Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufentscheidung: Musical Fidelity V90-LPS .vs. Pro-Ject Phono Box DS

+A -A
Autor
Beitrag
rocky2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2015, 18:54
Hallo,

ich schwanke bei der Kaufentscheidung zwischen diesen beiden oben genannten.

Folgendes soll damit betrieben werden:
MC-Systeme: Audio-Technica AT3100XE bzw. Yamaha MC-7
Plattenspieler: Thorens TD147
Marantz AV7005 (OK der hat einen MM-Eingang, aber ich stehe halt auf MC und ich bin nicht informiert wie gut der Phono-Part des Marantz ist

Die Fragen sind:
Ist der Pro-Ject klanglich mind. so performant wie der MF, speziell gerade weil er sich ja anpassen lässt, oder ist das hier vernachlässigbar und der MF spielt trotzdem (hörbar / immer) besser ? (mal abgesehen von dem MF-Netzteil-Thema...)
Oder aber sind meine Systeme nicht tauglich für den MF und ich sollte generell den Pro-Ject vorziehen da durch dessen Anpassung an meine Systeme der Klang letztendlich dann doch gewinnt ?

Danke für Hinweise
andy
Albus
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2015, 21:51
Guten Abend,

der AV von Marantz ist der SR-7005? Wenn ja, dann gelten gemäß Service Manual für den Phono-Modus:
- MM mit 47 Kiloohm und 220 pF,
- 2,5 mV Eingangsempfindlichkeit mit 60-facher Verstärkung,
- RIAA-Entzerrung mit Genauigkeit von +/-1%.

Das Yamaha MC-7 weist einen Innenwiderstand von 30 Ohm (+/-3 Ohm) auf; mit den üblichen 100 Ohm ist das System nicht optimal abgeschlossen, es sollten mindestens 220 Ohm sein. Ja, man kann's auch mit den 100 Ohm machen. Ja, ja.
Das AT3100XE ist mit 100 Ohm tauglich abgeschlossen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 21. Nov 2015, 21:56 bearbeitet]
rocky2k
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Nov 2015, 17:41
Hallo Albus,

danke für Deine Ausführung, aber den MM-Eingang des Marantz kenne ich und will ich doch garnicht benutzen, das war nur eine Zusatzinfo von mir.

Lassen wir jetzt mal das MC-7 mit den 30Ohm außen vor und nehmen wir mal nur das AT3100XE mit seinen 10Ohm.
Von daher brauche ich eine Entscheidungshilfe NUR bzgl. der beiden genannten Vor-Verstärker.


Wer kann dazu etwas beisteuern ?


Gruß
andy
Jazzy
Inventar
#4 erstellt: 22. Nov 2015, 18:54
Ich finde anpassbare Pres besser.Man wechselt doch im Laufe der Jahre gern mal den TA,da ist Flexibilität des Pres hoch zu gewichten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MUSICAL FIDELITY V90-LPS
oli1965 am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  9 Beiträge
Pioneer A-70 oder Musical Fidelity V90-LPS?
SW2000 am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  16 Beiträge
Musical Fidelity V90-LPS
sandy666 am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  52 Beiträge
PhonoPre Test: NAD PP2 vs. Musical Fidelity V90-LPS vs. Cambridge Audio 651P vs. Trigon Vanguard II
Osyrys77 am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  74 Beiträge
Cinch Kabel zwischen Musical Fidelity V90-LPS Phono Vorverstärker und Sony Verstärker
CanisLupus am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  5 Beiträge
Preamps: V90-LPS vs. Gram Amp 2
Marsilio am 26.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  22 Beiträge
Music Fidelity V90-LPS vs. altem noname
bas87 am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  12 Beiträge
Pro-ject phono box
pharly am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  2 Beiträge
Phono-Pre
devilsky am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  21 Beiträge
Pro-Ject Phono Box Unterschiede.
Andreas_W am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.861
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.443