Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen/Piepen auf einem Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
Venjo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jul 2015, 08:19
Hallo Zusammen

Ich habe meinen TD145 nun bekommen und ihm ein neues System spendiert.

Was mir nun aufgefallen ist, dass es auf einem kanal übelst Piepst/Rauscht.
Ich habe die Kabel am Headhsell nun extra mit den von Audio Technica beiligenden getauscht, da die alten schon ziemlich dunkel waren. Dies hat jedoch nichts gebracht.

Das Geräusch höre ich, wenn ich den Gain aufdrehe bei meinem Audio Interface, oder dies auch nachträglich mache, indem ich einfach die lautstärke der Aufnahme erhöhe (oder einfach am verstärker)
Wenn eine Platte läift, höre ich das geräusch fast nicht, nur in gaaaanz leisen passagen wo fast keine Musik spielt ist es zu hören.

Wenn ich KEIN system eingesetzt habe, sind de Geräusche noch lauter (falls dies helfen sollte)

Was kann es sein?

Danke für eure Hilfe

Grüsse

Fabio
plattenmax
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jul 2015, 14:34
Hi Fabio,

Überprüfe die Cinchkabel auf Kabelbruch und die Cinchstecker, ob da alles festsitzt.
Dann kannst Du noch den Thorens aufmachen und nachsehn, ob die Tonarminnenkabel
alle dran sind.
Manche Thorens haben auch nur Cinchstecker ohne Masse. Wenn man da Masse anklemmt,
brummt es erst recht.
Was auch helfen könnte, wäre ein säubern der Kontaktstifte vom Headshell. Die siehst Du, wenn du
das Headshell abnimmst. Im Elektrohandel gibts dafür Glasfaserstifte.

Kann sein, das da noch was anderes helfen könnte. Eine Ferndiagnose ist immer schwer.

Grüße
Tim
akem
Inventar
#3 erstellt: 17. Jul 2015, 14:52
Der Begriff "Audio Interface" läßt vermuten, daß da in irgendeiner Weise ein Computer im Spiel ist. Computer können in Sachen EMV wahre Störschleudern sein (müssen aber nicht).
Wie sieht denn die Kette im Detail aus? Welchen Tonabnehmer hast Du montiert und welchen Abschluß sieht der (Abschlußwiderstand und -kapazität)?

Gruß
Andreas
Venjo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jul 2015, 20:01
Ich habe den Laptop auch mit Batterie getestet, Das Geräusch ändert sich dadurch! Ich habe auch schon versucht verschiedene Steckdosen zu verwenden.

Der Plattenspieler hat neue Chinchkabel (nicht von mir)

wie es verlötet ist:
die 1,2,3,4 sind einzel verlötet

vom 1 und 3 gehen die audio Signale ins chinch kabel und von 2 und 4 in den Schirm. die masse vom Tonarm geht auf die 4. Jedoch gehen die Kabel von der 4 noch an eine schraube, direkt unter dem Anschluss. Dies finde ich ein bisschen komisch?

Von der Mitte des Plattenspieler, (nehme an das ist die Gehäuse und teller masse?) geht ein Massekabel aus dem gehäuse.

Ich habe ein TD145 MKnix mit einem Audio Technica 440mla, müsste also passen.

Komischerweise, brummt und schleift es nur von einem Kanal. Wenn ich umstecke beim Preamp, wandert das geräusch.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2015, 20:26
Nabend !

Glasfaserstifte gibt es auch in einigen Baumärkten.

Die 4 Kontakte unterm Headshell sollten blitzeblank sein und alle Kontaktpins so sicher sitzen, daß man sie mit einer Pinzette nicht ohne weiteres abziehen kann.

Der alte TD145 hat kein externes Massekabel, welches an einen Preamp angeschlossen werden muß. Häufig bildet sich dann eine Brummschleife. Selbstverständlich gibt es auch neuere Systeme, bei denen 1 Kanal nicht ok ist. Kannst Du dahingehend den Fehler eingrenzen, in dem Du ein anderes System montierst ?

MfG,
Erik
juanitolo1
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jul 2015, 20:34

Wuhduh (Beitrag #5) schrieb:
Nabend !

Glasfaserstifte gibt es auch in einigen Baumärkten.

