Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Probleme mit dem Überhang :(

+A -A
Autor
Beitrag
SGE91
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2015, 21:12
Hallo liebes Forum,

ich habe ein Problem mit der Justage des Überhangs. Ich verstehe sie einfach nicht. Ich habe sämtliche Foren durchsucht, Anleitungen durchgelesen... aber ich kriegs einfach nicht hin, bzw. weiß ich einfach nicht ob ich es richtig gemacht habe. Ich habe zur Justage die Ortofon Schablone benutzt. Den Kröpfungswinkel habe ich eingestellt, indem ich den TA auf den inneren und den Äußeren Punkt gesetzt habe und den TA so verdreht habe, dass er parallel zur Querlinie verläuft. Aber wie soll das jetzt mit dem Überhang funktionieren? Ich raff es einfach nicht :(. Bitte schaut doch mal auf den Bildern ob das so richtig ist.

P1100792

P1100794

Bitte seid nicht böse, ich weiß es wird oft danach gefragt, aber ich brauche euch.

Vielen lieben Dank für eure Mühe

Bene
Albus
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2015, 22:18
Tag,
und Tag Bene,

du hast es anhand der Schablone richtig gemacht, offensichtlich. Die Nullpunkte der Ortofon-Schablone bei 66 mm innen und 120,9 mm (oder 121 mm) außen, auf den Zehntelmillimeter kommt es nicht an, ergeben sich bei deinem AT-Plattenspieler dann, wenn die Kröpfung gegenüber der Vorgabe des Armes/Headshell etwas erhöht wird und zugleich der Überhang vergrößert. Das hast du wohl so hin bekommen.

Dabei sollte innen begonnen werden, und zwar mit der Einstellung des Überhanges. Zur Kontrolle der Kröpfung wird der äußere Nullpunkt verwendet; bei Abweichungen wird die Kröpfung außen verändert. Anschließend wird innen mit der so korrigierten Kröpfung geprüft, ob die Linien-treue mit dem Überhang noch gegeben ist. Wenn nicht, dann wird hier der Überhang (nur der Überhang) verändert. Sodann erfolgt an äußeren Nullpunkt die erneute Kontrolle, ob jetzt noch Linien-treue gewahrt ist. Wenn ja, dann ist die Einstellung fertig. Wenn nicht, dann muss die Kröpfung erneut verändert werden sowie innen der Überhang kontrolliert. Und so weiter, bis in beiden Punkten Linien-treue gilt.

Es sieht - wie oben gesagt - gut gemacht aus, also fertig.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 07. Okt 2015, 22:19 bearbeitet]
SGE91
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Okt 2015, 22:24
Hallo Albus,

da bin ich ja schonmal erleichter :). Ich habe allerdings außen angefangen. Kann ich es trotzdem so lassen?

Liebe Grüße

bene
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2015, 22:25
Nabend !

Ich sage mal vorsichtig: Das wird wohl nix mit dem Goldring am Audio-Technica. Zumindest nicht mit dieser Schablone und diesen Nulldurchgängen.

Eine seriöse Quelle vermutet, daß etliche TA nicht vernünftig justiert werden können, weil der Tonarm selbst an der Basis einen falschen Montagepunkt ( Mittelpunkt ) hat. Ein konstruktiver Fehler des Laufwerkes, der sich nur schwerlich egalisieren läßt.

MfG,
Erik
Holger
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2015, 22:27
Gute Arbeit, ich würd's so lassen.
SGE91
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Okt 2015, 22:32
Danke Holger und Erik... was soll das denn ejtzt heißen? Dass mein Kompletter SPieler für die Tonne ist? Warum passt diese Schablone nicht? Welche ist geeignet?

Liebe Grüße

bene
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2015, 22:57
Ein Händler wird dieses Ergebnis nicht verkaufen können. Zumindest nicht an mich.

Die Genügsameren haben hier einen Referenz-Geht-doch-Thread zum Nachahmen.

MfG,
Erik
unterberg
Stammgast
#8 erstellt: 07. Okt 2015, 23:32
Ich gehe nicht oft konform mit Erik, aber ein solch schief eingebautes System - da kann etwas nicht stimmen.

Da die Justage an den beiden Nulldurchgängen offensichtlich in Ordnung ist, stimmt am Überhang etwas überhaupt nicht...

