mrz 2013, 11:29
Hallo,


Ja, sowohl Riemen als auch öl sind erneuert worden. Heute abend werd ich mir die Platine dann mal genauer anschauen.


Das da ordentlich Saft durchgeht ist mir klar
Die Platine ist seit Wochen von Netz getrennt.

Nochmal kurz zum Ursprungsthema:

Würde man die Tonarmbohrung nun doch weiten und ggf. n Armbrett dazu Herstellen, muss der Arm dann mit einer bestimmten Gradzahl zur Ache befestigt werden? Oder einfach 1cm weiter recht? Oder weiter hoch??

Nicht nur wegen meinem Eigenen Arm, aber die beschränkte Armauswahl geht mir doch gerade grundsätzlich ein bisschen auf den Keks

Gruß und einen schönen Start in die Woche!!

Andre
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 04. Mrz 2013, 14:46
Hallo!

Na ja, bei jedem Plattenspieler wirst du den Umstand vorfinden das du beim Tonarmwechsel eingeschränkt bist, deswegen sind ja seit langer Zeit reine Laufwerke im Handel auf die man mit unterschiedlichen Tonarmbrettern und Tonarm-Grundplatten eine größere Anzahl von Tonarmen verbauen kann. -aber selbst hier gibt es gewisse Beschränkungen-, so sind immer nur recht wenige Laufwerke im Handel auf denen man ebensogut 9-Zoll-Tonarme wie 12-Zoll-Tonarme anbringen kann und umgekehrt.

Wichtig ist vor allem der Einbauabstand, da der Teller ein Kreis darstellt ist es fast Banane wo du nun schlußendlich den Tonarm anbringst solange der Abstand Tellerachsenmitte-Tonarmdrehpunktmitte den geforderten Maßen entspricht.

Ansonsten ist es natürlich unsinnig den Tonarm so anzubringen das man ihn nicht leicht und einfach benutzen kann oder einen Winkel zu wählen bei der der Tonarm nicht bis zur Tellerachse schwenken kann. Problematisch ist es selbstverständlich auch den Tonarm so anzubringen das er sich mit anderen Teilen -z.B. der Motorplatine oder dem Netzanschluß innerhalb der Zarge um den Platz streiten muß .

Ungünstig wäre es auch den Tonarm so anzubringen das er über den Motor schwenken muß, bei Riemenläufern ist der Motor nicht von ungefähr immer ein gutes Stück vom Tonarm weg um mögliche Einsteruungen zu minimieren.

So gesehen gibt es eigentlich recht wenige sinnvolle Platze wo und wie ein Tonarm platziert werden kann. Einer der besten ist in der Tat an der Stelle an der sich für gewöhnlich auch die Tonarmbohrung befindet.

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Mrz 2013, 14:59
Hallo Hörbert,

hört sich soweit ganz gut an, denn ich habe den Axis jetzt mal zerlegt, und Plötzlich kommt sich da nichts ins Gehege, überall ausreichend Luft. Rechts ist nur die Bohrung für den Arm, und ganz weit links die Platine, auf der auch der Motor sitzt (der ist direkt auf der Platine angebracht).

Denke die Übeltäter habe ich auch ausfindig gemacht. Sieht sehr nach den allgemeinen Verdächtigen aus, nämlich die zwei 15k widerstände. Hm, also auch wenn es etwas Aufwand ist, finde ich die Idee den Player etwas "flexibler" für den ein oder anderen Arm zu gestalten trotzdem gar nicht so verkehrt.

Und ne Freundin von mir ist Schreinerin, die wird ja hoffentlich ein kleines Tonarmboard zum Freunschaftspreis Basteln können

Ausser ich habe vielleicht nachher Glück und bekomme bei einem zum Verkauf stehenden Akito n guten Kurs (und seine Lager taugen noch)

Gruß Andre
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 04. Mrz 2013, 15:24
Hallo!