Die 4 Kontakte unterm Headshell sollten blitzeblank sein und alle Kontaktpins so sicher sitzen, daß man sie mit einer Pinzette nicht ohne weiteres abziehen kann.

Der alte TD145 hat kein externes Massekabel, welches an einen Preamp angeschlossen werden muß. Häufig bildet sich dann eine Brummschleife. Selbstverständlich gibt es auch neuere Systeme, bei denen 1 Kanal nicht ok ist. Kannst Du dahingehend den Fehler eingrenzen, in dem Du ein anderes System montierst ?

MfG,
Erik

Man könnte vielleicht auch ganz einfach mal am System rechts und links vertauschen.
Also rot mit weiß tauschen und grün mit blau, hat das System einen Fehler, würde der Fehler auf die andere Seite wandern.
Venjo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jul 2015, 21:07
So ich habe die Kabel mal getauscht.

Es bleibt auf dem linken kanal dominanter. (am kopfhörer links)

Mein TD145 hat ein massekabel, welches von der mitte aus gezogen wurde.


[Beitrag von Venjo am 17. Jul 2015, 21:08 bearbeitet]
juanitolo1
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jul 2015, 21:20
Es muss ja zwischen dem Spieler und dem Audio Interface noch einen Phono Vorverstärker geben.
Wenn Du die Eingänge abziehst, der also nur noch am Interface hängt, was passiert dann?

Brummen weg?
Venjo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jul 2015, 21:35
dann ist ruhe
Wenn ich den plattenspieler wieder anhänge, brummts, fiepts wieder. (wenn ich das kabel vertausche wandert das brummen/fiepen)

Wie gesagt es ist halt nur zu hören, wenn ich das ganze auf 0 auspegle
Venjo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jul 2015, 18:00
ich habe mal umgelötet wie es im Service Buch steht.

Ich habe die Erdung nun separiert (also Erdung rechter Kanal) und dann das bereits enthaltene Massekabel mit der Tonarm Masse verbunden. Die Geräusche sind nun auf beide Kanäle zu hören, also ist es nichtmehr auf einem Kanal separiert. Wenn ich das Massekabel nicht verbinde, ist es am schlimmsten. Also müsste das mit der Masse geklapt haben.

Wieso es aber nicht geräuschlos ist, finde ich sehr komisch.
juanitolo1
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jul 2015, 18:37
Andere Störquellen wie Kabelmodem, Fritzbox, WLAN, DECT Telefon lassen sich ausschließen?

Es brummt und fiept immer gleich?
Egal wie der Tonarm steht oder die Kabel laufen?
Venjo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Jul 2015, 07:47
Habe es nun wieder zum Ursprungs Stand zurückgelötet. Also Tonarmmasse durch den Rechten Chinch Schirm.

Ich habe es nun in einem anderem Zimmer versucht mit einer anderen Steckerleiste. Wieder das selbe. Hatte Zwischenzeitlich auch alles abgehängt vom Strom in der Wohnung (Bis auf die Waschmaschine, Tumbler und das Wlan Modem)

Wenn ich den Plattenspieler Berühre, verändert sich das Geräusch. Kann also wohl nur ein Erdnungsproblem sein?
Bevor ich den Plattenspieler wieder weggebe (Man Kann sehr gut Musik damit hören, da man es eig nicht hört wenn die Musik spielt, jedoch möchte ich zum Digitalisieren absolut ruhe haben... auch fürs gewissen. Soll ich Audio Files machen?)
Ich kauf mir mal ein Multimeter und messe alles durch. vom Headshell aus bis zum Chinch kabel nehme ich an? Oder beim Anschluss zum Chinchkabel?

Die Tonarmkabel kommen NICHT verdrillt raus. Sollte ich da evtl noch nachdrillen?
Was ich auch gelesen habe, dass ein Mantelfilter nutzen könnte, wenn sich das brummen verändert wenn man den Plattenspieler berührt.

Achja, der vorgänger hat ein anderes, sehr dickes Stromkabel drangelötet. Ich betreibe dies mit einem Adapter auf schweizer Stecker.


[Beitrag von Venjo am 20. Jul 2015, 09:10 bearbeitet]
akem
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2015, 10:24
Als Du die Verbindung des Massekabels mit der rechten Schirmung getrennt hast, hast Du da auch die Verbindung der beiden Schirmmassen getrennt? Wenn nein, dann mach das, sonst bildest Du da über die Verstärkermasse eine schöne Masseschleife...
Also: Gerätemasse von Audiomasse trennen und die beiden Schirmmassen auch voneinander trennen.

