Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler unter 500 Euro gesucht, gute Quali, einfach in der Handhabung

+A -A
Autor
Beitrag
torontoberlin
Neuling
#1 erstellt: 20. Sep 2014, 17:33
Hi Leute,
ich suche einen Plattenspieler für privaten Gebrauch unter 500 Euro, mein Verstärker ein Denon DRA700 AE muss kompatibel sein, habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Technik und möchte auch nicht mit einem Gerät enden, dass dauernd repariert werden muss.
Mir wäre eine leichte Handhabung und guter Klag viel wichtiger
Kann mir jemand eine Empfehlung zu einem neuen oder gebrauchten Gerät geben?
Habe gerade einen Aussteller Rega RP 1 für 250 Euro bei Amazon gesehen.
Taugt das was?
Ich freue mich über eure Hilfe!
Danke vorab und Grüsse aus Berlin!

http://www.amazon.de...iveASIN%3DB004OXO92Y
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2014, 18:15
Hallo,

willst Du zuerst in den nachfolgenden Themen ein wenig lesen? Vielleicht beantworten sich schon viele Fragen und Du erhältst Antworten auf Fragen die Du noch gar nicht gestellt hast:

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=18640

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=18593

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=18618

Ansonsten sind feinmechanische Plattenspieler nichts für Leute ohne technisches Verständnis. Für solche Leute wurde die CD erfunden. Des Weiteren sind die neuen Dreher im Budget das verlangte Geld zumeist (alle) nicht wert.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 22:40 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2014, 21:40
@Tywin


Ansonsten sind feinmechanische Plattenspieler nichts für Technik-Dummis (Dafür wurde die CD erfunden)


Warum so Beleidigend und Herablassend?

Vielleicht sollte sich einer der Moderatoren einmal einschalten!
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2014, 21:51
Es tut mir leid, dass Du meinen Text als beleidigend empfindest. Das war von mir weder beleidigend noch herablassend gemeint. Das war schlicht das, was ich über Plattenspieler denke. Jemand der zwei linke Hände hat, sollte sich keinen Plattenspieler zulegen. Dafür gibt es heute bessere Möglichkeiten.

Ich habe den Text aber abgewandelt, ich hoffe der Text stört Dich nun nicht mehr so sehr. Oft macht aber ein etwas derberer Text, die Aussage deutlicher.


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 22:04 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#5 erstellt: 20. Sep 2014, 21:59
Ach, sandmann, es wird öfters bei Neueinsteigern darauf hingewiesen, daß LP-Genuss auch seine Schattenseiten hat... und mehr sollte das wohl nicht sein.

Er sagt ja selber, daß er technisch su gut wie unbewandert ist...

Aber das Erste, was man ihm sagen sollte, ist, daß der Rega genau das Gegenteil von dem ist, was er sucht...
_ES_
Administrator
#6 erstellt: 20. Sep 2014, 22:05
Hi,


Jemand der zwei linke Hände hat sollte sich keinen Plattenspieler zulegen


Man kann auch mit linker Hand eine Platte auflegen, das ist keine Hexerei, die nur Profis beherrschen.
Dinge wie Gewicht und Skating einstellen, finde ich jetzt auch nicht so dramatisch, als das man einen bis dato technikunbeleckten davon abraten sollte.


@TE:


habe ehrlich gesagt keine Ahnung von Technik und möchte auch nicht mit einem Gerät enden, dass dauernd repariert werden muss.



Keine Bange, entweder läuft ein Plattenspieler gleich am ersten Tag oder er tut es nicht.


mein Verstärker ein Denon DRA700 AE muss kompatibel sein


Er hat zumindest einen Phono-Eingang, zu 99% wird das einer für MM-Systeme sein.
Du musst also drauf achten, einen Plattenspieler mit MM-System zu ergattern.
Der Rega in Deinem Link hat ein MM-System drauf.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2014, 22:16
Hallo R-Type,


Man kann auch mit linker Hand eine Platte auflegen, das ist keine Hexerei, die nur Profis beherrschen.
Dinge wie Gewicht und Skating einstellen, finde ich jetzt auch nicht so dramatisch, als das man einen bis dato technikunbeleckten davon abraten sollt


Riemenwechsel und Tonabnehmer-Montage + Justage überfordern viele Menschen schon deutlich.

