Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Plattenspieler bis 150 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
Hagbard88
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jun 2014, 15:31
Hallo zusammen,

ich beabsichtige meine alte Vinylsammlung ab und an mal wieder auflegen zu wollen.
Hat doch eben was eine Platte aufzulegen und den Klängen zu lauschen.

Hierzu benötige ich noch das richtige Abspielgerät.

Folgenden AV-Receiver habe ich:
Denon AVR X-4000

Folgendes steht in der Bedienungsanleitung:

Dieses Gerät ist kompatibel mit Schallplattenspielern, die mit einem MM-Tonabnehmer (Moving Magnet) ausgestattet sind. Wenn Sie einen
Schallplattenspieler mit einem MC-Tonabnehmer (Low Output Moving Coil) anschließen, verwenden Sie einen handelsüblichen MC-Vorverstärker oder
einen Aufwärtstransformator.
Wenn Sie die Eingangsquelle des Geräts auf “PHONO” stellen und die Lautstärke erhöhen, ohne einen Plattenspieler anzuschließen, kann ein dröhnendes
Geräusch aus den Lautsprechern auftreten.


Jetzt ist die Frage, welche (u.a. auch gebrauchten) Plattenspieler sind dort direkt anschließbar.
Einen extra Vorverstärker mag ich nicht unbedingt noch kaufen / installieren.

Beim Neukauf wäre wohl dieses Modell preislich bzw. von der Leistung her okay:

Dual DTJ 301

Aber natürlich wurden in den 80er und 90er Jahren auch tolle und ggfs. auch massivere Geräte gebaut und ich mag gern von Euch ein paar Tipps einholen, welches Modell a) taugt und b) direkt anschließbar wäre und welches "Neumodell" evtl. noch taugt.

USB etc. benötige ich nicht zwingend. Klar würde ich es ggfs. mal nutzen um etwas zu sichern. Aber zu 90% würde das Gerät im Wohnzimmer stehen und das tun was es tun soll: Sich drehen und Musik wiedergeben.

Ich freue mich auf Eure Vorschläge und Ideen.

Danke und Gruß
Hagbard
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2014, 17:37
Nabend, Hagbard !

Einfach rechts oben die Suchbegriffe " Plattenspieler bis " eingeben - kannste ooch von hier kopieren - und dann in Deiner Preiskategorie zappen und klicken, bis das Handgelenk jammert.

Der Dual ist m. E. grundsätzlich Geldverschwendung, egal ob neu oder gebraucht.

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 13. Jun 2014, 18:04
Hallo Hagbard

Lies mal den Nachbarthread hier durch, hier habe ich einige interessante Gebrauchtgeräte mit realistischen Preisangaben aufgeführt.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-18263.html

Das mit dem MM-Eingang bezieht sich auf den Tonabnehmer. Bei einem Gebrauchtgerät musst Du berücksichtigen, dass u.U. ein neuer Tonabnehmer oder zumindest eine neue Nadel verbaut werden muss. Der preisgünstigste derzeit erhältliche MM-Tonabnehmer, das richtig gut aufspielt, ist das Acutex STR412, von dem ein italienischer Ebay-Händler noch unbenutzte Altbestände aus dem Zeitraum 1979-1984 anbietet. Allerdings passt dieser Tonabnehmer nicht zu jedem Plattenspielertonarm. Falls Du Dich für ein bestimmtes Plattenspielermodell entscheidest würde ich Dir empfehlen, Dich hier im Forum nach einem geeigneten Tonabnehmer umzuschauen.

Und abschliessend: Ein Mittelklasse-Gebrauchtgerät aus der Blütezeit der Plattenspieler, also 1975-1985, ist imho, sofern in gutem Zustand, jedem Neugerät bis in die mittlere vierstellige Preisklasse überlegen.

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 13. Jun 2014, 18:05 bearbeitet]
Tauern
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Jun 2014, 18:24
Hallo Hagbard,

auch wenn die Fans der Gebrauchtgeräte mich jetzt steinigen (obwohl ich eigentlich auch einer bin, habe selbst zwei sehr alte Direkttriebler):

Denk mal über einen neuen Omnitronic BD-1550/1520 (Riemen, ab 139 EUR), Omnitronic DD-2550/2520 (Direkt, ab 179 EUR), Reloop RP-100 (Riemen, 149 EUR+Haube) nach.

Der Direkttriebler hat gemäß Beschreibung einen schlechteren Gleichlauf als meine Technics SL-D202 und Dual CS617Q, klingt aber nicht schlechter. Ich glaube, die schrauben wegen möglicher Scratcherei die Wertefür Gleichlaufschwankungen vorsichtshalber hoch.

