Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zu wenig Bass -> liegts an Nadel oder System ?

+A -A
Autor
Beitrag
sandy666
Stammgast
#1 erstellt: 13. Sep 2013, 04:40
Hallo,

ich hab ja im Moment auf meinem Technics Dreher ein Audio Technica Realistic 1500 RX Abnehmer. Leider fehlt dem ganzen der druckvolle Punch untenrum. Mitten und Höhen sind Top und total sauber, aber im Bassbereich fehlt so einiges.
Meine Frage ist nun, liegts am System oder an der Nadel ? Würde eine bessere Nadel abhilfe schaffen ?

Gruß

Sandra
zastafari
Stammgast
#2 erstellt: 13. Sep 2013, 06:52
Punch im Vergleich wozu? Welcher Dreher und wie ist der Tonarm eingestellt? Manche Technics haben eine feste Einstellung, die dürfte über dem empfohlenen Auflagegewicht liegen, das könnte schon ein Grund sein.
sandy666
Stammgast
#3 erstellt: 13. Sep 2013, 09:00
Ist ein QX-300. Da kann ich die Auflagekraft variieren von 1,0-1,5gr. Das AT hat eine empfohlene Auflagekraft von 1,5gr. Wenn ich aber das original Technics dranmache mit Thakker Nachbaunadel ist hier der Bass und der Subbass wsentlich kräftiger. Ich hatte ja nun schon einige Dreher und etliche Systeme, aber so Kraftlos war noch keines. Es wirklich fast Basslos. So das eigentlich nur die etwas tieferen Mitten durchkommen.
zastafari
Stammgast
#4 erstellt: 13. Sep 2013, 21:15
Hmm, hab sporadisch mal versucht, was über den Dreher zu finden, find aber nix... Irgendwie sieht er schon aus, wie die fest Eingestellten(SL-BD20-23 usw.), bis auf das Schräubchen hinten am Gegengewicht. Ist das die Einstellungsmöglichkeit von 1 zu 1,5? Dann gilt dies ev. nur für das Originalsystem. Das AT könnte nen Stück schwerer sein...
Zudem hat das AT ne elliptische Nadel, die sind - sagt man - etwas analytischer, detaillierter und nicht so derb, rockig wie ihre sphärischen Kollegen. Hmm, meine Ellipsen haben dennoch genug Bass...

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, daß das System halt einfach Scheiße ist - und was will man dann mit ner neuen Nadel?
akem
Inventar
#5 erstellt: 14. Sep 2013, 16:42
Das klingt alles so, als wäre das Signal auf einem Kanal phasenverdreht. Das T4P Stecksystem ist an der Stelle aber idiotensicher, die Phase müßte also innerhalb des Tonabnehmers schon verdreht sein.
Ich würde das Technics-System drauf lassen und dafür die bestmögliche Nadel kaufen.

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#6 erstellt: 14. Sep 2013, 18:26
Tag,

auf der Suche nach 'punchy bass' sollte man im gegebenen Fall versuchsweise an die Klangregler denken; also, Bassregler auf etwa zwischen +3 und +4 (bei den üblichen Abstufungen bis +5) einstellen. Klangregler! dafür sind diese gemacht. - Wenn der Fall verlassen werden sollte, dann an einen Betrieb eines Plattenspielers mit einem Tonabnehmer Shure M44-7 denken wollen, wenn das dann aber wiederum zuviel an Punch werden sollte, dann ein disziplinierteres M44G. Ja, mit einem QX-300 geht das nicht. So ist es.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Sep 2013, 18:27 bearbeitet]
sandy666
Stammgast
#7 erstellt: 20. Sep 2013, 11:15
So,

ich bin jetzt mal mit der Auflagekraft nach oben gegangen. Audio Technica hat ja scheinbar das Gewicht des Systems angepasst, so das bei der für T4P festeingestellten Einstellung von 1,25gr das ganze schon 1,5gr tatsächlich auf die Waage bringt. Ich hab jetzt mal erhöht auf 1,8gr. Auflagekraft und siehe da, jetzt ist Bass da !?!

Wem füge ich durch 0,3gr. mehr am meisten Schaden zu ? Der Nadel oder Platte ? Bzw. was verschleißt schneller ?

Gruß

Sandra
volvo740tius
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2013, 11:32
Hallo,

1,8g AK sind doch im normalen Bereich für Deine Platten. Die Nadel wird wohl etwas eher verschleißen. Wieviel Stunden ist die Nadel jetzt gelaufen? Lass das mal 20-30h mit 1,8g, dann könntest Du probieren zu reduzieren.

