Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer A-70 oder Musical Fidelity V90-LPS?

+A -A
Autor
Beitrag
SW2000
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2014, 19:19
Hallo zusammen!

Ich bin nun stolzer Besitzer eines Pro-Ject Perspective Anniversary mit Ortofon MC Rondo Red. Beim Kauf hat man mir noch einen Musical Fidelity V90-LPS empfohlen, obwohl mein Verstärker eine MC-Phono Vorstufe hat. Dies soll sich im Klang noch einmal bemerkbar machen.

Was sagt ihr dazu, ist das hörbar oder eine rein auf den Verkauf ausgelegte Aussage?

Schöne Grüße
Sebastian
sandmann319
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2014, 20:23
Bleib beim Pioneer,
die eingebaute Vorstufe ist besser als der V90.
Der V90 hat zB. gegen meinen Clearaudio Smartphono keine Change,
sogar die Vorstufe im Pioneer A30 ist besser, wenn auch nur MM.

Wenn du noch mehr rausholen willst, mußt du ganz tief in die Brieftasche greifen,
spar dir das Geld und hole dir Schallplatten, da hast du mehr von.

Gruß Gerd

ps:
ist nur meine Meinung,
du kannst es ja testen,
lasse dir den V90 vom Händler für einige Tage zur verfügung stellen
und höhre ihn zu Hause, dann weist du genau welcher dir besser gefällt.


[Beitrag von sandmann319 am 23. Mrz 2014, 23:35 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 23. Mrz 2014, 21:02
Hallo Gerd !

Haste bitte einen nachvollziehbaren Beweis, daß die erwähnten Pioneere besser sein sollen ?

MfG,
Erik
sandmann319
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2014, 23:28
@Erik

Hatte die A30,50,70 bei mir zu Hause ,
einer ist geblieben
und den V90 habe ich auch 2 Wochen getestet,
allerdings mit dem normalen Netzteil, für das Geld gibt es bessere
und das weist du genauso wie ich.

Warum lässt du dir die Geräte nicht einmal kommen und überzeugst dich selbst,
bzw. lässt deinen Geschmack dann entscheiden.
Klang erlebt und erfühlt der Mensch, Messwerte sind da wenig hilfreich.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2014, 05:30
Moin, Gerd !

Na, mit dem Aufwand hast Du wirklich einen realistischen Vergleich machen können. Ich gehe davon aus, daß Deine Quelle immer die gleiche gewesen ist.

Ich bin über Deine Aussage nur sehr überrascht, denn bei den modernen Geräten wird oft unabhängig vom Preis der Phonoeingang vernachlässigt.

Mit derartigen Vergleichstestkäufen beschäftige ich mich aus verschiedenen Gründen nicht. Bestenfalls würde ich den Phono-Preamp mit zu einem willigen Händler nehmen, was leider in Berlin aufgrund der häufig abschreckenden Unternehmensphilosophien und Animositäten der Inhaber nur schwerlich realisiert werden könnte. Schön wäre es natürlich, wenn ein Händler den einen oder anderen besseren Preamp als A-B-Vergleich vorführen könnte.

Einen neuen V-LPS MKII mußte ich wegen des brummenden, billigen Steckernetzteil leider fristgerecht zurückschicken. Das war ein EGAL-Händler, der kommentarlos mir prompt das Geld zurücküberwies.

MfG,
Erik
sandmann319
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2014, 10:31
@Erik


Ich bin über Deine Aussage nur sehr überrascht, denn bei den modernen Geräten wird oft unabhängig vom Preis der Phonoeingang vernachlässigt.


Da hast du im allgemeinen recht,
aber Pioneer hat mit der jetzigen Serie mal wieder was richtig gutes auf den Markt geworfen
und dazu gehöhrt auch die Phonovorstufe.

Ich wohne auf dem flachen Land, hier sind die Händler leider sehr dünn gesäht und haben auch nur eine geringe Auswahl an Geräten,
also bin ich immer auf den Versandhandel angewiesen und das ist auch gut so,
denn so kann ich, in aller Ruhe, zu Hause höhren was die Geräte leisten
und werde nicht in einem Studio vom Händler usw .........

Zum Netzteil des V-LPS/V90
aber da gibt es doch ein spezielles Netzteil von der Firma,
damit kann ich dann auch mehrere Geräte von der gleichen Firma betreiben,
und das treibt den Phono doch erst zur Höchstleistung
und was sollen schon die lächerlichen paar Euros für dieses Netzteil?