Gruß Frank
sandmann319
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2015, 23:45
Wofür hat Ortofon eigentlich die kleinen Bildchen am Außenrand der Schablone aufgedruckt,
die mit der Bezeichnung "increase Overhang und degrease Overhang"
und dann noch einen Pfeil dabei, der anzeigt, wohin das System verschoben werden muss,
wenn es so aussieht wie auf den Bildern.

Wenn ein Forumsmitglied diese Foto eingestellt hätte
und behaupten würde, das hätte sein Händler so justiert,
würde der Händler garantiert als Unfähig in der Luft zerrissen werden.
Und mit recht.

Was ich aber nicht verstehe ist, das es jetzt, da von einem Forumsmitglied selbst gemacht, Ok. ist.

Würde mir das bitte jemand erklären?

Gruß Gerd

ps:
kommt hier nicht eher die Technics Geometrie in frage
und nicht die Ortofon oder sonstige Schablonen?


[Beitrag von sandmann319 am 07. Okt 2015, 23:53 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2015, 00:11

SGE91 (Beitrag #6) schrieb:
... was soll das denn ejtzt heißen? Dass mein Kompletter SPieler für die Tonne ist? Warum passt diese Schablone nicht? Welche ist geeignet?
Hallo Bene, die Schablone passt nicht zur Originalgeometrie deines Arms. Daher sitzt der Tonabnehmer verdreht unter der Headshell.
Weitere Nachteile, außer diesem "ästhetischen", hat das aber nicht.
Abgesehen davon, daß diese 66/121-Geometrie grundsätzlich nicht ganz optimal ist.

Aber sobald der Tonabnehmer bei beiden Punkten mit den Linien fluchtet, hast du jedenfalls perfekt auf die Geometrie der betreffenden Schablone eingestellt.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2015, 00:15

unterberg (Beitrag #8) schrieb:
Da die Justage an den beiden Nulldurchgängen offensichtlich in Ordnung ist, stimmt am Überhang etwas überhaupt nicht...
Dochdoch...der Überhang stimmt dann zwangsläufig und automatisch.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2015, 00:20

sandmann319 (Beitrag #9) schrieb:
Wofür hat Ortofon eigentlich die kleinen Bildchen am Außenrand der Schablone aufgedruckt,
die mit der Bezeichnung "increase Overhang und degrease Overhang"
und dann noch einen Pfeil dabei, der anzeigt, wohin das System verschoben werden muss,
wenn es so aussieht wie auf den Bildern.
Wenn es so aussieht wie auf den Bildern, muß überhaupt nichts mehr verschoben werden.
Warum denn auch und wohin?
Gruß
Jürgen
smitsch
Stammgast
#13 erstellt: 08. Okt 2015, 01:31
ist der spieler ein technics 1200mk2? dann stimmt deine Einstellung - leider........
SGE91
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Okt 2015, 01:50
Es ist ein Audio Technica at 120 lp. Ich blicke einfach nicht mehr durch mit den ganzen Schablonen und dem ganzen Kram... Was soll ich denn jetzt tun? So lassen? hab ich Nachteile wenn ich es so lasse? Oder neu justieren mit einer anderen Schablone? Wenn ja mit welcher? Beim Spieler war damals keine dabei.

Liebe Grüße

Bene
juergen1
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2015, 03:01

SGE91 (Beitrag #14) schrieb:
Es ist ein Audio Technica at 120 lp.
Ist das der Spieler oder der Arm? Wenn du die Nullpunkte bzw. Geometriedaten des Arms findest, kann ich dir eine Schablone für die Originalgeometrie einstellen.
Dann wär nichts mehr verdreht.
Evtl. ist die originale auch besser als die momentane 66/121. Kann man erst anhand der Geometriedaten abschätzen.
Kannst auch alles so lassen wie es ist. Sehr viele nutzen diese Geometrie.
Gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 08. Okt 2015, 03:02 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#16 erstellt: 08. Okt 2015, 06:14
Hallo,

Höre ein paar Platten an. Wenn die von vorne bis hinten sauber und unauffällig abgetastet werden, lehn dich zufrieden zurück und genieße deine gelungene Einstellung des Systems.