Unter 200-250 wird wohl kein Akito (II) bei Ebay rausgehen, oft aber wesentlich teuerer, am WE ist bei Ebay sogar ein Linn Basik Plus für 175 Euro rausgegangen. Das waren noch selige Zeiten als man einen Linn Ittok LV II für unter 300 Euro ersteigern konnte.

Es gibt eigentlich nur optische Gründe einen Tonarm mit dem passenden Einbaumaß zu verwenden, zusätzliche Bohrungen sehen halt nicht unbedingt gut aus und die Metalloberfläche der Zarge ist dann jedenfalls unwiederbringlich hin. So selten sind Tonarme mit dem Einbaumaß 212 eigentlich auch nicht, hast du mal nach einer Liste auf dem Netz recherchiert?

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Mrz 2013, 16:30
Hm, naja, Optik und Budget sind gerade das ausschlaggebende Argument

Also mir sind bei meinen Recherchen der Rega RB 250, dann ein 250 SA oder so ähnlich (glaube Pro-Ject, bin aber gerade nicht sicher) und einige exotischere Exemplare die kaum zu kriegen sind über den Weg gelaufen.

Ja, roll händler geben die den Ittok für knackige 899EUR anbieten sollen (gerade bei Ebay )
Mein Kollege sagte mir gestern er hat für seinen vor 11,12 Jahren für 900 DM gebraucht gekauft hat.
Immer schön abziehen ist wohl heute die Devise

Ich hab gestern auch auf nen Basik mitgeboten, bin aber bei 150 raus. Ich mag Linn zwar, aber ich weiss auch dass man für den Schriftzug LINN nochmal extra zahlt

Fällt dir irgendein arm in der Basik-Plus Preisregion ein, der auch gut zu bekommen ist und sich Leute bei Ebay nicht gegenseitig Totbieten bis die Brieftasche leer ist???

Stufenweiser Aufstieg ist später mal geplant, also ich brauche im Moment jetzt keinen Arm der mit nem Rondo-Red klarkommen muss

Gruß Andre
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 04. Mrz 2013, 19:28
Hallo, Andre !

Es gibt einen Grund, weshalb der Ortofon AS212 SO heißt und trotz seiner Schwächen im Alter und der theoretischen Pflicht zum Nachrüsten eines integrierten Liftes gerne aus den Telefunken S500/600 der 70ziger Jahre ausgebaut wird.

Infos zu diesem Tonarm findeste auch hier im Forum.

MfG,
Erik

PS:
Es ist bedauerlich, daß sich Dein Schwiegervater ( in spe ) nicht mit dem Geschenk auch mental von der Fräse verabschiedet hatte und Dir den unbelasten Freiraum läßt, selber zu entscheiden, was Du damit anfangen wirst. Ein Geschenk, welches mit einem MUSS-Zwang verbunden ist, kommt m. E. nicht von Herzen.
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 05. Mrz 2013, 08:13
Hallo!

Also derRB-250 und alle anderen Rega-Tonarme passen auf keinen Fall, -hier beträgt der Einbauabstand 222 Millimeter-.

Der von Erik genannte Ausschlachttonarm des alten Telefunken-Plattenspielers wird zwar passen hat aber keinen Lift, hier kämen noch einmal 30-40 Euro Kosten für ein passendes Ersatzteil hinzu.

Leider kenne ich ausser den von mir schon genannten Alternativen zu den 'Linn-Tonarmen keine weiteren mit dem Einbauabstand, -jedenfalls nicht in der von dir angepeilten Preisregion-. Klar gäbe es da noch den einen oder anderen Mørch-Tonarm aber die Dinger sind gleich richtig teuer.

Mach dir mal die Verhältnisse klar, ein gebrauchter Tonarm wie der Rega RB-250 z.B. gilt bei einem Preis von 120-150 Euro als günstig und ist so ziemlich der billigste Tonarm den du erwerben kannst, leider passt er nicht ohne größere Bohr- und Bastelarbeit auf den Axis.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 05. Mrz 2013, 19:50 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#21 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:45
Saggisch doch: Schlachtefest statt Hirnschmalz verbraten !

