Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erbitte Hilfe: Tonabnehmer MC High output Goldring Eroica GX H LX

+A -A
Autor
Beitrag
OleSchwede
Neuling
#1 erstellt: 18. Sep 2014, 00:07
Moin erstmal-
nach längerer Zeit habe ich die Zeit und Muße gefunden mich um meine analoge Leidenschaft wieder mehr zu kümmern.
Entsprechend benötige ich mal Hilfe zum Thema Tonabnehmer MC High Output .
Gestern Abend "stolperte" ich über ein Schnäppchen(hoffentlich) und habe kurzentschlossen und bisschen übereilt zugeschlagen.
http://www.ebay.de/i...orig_cvip=true&rt=nc
ich hoffe der Link funktioniert.
Grundsätzlich kostet das aktuell Goldring Eroica High output H neu um die 450€ Euro - also wenns noch paar Stunden läuft ein fairer Preis.
Dazu kamen mir dann allerdings ein paar Fragen, die ich selber nicht beantworten kann und noch habe ich nicht bezahlt- könnte also noch wegen Fehlangaben zurücktreten.

1. Soweit mir bekannt gibt/ gab es das Goldring Eroica nur als H High Out(rote Beschriftung am Ta) und als LX low Out MC und wenn ich nachgucke ist das aktuelle GX auch ein low out MC mit 0,5mV . Beide haben weiße Schrift am Ta.
Ich geh also davon aus, weil der Verkäufer es extra beschrieben hat und weil der Ta eine rote schrift hat , dass es sich tatsächlich um eine ältere Version des H Models handelt und somit ein High Out Ta-
Ist das so richtig?

2. Ich habe mir erst nach Kauf die Fotos richtig angeguckt und mir gefällt die Einführung der Nadel auf Bild 1 nicht so richtig vom Gummi. Es sieht so aus als wenn es eingerissen ist . ImVergleich zu einem neuen TA .
Ge
Ge2
Da ja bei dem System kein Nadelwechsel möglich ist sondern nur Retipping, frag ich mich, ob hier schonmal ein Retipping mit einem billigeren Nadelschliff statt gefunden hat. Auch wenn ich vom Foto nicht so viel erkennen kann, sieht es mir NICHT nach einem komplizierten Gyger II NadelSchliff aus.
Es wäre hilfreich wenn sich einer/mehrere melden könnten, die mir sagen ob sich der Kauf lohnt oder ich besser noch Abstand davon nehmen sollte. Der Einriss am Gummi scheint mir nicht so tragisch zu sein, es sei denn die Spule/ Innereien brechen hierbei raus.
Wenn es beim Retipping sogar normal ist, dass das Gummi aufgeschnitten wird, will ich nichts sagen. Wenn hier aber eine "Billig" Nadel /Schliff verbaut wurde, hat es wohl nicht mehr viel mit dem original Eroica GX/H zu tun und auch nicht mit dessen Klageigenschaften.
Danke für Hilfe und Antworten
Ole
OleSchwede
Neuling
#2 erstellt: 18. Sep 2014, 00:16
Hier ein vergrößertes Bild von der Nadeleinführung
GE3
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 18. Sep 2014, 02:46
Moin !

Soweit ich es beurteilen kann handelt es sich um ein Originalsystem.

Erkennbar sind Einrisse an der schwarzen Abdeckung der Spulen, Ablagerungen am durchgehenden ( ! ) Nadelträger und eine sehr feine Nadel ohne ausgeprägten Kleberklumpen.

Das System dürfte aber kalendarisch gesehen schon recht alt sein, siehe Einrisse.

Präventiv würde ich sowas nicht kaufen, da ich altersbedingt die Qualität der Nadel in Frage stelle.

MfG,
Erik
sandmann319
Inventar
#4 erstellt: 18. Sep 2014, 08:10
@ OleSchwede

wenn du den Kauf noch rückgängig machen kannst, mach es.

Du handelst dir damit nur Frust ein.

Gruß Gerd
OleSchwede
Neuling
#5 erstellt: 18. Sep 2014, 11:44
So ich habe nochmal nachgeguckt und anscheinend ist bei den Goldring Eroica Modellen das "Einschlitzen" der Abdeckung normal und kein Defekt
Hier ein Bild eines aktuellen LX Tonabnehmer
Ge5
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 18. Sep 2014, 12:17
Diese Gummifolie untem am Eroica ist fast immer eingerissen. Das hat aber keine Bedeutung. Deines sieht aber in der Tat etwas heavy used aus.
Ich habe mir auch mal ein Eroica LX aus der Bucht gefischt. War nachweislich ein Austauschsystem, das nicht mehr benötigt wurde. "Damals" kosteten die Eroica LX Austauschsysteme noch € 180,00. Und eines habe ich auch mal neu gekauft.