Gruß
Benjamin
juanitolo1
Stammgast
#17 erstellt: 08. Okt 2015, 08:01

juergen1 (Beitrag #15) schrieb:
Ist das der Spieler oder der Arm? Wenn du die Nullpunkte bzw. Geometriedaten des Arms findest, kann ich dir eine Schablone für die Originalgeometrie einstellen.
Dann wär nichts mehr verdreht.
Evtl. ist die originale auch besser als die momentane 66/121. Kann man erst anhand der Geometriedaten abschätzen.
Kannst auch alles so lassen wie es ist. Sehr viele nutzen diese Geometrie.
Gruß
Jürgen

Gibt es denn keine "fertige" Schablone für Technics Derivate -bei mir Reloop 7000- statt der Ortofon Schablone?

Da würde ich mich ja gerne anschließen, mit der Ortofon Schablone hab ich nämlich ähnliche Probleme.

grüße
Papa_San
Inventar
#18 erstellt: 08. Okt 2015, 09:29

SGE91 (Beitrag #6) schrieb:
Danke Holger und Erik... was soll das denn ejtzt heißen? Dass mein Kompletter SPieler für die Tonne ist? Warum passt diese Schablone nicht? Welche ist geeignet?

Liebe Grüße

bene


Der Überhang ist das Mass zwischen Mitte Plattendorn und Nadelspitze. Also lass das mit der Schablone,schau in der BDA nach dem Mass und messe mit dem Zollstock nach. Ich gehe jetzt mal davon aus,dass man den Arm soweit bewegen kann,da ja kein Automatikdreher. Wenn der Überhang in der BDA nicht angegeben ist,dann wird´s schwierig. Im Internet danach suchen oder den Vertrieb/Hersteller fragen.
Da der Plattenspieler eine Kopie des Technics SL-1200MK2 ist,könnten auch da die 52mm von HS-Anschluss bis Nadelspitze gelten,wie bei Technics und vielen Japan-Drehern mit SME-HS üblich. Gehe davon aus,ist aber nur eine Vermutung. Wenn ja,dann gibt es von Technics "noch" die Überhanglehre für ein paar Euro. Die ist wirklich sehr praktisch!

Technics Überhanglehre

Gruß
Siggi
sandmann319
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2015, 10:34

Auf einer Audio Technica-Seite mit Query & Answers zu Produkten, darunter dem AT-LP120-USB, geben Mitglieder des Staff Antworten zu Fragen nach Tonarmdaten, wie folgt:
-- Eine Antwort zum gefragten Overhang:
Antwort lautend 16 mm, bei einer effektiven Länge von 230.5 mm. Hinzugefügt ist, dies zu realisieren, indem man zu den 52 mm der bekannten Technics-Überhanglehre die Nadel 1 mm überstehend macht.


@uelle Albus
aus einem anderen Fred
Link
Post 21

Gruß Gerd
sandmann319
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2015, 10:43
Einstellen wie auf diesem Bild,
nur das beim AT 120lp das Maß 53 mm sein sollte.
Sony Headshell

und der Korpus parallel zum Headshell ausgerichtet
so müsste es richtig sein

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 08. Okt 2015, 10:46 bearbeitet]
Holger
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2015, 11:07
MbMn alles blanke Theorie... wichtig ist doch einzig und allein, dass der Tonabnehmer an zwei Stellen in seinem Kreisbogen, in dem er über die Platte "fährt", exakt parallel zur Rille steht.
Ob das nun bei 66/121mm oder was-weiß-ich zustande kommt, ist doch eigentlich Jacke wie Hose.

Und laut den Bildern im ersten Beitrag zu urteilen ist das doch bestens gelungen. Also Platte drauf und hören, und den Rest abhaken. Die Optik - also ob das System etwas schief im Headshell sitzt - ist doch wirklich zweitrangig.

Perfektion wird überbewertet.
Papa_San
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2015, 11:15
Hm,16mm Überhang ist natürlich blöd,dann passen die Concorde gar nicht auf den Dreher.
Und gerade die werden gerne für die Disco-Dreher genommen. Die müssen dann will mit Unterlegscheiben montiert werden. Nicht schön!

Gruß
Siggi

edit: Für den TE egal. Tonarmkopf über Mitteldorn und Abstand zur Nadel messen,dann passt es.


[Beitrag von Papa_San am 08. Okt 2015, 11:21 bearbeitet]
13mart
Stammgast
#23 erstellt: 08. Okt 2015, 11:44
Hallo Bene,

du hast eine komische Tonarm-Geometrie gut korrigiert.
Schraubendreher weglegen, Platte drauf, zurücklehnen.