Die meisten Menschen in meinem Umfeld haben schon Probleme einen Plattenspieler einzuschalten, die richtige Geschwindigkeit zu wählen, die Platte ohne die Lauffläche zu berühren aufzulegen, den Tonabnehmer über der Einlaufrille zu platzieren und dann den Tonarm abzusenken. Es fehlt einfach die Übung im Umgang mit solchen Geräten. Das gilt aber z.B. auch für die richtige Bedienung eines AVR.

Eine Freundin schaffte es nicht den Sicherungsclip für den Tonarm umzulegen....

Das mag aber jeder anders sehen und jeder mag da seine eigenen Erfahrungen machen. Wenn aber ein potentieller Einsteiger sich gegen Technik zu sträuben scheint, dann sollte das angesprochen werden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Sep 2014, 22:29 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2014, 22:28
Hallo,

ist eigentlich nur eine Frage der Beiträge bis hier wieder Glaubenskriege starten.
@ Torontoberlin: Nutze doch einfach mal die Suchfunktion hier im Unterforum. Da kannst Du Dir ein ordentliches Bild von der Materie verschaffen, auch zu den Rega PS ist hier schon viel geschrieben worden und bei aufkommenden Fragen gern weiterfragen. Etwas Eigeninitiative schadet nichts, man kann hier beim Lesen der Beiträge viel Lernen. Bei der Gelegenheit solltest Du Dich mit Auflagekraft, Anti-Skating und Systemjustage einlesen. Auch sehr empfehlenswert-> planetphono

Gruß Thomas
dannewitz
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Sep 2014, 13:11
Dieser Aussage würde ich doch glatt widersprechen, besser nichts hier lesen. Es ist Haarstreubend was für Unsinn so mancher Ohrendummy von sich gibt. . Geh einfach zum guten HiFi Händler und lass Dich beraten. Kleine Testfrage vorab. um zu prüfen ob auch Ahnung vorhanden ist. z.b. welche Justageschablone benutze ich für einen Rega Plattenspieler, Schön oder Elac ? Richtige Antwort : keine von beiden!!
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2014, 13:17

dannewitz (Beitrag #9) schrieb:
Geh einfach zum guten HiFi Händler und lass Dich beraten.


Dem schließe ich mich an!
Archivo
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2014, 13:49
"Guter HiFi-Händler" vs. "Plattenspieler unter 500 Euro gesucht" - da frage ich mich schon, wer hier ein Ohrendummy ist.

Wenn der werte TE noch dazu schreibt, dass er einen "guten Klag" (sic!) haben möchte, wird es selbst mit dem RP1-Aussteller und einem adäquaten Tonabnehmer recht knapp, würde ich meinen.
Exploding_Head
Stammgast
#12 erstellt: 22. Sep 2014, 13:56

sandmann319 (Beitrag #3) schrieb:

Warum so Beleidigend und Herablassend?

Weil das hier einigen zur Stärkung ihres wohl etwas vernachlässigten Egos zu dienen scheint.
Genau aus dem Grund schreib ich hier kaum noch was - nur, weil man nicht digital sozialisiert wurde und daher von Informatik nicht so viel Ahnung hat, wird man hier gerne mal runtergeputzt.

In diesem Tread läufts halt andersrum.
.JC.
Inventar
#13 erstellt: 22. Sep 2014, 14:04
Hi,

nimm den hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item4adc5bb753

Platte auflegen, Start drücken, fertig

später kannst Du dann einen gescheiten Tonabnehmer montieren (lassen).
sandmann319
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2014, 14:25
@JC.

Guter Vorschlag, gibt aber zwei Probleme,

1.) Plattenspieler steht in Mannheim und muss abgeholt werden, TE. wohnt in Berlin
2.) TE. hat nach Begrüßung den Laden verlassen

trotzdem, freut sich vielleicht ein anderer über deinen konstruktiven Vorschlag.

Gruß Gerd
.JC.
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2014, 14:39
Hi,

bei dem Threadtitel wäre das durchaus möglich.
torontoberlin
Neuling
#16 erstellt: 22. Sep 2014, 20:28
Erst mal vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!
Ich muss allerdings sagen, dass die ein oder andere Antwort nicht sehr konstruktiv und irgendwie auch etwas überheblich war.
Ehrlich gesagt hätte mich sehr über einen konkreten Kauftipp oder zumindest eine vernünftige Antwort was den Rega betrifft, gefreut.
Mittlerweile artet das hier aber ja in einen Technik Streit aus, der dem ein oder anderen vielleicht dazu dienen soll, sein Ego aufzubauen.
Sorry, aber manche Antworten kann man sich einfach sparen....
Wie schon gesagt, mein Budget gibt 500 Euro her, wenn es in der eigenen Ansicht keinen Sinn macht dafür einen Plattenspieler mit passendem Tonabnehmer zu kaufen, dann einfach meinen Thread ignorieren und woanders tolle Techniktipps geben

Abgesehen davon, würde ich mich wirklich über einen Kauftipp freuen, vielleicht kann sich ja noch jemand die Mühe machen und seine Top 3 in dieser Preiskategorie auflisten!

