Hilfe! Mentor(en) gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
.JC.
Inventar
#61 erstellt: 19. Okt 2014, 11:59
Moin,

na wer wird denn gleich so pessimistisch sein ?

Schau mal: JC

weisst Du was Jimmy da singt?

You can get it if you really want.
Rome was not build in one day,
opposition will come your way



übrigens, neben der fantastischen Reggae Musik, eine echt gut Aufnahme / Produktion
empfehlenswerte LP


ps
so sehen dann die Preise aus:
http://www.ebay.de/i...&hash=item540a7ae02e

darüber sollte der Te sich klar werden LPs kosten Geld !


[Beitrag von .JC. am 19. Okt 2014, 12:08 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#62 erstellt: 19. Okt 2014, 12:00
[quote="peacounter (Beitrag #59)"]

Und noch schlimmer wird's, wenn das sixpack dann alle ist und die Hand vielleicht nicht mehr ganz so sicher den tonarmlift bedient oder die Haube beim laufenden halbautomaten absenkt.
[/quote]

Eben auch deswegen ein Technics Vollautomat und das Problem ist obsolet

VG
Günter

Edit: manchmal bräuchte man auch einen Vollautomaten für perfektes zitieren


[Beitrag von Titanist am 19. Okt 2014, 12:01 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#63 erstellt: 19. Okt 2014, 12:08
Muss ja kein technics sein.
Ich hab nen denon und bin damit auch sehr zufrieden.
Ein halbautomat und dann am "besten" noch ohne Deckel käme mir nicht ins Haus.

Und trotz vollautomat kommt es nicht selten vor, dass ich aus Bequemlichkeit dann doch lieber ein anderes Medium nehme.


[Beitrag von peacounter am 19. Okt 2014, 12:09 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#64 erstellt: 19. Okt 2014, 12:14
Moin,


Titanist (Beitrag #62) schrieb:

Eben auch deswegen ein Technics Vollautomat und das Problem ist obsolet


aber keinen mit T4P Tonabnehmer !
nicht dass die schlecht wären, aber es gibt keine ordentlichen TAs mehr zu bekommen
(außer nach langer Suche zu Mondpreisen)

und die Platte umdrehen musst Du ohnehin selbst
hab ich gerade gemacht, weiter geht´s mit: the Slickers - Jonny too bad
Weischflurst
Gesperrt
#65 erstellt: 19. Okt 2014, 12:43

Wuhduh (Beitrag #47) schrieb:
Moin !

@ PE:

Na, als Legionär Destructivus wärest Du bei Asterix verewigt worden !






Na, das gehr nicht, ich bin doch schon Pragmatus Realistus.


Mich erinnern meine Schallplatten durchaus an positivere, sorglosere Zeiten, in den ich Kebabträume hatte, mir den Mussolini tanzte und bei der Berliner U-Bahn nicht wiederholt pünktlich zu einem Ferienbeginn gestreikt wurde.

MfG,
Erik


Kebapträume in der Mauerkrax, Knacks den Mussolini und

Mir ist knax,
ich bin knax
Ach, warum sind denn nicht alle so knax
- alle so knax
- alle so knax...
- alle so knax.....
...rratsch...
...will ein Fisch im knister sein...
rumpel...

Stille...

... Mach doch mal das Radio an.

Ja, die Zeiten waren schön. Aber die Technik war erbärmlich.

---

Was ich mit dem Landauer sagen wollte ist, dass man bei älteren Technologien nicht nur mit dem gewünschten Zweck (Fahren, Musik hören) zu tun hat, sondern mit weit mehr Nebentätigkeiten als man üblicherweise auf sich zu nehmen bereit ist.

Schallplatte aus dem Regal, Pferd aus dem Stall. Platte auspacken, Pferd anschirren. Platte reinigen und auflegen, Stall ausmisten und Pferd andeichseln. Musik hören, fahren. Platte wieder wegpacken, Pferd wieder abschirren. Platte ins Regal, Pferd in den Stall.
peacounter
Inventar
#66 erstellt: 19. Okt 2014, 12:52
Bei der Kutsche muss man aber nicht aufstehen wenn man "umdrehen" will
Papa_San
Inventar
#67 erstellt: 19. Okt 2014, 13:12

bytelutscher (Beitrag #56) schrieb:
Dir, als Anfänger in Sachen Dreher, würde ich zu einem der "neueren" Technicse raten.

Relativ günstiger Anschaffungspreis, guter Wiederverkaufswert, relativ Bedienungkomfortabel, relativ anspruchslos in Sachen Wartung, relativ gute qualitative Verarbeitung, noch recht viele auf dem Markt verfügbar und mit einem guten System hat man da einen durchaus guten Dreher zu Hause stehen.

Z.B. der Technics SL BD 3


Wurden ja schon mehrmals vorgeschlagen und die sind wirklich gut! Hatte den als DD in den 80ern. Trotz Vollplastik sehr robust. Allerdings muss der an die Wand und möglichst mittig zwischen die Boxen,sonst dröhnt das Gehäuse mit. T4P ist schon ein Problem. Da gibt es nur noch ein paar Günstige von Audio Technica,die kenne ich nicht und relativ Teure von Ortofon. Die sind allerdings sehr gut! Ab und zu werden noch ein paar andere als NOS angeboten,allerdings zu heftigen Preisen.

Hat schon mal jemand die billigen ATs ausprobiert?

