Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Tonabnehmer für Transrotor Super Six

+A -A
Autor
Beitrag
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mai 2013, 16:26
Hallo, ich bin neu hier und habe noch nicht so viel Ahnung. Ich stehe kurz davor, mir einen Transrotor Super Six mit einem SME-3009 zu kaufen. Welchen Tonabnehmer würdet Ihr empfehlen? Wäre ein MC oder in MM-System sinnvoller?
Ich habe ansonsten einen Nakamichi CA-5E Vorverstärker, wahlweise zwei Platon-Monoendstufen V7 oder den Mission Cyrus 2 mit PSX sowie die T&A Criterion 160.
Herzlichen Dank für Eure Hilfe...
raindancer
Inventar
#2 erstellt: 13. Mai 2013, 17:15
Ganz wichtig: Welcher SME? headshell fest oder abnehmbar?

aloa raindancer
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 14. Mai 2013, 06:23
Ach ja richtig . Danke für den Hinweis. Es ist das feste Headshell.

Lieben Gruss
raindancer
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2013, 19:23
Dann macht MC keinen Sinn, der Arm ist zu leicht. Meine Favoriten wären Ortofon 2M bronze oder black.

Ich hab mit diesem Arm über 20J schwarz gehört, Shure M75 (Mist), Shure V15 IV (ging so) und Shure V15 V MR (gut) - aber die gibts halt ned mehr.

aloa raindancer
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 15. Mai 2013, 04:39
Hallo!

Die Tonarme der SME 3009 Improved und SME 3009 S2 Improved Serien sind in der Tat nicht ganz einfach mit Systemen zu bestücken.

Neben der Einschränkung der Auflagekraft auf 1,5 Gramm und nen heute nicht mehr zeitgemäßen Messerlagern kommt gerade noch beim SME 3009 Improved die für heutige Verhältnisse noch recht geringe eff. Tonarmmasse von 6,5 Gramm hinzu.

Hier heute noch ein optimales System zu finden ist eine recht kniffelige Angelegenheit da der alte SME eigentlich eher in eine Vitrine als auf einen Plattenspieler gehört. Die beiden unbedämpften Tonarme sind wahre Diven, -einen SME 3009 S2 Improved habe ich auch noch aber ich verwende ihn schon lange nicht mehr-.

Bei einem Bekannten von mir ist noch einer der alten 3009 imp. mit fester Headshell und Grado Reference Platinum in Gebrauch, er hat davor mit einen Ortofon VM-silver experimentiert das allerdings in dem Tonarm nicht gut aufgehoben war und ein etwas schrilles nervöses Ergebniss erbracht hat da der Tonarm mit allzu scharfen Schliffen nicht gut zurechtkommt.

Ich würde an deiner Stelle auf ein MM mit moderatem elliptischen Schliff setzen.

MFG Günther
akem
Inventar
#6 erstellt: 15. Mai 2013, 11:14
Das ist wie ein Auto, das man nur mit Fahrradreifen fahren kann...
SME = Sehr Mieses Ergebnis
Sorry, aber ich hatte zwei SMEs, beide bestenfalls Mittelmaß und gemessen an der Performance sehr viel zu teuer... (312 und 3012 II)

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 15. Mai 2013, 12:37
Hallo!

@akem

Na ja, die beiden imp.-Tonarme SME 3009 Improved und SME 3009 S2 Improved stellen sogar für SME einen Tiefpunkt dar, Selbst gestandene SME-Fans finden diese beiden Produkte nicht so prickelnd die die Vorgänger- und Nachfolgemodelle.

Mit dem SME 3009 S2 Improved z.B. habe ich mich jahrelang rumgeärgert, es gibt nur sehr wenige Systeme die darin wirklich gut laufen, allerdings sind die Dinger optisch gesehen wirklich gelungen und in meiner Vitrine macht sich das Ding im polierten Zustand auch recht gut.

MFG Günther
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2013, 14:49
Naja, vielleicht wegen der Nadelnachgiebigkeit und der max. Auflagekraft ein Ortofon-MM der klassischen M- bzw. VMS-Serie, das olle Phonosophie Chiave oder ein Garrott ( M77 dingsbums ? ) ???

Bei den Ortofon' kann man sich wenigstens noch wegen der verschiedensten Nadeleinschübe einen tot-philosophieren.

Arm verkaufen -> etwas SCHICKes besorgen oder einen anderen optisch und akustisch passenden.

