Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Telefunken S600 Dämpferöl tauschen

+A -A
Autor
Beitrag
Groovminister
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jan 2016, 00:56
Servus Gemeinde.

Gibt es hier jemanden, der bei einem S600 (oder S500) schon mal das Dämpferöl vom Tonarmlift ersetzt hat?
Bin mir nicht ganz so sicher wie das Ganze funktioniert.
Der Hebel selber funktioniert ja ähnlich wie eine Fahrradbremse, ein Stahlseil in einer Tülle.
Aber wo öffnet man denn den Zylinder mit dem Dämpferöl?
Auf dem Bild sieht man zumindest den Zylinder. An der Seite kommt eine Madenschraube heraus, die mit Schraubensicherungskleber fixiert ist. Möglicherweise wurde bei der Montage da das Öl eingefüllt. Wenn ich aber das alte raushaben will, wird das nicht helfen.

S600 Tonarmliftzylinder

Wenn jetzt einer fragt wozu die Aktion gut ist:
Scheinbar wird auch das Silikonöl im Lift irgendwann "schlecht". Bei meiner Kiste führt das dazu, dass hin und wieder beim automatischen Endabschalten und Auslösen des Liftes der Tonarm kurz nach oben hüpft, weil die Dämpfung in aufwärtsrichtung nicht mehr gleichmäßig ist.
Das hat im Übrigen nix mit der (bekannten) Verharzung des Sperrmechanismus für den Tonarmlift zu tun.
Den habe ich schon vor längerer Zeit mit Wattestäbchen, Benzin, Öl und anderen lustigen Werkzeugen und Mittelchen wieder richtig schön gängig gemacht.

Für alle sachdienlichen Hinweise bin ich dankbar.

Gruß

Groovminister
tomtiger
Moderator
#2 erstellt: 01. Jan 2016, 10:58
Hi,

bei Vinylengine kann man sich nach kostenloser Anmeldung das Servicehandbuch runterladen.

LG Tom
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 01. Jan 2016, 22:46
Nabend !

Ich krame einmal in meinem Langzeitgedächtnis und kann nur noch ansatzweise helfen, weil ich vor langer Zeit den letzten Telefunken in den Händen hatte.

1.
Die Madenschraube dient zur Fixierung der Liftpatrone, die in der Höhe verstellt werden kann. Sie ist leider wie diverse andere Schrauben an der Tonarmbasis aus sehr weichem Metall, welches sehr schnell mit unpassendem Werkzeug " vergurkt " werden kann. Der verwendete Schlitzschraubendreher muß möglichst perfekt passen. Oder Du nimmst eine Mini-Bitnuß, da es eine Sechskantschraube ist.

2.
Es gibt einen konstruktiven Zusammenhang zwischen der Höhenverstellbarkeit des Tonarmes und der Liftpatrone. Erstere wird zusätzlich eingeschränkt durch die Lichtschranke.

3.
Der geriffelte Rand und die Sechskantmutter zwischen Liftpatrone und Bowdenzug dienen zur Einstellung der integrierten Feder. Diese wird - soweit ich mich erinnern kann - bestimmt zu stramm eingestellt sein, was zum Hochschnappen / Springen des Tonarmes bei der Abschaltung führen. Im Gegensatz zu den Liftpatronen von Rega und Co. hat die Liftbank nur einen mechanischen Kontakt in Form eines Stiftes auf die Liftpatrone. Sie ist kein fester Bestandteil.

Ich weiß nicht, ob in der Liftpatrone überhaupt Silikonöl ist. Ich habe diese nie auseinandergenommen, sondern nur den Bowdenzug gereinigt und neu geölt. Achtung: Zähflüssiges Öl verlangsamt die Liftbewegung und kann manchmal nützlicher sein als ein dünnflüssiges.

Es wäre auch zu überlegen, ob man nicht für die Platte des Tonarmlifthebels ein pastöses Fett zum Bremsen der Liftfunktion verwenden sollte. Damit könnte das unerwünschte Schnappen des Tonarmliftes auch reduziert werden.


An dem S500 und S600 haben sich vor ca. 40 Jahren so richtig die Inn-sche-nöhre ausgetobt. Mir wurden diese Sanierungsarbeiten zu aufwändig und ich fasse seitdem sowas nicht mehr an.

Viel Erfolg + ein gesundes neues Jahr,
Erik
Groovminister
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jan 2016, 18:36
Hallo Erik,

super Hilfe, vielen Dank!