Gruß
Siggi
Kenix
Neuling
#68 erstellt: 19. Okt 2014, 13:13
Zuerst einmal: Vielen herzlichen Dank für die überwältigende Anteilnahme. Mit sovielen Antworten innerhalb kurzer Zeit habe ich nicht gerechnet!

Ich habe mich erst gerade aus dem Bett gequält, gefrühstückt und geduscht, um jetzt nach und nach mal alle offenen Fragen zu beantworten. Das dauert aber kurz, weil ich es richtig machen will. Das habt ihr schließlich verdient für euren Zeitaufwand. Ich wollte hier nur mal kurz eine Antwort da lassen, damit ihr wisst, dass ich sehr wohl noch hier bin!

Ich werd den Rest dann einfach in den Beitrag reineditieren
Papa_San
Inventar
#69 erstellt: 19. Okt 2014, 13:20
Was gibt es da für Fragen? Ich würde erst mal ein Brett an die Wand schrauben. Dafür ist so ein angebrochener Sonntag ideal!
Sixpack,Wasserwaage,Makita und los!

Gruß
Siggi
peacounter
Inventar
#70 erstellt: 19. Okt 2014, 14:14
Das ist sonntags nicht überall eine gute idee
germi1982
Inventar
#71 erstellt: 19. Okt 2014, 22:07

Papa_San (Beitrag #69) schrieb:
....
Sixpack,Wasserwaage,Makita und los!

....


Wasserwaage muss nicht sein. Bierflasche reicht, da ist auch eine Luftblase drin....



Naja, am Sonntag würde ich davon absehen Löcher in die Wand zu bohren. Eventuell reicht da nämlich der Makita nicht mehr, je nachdem was das für eine Wand ist. Bei manchen Wänden brauchts schon einen ausgewachsenen Bohrhammer.


[Beitrag von germi1982 am 19. Okt 2014, 22:08 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#72 erstellt: 19. Okt 2014, 23:22
Nabend !

@ Marcel:

Stöbere doch einfach mal im aktuellen Makita-Programm, was es so an hochwertigen Maschinen gibt. Alternativ UPAT oder HILTI.

@ T4P-Fans:

Nur nicht jammern. Ich hatte vor kurzem das Sumiko Blue Point No.2 im Ausland als T4P-Version gesehen. Klaro muß man dafür etwas mehr Geld ausgeben. Und ich stelle mal in Frage, daß diverse Einsteiger-T4P-Fräsen konstruktiv in der Lage sind, das Sumiko vernünftig zu führen.

MfG,
Erik
volvo740tius
Inventar
#73 erstellt: 19. Okt 2014, 23:57
Hallo,

.JC. (Beitrag #64) schrieb:

aber keinen mit T4P Tonabnehmer !


warum denn nicht? Für einen überforderten Einsteiger sehe ich das auch als gute Lösung.

@TE: interessante Seite noch zum lesen http://planetphono.blogspot.de/

OT:


germi1982 (Beitrag #71) schrieb:

Eventuell reicht da nämlich der Makita nicht mehr, je nachdem was das für eine Wand ist. Bei manchen Wänden brauchts schon einen ausgewachsenen Bohrhammer.


Was ist der Makita? Aus meiner Erfahrung ist Makita ein E- Werkzeughersteller, der seit vielen vielen Jahren durchaus auch handliche Schlagbohrmaschinen herstellt, die durch Stahlbeton bohren, vergleichbar mit Bosch oder Hilti.

Gruß Thomas
germi1982
Inventar
#74 erstellt: 20. Okt 2014, 00:09

Wuhduh (Beitrag #72) schrieb:
....
@ Marcel:

Stöbere doch einfach mal im aktuellen Makita-Programm, was es so an hochwertigen Maschinen gibt. Alternativ UPAT oder HILTI.

....



Da sind wir dann aber wieder bei Bohrhammer...ich dachte da eher an Akkuschrauber mit Schlagfunktion von Makita. So einen habe ich, ist zwar nicht schlecht, aber bei einer richtig massiven Wand geht da gar nichts.

Allerdings weitaus leiser als wenn man Sonntags den großen Bohrhammer auspackt...

Die blauen Bosch sind auch nicht schlecht, mal so nebenbei.


Was ist der Makita?


Frag das mal besser denjenigen den ich zitiert hatte.


Aus meiner Erfahrung ist Makita ein E- Werkzeughersteller, der seit vielen vielen Jahren durchaus auch handliche Schlagbohrmaschinen herstellt, die durch Stahlbeton bohren, vergleichbar mit Bosch oder Hilti.


Wie gesagt, Sonntags würde ich die großen Bohrhämmer nicht auspacken. Das gibt meist Ärger mit den Nachbarn.

Und ich weiß was die herstellen, hatte mir vor noch nicht allzu langer Zeit solches Werkzeug beschafft und vorher auch einen Überblick verschafft was der Markt so hergibt. Allerdings habe ich einen blauen Boschhammer, von Makita sind bei mir der Akkuschrauber und eine 230 und eine 125mm Flex.


[Beitrag von germi1982 am 20. Okt 2014, 00:14 bearbeitet]
Weischflurst
Gesperrt
#75 erstellt: 20. Okt 2014, 00:18
@Themenersteller:

Du siehst, wie kompliziert die ganze Sache werden kann wenn man sie ernst nimmt, ich würde Dir mit den Erfahrungen aus fast vierzig Jahren HiFi von solchen archaischen Technologien abraten.

