Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler zum puren Musikkonsum

+A -A
Autor
Beitrag
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Sep 2016, 17:22
Hallo Leute,

ich bin ganz neu hier also bitte entschuldigt meine Unwissenheit.
Ich suche hier einen Plattenspieler um Musik zu hören. Was anderes muss/will ich nicht damit machen.
Er kann so schlicht sein wie er will, mir geht es nur um Qualität.
Ich besitze zur Zeit einen Denon PMA-520AE und dazu ein paar Beyerdynamics DT880.
Ich höre hauptsächlich HipHop.

Ein paar direkte Modelle wären super

Vielen Dank schon mal jetzt

Lorenz
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 12. Sep 2016, 17:37
Hallo!


..........Er kann so schlicht sein wie er will, mir geht es nur um Qualität............


Ohne dich damit abschrecken zu wollen hier ein paar Basics:

Das schlussendlich erzielbare Ergebniss hängt weniger vom Plattenspieler selbst ab sondern zum einem vom Abtastsystem seiner korrekten Justage und seiner Zusammenarbeit mit dem verbauten Tonarm. Zum anderen von der Schallplatte selbst, das ist ein wesentlicher Faktor da handelsübliche Schallplatten über ein gewisses Qualitätsniveau nicht hinauskommen, -und das liegt ein ganzes Stück unterhalb dessen was du mit einer CD erzielen kannst-.

Wenn dir diese Dinge klar sind und du keine Probleme damit hast ist es eigentlich nachgerade einfach, am besten kaufst du dir einen nicht allzu günstigen Rega oder Pro-Ject und stattest ihn mit einem passenden Abtaster für 500-1000 Euro aus, damit durfte das Machbare schon ziemlich nahe gerückt sein.

Zu beachten wäre noch das ein Plattenspieler richtig aufgestellt weden sollte, hier ist eine Wandhalterung ideal zudem brauchst du möglicherweise noch einen externen Phono-Entzerrer, -der sollte dann entweder von den Anschlusswerten gut zum Abtaster passen oder aber über variable Anschlusswerte verfügen hier ist z.B. ein Trigon-Vanguard eine gute Wahl.

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 12. Sep 2016, 18:25
Was Günther einleitend geschrieben hat, ist absolut richtig. Allerdings kann man auch mit kleinerem Budget ganz gut Platten hören - primär dann, wenn man bereit ist, sich einen gebrauchten Plattenspieler aus der Blütezeit des Plattenspielers (1970er/1980er-Jahre) zu suchen und mit einer neuen Nadel oder einem neuen Tonabnehmersystem auszustatten (die Nadel ist ein Verbrauchsobjekt wie der Reifen am Auto). Letzteres muss man wie Günther ja bereits angedeutet hat auch beim Neugerät, das in der Regel nur mit einem allersimpelsten Einsteigertonabnehmer ausgeliefert wird.

Die Phonosektion im Denon PMA520 ist gar nicht mal so schlecht, den Preamp kannst Du Dir also fürs erste mal sparen.

Nun einige Vorschläge:
- Grundig PS3500 oder PS4500 (ca. 60.-)
- Saba PSP250 oder PSP 350 (max. 80.-; in der Regel Adapter DIN auf Cinch-Kabel erforderlich, kostet einige wenige Euro)
- Technics SL-Q3 (ca. 100.-)
- Technics SL-1900 (ca. 120.-)
- Technics SL-1710 (ca. 250.-)
Das sind noch richtig schwere Plattenspieler mit Subchassis, Wandhalterung o.ä.sind also anders als bei neueren Brettspielern nicht nötig.

Tonabnehmer:
- Shure M97xE (ca. 120.-)
- Audio Technica AT440Mlb (155.-)
- Denon DL-110 (ca. 220.-)

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Sep 2016, 18:25 bearbeitet]
ForgottenSon
Stammgast
#4 erstellt: 12. Sep 2016, 18:31

Hörbert (Beitrag #2) schrieb:

Wenn dir diese Dinge klar sind und du keine Probleme damit hast ist es eigentlich nachgerade einfach, am besten kaufst du dir einen nicht allzu günstigen Rega oder Pro-Ject und stattest ihn mit einem passenden Abtaster für 500-1000 Euro aus, damit durfte das Machbare schon ziemlich nahe gerückt sein.


Das ist vermutlich genau das, was er lesen wollte ......

Machen wir mal ein bischen ein Kontrastprogramm dazu auf:

Kauf Dir einen gebrauchten, aber noch ansehnlichen Technics Plattenspieler der Baureihen
SL 1700, SL D2 oder SL Q2. Dazu als Tonabnehmer z.B. ein AT 440mlb und einen
externen Phonovorverstärker, z.B. Pro-ject PhonoBox MM. Da kommst Du mit 400,-- bis
500,-- Euro aus - insgesamt.