Die Serviceanleitung habe ich mir geladen. Der Austausch des Dämpferöls ist aber scheinbar nicht vorgesehen.
Sinnigerweise hat man vermutlich einfach die Patrone getauscht.
Die bekommt man heute aber logischerweise eh nicht mehr.

Ich werde mich mal an der gerändelten Schraube versuchen, vielleicht liegt es ja wirklich nur an einer zu starken Federspannung.
Danke auch für den Hinweis mit dem weichen Material. Werkzeug ist hinreichend vorhanden, es sollte sich also ein passender Schraubendreher finden.
Prinzipiell sollte in der Patrone schon irgend ein Öl drin sein. Oder man hat das über Reibung geregelt.

Und wenn es gar nicht anders geht muss die Patrone halt doch mal raus und dann zerlegt und gereinigt werden.
Naja, wir werden sehen.

Nachträglich auch noch ein gutes Neues Jahr und nochmal vielen Dank.

Groovminister
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2016, 23:24
Nabend !

Die Bastelei an den Telefunken erinnerte mich immer an das Lied " Der Nippel " von Mike Krüger.

Tintenfische und auch Davy Jones wären die besten Service-Techniker:
2 Arme zum Halten der Zarge
2 Arme zum Halten des schweren Chassis
2 Arme für die feinmechnischen Arbeiten
1 Arm für die Kartoffelchips als Nervennahrung
1 Arm für's Bierchen

MfG,
Erik
Groovminister
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2016, 01:06
Guten Abend,

jetzt habe ich das Teil noch einmal geöffnet.
Es ist eine schöne Fummelei! Da hat Erik absolut recht.
Aber: Es funktioniert doch ein wenig anders als Erik und ich dachten.
Kurz gesagt erfolgt die Dämpfung für den Tonarmlift im Tonarm selber.
In der mit der Schraube fixierten Dose ist scheinbar nur eine Feder, die den innenliegenden Zylinder nach innen zieht.
Die grundsätzliche Justage der Zylinderposition erfolgt über die Sechskantüberwurfmutter in die der Seilzug führt.
Die Dose mit dem Zylinder wird dann mit der kleinen Schraube in der Halterung fixiert. Über die Position der Dose muss dann der Lift so eingestellt werden dass der Tonarm richtig abgesenkt und angehoben wird.
Bedingt durch das Alter hat sich der Seilzug ein wenig gedehnt (das kennt man auch von Fahrrädern), so dass der Tonarmlift nicht mehr ganz nach unten ging, allerdings so weit, dass das beim Abspielen keine Probleme gab. Gesehen hat man aber einen kleinen Spalt an der Hebeeinrichtung des Tonarms wenn dieser abgesenkt war.

In der alten Originalbeschreibung des AS212 von Ortofon steht auch, dass er einen hydraulischen Lift besitzt, der ein langsames Absenken ermöglicht.

Ob ich das Teil aber zerlegen will weiß ich nicht. Da geht es schon mit einer Imbusschraube los, bei der ein 1,5 mm Imbus zu klein und ein 2 mm zu groß ist. Also vermutlich eine Zoll Schraube mit 1/16 Zoll.

Hier noch ein Bild vom Tonarmlift. Von unten kommt der Stift aus der Dose mit dem Zylinder.

S600Tonarmgf02

Gruß

Groovminister


[Beitrag von Groovminister am 22. Jan 2016, 01:18 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 22. Jan 2016, 09:39
Moin !

Ach so, ja. Die Nachjustage des Liftes war mir nur noch rudimentär im Gedächtnis. Habe schon vor sehr langer Zeit das Basteln an den Telefunken aufgegeben.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TELEFUNKEN S600
sambi am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  5 Beiträge
Telefunken S600
terrot350 am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
Telefunken S600
Uwe52 am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  3 Beiträge
Telefunken S600 Plattenspieler
lausauer am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  2 Beiträge
Brummen beim Telefunken S600
Matze918 am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  7 Beiträge
Steckerbelegung/Vorverstärker Telefunken S600
mawi84 am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2008  –  7 Beiträge
Telefunken S600 - unglaubliche Preise!
Rillenohr am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  58 Beiträge
Telefunken S600 Hifi öffnen
Luna! am 17.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  3 Beiträge
Telefunken S600 dumpfer klang
rich8 am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  17 Beiträge
Überhang Ortofon 212 (Telefunken S600)
joba am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArne959
  • Gesamtzahl an Themen1.345.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.608