Es hat einen Grund, dass Vinyl vor 30 Jahren abgelöst wurde, und ich persönlich halte einen Einstieg in das Thema für wenig sinnvoll.

Es hat sich seitdem auch nichts mehr weiterentwickelt, und die Hersteller suchen sich ihre Alleinstellung mittlerweile an den seltsamsten Ausstattungsmerkmalen. Hier das Modell Augenkrebs:

holzvinyl

Wenn es denn wirklich sein muss, dann versuche, gegen den Trend keinen gebrauchten Technics zu kaufen, sondern einen Dual aus der 600er oder 700er Baureihe. Die kosten die Hälfte und sind technisch nicht schlechter.

Mach nur nicht den Fehler, ohne Kenntnis der richtigen Schraube am Ausgleichsgewicht zu justieren, sonst sitzt Du stundenlang an der Reparatur. Frag vorher lieber, wenn es hängt. Meins hing allerdings nach 35 Jahren noch nicht.

Titanist
Stammgast
#76 erstellt: 20. Okt 2014, 06:13

Weischflurst (Beitrag #75) schrieb:
Wenn es denn wirklich sein muss, dann versuche, gegen den Trend keinen gebrauchten Technics zu kaufen, sondern einen Dual aus der 600er oder 700er Baureihe. Die kosten die Hälfte und sind technisch nicht schlechter.

Mach nur nicht den Fehler, ohne Kenntnis der richtigen Schraube am Ausgleichsgewicht zu justieren, sonst sitzt Du stundenlang an der Reparatur. Frag vorher lieber, wenn es hängt. Meins hing allerdings nach 35 Jahren noch nicht.

:prost


Ähm, wie war das mit dem Frickeln?
Ich bin ja selbst überzeugter Anhänger der 7er aber einem Einsteiger einen 7er Dual zu empfehlen halte ich für sehr gewagt.
Da sind die alten Technics deutlich einsteigerfreundlicher.
Zweifellos stellen die 7er die Spitze des Plattenspielerbaus dar, aber für einen Einsteiger?
Eindeutig Nein!
Und von wegen, kosten die Hälfte.
Einen spielbereiten Technics bekommt man für 50 Euro. Für einen spielbereiten(!) 7er sind inzwischen (und dann auch nur mit viel Glück) mindestens 200 Euro fällig.
Und wenn der 7er wirklich fachgerecht überholt wurde (was bei einem alten Technics DD hingegen meistens gar nicht nötig ist, da gibt es außer der Nadel in der Regel nichts, was ernsthaft verschleißen könnte), dann sind deutlich höhere Beträge fällig.

VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 20. Okt 2014, 06:24 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#77 erstellt: 20. Okt 2014, 07:21
Hi,

danke für die Richtigstellung Günther

Ich empfehle Kennix (ist das ein Asterix Name ? ) diesen SL-Q2
im Auge zu behalten: http://www.ebay.de/i...&hash=item51c4eb1030
u. parallel dazu hier im Forum den SL Q2, Q3, Q33 Thread zu lesen.
(http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-12444.html)
Weischflurst
Gesperrt
#78 erstellt: 20. Okt 2014, 08:03

Titanist (Beitrag #76) schrieb:


Ähm, wie war das mit dem Frickeln?

...

VG
Günter


Einen 600er bekomme ich spielbereit ab 50 Euro, und wenn ich die Zielgruppe überlege, dann ist die Chance, einen gut erhaltenen direkt vom Erstbesitzer (oder dessen Erben) zu finden einfach höher. Finde ich.

Das mit dem Gewicht ist schlicht die Standard-Falle, oder nicht?

Gibt es beim Dual irgendwelche Schwachpunkte? Meiner lief out of the box sozusagen. Ist aber auch "nur" ein 604. Ich habe Lager und Mechanik überprüft, alles im grünen Bereich. Ich habe ihn allerdings auch nicht gekauft, sondern einfach so mitnehmen dürfen.


.JC. (Beitrag #77) schrieb:
Hi,

danke für die Richtigstellung Günther...




Endlich mal jemand, der mir Kontra gibt, nicht wahr?


.JC. (Beitrag #77) schrieb:

Ich empfehle diesen SL-Q2 im Auge zu behalten: http://www.ebay.de/i...&hash=item51c4eb1030


Ja, behalte ihn im Auge. Und wenn er die zweihundert Euro erreicht, dann sag bescheid.


Kennix (ist das ein Asterix Name ?


Hey, Mann, Du hast Deinen Namen doch eben erst geändert.



[Beitrag von Weischflurst am 20. Okt 2014, 08:08 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#79 erstellt: 20. Okt 2014, 08:21
Hi,


Weischflurst (Beitrag #78) schrieb:

Ja, behalte ihn im Auge. Und wenn er die zweihundert Euro erreicht, dann sag bescheid.


das ist nicht wahrscheinlich.
Da könnte er auch gleich den hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item1e939a52ca vom Händler kaufen.
(der ist übrigens durchaus o.k.)