Gruß Mart

p.s. und sich an langen Winterabenden in die theoretischen
Grundlagen der Tonarmgeometrie einlesen, sollte es dir
langweilig werden. Aber Vorsicht: Mathematik.
unterberg
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2015, 11:55

Holger (Beitrag #21) schrieb:
MbMn alles blanke Theorie... wichtig ist doch einzig und allein, dass der Tonabnehmer an zwei Stellen in seinem Kreisbogen, in dem er über die Platte "fährt", exakt parallel zur Rille steht.
Ob das nun bei 66/121mm oder was-weiß-ich zustande kommt, ist doch eigentlich Jacke wie Hose.

Und laut den Bildern im ersten Beitrag zu urteilen ist das doch bestens gelungen. Also Platte drauf und hören, und den Rest abhaken. Die Optik - also ob das System etwas schief im Headshell sitzt - ist doch wirklich zweitrangig.

Perfektion wird überbewertet.


Hallo Holger,

deinem letzten Satz kann ich uneingeschränkt beipflichten!

Aber:
Bei falschem Überhang (und das scheint der Fall zu sein) habe ich natürlich auch zwei Stellen im Kreisbogen s.o., nur ist der Kreisbogen enorm gekrümmt gegenüber dem idealen, zur Tonarmgeometrie passenden Kreisbogen, sodass innerhalb der beiden Punkte der Spurfehlwinkel abnorm groß wird und auch außerhalb der beiden Punkte.

Das ist doch der Grund, warum der jeweilige Tonarmhersteller diese Daten liefert bzw. warum Thorens, Dual und andere Einstellhilfen spezifiziert zum Tonarm liefern (lieferten). Nicht zuletzt auch der Dorn bei vielen ELACs...

Insofern ist das extrem schief sitzende System für mich nicht nur ein "Schönheitsfehler".

Gruß Frank
Albus
Inventar
#25 erstellt: 08. Okt 2015, 11:55
Tag,
und Tag Bene,

es ist gut so, Einrichtung nach Lofgren A mit den bekannten und bewährten Nullpunkten 66/120.9 mm (121 mm auf den Zehntelmillimeter kommt es nicht an) für den typischen Abspielbereich von Rock/Pop-Schallplatten (innen endend bei 65 mm +/-5 mm) . - Die auf diese Nullpunkte eingerichtete Montage ist (rechnerisch) besser als die AT-Vorgabe. Die Lofgren A erfordert hier eine Vergrößerung des Überhanges auf 17,8 mm (gegen 16 mm) sowie eine Vergrößerung des Kröpfungswinkels auf 23.7° (gegenüber 22° bzw. 22.5°) - so ist es nach der anschaulichen Passung auf den Pfeilpunkten und entlang der Einrichtungslinien wohl gelungen. Fein.

Wobei hiermit, bei dieser Gelegenheit, erneut festgehalten wird, dass die AT-Vorgabe keine exakte Kopie der späteren Technics-Geometrie sein will.

Wer die Simulationsmöglichkeiten der Vinylengine nutzen möchte, bitte hier der Link: http://www.vinylengi...l=y&submit=calculate

Freundlich
Albus
Papa_San
Inventar
#26 erstellt: 08. Okt 2015, 12:18

Albus (Beitrag #25) schrieb:


Wobei hiermit, bei dieser Gelegenheit, erneut festgehalten wird, dass die AT-Vorgabe keine exakte Kopie der späteren Technics-Geometrie sein will.


Moin Albus,
viele Kunden dieser Geräte gehen aber davon aus und montieren Ortofon Concorde oder ähnliche Abtaster. Einmal weil es so cool nach "Club" aussieht und andererseits ist es natürlich einfach,weil keine Justage.

Diese Systeme funktionieren aber nicht befriedigend an solchen Plattenspielern!!!!!

Gruß
Siggi
Albus
Inventar
#27 erstellt: 08. Okt 2015, 12:31
Tag,
und Tag Siggi,

dass die Concorde-Tonabnehmer (womöglich noch ohne das 0.5 mm Zwischengummi, sodann nur 51.5 mm anstatt wenigstens 52 mm) an eine wie hier (AT) abweichende Tonarmgeometrie nicht ideal oder optimal oder richtig gut passen, sondern nur irgendwie, insbesondere im Innenbereich einer Schallplatte, sollte klar sein. Ja.

Die Concorde passen nicht einmal an die Technics ideal oder optimal, aber immerhin ganz gut für die große Masse von Rock/Pop-Platten.