Grundsätzlich würde ich aber auch von ebay Käufen gebrauchter Systeme abraten. Man kann schon mal bei den Kleinanzeigen Glück haben, denn da geht's nicht ganz so kunterbunt zu.

Neu gibt es das Eroica LX H I E R !! schon für € 239,00.

Ansonsten montieren und spielen lassen und hoffen, dass es noch 'ne Weile tut.

Gruß. Olaf
OleSchwede
Neuling
#7 erstellt: 18. Sep 2014, 12:32
Danke für Antwort,
denke auch, dass das Gummi nicht das Problem sein sollte.
Wahrscheinlich hat einer es mit dem bürsten bzw reinigen der Nadel zu erst genommen und man weiß ja auch nicht wie auf Dauer die Reinigungsflüssigkeit sich auf so ein Material auswirkt. Sollte aber keine Auswirkung auf den Klang haben sondern nur abdeckenede Masßnahme.
Ich geh aber wie gesagt davon aus, dass es sich NICHT um ein LX System sondern ein H System handelt und das bekomme ich nur schwer unter 400€.
Sollten also 130€ inkl Versand ok sein wenn die Nadel noch paar Stunden Ihren Dienst tut und dann notfalls für 200€ ein retipping hatte ich mir gedacht.
Ole
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 18. Sep 2014, 14:26
Lieber Ole !

Ich weiß nicht, wo Du Sparfuchs herumgezappt hast: Eroica HX bei Phonophono

Und den Preis sollteste als VHB ansetzen ! 400-Euro-TA werden heutzutage relativ selten verkauft .....

Mal wieder am Rande erwähnt, daß ein bereits verlinkter Schalldruck-Hifi Abholerpreise Händler dazu noch eine Vogel abschließen würde.

MfG,
Erik


[Beitrag von Wuhduh am 18. Sep 2014, 14:44 bearbeitet]
OleSchwede
Neuling
#9 erstellt: 18. Sep 2014, 15:39
Lieber Erik ,
Und da sieht man, dass du der bessere Sparfuchs von uns beiden bist-
zumindest hast du länger gesucht als ich und irgendwo geht ja immer billiger
Ich hab das Teil jetzt bezahlt und mal sehen vielleicht hält es ja noch ein bisschen und macht mir Freude.

Im Gegensatz zu den meisten Menschen bin ich halt ein Spieler der gerne auch was riskiert.
Vielleicht fall ich auch auf die "SchnauXX" aber was wäre das Leben ohne Risiko und Spass-
Sollte nur Müll bei rauskommen muss ich halt mal ein Wochenende ohne Alkohol auskommen um das Geld wieder rein zu holen

Mach ich ungerne aber irgendwie werde ichs schaffen.
Vielen Dank für all eure Antworten
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 18. Sep 2014, 20:09
Deine Philosophie teilen garantiert auch diverse Kreditsachbearbeiter, Inkassodienstleister, Zahlungsvollzugsbeamte und Pfandleiher.

Ich mußte nicht lange suchen, weil ich meine Favoritenliste pflege und diverse Quellen just only 2 clicks away sind !

Viel Glück mit dem seltsamen Teil !

MfG,
Erik
dannewitz
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Sep 2014, 10:13
Moin Hr. wuhduh

Habe mal kurz zum Telefon gegriffen! Für SD Kunden kostet das Goldring Eroica H heute 279.- € , auf SD - Kunden begrenzt da vorrätig auf 1 St. . Leider wie immer kein Dauerangebot . Was so alles gekauft wird ( Laufleistung unbekannt ) das Teil ist doch abgedudelt !!


[Beitrag von dannewitz am 19. Sep 2014, 10:16 bearbeitet]
OleSchwede
Neuling
#12 erstellt: 19. Sep 2014, 10:24
und damit muss ich die Auszeichnung: Der goldene Sparfuchs
dem Erik wieder wenehmen und sie
Dannewitz
verleihen.
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 19. Sep 2014, 16:23
Nur gut, daß dieser Wanderpokal noch keinen Staubring auf meinem Altar hinterlassen hat !