Und nun nochmal, mit der Gefahr wieder als Technikdummy dazustehen , ich möchte einfach Platten auflegen und guten Sound hören

Vielen Dank nochmal!
Archivo
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2014, 20:56
Pioneer PL-570

Technics SL-1700 MkII

Sanyo TP-1000


Du weißt aber schon, dass der Tonabnehmer den weitaus größten Anteil am Gesamtklang eines Plattenspielers hat, oder...?

Der tollste Dreher der Welt nutzt Dir nichts, wenn ein - vielleicht technisch sogar unpassendes - Billigsystem montiert ist.

Zu Deinem Rega RP1 hier ein paar Meinungen abseits der Jubelmeldungen und Lobhudeleien der Händler, die ihn verkaufen wollen bzw. müssen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-18564.html

Das verbaute Rega Carbon-MM-System scheint zu den Systemen zu gehören, die die Minimalanforderungen an eine HiFi-Wiedergabe erfüllen.

Aber abgesehen von allen Tipps und Hinweisen, Ratschlägen und Empfehlungen anderer Leute: letztendlich sind es Deine Ohren, Dein Hörraum und Deine bevorzugte Musik - also kannst nur Du selbst herausfinden und entscheiden, was für Dich jener ominöse "gute Klang" ist, den Du anstrebst.

Viel Erfolg dabei - und Grüße aus Wien,

Ivo


[Beitrag von Archivo am 22. Sep 2014, 20:58 bearbeitet]
torontoberlin
Neuling
#18 erstellt: 22. Sep 2014, 21:04
Hi Ivo, eine sehr hilfreiche Antwort Ich denke der Rega fällt wohl somit raus...Was würdest du für einen Tonabnehmer empfehlen? Vielen Dank nochmal!
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2014, 21:08
Nabend !

Ich kann und will Dir keine konkrete Auskunft geben und für Dich auch keine Top3-Charts von irgendetwas erstellen, weil ich schon mehrmals erlebt hatte, daß gutgemeinte Ratschläge in den Wind geschrieben werden oder innerhalb des Beratungsthread der Tippgeber geradezu zerfleischt wurde.

Im Sinne von: " X hatte per PM gemeint, daß das Gerät Y ganz gut (?) wäre ! Was meint ihr dazu ? "

Wat gloobst eigentlich, wat dann passiert, hmmm ?

Wie im realen Leben wird irgendwann der Wissende eher / lieber sein eigenes Verhalten als daß der Anderen ändern : Er macht mental dicht und läßt den Fragenden schlichtweg verdursten. Dagegen ist nix zu sagen, denn es ist ein probater Selbstschutz.

Dir Nachwuchskünstler habe ich bereits nebenbei einen konkreten, realisierbaren Tipp gegeben. Oder mal etwas bildhafter: Hier haste eene Rolle Klopapier ! Wischen mußte alleene !

MfG,
Erik
torontoberlin
Neuling
#20 erstellt: 22. Sep 2014, 21:12
Na dann lass doch einfach gut sein WuhDuh - Erik Kannst dir doch die Zeit sparen...oder hast nix besseres zu tun?
.JC.
Inventar
#21 erstellt: 22. Sep 2014, 21:14
Tipp 13
torontoberlin
Neuling
#22 erstellt: 22. Sep 2014, 21:16
Merci J.C
torontoberlin
Neuling
#23 erstellt: 22. Sep 2014, 21:37
Würdet ihr mir so etwas empfehlen und wäre das kompatibel mit meinem Verstärker?


http://www.ebay.de/i...&hash=item2341240ac1
CaptainCoach
Stammgast
#24 erstellt: 22. Sep 2014, 21:37
Der Rega hört sich ganz gut an, bevor du dir für das Geld nen schrammeligen Roadstar oder ähnliches holst.Und da hast noch was übrig, falls du einen besseren Tonabnehmer möchtest. Was kann man schon viel falsch machen, ist ein Brett mit Motor und Tonarm. Darum gehts doch in erster Linie

Wenn er neu sein soll dann würde z.B.

