Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonarmhöhe durch Plattenauflage?

+A -A
Autor
Beitrag
oxnkiller
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mai 2014, 10:29
Hallo Vinylfreunde,

ich hätte mal ne doofe Frage. Man liest immer, dass die Tonarmhöhe entweder durch den Tonarm selbst, oder durch Scheibchen zwischen TA und Headshell in parallelität zur Platte gebracht wird.
Nun meine Frage. Mein Tonarm ist nicht verstellbar und neigt sich zur Platte hin. Kann ich anstelle von Abstandsscheibchen, nicht einfach eine dickere Plattentellerauflage benutzen, um etwas höher zu kommen?
Wäre doch viel einfacher, als den TA auszubauen und wieder neu zu justieren?
Schonmal Danke, im voraus.
MacPhantom
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2014, 11:01
Natürlich geht das, ist sogar die einfachste Variante wenn kein höhenverstellbarer Tonarm vorhanden ist.
kempi
Inventar
#3 erstellt: 21. Mai 2014, 11:02
Spricht nix dagegen
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 21. Mai 2014, 11:03
Hallo!

Das geht natürlich auch, aber wenn man es ganz genau nimmt -und das lohnt sich bei der Justage zueweilen schon recht deutlich-, sollte man nach der VTA-Korrektur die Justage zumindestens noch einmal überprüfen da jetzt der Überhang und die Kröpfung etwas verschoben sein könnten.

Du kannst auch einfach eine alte Schallplatte auf den Teller respektive unter die Matte legen wenn der Neigungswinkel und somit die Fehlhöhe nicht allzu groß ist. Dann sparst du dir die neue Matte.

MFG Günther
oxnkiller
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Mai 2014, 11:29
Hallo,
erst vielen Dank für die schnellen Antworten.
Bin ich ja beruhigt und kann es so lassen wies ist.
Habe die original Gummimatte und zum Ausgleichen noch eine Korkmatte obendrauf.
Den TA hab ich auch nachkontrolliert. An Kröpfung und Überhang hat sich nix geändert. Glück gehabt.
Rillenohr
Inventar
#6 erstellt: 21. Mai 2014, 14:28

oxnkiller (Beitrag #5) schrieb:

Habe die original Gummimatte und zum Ausgleichen noch eine Korkmatte obendrauf.


Ich würd's eher umgekehrt machen, den Kork nach unten.
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 22. Mai 2014, 02:00
Moin !

Der Teller könnte einen erhöhten oder ( harmloser ) einen niedrigeren Rand haben, der durch die Original-Matte ausgeglichen wird. Beim erhöhtem Rand steht die Matte dann proportional meistens auch höher und die Schallplatte kann nicht plan aufliegen. Stichwörter: Resonanzen, Mikrofonieeffekt.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonarmhöhe einstellen ohne Verstellmöglichkeit
Big_Steve am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  8 Beiträge
Tonarmhöhe
devilsky am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  25 Beiträge
tonarmhöhe VTA?
highfreek am 30.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  7 Beiträge
Tonarmhöhe
Mr.Stereo am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  9 Beiträge
SAS-Nadel + Tonarmhöhe
Tornado am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  6 Beiträge
PLATTENTELLERAUFLAGE ???
veit56211de am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  26 Beiträge
SL1210 Tonarmhöhe messen/einstellen
entsawle am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  14 Beiträge
Höhe der Plattentellerauflage und Tonarm
s0216459 am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  5 Beiträge
Headshell waagrecht, Tonarm nicht?
luckypunk am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  3 Beiträge
Das Geräusch der Nadel die durch die Platte gezogen wird.
WinnetouKoslowski am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.323 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedQuadircog
  • Gesamtzahl an Themen1.352.236
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.782.835