* HEUL *,
Erik
OleSchwede
Neuling
#14 erstellt: 19. Sep 2014, 17:08
So wie ich das sehe hat jetzt einer zugeschlagen bei den 279€ und zwar mit RECHT!
Hätte es sonst selber gemacht.
Nach diversen Anfragen kostet ein Retipping mit Gyger I Schliff aktuell 395€ !!!
Ein Retipping lohnt sich also kaum und bei Neupreis 279€.......
akem
Inventar
#15 erstellt: 19. Sep 2014, 17:20
Wenn man bedenkt, daß das System dadurch (zumindest nominell) besser wird, dann vielleicht schon...

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 19. Sep 2014, 17:59
OleSchwede
Neuling
#17 erstellt: 19. Sep 2014, 23:11
Es ging um den Vergleich Retipping ca 400€ zu einer neuen Nadel 280€ , dass sich ein Retipping nicht lohnt.

Betreff : Was ist mit einem Shibata Retip?
Billiger geht natürlich immer- aber auch auf Kosten der Klangqualität.
Man kann natürlich auch eine einfache Nadel mit günstigen Schliff nehmen- Frage ist ob man das will


Hier der Auszug aus der Preisliste Schallplattennadel.de

PAUSCHAL PREISLISTE RETIPPING MC Systeme ( Deutsch)

MC Systeme / MC Cartridges

mit sphärischer Diamant Nadel und Alu Cantilever € 89,00

mit elliptischer Diamant Nadel und Alu Cantilever € 99,00

mit Nude ( fine ) Line Diamant Nadel und Alu Cantilever € 179,00

mit Hyper elliptischer Diamant Nadel HE und Alu Cantilever € 199,00

mit Shibata Diamant Nadel und Alu Cantilever € 199,00

mit NUDE elliptical Diamant Nadel und BORON Cantilever € 359,00

mit Nude elliptical Diamant Nadel und ALU Cantilever € 225,00

mit NUDE Shibata Diamant Nadel und CARBON Cantilever € 265,00

mit NUDE Shibata Diamant Nadel und Alu Cantilever € 345,00

mit NUDE Shibata Diamant Nadel und BORON Cantilever € 495,00

mit Original GYGER II Diamant Nadel € 395,00
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2014, 07:14
Der Shibata Schliff ist "ein" hyperelliptischer Schliff wie auch vdH/Geyger, Fine Line, Line Contact, Micro Ridge, STR, SAS .... in der Abtastqualität ergeben sich dabei keine relevanten Unterschiede. Der Klang kann halt je nach System/Schliff etwas anders ausfallen.


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 07:17 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#19 erstellt: 20. Sep 2014, 07:20
@Tywin

beruht deine Aussage auf eigener Erfahrung (sprich schon diverse Systeme mit verschiedenen Retipping-Nadeln getestet)
oder ist das eine Theoretische-Aussage von dir?

Gruß Gerd
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 20. Sep 2014, 07:26
Hallo Gerd,

das ist eine rein theoretische-Aussage/Information von mir, die man zu den Nadelschliffen im WEB finden kann. Demnach gibt es nur die drei grundsätzlichen Schliffarten rund, elliptisch + hyperelliptisch. Die Variationen sollen z.T. auch rechtliche (patentrechtliche) Gründe haben.

http://www.dual-boar...d1843f017dea02a7c67b

http://i.imgur.com/yCVMvzh.jpg

Bislang nutze ich an hyperelliptischen Schliffen STR und Shibata. Da kommt demnächst noch SAS hinzu. Die Nadel ist Japan bestellt aber noch nicht gefertigt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 09:35 bearbeitet]
akem
Inventar
#21 erstellt: 20. Sep 2014, 10:27

Tywin (Beitrag #18) schrieb:
in der Abtastqualität ergeben sich dabei keine relevanten Unterschiede.


Das denke ich aber doch. Wenn ein Schliff Details zutage fördert, die ein anderer verschweigt, dann hat das sehr wohl etwas mit der Abtastqualität zu tun.

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 20. Sep 2014, 10:49
Hallo Andreas,

Du hast da ja sicher praktische Erfahrungen.

Wenn Du ein System mit Rundnadel als Maßstab nimmst, in welcher Größenordnung auf einer Skala von 100 spielen sich die Qualitätsunterschiede zwischen den diversen hyperelliptischen Schliffen im Vergleich mit einer Rundnadel ab? Prämisse ist die Rundnadel mit 1 und der beste hyperelliptische Schliff ist eine 100.

Ich denke Du weißt worauf ich hinaus will. Ich meine die reinen Abtast-Qualitäts-Unterschiede durch Nadelschliffe. Das auch der Nadelträger und der Diamant (nude/bonded) noch eine Rolle spielen ist klar, aber hierbei nicht Thema.