Er sollte sich aber erst mal die Preisentwicklung auf ebay anschauen.
Damit er ein Gefühl für Preise bekommt.
peacounter
Inventar
#80 erstellt: 20. Okt 2014, 08:50
Boah, der Baumstamm is aber auch wirklich enorm fies!
Modell "Rübezahl"...
Weischflurst
Gesperrt
#81 erstellt: 20. Okt 2014, 10:47
Und so kontraproduktiv. Wie macht man den staubfrei vor dem Hören?


.JC. (Beitrag #79) schrieb:
Hi,

ps.:


Weischflurst (Beitrag #78) schrieb:

Ja, behalte ihn im Auge. Und wenn er die zweihundert Euro erreicht, dann sag bescheid.


das ist nicht wahrscheinlich.
Da könnte er auch gleich den hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item1e939a52ca vom Händler kaufen.
(der ist übrigens durchaus o.k.)

Er sollte sich aber erst mal die Preisentwicklung auf ebay anschauen.
Damit er ein Gefühl für Preise bekommt.


Gestern abend 30 Euro, heute morgen 119 Euro, noch drei Tage Auktion.



Huch... Ich habe gerade mal genau hingesehen. Das ist genau der, den ich vor Jahrzehnten mal meiner Schwester empfohlen habe. Der war so günstig. Und die Dinger sind heute beliebt? Muss ich ihr mal schreiben, macht sie noch einen Reibach mit dem Ding.


[Beitrag von Weischflurst am 20. Okt 2014, 10:53 bearbeitet]
unterberg
Stammgast
#82 erstellt: 20. Okt 2014, 11:04
Falls du wirklich genau hingesehen hättest:

Es sind zwei verschiedene Auktionen, einmal gewerblich zum Sofortkauf, und ein anderes Mal privat (ohne Haube!) zum Ersteigern.

Gruß Frank
.JC.
Inventar
#83 erstellt: 20. Okt 2014, 11:18

unterberg (Beitrag #82) schrieb:
Falls du wirklich genau hingesehen hättest:


u. wenn er wirklich lesen würde, was ich schreibe ...
peacounter
Inventar
#84 erstellt: 20. Okt 2014, 11:23
das ist nicht immer leicht...
.JC.
Inventar
#85 erstellt: 20. Okt 2014, 11:26
ok, ich schreibe dann langsam, weil ich weiß, dass er nicht schnell lesen kann
peacounter
Inventar
#86 erstellt: 20. Okt 2014, 11:37
ich dachte, das ergibt sich schlüssig aus dem zusammenhang aber dann füge ich mal meinem letzten post ein "...zu ertragen" hinzu.
.JC.
Inventar
#87 erstellt: 20. Okt 2014, 12:16
ohne Humor ist das Leben nur schwer zu ertragen
Weischflurst
Gesperrt
#88 erstellt: 20. Okt 2014, 12:59

unterberg (Beitrag #82) schrieb:
Falls du wirklich genau hingesehen hättest:

Es sind zwei verschiedene Auktionen, einmal gewerblich zum Sofortkauf, und ein anderes Mal privat (ohne Haube!) zum Ersteigern.

Gruß Frank


oops, stimmt.

Was die Beiträge von .JC. angeht, versuche ich immer die persönlichen Anwürfe zu überlesen, so kommt es vor dass ich mal etwas nicht mitbekomme.

Aber zurück zum Thema. Ich habe mich neulich mal mit jemand unterhalten, der zur Finanzierung seiner Plattensammlung privat hin und wieder Plattenspieler repariert und verkauft. In der Liste der gut und teuer zu verkaufenden Dreher, die er aufgezählt hat, war kein einziger Dual, aber ein Haufen Technics. Scheint aktuell eine Mode zu sein.

Noch eine Frage an Titanist, welche Mängel sind denn bei Dual so üblich, die bastlerisches Geschick erfordern? Ich hatte eigentlich immer Dual, und hatte nie Probleme. Zumindest keine, die ich mit einem anderen Plattenspieler nicht auch gehabt hätte wie zertretene Platten oder Nadeln, die in Staubtüchern hängen geblieben sind...
Weischflurst
Gesperrt
#89 erstellt: 20. Okt 2014, 13:00

.JC. (Beitrag #87) schrieb:
ohne Humor ist das Leben nur schwer zu ertragen ;)


Nun, ein Ignore-Button im Forum würde es erleichtern.
.JC.
Inventar
#90 erstellt: 20. Okt 2014, 13:16

Weischflurst (Beitrag #88) schrieb:
In der Liste der gut und teuer zu verkaufenden Dreher, die er aufgezählt hat, war kein einziger Dual, aber ein Haufen Technics. Scheint aktuell eine Mode zu sein.


Das ist keine Mode, sondern Marktverstand.
Duals sind was für Sammler, Technics zum LPs hören.
schmiddi
Inventar
#91 erstellt: 20. Okt 2014, 13:27

.JC. (Beitrag #90) schrieb:
[

Das ist keine Mode, sondern Marktverstand.
Duals sind was für Sammler, Technics zum LPs hören.


Mal wierder eine deiner tollen Weisheiten. Dass du Twechnics Fan bist, ist ja schön und gut. Aber könntest du manchmal deine Technicsbrille absetzzen und versuchen mal objektiv zu sein. Damit ist einem Einsteiger mehr geholfen, als in 10 Kaufberatungsthreads mindestens 20 mal den SL 1700 zu enpfehlen.