Hier aber sollte man dem Bene seine gute Lofgren A Einrichtung nicht madig machen.

Freundlich
Albus
mkoerner
Stammgast
#28 erstellt: 08. Okt 2015, 12:52
Lieber Threadersteller, halt dich an die Aussagen von Albus, der weiss was er sagt !

Mike
directdrive
Inventar
#29 erstellt: 08. Okt 2015, 14:35

smitsch (Beitrag #13) schrieb:
ist der spieler ein technics 1200mk2? dann stimmt deine Einstellung - leider........


Wie, das geht jetzt auch nicht mehr? Gestern hat es noch ganz gut funktioniert....

schwedenplatz

dieselchrist

Grüße, Brent
Papa_San
Inventar
#30 erstellt: 08. Okt 2015, 14:57

Albus (Beitrag #27) schrieb:


Hier aber sollte man dem Bene seine gute Lofgren A Einrichtung nicht madig machen.

Freundlich
Albus


Hallo Albus,es liegt mir fern,den TE zu verunsichern (obwohl das mit dem schief sitzenden System schon ein wenig komisch aussieht) und Ihr Experten mögt sicherlich recht haben mit der Schablone,nur,ich fing mit Plattenspielern in den 80ern an und da kannte man keine Schablonen. Also "normale" Leute kannten das nicht,vielleicht ein paar Hifi-Freaks.
Justiert wurde immer nach Überhang. Entweder Tonkopf über den Mitteldorn und dann nach Angabe in der BDA messen oder mit einer Lehre,so wie beim Technics oder auch Thorens beigelegt. Das passte eigentlich immer.
Erst 20 Jahre später ist mir das mit den Schablonen hier im Hifi-Forum überhaupt bekannt geworden. Ich mach´s aber weiter in alter Manier,weil einfacher.
Sicherlich gibt es auch Tonarme,wo die Geometrie nicht stimmt. Dann kommt man natürlich an einer Schablone nicht vorbei.

Gruß
Siggi
SGE91
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Okt 2015, 15:25
Wow, so viel Antworten .

Aber wenn ich das jetzt alles halbwegs richtig verstanden habe ist meine einstellung so in Ordnung. Vom SOund her habe ich nur eine Sache zu beanstanden, die schonmal in einem anderen Thread von mir Thema war und zwar das ist das Problem mit den zischelnden S Lauten, die zur Plattenmitte hin stärker werden. Diese treten zwar nicht bei allen Platten auf, bei manchen (z.B. Sämtliche Mumfords and Sons Platten- leider fast unhörbar) extremst auf. Meine Phonobox S ist auf dem Versandweg, in der Hoffnung, dass es dann mit der Kapazität besser passt. Kann ich aber mit einer anderen Justage auch einfluss auf diese scheußlichen S Laute nehmen?

Liebe Grüße

Bene
Papa_San
Inventar
#32 erstellt: 08. Okt 2015, 15:44

SGE91 (Beitrag #31) schrieb:
Kann ich aber mit einer anderen Justage auch einfluss auf diese scheußlichen S Laute nehmen?

Liebe Grüße

Bene


Kannst Du die Tonhöhe einstellen? Wenn ja,dann hinten ein wenig runter. Was ist das überhaupt für ein Goldring? Und ja,die reagieren allgemein sehr empfindlich auf falsche Kapazität.

Gruß
Siggi
SGE91
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Okt 2015, 15:50
Es ist ein Goldring g 1006. Der Tonarm ist schon ganz unten. Da konnte ich keinen Unterschied feststellen. Ich schaue jetzt mal wie es mit der Kombi mit der Phonobox S ist.
juergen1
Inventar
#34 erstellt: 08. Okt 2015, 16:04

unterberg (Beitrag #24) schrieb:
Aber:
Bei falschem Überhang (und das scheint der Fall zu sein) habe ich natürlich auch zwei Stellen im Kreisbogen s.o., nur ist der Kreisbogen enorm gekrümmt gegenüber dem idealen, zur Tonarmgeometrie passenden Kreisbogen,...
Frank, der Überhang ist nicht falsch. Es ist exakt der Überhang der 66/121 Geometrie.
Der Kreisbogen ist auch genau so gekrümmt, wie er bei jedem anderen Arm gekrümmt wäe, der auf diese Geomerie eingestellt ist. Vollkommen unabhängig davon für welche Originalgeometrie der Arm konstruiert ist.