Die können eine interessante Alternative zu ehemals hochwertigeren Gebrauchtgeräten sein. Nur mal so als Gedanke.

Ansonsten; ein top gepflegter alter Direkttriebler ist immer einen Gedanken wert - nur erstmal wirklich etwas so gepflegtes finden...

Grüße

Tauern
Hagbard88
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jun 2014, 07:33
Hallo Tauern,

der Tipp zu den Omnitronic Geräten ist ein guter denke ich. Jedenfalls lesen sich die Rezensionen so.
Aber so wie ich das sehe, haben die keine Automatik oder?

Also ich bin ja nun ein Laie, aber hätte gern einen Plattenspieler, wo ich einen Startknopf betätige und der Arm sich dann automatisch, je nach gewählter Geschwindigkeit, an die entsprechende Stelle bewegt und selbständig absenkt.
Nach Ende der Platte sollte er es merken und automatisch den Arm heben und zurückfahren und auch die Umdrehung beenden.

Das wäre dann wohl ein "Vollautomat" oder?

Gibts dafür noch Tipps? Was den Gebrauchtmarkt rund um meinen Wohnort angeht, so sieht es aktuell etwas mau aus oder überteuert wenn ich den ebay Kleinanzeigen glauben darf.
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 14. Jun 2014, 07:56
Wenns ein Vollautomat werden soll musst du bei deinem Budget gebraucht kaufen. Ich würde dir auch zu eine Direkttriebler raten, weil die absolut unproblematisch sind.

Schaue auch mal nach weniger gefragten Herstellern, wie z.B. Saba, Grundig, ITt, Nordmende usw.. Da solltest du was gutes und günstiges finden.
RAXOMETER
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jun 2014, 08:38
Hallo,

von mir bekommst Du eine klare Kaufempfehlung für einen gebrauchten Dreher. Empfehlenswert und unproblematisch sind folgende Geräte:

Dual 704

oder

Siemens RW 777

Letzterer sollte für deutlich unter 150 Euro zu bekommen sein und beide spielen in der oberen Liga!

Beste Grüße
Markus
Hagbard88
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jun 2014, 08:51
Und beide könnte ich direkt per Cinch an meinen AV Receiver anschließen oder benötige ich noch einen extra Vorverstärker?

Wobei zumindest der Dual 704 kein Vollautomat ist oder?


[Beitrag von Hagbard88 am 14. Jun 2014, 08:53 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2014, 09:11
Der Dual 704 ist ein Halbautomat, er hebt den Tonarm am Ende an und schaltet ab. Der Dual 721 ist die vollautomatische Version.

Ob du einen Vorverstärker brauchst oder nicht, hängt nicht vom Plattenspieler ab, sondern vom Tonabnehmer der verwendet wird. die Tonabnehmer kann man austauschen.
schmiddi
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2014, 09:14
Den Dual kannst du normalerweise nicht so einfach mit Cinch anschließen. Die Duals haben für den deutschen Markt alle Plattenspieler mit DIN-Steckern ausgeliefert. Das bedeutet entweder du nutz einen Adapter DIN auf Cinch oder baust den Dual auf Cinch um. Es werden auch häufig Duals angeboten die den Umbau auf Cinch schon gemacht haben.
raindancer
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2014, 09:59

schmiddi (Beitrag #10) schrieb:
Die Duals haben für den deutschen Markt alle Plattenspieler mit DIN-Steckern ausgeliefert.

Das ist nicht richtig. Es bestand die Wahlmöglichkeit DIN oder Cinch, nur waren die Händler i.d.R. zu bräsig das dem Kunden mitzuteilen, dem wurde einfach die DIN-Version in die Hand gedrückt.

aloa raindancer
schmiddi
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2014, 10:31
Na gut mag auch sein, dass man den Wunsch auf Cinch dem Händler mitteilen konnte. Mussten denn dann die Geräte die beim Händler standen dann vom Händler umgerüstet werden?

Wie war das denn dann mit den Verstärkern von Dual, die hatten zum Teil ja nur DIN-Anschlüsse. Musste der Händler wenn er Plattenspieler bestellt hat immer angeben welche Anschlüsse er verbaut haben will?

Oder war es nicht so, dass wenn nichts weiter gesagt wurde, DIN Anschlüsse verbaut wurden?
Tauern
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Jun 2014, 13:36
Hallo Hagbard,

überlege dir, ob die Vollautomatik wirklich so wichtig für dich ist. Der legendäre Technics SL-1200 MK II hat auch keine.