Na klar ist das mit den Technics Plattenspielern eine Modeerscheinung, wie der ganze Rummel um Vinyl auch. Eine Zeit lang werden Thorens Spieler extrem nachgefragt, dann Duals und nun eben Technics. Fast alle dieser Plattenspieler von den Marken sind sehr gut zum LP hören zu gebrauchen.

Und ja ich besitze einen Dual Plattenspieler, allerdings auch einen Technics und einen Hitachi, und was soll ich dir sagen, ich hören mit allen Drei meine LPs.
Papa_San
Inventar
#92 erstellt: 20. Okt 2014, 14:02
Moin
bei einigen Baureihen von Technics gibt es ein Problem mit dem Torarmlift. Da bricht so ein Plastikteil,weil das Material mit dem Alter spröde wird.
Der von meiner Tante: SL-1900 hatte das Problem. Ich versuchte ihn damals zu reparieren aber kleben brachte nix. Recherchen im Netz ergaben,dass eine Reparatur nicht möglich ist und es auch keine Ersatzteile mehr gibt. Sie hat sich dann einen Neuen (Alten) geholt.

Leider betrifft es gerade die schönen Baureihen von 76 bis Anfang der 80er. Die danach folgenden eher billig wirkenden Baureihen haben dieses Problem nicht.
Empfehlenswert ist auch der Technics SL-7. Ein Tangentialspieler,sehr kompakt und relativ unempfindlich in Punkto Aufstellung.

Dual-Technics ist wohl eher Geschmackssache. Die einen sehen eher altbacken aus,die anderen wirken moderner. Im Platttenspielerbau waren beide Firmen damals führend. Technics hat überwiegend DD Spieler gebaut. Da braucht man den Riemen nicht erneuern. Vielleicht deswegen der Hype. Riementausch ist aber kein Thema und die Dinger gibt es in der Bucht neu für ein paar Euro.

Gruß
Siggi
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#93 erstellt: 20. Okt 2014, 14:06
Moin


Zum Thema: Ich finde das Thema Schallplatten gehört ins letzte Jahrtausend. Wer nicht gerade mit dem Landauer zur Arbeit fährt, wird damit nicht glücklich.


________
Gruß,
Pe
.
HiFi-Dilettant

Ehemals -Perpetuum Ebner-



ob der alte nick und die damit verbundenen Schwarzwälder Schinken diese Vinyl-Intoleranz ausgelöst haben?
Klingt jedenfalls nach ner schweren Zeit


Klar erfordern Plattenspieler mehr 'Aufmerksamkeit' als ein CD-Player - wenn ich das dann aber auf 'Streaming' etc erweitere, stimmt die Ansage schon nicht mehr.

Ich traue mir durchaus Montage und Justage eines TA auf neinen Plattenspielern zu, eine streaming-Lösung mit NAS und zip und zap bekäme ich jedoch ohne fremde Hilfe wohl eher nicht feherfrei an den Start.

Was das klangliche betrifft, mag ich nach wie vor Musik von Vinyl am liebsten- wobei das sicher mehr ein Bauch- als ein Ohren-Ding ist
8erberg
Inventar
#94 erstellt: 20. Okt 2014, 14:07
Hallo,

und die Dual-Direktantriebe waren erste Sahne. Nicht umsonst waren die Motoren auch u.A. bei Braun und Revox im Einsatz (von den baugleichen Geräten unter "fremden Namen" wollen wir erst einmal garnicht reden).

Im Alter von über 30 Jahren schwächeln meist Kleinigkeiten (Kondensatoren, Potis), meist kein Akt - im Dual-Board gibt es dafür Hilfe.

Peter
Papa_San
Inventar
#95 erstellt: 20. Okt 2014, 14:21
Ein Freund von mir hat die alte Grundig-Kompaktanlage seiner Eltern geschlachtet. Da war ein Dual drin - wie neu! Tonarmlager im Topzustand. Die Eltern habe mit der Anlage fast nur Radio gehört. Weihnachtsmusik auf Platte vielleicht einmal im Jahr.
Er hat sich bei Thakker eine neue Nadel mit elipt. Schliff geholt,Mechanik gefettet und eine schöne Zarge aus Teakholz gebaut: Erstaunlich frischer und satter Sound.

Als überzeugter CD-Hörer wurde ich von Stefan immer belächelt wegen meiner Vorliebe für Vinyl. Mittlerweile hat der Mann 3 Duals ! Zuhause stehen und leiht sich öfter mal meine Plattenwaschmaschine.

Kompaktanlagen wären also mein Tipp. Allerdings muss man sich dann selber eine Zarge bauen. Die Player sind aber fast immer neuwertig!

Gruß
Siggi

edit: Obwohl,so ein Schlachtschiff würde ich mir auch gerne in die Bude stellen: Grundig

Aber nur mit dem Drehtisch!


[Beitrag von Papa_San am 20. Okt 2014, 14:29 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#96 erstellt: 20. Okt 2014, 14:31
Hallo,

meist waren in den Anlagen "mittlere Platine"-Duals verbaut, 1237 oder 1239 als Wechsler oder 491 als Automat mit Direktantrieb (baugleicher Antrieb zum Dual 621).

Wer seine Zarge individuell haben möchte kann z.B. bei http://www.ebelholzt...IY-Bausatz::168.html

einen Bausatz bestellen und dann so gestalten wie er möchte.

Man sollte nur aufpassen, weil bei den meisten in den Grundig-Anlagen verbauten Riemendreher ein 150 Volt-Motor drinsitzt...