Verdrillen bringt eigentlich eher nichts an dieser Stelle, schaden kann's aber auch nicht. Hintergrund: ein Tonabnehmer ist grundsätzlich eine symmetrisch-erdfreie Signalquelle. Da gibt es keine Masse. Der Minusausgang des TA kann seitens des Phonoverstärkers auf Masse gelegt werden - muß aber nicht. Und wenn es in der Phonostufe an der Stelle eben keine Masse gibt und im Dreher ist einiges verbunden, dann kriegst Du Ärger.
Achte in jedem Fall darauf (wenn Du das machst), daß die Verdrillung keinerlei Kraft auf die Kabelstrecke innerhalb des Tonarms gibt. Denn dann wäre die Funktion des Armes beeinträchtigt.

Gruß
Andreas
Venjo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Jul 2015, 10:59
Hallo Andreas. Danke für deine Hilfe!

Die beiden Schirmmassen sind nicht miteiannder verbunden. (Waren sie zumindest nie) Ich habe nur eine Platine, und jeder ist einzeln dort angelötet. Auch auf der Unterseite ist keine Verbindung.

Mein jetziger Stand: Jedes kabel ist einzeln auf der Platine verlötet und die Tonarmerdung ist wieder auf der Masse des rechten Chinchkabel angebracht. Von dort gehts weiter zu der kleinen schraube die (ich nehme an) das Chasis miteinander verbindet? Soll ich Fotos machen?

Dann ist das Chasis mit einem Erdungskabel geerdet. Das bringt aber ziemlich 0...

Ich habe heute im Mediamarkt einen Mantelstromfilter gekauft (wenn das nichts bringt, kann ich ihn zurückgeben) und teste es damit. Wenns nichts bringt, Fahre ich kurz zum Conrad, kauf mir ein Multimeter und Glasfaserradierer und putze mal ein bisschen die Kontake beim Tonarm innendrin. + Messen natürlich.

Grüsse

PS. Mal schauen ob ich noch verdrille


Fabio
juanitolo1
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jul 2015, 11:38
Ein Mantelstromfilter kommt ja in die Antennenzuleitung vom Kabelanschluss zum ersten Gerät.

Das kannst Du auch ganz einfach mal überprüfen, wenn du das Antennenkabel aus der Dose ziehst, ob sich dann was ändert.

Es gibt auch 1:1 Übertrager für Nf Linepegel:
http://www.palmer-ge...ox-2-Kanal-PLI03.htm

Der wird zwischen Preamp und Verstärker Eingang gesteckt und trennet das Nf Signal von der Masse, den kannst Du ja bei [einschlägige Online Händler nach Wahl] bestellen und bei Nichtwirksamkeit wieder zurück schicken.
Venjo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Jul 2015, 11:51
So einen NF-Entstörfilter habe ich mir gekauft und teste ich am Nachmittag. Wenns nicht passt gehts zurück. (Ich dachte das heisst Mantelstromfilter)

Einen Kabelanschluss habe ich, ist aber nicht im Betrieb, da der TV über Inet läuft.


[Beitrag von Venjo am 20. Jul 2015, 11:53 bearbeitet]
akem
Inventar
#17 erstellt: 20. Jul 2015, 14:41

Venjo (Beitrag #14) schrieb:
die Tonarmerdung ist wieder auf der Masse des rechten Chinchkabel angebracht.


Diese Verbindung bitte auch trennen! Der Tonarm wirkt sonst als Antenne für allen möglichen Dreck aus der Luft...
Tonarm-Masse und Chassis-Masse bitte zusammenführen und über ein seperates Kabel an den Erdungsanschluß des Phono-Vorverstärkers anschließen.

Am Schirm des rechten (und linken) Audiokabels darf nur Tonabnehmer-Minus angeschlossen sein. Sonst nichts. Früher zu DIN-Zeiten hat man in der Tat alles auf eine gemeinsame Masse gelegt. Da war der Masseanschluß seitens des Vorverstärkers aber auch immer gleichzeitig DC-Masse, NF-Masse und HF-Masse. Und genau das ist bei Cinchgeräten eben nicht immer der Fall, so daß es da häufig zu Problemen kommt...