1. Project Debut Carbon Esprit SB (manuell, aber mit Geschwindigkeitswahl )
2. Dual CS 455/460/505 (Semi- oder Vollautomat)
3. Thorens TD 170/190 (Vollautomat )

in Frage kommen.

Gebraucht:
Gibts ja massenhaft verschiedene Geräte. Da kannst mit etwas Glück dann auch einen höherwertigen Dreher für das Geld bekommen. und wenn er gut in Schuss ist, hast auch kein Nachteil bezüglich der Zuverlässigkeit.

Vielleicht hat ja auch ein guter Händler vor Ort was passendes für dich. Und wenn es in Berlin nix geben sollte, dann weiß ich nicht weiter. Da hast du wirklich eine riesige Auswahl an Händler

Viel Glück
torontoberlin
Neuling
#25 erstellt: 22. Sep 2014, 21:41
Hi, danke für die Mühe Captain Coach!
Tommes_Tommsen
Inventar
#26 erstellt: 23. Sep 2014, 04:15
Moin moin,


schau mal hier , einfach in der handhabung und den kannste begutachten und abholen.

http://kleinanzeigen...-172-3406?ref=search

Das Laufwerk von Kuzma ist recht gut und der Tonarm auch OK.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 23. Sep 2014, 04:18 bearbeitet]
Toko70
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Sep 2014, 06:05
Hi,

ich betreibe an meinem Denon PMA 700AE einen Thorens TD320 mit einem alten Ortofon VMS20E MKII-System. Der Klang ist hervorragend und der Plattenspieler läuft seit Ende der 80er Jahre problemlos.

Dein DRA 700AE hat vermutlich einen gleichwertig konstruierten Phonoeingang.

Für 500EUR Budget kann ich Dir dieses Thorens-Modell wärmstens empfehlen. Gut erhaltene Exemplare sollten schon für 300EUR zu bekommen sein, da kannst Du dann noch für 200EUR einen guten Tonabnehmer drunter schrauben.
torontoberlin
Neuling
#28 erstellt: 23. Sep 2014, 06:14
Hallo und danke für die letzten beiden Einträge!
golf2
Inventar
#29 erstellt: 23. Sep 2014, 06:23
Hallo,
man wird mich steinigen, aber für Dein Budget wirst Du mit dem Rega RP1 so gut wie nichts besseres finden.
Mach gleich das Ortofon 2M Blue mit Diamantschliff drauf, das lohnt sich.
Er ist spielfertig und sollte wirklich (per Wasserwaage) genau ausgerichtet werden. Dann kann es gleich ohne wenn und aber losgehen.
Von gebrauchten Drehern würde ich persönlich sowieso abraten, da Rega eine hohe Garantiezeit hat, die man zwar sowieso nicht braucht, aber beruhigt.

golf2
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 23. Sep 2014, 07:50
Hallo Torontoberlin

Ich schreibe Dir hier ein längeres Posting und hoffe, Du hast Zeit, das alles durchzulesen.

Ich habe mit meinen gebrauchten Plattenspieler bislang nur gute Erfahrungen gemacht, da war kein einziges defektes Exemplar darunter. Daher würde ich Dir eher empfehlen, ebenfalls ein Gebrauchter zu suchen. Aus folgenden Gründen:
Ca. 1975 bis 1988 war die Blütezeit des Plattenspielerbaus. CD-Player waren für Otto Normalerverbraucher kein Thema, alle wollten gute Plattenspieler, ergo produzierte die Industrie in grossen Mengen. Und da die Menge eben gross war, konnte auch qualitativ fürs Geld einiges geboten werden. Heute ist der Plattenspieler nur noch ein Nischenprodukt, was gebaut wird, wird in vergleichsweise kleinen Serien hergestellt, was natürlich die Produktionskosten steigert. Um dennoch halbwegs günstige Geräte auf den Markt bringen zu können wird das mit - zugegeben - sehr schickem Design kompensiert. Und mitunter mit der etwas seltsamen Aussage, dass durch die Reduktion aufs Nichts der Klang unverfälschter wiedergegeben werden kann.