Ob der Kreisbogen bei der Originalgeometrie mehr oder weniger gkrümmt wäre, lässt sich überhaupt nicht sagen, solange man die Originalgeometrie nicht kennt. Das ist auch kein Qualitätskriterium.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#35 erstellt: 08. Okt 2015, 16:15

SGE91 (Beitrag #31) schrieb:
Kann ich aber mit einer anderen Justage auch einfluss auf diese scheußlichen S Laute nehmen?
Bene, das ist durchaus möglich.
Wie gesagt ist deine momentane Geometrie durchaus brauchbar, es gibt aber bessere. Insbesondere was Verzerrungen im Innenbereich angeht.
Schön-Geometrie z.B. ist besser, und möglicherweise auch deine Originale. Ich vermute, die liegt recht nahe bei Schön.
Gruß
Jürgen
SGE91
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Okt 2015, 16:32
An die Schön hab ich auch schon gedacht. Aber die kostet einfach mal 40 € Weiß jemand wo man die günstiger herbekommt? Vllt auch gebraucht?

Liebe Grüße

Bene
juergen1
Inventar
#37 erstellt: 08. Okt 2015, 16:42

SGE91 (Beitrag #36) schrieb:
An die Schön hab ich auch schon gedacht. Aber die kostet einfach mal 40 € Weiß jemand wo man die günstiger herbekommt? Vllt auch gebraucht?
Ich kann sie dir einstellen.

Oder eine für deine Originalgeometrie, wenn du mir deren Werte nennen könntest. Montageabstand, effektive Länge, Kröpfungswinkel.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#38 erstellt: 08. Okt 2015, 16:47
Papa_San
Inventar
#39 erstellt: 08. Okt 2015, 17:36

SGE91 (Beitrag #33) schrieb:
Es ist ein Goldring g 1006.


Das geht von Hause aus schon eher in Richtung "Quietsch". Auf jeden fall gibt es sanftere Systeme.

Gruß
Siggi
SGE91
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Okt 2015, 19:41
Die Geometriedaten habe ich in eine Forenbeitrag von Albus gefunden:

Achsabstand 214,9 mm, der Überhang 16 mm, der Kröpfungswinkel 22°

reicht dir das Jürgen?

Liebe Grüße

Bene

@ Siggi: Es zischelte aber auch schon beim alten system (shure m-44-7 und das war auch nach der ortofonschablone ausgerichtet). Ansonsten mag ich den Klang vom Goldring sehr gerne. Er ist schön klar aber doch druckvoll.
juergen1
Inventar
#41 erstellt: 08. Okt 2015, 19:56

SGE91 (Beitrag #40) schrieb:
Die Geometriedaten habe ich in eine Forenbeitrag von Albus gefunden:

Achsabstand 214,9 mm, der Überhang 16 mm, der Kröpfungswinkel 22°
Ergäbe die Nullpunkte 67,8/105,2... Kommt mir sehr seltsam vor. Damit dürftest du in den Innenrillen sogar noch stärkere Probleme bekommen.
Ob diese Geometriedaten tatsächlich stimmen??
Ich kann dir natürlich eine entsprechende Schablone machen, wenn du willst, aber wie gesagt kommt mir diese Geometrie unglaubhaft vor.
Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#42 erstellt: 08. Okt 2015, 20:11
Sehe gerade, Albus hatte auch noch 22,5° Kröpfung genannt.
Damit siehts schon viel realistischer aus:
Schablone_624_1143
Papa_San
Inventar
#43 erstellt: 08. Okt 2015, 20:14

SGE91 (Beitrag #40) schrieb:

Achsabstand 214,9 mm, der Überhang 16 mm, der Kröpfungswinkel 22°



Zollstock zur Hand und einfach mal nachmessen.