Die Tipps mit den alten Geräten sind schön und gut: bedenke aber, diese sind deutlich älter als 30 Jahre, der hervorgehobene Dual geht gegen 40 Jahre (!!!). Die Diskussion lieber gebraucht als neu wurde und wird hier hunderte Male geführt.

Meine klare Meinung ist folgende:

Wenn es nachweislich ein gepflegtes Ersthandgerät ist, kann man gebraucht kaufen, sollte aber so 50-70 EUR für kleinere Reparaturen in nächster Zeit einplanen. Kaufe am besten vor Ort (Kleinanzeigen, Kauf im Kollegen- oder Bekanntenkreis?)

Ebay? Meine Meinung: vergiss es. Alter runtergerittener Kram, der zu teuer ist, zudem das Risiko des Versandes! Gute Geräte gibt es zweifelfrei, das Preisniveau dafür ist jeoch meistens sehr selbstbewusst.

Risikofrei: Neukauf. KLanglich ist ein Omnitronic DD2550 aus meiner Sicht vollkommen o.k. Besser als ein ordentlicher CD-Player klingt auch kein Plattenspieler im vierstelligen Bereich - so zumindest meine bisherigen Erfahrungen.

Grüße

TAuern
Hagbard88
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jun 2014, 15:24
Hi Tauern,

ich stimme Dir zu.
Bei vielen ebay Angeboten hat man tendenziell kein gutes Gefühl. Der Preis ist da zu 90% eh viel zu hoch un der Zustand fraglich.

Wenn es etwas um die Ecke ist, was man sich anschauen kann, wäre das ne Alternative.
Obwohl ich nicht wirklich wüsste, worauf ich sehr achten sollte. Optik ist klar und ggfs. ob der Teller eiert. Aber ob der 100% läuft vermag ich ggfs. gar nicht festzustellen.

Natürlich ist da ein "Neugerät" eine valide Option.
Wie sieht es denn bzgl. von automatischer Abschaltung aus bzw. automatischen Start? Ist das komplett manuell?

Viele Grüße
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2014, 15:53
Ab und zu werden auch hier im Forum gute Gebrauchte angeboten. Mein 704 übrigens ist von hier - und da ist absolut nichts mit Reparaturen oder so, das Teil funktioniert tadellos. Wobei der 704er grundsätzlich einen sehr soliden Eindruck macht: Wenn man hier oder auch im Dual-Forum stöbert liest man nur ganz selten von Schwierigkeiten bei diesem Modell.

LG
Manuel
Tauern
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Jun 2014, 17:38
Hallo Hagbard,

die von mir genannten Neugeräte sind sämtlich rein manuell - kann man sich meiner Meinung nach aber dran gewöhnen. Zudem sind meines Wissens alle heutigen High-End-Geräte (Transrotor, Clearaudio, Linn, usw) rein manuell.

Marsilios Hinweis ist gut. Vielleicht ist das genannte Gerät etwas. Ich habe den Eindruck, dass hier im Forum eher einmal gute Geräte angeboten werden, vermutlich weil die Leute hier mit etwas Herzblut dabei sind. Ggf. Verkäufer anmailen und Kontakt aufnehmen, vielleicht ist es etwas. Eine Gewährleistung oder Garantie kann man natürlich beim Privatkauf nicht erwarten.

Das unkomplizierteste ist natürlich ein Neugerät.

Grüße

Tauern
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2014, 19:05
Hallo Hagbard,

nenne uns - wenn Du magst - eine Postleitzahl in deiner Nähe, dann können wir schauen ob ein potentiell brauchbares Gerät in deiner Nähe angeboten wird.

VG Tywin

P.S.:

Hier interessante Dreher aus der Bucht vom Händler, mit PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung:

Saba 910 Direct Drive

http://www.ebay.de/i...&hash=item5663246142

Denon GT - 800

http://www.ebay.de/i...&hash=item5b012a8079


[Beitrag von Tywin am 14. Jun 2014, 20:14 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#18 erstellt: 14. Jun 2014, 20:39

schmiddi (Beitrag #12) schrieb:
Na gut mag auch sein, dass man den Wunsch auf Cinch dem Händler mitteilen konnte. Mussten denn dann die Geräte die beim Händler standen dann vom Händler umgerüstet werden?

Wie war das denn dann mit den Verstärkern von Dual, die hatten zum Teil ja nur DIN-Anschlüsse. Musste der Händler wenn er Plattenspieler bestellt hat immer angeben welche Anschlüsse er verbaut haben will?