Gruß
Andreas
Venjo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Jul 2015, 23:19
Habe nun alles aufgetrennt und separat verlötet.
Das ganze ist leiser geworden. Jedoch habe ich auf dem Linken Kanal immernoch das Geräusch (würde es als buzz bezeichnen. Irgendwas mit Hochtonanteil)
Der Rechte Kanal ist hingegen Ruhig!

Der Preamp ist es nicht. Habe es in meinem Studio an einem Technics MK2 getestet. Tadellos.

Wenn ich das nicht in den Griff bekomme, werde ich das Teil verkaufen und mir einen Technics kaufen. Schade aber das kann es doch nicht sein? Fürs Homelistening ist es auf jedenfall ausreichend leise, aber wenn ich etwas recorder will, darf das nicht sein.

Was sollte ich am besten alles Messen? Geht das überhaupt?

Grüsse
akem
Inventar
#19 erstellt: 21. Jul 2015, 11:14
Wenn Du ein Multimeter hast, dann mach mal folgende Messungen (Netzstecker vorher am besten ziehen).
- (Meßart Durchgangsprüfer bzw. Widerstand im kleinsten Meßbereich) prüfen, ob Du Durchgang von einem der beiden Cinchkontakte des rechten Kanals auf Tonarmmasse oder Chassismasse hast
- (Meßart Widerstand 2kOhm): miß mal in das rechte Cinchkabel rein zwischen Stift und Außenring, dabei nicht zu lange messen, nur max. 1sec!! Welchen Wert bekommst Du (Größenordnung reicht, muß nicht auf's Ohm genau sein)?

Und schau mal, ob Dein Tonabnehmer ein Metallgehäuse hat, das bis zu den Befestigungsschrauben reicht und ob es Kontakt zum Headshell hat. Ist das Headshell aus Metall und hat Kontakt zum Arm? Wenn beides gegeben ist, dann hast Du hier noch eine Masseschleife. Dann müßtest Du den Tonabnehmer isoliert montieren (Kunststoffschrauben und die Oberfläche des Tonabnehmers mit Tesa abkleben).

Gruß
Andreas
Venjo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Jul 2015, 16:51
Hey! Also rechtes chinch kabel zwischen Stift und aussenring ist 0.70 kohm bei beiden Kanälen

Konttakt habe ich vom Chinch bis zum kabel im headshell (headshell ausgebaut) Wobei alles bei 0.04 ohm ist (Multimeter auf 200 gestellt)
Nur das signal des Rechten Kabels ist bei 0.9.

Verbindung von cinch zu tonarmmasse oder chassismasse habe ich nicht.

Mein Tonabnehmer ist aus Kunstoff (Autio Technica 440MLA) mit montiertem headshell
akem
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2015, 17:22
Sollte eigentlich passen.
Wie schon im Analog-Forum geschrieben: wo wohnst Du denn? Vielleicht kann sich das ein netter Forianer in Deiner Nähe mal anschaun? Im Raum München könntest Du mal zu mir kommen.

Gruß
Andreas
Venjo
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Jul 2015, 17:46
Achja, falls jemand interessiert wie sich das geräusch anhört:

https://soundcloud.com/fabio-siverino/buzzing-td145

am anfang läufts, dann stelle ich den Plattenspieler ab und dann wieder an.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen auf einem Kanal
Freetoast am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  13 Beiträge
Brummen mit Plattenspieler nur auf einem Kanal
Admiral35 am 07.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  8 Beiträge
Erdung+Brummen?
Okadah am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  12 Beiträge
Brummen am Phono-kanal
Tumnus am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  2 Beiträge
Brummen auf linkem Kanal - Cinch-Stecker defekt?
Luke66 am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  4 Beiträge
Brummen während der Plattenwiedergabe
Zerbi am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  3 Beiträge
Receiver rauscht auf einem Kanal
johannhh am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  5 Beiträge
Knistern auf einem Kanal - Fehlersuche
leobärchen am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  11 Beiträge
Brummen auf 15m Cinch-Kabel
KEMP am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  4 Beiträge
Verzerrungen/Aussetzer auf einem Kanal - Hilfe
christian_h am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedEmilia123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.614
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.630