Ein Bekannter von mir - übrigens Berufsmusiker - besitzt seit längere Zeit einen (damals von mir) empfohlenen Thorens TD320 und ist sehr zufrieden damit. Vor einem halben Jahr nun wollte er für sein Musikzimmer einen Zweitplattenspieler und hat sich für einen etwa gleich hohen Preis einen Rega geholt (welcher genau weiss ich nicht mehr). Das Erwachen im Vergleich zu Thorens war bös: Das Gerät ist sehr empfindlich auf Berührungen und Vibrationen, mal so eben einfach hinstellen und daneben einen mittanzen geht hier nicht (dem Thorens macht das nichts aus), vor allem aber beklagte sich mein Kollege über mangelhaften Gleichlauf - das sei sogar echt hörbar, meint er. Nun hofft er den Rega irgendwie wieder abstossen zu können und hat sich als Realersatz stattdessen einen Uralt-Lenco L75 mit Reibrad geholt, an diesen einen guten Denon-Tonabnehmer geschraubt und ist glücklich.

Was ich Dirn damit sagen will: Für - sagen wir mal 250.- - bekommst Du einen wirklich guten Plattenspieler, der qualitativ so gut ist, dass Du für ein vergleichbares Neugerät einen fetten vierstelligen Betrag hinblättern müsstest.

Hier einige konkrete Beispiele (zum Teil müsstest Du halt etwas Geduld haben mit der Suche):
- Dual 704, 721
- Thorens TD145, TD160, TD320 (ev. auch TD115, sind mit unter 100.- deutlich günstiger)
- Technics SL-1600, 1700
- Technics SL.-Q2, Q3, Q33 (gibt es ebenfalls sogar bereits unter 100.-)
- Denon DP37f
- Revox B790, 795

Ich habe Dir bewusst Geräte aus der Preisklasse von 100-300 aufgeschrieben, da Du in der Regel den selben Betrag auch noch für einen guten Tonabnehmer einplanen solltest. Denn letztendlich ist es dieser, der den Klang ausmacht. Um einen gewissen Standard zu haben sollte das schon ein Tonabnehmer der 250-300-Euro-Klasse sein. Je nach gewähltem Plattenspieler eignet sich hier z.B. ein Denon DL-110 oder ein Ortofon OM40 besser. Daher: Zuerst Plattenspieler suchen, dann den Tonabnehmer. Manchmal sind bei gebrauchten Plattenspieler noch sehr gute Tonabnehmer dabei. In vielen Fällen können diese mit einer hochklassigen Ersatznadel wieder auf einen wunderbaren Level gebracht werden (an den erwähnten Dual z.B: sind oft noch alte Shure V15III verbaut, für diese gibt es in Japan für 169 US-Dollar hervorragende Nachbaunadeln).

So - und zum Schluss noch eine "Warnung": Ich habe gesehen, dass hier im Thread auch vom Ortofon 2M Blue die Rede ist. So einen Tonabnehmer habe ich ebenfalls - und finde ihn nicht die beste Wahl. Er macht schön Druck, hat guten Bass und ein nettes Stereobild, allerdings verschweigt er Details. Für gelegentliches Musikhören reicht dieser optisch äusserst elegante Tonabnehmer sicher aus, für höhere Ansprüche aber würde ich davon abraten. Ich habe ihn eben gegen ein deutlich weniger schickes und schon einiges älteres Ortofon OM40 ausgetauscht. Nur hat die Nadel des OM40 eben einen raffinierten Fritz-Gyger-Nadelschliff, dank dem einiges mehr aus den Plattenrillen herauszuholen sein wird als das 2M Blue.

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 23. Sep 2014, 07:55 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2014, 07:53

golf2 (Beitrag #29) schrieb:
Hallo,
man wird mich steinigen, aber für Dein Budget wirst Du mit dem Rega RP1 so gut wie nichts besseres finden.
Mach gleich das Ortofon 2M Blue mit Diamantschliff drauf, das lohnt sich.
Er ist spielfertig und sollte wirklich (per Wasserwaage) genau ausgerichtet werden. Dann kann es gleich ohne wenn und aber losgehen.
Von gebrauchten Drehern würde ich persönlich sowieso abraten, da Rega eine hohe Garantiezeit hat, die man zwar sowieso nicht braucht, aber beruhigt.

golf2


Hallo,

ich finde, dass das Rega-RP-1-Bashing auch ziemlich übertrieben ist. Auch die Pro-Ject-Geräte mit dem Carbon-Tonarm (also mit dem Tonarm, wo nicht der Tonarmgriff mit den gleichen Schrauben fixiert wird, wie auch der Tonabnehmer und die Justage zur Plage wird.) halte ich für eine ganz ordentliche Alternative. Dass Plattenspieler einen unfassbaren Preisanstieg erfuhren, wurde in diesem Forum schon häufig genug erwähnt, ebenfalls, dass früher vor allen Dingen Plattenspieler besser gewesen seien. Leider haben diese Geräte mit 30 und mehr Jahren auf dem Buckel auch gewisse Wartungsarbeiten vor sich.