Peter
bytelutscher
Stammgast
#97 erstellt: 20. Okt 2014, 14:35
Meine Güte,
hier geht's eigentlich nur noch um Kaisers Bart.
Die Vorschläge (teilweise) wird der TE (als blutiger Anfänger) wohl kaum umsetzen...Zargenbau...*lol*.

Der soll sich mal nen preiswerten, alltagstauglichen Dreher um die 50,- Euro holen und dann wird er sehen, ob das Hobby für ihn das Richtige ist. Ein paar LP's vom Flohmarkt dazu...alles andere hier geht m.M. in die falsche Richtung.
Wenn er nach 100x Plattenumdrehen noch Lust dazu hat, wird er sicher nachfragen, was noch besser geht in dieser Richtung.

Wenn es dann doch nix ist, kann er alles ohne großen Verlust wieder in der Bucht abschlagen. Vielleicht macht er sogar noch etwas Plus.

Ausserdem hat er sich gestern das letzte Mal - und wohl etwas verkatert - gemeldet...ich vermute, soooo dringlich brennt ihm das Thema nicht unter den Nägeln. Vielleicht hat er es auch schon ad acta gelegt, nachdem er den Thread überflogen hat. Ein mp3-player ist eben einfacher in der Handhabung.

peacounter
Inventar
#98 erstellt: 20. Okt 2014, 14:41

bytelutscher (Beitrag #97) schrieb:
Ein mp3-player ist eben einfacher in der Handhabung.
... und verspricht ganz nebenbei auch noch die besseren klanglichen ergebnisse zu einem bruchteil des preises.
entschleunigung kann man auch durch disziplin erreichen, da brauchts imo keine komfortsperre, damit man nicht mehr rumskippt.

aber ne zarge zu bauen ist nun wirklich kein hexenwerk.
wer n vogelhäuschen hinkriegt, dürfte auch damit fertig werden...


[Beitrag von peacounter am 20. Okt 2014, 14:43 bearbeitet]
bytelutscher
Stammgast
#99 erstellt: 20. Okt 2014, 14:49

aber ne zarge zu bauen ist nun wirklich kein hexenwerk.


Sagst du so, in deinem jugendlichen Leichtsinn.
Erstmal musst du das geeignete Werkzeug haben...mit nem Schraubenzieherset, einem Hammer und ner Bohrmaschine, baust du auch kein Vogelhäuschen und schon gar keine Zarge.

Der Klang...naja, das ist Geschmackssache. Ich bin bei Leibe kein Vinylfetischist und wirklich nur Gelegenheitshörer. Aber manchmal mag ich gerade das unperfekte am Klang.

Klar, in den 70ern und später...bis zur CD...habe ich natürlich nur Vinyl gehört...wie alle anderen alten Säcke hier auch.
Weischflurst
Gesperrt
#100 erstellt: 20. Okt 2014, 14:55

kinodehemm (Beitrag #93) schrieb:
Moin




Gruß,
Pe
.
HiFi-Dilettant

Ehemals -Perpetuum Ebner-



ob der alte nick und die damit verbundenen Schwarzwälder Schinken diese Vinyl-Intoleranz ausgelöst haben?
Klingt jedenfalls nach ner schweren Zeit


Es war eine schwere Zeit. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die unbedingt immer eine ganze Platte durch hören. Und in Verbindung mit einem Nassabspielsystem war mein Hobby oft so raumgreifend, dass man sich kaum bewegen konnte. Mal bin ich wo draufgetreten, mal ist eine Tür aufgegangen und hat eine Scheibe zerstört, es war gräßlich.


Klar erfordern Plattenspieler mehr 'Aufmerksamkeit' als ein CD-Player - wenn ich das dann aber auf 'Streaming' etc erweitere, stimmt die Ansage schon nicht mehr.

Ich traue mir durchaus Montage und Justage eines TA auf neinen Plattenspielern zu, eine streaming-Lösung mit NAS und zip und zap bekäme ich jedoch ohne fremde Hilfe wohl eher nicht feherfrei an den Start.


Du müßtest einmal zusehen, Dir ein paar Sachen sagen lassen und dann ist das so einfach wie Schuhe zubinden.
Wenn Du einen Webrouter hast, der USB unterstützt, dann steckst Du da die Platte an, auf der sich die Musik befindet und sagst dem Router, dass das interne Netzerk Zugriff bekommen soll. Fortan kannst Du die Musik von der Festplatte aus dem gesamten Netzwerk abspielen.

Wenn Du dann einen Fernseher hast, der aus dem Netzwerk abspielen kann, bist Du schon passend ausgerüstet. Du gehst in die Einstellungen und legst dort Deine Festplatte als Quelle fest. Danach kannst Du mit dem TV Musik hören. Hast Du einen Receiver und TV und Receiver mit hdmi verbunden, ist die Wiedergabe bitgenau. Besser geht nicht.

Mein Schwarzwälder Schinken, der Dual 604, ist übrigens gar nicht angeschlossen, er steht hier nur dekorativ herum.


Was das klangliche betrifft, mag ich nach wie vor Musik von Vinyl am liebsten- wobei das sicher mehr ein Bauch- als ein Ohren-Ding ist :.