[Beitrag von ForgottenSon am 12. Sep 2016, 18:33 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#5 erstellt: 12. Sep 2016, 18:56
Hallo Lorenz,

Zum Musikhören sind die Teile alle gebaut. Wenn das deine Minimalanforderung ist, steht dir ein breites Spektrum " von...bis " zur Verfügung. Die Frage lautet aus meiner Sicht:

Was brauche ich, was möchte ich investieren.

In diesem Spektrum sind auch Aspekte enthalten: Was gefällt mir, was benötige ich an Zubehör. Der wesentlichst Faktor ist immer das Abtastsystem. Du solltest für dich einige Begriffe klären:

Phonopre vorhanden...ja \ nein

Verstärker, Boxen ja\ nein

Dreher: Manual,Halbautomat, Vollautomat?

DD, BD, oder anders?

System?

Ganz ohne Mühe geht es nicht, aber man kann auch später noch revidieren, durch Verkauf\ Neukauf. Aber besser ist, wenn du zunächst weißt, was die gefällt, und was du dir leisten kannst.

Hier findest du jedenfalls Hilfe.

freundliche Grüsse

Wolfgang
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 12. Sep 2016, 18:57
Hallo,

der bei den Vollverstärkern von Denons eingebaute Phonopre ist nicht mal übel, ok, ein Ortofon OM ist auch ein unproblematisches System. So spielts bei mir.

Peter
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 12. Sep 2016, 18:58
Hi,

Fang mit dem hier an.

Machst ein AT 120 E drauf und hast am Denon schon ein gutes Teil für um 200 € da stehen.
Später kannst dir immer noch nen besseren TA aussuchen,

oder Du suchst tatsächlich einen SL 1710 plus AT 150 MLX ..., das sieht dann so aus:

bdp



[Beitrag von .JC. am 12. Sep 2016, 19:00 bearbeitet]
ad-mh
Stammgast
#8 erstellt: 12. Sep 2016, 19:22

ForgottenSon (Beitrag #4) schrieb:

Machen wir mal ein bischen ein Kontrastprogramm dazu auf:

Kauf Dir einen gebrauchten, aber noch ansehnlichen Technics Plattenspieler der Baureihen
SL 1700, SL D2 oder SL Q2. Dazu als Tonabnehmer z.B. ein AT 440mlb und einen
externen Phonovorverstärker, z.B. Pro-ject PhonoBox MM. Da kommst Du mit 400,-- bis
500,-- Euro aus - insgesamt.


Ich habe einen Dual 621, einen Thorens TD 318 I, einen TD 166 VI, einen SL-Q3 sowie einen SL-D 303 hier stehen.
Letzterer hat 30 oder 40 EUR gekostet und klingt bzw. mit dem AT 440 kein bischen schlechter als die anderen.

Das Budget kann man damit noch weiter herunterschrauben.

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=21643
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Sep 2016, 19:41
Okay erstmal danke für die Rückmeldungen.
@ForgottenSon, ja da hast du Recht. Mein Budget geht leider nicht über 400€.

An Boxen habe ich gerade zwei Magnat Soundforce 1200 (Jaja ich weiß, die sind nicht gerade das gelbe vom Ei, deshalb ist mein nächstes Projekt die Nuber NuBox 513 ^^)

Also ich möchte meine Musik über meine Boxen und meine Kopfhörer hören.

Und bitte diskutiert nicht, welches eurer Setups besser ist, das verwirrt mich nur
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 12. Sep 2016, 19:45
Die Technics SL-M1, SL-Q33 sollten auch nicht unerwähnt bleiben.
ForgottenSon
Stammgast
#11 erstellt: 12. Sep 2016, 19:50

UKHipHop (Beitrag #9) schrieb:

@ForgottenSon, ja da hast du Recht. Mein Budget geht leider nicht über 400€.


Dann wichte die Empfehlungen für Gebrauchtkauf des eigentlichen Plattenspielers
höher ein. Ich persönlich find halt die genannten Technics perfekt.
Wenn es sehr günstig sein soll und Du mit optischen und leichten technischen
Einschränkungen leben kannst, kannst Du bei ebay steigern. Evtl. auf
den Artikelstandort achten, so dass Du abholen kannst. Versand ist u. U.
problematisch. Wenn Du Wert auf ein einwandfreies Gerät legst, musst
Du es vor dem Kauf besichtigen. Dann kommen z. B. die Kleinanzeigen bei ebay
in Frage oder Sofortkaufangebote. Wird dann halt kein Schnäppchen mehr werden
können, dafür mehr Sicherheit beim Kauf.