Mir fehlt in der Auflistung der neuen Geräte (wieder einmal) der Denon DP-300 F. Dieser stellt m.E. mit seinem AT-91-Tonabnehmer eine gute Basis dar.

Aber auch hier waren die beiden Exemplare, die mir zuliefen, alles andere als betriebsfertig. Damit meine ich nicht, dass man das Headshell aufstecken, Gewicht anbringen und Gewicht, sowie Antiskating justieren muss. Nein, auch der vormontierte Tonabnehmer war halt vormontiert, aber nicht justiert. Das lässt einen Plattenspieler, den ja viele mit "besserem", "warmem" Klang assoziieren, ziemlich schlecht da stehen, zumal am Rillenende.

Der DP-300 F ist üblicher Weise unter 300 EUR zu bekommen. Ich würde allerdings noch Geld für einen Tonabnehmer in die Hand nehmen, Justageaufwand entsteht durch unerfüllte Plug-And-Play-Erwartungen sowieso. Folgende Tonabnehmer konnten mich am DP-300 F überzeugen:

Nagaoka MP 110
Gold Note Babele (leises System, braucht eine rauscharme Phonstufe, die eingebaute Stufe verstärkt zu wenig und rauscht zu viel)
Denon DL-110
Ortofon Vinylmaster White

Ich ahne schon, dass diese Empfehlung mit "stammt eh aus der Hanpin-Butze" oder "nimm statt des MP 110 lieber ne 120-EUR-Nadel zum AT-91" abgewertet wird. Das mag auch alles sein, aber mehr als meine Eindrücke kann ich nicht schildern.

Grüße,

Carsten
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2014, 07:53
Guter Beitrag Manuel !
torontoberlin
Neuling
#33 erstellt: 23. Sep 2014, 07:56
Hi Manuel, vielen Dank für die aufklärenden Worte und die Mühe, die du dir gemacht hast! Werde mich jetzt mal auf die Suche nach den von dir aufgeführten Geräte machen! Beste Grüße, t+
Marsilio
Inventar
#34 erstellt: 23. Sep 2014, 08:01

torontoberlin (Beitrag #33) schrieb:
Hi Manuel, vielen Dank für die aufklärenden Worte und die Mühe, die du dir gemacht hast! Werde mich jetzt mal auf die Suche nach den von dir aufgeführten Geräte machen! Beste Grüße, t+


Gern geschehen - und wenn Du der Sache bei einem Gebrauchten nicht traust: Es gibt auch gewerbliche Verkäufer, die gewartete Gebrauchtgeräte anbieten. Zwar etwas teurer, aber dafür mit Garantie wie bei einem Neugerät.

LG
Manuel
torontoberlin
Neuling
#35 erstellt: 23. Sep 2014, 08:09
Ja, ich denke für mich als Laien macht es wahrscheinlich Sinn zu einem "Gebraucht"Händler zu gehen und mich vor Ort auch einweisen zu lassen!
Kann zufällig jemand in Berlin einen empfehlen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler gesucht -> 500 Euro Budget
BeeJay86 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  9 Beiträge
Plattenspieler unter 200 Euro gesucht
LogicDeLuxe am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  3 Beiträge
Plattenspieler unter 500 euro
Shadow_in_your_room am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  11 Beiträge
Plattenspieler gesucht
Qli am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  9 Beiträge
Einfach zu bedienender Plattenspieler mit Lautsprechern gesucht
Segelmann am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  11 Beiträge
plattenspieler für ca 500 euro
johnny1000 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  24 Beiträge
Plattenspieler gesucht
LJSilver am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  15 Beiträge
Plattenspieler gesucht!
chriz2390 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  12 Beiträge
Plattenspieler um 300 Euro gesucht
JonDja am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  6 Beiträge
Plattenspieler um 500 Euro
Frams am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Denon
  • Thorens
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.659