Oder war es nicht so, dass wenn nichts weiter gesagt wurde, DIN Anschlüsse verbaut wurden?


Der Händler bestellte beim Hersteller die Version die er brauchte. Wenn er dann keine Cinch oder DIN mehr da hatte, hat er wahrscheinlich eher dem Kunden das Vorhandene untergejubelt als die Geräte für Umbauten einzuschicken. Ist ja heute auch nicht anders. Im Prinzip hätte der Händler den Plattenspieler zur Umrüstung auch einschicken können, aber das hätte auch Geld gekostet, das dann zulasten des Händlers gegangen wäre. Die Arbeit wäre innerhalb kürzester Zeit erledigt worden, die entsprechenden Strippen lagen ja auf Lager. DIN-Strippe abziehen, neue Strippe aufstecken, Lötbrücke im Kurzschließer durchtrennen und Kabel für den Potentialausgleich anschließen. Die Kabel hatten ja alle Steckkontakte, man musste also nicht löten.


Ab der Baureihe 714Q bzw. 731Q gabs dann eh nur noch die Cinchverkabelung.


[Beitrag von germi1982 am 14. Jun 2014, 20:41 bearbeitet]
Vinyl_Tom
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2014, 20:41
Hallo Hagbard,

Wenn Du ein bischen bastelfreudig bist, könntest Du einen Luxman PD 210 geschenkt haben, wenn Interesse PM!
Vinyl_Tom
Inventar
#20 erstellt: 14. Jun 2014, 21:48
Nachtrag:

Hagbard, hier interessiert sich schon einer für den Dreher, geb Dir bis morgen abend um 19:00 Zeit Dich zu entscheiden
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 15. Jun 2014, 17:33

Vinyl_Tom (Beitrag #19) schrieb:
Hallo Hagbard,

Wenn Du ein bischen bastelfreudig bist, könntest Du einen Luxman PD 210 geschenkt haben, wenn Interesse PM!


Vielleicht solltest du auch schreiben was dran ist, damit er überhaupt weiß ob er das selbst richten kann und nicht seine Fähigkeiten übersteigt.

Bzw. ob der Plattenspieler überhaupt reparierbar ist oder ein Totalschaden....
Hagbard88
Stammgast
#22 erstellt: 15. Jun 2014, 17:53

germi1982 (Beitrag #21) schrieb:


Vielleicht solltest du auch schreiben was dran ist, damit er überhaupt weiß ob er das selbst richten kann und nicht seine Fähigkeiten übersteigt.

Bzw. ob der Plattenspieler überhaupt reparierbar ist oder ein Totalschaden....


Haben wir schon per PM besprochen
Wollte damit das Thema nicht belasten.

Aber danke für den Tipp!
Belroc
Neuling
#23 erstellt: 18. Jun 2014, 19:47
Hallo zusammen,
ich habe genau die gleiche Fragestellung wie der Ersteller des Themas; deswegen kein neues Thema. Ich selbst habe einen Onkyo TX-NR515 und möchte auch gern mal wieder alte Schallplatten auflegen und evtl. aufnehmen. Meine Frage an dieser Stelle: Spricht Grundsätzlich etwas gegen Geräte mit USB Anschluss? Oder taugen die allesamt nichts?
Ich bin im Netz über dieses Gerät gestolpert, was mir zumindest "optisch" ausgesprochen gut gefällt. Erinnert es mich doch sehr an den Technics.
Link --> http://www.elektroni...enspieler_i49294.htm

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Plattenspieler bis ca. 150?
KalleGrabowski28 am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  3 Beiträge
Plattenspieler bis 1000 EUR: Stanton St-150 II mit Ortofon 2M Bronze
dektra1 am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2014  –  23 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
henock am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  9 Beiträge
Kaufberatung: max 150 Euro
ben_k am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler bis 150 Euro
Murray am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  11 Beiträge
Plattenspieler bis 150 ? (gebraucht)
age.ef am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2006  –  12 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 150?
SmokieMcPot am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  25 Beiträge
Plattenspieler bis zu 150 ?
mousepad am 28.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  8 Beiträge
Plattenspieler bis 150?
Örny am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  8 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 150,-
Eddie82 am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Omnitronic
  • Denon
  • Dual
  • Onkyo
  • Technics
  • Reloop

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 106 )
  • Neuestes Mitgliedfriedrichlaut
  • Gesamtzahl an Themen1.345.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.724