[Beitrag von ForgottenSon am 12. Sep 2016, 19:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 12. Sep 2016, 19:50

An Boxen habe ich gerade zwei Magnat Soundforce 1200 (Jaja ich weiß, die sind nicht gerade das gelbe vom Ei, deshalb ist mein nächstes Projekt die Nuber NuBox 513 ^^)


Mhhhh ... hör Dir doch mal einige Boxen an. Weder mit Soundforce noch mit NuBox würde z.B. ich Musik hören wollen. Es gibt hunderte oder gar tausende Boxenhersteller, Baureihen und Boxen.

Mach doch beim nächsten mal einen Test und interessiere Dich für Produkte worüber Du nicht im Laden stolperst oder wozu Du nicht mit Werbung und Marketing zugebombt wirst bis Dir gar nichts anderes mehr einfällt.


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 20:07 bearbeitet]
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 12. Sep 2016, 19:53
Die Soundforces habe ich vor guten 4 Jahren geschenkt bekommen.
Was hättest du denn für Alternativen zu den NuBoxen?
ForgottenSon
Stammgast
#14 erstellt: 12. Sep 2016, 19:56

UKHipHop (Beitrag #13) schrieb:
Die Soundforces habe ich vor guten 4 Jahren geschenkt bekommen.
Was hättest du denn für Alternativen zu den NuBoxen?


Es spielt keine Rolle, welche Alternativen er oder andere haben. Du musst Dir
die richtigen LS für Dich aussuchen. Ich persönlich hätt nix gegen Nubert ....
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2016, 20:05
Hallo,


Die Soundforces habe ich vor guten 4 Jahren geschenkt bekommen.
Was hättest du denn für Alternativen zu den NuBoxen?


wenn Du so weit bist, kannst Du eine Kaufberatung im Stereobereich starten und dort auch den Fragebogen ausfüllen.

Dann wird man Dich so weit möglich passend zu Deinen Angaben auf die einen oder anderen Boxen hinweisen die ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis haben um von Dir probiert und verglichen zu werden.

Bis dahin solltest Du so viele Lautsprecher und auch gute Livemusik wie möglich hören um Hörerfahrung zu sammeln und einen brauchbaren Maßstab zu haben, an dem Du die Güte der Boxen messen kannst. Immer nur die nächst schlechteren Boxen als Maßstab zu kennen hilft nicht beim Finden Deiner/guter Lautsprecher.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 20:28 bearbeitet]
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 12. Sep 2016, 20:12
Okay Tonabnehmerempfehlungen habe ich jetzt genug.
Was haltet ihr von der Kombo: Denon DP-29F, Audio Technica AT120Eb (fehlt da jetzt noch etwas?)
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 12. Sep 2016, 20:24
Hallo ?
wenn schon Hip Hop dann Technics !
(muss nicht der SL 1200 MKII sein)

wir sind doch nicht im Kindergarten !!!
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Sep 2016, 20:25
Ok Ok tut mir leid ^^
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2016, 20:36

UKHipHop (Beitrag #16) schrieb:
Okay Tonabnehmerempfehlungen habe ich jetzt genug.
Was haltet ihr von der Kombo: Denon DP-29F, Audio Technica AT120Eb (fehlt da jetzt noch etwas?)


Hm, das ist halt schon ziemlich Plastikplunder.

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an: Der Technics SL-1200 ist extrem hip, ergo bezahlt man für den im Grunde viel zu viel. Aus der gleichen Reihe gab es damals aber auch extrem wertige Dreher für den heimischen Hifigenuss - beispielsweise den von JC bereits mit Bild gezeigten Technics SL-1710. Auch die Reihe der ganz minim abgespeckten, aber ebenso massiven und schweren SL-Q2, SL-Q3 und SL-Q33 sind kaum schlechter. ad-mh hat zudem ein schönes Beispiel gezeigt, wie die Technics-"Plastikreihe" um den SL-D3 prima fit gemacht werden können.

Als Alternative zu den Technics-Plattenspieler empfehle ich gerne die grossen Dual-Direkttriebler CS 704 und 721 sowie die leicht darunter anzusiedelnden CS 604 und 621. Oder noch günstiger die SABA PSP250 und PSP350, die man, ebenso wie die Grundig PS3500 und PS4500, mit etwas Glück zum Spottpreis von knapp über 50 Euro finden kann.

Bei kleinem Budget aber grosser Lust auf guten Sound würde ich mich an Deiner Stelle nach einem der vergleichsweise günstig gehandelten, guten Direkttriebler umschauen:
- Technics SL-Q3 (max. 100.-)
- SABA PSP350 (ca. 70.-).
- Grundig PS4500 (ca 60.-)

Dazu ein bewährter Tonabnehmer mit guter Nadel wie etwa diesen hier für rund 160.-:
http://www.pickupnaa...original-403004.html
Das ist im Grunde ein altes Technics-System, aber mit einer feinen Shibata-Nadel gepimpt, die Details viel besser auflöst. Zudem ist dieser Tonabnehmer auch nicht so kapazitätskritisch, d.h. er sollte an Deinem bereits vorhandenen Denon-Verstärker einwandfrei aufspielen (also kein zusätzlicher Vorverstärker erforderlich).