Gruß Thomas
sandy666
Stammgast
#9 erstellt: 20. Sep 2013, 12:19
Der Abnehmer hat so ungefähr 30-40 Stunden gelaufen. Aber ich dachte nach ca. 20-30 Stunden ist ein System eingespielt ? Wenn ich aber ohne Probleme mit 1,8gr spielen kann ist ja alles gut.
volvo740tius
Inventar
#10 erstellt: 20. Sep 2013, 12:58
Hallo,

dann sollte sie schon eingespielt sein, egal. Lass es einfach so. Es ist halt schade, dass sich die Hersteller nicht mehr an die Parameter halten. Der T4P Gedanke ist ja an sich genial, nur wenn man dann als Endkunde rumbasteln muss, dass es vernünftig klingt, kann man auch gleich auf 1/2 Zoll umsteigen.

Gruß Thomas
sandy666
Stammgast
#11 erstellt: 20. Sep 2013, 13:46
Vor allem, was machen diejenigen die sich solche ien System für ihren Dreher kaufen und nicht die Auflagekraft justieren können. Bei den meisten Technics T4P ist die Auflagekraft von 1,25gr vorjustiert.
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 20. Sep 2013, 17:35
1. Das Bischen mehr an Auflagekraft ist vollkommen irrelevant.
2. Der QX-300 ist neben den großen SL-M Modellen einer der besten T4P Dreher.
3. Nimm ein besseres System.
Das hier hat das beste P/L Verhältnis:
http://www.zum-shop....-35-67_p12356_x2.htm
sandy666
Stammgast
#13 erstellt: 20. Sep 2013, 17:46
Das Digitrac oder doch eher das X1 MCP ? Welches würdest Du eher empfehlen ?
Fhtagn!
Inventar
#14 erstellt: 20. Sep 2013, 17:52
Das Digitrac. Das Gehäusefinish ist etwas rustikal, die Nadel aber über jeden Zweifel erhaben. Spielt auf OM30 Niveau, und das für 120€.
sandy666
Stammgast
#15 erstellt: 20. Sep 2013, 17:59
Alles klar, Danke. Dann werde ich mal versuchen mein AT zu veräußern.

Danke

Sandra
Fhtagn!
Inventar
#16 erstellt: 20. Sep 2013, 18:04
Aha, du hast also neulich an meiner Beschreibung des Q3 rumgenörgelt......
sandy666
Stammgast
#17 erstellt: 20. Sep 2013, 18:08
Ja, das war ich (schäm)
Fhtagn!
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2013, 18:10
Spaß.
sandy666
Stammgast
#19 erstellt: 20. Sep 2013, 18:59
Bist ihn denn losgeworden ?
Fhtagn!
Inventar
#20 erstellt: 20. Sep 2013, 19:02
Ja, der ist weg.
sandy666
Stammgast
#21 erstellt: 20. Sep 2013, 19:04
Na dann, Herzlichen Glückwunsch. Übrigens schönen Blog hast Du. Da empfiehlst Du ja quasi auch das Shure M92e. Wäre das auch ne Option (ich weiß gar nicht was kostet) oder eher nicht ?

Gruß

Sandra
Fhtagn!
Inventar
#22 erstellt: 20. Sep 2013, 19:30
Nee, das sind die Low Budget Tipps, ich muss da dringend weiterschreiben.......
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue nadel für Shure V15 III oder neues System
Tornado am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  7 Beiträge
Ersatznadel oder neues System
wembli65 am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  5 Beiträge
Neue Nadel, oder neues System?
M89 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  6 Beiträge
Warum kein bzw. wenig Bass vorhanden?
MSHiFi am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  14 Beiträge
Mehr Bass: Super OM 40 oder gänzlich neues System ?
Modulor am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  20 Beiträge
Zu wenig Bass bei Shure M 44-7
AlamoutBlack am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  7 Beiträge
was tun: neues System oder teure original Nadel
KBcity am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  9 Beiträge
Dual 1209 Nadel oder System Tausch und Entzerrer Frage
Die-Fette-Elke am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  12 Beiträge
Shure V15 Type III System - Original-Nadel oder Nachbau?
rowell am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  7 Beiträge
Ortofon OM 20 Nadel an Ortofon Concorde Pro System ?
CanisLupus am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedhammerhead1306
  • Gesamtzahl an Themen1.345.206
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.107