Oder wie schrieb eine Fachzeitschrift: (ich weiss leider nicht mehr welche)
wieviel Potenzial in den Kisten (V-90) steckt,
merkt man erst, wenn man für jeden Kanal einen nimmt.

Wie auch immer, der V90 oder V-lps sind sicherlich besser als manch eingebaute Phonovorstufe
und auch ein NAD und andere kommen da nicht mit,
aber für den Preis + Netzteil bekomme ich besseres und beim Pioneer A70 benötige ich so ein Teil nicht,
wenn, dann schon richtig in die Vollen gehen.

Ist aber nur meine Meinung, am besten ist immer jeder macht sich sein eigenes Bild.

Und ich hoffe, das der Themenersteller, jetzt nicht nicht verstört und verunsichert ist.

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 24. Mrz 2014, 10:41 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2014, 10:48
Wobei eingebaute Phonovorstufen schon auch recht gut sein können - so ist jene in meinem Musikzimmer-Denon PMA1500RII imho deutlich besser als mein externer NAD-PP2 im Wohnzimmer. Auch ein leihweise bei mir herumstehender Revox B750 (NB: was für eine fantastische Haptik!!) aus den späten 70ern trocknet den PP2 locker ab.

Ergo muss da mittelfristig auch ein Ersatz für den NAD her, wird wohl aus Kostengründen (und da hier im Forum oft gelobt) auch einer der besagten Musical Fidelitys.

Der Threadersteller kann sich ja mal ein Preamp kommen lassen, vergleichen und bei Nichtgefallen wieder zurückgeben.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 24. Mrz 2014, 10:51 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2014, 13:40
Hallo Manuel,

werfe einmal diesen in deine Gedanken
Graham Slee Audio GramAmp 2 Communicator (nur MM)
oder auch für MC
Graham Slee Audio GramAmp 2 SE

bedenke das der Musical Fidelity V90-LPS ca. 150,00€ kostet
und das Netzteil Musical Fidelity V-PSU II mit rund 170,00€
zu Buche schlägt,
wobei das neue Netzteil auch ein Schaltnetzteil sein soll und auch schon über Brummen geklagt wird,
natürlich kann man auch ein anderes Netzteil verwenden und sich einen passenden Stecker anlöten,
mein Ding währe es nicht.

@SW2000
Um noch einmal auf den Themenersteller zurück zu kommen,
wenn ich bedenke wieviel Geld er für seinen Plattenspieler mit System ausgegeben hat,
wenn auch evt. teilweise Gebraucht
würde ich mir den Klang erst einmal in Ruhe und über einige Wochen mit dem Pioneer anhöhren und Kennenlernen,
wenn ich dann nicht zufrieden wäre, aber nur dann,
würde ich mich nach einer passenden Phonovorstufe umsehen.

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 24. Mrz 2014, 18:18 bearbeitet]
Jaws1974
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:14
Der Graham Slee ist sicherlich eine gute Idee, aber...
Keiner der beiden genannten kann MC. Der Audio Gram Amp 2 SE ist auch ein reiner MM mit besseren Bauteilen und niedrigerer Eingangskapazität als der Communicator (100 pF zu 220 pF).
Ich habe einen englischen V-LPS der alten Baureihe mit Standardnetzteil und bin bei MC voll und ganz zufrieden.
Der V90-LPS ist nahezu baugleich und meiner Meinung nach für knapp 150€ der Bestbuy was Phonovorverstärker angeht.
MbMn viel besser als NAD oder die kleinen Phonoboxen von Project.
Wenn MM reicht würde ich mich aber nach nem gebrauchten Graham Slee 2 SE oder Aikido umschauen.

Zum eigentlichen Thread: Ich würde auch den Pioneer testen und mich erstmal einhören. Aufrüsten geht dann immer noch.

Grüße Bernd
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:20
Nuuun - MM reicht eigentlich für meine V15 oder Acutex, sollte ich mal ein MC haben kann ich das jederzeit ja am Denon... Die genannten Teile kenne ich überhaupt nicht, ich werde heute Abend mal ein bisschen rumgoogeln und schauen, was so einer gebraucht etwa kosten würde.