Kosten insgesamt also ca. 250.- - da wäre noch etwas für Boxen übrig. Auch solche findet man gebraucht.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Sep 2016, 20:40 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#20 erstellt: 12. Sep 2016, 20:39
immerhin

schau dir den Verlauf vom o.g. SL-D3 an
bis 80 € kannst mitgehen

der Denon ist dagegen eine Bananenkiste !
Schrott ...
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 12. Sep 2016, 20:47
Ich kann die Empfehlung eines AT-120 überhaupt nicht nachvollziehen, da der preisliche Abstand zum AT-440 viel zu gering ist um zum AT-120 zu greifen. Entweder AT-95 oder AT-440 - Selters oder Sekt aber nicht Weinschorle.

Ich hoffe ich diskriminiere mit diesem Gleichnis nicht Weinschorlenverkäufer in Süd-Hessen

Ansonsten finde ich das Expert/Nagaoka Quadra/JT322 3004 kein bisschen schlechter als das AT-440 und dafür gibt es zur späteren weiteren Aufwertung feine SAS Nadeln, womit man dann auch schon ziemlich am Ende der noch gut bezahlbaren Möglichkeiten angelangt ist.


schau dir den Verlauf vom o.g. SL-D3 an
bis 80 € kannst mitgehen

der Denon ist dagegen eine Bananenkiste !




[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 20:49 bearbeitet]
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Sep 2016, 20:52
Habt ihr abgesehen von Ebay noch eine Alternative?
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 12. Sep 2016, 20:57
Ich habe für mein lokales Umfeld Suchaufträge bei Ebay-Kleinanzeigen, Quoka und Kalaydo laufen und bekomme permanent Mails wenn sich etwas auf dem Gebrauchtmarkt tut was mich interessiert.
raindancer
Inventar
#24 erstellt: 12. Sep 2016, 21:01

Tywin (Beitrag #21) schrieb:
Ich hoffe ich diskriminiere mit diesem Gleichnis nicht Weinschorlenverkäufer in Süd-Hessen

Die gibts hier eh ned, wenn Schorle dann gefälligst aus Ebbelwoi, gell !
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 12. Sep 2016, 21:03
Ich mix mir schon mal nen Strongbow-Cider mit Mineralwasser ... das mundet mir schon gut, auch wenn der Apfelwein aus GB stammt.

Hoffentlich kommt nicht gleich die goldohrige Themen-Polizei und hebt den Zeigefinger ..


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 21:05 bearbeitet]
ForgottenSon
Stammgast
#26 erstellt: 13. Sep 2016, 04:25

Tywin (Beitrag #21) schrieb:

Ich hoffe ich diskriminiere mit diesem Gleichnis nicht Weinschorlenverkäufer in Süd-Hessen


Na, wenn, dann diskrimierst Du natürlich die Pfälzer, die derzeit auf ihrem "grössten Weinfest der
Welt" hektoliterweise Rieslingschorle in Schobbegläser abpumpen.

Bass uff, gell!
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 13. Sep 2016, 05:56
Hallo,

immerhin Riesling und nicht Müller-Thurgau...

Peter
evilknievel
Inventar
#28 erstellt: 13. Sep 2016, 08:13

UKHipHop (Beitrag #22) schrieb:
Habt ihr abgesehen von Ebay noch eine Alternative?


Manchmal werden auch hier im Bietebereich Plattenspieler angeboten.
Alteingesessene User, die sich im Analogbereich tummeln, wissen auch wie man den fehlerfrei für den Versand verpackt.

Ansonsten würde deine PLZ weiterhelfen. Dann kann man dir etwas aus deiner Abholumgebung nennen, falls dort etwas zum Verkauf steht.

Gruß Evil
akem
Inventar
#29 erstellt: 13. Sep 2016, 08:46

UKHipHop (Beitrag #16) schrieb:
Was haltet ihr von der Kombo: Denon DP-29F, Audio Technica AT120Eb (fehlt da jetzt noch etwas?)

Vergiß den Denon:
1.) Das ist ne üble Plastikflunder, die so oder so ähnlich unter allen möglichen Namen verschnalzt wird. Vorproduzierter Elektroschrott, zum Musikhören nicht zu gebrauchen, für Hip Hop mit seinen teils derben Rillenauslenkungen schon gar nicht...
2.) Da kannst Du den Tonabnehmer gar nicht wechseln! Du bist auf den Billignagel festgenagelt, der da drauf ist...