Sehe ich ähnlich, es ist eine Sache der grauen Masse zwischen den Ohren. Es kommt dann eben darauf an, was man mit der Musik verbindet, ob man es mag oder nicht. Ich mag es aus den geschilderten Gründen nicht, aber das ist jedermanns eigenes Ding.


bytelutscher (Beitrag #99) schrieb:
Klar, in den 70ern und später...bis zur CD...habe ich natürlich nur Vinyl gehört...wie alle anderen alten Säcke hier auch. :D


Da schließe ich mich an. Allerdings ist die CD seeehr schnell der Festplatte gewichen, denn auch CDs verkratzen wenn man nicht aufpasst...
bytelutscher
Stammgast
#101 erstellt: 20. Okt 2014, 15:00

Da schließe ich mich an. Allerdings ist die CD seeehr schnell der Festplatte gewichen, denn auch CDs verkratzen wenn man nicht aufpasst...


Ja klar, den Weg gehe ich inzwischen auch schon lange, habe ihn aus Faulheit nur nicht erwähnt.

Aber hin und wieder kommt dann doch mal ne ordentliche Scheibe auf den ollen Teller.
Ich habe noch ein paar alte Schätzchen, die brauchen das.
8erberg
Inventar
#102 erstellt: 20. Okt 2014, 15:12
Hallo,

ja, seufz: bei der CD fehlte schon das "anständige" Cover, denn die bierdeckelgroßen CD-Cover sind kein Vergleich zu denen bei einer LP, von der Lesbarkeit der Texte oder der Bilder mal abgesehen, ich denk da immer an Jeff Waynes "War of the Worlds"...

Peter
Papa_San
Inventar
#103 erstellt: 20. Okt 2014, 15:28
[quote="Weischflurst (Beitrag #100)"][quote="kinodehemm (Beitrag #93)"]
Du müßtest einmal zusehen, Dir ein paar Sachen sagen lassen und dann ist das so einfach wie Schuhe zubinden.
Wenn Du einen Webrouter hast, der USB unterstützt, dann steckst Du da die Platte an, auf der sich die Musik befindet und sagst dem Router, dass das interne Netzerk Zugriff bekommen soll. Fortan kannst Du die Musik von der Festplatte aus dem gesamten Netzwerk abspielen.
[/quote]

Nö,gefällt mir überhaupt nicht. Ständig gibt es Stream-Unterbrechungen. Gerade wenn Gäste da sind,ist es besonders häufig und gerade da nervt es,weil ich auf Partys keine Lust habe Platten aufzulegen. Die liegen danach meist noch wochenlang im Wohnzimmer rum. Irgendein Superschlauer meinte dann,er müsse sich mal um mein WLan kümmern: " Du brauchst ein WDS Netzwerk". Nach der "Einrichtung" von diesem Fachmann funktionierte hier gar nix mehr.
Ich habe mir vor ein paar Wochen deshalb eine Bandmaschine gekauft. Sieht schick aus,klingt auch gut und ich kann 3 Stunden störungsfrei Musik hören. Besonders wenn man Gäste hat,ist das ne praktische Sache.

Sooo supi und unkompliziert ist die Digitaltechnik nämlich auch nicht. Besonders wenn man,wie ich,absolut kein Interesse an der Technik hat.

Gruß
Siggi


[Beitrag von Papa_San am 20. Okt 2014, 15:29 bearbeitet]
bytelutscher
Stammgast
#104 erstellt: 20. Okt 2014, 15:38
Musst ja nicht über Netzwerk gehen.
Ein Medienplayer mit angeschlossener Festplatte, mit TV und AVR/Verstärker verbunden ist quasi Narrensicher.
Da reisst kein Stream ab.
peacounter
Inventar
#105 erstellt: 20. Okt 2014, 15:45
ne bandmaschine um "endlos" hören zu können?
uiuiui...
dann gibts doch noch leute, die sich ne pferdekutsche kaufen, wenn sie nicht mehr selber laufen wollen, hm?
ein ganz einfacher mp3-player hätte dir da ne menge kosten und platz gespart.
mal ganz abgesehen von den zugriffszeiten...


[Beitrag von peacounter am 20. Okt 2014, 15:45 bearbeitet]
Papa_San
Inventar
#106 erstellt: 20. Okt 2014, 15:58
Ja,kann man machen. Ich habe einen D/A Wandler von Cambridge stehen. Gekauft für meine PS3 zum CD-Hören. Der hat auch einen USB-Anschluss. iPhone und Bad müssten daran auch funktionieren,Festplatte sowieso aber ich mag den mp3 und aac (?) sound nicht so gerne und dann brauchst Du wieder ein Programm zum Sortieren der Mill. von Titeln + Monitor.........ist einfach nicht so meins. Muss man mögen.

So´n Tape Recorder dreht sich schön,dass wirkt beruhigend. Man zapt nicht dauernd rum. Geht mir genauso mit Platten. Ab und zu mal eine auflegen,Bierchen,auf´s Sofa und entspannen. So oft mach ich das nicht mehr aber wenn,dann gerne. Dauergeduddel tagsüber brauche ich nicht. Morgens vielleicht Radio wg Nachrichten. Ansonsten bleibt die Anlage aus.