Lg
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 24. Mrz 2014, 16:21 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:47
Jo, Gerd, wenn man sich das Multi-Alu-Netzteil verkneifen kann und stattdessen so ein besseres Noname nimmt, wie ich in einem anderen Thread ge-bildert hatte, dann spart man logischerweise eine Menge Geld.

Stromkabeladapterbasteln rules ! Aber das möchte der Herr ja nicht !

Da dieses Forum in letzter Zeit reichlich die gurgelnde Datenfressmaschine mit Hinweise auf die V-LP-Serie gefüttert hatte, wird es schwieriger, mit gesundem Mönschenferstand etwas gebrauchtes zu fischen. Nennt man Hype.

Subjektiv war damals bei mir in einem Vergleich die V-LPS-Zigarre klanglich an versch. Systeme stimmiger als ein Hormann Supa 2.0, oder wie der hieß.

MfG,
Erik
sandmann319
Inventar
#12 erstellt: 24. Mrz 2014, 23:43
@Erik


Da dieses Forum in letzter Zeit reichlich die gurgelnde Datenfressmaschine mit Hinweise auf die V-LP-Serie gefüttert hatte, wird es schwieriger, mit gesundem Mönschenferstand etwas gebrauchtes zu fischen. Nennt man Hype.


falls es dich tröstet, es kommt wohl bald ein neuer Hype
der nennt sich Akido von Otto

Otto, find ich gut!
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 25. Mrz 2014, 02:51
Moin !

Soso. Gibt es dann für viel Geld noch diggere Alublenden ?

Analogis wird demnächst u. a. Pro-Ject mit einem flexiblen, vollsymmetrischen Preamp Konkurrenz machen. Inwieweit Herr Otto tangiert wird, weiß ich noch nicht. Habe die techn. Details schon wieder vergessen. Sieht abba gut aus.

MfG,
Erik
SW2000
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mrz 2014, 13:21
Hi HIFI-Gemeinde.

Danke für euer Feedback . Werde mich erst mal mit meinem Pio einhören. Sollte ich je Verlangen nach mehr haben, werde ich vielleicht mal ein paar Vorstufen durchtesten. Aber vorab lieber noch der Raumakustik widmen.

Fidele Grüße
Sebastian
sandmann319
Inventar
#15 erstellt: 26. Mrz 2014, 17:30
@Sebastian

Schön das du dich noch einmal meldest,
ich hatte schon angenommen, das du dich Ausgeklinkt hattest (wegen unserer Posterei).

Mach so wie du es jetzt vor hast, ist der bessere Weg.
Erst wenn du dein Prachtexemplar von Plattenspieler und seinen Klang genau kennst,
kannst du entscheiden ob es reicht, oder ein VV her muß,
dann erlebst du auch die Unterschiede genau, bzw. kannst sie besser Einordnen
und ein Fehlkauf ist dann viel unwarscheinlicher.

Viel Spass beim (entspannten zu) höhren

Gruß Gerd
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 26. Mrz 2014, 18:37
@ Sebastian ( und alle anderen ) :

Wenn NEUware wegen Mißfalles zurückgeschickt wird, bitte Artikel und Händler melden, damit wir Sparfüchse nach dem vollendeten Frustschub der Händler die GEBRAUCHTware günstiger kaufen können !

Vielen Dank im voraus,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity V90-LPS
sandy666 am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  52 Beiträge
MUSICAL FIDELITY V90-LPS
oli1965 am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  9 Beiträge
Kaufentscheidung: Musical Fidelity V90-LPS .vs. Pro-Ject Phono Box DS
rocky2k am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  4 Beiträge
Phonoverstärker Musical Fidelity oder Cambridge
msuhs99 am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  20 Beiträge
Preamps: V90-LPS vs. Gram Amp 2
Marsilio am 26.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  22 Beiträge
Welcher Vorverstärker (bsp. Musical Fidelity V-LPS II"?)
malachias130 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  44 Beiträge
Musical Fidelity LX-LPS ?
LedZep am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  7 Beiträge
Cinch Kabel zwischen Musical Fidelity V90-LPS Phono Vorverstärker und Sony Verstärker
CanisLupus am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  5 Beiträge
Brummt: REGA RP1 über Musical Fidelity V90-LPS an NuPro A300
FROSTABOXA am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  12 Beiträge
PhonoPre Test: NAD PP2 vs. Musical Fidelity V90-LPS vs. Cambridge Audio 651P vs. Trigon Vanguard II
Osyrys77 am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  74 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • MCGEE
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.737