Gruß
Andreas
soundchunkie
Stammgast
#30 erstellt: 13. Sep 2016, 08:49
Wüsste in Nordbayern paar gebrauchte gute Dreher
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 13. Sep 2016, 09:45
Hallo,

der "Denon" ist wie der "Dual DT200", "Marantz TT 5005", "Sony LX 250" und wie die ganzen baugleichen Fräsen heissen vom Hanpin-Band gefallen.
Allerletzte Schublade die Geräte.

Da sind sogar alte "K-Tel-Greatest Hits" und "Europa" Platten zu schade für...

Eine Schande das damit große Hersteller ihren Namen versauen.

Vergiss es.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 13. Sep 2016, 09:46 bearbeitet]
Albus
Inventar
#32 erstellt: 13. Sep 2016, 09:50
Tag,

also, zur beabsichtigten Verwendungssituation gehört sicherlich auch ein Blick auf die zu berücksichtigende Eingangskapazität des Vollverstärkers Denon PMA-520AE, bevor gewisse Unvermeidlichkeiten von Tonabnehmern weiter oder mit Nachdruck aufgegleist werden.

Der PMA-520AE (wie auch der PMA-720AE) bringt nun an Eingangskapazität nominell 200 pF mit, real wird die Last wegen der im Phono-MM-Eingang noch vorgeschalteten RL-Baugruppe (zur Stabilisierung) bei ~250 pF liegen (der Anteil des Induktors).

Unterstellte man nun als Plattenspieler einen der zahlreich genannten Gebraucht-Technics, dann sind für diese typisch 125 pF an Kabelkapazität (aus Tonarm plus Audiokabel) zu erwarten. Die Gesamtlast käme dann auf gut 375 pF. Was zu berücksichtigen wäre für die Auswahl eines ordentlichen Tonabnehmers für den gewollten Zweck.

Freundlich
Albus
frank60
Inventar
#33 erstellt: 13. Sep 2016, 15:06
Du kannst auch mal schauen, ob Du beim Hitachi oder Nordmende von diesem Anbieter mitsteigerst. Der weiß auch sehr gut, wie man Plattenspieler verpackt und bietet keinen Schrott an. Er ist auch hier im Forum aktiv und hat mir gerade erst wieder mit einem dringend gesuchten Ersatzteil geholfen.
akem
Inventar
#34 erstellt: 13. Sep 2016, 15:22
Die anderen beiden Dreher von diesem Anbieter würde ich fast vorziehen. Der Dual spielt mit dem richtigen TA wie der T... und der Nordmende scheint mir Technics-Gene zu haben (man beachte die Tonarm-Lager!).
Einen neuen Tonabnehmer wirst Du bei allen dreien brauchen, beim Dual vielleicht noch am wenigsten. Die Nadel gibt es sogar noch in neu: http://www.dual-dokt...dms-242--dms240.html Das ist ne gute, scharfe Ellipse mit 5x18µm. Da bist Du klanglich schon ganz gut dabei... (Wenn es der wird würde ich mich aber rechtzeitig sprich sofort mit neuen Nadeln eindecken...)

Gruß
Andreas
.JC.
Inventar
#35 erstellt: 13. Sep 2016, 15:53
Hi,


UKHipHop (Beitrag #1) schrieb:
.. mir geht es nur um Qualität.


falls das bedeutet, dass Du zuhören willst was gesagt wird, weil du Englisch verstehst,
dann kommst Du um eine gute Nadel nicht herum (Sprache ist schon recht anspruchsvoll)
d.h. als Tonabnehmer min. ein AT 440 MLa, besser aber ein AT 150 MLX (besserer Bass, was bei HipHop...)

der o.g. SL-D3 ist übrigens gut genug dafür
frank60
Inventar
#36 erstellt: 13. Sep 2016, 16:12

akem (Beitrag #34) schrieb:
Die anderen beiden Dreher von diesem Anbieter würde ich fast vorziehen.

Man könnte Brent natürlich auch fragen, was er als nächstes in der Pipeline hat. Vor seinem Urlaub hatte er auch ein paar interessante Direkttriebler in der Bucht.

Bezüglich TA: gerade für HipHop würde ich keinen der relativ hellen aktuellen ATs nehmen (auch nicht den 150MLX, der zwar einen sehr kräftigen Baß hat, mir aber für die Musik eine zu helle Grundabstimmung hätte, der ist für andere Genres gemacht), sondern eher einen mit sehr fülligem Klang.
Dingbatz
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Sep 2016, 16:17
Ich habe vor Kurzem auch eine Frage in dieser Richtung gestellt, mein Tipp/Hinweis: Nicht primär nur auf die Dir hier gegebenen Tips hören (wobei ich dagegen nichts sagen wollte, mir wurden sehr gute Hinweise bzw. Hilfestellungen gegeben, insbesondere das Fachwissen einiger User hat mir enorm geholfen), sondern selber aktiv Beiträge nach Erfahrungsberichten, Empfehlungen und Diskussionen durchsuchen, ist vielleicht etwas mühseliger als hier nur eine Frage rauszuhauen aber es bildet und erweitert den Horizont in Bezug auf das eigene Problem ungemein...