Wie hoch ist der Qualitätsunterschied zwischen Shibata und Geyger II im Vergleich mit der Qualität einer Rundnadel auf einer Skala von 100?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 11:12 bearbeitet]
akem
Inventar
#23 erstellt: 20. Sep 2014, 11:35
Erstens mal ist Rundnadel auch nicht gleich Rundnadel. Zweitens sind die guten Schliffe natürlich erheblich besser als eine Rundnadel. Aber es gibt Unterschiede und wenn ich so viel Geld ausgebe kann ich's mir doch aussuchen, oder? Und daß der Rest des Systems auch noch gewisse Unterschiede macht (auch bezüglich Abtastwerte) ist hoffentlich auch klar.
Wenn ich mal den Ortofon Replikant Schliff mit 5x100µm mit 100% ansetze, dann liegt der Shibata vielleicht bei 95% und der Gyger II vielleicht bei 80%. Eine Fine Line Nadel von Ortofon würde ich jedoch nur bei vielleicht 60% ansetzen weil da einfach jede Menge Details fehlen. Da ist obenrum einfach ein Vorhang und auch hinsichtlich Abtastverzerrungen gibt es klar besseres. Ein Micro-Ridge Schliff ist nahe am Replikant neigt aber eine Idee mehr zu Zischeln. Den würde ich mit 97% ansetzen.

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 20. Sep 2014, 11:46
Hallo Andreas,

Danke für deine Antwort. Da ich ja noch ziemlich am Anfang meiner Versuche stehe, freue ich mich über deine Einordnung.

Für dieses Thema ist deine folgende Aussage interessant:


dann liegt der Shibata vielleicht bei 95% und der Gyger II vielleicht bei 80%


Somit wäre ein Shibata-Retip vielleicht doch keine so schlechte Idee.


Eine Fine Line Nadel von Ortofon würde ich jedoch nur bei vielleicht 60% ansetzen weil da einfach jede Menge Details fehlen. Da ist obenrum einfach ein Vorhang und auch hinsichtlich Abtastverzerrungen gibt es klar besseres.


Da ich demnächst noch eine Fine Line Nadel von Jico für mein AT95 anschaffen will, bin ich gespannt, wie sich das anhört.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 11:47 bearbeitet]
akem
Inventar
#25 erstellt: 20. Sep 2014, 12:59
Ein Shibata Retip klingt meistens sehr gut. Es gibt nur ganz wenige Systeme, die damit dann zu hell oder gar spitz klingen.
Für das AT95 gibt es von Jico meines Wissens nach nur einen als hyperelliptisch bezeichneten Schliff und einen Shibata. Mit der Shibatanadel klingt das At95 schon sehr gut, den als hyperelliptisch verkauften Schliff kenne ich nicht. Aber Fine Line wäre mir neu... oder meinst Du damit den hyperelliptischen?
Die Nadeln, die ich kenne werden, werden übrigens alle nicht unter dem Namen Jico verkauft. Hierzulande unter dem Namen Thakker, in USA unter anderen Namen.

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 20. Sep 2014, 13:10
Die folgende Nadel für das AT95 steht auf meiner Einkaufsliste nun ganz oben:

NEEDLE 710-DHE

http://www.turntableneedles.com/NEEDLE-710-DHE_p_3722.html

Die Shibata am AT91 ist leider nicht sonderlich prickelnd und auf meine neue SAS für mein Panasonic System warte ich noch auf die Lieferung.


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 13:11 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MC low output vs. MC high output
Sahnehäubchen am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  4 Beiträge
goldring eroica lx h oder benz micro mc silver?
hasnoten am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  49 Beiträge
Alternative für Tonabnemer "GOLDRING EROICA LX (mc) "brauche Eure Hilfe"
monotones am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 25.04.2007  –  3 Beiträge
Goldring Eroica GX mehrere Versionen?
tommy_81 am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  4 Beiträge
Goldring 1042, 1022, 2400 oder Eroica HX ?
GIE11 am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  22 Beiträge
Sony PS-X555ES mit Goldring Eroica H MC ?
helmuth1210 am 26.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  39 Beiträge
Eroica LX
devilsky am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 06.06.2016  –  9 Beiträge
MC Tonabnehmer in H, M oder L ???
cajun am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  24 Beiträge
Music Hall 9.1 mit Eroica Lx, Rega RP8
creativer08 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.10.2013  –  8 Beiträge
High Output MC-Tonabnehmer mit MM-Tonabnehmer ersetzen?
effendi92245 am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedRollo1961
  • Gesamtzahl an Themen1.346.114
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.955