Gruß
Siggi
SGE91
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 08. Okt 2015, 20:17
was ist denn nun eher anzuraten. Die Schön oder deine Schablone Jürgen?
juergen1
Inventar
#45 erstellt: 08. Okt 2015, 20:22

SGE91 (Beitrag #44) schrieb:
was ist denn nun eher anzuraten. Die Schön oder deine Schablone Jürgen?
Die sind sehr ähnlich.
Die originale, wenns wirklich die originale ist, ergäbe einen gänzlich unverdrehten Sitz unter der Headshell.
Gruß
Jürgen
SGE91
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Okt 2015, 20:41
Dann werde ich das mal ausprobieren. Ich danke dir Jürgen :).
Albus
Inventar
#47 erstellt: 08. Okt 2015, 21:03
Tag,

zur originalen Armgeometrie gibt es zwei Antworten aus dem Staff, die in zwei Punkten geringe Abweichungen aufweisen.
Antwort Staff1:
Achsabstand 214,9 mm, effektive Länge 230,9 mm, Überhang 16 mm, Kröpfung 22°
Antwort Staff2:
Achsabstand 214,5 mm, effektive Länge 230,5 mm, Überhang 16 mm, Kröpfung 22.5°
Unter Berücksichtigung des Abspielbereiches 60,325 mm/146,05 mm - sehr gut passend zu annähernd sämtlichen Rock/Pop-Schallplatten des LP-Typs ergibt sich unter Staff2 die Nullpunktkombination von 62,5 mm innen und außen 113,9 mm. Das ist gut gemacht. Maximaler Spurwinkelfehler 2.49°, maximale Verzerrung 0.856%, durchschnittliche Verzerrung 0.455%.
Anmerkung: Innen entsprechen die 62,5 mm Schön II.

Die per Ortofon-Schablone vorgegebenen 66 mm/120,9 mm (121 mm) sind für den oben genannten Abspielbereich rechnerisch geringfügig besser, wenn sorgfältig eingestellt: Überhang dann 17,8 mm, Kröpfung auf 23,7° erhöht. Also Lofgren A wie folgt: Achsabstand 214,5 mm, effektive Länge 232,3 mm, Überhang 17,8 mm, Kröpfung 23.7°, die Nulldurchgänge 66/120.9 mm, daraus der max. Winkelfehler 1.87°, max. Verzerrung 0.687%, durchschn. Verzerrung 0.418%

Nutzanwendung: Wer für LP der Musikrichtung Rock/Pop die Geometrie nach Lofgren A mit 66/120.9 mm eingerichtet hat, der hat es gut gemacht. Änderungen sind aus technischer Hinsicht nicht angezeigt.

Was nun das bemerkte Zischeln angeht, bitte eine Frage: In welchem Bereich des Abspielradius kommt es zum Irritierenden Eindruck? Von der Mitte der Platte (Mitte Mittelloch) gemessen bis in den Radiusbereich 60 - 80 mm?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Okt 2015, 21:04 bearbeitet]
olsoundb
Stammgast
#48 erstellt: 08. Okt 2015, 21:15
Hi zusammen und hi SGE91. Sieht schon etwas komisch aus mit dem schiefen System, scheint aber okay zu sein. Kann mich allen gut gemeinten und wirklich fundierten Tipps nur anschließen. Bis zu meinem Schlaganfall letztes Jahr hab ich in den 25 Jahren davor wohl an die 300 Dreher repariert und dabei auch schon Schlimmeres gesehen.
Aber was ich vermisse ist der Hinweis, mal eine Testplatte aufzulegen. Versuch doch mal eine Testscheibe aufzutreiben. Da merkst du dann am ehesten, wie abgetastet wird. Bestimmt gibt es jemand, der dir so eine Scheibe leihweise überlässt. Oder hör dich um, welche Scheiben besonders "kritisch" sind, was Pegel, Dynamik und Verzerrungen angeht. Auch da musst du ja nicht sofort eine kaufen, sondern zusehen, dass du leihweise eine kriegst. Meine "richtige" Tester habe ich inzwischen verscherbelt (ist nur noch eine Uralt-Scheibe da. Hab ich seinerzeit aus der ollen DDR mitgebracht und behalte sie nur aus Nostalgie-Gründen. Freundin aus Magdeburg war weg, Platte noch da ), aber in meinem Klassik-Fundus sind ein paar exzellente Pressungen. Auch bei anderen musikalischen Stilrichtungen - z. B. Psychedelics, Techno... eigentlich überall - gibts wildeste Dynamiksprünge etc. Musst halt auf die Press-Qualität achten. Einfach mal live testen, da spannst du dann sofort, was Sache ist. Da Überhang und Nulldurchgänge augenscheinlich (super-) korrekt sind, würde ich mir keine großen Gedanken in Bezug auf Abtastung und übermäßigem Verschleiß machen.
Alles in allem denke ich, dass du mit all der Mühe und Sorgfalt, die du zur Justierung aufgewendet hast ein gutes klangliches Ergebnis erzielst. Ich bin auch oft stundenlang dagesessen, mit der Lupe auf den Zehntelmillimeter justiert und dann haben sich sogar Werksangaben als voll daneben rausgestellt. Da geriet ich gelegentlich an den Rand des Wahnsinns . Ich habe übrigens meist mit meiner AKG-Schablone justiert (die habe ich immer noch); habe aber immer mit mehreren Schablonen verglichen. Wenn mal gar keine stimmte: Testscheibe drauf - und dann wieder hin und her gefummelt. Irgendwann hat es schon gepasst. So wie das bei dir steht sollte es nun wirklich keine Probleme geben. Und was die Optik betrifft: Augen zu und durch!
Grüße
Olsundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
juergen1
Inventar
#49 erstellt: 08. Okt 2015, 23:21