AT 150 MLX
Ich hätte ja mal gerne gewusst wo man das in D noch beziehen kann, ist meines Wissens nicht mehr erhältlich, nur noch als Import, wenn jemand einen Tipp hat (nein, ich entere jetzt nicht UKHipHop`s Thread...)... Falls dieser Eindruck entstanden sein sollte, I´m sorry!

Ich würde auch zu einem gebrauchten höherwertigem Modell aus der goldenen Dreher-Ära plädieren und den Rest in ein bestmögliches System investieren oder die Fühler/Tentakel nach einem Superschnapper ausstrecken (wie vor kurzem einen 1210`er für 100 Mücken)... Allerdings, wenn Du nicht nur hören sondern auch kratzen (scratchen) möchtest geht ja kaum ein Weg an der klassischen Concorde-Banane vorbei (mit welchem Nadelsetup es auch immer einem beliebt)...


[Beitrag von Dingbatz am 13. Sep 2016, 16:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 13. Sep 2016, 16:29

Ich hätte ja mal gerne gewusst wo man das in D noch beziehen kann, ist meines Wissens nicht mehr erhältlich


Hier ein paar Ergebnisse nach einer Eingabe der Suche bei google innerhalb von wenigen Sekunden:

https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4921/

https://www.amazon.d...e=UTF8&condition=new

http://www.hifi12a.d...ViewProductViaPortal
Tauern
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 13. Sep 2016, 16:48
Um auf die Eingangsfrage des Themenstellers zurückzukommen.

Es ist ein ordentlicher Stereoverstärker eines japanischen Markenherstellers aus dem Einstiegssegment vorhanden sowie ein schon hochwertiger Kopfhörer. Als Geschenk erhalten Stereolautsprecher aus der Radauklasse sollen perspektivisch hochwertigeren Lautsprechern weichen. Das Budget liegt liegt bei maximal bei 400 EUR, wohl auch gerne darunter, um Erspartes in bessere Boxen zu stecken. Kenntnisse des Lötens sowie weiterreichender Reparaturen unterhaltungselektronischer Geräte wurden nicht hervorgehoben.

Daher aus eigener Erfahrung: Finger weg von den Gebrauchtgeräten aus der "goldenen Zeit des Plattenspielerbaus". Es sei denn, es wird ein solches Gerät zu einem absoluten Niedrigpreis "geschossen". Auf dem Markt finden sich kaum exzelent erhaltene Ersthandgeräte. Leute, die so etwas auch besitzen, geben es nicht weg. So wie ich (oder verlangen hohe Preise, über die man teilweise nur schmunzeln kann. Aber ein Blöder findet sich immer.)

Darum empfehle ich ein Neugerät, dem ich seit Jahren problemlosen Betrieb attestieren kann, den Omnitronic DD-2550 (oder 2520 in schwarz, passt besser zu Denon). Dazu ein Ortofon OM Tonabnehmer des Einstiegsbereich, alles zusammen für unter 250 EUR. Ob die Ersatznadel Thakker Epo E für das original verbaute System Audio Technica AT 3600 vor dem Hintergrund der von Albus genannten Eingangs-Kapazität des Denon Verstärkers ratsam ist, ist fraglich.

Es gibt bauähnliche Plattenspieler von Dual (China), Audiotechnica, Renkforce, Lenco, usw.... (alle von dem taiwanesischen Hersteller Hanpin), die aber alle mit Problem aufwarten (wackeliges Tonarmlager, etc.), die das von mir vorgeschlagene Gerät nicht aufweist. Nur als Hinweis, bevor die "Hanpin-Basher" wieder zuschlagen.

Das verbleibende Budget würde ich auch in besserer Lautsprecher stecken. Nubert finde ich durchaus interessant.

Grüße

Tauern
Dingbatz
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 13. Sep 2016, 16:53
~~Ööherem~ ärrrgmmm~~örrrh~~grunz~~ okay, Du hast mich erwischt (warum hab ich das nicht gefunden, bei mir schmiss Tante Gockel nur Importangebote aus...)... Aber das Letzte ist kein MLX sondern ein Sa (aber auch nicht wirklich schlechterer Schliff, also ~~ärrm~~), auf jeden Fall vielen Dank dafür, und @ UKHipHop: Sorry, ich wollte Deinen Trööt nicht für meine Belange entern, aber das 150`er hat durchaus viele positive Beurteilungen geerntet, vielleicht hilft Dir das bei Deinem Entscheidungsprozess irgentwie weiter wenn es nicht grad um ein "DJ-Setup" geht...
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 13. Sep 2016, 17:08
Naja ich komme aus Dresden, also mit Nordbayer wird dit nischt.
Ja also was verstehen ist natürlich was tolles ^^
Ich meine Geräte habt ihr mir eigentlich schon genug genannt, nur muss ich halt etwas finden.
Tauern
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 13. Sep 2016, 17:09
Das genannte AT 150 kostet "schlanke" 400 EUR. Welch ein sinnvoller Beitrag vor dem Hintergrund der Ausgangsfrage............