Gruß
Siggi
Papa_San
Inventar
#107 erstellt: 20. Okt 2014, 16:04

peacounter (Beitrag #105) schrieb:
ne bandmaschine um "endlos" hören zu können?
uiuiui...
dann gibts doch noch leute, die sich ne pferdekutsche kaufen, wenn sie nicht mehr selber laufen wollen, hm?
ein ganz einfacher mp3-player hätte dir da ne menge kosten und platz gespart.
mal ganz abgesehen von den zugriffszeiten... :(


Weisst Du,wie nervig die schnellen Zugriffszeiten gerade auf Partys sein können? Mit zunehmenden Alkoholgenuss will dann nämlich jeder noch "sein" Lied gespielt haben. Iss nicht! Ich mach vorher ein paar Mixtapes und es läuft das was auf den Teller....Bandteller kommt. Da bin ich ganz Diktator und der Stimmung tut das gut. Schnelle Zugriffszeiten sind mir ein Graus!

Und für meine Entspannung,für mein Wohlbefinden,für guten Sound und schönes Ambiente gebe ich gerne ein paar Taler aus. Da ist eben jeder von uns anders gestrickt.

Gruß
Siggi
dannewitz
Hat sich gelöscht
#108 erstellt: 20. Okt 2014, 16:05
Hallo Hr. Erik
Sehen Sie es auch , die Bilder , ohhhh mein Gott, Kisten, Kisten !!
Ich würde gaaanz einfach mal den Fachhandel beglücken und mich dort etwas sachkundig machen , schlimmer als hier wird es unter Garantie nicht !


[Beitrag von dannewitz am 20. Okt 2014, 16:08 bearbeitet]
Weischflurst
Gesperrt
#109 erstellt: 20. Okt 2014, 16:52

Papa_San (Beitrag #107) schrieb:
Weisst Du,wie nervig die schnellen Zugriffszeiten gerade auf Partys sein können? Mit zunehmenden Alkoholgenuss will dann nämlich jeder noch "sein" Lied gespielt haben. Iss nicht! Ich mach vorher ein paar Mixtapes und es läuft das was auf den Teller....Bandteller kommt. Da bin ich ganz Diktator und der Stimmung tut das gut.


Seltsames Volk, warum läßt Du das denn zu? Bei mir ist der Media-PC gut versteckt und ich greife im Extremfall mal aus dem Nebenraum in die Playlist ein.

Gegen unterbrochene Streams hilft ein simples Ethernetkabel, es muss ja nicht alles drahtlos sein. Meine Netzplayer sind alle über Kabel am Switch. Nur die Bedienung geht wireless.


dannewitz (Beitrag #108) schrieb:
Hallo Hr. Erik
Sehen Sie es auch , die Bilder , ohhhh mein Gott, Kisten, Kisten !!
Ich würde gaaanz einfach mal den Fachhandel beglücken und mich dort etwas sachkundig machen , schlimmer als hier wird es unter Garantie nicht !


Wo hast Du denn Deinen Laden?
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#110 erstellt: 20. Okt 2014, 17:06

8erberg (Beitrag #102) schrieb:
ich denk da immer an Jeff Waynes "War of the Worlds"...

Peter

no one would have believed in the last years of the 20th century, that vinyl records will fade out like ice in the sun
Titanist
Stammgast
#111 erstellt: 20. Okt 2014, 17:26

Weischflurst (Beitrag #88) schrieb:
Noch eine Frage an Titanist, welche Mängel sind denn bei Dual so üblich, die bastlerisches Geschick erfordern? Ich hatte eigentlich immer Dual, und hatte nie Probleme. Zumindest keine, die ich mit einem anderen Plattenspieler nicht auch gehabt hätte wie zertretene Platten oder Nadeln, die in Staubtüchern hängen geblieben sind...


Knallfrösche, Steuerpimpel, verharztes Fett, defekte TARs, oxidierte Kontakte, vergammelte Pitch-Potis, Phasenvergleich (bei den Qs), Antiskatingeinstellung, fehlerhafter Aufsetzpunkt, insbesondere bei 704 und 721 defekte Tonarmlager...
Und das sind nur die gängigsten Fehler bei den Duals.
Außerdem muss man aufpassen, dass man sich keinen ULM an's Bein nagelt, wenn nicht der 1/2 Zoll Umrüstsatz dabei ist.
Und trotz alledem, ich liebe meinen 731Q und suche noch einen 721, aber nur weil ich mir als R+F-Meister selbst helfen kann

VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 20. Okt 2014, 17:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brache Hilfe beim anschluss meines Plattenspielers.
cocojs am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  5 Beiträge
Suche guten alten Plattenspieler, brauche Hilfe!
narrenschiff am 11.06.2017  –  Letzte Antwort am 28.06.2017  –  32 Beiträge
Brauche Hilfe bei Plattenspielerauswahl
Music_HB am 22.10.2018  –  Letzte Antwort am 25.10.2018  –  31 Beiträge
Plattenspieler gesucht
Jens0986 am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  21 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Plattenspielers
BoiledBabsi am 29.04.2019  –  Letzte Antwort am 02.06.2019  –  15 Beiträge
Mein erster Plattenspieler für die Liebe zur Musik
peppr am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  94 Beiträge
Plattenspieler für elektronische Musik
nicht_sicher am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  22 Beiträge
Hilfe! Komplett überfordert bei Neukauf!
Italian_bmc_ am 05.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  18 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspieler-Kauf!
sarah26 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  18 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Plattenspieler
donmaucho am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedTLink13Snaffith
  • Gesamtzahl an Themen1.452.181
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.629.968

Hersteller in diesem Thread Widget schließen