Albus (Beitrag #47) schrieb:
Antwort Staff2:
Achsabstand 214,5 mm, effektive Länge 230,5 mm, Überhang 16 mm, Kröpfung 22.5°
Unter Berücksichtigung des Abspielbereiches 60,325 mm/146,05 mm - sehr gut passend zu annähernd sämtlichen Rock/Pop-Schallplatten des LP-Typs ergibt sich unter Staff2 die Nullpunktkombination von 62,5 mm innen und außen 113,9 mm
Dann also der Ordnung halber, obwohls wirklich keine Rolle spielt, hier noch die Schablone für diese leicht geänderten Tonarmdaten:
Schablone_625_1139
Gruß
Jürgen
smitsch
Stammgast
#50 erstellt: 09. Okt 2015, 00:28
Owe, mein Fehler! Ich nehme alles zurück - mit Technics Headshell klappts bestens mit Überhang, hab da was verwechselt - die fixierte Ortofon "Concorde" Serie passt nicht korrekt - nach all meinen überhangslehren.

Was anderes hab ich gerade entdeckt:
Bei deinen Bildern zeigt sich, das Innenseite wie Aussenseite ca. 3.856° nach innengeneigt ist - demnach: stell dir vor, du verschiebst - gemäss deinen Bildern - nur die Schablone nach oben (richtung Tonarmlager) hin - und tada, es wird besser mit dem rechten Winkel - demnach: der TA ist deutlich zu weit vorne angebracht - schieb ihn mal ganz zurück, und folge dann den Angaben auf der Schablone - sollte klappen?
Falls nicht: müsste sie wohl noch weiter zurück als mit diesem AT Headshell möglich?


[Beitrag von smitsch am 09. Okt 2015, 01:06 bearbeitet]
Papa_San
Inventar
#51 erstellt: 09. Okt 2015, 08:33

Albus (Beitrag #47) schrieb:
Tag,

zur originalen Armgeometrie gibt es zwei Antworten aus dem Staff, die in zwei Punkten geringe Abweichungen aufweisen.
Antwort Staff1:
Achsabstand 214,9 mm, effektive Länge 230,9 mm, Überhang 16 mm, Kröpfung 22°
Antwort Staff2:
Achsabstand 214,5 mm, effektive Länge 230,5 mm, Überhang 16 mm, Kröpfung 22.5°


Denn sie wissen nicht was sie tun. @Bene,hast mal nachgemessen? Achsabstand ist ja relativ einfach zu messen.

Gruß
Siggi
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kröpfung + Überhang
jentz68 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  18 Beiträge
Einstellung Überhang/Kröpfung - Verständnisfrage zur Audio-Schablone
73newport am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  54 Beiträge
AKAI AP 003 - Frage wegen Überhang
Pilotcutter am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2017  –  17 Beiträge
Technics SL-2000 - Überhang
stereotom am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  4 Beiträge
Überhang Technics SL-Q2
DoktorDe am 28.01.2017  –  Letzte Antwort am 05.02.2017  –  24 Beiträge
Überhang beim SL-3210 !
stoppok am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  9 Beiträge
Tonabnehmer-Überhang mit Schablone justieren?
wp48 am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  18 Beiträge
Überhang
Funkster_2 am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  6 Beiträge
Probleme mit dem Rega RP1
elkos am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  16 Beiträge
Überhang Ortofon 212 (Telefunken S600)
joba am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Phonocar
  • Dual
  • Hifonics
  • Infocus
  • Audio-Technica
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedboomlink
  • Gesamtzahl an Themen1.368.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.060.943