MfG,
Erik
haldor
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Mai 2013, 18:45
Zumindest die (meist mit Shure gelabelte) Urversion des Fixed Arms mit Metallager ist besser als sein Ruf. Man braucht halt wirklich weich aufgehängte MM's und sollte nach den alten SME Punkten justieren.
An aktuellen Systemen fallen mir da auch nur Grados ein. Zurzeit noch erhätliche NOS Systeme die gut laufen sind weich gespielte Sonus Blue, Digitrac 300SE mit OM Body, und Empire 500ID.

Gruß: raimund
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 16. Mai 2013, 12:14
Oje, danke für die vielen Beiträge. Das scheint ja alles andere als einfach zu sein. Was sagt ihr den zu dem TR Super SIx überhaupt. Lohnt sich der Kauf oder sollte ich das lieber ganz lassen und nach etwas anderem Ausschau halten. Ich habe derzeit einen uralten Thorens TD 160 der in eine weiße massive Holzarge eingelagert ist. Leider habe ich keine Ahnung, welcher Arm das ist, den ich da dran habe. Da der Abnehmer kaputt ist. Auf jeden Fall ein Thorens mit abnehmbaren Headshell. Die Nadel des Shure M 95 ED Systems das ich dran hatte, ist eh kaputt, so dass ich mindestens ein neuen Tonabnehmer bräuchte. Was wäre sinnvoll. Der Thorens klingt an und für sich nicht schlecht. Ich hatte mir von dem TR aber auch einen Qualitätssprung erhofft.
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 16. Mai 2013, 16:22
Hallo!

Gegen den Super-Six ist nichts einzuwenden, der Tonarm hat eben- wie dir klargeworden sein dürfte-, einige Besonderheiten. Mit einer klugen Systemwahl dürfte aber auch hier alles in den Griff zu bekommen sein.

Natürlich ist der SME 3009 Improved kein Spitzentonarm aber man kann durchaus damit leben. Mit einem Grado Reference Platinum zum Beispiel dürfte die Super-Six/SME 3009 Improved Kombination gute Leistungen erzielen die für 98% aller Handelsüblichen Schallplatten durchaus ausreichend sind.

Einen anderen Tonarm (falls erforderlich ) kann man später immer noch auf dem Super-Six anbringen zumal die dazu notwendigen Modifikationsteile sicher noch über Räke zu beziehen sind.

Mir jedenfalls würde die Wahl zwischen einem alten TD-160 und einem Super-Six mit SME 3009 Improved nicht schwer fallen.

MFG Günther
Wuhduh
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2013, 20:54
Sinngemäßes Zitat von Herrn Räke:

" So ungefähr alle 10 Jahre sieht man sich in der Werkstatt wieder ! "

... und noch früher, wenn man in einem Anfall von geistiger Umnachtung einen hochsensiblen Motor mit Teflonlager (!) mit Noname-Bremsenreiniger wieder ( kurzfristig ? ) zum Laufen bringen will !

Ich finde den Vergleich TD 160 versus SuperSix unfair, weil es zwei grundverschiedene Konzepte sind.

MfG,
Erik
*mps*
Stammgast
#13 erstellt: 17. Mai 2013, 06:11
Erst mal ein passendes MM System drauf.
Dann sparen und irgendwann nen anderen Arm drauf.

Dann steht dir die Welt offen für MC´s .

Deine Ausgangsbasis ist eh gut !!

Gruss
Michael
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 12. Nov 2013, 10:21
Herzlichen Dank für die Antworten.
Habe mich jetzt für einen ProJect Anniversary entschieden. Mit MC-System. Und bin rundum zufrieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Transrotor super seven
Makai am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 08.05.2003  –  7 Beiträge
Transrotor: Welchen nehmen?
jsjoap am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  11 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für Transrotor AC gesucht
Caipirinha75 am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  2 Beiträge
Transrotor Leonardo
Hifi-man am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  8 Beiträge
Transrotor Hydraulik
Flügelhornist am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  6 Beiträge
Tonabnehmer
HiFiMan am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.04.2013  –  3 Beiträge
Welchen Tonabnehmer
titan66 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2006  –  2 Beiträge
Welchen Tonabnehmer
Exilzebra am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  25 Beiträge
Welchen Tonabnehmer?
tracejuno am 14.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  7 Beiträge
Welchen Tonabnehmer?
TSstereo am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.948