Eine leider nicht unübliche Threadentwicklung in diesem Subforum........

Grüße

Tauern
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 13. Sep 2016, 17:12
@Dingbatz, alles easy, solange dir geholfen ist
@Trauern, ja das klingt eigentlich nicht schlecht, das würde auch die Beschaffungsfrage ein wenig ausdem Weg räumen.
Dingbatz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Sep 2016, 17:15
@ Tauern: Ist doch wohl nicht Dein Ernst,oder? Er soll sich also einen neuen Billigdreher schießen und seine restliche Kohle in bessere Boxen investieren anstatt sich sinvoll zu informieren/schlau zu machen in Punkto der Möglichkeiten die einem geboten werden in heutiger Zeit? Und sorry, bin weder ein "Hanpin-Basher" oder sonstwie "Neuzeit-Technik-avers" aber mein Hitachi HT 550 hat mich (zugegegeben vor ca 4 Jahren) 160 Euro gekostet, und das über die Bucht in einwandfreiem Zustand (bis auf die Nadel des orig. Systems), selbst die Haube war quasi "jungfräulich", ist das also in Bezug auf den ganzen Rega-Brettdreher-Kram die schlechtere Wahl gewesen? Zugegeben, den von Dir empfolenen Omnitronic DD-2550 kenne ich persönlich nicht, aber er kann meiner (gegoogelten) Meinung nach niemals besser (oder annähernd gleichwertig) sein als viele Dreher aus der von mir genannten goldenen Dreher-Ära, aber diese unsägliche Grundsatzdiskussion wurde hier schon vielfach geführt und sollt nicht auf dem Rücken von UKHipHop`s Rücken fortgeführt werden, deshalb bin ich hier diesbezüglich raus, es muss ja jeder hier selber auf Grundlage der ihm zur Verfügung stehenden Informationen seine Entscheidung treffen, schliesslich hast Du ja aufgrund Deiner persönlichen Erfahrungen Deine Meinung hier gepostet und das weiß ich persönlich mehr zu schätzen als irgent einen theorethischen fremdmeinungsbestimmten Mist, auch wenn ich mich Deiner Meinung keinesfalls anschließen kann, also nimm es mir nicht übel/persönlich...

EDIT: Danke UKHipHop für Dein Verständnis, wollte "mir hier gar nicht geholfen wissen", also insofern sorry for that...

Und nochmal @ Tauern (nein, ich will Dich als "Neuling" hier keinesfalls persönlich angreifen): Ja, das AT 150 kostet 400 Mücken, für mich als Einsteiger hier anfänglich undenkbar soviel für ein System samt Nadel rauszuhauen (ich habe grad vor kurzem mein 400 Ampere WIG- Schweißgerat mit HF-Zündung und Wasserkühlung für 300 Euro verkauft, und das war für das Gerät ein echt guter Kurs, wohlgemerk für den Käufer), nur soviel zur "Kosten-Nutzungsrechnung" außerhalb der HiFi-Welt... Mittlerweile überleg ich selber hin und her mir ein solches MLX zuzulegen, solange es noch zu haben ist... Meine Meinung erhebt auch alles Andere als den Anspruch auf absolute Unfehlbarkeit (weil mangels Erfahrungen auf Fremdmeinungen begründet außer in Bezug auf meinen Hitachi), soll halt nur lediglich dazu dienen dass sich UKHipHop seine selbig Eigene bilden kann, je nachdem worauf er mehr Wert legt bzw. was ihm am Meisten am Herzen liegt...


[Beitrag von Dingbatz am 13. Sep 2016, 17:31 bearbeitet]
frank60
Inventar
#45 erstellt: 13. Sep 2016, 17:18
Dresden? Da würde ich mal den kontaktieren: https://www.ebay-kle...m/508484414-172-3836
Die Haube läßt sich auf Hochglanz polieren, ansonsten sieht er gut aus. Da es ein relativ begehrter Dreher ist, geht der Preis im Prinzip in Ordnung. Der Tonabnehmer haut zwar niemanden vom Hocker, ist aber auch nicht grottenschlecht.
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 13. Sep 2016, 17:20
Feines Gerät der JVC QL Y5 F

Später kann man die 2M Black Nadel drauf stecken und gut Platten hören.