Obwohl Stand heute sicher einige Ersatzteil-Verköstiger sich an diesen Thread erinnern werden, weil wiederholt die Macken an der Regelelektronik diskutiert wurden und die eine oder andere Suchmaschine etwas ausspucken wird.

In Sinne von:

" Ach ja, hier haben wir ja ( endlich ) die Einzelteile von Andre' Fräse aussem Hifi-Forum ! "

Ich persönlich habe niemals erforscht, welche Alternativ-Tonarmliftpatrone ohne erhebliche Detailarbeiten in die Öffnung des AS212 passen würde.

MfG,
Erik
randyandy040
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Mrz 2013, 18:26
Naja, ich denke auch nicht dass er mir jetzt wirklich den Kopf abreissen würde, ich weiss nur dass es sich einfach sehr freuen würde wenn das Teil ein Leben nach seinem Keller bei einem würdigen Nachfolger finden würde, und dir Freude würde ich ihm gerne machen, weil er halt sehr dran gehangen hat. Ist eben auch son Ideelles Ding

Andererseits, klar, ganz uninteressant ist das Schlachtfest nicht, überlege dann auch gerade ernsthaft einfach n neuen kompletten Axis zu holen und das Zeug drin zu verdicken, aber da würd ich vorher gerne antesten ob er da sehr enttäuscht wäre wenn das Teil ins Schlachthaus kommt

Was wäre da denn wohl Real so rauszuholen? Irgendwie ist das Preisverhältnis oft auch echt besser wenn man sich n Axis mit allem drum und dran kauft als die Sachen einzeln zusammenzukaufen.

Irgendwie gehen die meisten Teile in UK weg.

Noch liegt Kohle aufm Tisch, wenn der alte Axis also noch was einbringt wäre vielleicht n "neuer gebrauchter" drinne

Gruß Andre
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 05. Mrz 2013, 20:01
Hallo!

Nun ja, wenn du nicht auf biegen oder brechen die Mondpreise zahlen willst die z.Z. für gebrauchte PS mit ein wenig Nimbus aufgerufen werden kannst du ebensogut an dem Axis weitermachen oder dir halt die nächste Bastelarbeit ins Haus holen.

Ich würde einfach mal sehen ob ich nicht doch günstig an einen passenden Tonarm käme, ein gebrauchter Linn-Basik z.B. geht in der Regel immer unter 200 Euro weg. Ach ein gebrauchter Pro-Ject 9cc (ohne EVO) dürfte nicht die Welt kosten, hier würde ich einfach mal abwarten und gelegentlich bei Ebay mitbieten.

Weiterhin würde ich an deiner Stelle ein wenig Internetrecherche betreiben was es eigentlich noch an passenden Tonarmen gibt die ich verwenden könnte, das es auf die Schnelle nicht geht wenn man auf´s Geld schauen will ist doch eigentlich klar, -ein gutes Angebot kommt selten gerade dann auf einen zu wenn man es braucht.

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Mrz 2013, 20:13
Ja Hörbert, da hast du Recht, ist zum Mäusemelken wenn man mal was sucht
Ich werd jetzt einfach warten bis mir irgendwo n Basik über den Weg läuft und gut iss, irgendwann wird's dann ja vielleicht n Ittok oder so Ist ärgerlich das gerade bei den Analogie der von dir benannte Jelco für 180 Verkauft wurde, der wäre sehr interessant gewesen, aber da hab ich zu lange rumüberlegt, naja, seis drum....
Am Wochenende wird's insgesamt nochmal interessant, aber da schreibe ich dann noch was zu wenn es so weit ist, wenns jemanden interessiert wie das Projekt Axis ausgeht

Also, bis dahin vielen Dank für eure rege Teilnahme und die Hilfestellungen!!!

Viele Grüße

Andre
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 05. Mrz 2013, 21:11
Hallo!

Hier kannst du dir die Wartezeit etwas verkürzen indem du dir passende Tonarme heraussuchen läßt:

http://www.vinylengine.com/tonearm_database.php

Ich denke mal das du da so einige passende Tonarme finden wirst.

Wenn ich nicht mit Geduld gewappnet gewesen wäre hätte ich z.B. niemals einen Technics SL-110A und etwas später einen technisch und optisch gut dazu passenden Tonarm ( Koshin Lustre GST 801 ) zu einem Gesamtpreis von 750 Euro (350 Euro Laufwerk, 400 Euro Tonarm) zusammenstellen können, -aber ich habe wahrscheinlich gut reden, ich war schon vorher reichlich mit gutem Equipment versehen-.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 05. Mrz 2013, 21:12 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#26 erstellt: 05. Mrz 2013, 23:14
äääh... Nur mal ne Frage: Wie kann denn bitte ein Plattenteller verschwinden????
OK, dass mal ne Feder oder ne schraube oder sonstwas kleines verschwindet... Aber ein Plattenteller?

Und warum versuchst Du nicht, einen neuen Teller für den Denon zu finden? Das dürfte auf die wesentlich sicherere Variante sein, wenn der Linn schon solche Zicken macht...

Sorry, will hier kein Salz in offene Wunden streuen, aber die Frage hat sich mir beim Lesen deines ersten Posts irgendwie aufgedrängt...

Gruß,
Kai
randyandy040
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Mrz 2013, 23:29
Danke Hörbert, da werde ich mich mal durchwühlen

Ähm, ja, wie kann ein Plattenteller verschwinden, das habe ich mich auch gefragt.....
Nun, es gab da die Hochzeitsfeier eines Nachbarn und Freundes. Dann wollte ich wissen ob man den Teller eloxieren könne. Er sacht er müsste Ihn sehen was es für Alu ist...Ich also rüber, Teller gezeigt, dann sicher im Nebenzimmer auf die Seite gestellt und weitergefeiert. Tja, und mit dem Teller ist auch leider die Erinnerung verschwunden, wo ich ihn zuletzt in der Hand hatte. Drüben will auch keiner mehr gesehen haben. Es ist ein Mysterium Ärgerlich nur dass ich sein Verschwinden erst nach der Überholung des Drehers bemerkt habe, Sprich an die 150 Tacken Materialkosten für Teures Furnier etc.pp...

Naja, Teller für den GT 700 sind recht Rar, und sooo oft sind die nicht im Ebay....Wenn dann müsste ich nochmal Glück haben dass ich ihn in optisch desolatem Zustand bekomme. Den letzten hatte ich günstig aufgetrieben weil ich von vornherein einen Dreher haben wollte der optisch nach meinem Geschmack "Customized" ist

Aber auch beim Denon sinds oft Mondpreise die da gefordert werden, und Auktionen gehen sehr unterschiedlich aus, hab ihn schon für 120 aber auch für 290 Eur weggehen sehen. Ebay folgt halt keiner Logik

Naja, blöde Geschichte und nächste Mal bin ich schlauer. Trotzdem ärgerlich, da ich den Denon, besonders in meinem Wunschholz (Wenge) und Poliert extrem schön fand bzw. finde, was auch der Grund für den ganzen Aufwand war....
Hörbert
Moderator
#28 erstellt: 06. Mrz 2013, 07:21
Hallo!

Auch hier würde ich mich an deiner Stelle mit etwas Geduld wappnen und statt nach dem Teller einfach nach einem defekten GT 700 Ausschau halten, auch hier im Forum würde ich bei "Suche" nach einem defekten GT 700 "inserieren". Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit in absehbarer Zeit auf ein defektes Exemplar zu stoßen nicht allzu hoch aber dennoch vorhanden. Das Denon-Projekt würde ich also im jetzigen Zustand einfach so wie es ist zur Seite stellen und mich dafür mehr auf den Axis konzentrieren.

Die Tonarm-Datenbank von Vinyl-Egine zu durchsuchen ist natürlich nur ein erster Schritt, -versorgt dich aber mit den Daten einer ganzen Reihe von nutzbaren Tonarmen die alle ab und an bei Ebay auftauchen können und von ihnen sind sicher nicht alle Käufermagneten, damit erhöhst du immerhin die Wahrscheinlichkeit beträchtlich einen günstigen Tonarm zu ergattern.