Für bis zu 50 Euro wäre der folgende halbautomatische (Auto-Reset) Fisher MT-6221 auch eine passable Möglichkeit:

https://www.ebay-kle.../503505302-172-21009

Mehr kriegt er dafür ehedem nicht.


[Beitrag von Tywin am 14. Sep 2016, 06:59 bearbeitet]
frank60
Inventar
#47 erstellt: 13. Sep 2016, 17:25
Als ich Anfang August Ersatz für den damals scheinbar irreparablen Fisher gesucht hatte, habe ich schon überlegt, die gut 85Km zu fahren, aber zu der Zeit wollte er noch 600€. Der jetzige neue Preis geht schon OK. Scheint ja ein älterer Herr zu sein und wer im Weißen Hirsch wohnt, ist vermutlich pfleglich damit umgegangen.
.JC.
Inventar
#48 erstellt: 13. Sep 2016, 17:34
Hi,


Tauern (Beitrag #42) schrieb:
Das genannte AT 150 kostet "schlanke" 400 EUR. Welch ein sinnvoller Beitrag vor dem Hintergrund der Ausgangsfrage....




es ging mir darum, ob man zuhört und den Text verstehen will (insofern man das kann) und
das geht einfach besser mit einem guten Ta - wg. dem Preis hatte ich das AT 440 MLa zuerst genannt

ein guter Kompromiss ist das AT 120 E oder andere Ta in der Preisklasse
akem
Inventar
#49 erstellt: 13. Sep 2016, 17:35
Im www.analog-forum.de wird ein Thorens TD280 mk2 angeboten: http://www.analog-fo...0-mk-ii/#post1579335
Die aufgerufenen 150€ halte ich für diesen Dreher für absolut fair. Als TA ist ein Ortofon OM10 montiert, das man dann zum OM40 aufrüsten sollte (oder was ganz anderes kaufen... z.B. ein Denon DL110 paßt sehr gut zu dem Dreher).
(Bin mit dem Anbieter nicht verwandt oder verschwägert...)

Edit: hab ihn hier im Forum auch gefunden: http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=8316

Alternative auch hier aus dem Forum: http://www.hifi-foru...m_id=170&thread=8297

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 13. Sep 2016, 17:38 bearbeitet]
Tauern
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 13. Sep 2016, 17:41
Hallo Dingatz.

da schreibst du aber viel....

Unter anderem, dass du das von mir genannte Gerät nicht kennst. Das Gerät ist neu und mechanisch ausreichend solide. Mein DD-Technics aus dem Programm 81/82 ist gut, klanglich aber nicht besser, da den Klang der passende TA bestimmt, wie ja wohl jeder erfahrene Phonohörer weiß.

Die hier hervorrgehobenen gebrauchen Geräte sind uralt, asbachuralt. Ohne zwischezeitliche fachgerechte Reparatur (der ein oder ander Widerstand, Elko, Cinchstecker) wird KEINES dieser Geräte noch voll funktionsfähig sein. Deswegen stehe ich den hier vorgetragenen gebetsmühlenartigen Wiederholungen sehr kritisch gegenüber. Hier sind schon einige Neuforisten auf diese Empfehlungen hereingefallen und hatten hinterher sehr lange Reparaturthreads....

Da ich mit dem von mir genannten Gerät gute Erfahrungen gemacht habe, gebe ich diese gerne weiter.

Wenn es dich beruhigt: mit einem "High Torque"-DD von Conrad hatte ich schon schlechte Erfahrungen. Das Gerät habe ich postwendend zurückgegebem, empfehle ich hier aber auch nicht.

Grüße

Tauern

PS: mit dem "ungmöglichen" Omnitronic höre ich gerade Ulla Meinicke.
UKHipHop
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 13. Sep 2016, 17:46
Ach Mensch, jetzt weiß ich nicht auf wen von euch beiden ich hören soll (nicht böse an irgendeinen von euch gemeint). Ist halt nur doof, wenn ihr zwei vollkommen unterschiedlicher Meinung seid.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler
hart44 am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  34 Beiträge
Plattenspieler
jetsetradio8 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  14 Beiträge
plattenspieler
crixxx am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  9 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
[PLATTENSPIELER] 2x Kaufberatung zum Plattenspieler
LedAlex am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  2 Beiträge
Frage zum Plattenspieler
mki am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  7 Beiträge
Entscheidungshilfe Plattenspieler zum Einstieg
josen am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  7 Beiträge
USB Plattenspieler zum digitalisieren?
MLchen am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  5 Beiträge
Fragen zum Plattenspieler
readon am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Denon
  • Omnitronic
  • Pro-Ject
  • Thorens
  • SoundMagic
  • Conrad
  • Marquant
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.564