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Mrz 2013, 15:34
Hallo Leute,

so, hier mal ein kleines Update zum Projekt Axis, und an der Stelle besonderen Dank an Hörbert, der mir zur Geduld geraten hat

Kommt Zeit kommt Rat, habe vorgestern einen AKITO (1, aber Lager in bestem Zustand) erstanden, und das zu einem Preis für den ich nichtmal den Basik bekommen hätte (zumindest nicht inner Bucht )
Das warten hat sich also ausgezahlt....

Bei der Gelegenheit ist mir dann auch noch ein AT 20SLA in der Hände gefallen, von dem hier viele sehr begeistert sind...also direkt zugeschnappt, ich kann die Nadel zwar nicht "mikroskopieren", aber klanglich ist sie auf jeden Fall noch in Schuss und klingt für meine Ohren fantastisch. Also gibbet erstmal kein Benz-Micro. Und wie es der Zufall so will (ich wusste im Vorfeld dass man für die Original ATN20 mit Shibata 200-250 Tacken auf den Tisch legen muss, auch wenn ich da erstmal geschluckt habe) konnte ich woanders tatsächlich eine originale, neue Nadel für 80 Ocker ergattern. Damit soll die nächste Zeit erstmal gesichert sein. Und meine Ohren sagen, dass zumindest das Ortofon Red einpacken kann, und ich hoffe ich habe bald noch Gelegenheit es gegen das Blue zu hören.

Tja, was den Patienten Axis anbelangt wird sich heute herausstellen ob er über den Berg ist, eine Masse an Bauteilen habe ich erneuert, nun kommt der Stresstest, bisher hört sich alles ganz gut an, aber sagen kann man es erst wenn er zumindest bis heute Abend ohne Mucken durchspielt.

Aber auch hier, wie es der Zufall will: Mir ist als Backup noch n Basik in die Hände gekommen, auch wenn der, gelinde gesagt, nicht gerate mein Geschmack ist

So, nun heisst es Daumen drücken dass der Motor noch 3,4,5 Stunden rund läuft, dann gehe ich davon aus das Axi überlebt hat

Viele Grüße

Andre
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 15. Mrz 2013, 09:01
Hallo!

Alles in allem bist du so in der Gewinnerzone, selbst wenn der Axis schlappmachen sollte hast du mit dem Akito immer noch eine gute Basis zu weitermachen, dden Akito kannst du notfalls auf ein günstiges Pro-Ject Laufwerk setzen das mit einiger Sicherheit irgendwann in der Bucht schwimmen wird.

Viel Spaß.

MFG Günther
randyandy040
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Mrz 2013, 18:07
Allerdings Hörbert,

bei Ebay ist gerade n AT 20SLA drin, steht bei 151 EUR und geht noch einen Tag, ich habs für 80 mit nem Dreher drunter bekommen So Solls sein

Und der Axis flüppt, hab ihn 10 Stunden gequält, vorher hat er keine 2 Stunden ohne Aussetzer gemacht.
Und nun wird Musik gehört

Nochmal Dank für alle Beiträge, ich denke den Thread können wir dicht machen


Gruß Andre
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Axis
nordpolar am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  22 Beiträge
Linn Axis Tonarm kaputt
Don_Marantzio am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Aufrüsten eines Linn Axis
Harrywien am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  13 Beiträge
Linn Axis brummt
sundaydriver am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  9 Beiträge
Tipps zu Plattenspieler Linn Axis
pendolino5 am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  10 Beiträge
Systeme für Axis von Linn
stuehrenberg am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.01.2008  –  9 Beiträge
Systemwahl für Linn Axis /Akito
sth am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Roxan Xerxes X, Radius, Linn Axis
Mike_O. am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
Neue Nadel für den Linn Axis?
harmh am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  21 Beiträge
Ersatz für Subchassis-Lager Linn Axis
tofesd am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedpapouya
  • Gesamtzahl an Themen1.345.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.204